Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longss17
Profil für Herbert Stehl (NRW) > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Herbert Stehl ...
Top-Rezensenten Rang: 16.373
Hilfreiche Bewertungen: 288

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Herbert Stehl (NRW) (Boenen/ Kreis Unna)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Café Society
Café Society
DVD ~ Jesse Eisenberg
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieser Film verspricht nicht, was er nicht hält!, 26. September 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Café Society (DVD)
"Café Society" ist so viel und so wenig bedeutungsschwanger wie alles, was Woody Allen geschrieben hat, nicht so bunt am Anfang, dafür um so pointierter am Schluss. Nach "Zelig" und "Radio Days" liebte es der inzwischen ins 9. Lebensjahrzehnt Eingetretene, die Handlung wieder in das swingende New York der 30ziger Jahre zurück zu verlegen. Die Menschen, die im "Café Society" aufeinander treffen, sind eine "couche aisée", nicht super- reich, vielleicht betucht, aber weder erlaucht noch erleuchtet genug, um als waschechte Clique zu gelten. Bei banaler Betrachtung ist das "Café Society" vielleicht nur ein mässiger Nachtclub in Manhattan, wo gekiekt und gemunkelt wird, eine Success- Story für Bobby Dorfman (Jesse Eisenberg). Er lernt dort seine Frau Veronika kennen und ist zuletzt der Alleininhaber dieses auf den ersten Blick wenig anrüchigen Establishments. Vor und in der Kulisse wirken die Menschen nahezu säulenheilig und irgendwie schlafwandlerisch- vital. Woody Allen kommentiert aus dem Off, was über sie gemunkelt wird. Remember "Zelig", der sich, hinter dem redenden Hitler stehend, achtkantig unter die Nazi- Braumhemden gemischt hatte, um seiner Nervenärztin Eudora Fletscher (Mia Farrow) zu imponieren. Ein makabres Amalgam aus Facts & Fakes, wie sie ihn dann heimgeholt hat. "Café Society" beginnt aber nicht dort, wo er aufhört, denn das Club- Unternehmen hat seine eigenen, dunklen Seiten. Bobbys Bruder Joe ist in der Tat eine Säule des organisierten Verbrechens. Er geht über Leichen und landet auf den elektrischen Stuhl dafür. Woody Allen hat es dabei an ironischen Seitenhieben auf seine (jüdische) Herkunftswelt nicht fehlen lassen. Wenn Bobbys Bruder sich von Mutter Rose (Jeannie Berlin) instrumentalisieren lässt, um ihr einen wütenden Nachbarn vom Hals zu schaffen, ist das Teil der Story, die der Zuschauer nicht sieht. Stattdessen erlebt er den Familienzwist, und der ist in seinen Facetten und Wirrungen nicht weniger grotesk. Voll und ganz auf seine Kosten kommt der Zuschauer aber erst, wenn er erleben muss, was im "Café Society" wirklich los ist. Bobby ist konsterniert, als sein Onkel Phil mit Frau Vonnie (Kristen Stewart) den Club betritt. Der erfolgreiche Filmproduzent aus Los Angeles hat sich vor nicht allzu langer Zeit scheiden lassen und seine Sekretärin (Vonnie eben) geheiratet. Was gewesen ist, ist gewesen, sagt sich Bobby. Er sträubt sich noch, bei den beiden Platz zu nehmen, bis die Flut der Erinnerungen ihn eingeholt hat. Wer sich an "Eine Sommernachts- Sexkomödie" erinnert, liegt nicht falsch. Hier treffen sich mehrere Paare im Grünen, und die Männer treten sich in ihren Versuchen, bei den Frauen nachzuholen, was gewesen ist, gegenseitig auf die Füße. Die Handlung ist hier sogar in die Zeit der Gebrüder Wright zurück verlegt. Als Erfinder Andrew unternimmt Woody Allen rasante Flugversuche, das alles nur, um den Frauen auf den Fersen zu bleiben und das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. "Café Society" hat aus diesem ganzen Tohuwabohu eine einfache Dreiecksgeschichte gemacht, die ohne die nervösen Verrenkungen von damals auskommt. Nachdem Bobby soeben in Los Angeles eingetroffen ist, beauftragt sein vielbeschäftigter Onkel Phil die Noch- Sekretärin Vonnie, sich um den schüchternen und noch unerfahrenen jungen Mann zu kümmern. Woody + sein Produzent lassen Vonnie nicht ohne Startkapital in die Funktionale eintauchen. In ihrem Büro geht sie nahezu unter, und Bobby hat noch nichts von ihr gehabt. Das ändert sich bald, und das für einen ganzen Sommer. Ein, zwei Jahre später versucht dann Vonnie, sich zu erklären, was sie inwendig dazu geführt hat, lieber ihren Chef zu heiraten und in Los Angeles zu bleiben. Die Liebe geht oft sonderbare Wege, heißt es dazu noch immer. In allem, was Vonnie aber tut, haben Woody Allen (und Kristen Stewart) eine Angelegenheit des Herzens daraus gemacht, und das, wie sollte es auch anders sein, mit einem Hauch von Vaudeville im Drehbuch!
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 26, 2017 1:12 AM MEST


