Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Konsumfrau > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Konsumfrau
Top-Rezensenten Rang: 859.586
Hilfreiche Bewertungen: 66

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Konsumfrau

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Kings of London: Kriminalroman (Breen-Tozer-Trilogie)
Kings of London: Kriminalroman (Breen-Tozer-Trilogie)
von William Shaw
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Untypischer Krimi, typisch englisch, 26. Juli 2015
„Kings of London“ ist der zweite Kriminalroman rund um Sergeant Cathal Breen und seine Kollegin Helen Tozer. Ich habe den ersten nicht gelesen und hatte keine Probleme, mich in die Charaktere und ihre Welt einzufühlen. Ihre Welt, das ist London anno 1968, das gern (auch auf dem Klappentext) als schillernd und swinging beschrieben wird, aber nicht in diesem Buch. William Shaw beschreibt die Kehrseite der Medaille, die düsteren Seiten der Stadt, Schein und Sein in der Szene, das wahre Gesicht von Drogen und sexueller Revolution. Es ist Herbst, der Summer of Love ist vorbei – das schlägt sich nicht nur im nasskalten Wetter nieder, das Breen mit Münzheizung und schalem Kaffee stoisch erträgt. Das Hippiesein ist zur Mode geworden und hat seine ursprüngliche Bedeutung verloren. Happenings werden von Fanhorden belagert, in der Hoffnung einen Blick auf Promis der Musikszene zu erhaschen, Frauen entblößen sich im Drogenrausch und ernten statt Freiheitsgefühlen nur Pfiffe und Zurufe notgeiler Schaulustiger, und auch der Heroinkonsum bringt statt der ersehnten Freiheit Abhängigkeit und Tod. Funfact: bis 1968 gab es in London Heroin noch beim Hausarzt auf Rezept.

Ich bin kein Krimifan und kann die Handlung daher nicht nach üblichen Maßstäben beurteilen. Ich fand sie mäßig spannend, aber auch nicht vorhersehbar. Das Drumherum, die realistisch skizzierten Menschen und die gesellschaftlichen Umbrüche, die anhand Breens Ermittlungen in der Kunst- und Hippie-Szene angedeutet werden, empfand ich als weitaus interessanter als die Aufklärung des Mordfalls. Man bekommt einen Eindruck davon, wie die „Swinging Sixities“ in London wirklich gewesen sein müssen, abseits der schrillbunten Bilder, die ich sonst nur aus Dokumentationen und Fotos kenne.

Ein Krimi mit typisch englischem Charakter: kühl wie das Wetter, trocken wie der Gin – somit genau richtig für zu heiße Sommerabende im Lesesessel!


Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs
Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs
von Fabian Sixtus Körner
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit dem Journeyman auf der Walz, 31. Dezember 2013
Nach seinem Innenarchitektur-Studium begibt sich Fabian Sixtus Körner auf die Walz, um sich fern von der Heimat bei fremden „Meistern“ und Kulturen fachlich und persönlich weiter zu entwickeln. In zwei Jahren und drei Monaten bereist er Länder auf fünf Kontinenten und arbeitet für Kost und Logis als Architekt, Designer, Fotograf und in zahlreichen anderen Tätigkeiten, mit denen er nie gerechnet hätte. In seinem Buch „Journeyman – 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs“ lässt er uns an seinen Erlebnissen teilhaben.

Viele hochwertige und stimmungsvolle Farbaufnahmen, runden die Erzählung sinnvoll ab. Zudem enthält jedes Kapitel einen QR-Code der zu einem Video auf YouTube oder Vimeo führt. Diese kurzen, mit Musik unterlegten Videoclips wirken wie bewegte Polaroids oder Erinnerungsschnipsel. Zusammen mit den Beschreibungen aus dem Buch ergibt sich für den Leser dadurch ein Hauch der sinnlichen Eindrücke, die der Journeyman erfahren hat. Ich halte das für eine sehr sinnvolle Ergänzung und eine innovative Art der Verknüpfung mit anderen Medien, die ich mir auch in manch anderem Buch wünschen würde (z.B. historische Romane, Biografien und mit bestimmten Orten verbundene Geschichten – da googel ich oft zwischendurch um mir ein besseres Bild machen zu können).

