Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Tim_aus_dem_Meer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tim_aus_dem_Meer
Top-Rezensenten Rang: 64.133
Hilfreiche Bewertungen: 1188

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tim_aus_dem_Meer (Köln)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Grime Vs.Grandeur/Ltd.Digi
Grime Vs.Grandeur/Ltd.Digi
Wird angeboten von rockpile19
Preis: EUR 7,96

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade! Aber es ist doch nur eine durchschnittliche Band!, 10. Juli 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Grime Vs.Grandeur/Ltd.Digi (Audio CD)
Manchmal ist es schon grausam, wie sehr doch die Qualität einer Band von deren Frontmann abhängt. So im Falle Falconer. Was war das Debutalbum für ein Hammerschlag gewesen. Eines der besten Power-Metal Alben aller Zeiten. Und jetzt? Seit dem Weggang des Ausnahmesängers Mathias Blad ist die Band nur noch eine von vielen Durchschnittscombos der Powermetalszene mit einem der vielen Möchtegern-Kiskes als Sänger. Schlimm, wirklich schlimm was uns hier präsentiert wird. Do you hear the Clarion Call? Ja, immer wieder gerne, aber von dieser CD sowie vom schon unglaublichen mauen Vorgänger sollte man bloß die Finger lassen. Das ist Metalmeterware ohne Identität!


All Over the World: the Very Best of Electric Light Orchestra
All Over the World: the Very Best of Electric Light Orchestra
Preis: EUR 7,99

26 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die 134te Zusammenstellung - völlig überflüssig!!!, 21. Juni 2005
Was soll das?
Schon wieder eine Best of ELO? Nach Flashback 2003, the Ultimate Collection 2004 jetzt das???
Mann, das darf nicht wahr sein. Und was für eine schlechte Zusammenstellung noch dazu. Die besten ELO Platten (Time, Balance of Power) werden natürlich wieder ignoriert, denn gute Popsongs sind ja Nix nur die progressiven 70er Titel snd wahre Kunst. So eine Müll. Es fehlen Hits wie Twilight, Calling America, So serious, Four little Diamonds, Here is the News...
so nicht, Herr Lynne! Langsam reicht es wirklich.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 21, 2016 3:56 PM CET


100 Jahre EAV...Ihr habt es so gewollt!
100 Jahre EAV...Ihr habt es so gewollt!

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 100 Jahre sind noch lange nicht genug!!!, 20. Juni 2005
Was soll man zur EAV sagen? Nun, daß sie absolut unerreicht sind. Es gibt keine andere Band, die es schafft bissige, kritische, zynische und immer treffende Texte mit fantastischen, eingängigen Popmelodien zu verknüpfen. Beispiele hiefür gibt es auf der neuen Best Of Scheibe genug! Ihre Texte sind genial. Immer zielen sie brutal und gemein auf das Wesentliche, prangern an und verleiten einen doch zum Mitsingen. Samurai, Burli oder das neue God bless America sind dafür perfekte Beispiele. Und diese CD vereint ihre großen Klassiker mit zum Teil etwas weniger bekannten Perlen und 4 neuen Titeln. Und bis auf die mißlungene Version von Heisse Nächte in Palermo (Der Pizzabäckerjargon hätte wirklich nicht sein müssen) ist jede hier enthaltene Version einerseits sehr nah am Original und dennoch immer den einen entscheidenden Tick besser und somit einfach nur gelungen. Und die neuen Tracks sind ebenfalls einsame Spitze. Vom Wortwitz in God Bless America hätten sich Rammstein (were all living in america) eine Scheibe abschneiden sollen, UFO klingt mehr nach NDW als alle Hubert Kah, Nena, Peter Schilling und wie sie alle heißen Comebacks zusammen und Popstar trifft den Nagel sowieso auf den Kopf! Dieses Album ist Pflichtprogramm!!!


Live
Live
Wird angeboten von Slinky Music
Preis: EUR 8,00

19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Finger weg!, 14. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Live (Audio CD)
Warum? Nun, ich war selbst Zeuge des Konzertes in Bonn. Erst einmal dauerte es gerade mal 80 Minuten. Gut, das scheint für etwas betagtere Superstars normal zu sein. Die Bühnenshow war gleich null. Robin grinste und hielt nach jedem Song seinen Daumen in die Höhe als wolle er sich selber sagen: Ich war gut! Ansagen gab es so gut wie keine. Aber der gravierenste Faktor für die schlechte Bewertung ist ein anderer: Die Songauswahl nämlich. Eine grauenhafte Ich-geh-auf-Nummer-Sicher-Setlist hat der Bee Gee hier zusammengestellt. Eine Setlist, die bis auf wenige Ausnahmen aus den Standardstücken einer jeden Bee Gees Tour besteht. Und für diesen fehlenden Mut gehört Robin einfach mal die rote Karte gezeigt. Warum mußte er Saturday Night Fever, Tragedy, Jive Talking und Stayin Alive spielen, wenn er selber die hohen Stimmen (die ja Barry bei den Bee Gees singt) gar nicht singen kann? Sein Backgroundsänger übernimmt diese und Robin murmelt irgendetwas in einer tieferen Tonlage dazu. Besagter Backgroundsänger trifft zwar die hohen Töne hat aber bei weitem nicht das Charisma wie Barry Gibb. Und Robin versteht man kaum. Also sind diese Titel schon einmal Totalausfälle. Es war kein Zufall, daß er den größten und längsten Applaus für Julliet bekommt, dem einzigen Titel seiner drei(!!!) 80er Jahre Soloalben. Warum hat er Another lonely night in NY und How old are you? nicht gespielt, die beide respektive Singlehits waren, gerade in Deutschland. Warum hat er Boys do fall in love vom Secret Agent Album nicht gespielt, das ebenfalls ein großer Hit war. Und warum kein Titel vom Walls have Eyes Album, daß bei den Fans noch heute als das beste Soloalbum eines Bee Gees gilt. Nein, diese Setlist war eine herbe Enttäuschung. Lediglich Julliet und Saved by the Bell haben Eindruck hinterlassen, der Rest war trotz Orchester 08/15 und klang irgendwie die ganze Zeit nach einer durchschnittlichen Bee Gees Coverband. Wirklich sehr schade!


