find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für Nidhoggur > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Nidhoggur
Top-Rezensenten Rang: 1.073.952
Hilfreiche Bewertungen: 2294

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Nidhoggur (Baden-Württemberg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Cryptonomicon: Roman
Cryptonomicon: Roman
von Neal Stephenson
  Taschenbuch

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großartiger Genremix, 1. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Cryptonomicon: Roman (Taschenbuch)
Das Cryptonomicon von Neal Stephenson polarisiert die Leserschaft; wie es die Bücher dieses Autors üblicherweise tun. Sein eigenwilliger, langsamer und von Umwegen gekennzeichneter Erzählstil, gepaart mit einer Detailverliebtheit, dir ihresgleichen sucht, dürften die Gründe hierfür sein. Ich gehöre zu jenen, die sich von einem Autor gerne auf diesen Umwegen zum Ziel führen lassen und nicht unbedingt eine gradlinige, einfach verständliche Geschichte benötigen. Stephenson zwingt zum Mitdenken und ist kaum nebenbei zu lesen.

Das Buch behandelt die Entwicklung der Kryptographie, indem es auf zwei Handlungssträngen zwischen dem Zweiten Weltkrieg und der Neuzeit hin und her springt. Dabei gibt es immer wieder Exkurse in die Geschichte der Kryptographie und ihrer Nutzung durch die Historie. Das Ganze ist sehr komplex, dabei aber lohnenswert. Die Rahmenhandlung um einen Goldschatz, die beide Erzählstränge verbindet, ist spannend, aber ganz offensichtlich nicht das Hauptaugenmerk des Autors.

Die Sprache ist, wie von Stephenson gewohnt, anspruchsvoll und dem schwierigen Thema angemessen. Seine Figuren sind interessant. Besonders jedoch glänzt das Werk bei der Präsentation des Wissen, die immer wieder geschickt eingebunden wird.

Fazit: Ein komplexer Thriller, dessen behäbiges Tempo nur zu seinem Reiz beiträgt. 5 Sterne für ein spannendes, lehrreiches und sprachlich hochwertiges Buch.


Magma: Thriller
Magma: Thriller
von Thomas Thiemeyer
  Gebundene Ausgabe

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vulkanisch!, 1. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Magma: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Magma von Thomas Theimeyer ist ein spannender Wissenschafts-Thriller, der mich an seinen Abenteuerroman Reptilia erinnert. Wieder ist die Handlung sehr dicht, und die Protagonisten trotz einer gewissen Klischeehaftigkeit sehr interessant.

Überall auf der Welt tauchen seltsame Kugeln auf, deren Herkunft mysteriös sind. Bei dem Versuch, das Rätsel zu lösen, wird eine schicksalshafte Kette von Ereignissen in Gang gesetzt, die beinahe zum Untergang der Menschheit führt. Allzu viel sei nicht verraten, doch die Dinge liegen nicht so, wie sie zu Beginn des Buches scheinen.

Die Geschichte ist sehr spannend präsentiert. Wechselnde, auch exotische Schauplätze, ein großes Geheimnis und die eine oder andere überraschende Wendung machen das Buch zu einem regelrechten Pageturner. Die Schreibe ist flott und dem Genre angemessen.

Fazit: Ein guter Thriller, der zu fesseln weiß. Perfekte Schmökerlektüre, daher 5 Sterne.


Blood Diamond
Blood Diamond

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter, atmosphärischer Soundtrack, 23. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Blood Diamond (Audio CD)
Der Score zu Blood Diamond weiß auch ohne die großen Landschaftsaufnahmen des Films zu überzeugen. Der Soundtrack bietet eine durchgängige Linie und ist auch am Stück gut zu hören. Allzu große Unruhe wird vermieden, dennoch ist der Soundtrack abwechslungsreich und hat sein eigenes Flair.

Fazit: Ein guter Soundtrack mit hohem Wiedererkennungswert. Sehr empfehlenswert.


