Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longSSs17
Profil für schmollmund > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von schmollmund
Top-Rezensenten Rang: 118.335
Hilfreiche Bewertungen: 113

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
schmollmund

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Eleanor & Park
Eleanor & Park
von Rainbow Rowell
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

4.0 von 5 Sternen Eine süße Liebesgeschichte, 12. April 2015
Rezension bezieht sich auf: Eleanor & Park (Gebundene Ausgabe)
Eleanor hat es nicht leicht in ihrem Leben, sie lebt mit ihrer Mutter, ihren Geschwistern und ihrem schmierigem trinkenden und gewalttätigem Stiefvater in einer Bruchbude, Luxus und neue Klamotten sind ihr fremd. Stattdessen trägt sie alte aufgetragende Kleidung die ihr viel zu groß und eigentlich viel zu bunt sind, aber ihr gefällt es, es ist ihr Stil. Durch diesen fällt sie in der Schule natürlich sehr auf, was sie eigentlich gar nicht will, und niemand kann verstehen, wie man sich so kleiden kann und hat deshalb auch kaum Freunde. Park führt ein komplett anderes Leben, er hat ein intaktes Elternhaus, viele Freunde und sieht gut aus.

Die Liebesgeschichte der beiden fängt im Schulbus an, Park liebt Comics und Eleanor liest diese heimlich mit, als sie zangsläufig neben ihm sitzen muss, Park bemerkt dies und wartet von nun an immer solange bis auch Eleaonor die Seite zu Ende gelesen hat. Außerdem verbindet die beiden die Liebe zur Musik, doch Eleanor kann diese auch nur außerhalb von zu Hause hören, denn dort gibt es sowas wie eine Stereoanlage nicht, außerdem macht ihr Stiefvater alles zunicht was Eleanor mag.
Park gibt ihr Comics mit nach Hause und fertigt für sie Tapes an, als er erfährt, dass Eleanor diese zu Hause nicht abspielen kann, gibt er ihr einen Walkman.
All diese kleinen Aufmerksamkeiten erobern Eleanors Herz, doch sie hat überhaupt kein Selbstvertrauen und kann kaum glauben, dass ein Junge wie Park sie tatsächlich mögen und auch noch schön finden kann. So hat es Park nicht leicht mit ihr und als er sie mit zu sich nach Hause nimmt, schämt er sich tatsächlich ein bisschen für sie, oder besser gesagt, er weiß, dass seine Mutter sich dafür schämen wird, dass er ein Mädchen wie Eleanor mit nach Haus bringt.
Zwischen den beiden gibt es ständig kleine Zickereien und Eleanor kennt nichts anderes als wegzulaufen, als die beiden endlich glücklich zu sein scheinen funkt ihr Stiefvater wieder dazwischen und Eleanor ist gezwungen zu fliehen....weit weg von Park.

Eine Geschichte die mich oftmals genervt hat weil die beiden einfach so langsam aufeinander zu gehen und Eleanor Park ständig von sich stößt, Park der mich wahnsinnig gemacht hat weil er nicht einfach klipp und klar zu ihr gestanden hat und sie damit immer wieder verletzt hat. Doch letzendlich sind die beiden einfach so, so funktioniert das Band zwischen ihnen und alles andere wäre auch viel zu einfach gewesen. Die Story hat kein richtiges Happy End, dennoch fand ich es sehr passend und süß.
Alles in allem eine süße Liebesgeschichte!


Von Männern, die keine Frauen haben
Von Männern, die keine Frauen haben
von Haruki Murakami
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Murakami - like!, 7. März 2015
Murakami hat mal wieder einen Kurzgeschichtenband veröffentlicht, das macht es aber nicht weniger großartig als seine anderen Romane, nein man hat sogar mehr Murakami!
Ich kann nur immer wieder betonen wie genial und großartig ich Murakamis Werke finde, es gibt keinen anderen Autor der mich so fasziniert und dessen Romane ich mit so viel Leidenschaft und Vorfreude lese.
Auch hier wurde ich nicht enttäuscht, er hat es wieder mal geschafft Geschichten zu erschaffen die einen mit vielen Fragen und einem Gefühl zurücklassen das ich nicht zu beschreiben vermag.
Diesmal geht es um einsame Männer, die entweder Affären haben oder Frauen kennenlernen die sie später jedoch wieder verlassen und sie noch einsamer sind als zuvor. Die Geschichten enden aprupt und es ist einem selbst überlassen welches Ende man dieser Story verpasst und welche Schlüsse man daraus zieht. Und genau das liebe ich so sehr, diese Melancholie in seinen Geschichten, die Protagonisten die zurückgelassen werden und man genau weiß wie sie sich wohl fühlen mögen.
Ich mag diese bedrückende Stimmung, das Gefühl welches man nach dem Lesen seiner Bücher hat und wünsche mir doch jedes Mal das es nicht endet, manch einer kann nicht verstehen wie man es lieben kann melancholisch und nachdenklich zurückgelassen zu werden, aber genau das ist es was Murakami so echt macht. Seine Romane und Geschichten sind echt, real, nah, die Menschen steigen auf und fallen dann in Abgründe, manchmal sind Dinge plötzlich so vorbei ohne das man es vorhersehen konnte, manchmal verschwinden Menschen einfach aus dem Leben und man weiß nicht wieso und was aus Ihnen geworden ist und manchmal, manchmal erträumt man sich eben auch seine eigene Welt.


Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums
Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums
von Benjamin Alire Sáenz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wundervolle Freundschaft!, 7. März 2015
Ari und Dante lernen sich eines Tages im Schwimmbad kennen und man merkt sofort, diese beiden sind füreinander geschaffen. Ari findet sich und sein Leben langweilig, er redet nicht gerne, kann nicht schwimmen und tut sich schwer Emotionen zu zeigen, Dante ist offen, laut, ehrlich, emotional und vermittelt einem das Gefühl, einem liegt die Welt zu Füßen.
Durch Dante verändert sich Ari und Aris Welt ist nun eine ganz andere, er lernt das Gefühl von Lebenslust, Spaß, Ernst, Emotionen und die Bedeutung von Freundschaft kennen. Manchmal ist Ari ein wenig schwer von Begriff, aber Dante hilft ihm dann auf die Sprünge.
Dante tritt für seine Werte und Vorstellungen vom Leben und für seine Freunde ein, er zeigt Ari, dass das Leben schön sein kann und das mehr aus einer Freundschaft entstehen kann.
Den Inhalt dieses Buches zu beschreiben fällt mir schwer, Aris und Dantes Freundschaft ist so intensiv, wundervoll, ehrlich und rührt einen zu Tränen. Dieses Buch ist einfach großartig, poetisch geschrieben und vermittelt einem das Gefühl von Freiheit.
Ari und Dante sind jeder auf seine eigene Art und Weise faszinierend und symphatisch und es ist einfach wundervoll zu sehen wie sie die Welt des anderen verändern, entdecken und zueinander finden.
Dieses Buch gehört zu jenen die einem lange im Gedächtnis bleiben und die während man sie liest wirklich in eine wunderbare Welt eintauchen lässt, das einem den Glauben an wahre Freundschaft zurückgibt und man sich einen Freund wie Dante wünscht.
Ich habe es mit Genuss gelesen und wurde sprachlos und melancholisch zurückgelassen, einfach weil es vorbei war.
Danke für dieses großartige Buch!


Magisterium: Der Weg ins Labyrinth. Band 1 (Magisterium-Serie, Band 1)
Magisterium: Der Weg ins Labyrinth. Band 1 (Magisterium-Serie, Band 1)
von Cassandra Clare
  Gebundene Ausgabe
Wird angeboten von buchwesen
Preis: EUR 10,99

7 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eher ein Kinderbuch, 24. November 2014
Zu allererst möchte ich mal sagen, wie wunderschön ich das Cover finde, super gut gelungen und macht einem total Lust darauf, dass Buch zu lesen, denn das Cover verspricht eine tolle magische Geschichte.

Leider hat mich die Schönheit des Covers geblendet, denn der Inhalt konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen, im großen und ganzen würde ich es auch als reines Kinderbuch beschreiben, welches meiner Meinung nach auch keinesfalls mit Harry Potter mithalten kann. Im Gegenteil wer dieses Buch mit Harry Potter vergleicht, der hat anscheinend nie Harry Potter gelesen!
Der Schreibstil ist zwar flüssig aber eben auch sehr sehr einfach, die Dialoge sind langweilig und die großköttrige Art des Protagonisten Callum Hunt ist alles andere als lustig oder frech.
Oftmals werden Worte benutzt die scheinbar eine wichtige Rolle in der Welt des Magisteriums spielen aber nie genauer erläutert wurden, schade eigentlich, denn so versteht man oft gar nicht worum es eigentlich geht. Kindern mag das vielleicht entgehen aber den Erwachsenen Lesern sicher nicht.