Die Kapitel sind alle sehr kurz, das Buch hat ja auch nicht allzu viele Seiten, aber dadurch ist es eben auch nie langweilig. Der Autor ist dadurch gezwungen, sich auf die essentiellen Erfahrungen jeder Etappe zu besinnen und dem Leser komprimiert darzubieten. Trotzdem wirkt es nicht zu oberflächlich. Ich hatte das Gefühl, der Journeyman erzählt ganz persönlich seine Reiseerlebnisse und hält keinen Vortrag. Staunend, kichernd und nachdenklich, kopfschüttelnd und nickend las ich dieses Buch und bin dankbar für so mancher Erkenntnis, die Fabian Sixtus Körner auf seinem Selbsterfahrungstrip gemacht hat. Das Buch macht neidisch auf den Erfahrungsschatz, den der Journeyman angesammelt hat, aber im positiven Sinne – er kommt bei mir nie angeberisch an. Man bekommt Lust, selbst auf Abenteuerfahrt zu gehen, den Ballast des modernen Lebens abzuwerfen und das Hamsterrad zu verlassen.

Dieses Buch empfehle ich allen Reise- und Abenteuerlustigen, Nach-sich-selbst-Suchenden, Im-Hamsterrad-gefangen-Karrieristen, Ist-das-schon-alles?-Fragenden, Möchtegern-Asketen, Kreativ-Beruflern und sonstigem Gesocks, das gern mal über den Tellerrand linst um zu gucken, was da noch so ist.


Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
Die drei Leben der Tomomi Ishikawa
von Benjamin Constable
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mimsie, die Mörder-Mieze ..., 14. September 2013
... tauft sich Tomomi scherzhaft selbst, während sie mit ihrem besten Freund Ben darüber schwadroniert, wie man einem Buch über ihre Freundschaft mehr Würze verleihen könnte. Und schon im nächsten Kapitel kündigt Tomomi in einem Brief an Ben ihr baldiges Ableben an - sie hat vor, Selbstmord zu begehen!

Was ist real, was ist Fiktion? Spielt Tomomi mit Ben nur eine lustige, makabre Schnitzeljagd? Ben jedenfalls, nimmt den Brief ernst und macht sich auf den Weg durch die Metroschächte und Gärten von Paris und New York, begleitet von der imaginären Katze namens "Cat" und der sympathischen Beatrice. Mit jedem weiteren Notizbuch, das Tomomi ihm an unterschiedlichsten Orten hinterlassen hat, ergänzt sie ein Puzzle-Teil ihrer geheimnisvollen Vergangenheit, erzählt sie eine weitere makabre Geschichte rund um Begierden, Verzweiflung und Erlösung.

Das klingt dramatischer als es ist. Der Spannungsbogen verläuft relativ flach, die Charaktere bleiben blass und die Freundschaft zwischen Ben und Tomomi wirkt alles andere als überzeugend, weshalb sich mir die Motivation der beiden in ihren Handlungen zu keinem Zeitpunkt so recht erschließt. Die Wendungen waren für mich nicht überraschend, auch wenn sie teilweise etwas skurril verlaufen.

Trotzdem ist es kein schlechtes Buch. Der Erzählstil ist flüssig und leicht, die Orte in Paris und New York werden lebendig beschrieben und lösten bei mir einen Anflug von Fernweh aus. Auch wenn ich keinen Draht zu Ben und Tomomi herstellen konnte, ist ihre Gesellschaft doch angenehm und Tomomis Geschichte erstaunlich. Bis zum Schluss bleibt die Frage offen, was Realität und was Fiktion ist. Wollen wir hoffen, dass Tomomi nur eine imaginäre Freundin des realen Benjamin Constable ist.


