Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longss17
Profil für WWeile > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von WWeile
Top-Rezensenten Rang: 25.606
Hilfreiche Bewertungen: 1535

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
WWeile "wweile" (Hagen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Sony BDP-S185 Blu-ray/DVD-Player (Internet Video) schwarz
Sony BDP-S185 Blu-ray/DVD-Player (Internet Video) schwarz

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Billig, 13. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe den Player als Ersatzgerät bestellt, weil mein PHILIPS HTS 7200 zur Reparatur musste (Wechsel des Laufwerks innerhalb der Garantiezeit). Beim Auspacken war ich zunächst erfreut, ein sehr handliches und platzsparendes Gerät in Händen zu halten. Die Materialanmutung und Verarbeitungsqualität ist dem günstigen Preis geschuldet. Da hatte ich ohnehin nichts dolles erwartet. Leider nervte beim Betrachten der ersten Scheiben sogleich der ultrahohe Pfeifton (nein, es war nicht unsere Heizung!). Ob man sich daran gewöhnen kann, vermag ich nicht zu sagen; (man muss aber schon etwas an den Ohren haben, wenn man es nicht hört). Jedenfalls ging das Gerät am nächsten Tag schon retour, da es sich gar nicht mehr per Fernbedienung anschalten ließ. Man musste 25 sec. die (äußerst wackelige) Starttaste am Gerät gedrückt halten - dann ging er kurz an, schaltete sich aber sogleich wieder aus. Das geht nun gar nicht. "Sony = So nie", dachte ich - und kaufte mir ein Panasonic-Gerät. Das ist zwar ein bißchen teurer, aber auch viel solider!


Hilfe, die Amis kommen [Blu-ray]
Hilfe, die Amis kommen [Blu-ray]
DVD ~ Chevy Chase
Wird angeboten von RS-Warenhaus
Preis: EUR 33,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schultergelagerte Videokamera, 18. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hilfe, die Amis kommen [Blu-ray] (Blu-ray)
Wir schreiben das Jahr 1984 und erleben, wie die Familie von Clark W. Griswald einen Kulturschock erleidet. Die Engländer sind furchtbar nett, doch neigen zum Masochismus, die Franzosen sind schnöselig arrogant, die Deutschen entweder gemütlich (Willi Millowitsch!) oder aber Schläger (die Battenberger Bajuwaren) und die Italiener allesamt Gauner. Nach Asterix-Manier werden nationale Schwächen parodiert, doch wirkt die Europareise der "Schrillen Vier" mittlerweile auch als Zeitreise: Die Europäer sind zwar keineswegs prüde, dafür haben sie lediglich drei Fernsehprogramme, in ihren Hotels nur ein Bad pro Etage und das Telefonieren nach Übersee kostet bei ihnen richtig viel Geld! Zeitlos dagegen wirken die Probleme der Eheleute miteinander und die pupertären Wallungen ihrer beiden Sprösslinge. So wäre sicher bis dahin eine Vier-Punkte-Wertung aufgrund des hohen Kult-Faktors angeraten. Leider müssen wir die Punkte gleich wieder abziehen, denn die technische Anmutung gehört gleichfalls ins Jahr 1984: Das Bild ist kontrastarm und detailschwach, der Synchronton blechern und mono. Schaut man ein Video, welches mit jener voluminösen Kamera aufgenommen wurde, die den Griswalds vor rund 30 Jahren in Paris abhanden kam? Sehr irritiert prüft man das Ausgangsgerät und muss sich doch sehr wundern, dass "Warner" (doch ist man von diesem Konzern mittlerweile wirklich Übles gewohnt) einen Film derart lieblos auf das aktuellste Medium pressen und dafür auch noch Geld verlangen kann!