La Sirène du Mississippi
La Sirène du Mississippi

5.0 von 5 Sternen Truffauts Perle der Südsee, 27. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: La Sirène du Mississippi (DVD)
Nach "Die Braut trug schwarz" ist "La Sirène du Mississippi" ( "Mississippi Mermaid", "Das Geheimnis der verschwundenen Braut") Truffauts zweiter Film noir, kein "Vertigo"- Remake, aber eine Hommage an Hitchcocks Thriller und Jean Renoirs Kino der persönlichen Gefühle. Zu den Eigentümlichkeiten dieses Films gehört es, dass er teilweise in La Réunion gedreht ist, wo er dann auch spielt. Wenn Belmondo also von der Küste dieser französischen Südseeinsel aus ins Bild genommen wird, erscheinen im Hintergrund die von dicken Wolken umnebelten Gipfel der Vulkankette, die die Insel durchzieht und die für Mahé persönlich so nah und so fern liegt wie das ewige Eis am Schluss, das Belmondo und Deneuve auf der Flucht durchstapfen, bevor sie die Schweiz erreichen und über alle Berge sind.

Louis Mahé ist ein erfolgreicher Zigarettenfabrikant. Truffaut zeigt die Serienfertigung seiner Zigarettenpäckchen, wobei der Name MAHÉ ebenso in Serie geht wie die Silhouette seiner Frau, die er soeben geheiratet hat. Wen kümmerts, dass ihr Gesicht mit der Fotografie einer gewissen Julie Roussel. die Mahé zuvor auf dem anonymen Heiratsmarkt kontaktiert hatte, wenig gemein hat. Unbekümmert lässt Mahé der neuen Braut alle Freiheiten, die ihr das Leben angenehm machen. Umso herber ist die Enttäuschung, als sie plötzlich mit seinen Bankeinlagen verschwunden ist. Nachdem ihm Julies Schwester Berthe die Hölle heiss gemacht hat, was mit Julie passiert ist, und einen Detektiv namens Comelli beauftragt hat, macht Mahé Betriebsferien und fliegt mit dem Flugzeug nach Nizza, um sich dort zu erholen.

In der Wendung, die die Geschichte jetzt nimmt, dachte ich selbstverständlich an "Vertigo". Wie Furgeson nach seinem Nervenzusammenbruch aus der Klinik entlassen zufällig im selben San Franzisco die Spur der Frau wieder aufnimmt, die ihn an der Nase herumgeführt hat, und nicht locker lässt, bis sie sich ihm erklärt und ihre wahre Identität verraten hat, erfährt Mahé schon in Nizza aus erster Hand, dass seine "falsche" Braut in Wirklichkeit Marion Vergano heisst und von einem gewissen Richard gedungen wurde, die Identität der von ihm ermordeten Julie Roussel anzunehmen. Anders als Ferguson begeht Louis Mahé aber in der Folge selbst eine schwere Straftat, um seinen gefallenen Engel zu schützen.

Wenn Truffaut Bildmotive aus "Vertigo" und "Marnie" verwendet, will er nicht nur das fotografische Gedächtnis des Zuschauers herausfordern, sondern auch seinen Sinn für Humor. So erinnert eine Sequenz an die Szenen vor und im McKittrick- Hotel, wo Kim Novak plötzlich auf eine mysteriöse Art verschwunden ist. Bevor Furgeson das Hotel betritt, sieht er die Schöne von draußen im Fenster des 2. Stocks. Da verschwinden Silhouetten in San Franzisco und in Nizza. Belmondo ist aber sprunghafter und lässt keinen Tag vergehen. Er klettert die Fassade hinauf und durchs Fenster hinein, um der Entschwundenen in einem Akt der Rache das Gehirn auszupusten, entscheidet sich aber, kaum dass er sie vor sich sitzen sieht, anders.