Callum Hunt ist ein unscheinbarer Junge mit einem Hinkebein der sein Leben lang unter der Obhut seines Vaters stand und gepredigt bekommen hat, dass Zauberei schlecht ist und man Magiern nicht trauen soll, umso mehr wünscht sich Call bei der anstehenden Aufnahmeprüfung für das Magisterium- der Schule für Zauberei, durchzufallen, ebenso ganz im Sinne seines Vaters.
Doch alles kommt anders und Call schafft es auf die Schule, fortan tut er alles um von der Schule geschmissen zu werden, doch es klappt nicht und irgendwann fängt er sich für die Welt der Magie zu interessieren und ist sich gar nich mehr so sicher, ob er wirklich kein Schüler mehr sein will.
Er schließt Freundschaften und baut so einigen Mist, einer seiner Freunde soll ein Makar sein und dann gibt es da immer noch den Feind, von dem alle sprechen. Am Ende des Buches muss Call einen Kampf austragen und fragt sich danach umso mehr, was er eigentlich für eine Rolle in dem ganzen Schlamassel spielt.

Die Idee hinter dem Buch ist wirklich gut und ich hatte von den beiden Autorinnen wirklich viel erwartet, leider bin ich ziemlich enttäuscht und werde alle weiteren Bände wohl nicht mehr lesen!


Das geheime Versprechen: Roman
Das geheime Versprechen: Roman
von Annette Dutton
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Annette Dutton, wunderbar geschrieben!, 19. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Das geheime Versprechen: Roman (Taschenbuch)
Dies war mein zweiter Roman der Autorin und wieder konnte mich der Schreibstil voll überzeugen, Annette Dutton hat eine Art zu schreiben die mich völlig begeistert, es gibt viele Bücher die schön und leicht geschrieben sind, aber sie schreibt fließend, wortgewandt und irgendwie ruhig, man hat das Gefühl ihr Schreibstil umgibt einen wie eine warme Decke, ein Tee und Kaminfeuer und das egal wie sensibel und traurig die Geschichte ist, die sie schreibt.

Die Story an sich konnte mich nicht zu 100% überzeugen, oder besser gesagt begeistern, das mag aber einfach auch daran liegen, dass mich Geschichten die im Nazideutschland oder der Nachkriegszeit spielen noch nie fesseln konnten, es ist ein interessantes Thema sicher aber es ist nicht "meins".
Leah wird 1939 mit einem Kindertransport aus Deutschland nach England gebracht, im Glauben daran, dort ein besseres Leben führen zu können und wenig später dort ihre Familie wiederzutreffen. Auf dem Weg dorthin lernt sie Michael kennen, Leah kommt in eine wohlhabende Familie, Michael hat es nicht ganz so gut und wenig Hoffnung darauf, dass diese Familie es schafft seine Eltern nach England zu bringen. Die beiden verbindet eine besondere Freundschaft und so treffen die beiden sich während ihrer Zeit in England, in Leahs neuer Familie gibt es noch zwei Kinder mit denen sie sich auf Anhieb gut versteht, auch ihre Pflegeeltern sind scheinbar nett.

Doch eines Tages wird Leah schwanger, alle haben Michael im Verdacht, erst Jahrzehnte später soll die Wahrheit ans Licht kommen und in der Zwischenzeit einige Leben zerstört werden.
Leah wird in ein Mutter Kind Heim abgeschoben, wo ihr Kind nach der Geburt an eine bessere Familie vermittelt werden soll, Leah gilt nun als hoffnungsloser Fall, ihre Eltern sieht sie auch nie wieder.

Die Kapitel teilen sich in Vergangenheit und Gegenwart auf, denn Leahs Sohn lebt mittlerweile in Australien und hat eine Tochter, Sarah. Diese liest eines Tages einen Artikel über die vergessenen Kinder aus Deutschland und in ihr keimt der Verdacht auf, dass ihr Vater eines dieser Kinder sein könnte und stellt Nachforschungen an. Erst mit ihr soll nun die ganze Geschichte erzählt werden.

Mir hat es sehr gefallen, dass es immer einen Rückblick auf früher gab, erklärt wurde wie sich das leben von Leah, ihrem verschollenem Sohn und auch Michael entwickelt haben und man stellt fest, dass etwas so viel größeres und schrecklicheres hinter all dem steht und sich daraus entwickeln sollte.