Funny Farm [Blu-ray]
Funny Farm [Blu-ray]
DVD ~ Chevy Chase
Preis: EUR 8,99

6 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hallo Warner, da war doch noch was!, 4. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Funny Farm [Blu-ray] (Blu-ray)
Dem Film fünf Sterne, aber warten wir bei "Warner" künftig vergeblich auf die DVD? Plant das Unternehmen, nur noch auf "Blu-ray" zu veröffentlichen? Wundern tät's mich nicht ...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 8, 2013 3:21 PM MEST


Marco Polo [4 DVDs]
Marco Polo [4 DVDs]
DVD ~ Ken Marshall
Wird angeboten von lububook
Preis: EUR 32,49

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nostalgie?, 6. Januar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Marco Polo [4 DVDs] (DVD)
Trotz des Sujets und der erlesenen Schauspielerriege kann man nach heutigen Maßstäben kaum ein gutes Haar an der TV-Serie lassen. Die DVD-Umsetzung ist grottenschlecht, selbst Video-Aufzeichnungen liefern ein besseres Bild. Offenbar wurde auch nicht die deutsche Fernsehfassung lizenziert, wie sie damals lief, sondern eine Schnittfassung für den holländischen Markt. Der Ton springt immer mal wieder zwischen synchronisierten und nicht synchronisierten (englischen) Szenen hin und her; die Bildqualität ist schlicht und einfach miserabel. Das wäre noch zu verschmerzen, wenn die Geschichte wenigstens spannend oder glaubwürdig erzählt würde. Das Drehbuch ist doch sehr auf italienisches Publikum abgestellt, also viel Herz und Schmerz. Dazwischen natürlich reichlich Klischees über die böse, verstockte Kirche im Mittelalter. Alles an den Haaren herbeigezogen. Auch der Score ist doch eher enervierend, Morricone hat schon besseres abgeliefert. Also weg mit nostalgischen Beurteilungen: der Film ist für TV der 80er schon überdurchschnittlich, aber an und für sich nicht das Highlight, das viele in ihm sehen; und diese DVD-Ausgabe besorgt den Rest. Ich bereue den Kauf!


Tatsächlich...Liebe
Tatsächlich...Liebe
DVD ~ Hugh Grant
Preis: EUR 7,05

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Five Points just aren't enough ..., 31. Dezember 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tatsächlich...Liebe (DVD)
um diesen Film zu würdigen. Er ist wunderbar gefühlvoll und doch nicht kitschig, eben ein englischer und nicht ein amerikanischer "Feel Good"-Movie. Nicht eine, nicht zwei, nein gleich mehrere Liebesgeschichten sind hier ungezwungen miteinander verwoben. Nicht alle sind unkompliziert, sondern eben wie im wirklichen Leben. Langeweile kommt auch beim zweiten oder dritten Sehen nicht auf. Dazu trägt auch die perfekt ausgewählte Musikuntermalung bei. Und was hat der Film mit Weihnachten zu tun? Nun, er hilft, das Große im Kleinen zu erkennen. Und das ist es doch, worum es an Weihnachten geht. Isn't it?


Laurel and Hardy - Volume 20 [UK Import]
Laurel and Hardy - Volume 20 [UK Import]
DVD ~ Laurel and Hardy