Nachdem Scottie die angebliche Madeleine Elster im Schatten der Golden Gate Bridge aus dem Wasser gefischt hat, nimmt er sie mit zu sich an den brennenden Kamin. Er weiß noch nichts von ihrem Auftrag und dem betrügerischen Spiel, an dem sie beteiligt ist. Nur dass die angeblich selbstmordgefährdete Frau plötzlich gerne mit ihm zusammen ist, das hat er bemerkt. Bei Truffaut gibt es gleich zwei Szenen am Kamin. Eine erste Szene spielt in Réunion, wo Mahé die Höschen von Julie Roussel verbrennt, nachdem sie sich mit seinem Geld aus dem Staub gemacht hat. Er ist dabei nicht einmal zu sehen, sondern nur der Kamin. An der Art und Weise, wie Mahé die Reizwäsche dort hineinwirft und verbrennen lässt, erkennt der Zuschauer, was mit ihm los ist. Was Mahé tut, ist durchaus realistisch. Er ist traurig und rechnet nicht damit, dass sich die Betrügerin bei ihm zurückmelden wird. Die zweite Szene am Kamin spielt in Aix- en- Provence, wo sich Mahé und Vergano ein Haus gemietet haben. Sie erinnert sehr an das Aufwärmen von Kim Novak am Kamin in "Vertigo". Im Gegensatz zu Furgeson weiß Mahé aber schon Verganos wahre Identität. Er ist wie sie Mitwisser an dem Verbrechen, das Richard begangen hat, und Schauspieler seiner selbst.

Anders als bei Hitchcock werden Ereignisse, die einen Wendepunkt darstellen, nicht gleich zur Situation, in der sich der Held bewähren muss. Furgeson hat nur schnell seine Jacke ausgezogen, bevor er sich in den Fluss stürzt, um Madeleine Elster zu retten. Am Schluss ist er von seiner Höhenangst noch nicht geheilt und will Gewißheit haben. Er bedrängt Elster/ Barton mit seinen Fragen im Glockenturm, wo sie sich dann so erschrickt und herabstürzt. Mahé und Vergano erleben die einschneidensten Ereignisse aus einer Distanz. In Aix- en- Provence erfahren sie aus der Zeitung, dass Richard keine Gefahr mehr für sie darstellt, und in Lyon, dass die Leiche von Comelli, ein Detektiv, den Julies Schwester Berthe beauftragt hat, gefunden und identifiziert worden ist. Die Situation wird so um eine innere, psychosoziale Dimension erweitert, die Truffaut an den Charakteren erkunden lässt. Truffaut versucht sich hier wie Jean Renoir, dem dieser Film gewidmet ist, an einem Kino der persönlichen Gefühle. Mahé und Vergano lassen es erst garnicht soweit kommen, dass sie in eine Polizeikontrolle geraten. Die Art und Weise, wie Belmondo den Wagen zurücksetzt, der fliegende Wechsel am Steuer, gehören immer noch zu den größeren Kino- Momenten. Die Abhandlung der Bettgeschichte erinnerte mich sehr an die Love Story von Harry und Marion in "Requiem for a Dream" (Jared Leto und Jennifer Connelly), der eigentlich kein Liebesfilm ist, sondern ein Film über die Drogensucht, wo aus dem veränderten Dialog heraus ersichtlich wird, dass die Beiden (inzwischen) miteinander geschlafen haben.

Bild und Ton brauchten den Vergleich mit der "Vertigo"- DVD (Copyright Universal Studios 2006) nicht zu scheuen. Die Importware aus Frankreich enthält keine deutsche Tonspur und ist auch nicht in deutsch untertitelt. Ich sah die französische Originalfassung mit englischen Untertiteln und kam damit klar. Für Studienzwecke und auch sonst noch zu empfehlen, und die Machart nicht mit der Qualität verwechseln. Truffaut suchte einen realistischeren Zugang zu den Charakteren, die ihre innere Freiheit behalten. Das gilt auch für die Ironie des Schicksals. Truffaut streut Bildmotive aus "Marnie" in die Geschichte mit Mahé. Dann gibt Vergano sich ihm auf den Punkt so hin, dass der Zuschauer den Eindruck gewinnt, sie verfolge damit einen Plan. Richard ist nur im ersten Teil des Films kurz und auf Distanz im Streit mit Vergano zu sehen, als Bösewicht, der er immer schon war. Die Dinge entwickeln sich so, als könnte Mahé an seine Stelle treten. Er leidet darunter und sieht sich mit Vergano im Abseits der Gesellschaft stehen, denkt aber nicht einmal daran, ihr Zuhälter oder sonst ein anderes Pedant von ihm zu werden. Das erinnerte mich sehr an die Haltung, die Belmondo in Melvilles "Die Millionen eines Gehetzten" einnimmt, wo er seine Karriere als Berufsboxer vorzeitig an den Nagel hängt und einem maroden Bankdirektor zur Flucht verhilft. Am Schluss hat er sich so in seinen Job als Aufpasser und Bodyguard verliebt, dass er den Koffer seines Chefs mit den Millionen darin nicht an sich nimmt.