Spannung, Geschichte, Liebe und Politik, alles vereint in diesem Buch, einige Dinge kamen ein wenig zu kurz oder passten meiner Meinung nach nicht perfekt dazu aber im großen und ganzen ein wirklich tolles empfehlenswertes Buch!


Die Achse meiner Welt: Roman
Die Achse meiner Welt: Roman
von Dani Atkins
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Wunderbar!, 25. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Achse meiner Welt: Roman (Broschiert)
An dem letzten gemeinsamen Abend bevor Rachel und ihre Freunde an verschiedene Unis gehen, wollen sie noch einmal zusammen essen gehen und feiern, doch alles kommt anders als gedacht und am Ende des Abends ist Jimmy, Rachels bester Freund, tot und Rachel schwer verletzt. Dabei hatten sie doch gerade eben noch zusammengesessen und gelacht, Jimmy hatte Rachel am nächsten Tag etwas wichtiges sagen wollen.
Nach diesem Unfall ist für Rachel nichts mehr wie es einmal war, sie zieht sich zurück, zieht nach London und trennt sich auch von ihrem Verlobten Matt, alles was ihr bleibt ist eine riesige Narben in ihrem Gesicht.
Einige Jahre später wird Rachel von ihrer besten Freundin Sarah in ihren Heimatort zu dessen "Polterabend" eingeladen, zudem auch alle anderen aus der damaligen Clique kommen werden. An besagten Abend plagen Rachel wieder einmal fürchterliche Kopfschmerzen, die sie seit jenem schrecklichen Unfall plagen, sie nimmt Tabletten und macht sich auf zur Party. Dort angekommen muss sie feststellen, dass ihr ehemaliger Verlobter Matt nun mit Cathy, Rachel und sie waren sich nie sehr nahe und Cathy hat Matt am Abend des Unfalls davon abgehalten Rachel zu helfen, verlobt ist.
Als ihr alles zuviel wird, verlässt sie die Party und macht sich auf den Weg zu Jimmys Grab, dort stürzt sie, als sie wieder aufwacht und im Krankenhaus liegt ist ihre Welt wieder einmal völlig aus den Fugen geraten, denn plötzlich steht Jimmy an ihrem Krankenbett, sie hat keine Narbe mehr und ihr Vater ist auch nie an Krebs erkrankt...

Bekommt Rachel eine zweite Chance?

Die Geschichte ist simpel aber wirklich schön, man fragt sich welches Leben von Rachel nun Realität ist und ob ihre Welt schon am Tag des Unfalls im Restaurant aus den Fugen geraten ist oder erst bei ihrem Sturz. Das Ende ist keine so große Überraschung dennoch konnte ich mir bis kurz zuvor dessen nicht sicher sein und das ist ja schließlich der Sinn.
Das zweite Leben in dem Rachel erwacht ist ein ganz anderes, alles ist viel besser und sie bekommt eine neue Chance mit Jimmy.
Eine Story die deutlich macht wie schnell das Leben das man einst vor sich sah in einem Bruchteil einer Sekunde vorbei sein kann und man nur selten noch einmal erleben darf wie es hätte sein können!

Was wäre also wenn du selbst plötzlich in einem ganz anderen Leben erwachst und alles anders machen könntest?


Geborgen. In unendlicher Weite: Band 3
Geborgen. In unendlicher Weite: Band 3
von Veronica Rossi
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Spannendes Finale mit happy Ende!, 19. Oktober 2014
Die Reihe um die Geschichte von Aria und Perry hat mich schon in den ersten beiden Teilen total fasziniert und angesprochen, nun hat diese Liebesgeschichte ihr Ende gefunden.

Im dritten Teil dreht sich alles um die Suche und das Finden der blauen Stille, den Kampf mit Hess und Sable und der Suche nach Cinder, demjenigen der von Sable und Hess entführt wurde und für alle die einzige Rettung sein könnte.