4.0 von 5 Sternen Auf der richtigen Seite des Gesetzes, 31. Dezember 2007
20. Classic Shorts / More Brushes With The Law (200 Min.)
Auf der zwanzigsten und letzten DVD der "Laurel & Hardy Collection" kommen die Jungs in insgesamt acht rund 20minütigen Kurzfilmen mit dem Gesetz in Berührung:
- "Going Bye-Bye!" ["Der große Fang"]
(1934, Regie: Charley Rogers, 20 Min.):
Stan und Ollie bekommen es mit einem Schwerverbrecher zu tun. Eine Begegnung, die nicht ganz schmerzfrei abgeht!
- "Do Detectives Think?" ["Das Fleischermesser an der Gurgel" o. "Die Rache des Raubmörders"]
(Stummfilm 1927, Regie: Fred Guiol, 19 Min.):
Stan und Ollie verbringen bange Stunden damit, einen Richter vor einem Mörder zu schützen. Der Tonfilm 'Going Bye-Bye!' von 1934 ist eigentlich nur ein Remake des Stummfilms.
- "Habeas Corpus"
(Stummfilm 1928, Regie: Leo McCarey/James Parrott, 20 Min.):
Der ganze Mut der Jungs ist gefordert. In dunkler Nacht müssen sie sich auf dem Friedhof als Leichenräuber betätigen. Der Vitaphone-Soundtrack mit der Originalmusik und den Geräuscheffekten galt lange als verschollen. Interessanterweise ist eine der Kompositionen heute bekannt als "Alfred Hitchcock theme"!
- "Angora Love"
(Stummfilm 1929, Regie: Lewis R. Foster, 21 Min.):
In "Angora Love", ihrem letzten Stummfilm, werden Stan Laurel und Oliver Hardy eine anhängliche Ziege nicht mehr los. In ihrer Pension soll das Tier durch ein Bad von seinem strengen Geruch befreit werden. Da bleibt kein Auge trocken.
- "Bacon Grabbers"
(Stummfilm 1929, Regie: Lewis R. Foster, 20 Min.):
In 'Bacon Grabbers' kommt es zum Schlagabtausch in bester Laurel & Hardy-Manier. Diesmal spielt Edgar Kennedy nicht den Polizisten, sondern einen Gauner auf der anderen Seite des Gesetzes: er ist die Bezahlung für seinen Radio-Apparat schuldig geblieben. Laurel und Hardy haben den Auftrag, die Schuld einzutreiben, aber Kennedy tut alles, um die Jungs von seinem Haus fernzuhalten, damit er sein geliebtes Radio behalten kann. Jean Harlow tritt als Mrs. Kennedy auf.
- "The Midnight Patrol" ["Dick und Doof als Polizisten"]
(1933, Regie: Lloyd French, 20 Min.):
Laurel und Hardy sorgen als Ordnungshüter eher für Chaos als für Sicherheit.
- "Liberty" o. "Criminals at Large" ["Die Sache mit der Hose"]
(Stummfilm 1929, Regie: Leo McCarey, 20 Min.):
'Liberty' ist einer der atemberaubendsten Laurel & Hardy-Filme überhaupt, zeigt er die Jungs doch als Bauarbeiter auf dem Gerüst eines Wolkenkratzers! Bei dem Versuch, Stan Laurel die Sicherheit der Plattform zu demonstrieren, auf der gedreht wurde, brach Hardy durch die Sicherheitsabsperrung und stürzte über 6 Meter tief in ein Netz, das Gott sei dank als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme ausgespannt war. IMDB-User: "Up among the best of their silent two reelers."
- "Wrong Again" ["Blinde Wut" o. "Der Gaul auf dem Klavier"]
(Stummfilm 1929, Regie: Leo McCarey, 20 Min.):
Leo McCarey bekam die Inspiration für den Plot, als ihm beim Zahnarztbesuch die Kopie des Gemäldes 'Blue Boy' auffiel, das ein berühmtes Rennpferd darstellt. Laurel und Hardy bekommen den Auftrag, das gleichnamige Bild zu beschaffen und damit den Pianoflügel zu dekorieren. Sie meinen jedoch, sie müssten den echten Gaul besorgen!