Alatriste (Edición limitada, 2 discos)
Alatriste (Edición limitada, 2 discos)

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Würdige Umsetzung der literarischen Vorlage, 23. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Alatriste (Edición limitada, 2 discos) (DVD)
Der bis dato teuerste spanische Film zeigt den neuen "Nationalhelden" Spaniens Alatriste, der von Perez-Reverte als Gegenpart zu den Musketieren von Dumas geschrieben wurde. Die Bücher - übrigens sehr empfehlenswert - folgen dem literarischen Vorbild des Episodenromans, in dem Dumas die Abenteuer seiner Helden präsentiert. Auch der Film hat sich diesem Muster angepasst, und hier liegt seine Schwäche; für Nicht-Kenner der Bücher dürfte er nicht einfach zu verstehen sein. Vieles wird als bekannt vorausgesetzt, manche Episoden entfalten ihre volle Wirkung erst, wenn man die Hintergründe zu ihnen versteht.

Der Film ist hochkarätig besetzt. Vor allem Viggo Mortensen in der Rolle des titelgebenden Capitane Alatriste ist hervorragend, aber auch die anderen Hauptrollen wissen zu überzeugen. Kostüme, Kulisse und die Darstellung der Zeit des spanischen "Goldenen Zeitalters" sind exzellent und führen den Zuschauer tatsächlich in diese Zeit mit all ihren Widersprüchen zurück.

Fazit: Für Kenner der Bücher sicherlich ein Genuss, für andere eher eingeschränkt zu empfehlen. Deshalb nur 4 Sterne, da ich von einem anderen Medium doch genug Eigenständig erwarte, um alleine zu überzeugen.


Alatriste [Spanien Import]
Alatriste [Spanien Import]
DVD ~ Viggo Mortensen
Wird angeboten von Galeria-Vintage
Preis: EUR 6,98

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Würdige Umsetzung der literarischen Vorlage, 23. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Alatriste [Spanien Import] (DVD)
Der bis dato teuerste spanische Film zeigt den neuen "Nationalhelden" Spaniens Alatriste, der von Perez-Reverte als Gegenpart zu den Musketieren von Dumas geschrieben wurde. Die Bücher - übrigens sehr empfehlenswert - folgen dem literarischen Vorbild des Episodenromans, in dem Dumas die Abenteuer seiner Helden präsentiert. Auch der Film hat sich diesem Muster angepasst, und hier liegt seine Schwäche; für Nicht-Kenner der Bücher dürfte er nicht einfach zu verstehen sein. Vieles wird als bekannt vorausgesetzt, manche Episoden entfalten ihre volle Wirkung erst, wenn man die Hintergründe zu ihnen versteht.

Der Film ist hochkarätig besetzt. Vor allem Viggo Mortensen in der Rolle des titelgebenden Capitane Alatriste ist hervorragend, aber auch die anderen Hauptrollen wissen zu überzeugen. Kostüme, Kulisse und die Darstellung der Zeit des spanischen "Goldenen Zeitalters" sind exzellent und führen den Zuschauer tatsächlich in diese Zeit mit all ihren Widersprüchen zurück.

Fazit: Für Kenner der Bücher sicherlich ein Genuss, für andere eher eingeschränkt zu empfehlen. Deshalb nur 4 Sterne, da ich von einem anderen Medium doch genug Eigenständig erwarte, um alleine zu überzeugen.


Canon PowerShot A630 Digitalkamera (8 Megapixel)
Canon PowerShot A630 Digitalkamera (8 Megapixel)

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt für meinen Gebrauch, 20. August 2007
Nach guten Erfahrungen mit Allround-Kameras, habe ich mir eine PowerShot A630 gekauft, um einfach mehr Megapixel zu haben. Wichtig sind mir, als Gelegenheitsfotographen, einfache Bedienbarkeit (je intuitiver, desto besser, da ich nicht in jedem Urlaub Handbücher wälzen möchte), eine gute Bildqualität auch bei Schnappschüssen und Komfort bei der Handhabung. Lediglich beim letzten Punkt musste ich einige Abstriche machen, da die PowerShot recht schwer ist, was aber nicht weiter ins Gewicht fällt.

Die Qualität der Aufnahmen überzeugt, ebenso die schnell verständliche Bedienung mit den Voreinstellungen, das drehbare Display und die Robustheit der Kamera. Sie eignet sich perfekt für schnelles Fotographieren ohne große Vorbereitung und liefert dabei absolut brauchbare Bilder. Sie hat eine lange Akkulaufzeit, und sogar die aufgenommen Filme sind passabel.

Fazit: Für mich eine perfekte Kamera, die trotz meines geringen Wissens von der Materie sehr gute Bilder macht, und dabei einfach zu bedienen ist. Absolut empfehlenswert.