Messias: Thriller
Messias: Thriller
von Ralf Isau
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Oh Wunder!, 15. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Messias: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Das Buch beginnt mit dem spektakulären Auftauchen des "Messias", der sich selbst Jeschua nennt, ohne Zweifel sehr spannend. Doch leider lässt die Spannung zugunsten langatmiger Passagen schnell nach, Jeschua verkommt zum Statisten. Ein paar skurrile irische Figuren und ein paar blutige Zwischenfälle halten den Unterhaltungswert einigermaßen aufrecht, doch zunehmend rutscht die Handlung mit abstrusen Auflösungen und seltsamen echten Wundern in die triviale Mystery-Literatur ab.
Ralf Isau hat es mit den echten und unechten Wundern für meinen Geschmack viel zu sehr übertrieben. Dazu kommen langweilige Dialoge, zu wenig Spannung, blasse Charaktere und eindeutige, sehr platte Kritik an der katholischen Kirche. Wer aufgrund der Inhaltsangabe und der blutigen Covergestaltung einen spannenden, unterhaltsamen Thriller erwartet, dürfte enttäuscht werden. Das war mein erstes und bleibt mein letztes Buch von Ralf Isau.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 28, 2011 11:06 AM MEST


Strahlend schöner Morgen
Strahlend schöner Morgen
von James Frey
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Leben ist, wie es ist., 30. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Strahlend schöner Morgen (Gebundene Ausgabe)
Nicht ohne Grund beginnt das Buch mit der Warnung "Vorsicht: Dies ist keine wahre Geschichte". Die Lebenssplitter, aus denen das Kaleidoskop amerikanischer Einzelschicksale in Form dieses Buches besteht, wirken nur allzu realistisch. Der Leser schwebt über der Stadt, zoomt sich mit rasanter Geschwindigkeit hinein, wirft durch eine Lupe einen Blick auf ein Menschenleben, um kurz darauf wieder engelsgleich aufzusteigen, Abstand zu nehmen und sich auf ein anderes Schicksal in einem anderen Stadtteil zu konzentrieren. Die vier parallel laufenden Erzählstränge um Dylan und Maddie, Old Man Joe, Amberton und Esperanza halten das Buch zusammen und machen es erst richtig spannend, denn man möchte wissen, wie es mit ihnen weiter geht und muss immer weiter lesen. Dadurch liest sich das Buch sehr flüssig und schnell. Aber auch die Kapitel dazwischen, mit den kurzen Einzelschicksalen und Fakten, sind interessant und treiben kurzzeitig den Blutdruck hoch, schockieren oder rühren das Herz.

Die Sprache hat Tempo, das durch kurze Sätze und kurze Kapitel beschleunigt wird. Wiederholungen einzelner Satzfragmente oder Wörter, oft dreimal hintereinander, verstärken die Intensität des Geschriebenen und bilden einen Sprachrhythmus. Da ist kein Platz für Anführungszeichen in Dialogen, sie sind auch nicht nötig, man kann die Sprechenden gut auseinander halten. Der Flattersatz ist ungewöhnlich für einen Roman, aber passt zu dem schnellen Tempo, und erleichtert den Flug des Auges über die Zeilen.

Wie auf dem Buchumschlag geschrieben, ist die eigentliche Hauptfigur im Buch Los Angeles. James Frey beschreibt die Stadt bis ins Detail, jeden Stadtteil, jeden Winkel, jede Straße. Obwohl ich noch nie in L.A. war, habe ich jetzt ein ziemlich lebendiges Bild dieser Stadt, weiß nicht nur über die durchschnittliche Anzahl der Schlaf- und Badezimmer in den Luxusvillen Bescheid, sondern auch über den Inhalt so mancher Abfalltonne in den Hintergassen. Es ist, als lebe diese Stadt, hat ihre eigene Persönlichkeit, ihre Launen, ihre guten und schlechten Seiten. Das Buch zeigt einen modernen Blick auf amerikanische Lebensstile und amerikanische Träume, manche werden wahr, manche nicht. Die Kritik bleibt dem Leser überlassen.