Die vollständige Laurel & Hardy Collection in der Sammlerbox enthält noch eine zusätzliche DVD:

21. Bonus Disc:
Auf der Bonus-Disc der "Laurel & Hardy Collection" finden sich drei Stummfilme, an denen die beiden beteiligt waren, ohne bereits als Duo aufzutreten. Außerdem sind zwei als verschollen geglaubte Fragmente beigefügt. Das Herzstück der DVD ist jedoch die rund 90minütige Dokumentation von 1992 über das unvergessene Komikerpaar:
- Originalversion von "Brats" ["Vaterfreuden"] (1930).
- "Hinter Schloß und Riegel"
(1931, Regie: James Parrott, 3 Min.):
Leider ist von der deutschen Fassung von "Pardon Us" nur noch ein Trailer erhalten, die vollständige Fassung existiert nicht mehr. Die Darsteller sprechen Deutsch, jedoch nicht synchronisiert, sondern phonetische Tafeln ablesend!
- "Thundering Fleas"
(Stummfilm 1926, Regie: Robert F. McGowan, 20 Min.):
In dieser Komödie spielen alle möglichen Stars von Hal Roach mit, abgesehen von Stan Laurel. Der einzige Witz der Geschichte liegt darin, dass bei der prächtigen Hochzeitsfeier von Martha Sleeper ein Fliegenschwarm für reichliche Bestürzung sorgt. Charley Chase ist mit von der Partie.
- "Fluttering Hearts"
(Stummfilm 1927, Regie: James Parrott, 23 Min.):
Eine junge Frau (Martha Sleeper) ignoriert den väterlichen Rat von Charley Chase und stürzt sich in den Schlußverkauf. Gut, dass sich ein hilfreicher Millionär der armen Seele erbarmt. Noch besser, da der Vater einen kompromittierenden Brief gerne wieder zurück hätte und dazu jede Hilfe gebrauchen kann. Ollie spielt eine Nebenrolle als "Big Bill".
- "Prudence"
(Stummfilm 1927, Regie: Leo McCarey, 20 Min.):
In 'Jewish Prudence', wie der von Stan Laurel geschriebene Film eigentlich heißt, muss sich Papa Gimplewart (Max Davidson) mit drei erwachsenen Kindern plagen, die es nie zu etwas bringen werden. Seine Tochter (Martha Sleeper) ist stinkfaul. Der Älteste (Jesse De Vorska) ist ein unfähiger Schlemiehl, den der Vater immerhin dazu nötigen kann, sich als Lastwagenfahrer sein Brot zu verdienen. Der Jüngste (Johnny Fox) ist ein Träumer und will am liebsten berufsmäßiger Charleston-Tänzer werden. Als der Vater mit ihm zusammen in einen leichten Verkehrsunfall verwickelt wird, sieht er die Chance, mit Schwindelei etwas Geld zu machen. Er überredet Johnny, eine Beinverletzung vorzutäuschen. Natürlich geht allerlei schief, so hat Johnny auf einmal drei Beine!
- "Documentary: Laurel & Hardy - A Tribute To The Boys" ["Dokumentation: Ein Dankeschön an die Jungs"]
(1992, Regie: Gene Rosow, 85 Min.):
Dom DeLuise präsentiert die Dokumentation und führt durch die Sendung. Dabei kommen unter anderem Steve Allen, Johnny Carson, Blake Edwards, Rich Little, Walter Matthau und Henny Youngman zu Wort; in Ausschnitten werden auch andere Schauspieler gezeigt, die dem Duo Laurel & Hardy viel zu verdanken haben.


Laurel and Hardy - Volume 19 (Incl Pardon Us) [UK Import]
Laurel and Hardy - Volume 19 (Incl Pardon Us) [UK Import]
DVD ~ Laurel and Hardy
Wird angeboten von ZOverstocksDE
Preis: EUR 4,65