Battlestar Galactica - Season 1 [4 DVDs]
Battlestar Galactica - Season 1 [4 DVDs]
DVD ~ Edward James Olmos
Wird angeboten von lobigo
Preis: EUR 9,98

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Season One, 20. August 2007
Eins vorweg: man sollte den Pilotfilm, also die Battlestar-Galactica-Miniserie gesehen haben, wenn man in die Serie einsteigt. Dort werden die Charaktere eingeführt und der Grundstein für die Handlung gelegt.

Was soll man zu einer Serie sagen, die - trotz unvermeidlicher Qualitätsschwankungen - einfach grandios ist? Nun, sie ist grandios. An dieser Serie stimmt so viel: die Charaktere, die Handlung(en), Optik, Sound; alles wird auf organische Weise zusammengeführt und verbindet sich zu einem exzellenten Serien-Erlebnis. Battlestar Galactica zeigt, was Fernsehen kann (und ähnelt da einer anderen großartigen SF-Serie, nämlich Firefly). Eine durchgehende, lang erzählte Geschichte; Charaktere mit plausiblen Motivationen, die in immer neuen Konstellationen mit Problemen konfrontiert werden und sich auch nach ihren Erlebnissen verändern; eine gelungene Verbindung von Bild und Ton. Dabei nutzen die Macher das Serien-Konzept und schöpfen es vollends aus - sie lassen sich die nötige Zeit, entwickeln sauber und gehen auch mal einen Schritt zurück, wenn es sein muss.

Die Serie ist, dem aktuellen Trend entsprechend, düsterer und schmutziger als viele der SF-Klassiker. Die Raumschiffe sehen benutzt aus, Charaktere dürfen auch mal schmutzig sein, und ethisch-moralische Fragen werden nicht einfach ausgeklammert, sondern im Gegenteil in den Vordergrund gerückt.

Fazit: Wer SF-Serien mag, sollte Battlestar Galactica eine Chance geben. Man bekommt neben guter Action auch eine ganze Reihe sehr gut entwickelter Charaktere und eine durchdachte Story. Absolut empfehlenswert.


The Last Light of the Sun
The Last Light of the Sun
von Guy Gavriel Kay
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Historische Fantasy, 2. August 2007
Rezension bezieht sich auf: The Last Light of the Sun (Taschenbuch)
Aus der Feder von Guy Gavriel Kay stammten bereits die sehr guten Sarantium-Romane. Nun erzählt der Autor eine Geschichte, die ebenfalls in dieser Welt angesiedelt ist, jedoch einige Jahrhundert später und weiter im Norden der Welt, wo Erlinger, Cyngael und Anglcyn gegeneinander Kriege führen. Wie auch schon in den Sarantium-Romanen, wo unter anderen Byzanz und die Ikonoklasten thematisiert wurden, ist Die Fürsten des Nordens stark an Historik angelegte Fantasy. Diesmal sind Wikinger, Iren und Angelsachen die Vorbilder für Kays stilsichere Portraitierung seiner Länder.

Die Geschichte handelt von Söhnen und Töchtern der drei Völker, die seit vielen Jahren gegeneinander kämpfen. Während die Anglcyn und Cyngael sich gegen die Raubfahrten der Erlinger zur Wehr setzen, sind sie sich auch gegenseitig feindlich gesonnen. Erst eine erneute gemeinsame Bedrohung durch die Erlinger und der Weitblick einiger Anführer führen zu einer Annäherung der Völker.

Kays Prosa ist sehr angenehm zu lesen, seine Sprache ist passend und von einem breiten Sprektrum. Immer wieder entführt der Autor den Leser auf einen kurzen Exkurs in dem er die Lebenswege von Nebencharakteren erzählt. Ein Kniff, der viel über die Welt und das Leben zeigt, und die Geschichte so noch plastischer macht.

Der historische Kontext ist eindeutig erkennbar. Wie schon bei den Sarantium-Romanen merkt man schnell, dass Kay sich in der Geschichte auskennt und das Umfeld hervorragend recherchiert hat.

Fazit: Sehr gute, historische Fantasy von einem Autor, der sein Handwerk virtuos beherrscht. Eine absolute Empfehlung.