Tee mit Buddha: Mein Jahr in einem japanischen Kloster
Tee mit Buddha: Mein Jahr in einem japanischen Kloster
von Michaela Vieser
  Gebundene Ausgabe

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tee mit Buddha ~ leicht bekömmlich, aber nicht seicht, 6. April 2009
Michaela Vieser erzählt in 12 Kapiteln von ihrem einjährigen Aufenthalt in einem buddhistischen Kloster in Japan. Anders, als ich es erwartet hatte, leben in diesem Kloster Mönche mit ihren Frauen und Kindern, aber auch ältere Menschen und Alleinstehende. Michaela Vieser lebte also nicht abgeschottet vom Leben "draußen", sondern lernte auf diese Weise unterschiedlichste Menschen und ihre Geschichten kennen. Da sie ihre Erzählung nicht chronologisch aufbaut, sondern zehn Kapitel jeweils einer oder zwei Lehrern widmet, erschließen sich ihre Erfahrungen und Erkenntnisse aus dieser Zeit sehr verständlich und leicht bekömmlich.

Was sie erlebte und lernte, hat mich sehr gut unterhalten, aber auch berührt und zum Nachdenken über mein eigenes Leben, meine Werte und Ziele, gebracht. Ganz nebenbei erfährt man sehr viel über die japanische Kultur und Denkweise.

Ich empfehle dieses Buch allen, die sich für Japan und Buddhismus interessieren und offen dafür sind, eventuell mit den eigenen romantischen Vorstellungen davon aufräumen zu müssen.


Ein Engländer in Paris und die Liebe
Ein Engländer in Paris und die Liebe

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Och, wie Schade ..., 30. April 2008
... bei diesem Buch handelt es sich nur um einen kleinen Auszug aus "Ein Engländer in Paris", in dem der Engländer Paul West von seinen ersten Arbeitstagen in Paris erzählt und auf sarkastische Weise seine Beobachtungen von den Franzosen schildert. Es ist witzig, aber eben nur ein Auszug, in dem die Liebe übrigens ziemlich kurz kommt (im ungekürzten Roman nimmt diese schon einen wesentlich größeren Stellenwert ein).
Das kleine Format mag ganz praktisch für den Zeitvertreib auf einer kurzen Bahnfahrt sein, aber die ungekürzte Taschenbuchausgabe passt eigentlich auch noch gut in die Handtasche. Ich empfehle also, lieber gleich "Ein Engländer in Paris" zu kaufen. Und die Fortsetzungen "Ich bin ein Pariser" und das demnächst erscheinende "Merde happens" empfehle ich gleich mit! Dieses kleine Büchlein ist eher nur zum anfixen gedacht.


MARC Damen Stiefel Prego (2.265.21-2), testa di moro
MARC Damen Stiefel Prego (2.265.21-2), testa di moro

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Stiefel, aber schlechte Amazon-Präsentation, 2. Dezember 2007
Achtung, das derzeit (02.12.2007) bei Amazon präsentierte Foto zu diesem Stiefel macht glauben, er wäre Schwarz oder Anthrazit. Die Überraschung war groß, als ich die Stiefel erhielt und sah, dass sie in Wirklichkeit Dunkelbraun sind. Die Schnürsenkel haben einen Stich ins Olivgrüne. Auch die Textbeschreibung von Amazon ist mehr als dürftig. Ich empfehle, bei Interesse die Herstellerseite von Marc Shoes aufzusuchen, dort gibt es jede Menge weiterer Fotos.

Wie ich erst jetzt durch die Google-Suche herausgefunden habe, bedeutet "Testa di Moro" Mohrenkopf, was auf die Farbe Dunkelbraun hindeutet - wenn man italienisch kann.