4.0 von 5 Sternen Als Knastbrüder, 31. Dezember 2007
19. Pardon Us / One Prison Short (183 Min.)
Der gleichnamige Langfilm und ein Kurzfilm über das Gefängnisleben des Duos bietet die neunzehnte DVD der "Laurel & Hardy Collection":
- "Pardon Us" o. "Jail Birds" ["Dick und Doof im Gefängnis" o. "Hinter Schloß und Riegel"]
(1931, Regie: James Parrott, 56 Min.):
Stan und Oli brauchen Geld. Kurzerhand beschliessen sie ihren eigenen Schnaps zu brennen und mit dem Verkauf der Spiritousen ein wenig Geld nebenbei zu machen. Als Stan dann allerdings versucht, eine Flasche des Gebräus einem Polizisten zu verkaufen, geraten die beiden mit dem Gesetz in Konflikt. Das Ergebnis: Zuchthaus. Hier angekommen erleben die zwei Tolpatsche allerlei lustige Situationen mit dem Gefängnisdirektor, ihrem Zellengenossen (dem "Tiger") und dem Gefängnis-Zahnarzt. Zwischendurch gelingt den zwei Taugenichtsen sogar ein Ausbruchsversuch. Trotz genialer Tarnung und einem guten Versteck auf einer Baumwollplantage werden die beiden jedoch wieder geschnappt und eingebuchtet. Zurück im Bau vereitelt das Duo, wenn auch eher zufällig, den Versuch einer Revolte unter Führung des Tigers. Für ihren Heldenmut werden die zwei begnadigt und gelangen schließlich wieder völlig legal auf freien Fuß.
- "The Hoose-Gow" ["Unschuldig hinter Gittern"]
(1929, Regie: James Parrott, 18 Min.):
In diesem Kurzfilm sorgen die Jungs in einem Arbeitslager für Chaos. Ollie trifft mit seiner Spitzhacke statt der Straße den Kühler vom Auto des Gouverneurs. Mit Reis will er das defekte Teil abdichten, was ihm nicht so recht gelingt... Oliver Hardy verletzte sich bei den Dreharbeiten für die Szene, in der ihn Stan mit der Spitzhacke neckt. Da die Gummiattrappe zu unecht aussah, wurde eine echte Hacke verwendet. Babe rückte ein wenig zu nahe an Stan heran, als dieser ausholte, so dass er sich an seinem Hinterteil eine echte Schramme einfing!
- "The Battle of the Century" (Stummfilm 1927, Regie: Clyde Bruckman, 19 Min.):
Der Stummfilm ist leider nicht vollständig erhalten, aber Stan hat einen großartigen Auftritt als Boxer.


Laurel and Hardy - Volume 18 [UK Import]
Laurel and Hardy - Volume 18 [UK Import]
DVD ~ Laurel and Hardy
Wird angeboten von ZOverstocksDE
Preis: EUR 4,58

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dick und Doof auf Spanisch, 31. Dezember 2007
18. Classic Shorts / Married Life (198 Min.)
Zwei Kurzfilme und ihre längeren spanischen Pendants schildern auf der achtzehnten DVD der "Laurel & Hardy Collection" einige Szenen aus ihrem Eheleben:
- "Blotto" ["Angeheitert"]
(1930, Regie: James Parrott, 26 Min.):
In der alten, aber doch immer neuen Geschichte versuchen zwei verheiratete Männern sich von den Ehefrauen selbständig zu machen, und sei es nur für ein paar Stunden. Stan und Ollie verbringen ein paar ausgelassene Stunden in einem Nachtclub. Allerdings nimmt der feuchtfröhliche Abend ein böses Ende.
- "La Vida nocturna"
(1930, Regie: James Parrott, 38 Min.):
Hierbei handelt es sich um die erweiterte spanischsprachige Fassung von 'Blotto'.
- "Be Big!" ["Die Qual mit den Stiefeln"]
(1931, Regie: James Parrott, 28 Min.):
Stan und Ollie planen, mit ihren Ehefrauen ein paar Tage in Atlantic City zu verbringen. Sie wollen gerade abreisen, als Ollie einen Anruf aus dem Herrenklub erhält: Man lässt für ihn und Stan eine Überraschungsparty steigen! Daraufhin mimt Ollie einen Schwächeanfall und überzeugt die Gattinen, allein vorauszufahren. Kaum sitzen die Damen im Taxi, da werfen sich die Herren in ihre Klubuniformen. Einem netten Abend scheint nun nichts mehr im Wege zu stehen.
- "Los Calaveras"
(1931, Regie: James W. Horne, 63 Min.):
In der spielfilmlangen Fassung von 'Be Big' für den spanischsprachigen Markt tauchen auch Elemente aus 'Laughing Gravy' auf.