Creative GigaWorks T20 Series II Lautsprecher 2.0
Creative GigaWorks T20 Series II Lautsprecher 2.0
Wird angeboten von procooling
Preis: EUR 73,29

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie Weihnachten, 28. Juli 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Treu und brav habe ich mir nach einem Boxensturz und diversen Wackelkontakten endlich die Series II gekauft und bin sehr zufrieden. Eine spürbare Fortentwicklung der Series I, mit verbessertem Frequenzgang, und ein optimiertes Sound- System, mit deutlich mehr Bass.


Elisa
Elisa
DVD ~ Gerard Depardieu

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine neue Bri..gîte!, 26. März 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Elisa (DVD)
Dieser Film steckt voller Überraschungen. Gleich zu Beginn erfährt der Zuschauer über die Protagonistin mehr als sie selbst wissen kann. Was ist das für ein Film? Bevor die verzweifelte Mutter sich erschießt, drückt sie der 3jährigen Marie noch mit einem Kopfkissen die Luft ab. Diese Szene gleich am Anfang war nervenstrapazierend. Wie geht es weiter? Wer auch immer auf den ohrenbetäubenden Schuss reagierte, eine Ambulanz bringt das bewußtlose Mädchen ins Krankenhaus. Dort ist sie gerettet. Jetzt macht der Film einen Sprung in die Gegenwart. Klar wird, dass Marie, die etliche Jahre im Waisenhaus verbracht hat, jetzt ein eigenes Leben führen möchte. Zwei Dinge stehen ihr dabei im Weg, das Waisenhaus, das nur ein Leben in Obhut für sie vorgesehen hat, und die Männer, die ihre Mutter in den Selbstmord getrieben haben. Das jedenfalls glaubt sie. Rebellisch und passioniert, Vanessa Paradis ist geradezu ein Ebenbild der jungen Brigitte Bardot. "Und immer lockt das Weib" von 1956 (mit BB, Jean- Louis Trintignant und Curt Jürgens) ist hier das Paralleluniversum. Zahlreiche Motive, das Waisenhaus, die Großeltern, das Rad, das Tanzvergnügen, die Pistole, der Geschäftsmann und das Mädchen, tauchen in "Elisa" wieder auf. Der Kontrast kann größer nicht sein, wenn die Handlung vom Boulevard Haussmann in Paris, wo Marie mit ihrer kleinen Street- Gang die Geschäftsinhaber beschwindelt, an die (vor dem äußersten Zipfel der Bretagne gelegene) Ile de Sein wechselt, wo plötzlich die Wellen über die Brüstungen schlagen und sich alles wehrt. Im Hafenviertel hinter dem Leuchtturm konzentriert sich das Leben. Maries Vater ist dorthin zurückgekehrt, wo er geboren ist, in eine rauhe, aber natürliche Umgebung. Gerard Depardieu spielt einen versoffenen und enttäuschten Mann, an dem ein Seewolf verloren gegangen ist, ein brisantes Sozialdrama. Als Marie dort an Land geht, ist die Stalkerin immer noch fest entschlossen, den Tod ihrer Mutter zu rächen.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2017 12:02 AM MEST


Volker Schlöndorff - Arthaus Close-Up ( Die Blechtrommel - Director's Cut / Homo Faber / Tod eines Handlungsreisenden ) [3 DVDs]
Volker Schlöndorff - Arthaus Close-Up ( Die Blechtrommel - Director's Cut / Homo Faber / Tod eines Handlungsreisenden ) [3 DVDs]
DVD ~ David Bennent
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seine besten Literarturverfilmungen, 18. Februar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Volker Schlöndorff erwarb sich die Rechte dafür bei Günter Grass und Max Frisch persönlich. Er flog nach Amerika, fand einen Kompromiss mit Arthur Miller und holte sich Michael Ballhaus ins Boot. Die Filme sind weltläufig und in bester Besetzung gedreht. Man nehme sich die Biographie von Volker Schlöndorff dazu und staune.