Der Stiefel an sich scheint mir eine sehr gute Qualität zu haben. Er ist sehr leicht und weich, auch an den Fersen drückt nichts oder schneidet bei bestimmten Laufbewegungen gar schmerzaft ein, wie ich das oft von anderen Schuhen kenne. Ob die Schuhe auch dauerhaft so bequem sind, wie bei der Anprobe kann ich leider nicht sagen, da ich sie wegen der falschen Farbe zurückschicken werde. Der 20-Euro-Aktions-Gutschein ist damit wohl futsch - Schade!

Die Schaftweite ist durch die Schnürung etwas variabel, für dicke Waden ist der Stiefel trotzdem nicht zu empfehlen. Die Außenoberfläche ist ein schönes Rauleder, das Innenfutter dagegen wirklich angenehm weich. Alles in allem ein sehr schöner Stiefel, der bestimmt sein Geld wert ist, deshalb vergebe ich 5 Sterne. An der Präsentation der Schuhe muss Amazon aber noch arbeiten.


Hama Notebook-TFT-Reinigungsgel + Tuch
Hama Notebook-TFT-Reinigungsgel + Tuch
Preis: EUR 10,72

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verunreinigungstuch und Reinigungsgel, 2. November 2006
Ich fand es superpraktisch, dass mit dem Reinigungsgel gleich ein Tuch mitgeliefert wird, so musste ich mir keine Gedanken mehr darüber machen, welches Tuch denn wohl am geeignetsten für das empfindliche TFT-Display meines neuen Notebooks wäre.

Als mir das Reinigungsmittel geliefert wurde wollte ich es auch gleich ausprobieren, obwohl mein Display wie gesagt noch relativ neu und nicht schmutzig war. Wie in der Anleitung beschrieben schüttelte ich das Spray ordentlich und sprühte vorsichtig eine kleine Menge auf das Display des ausgeschalteten (kalten) Displays. Als ich dann mit dem mitgelieferten Tuch darüber strich bekam ich einen Riesenschreck - auf dem Display verteilte sich ein schmierige Schicht in der sich deutlich winzige Striche verteilten, die wie Kratzer aussahen. Ich wischte und wischte und es wurde nicht besser, sondern im Gegenteil - immer mehr von diesen Partikeln verteilten sich auf der Fläche. Es waren winzige Staubhärchen (und auch größere Fussel von dem blauen Tuch), aber so klein, dass ich mir zwischendurch wirklich nicht sicher war, ob es vielleicht doch Kratzer waren und schon die Befürchtung hatte, dass mein Display hinüber wäre. Auch mit mehr Druck beim Wischen wurde es kein bisschen besser.

Schließlich holte ich ein frisches Mikrofasertuch, dass ich mal im Drogeriemarkt für die Haushaltsreinigung gekauft hatte, und wischte zweimal über das Display. Mit riesiger Erleichterung sah ich, dass darunter wieder mein schön glattes, sauberes Display zum Vorschein kam.

Fazit: Tuch noch vor der ersten Benutzung wegschmeißen und durch ein gewöhnliches Mikrofasertuch aus dem Drogeriemarkt ersetzen!


Tramps Like Us 01
Tramps Like Us 01
von Yayoi Ogawa
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein absoluter Lieblings-Manga, 1. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Tramps Like Us 01 (Taschenbuch)
Ich habe ja schon viele Manga gelesen, aber dieser schlägt sie um Längen! Ich muss dazu sagen, dass ich mich als (noch!) Twentysomething und Stadtfrau allerdings auch sehr stark mit Sumire, der Hauptperson, identifizieren kann. Es sind die Zeichnungen, die Mimik und Gestik, die Dialoge, die Dramaturgie, die Charaktere, die ganze Story - einfach alles an diesem Manga - zieht in seinen Bann und bringt mich zum Lachen wie zum Weinen ... nun ja, jedenfalls bin ich manchmal ziemlich gerührt. Ein Manga zum immer-wieder-lesen!

Mit insgesamt 14 Bänden entspricht diese Serie meiner Meinung nach auch dem Idealumfang - nicht zu wenige (man wird doch süchtig) und nicht zu viele (besser aufhören, bevor es langweilig wird).


Seite: 1 | 2