Laurel and Hardy - Volume 17 [UK Import]
Laurel and Hardy - Volume 17 [UK Import]
DVD ~ Laurel and Hardy
Wird angeboten von ZOverstocksDE
Preis: EUR 3,89

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für D.&D.-Freaks, 31. Dezember 2007
17. Swiss Miss / Animal Shorts (202 Min.)
Der gleichnamige Langfilm und zwei Kurzfilme mit tierischen Darstellern sind auf der siebzehnten DVD der "Laurel & Hardy Collection" zu bewundern:
- "Swiss Miss" ["Dick und Doof als Salontiroler"]
(1938, Regie: John G. Blystone, 72 Min.):
Laurel und Hardy sind in Sachen Mausefallen-Vertreter in der Schweiz unterwegs. Ein Land, in dem solche Mengen an Käse produziert werden, lockt schließlich mit großer Sicherheit auch viele Mäuse an. Beim Abschluss eines großen Geschäftes dreht ihnen ein gewitzter Schweizer jedoch falsche Franken an. Als sie in einem piekfeinen Hotel daher die Rechnung nicht begleichen können, müssen sie zur Strafe in der Hotelküche schuften. Dort richten sie ein absolutes Chaos an. IMDB-User: "While not as bad as the '20th Century Fox' Laurel and Hardy pictures or 'Atoll K', this movie just isn't up the quality of their earlier pictures."
- "The Chimp"
(1932, Regie: James Parrott, 25 Min.):
Anstelle ihres ausstehenden Gehalts erhalten Stanley und Oliver vom bankrotten Zirkusunternehmer einen Flohzirkus und einen dressierten Affen als Bezahlung. Die Schimpansin hört auf den Namen "Ethyl" und das ist unglücklicherweise auch der Name der Gattin ihres Hauswirts. Nachdem sie das Tier heimlich in ihr Zimmer gebracht haben, zieht der eifersüchtige Ehemann einige naheliegende Schlussfolgerungen, als er Ollies Stimme hört, die "Ethyl" darum bittet, zu ihm ins Bett zu kommen.
- "Flying Elephants"
(Stummfilm 1928, Regie: Frank Butler, 17 Min.):
Die Geschichte spielt in der Steinzeit. Der König hat gerade Befehl gegeben, dass sich alle geeigneten Männer innerhalb der nächsten vierundzwanzig Stunden zu vermählen haben. Dem Zaubermeister Saxophonus (James Finlayson) bereitet das schreckliches Kopfweh, hat er doch eine unverheiratete Tochter namens Blushing Rose (Viola Richard). Als ein großer Fremder auf Brautschau in die Gegend kommt, wird er von dem Mädchen abgewiesen. Doch auch Little Twinkle Star (Stan Laurel) ist auf ein Liebesabenteuer aus und hat ein Auge auf Blushing Rose geworfen. IMDB-User: "It's a rarity amongst their movies in being set in the past - in this case, all the way back to the Stone Age. The setting and characters are presented in an exaggeratedly broad fashion, with plenty of clubs and the like. The two main characters contrast, with Hardy playing a more or less stereotypical caveman, and Laurel playing a character who would have been lucky to survive for five minutes in the real Stone Age. It adds some deliberately anachronistic medieval dialogue in the inter-titles, plus Hardy's 'Flying Elephants' line, which comes out of nowhere."