Wir Monster
Wir Monster
DVD ~ Mehdi Nebbou
Preis: EUR 9,79

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Schmetterling, komm nach Haus...", 11. Februar 2017
Rezension bezieht sich auf: Wir Monster (DVD)
Paul (Mehdi Nebbou) und Christine (Ulrike C. Scharre) sind verheiratet und wohnen getrennt. Gleich zu Beginn (und noch bevor es so richtig losgeht mit dem Film) nutzt Paul eine kleine Verschnaufpause, um nervös, aber entschieden, seine derzeitige Flamme, sie heißt Jessica, anzurufen. Eine zerrüttete Ehe? Im Leben von Paul und Christine deutet wenig darauf hin. Paul wohnt halt von Christine getrennt, weil er Musiker ist. Er hat ein eigenes Tonstudio und komponiert und stellt sich vor, die feuerrote Jessica zu produzieren. Da packt er die Gelegenheit beim Schopf, wenngleich der Zweifel an ihrem Gesangstalent ihm auch zu denken gibt (Jessicas Theme, s.o.). Etwas farbloser schneidet seine Frau Christine ab. Als Inhaberin einer Gärtnerei arbeitet Pauls Frau, wo sie wohnt und bewegt sich in einer Szene mit der Schubkarre aus einem grauen Lagerraum auf ein (bestimmt buntes) Gewächs- oder ein Treibhaus zu.

Wenn Regisseur Sebastian Ko in einer weiteren Sequenz einen Schmetterling ausschlüpfen lässt, geschieht das an keinem bestimmten Ort in diesem Film, was gerade deswegen eine starke Bild- Metapher für die Früchte der Schöpfung ist. Da wünscht sich einer, diese Früchte zu erschaffen, und viele andere, sie einfach nur da zu haben. So funktioniert die Inklusion über Paul und Christine. Auch die Tochter, die bei ihrer Mutter wohnt und mal dort, mal bei ihrem Pa ist, wird von den beiden nicht vernachlässigt. Trotzdem ist Sarah (Janina Fautz) ein schwierges Kind. Letztlich versteht sie sich mit Charlie, die auf eine schwierige Zeit im Erziehungsheim zurückblickt. Als Sarahs Freundin Charlie plötzlich verschwunden ist, bringt das viel Unruhe ins Leben der Betroffenen...

"Wir Monster" ist eine spannende Unterhaltung für wenig Geld. Die Filmtechnik rückt die Person ganz in den Vordergrund, und die Spannung wächst mit der Erwartung, was sie macht. Wie so oft in einem Thriller ist der Plot wichtiger als die Story. Die Motive insbesondere der Mädchen lassen sich nicht konkretisieren. Die Idee, einen Thriller als Familientragödie versanden zu lassen, ist nicht neu. Am Schluss steht Paul wie gelähmt da und ist der "als ausgeschlossen eingeschlossene Andere". Ein Wolf im Schafspelz sozusagen. Ich erinnerte mich an die ZDF- Produktion "Die letzte Rettung" mit Michael Degen, Johannes Brandrup, Rosel Zech und Iris Junik (zuletzt in 2004 auf DVD erschienen). Trotzdem, in einer Zeit, die auf Emotionalität in der Schule wert legt und sonst so manch einen falschen Ring im Gepäck hat, auf jeden Fall ein gelungenes Update.


