Hier klicken Amazon-Fashion Amazon-Fashion Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More WAR Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WS HW16
Profil für Christoph Ernst > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christoph Ernst
Top-Rezensenten Rang: 6.106.882
Hilfreiche Bewertungen: 38

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christoph Ernst "Christoph Ernst" (Neustadt b. Coburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
SingStar Rocks!
SingStar Rocks!

3 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial, 12. August 2006
Rezension bezieht sich auf: SingStar Rocks! (Videospiel)
Das beste SingStar überhaupt! Eine sehr geniale Songlist in der aber einige songs wie what you waiting for von gwen stefani nichts zu suchen haben.... aber ansonsten top! Die Songs rocken richtig und lassen sich auch richtig gut mitstingen. Jetzt fehlt nur noch ein SingStar mit mehr diversen musikrichtungen wie emo oder emocore


The Poison
The Poison
Preis: EUR 5,99

30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Debut-Album!, 17. März 2006
Rezension bezieht sich auf: The Poison (Audio CD)
Bullet for my Valentine haben mit ihrer Hand of Blood EP und ihrem Debut-Album wie eine Bombe eingeschlagen! Ich kannte die Band schon zu der EP zeiten und war beim ersten Song total überzeugt von der Band. Der jetzige Hype um die Band kommt spät, aber zurrecht. Die Musik von Bullet kann man bisher keinem Genre richtig zuordnen. Ein Mix aus Heavy-Metal und Emo würde ich es beschreiben. Für jeden der es melodisch und gleichzeitig hart mag ein absolutes Muss! Hier eine bewertung der einzelnen Songs:
1. Intro
Das Intro ist mit Hilfe von Apocalyptica richtig geil geworden ruhiger Anfang mit tollem Übergang zum Zweiten Song der Platte.
2. Her voice resides
... ist ein richtiger Hammer der Platte. Hart aber trotzdem melodisch. Besonders beim Refrain erkennt man wie gut der Sänger überhaupt singen kann. Ruhiger Anfang und plötzlich beginnt die Hölle auf Erden und die Band zeigt zum ersten mal was sie kann. Der Song beinhaltet ein geniales Solo und den wie schon gesagten Refrain. Genialer Track!
3. Four words (to choke upon)
Einer meiner Lieblingssongs. Geniale Riffs gepaart mit einem absolut tollen Refrain. Geiler Song.
4. Tears don´t fall
Tears don't fall gehört meiner Meinung nach auch mit zu den besten Songs der Bands. Ein ruhiger Anfang schlägt in eine schöne härtere Richtung ein die aber nicht übertrieben wird. Sehr melodische Melodie mit dazu perfekt passendem Gesang.
5. Suffocating under words of Sorrow
Der Gesang von Matthew ist wieder einmal Top und die Gitarren passen hervorragend dazu. Über das kurze geschrei kann man locker hinweg sehen, weil es einfach zur Band gehört und gut insziniert wird. Bei ca. 1,44 Minuten kommt wiedermal ein kurzes, aber tolles Solo dass einen einfach vom Hocker reist.
6. Hit the floor
Toller Song mit einem sehr gutem Text, unterstrichen mit einer sehr guten Musik.
7. All these things I hate (revolve around me)
Mein absoluter Lieblingssong!! Ruhiger Song mit herzzreisendem Text. Der Refrain ist etwas härter gestaltet was auch vollkommenden in Ordnung ist. In diesem Refrain lässt Matthew seine vorhanden Wut, die man durch den Text gut verstehen kann, heraus. Der Hype um dieses Lied ist absolut berechtigt, denn er bleibt sofort im ohr und im kopf hängen. Besonders die Stelle im Pre-Chorus "and my dreams turn to tears...". Dieses Lied ist für mich das Highlight der CD.
8. Hand of blood
Der erste song von BFMV der EP. Brachialer Sound der trotzdem melodisch rüber kommt, mit umwerfend genialem Solo, bei dem Michael Padget, einer der besten Gitarristen, wieder einmal zeigt was er drauf hat!
9. Room 409
... bringt eine gewisse ähnlichkeit zu Hand auf Blood auf. Auf eine gewisse Art wieder völlig anders die man erst mit öfterem Hören bemerkt. Sehr melodischer Gesang im Refrain. Top Song...
10. The poison
Der "Namensgeber" ist einer Song mit einer tollen Melodie die sich durchs ganze Lied zieht, unterstrichem mit dem Super Gesang von Matthew.
11. 10 years today
Toller Anfang des Songs, für mich aber der unüberzeugendste Songs des Albums. find ich nicht so gut wie der Rest...
12. Cries in vain
Der Zweit beste Song des Albums!! Geniale, mitreisende Melodie, passender Gesang, gutes Drummspiel, und geile Riffs! Einfach nur genial!
13. The end
Sehr abwechslungsreich!!! Sehr ruhiger Beginn der einem eine Gänsehaut bereit, dann der langsame Anstieg der härte mit kurz darauf folgendem Abfall dieser. Kurz tauchen harte Stellen im Song auf die wieder unterdrückt werden. Wiedermal steigt der Härte-Spiegel der dann aber erhalten bleibt. Wiedereinmal übelst genial Riffs von Michael Padget, Matthew Tuck singt teils ruhig dann wieder heftig. Begleitet von dem Geschrei von Michael und Jason ein weiterer Höhepunkt des Albums. Krasser Tempowechsel der trotzdem voll ins Bild passt.
The Poison ist ein überaus gelungenes und richtig geiles Album. Die Vier Jungs aus Wales haben gezeigt dass man ihre Musik nicht in irgendeine Schublade stecken kann, sonder über diese erstmal nachdenken muss was sie überhaupt ist. wie schon genannt für mich ein Mix aus Heavy-Metal und Emo. Tolle Platte die ihr geld wirklich wert ist!!!


Three Cheers for Sweet Revenge
Three Cheers for Sweet Revenge
Preis: EUR 5,29

4 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammermäßig!, 13. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Three Cheers for Sweet Revenge (Audio CD)
Diese CD muss man haben. Die Lieder und Songtexte sind genial. Ich kannte My Chemical Romance vorher gar nicht, dank THREE CHEERS FOR SWEET REVENGE bin ich ein großer Fan von MCR. Ich kann nur jeden raten diese und die vorhige CD I BROUGHT YOU BULLETS,YOU BROUGHT ME YOUR LOVE zu kaufen.


Vol.3 (the Subliminal Verses)
Vol.3 (the Subliminal Verses)
Preis: EUR 7,29

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Scheibe, 2. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Vol.3 (the Subliminal Verses) (Audio CD)
Mit Vol.3 The Subliminal Verses gelang der Truppe um Frontmann Corey Taylor eine ausgewogene, denoch geniale Scheibe. Mit polternder Doublebass, diversen harten und softeren Gitarrenriffs und teils melodischen Stellen sind die Songs so ausgewogen wie noch nie. Als ich die CD das erste mal anhörte fragte ich mich ob das wirklich Slipknot sind, die Band hat sich ziemlich entwickelt, und das zum Guten. Corey singt in vielen Liedern, aber sein Geschreie, mit dem ich ihn lieben gelernt habe, ist weiterhin vorhanden und passt wie die Faust aufs Auge. Die CD enthält harte Tracks wie "The Blister Exists" oder "Three Nil", diese werden aber durch Tracks wie "Vermilion" oder dem Opener "Prelude 3.0" ausgeglichen.
Für Fans von Iowa und dem selftiteld Album ein Muss, ungewohnt aber geil!


Seite: 1