Alles beginnt damit, dass Aria schwerverletzt nach der Zerstörung Reveries durch einen Äthersturm zum Stamm der Tiden zurückkehrt und die Gefühle für Perry erneut sehr in den Vordergrund geraten, letzendlich finden sie sogar wieder zusammen.
Gemeinsam machen sie und ein paar andere sich auf den Weg zu Sable und Hess, dort wollen sie Cinder befreien und Hovercrafts stehlen um damit zur Blauen Stille zu fahren. Doch alles geht schief und sie geraten in Gefangenschaft und Perry wird gefoltert. Überraschenderweise stellt Hess sich ebenfalls gegen Sable und will Perry und Co zur Flucht verhelfen, außerdem trifft Aria auf ihren Vater Loran, der am Ende eine Schlüsselrolle spielt.
Sable ist allerdings so hintertrieben, dass er den Plan von Hess durchschaut und den Plan vereitelt, trotzallem gelint Aria und den anderen die Flucht und kehren zu den Höhlen der Tiden zurück.
Sable sucht den Stamm dort auf und bietet Perry einen Handel an auf den dieser sich einlässt, nichtsahnend welchen perfiden Plan Sable ausgeheckt hat.
Gemeinsam machen sich Sable und der Stamm der Tiden sich in den Hovercrafts auf den Weg zur blauen Stille, mit Cinders Hilfe wollen sie den Äthersturm durchbrechen und dahinter den ersehnten Zufluchtsort erreichen.
Sable hintergeht die Truppe und Aria muss einen großen Verlust verkraften, in der blauen Stille angekommen zeigt Sable deutlich wie er sich das weitere Zusammenleben vorstellt und duldet keinen Widerstand.

Können sich Aria und die Tiden sich ein letztes Mal aufbäumen und Sable zu Fall bringen?

Aria und Perry sind für mich einfach ein perfektes Paar, ich mag die wilde Art von Perry mit der er Aria aus meiner Sicht völlig verändert und offener gemacht hat. Einer meiner Lieblingscharaktere, vorallem in diesem Teil, ist allerdings Roar, ein wahnsinng symphatischer Kerl der sich mit seiner lieben und fürsorglichen verletzlichen Art total in mein Herz geschlichen hat. Meinetwegen hätte Aria auch mit ihm zusamm sein können ;)

Sable ist der wohl widerlichste Charakter der Trilogie, hier ist es der Autorin gelungen einen wirklich abscheulichen und furchteinflößenden Charakter zu erschaffen. Selten wurde die Macht eines Mannes so eindrucksvoll dargestellt wie hier, sodass es einem wirklich kalt den Rücken runterläuft.

Ein gelungener Abschluss der Reihe, ein wunderschöne Geste am Ende gegenüber demjenigen der ein neues Leben in der Blauen Stille erst möglich gemacht hat!


Die Seiten der Welt: Roman
Die Seiten der Welt: Roman
von Kai Meyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier können Leselampen sprechen, Bücher Schnäbel haben und man begegnet Helden aus anderen Büchern!Grandios!, 12. Oktober 2014
Es gibt Bücher, da weiss man schon vor dem Lesen, dass es einem gefallen wird, dass man es lieben wird, nicht selten wird dies verursacht vom Autor wie hier Kai Meyer, der eh großartig ist, sondern auch vom Klappentext und der Gestaltung des Covers. "Die Seiten der Welt" ist so ein Buch, schon bevor ich den Klappentext gelesen hatte wusste ich, dass ich es mögen werde. Ein Buch über Bücher, über die Liebe und Leidenschaft zu Büchern, ein Buch über phantastische Gestalten wie Schimmelrochen, Origamis, Seelenbücher und Bücher mit Schnäbeln? Das kann nur wunderbar sein.

Kai Meyer hat eine außergewöhnlich schöne Geschichte geschrieben die wahnsinnig viel Phantasie enthält und eine Welt in der Bücher geliebt, gesammelt und sogar gejagt werden. Hier können Leselampen und Sessel sprechen und Bücher können Kämpfe austragen, Gestalten aus Büchern werden zur Wirklichkeit, sogenannte Exlibri, Werke wie Romeo und Julia werden aufgegriffen und es gibt Refugien die sich sozusagen selbst erschaffen haben, in denen noch etliche mehr von diesen wundersamen Wesen gibt und im Verborgenen inmitten von London existieren.