Chinesisches Roulette - Zweitausendeins Edition Deutscher Film 7/1976
Chinesisches Roulette - Zweitausendeins Edition Deutscher Film 7/1976
DVD ~ Margit Carstensen
Wird angeboten von Zweitausendeins Versand Dienst GmbH
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Traunitz sagt:..., 30. Dezember 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gerhard Christ (Alexander Allerson) ist es schon gewohnt, sich betont- geschäftig und in aller Beiläufigkeit von seiner Frau zu verabschieden. Für Ariane sind seine Lügen längst keine Zumutungen mehr. Soeben täuscht er eine Geschäftsreise ins Ausland vor, um einer langjährigen Geliebten guten Tag zu sagen. Er fliegt also nicht vom Frankfurter Flughafen aus weg, sondern eilt auf die Minute genau der eben aus Paris dort eingetroffenen Mademoiselle Irene Cortes (Anna Karina) in die Arme. Ihr gemeinsames Ziel, Gerhards Schloss, wird in eigener Regie auch von Gerhards Frau Ariane (Margit Carstensen) frequentiert. Auch sie hat einen Geliebten, an den sie sich längst gewöhnt hat. Der Mann heißt Kolbe (Ulli Lommel) und ist der Sekretär ihres Mannes. Als die vier sich am selben Ort und zur selben Zeit (,so weit das noch möglich ist,) "kompromittieren", sollte es eigentlich zum Eklat kommen, aber die Macht der Gewohnheit ist stärker... So als säßen sie in einem anderen Boot, bilden die gehbehinderte Tochter und ihre stumme Erzieherin, Angela (Angela Schober) und Traunitz (Macha Méril), ein sonderbar- protestiges Paar. Traunitz, die sich der Taubstummensprache bedient, hat ein Pedant in Angela, die ihre Gebährden perfekt übersetzt. Auf dem Schloss streicht die Nacht dahin, bis Angela am nächsten Morgen die Türen des Hauses öffnet, um sich davon zu überzeugen, dass ihr Vater und die Mademoiselle ebenso wie Mutter Ariane und Kolbe in separaten Räumen miteinander geschlafen haben. Angela kann an diesen bArrangements nichts Vorbildliches finden. Stattdessen hat sie ein Mißtrauen, da die nackt und mit scheinbaren Gewissensbissen auf dem Bett sitzende Mutter einen hasserfüllten Blick auf die in der Tür stehende Tochter geworfen hat. Wohin soll das noch führen? Unter der Aufsicht ihrer Mutter hatte Angela ein nahezu züchtiges Leben mit Traunitz geführt. Sie weiß nicht, welchen Geboten oder Verboten sie noch folgen soll, um einen Weg zu finden aus dem Konsumerismus und der Langeweile... Als Angela vorschlägt, chinesisches Roulette zu spielen, denken die anderen sich nichts dabei. Es handelt sich um ein an und für sich heiteres Frage- und Antwortspiel, und die Atmossphäre scheint ganz entspannt. Um das Spiel zu beginnen, teilen sich die Anwesenden in zwei Gruppen. Mit von der Partie sind die Schlossverwalterin Kast (Brigitte Mira) und ihr Sohn Gabriel (Volker Spengler). Die erste Gruppe (Gerhard Christ, Gabriel Kast, Angela und Traunitz) wählt eine und nur eine Person der anderen Gruppe aus, die indirekt erfragt und erraten werden soll. Die zweite Gruppe (die Mademoiselle, Kolbe, Frau Kast und Mutter Ariane) fragt nach dem Muster: "Wenn diese Person eine Münze oder ein Tier wäre, was wäre sie dann für eine Münze oder ein Tier?", woraufhin die Personen der ersten Gruppe antworten und das Rätselraten um die Person der zweiten Gruppe beginnt... Was an und für sich heiter anfängt, ist rasch zu einer geballten Schmerzattacke ausgebaut. Angela nutzt die Ventilfunktion des Spiels, um den aufgestauten Hass auf ihre Mutter los zu werden. Den Hohn hat Traunitz. Als Angela endlich die Krücke hebt, um auf ihre Mutter zu zeigen, fällt die gemeinte Person aus allen Wolken, und so närrisch und frei wie Angelas Gelächter auf sie wirken mag, wird die verheiratete Frau plötzlich böse.... Ein Drama in bester Besetzung! Buch und Regie hat mit Michael Ballhaus und Peer Raben zusammen gearbeitet! Da hört der Zuschauer die Nachtigall trappsen, sieht chemikalisches Blendwerk, erlebt Kamerafahrten mit Botanik und Windspiel im Dekor!


La Pointe Courte [DVD] [UK Import]
La Pointe Courte [DVD] [UK Import]
DVD ~ Philippe Noiret
Wird angeboten von ZOverstocksDE
Preis: EUR 6,67