Laurel and Hardy - Volume 16 [UK Import]
Laurel and Hardy - Volume 16 [UK Import]
DVD ~ Laurel and Hardy

4.0 von 5 Sternen Feine Sammlung, 31. Dezember 2007
16. Classic Shorts / Maritime Adventures (182 Min.)
Als Seemänner erleben wir die beiden auf der sechzehnten DVD der "Laurel & Hardy Collection":
- "The Live Ghost" ["Gespenst an Bord"]
(1934, Regie: Charley Rogers, 21 Min.):
Kaum haben sie gemeinsam mit dem Kapitän unschuldige Seeleute für sein Schiff entführt, werden Stan und Ollie selbst schanghait. Es kommt aber noch schlimmer, als die Jungs versehentlich einen ihrer Kameraden 'umbringen'. Nachdem sie den Körper über Bord geworfen haben, erfasst sie das Grauen, als sie seinen Geist wenig später über Deck laufen sehen.
- "Sailors, Beware!" ["Die Dame mit den langen Fingern"]
(Stummfilm 1927, Regie: Hal Roach, 20 Min.):
Anita Garvin und Harry Earles sind ein gutes Team als Juwelendiebe. An Bord eines Schiffes gibt sich der Kleinwüchsige als minderjähriger Sohn der gerissenen Dame aus, doch dem Steward (Laurel) gelingt es, das Gaunerpärchen zu entlarven.
- "Two Tars"
(Stummfilm 1928, Regie: James Parrott, 21 Min.):
Die Matrosen Laurel und Hardy laden zwei hübsche Damen zu einer Spritztour im Auto ein. Als sie dann allerdings im Stau stecken bleiben, schlägt die gute Stimmung in eine Lektion über das Zerlegen von Kraftwagen um. IMDB-User: "'Two Tars' is probably the best silent Laurel and Hardy ever made. It is hilarious. From the opening lamp-post gag, to the gumball machine, to the hilarious traffic jam and finally the train ending, this movie really is a rib-tickler. It's one of the greatest comedies ever made! Thelma Hill and Ruby Blaine are the girls, and Edgar Kennedy is the motorist whose car Laurel and Hardy promptly tear to shreds."
- "Why Girls Love Sailors"
(Stummfilm 1927, Regie: Fred Guiol, 20 Min.):
Willie Brisling (Stan) ist ein junger Seemann, dessen Mädchen (Viola Richard) von einem rohen Kapitän (Malcolm Waite) verschleppt worden ist. Stan verkleidet sich, um den Kapitän zu bezirzen und den Aufenthaltsort der Geliebten zu erfahren. Doch die Gattin des Seebären (Anita Garvin) überrascht die beiden. Stan und sein Mädchen können gerade noch fliehen, währen die Frau des Kapitäns ihnen mit den Bordkanonen nachfeuert. Ollie ist als Maat an Bord.
- "Men O'War" ["Dick und Doof als Matrosen" o. "Blaue Jungs in Schwierigkeiten" o. "Dick und Doof, die Vollmatrosen"]
(1929, Regie: Lewis R. Foster, 19 Min.):
Als Matrosen auf Landgang lernen Laurel und Hardy im Park zwei hübsche Mädchen kennen, die sie zu einer Soda einladen. Da sie aber nur Geld für drei Getränke haben, müssen sie sich eins teilen, was zu reichlich Turbulenzen führt. Mit einem Automatengewinn plötzlich reich, führen sie die Damen per Boot auf einen See aus, wo sie bald eine Bootsschlacht mit anderen Ausflüglern verursachen, in deren Verlauf niemand trocken bleibt.
- "Towed in a Hole"
(1932, Regie: George Marshall, 21 Min.):
Weil Laurel und Hardy als Fischverkäufer auf ihren nicht sehr frischen Waren sitzen bleiben, beschließen sie, ein Boot zu kaufen, um selbst Fisch zu fangen. Doch das Boot bedarf einer gründlichen Renovierung, infolgedessen die beiden das gesamte Schiff demolieren.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14