Die Fürsten des Nordens: Roman
Die Fürsten des Nordens: Roman
von Guy Gavriel Kay
  Gebundene Ausgabe

15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Historische Fantasy, 2. August 2007
Aus der Feder von Guy Gavriel Kay stammten bereits die sehr guten Sarantium-Romane. Nun erzählt der Autor eine Geschichte, die ebenfalls in dieser Welt angesiedelt ist, jedoch einige Jahrhundert später und weiter im Norden der Welt, wo Erlinger, Cyngael und Anglcyn gegeneinander Kriege führen. Wie auch schon in den Sarantium-Romanen, wo unter anderen Byzanz und die Ikonoklasten thematisiert wurden, ist Die Fürsten des Nordens stark an Historik angelegte Fantasy. Diesmal sind Wikinger, Iren und Angelsachen die Vorbilder für Kays stilsichere Portraitierung seiner Länder.

Die Geschichte handelt von Söhnen und Töchtern der drei Völker, die seit vielen Jahren gegeneinander kämpfen. Während die Anglcyn und Cyngael sich gegen die Raubfahrten der Erlinger zur Wehr setzen, sind sie sich auch gegenseitig feindlich gesonnen. Erst eine erneute gemeinsame Bedrohung durch die Erlinger und der Weitblick einiger Anführer führen zu einer Annäherung der Völker.

Kays Prosa ist sehr angenehm zu lesen, seine Sprache ist passend und von einem breiten Sprektrum. Immer wieder entführt der Autor den Leser auf einen kurzen Exkurs in dem er die Lebenswege von Nebencharakteren erzählt. Ein Kniff, der viel über die Welt und das Leben zeigt, und die Geschichte so noch plastischer macht.

Der historische Kontext ist eindeutig erkennbar. Wie schon bei den Sarantium-Romanen merkt man schnell, dass Kay sich in der Geschichte auskennt und das Umfeld hervorragend recherchiert hat.

Fazit: Sehr gute, historische Fantasy von einem Autor, der sein Handwerk virtuos beherrscht. Eine absolute Empfehlung.


The Blade Itself: The First Law: Book One: Book One of the First Law
The Blade Itself: The First Law: Book One: Book One of the First Law
von Joe Abercrombie
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,49

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Fantasy, 2. August 2007
Joe Abercrombies Roman Kriegsklingen bietet ungewöhnliche Charaktere in einer recht durchschnittlichen Fantasywelt. Viel geschieht nicht, dafür wird eine ganze Riege von Figuren eingeführt und zusammengebracht, die große Hoffnung auf den nächsten Band weckt.

Die Geschichte ist recht gradlinig. Ein generisches Königreich, das irgendwo zwischen Spätmittelalter und Renaissance steht, wird von mehreren Gefahren bedroht. Einerseits gibt es die Barbaren im Norden, die unter einem König geeint sind, andererseits das alte und grausame Imperium, das nach einem verlorenen Krieg nach Rache strebt. Doch dahinter scheint es eine weitere, größere Bedrohung zu geben, die sogar einen der legendären Magi wieder in das Reich führt. Er versammelt um sich herum Gefährten, die jedoch wenig mit den üblichen strahlenden Helden gemeinsam haben.

Diese Charaktere sind Abercrombies Glanzstück. Beschädigt an Seele und Körper, mit Vergangenheiten ausgestattet und realistisch widersprüchlich nehmen sie den Leser schnell für sich ein, auch wenn sie selten liebenswert oder auch nur positiv sind. Die Welt und die Geschichte selbst sind wenig innovativ, irgendwo hat man das alles schon einmal gelesen. Und da gibt es auch einen kleinen Kritikpunkt: im Brechen der gewöhnten Strukturen wird Abercrombie dann doch vorhersehbar. Gerade weil seine Figuren ungewöhnlich sind, fällt es schnell auf, dass sie in ihrer Ungewöhnlichkeit dann doch einfachen Mustern folgen. Dennoch, es ist der erste Band und dient offensichtlich dazu, diese Figuren einzuführen. Die notwendigen Veränderungen durch die Erfahrungen sollten in den folgenden Bänden kommen.

Fazit: Frisch und vor allem mit starken Charakteren besetzt, kann dieser Auftakt überzeugen. 4,5 Sterne, zugunsten des Autors und mit Blick auf die Folgebände auf 5 aufgerundet. Sehr empfehlenswert.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20