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Truffaut meets Godard: Das Eis bleibt im Hörnchen, 19. Dezember 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: La Pointe Courte [DVD] [UK Import] (DVD)
Mit "La Pointe Courte" hat Agnes Varda der Nouvelle Vague um Francois Truffaut und Jean- Luc Gogard erste Impulse gegeben. Der Drehort, die Hafenstadt Sète im Hérault, ist immer noch ein beliebtes Dekor für magische Filmmomente. "Couscous mit Fisch" (2007) und "Bezaubernde Lügen" (2010) sind dort gedreht worden. 'La Pointe Courte', das Quartier der Fischer, ist eine Halbinsel, die den stillen "Etang du Thau" mit seiner Austernzucht geographisch vom Mittelmeer trennt. Im Stil dokumentarisch und mit dem wandernden Blick einer Katze, die einen Narren an den Menschen und Dingen gefressen hat, von denen sie umgeben ist, zeigt Agnes Varda die Ethnographie und den Alltag dieses Ortes. Das ist nicht die Cote d'Azur. Bezeichnend ist schon der Name 'Quai du Mistral', wo der Fallwind aus dem Norden durch die Wäschestücke fährt, die hier überall herumhängen. Nachdem die Männer vom Ordnungsamt soeben unverrichteter Dinge weg gegangen sind, nehmen zwei Frauen ein frisches Laken von der Leine und lachen darüber. Die Gasse ist eng, das Leben der Fischer nicht frei von Sorgen. Unter anderem erhoffen sie sich ein ertragreicheres Leben vom Befischen einer kleinen Lagune mit Schellfisch, aber die Behörden gewähren ihnen keine Fangrechte. Die Menschen hier stehen der Natur näher und machen weniger Aufhebens um ihre Gesundheit. Unter ähnlichen Umständen wie der Schauspieler Léaud in Truffauts "Sie küssten und sie schlugen ihn" mit einem gewissen Elan den Hausmüll seiner Eltern entsorgt, erreicht ein junger Fischer- Sohn sicher mit dem Boot und einem Korb voller Austern den Quai. Dekorwechsel zum Canale Royale von Sète, wo alljährlich im August das Schifferstechen stattfindet, ein traditionelles Volksfest, das mit Schildern und Lanzen ausgetragen wird und den Massen immer noch heilig ist. Parallel und im Kontrast dazu ein PAAR mit einer rätselhaften Geschichte. (Die Dialoge sind überschrieben, die Liebe zwischen den beiden manifestiert sich nur in der Paar- Form.) Während das Millieu der Fischer mit Laiendarstellern besetzt ist, dominieren hier die Berufsschauspieler. Philippe Noiret spielt den Sohn eines Schiffsbauers. Für einen Kurzurlaub ist er vor ein paar Tagen aus Paris in seine alte Heimat zurückgekehrt. Silvia Monfort spielt seine Partnerin. Die gebürtige Parisierin ist ihm nachgereist. Er holt sie jetzt vom Bahnhof in Sète ab. Die Pariserin ist nachdenklich. Vier Jahre sind sie jetzt verheiratet. Sie findet, die Ehe ist nicht mehr jung. Er bemerkt, dass sie müde ist. Kann sein, dass sie schlecht geschlafen hat. (Nach einem plötzlichen Tritt in die Pfütze zeigt sich die Paar- Form.) Hier, in Sète, kann die Pariserin aber nicht ernsthaft Ja- Sagen zu ihrem Mann. Das Leben hier ist ihr befremdlich, zugeknöpft und devot. Auch das Schifferstechen tradiert sich nicht. Der Platz neben ihrem Gatten ist noch leer, als die Pariserin mit zwei Portionen Speiseeis zurückkehrt. Er reicht das Hörnchen, das für ihn bestimmt ist, an einen schaulustigen Jungen weiter, der das Eis wie eine Kirchenkerze in der Hand hält. Es bleibt im Hörnchen. Am Schluss hat die Pariserin erreicht, was sie erreichen wollte, und die Koffer zur Abreise sind schon gepackt. Keine Farce, ein liebevoller Film! Ton nur in französischer Sprache! Die Untertitel in Englisch sind optional!


Der Loulou - Edition Cinema Francais Nr. 24 (Mediabook)
Der Loulou - Edition Cinema Francais Nr. 24 (Mediabook)
DVD ~ Isabelle Huppert
Wird angeboten von LieferLucas
Preis: EUR 8,56

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keule gesucht, Keule gefunden, 11. Dezember 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Isabelle Huppert und Gerard Depardieu, als sie noch jung waren. Der Film zeigt nicht nur das Wechselbad und die Reibungsverluste von Zweierbeziehungen auf der Suche nach Harmonie. Er dokumentiert auch die Millieus der späten 70ziger und zeigt, was anstand, wenn eine junge Frau an der Seite ihres neuen Freundes eine Welt betrat, die voller Überraschungen war.


Anna Karenina Fan Collection mit 3 Filmen [2 DVDs]
Anna Karenina Fan Collection mit 3 Filmen [2 DVDs]
DVD ~ Vivien Leigh

3.0 von 5 Sternen Das Resultat, 6. Oktober 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Regisseure, die Romane der Weltliteratur verfilmen, sind um den einen oder anderen Aha- Effekt nicht verlegen, wenn er verständlich und unterhaltsam ist. Der Klassiker mit Vivien Leigh fokussiert das Geschehen ganz um die Titelfigur und ihre leidenschaftliche, aber letztlich unglückliche Liebe zu Graf Vronsky. (((Während der Skandal die Botschaft ist, lassen die Macher den Autor Tolstoi und seine Problemkonstante bei Seite stehen. In der Manier früher Tonfilme macht das Liebesgefühl den Vronsky- Darsteller beispielhaft stutzig. Rasch findet er eine pfiffige Antwort auf diese seine Situation))).:::: Unterdessen reist Konstantin Lewin nach Moskau, um Kitty Scherbatzky zu heiraten. Doch Kitty, die augenblicklich nur Augen für den Grafen Vronsky hat, ist noch nicht dazu bereit. Unterdessen tanzt der Graf einen Walzer mit der zauberhaften Anna Karenina. Dass sie verheiratet ist, kümmert ihn wenig. So beginnt sich auf dem großen Parkett in Moskau das Liebeskarussell zu drehen:::: An melodramatischen Wendungen fehlt es in diesem Film nicht. Nach Vronskys Reitunfall sitzt Anna Karenina auf der Tribüne zwischen zwei Damen, die verschiedenen Kreisen der Gesellschaft angehören. Die beiden Frauen, Fürstin Bezzy und Gräfin Lydia, wirken bald wie zwei Seelen in Annas Brust. Da fühlt sie sich hin und her gerissen und kommt nicht mehr zur Ruhe. Unterdessen freut sich Annas vernachlässigter Sohn, der kleine Sergej, riesig darüber, von der Mama gehätschelt zu werden. Nichtsdestoweniger beginnt er ur- plötzlich zu maulen: "Geh weg! Du zerdrückst mir meinen Schlafanzug!". Vivien Leigh, die einige, wenn auch nicht alle Register ihres schauspielerischen Könnens zieht, lässt Manie schließlich ("Ich hab ja dich!") in Trauer umschlagen ("Wieviele Freunde mag er dort haben!"). Gemeint sind Vronskys Herrenabende, die ihr Kopfzerbrechen verursachen. Die einzige Metapher am Schluss ist die gnadenlose Dampflokomotive. Sie fährt über die Kreatur hinweg, als wär das nichts.