The Black Adder - Der historischen Serie 1. Teil
The Black Adder - Der historischen Serie 1. Teil
DVD ~ Rowan Atkinson

5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Beste, was Atkinson je gemacht hat!, 9. Juni 2005
Black Adder ist genial. Witzig, gemein und anachronistisch! Ein absoluter Genuss! Und was soll das Geschrei nach deutschen Untertiteln? Wer kein Englisch kann wird hier eh nur die halbe Freude haben, denn weder die deutsche Synchro (übrigens im vorliegenden Fall die SAT 1 Version) noch die damals in 3SAT gesendeten untertitelten Folgen können den Wortwitz und die Brillianz dieser Comedy wiedergeben. Daher ganz klar volle Punktzahl für eine geniale Serie, die man unbedingt gesehen haben muß!


Frédérik Mey Vol.7 -- Douce France
Frédérik Mey Vol.7 -- Douce France
Preis: EUR 12,49

21 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es wurde aber auch Zeit!, 8. Juni 2005
Wie lang mußte man auf diese CD warten und sich in der Zwischenzeit manch schwaches deutschsprachiges Album des zweisprachigen Liedermachers anhören. Hier läuft der in die Jahre gekomme Großmeister des Chansons endlich wieder zu alter Form auf. Zum einen, weil Französisch eben immer eine Spur runder und schöner klingt, zum anderen weil er auf das Repertoire der letzten 20 Jahre zurückgreifen konnte und tatsächlich bis auf wenige Ausnahmen auch die Highlights dieser Phase erwischt. So erklingen tolle Songs wie Allein, 51er Kapitän, Ich liebe Dich oder Viertel vor sieben in neuem Gewand und bezaubern einen ganz einfach. Die Arrangements sind modern und doch erfreulich zurückhaltend instrumentiert. Und bis auf zwei kleine Ausrutscher (Ich liebe meine Küche und G.Bay) ein rundum gelunges Comeback des französischen Chansonniers Frederik Mey!


Sign in Please
Sign in Please

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker des Hardrock!, 8. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Sign in Please (Audio CD)
Was für ein Album! Wann kann man schon behaupten, eine CD ohne einen einzigen schwachen Song vor sich liegen zu haben? Hier kann man das. Diese CD war das Debut von Autograph 1983 und sofort ihr bestes Werk. Jeder, wirklich jeder Song ist ein Klassiker des 80er Hardrocks, egal ob das furiose Send her to me, der Singlehit Turn up the radio oder die genialen Rausschmeisser In the Night und All I'm gonna take. Besser geht es nicht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 5, 2008 6:14 PM MEST


No Rain
No Rain

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr braucht es nicht!, 2. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: No Rain (Audio CD)
Toller Titel in vier interessanten Mixes.
Das neue Album Seelentaucher kann man getrost vergessen, aber diese Maxi sollte man sich zulegen. Einfach ein sphärischer, schöner Titel!


Hubert Kah
Hubert Kah

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warum war diese Scheibe ein Flop???, 1. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Hubert Kah (Audio CD)
Es ist ein Meisterwerk. Selten klang Pop meets Klassik so schön wie hier. Hubert Kah schafft es zeitlos schöne Popperlen zu schreiben und diese auch noch meisterlich zu interpretieren. Gesanglich sein bis heute bestes Album. Und im Grunde trifft hier der alte Beatles Spruch This ist not music this is a trip zu: Denn das Album ist eine 40minütige Reise. Die Stücke gehen nahtlos ineinander über und keines ist misslungen. In Anbetracht dieses Meisterwerk stimmt einen sein neues Werk Seelentaucher noch trauriger. Ein Meilenstein!


Tensongs
Tensongs

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS Beste Kah Album!, 1. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Tensongs (Audio CD)
Punkt! Muß man noch mehr sagen? Die CD enthält seine stärksten Titel überhaupt: Pogo the Clown, Something I should know, Military Drums und Limousine. Aber auch alle anderen Songs sind eine Offenbarung! Kaufen und genießen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20