Die Neuverfilmung von 1997 ist die beste Adaption des Romans, die ich kenne. Sophie Marceau spielt die Titelrolle ebenso leidenschaftlich wie hingebungsvoll. Eine Dame der russischen Belle Epoque. Perfekt beleuchtet, passt sie auch gut zu Vronskys Schloss, wie es sich im Roman beschrieben findet, mit all den Neuheiten aus England und Frankreich. Eine Erscheinung irgendwo zwischen Renoir und Degas. Und eine Katholikin, die gesündigt hat. Sean Penn ist als Rittmeister Hauptmann Graf Vronsky auf den ersten Blick vielleicht schockierend. Diese durch und durch liberale Erscheinung wirkt etwas hölzern. Erstaunlich aber, wie dieser Hollywood- Schauspieler seine Rolle bis in die Nuancen des Romans hinein spielt, der sichere Schritt auf dem großen Parkett in Moskau, dann das bange Gefühl auf dem Land vor Petersburg, wo seine Liebeshoffnungen neue Nahrung finden. Auch Konstantin Lewin als Tolstois Alter ego und Kontrastfigur ist mit Alfred Molina top besetzt. Konstantin Lewin wird gleich zu Beginn in einer albtraumhaften Sequenz mit Wölfen und einem Bären in der Grube eingeführt. Wer entschlüsselt das? Die Macher lassen Lewins Memoiren am Schluss jedenfalls in kyrillisch mit Leo Tolstoi unterzeichnen.

Die Neuverfilmung von 2012 gibt einen guten Vorgeschmack auf das, was den Zuschauer im neuen Großkino erwartet, wo dann aus "81/2" "Nine" geworden ist. Bezug genommen wird auf den Roman als Fetisch, auf Figuren, Formen und Vorlagen aller Art. Affig musst du schon sein. Das Paradebeispiel liefert Kelly MacDonald ("Intermission", Deirdre). In einer Nebenrolle als Dolly Scherbatzky verkörpert die Irin mit ihrem wiederholt flennenden Gesicht hier den Abschied vom Melodram. Domhnell Gleeson (Konstantin Lewin) wirkt daneben wie ein Öko- Freak allerneuesten Zuschnitts, Jude Law (der alttestamentarisch unbarmherzige Alexej Alexandrowitsch) wie ein Grafiker, der einen Freund anranzt, weil er zu wenig gearbeitet hat. Aaron Taylor- Johnson (Rittmeister Hauptmann Graf Vronsky) steigt unterdessen nicht in den Zuschauerraum herab, der Zuschauer aber vielleicht zur Leinwand herauf, um den jugendlichen Schauspieler dort zu ersetzen. Und Keira Knightley ("Kick it like Beckham") gibt der Titelfigur nicht zuletzt eine neue, ebenso verführerische wie draufgängerische Ausstrahlung. Das Ganze beginnt in einem alten Theater, wo sich Türen und Tore öffnen und schließen, die Bühne betreten und verlassen wird. Die Kulissen wechseln ständig, bis Konstantin Lewin ("Is doch nicht möglich") plötzlich in eine solche eintaucht und sich durch den Schnee aufs Land und nach Hause davon macht. Überall gehts hier hinaus in die unperfekte Welt des Dramas Geschichte. Nichtsdestotrotz steht die Ikone am Schluss aber an- oder eingesammelt da und ist fix und fertig- als kirre gemachte, hingebungsvolle Draufgängerin Anna Karenina!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16