Furia lebt abgeschieden in den Wäldern von Cotwolds, für sie gibt es keine moderne Technik, sie lebt mit ihrem Vater, einem Bibliomanten, und ihrem kleinen Bruder Pip in einem alten Haus, dass eine unendlich große Bibliothek beherbergt, von der man nicht weiß wohin sich dessen Gänge eigentlich ganz erstrecken. Außerdem gehören noch ein paar Angestellte, eine sprechende Leselampe und ein sprechender Sessel dazu, ebenfalls voller Bibliomantik.Außerdem ist Furia verzweifelt auf der Suche nach ihrem Seelenbuch, solches besitzt jeder Bibliomant.
Eines Tages nimmt Furias Vater sie mit auf einen Sprung, ein Sprung durch Bücher um dort eines der seltenden leeren Bücher zu finden, doch etwas geht schief und Furias Vater stirbt und sie selbst findet sich in einem Kampf gegen die Akademie und einer Umgarnten wieder, die es auf ein ganz bestimmtes Buch in Furias Besitz abgesehen hat. Furia ahnt nicht, dass es jenes Buch sein wird, in dem sie mit ihrem "Freund" Severin schreibt, einem Jungen aus einer anderen Zeit, ein Junge von dem sie erst später erfahren wird, wer er wirklich ist.
Auf ihrer abenteuerlichen Flucht kommt sie nach Libropolis und knüpft dort neue Freund- aber auch neue Feindschaften, entdeckt versteckte Refugien und lüftet das eine und andere Geheimnis.

Ein wirklich wundervolles Buch, so eindrucksvoll geschrieben, dass man seiner Fantasie freien Lauf lassen kann und sich Libropolis und die ganzen anderen kuriosen Gestalten wunderbar vorstellen kann!
Wer Bücher liebt und in einem Buch noch mehr über Bücher lesen und eintauchen möchte, der darf sich dieses grandiose Werk auf keinen Fall entgehen lassen!


Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir
Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir
von Abigail Gibbs
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Katastrophal!, 24. August 2014
Leider hat mir dieses Buch überhaupt nicht gefallen, ich hab mich sehr damit gequält es überhaupt zu Ende zu lesen, es fehlt einfach dermaßen an Spannung, symphatischen Charakteren und logischen Verhaltensweisen, einfach furchtbar.
Es geht schon damit los, dass Violet nur wenige Tage nach ihrer Entführung in das Herrenhaus der Vampire, damit beginnt sich dort wohlzufühlen und das nachdem sie mitangesehen hat wie eine Horde Vampire einen grausamen Mord begangen haben. Violet ist in meinen Augen einfach nur naiv und dumm, leicht zu beeinflussen und hat überhaupt keinen erkennbaren Charakter.
Das gleiche kann ich eigentlich auch nur von Kaspar sagen, ich hasse seine Stimmungsschwankungen und die Art wie er mit Violet umgeht, am schlimmsten aber finde ich die Art und Weise wie Violet darauf anspringt. Diese komplette "Beziehung" der beiden ist total verwirrend und abgedroschen, keine Handlung ist für mich nachvollziehbar und je näher sich die beiden kommen desto schlimmer finde ich das ganze.
Außerdem fehlt die Spannung, endlose Seiten ziehen sich damit hin, dass beschrieben wird wie Violet durch das Haus schleicht, in Kaspars Zimmer ist und einfach nur rumhängt, zwischendurch ein paar intime Momente mit Fabian oder Kaspar, ein Angriff, ein Dinner, ein Ball und letzendlich die Bisse von Kaspar die Violet auf abartige Weise antörnen.
Zum Schein sieht es so aus als wenn Violet wirklich mit sich hadert sich verwandeln zu lassen, obwohl völlig klar ist, dass sie schon längst eine Entscheidung getroffen hat und sich somit gegen ihre Familie wendet, auch aus völlig sinnlosen Gründen, denn wie kann man sich für einen "Vampirfamilie" entscheiden statt für seine eigene, gegen seine Eltern, gegen seine krebskranke Schwester!??Klar Violets Vater hat den Tod von Kaspars Mutter in Auftrag gegeben aber schließlich ist dessen Familie auch nicht ganz unschuldig und liebenswert.
Mal davon abgesehen, dass sie anscheinend letzendlich eh keine Wahl hat, da sie eine Dark Heroine ist- was meiner Meinung nach auch völlig klar war.
Also wirklich, ich schäme mich immer wenn ich so einen katastrophale Rezi schreibe weil ich immer finde das es nicht richtig ist etwas das mit viel Mühe geschrieben wurde so in der Luft zerrissen wird, aber ich kann diesem Buch leider überhaupt nichts positives abgewinnen!


Der Bund der Illusionisten 3: Brennender Wind
Der Bund der Illusionisten 3: Brennender Wind
von Glenda Larke
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter Abschluss, aber sehr zäh., 17. Juli 2014
Puh, gefühlte Jahre habe ich an diesem Buch gelesen, tatsächlich waren es sogar ein paar Monate, es lag aber nicht unbedingt daran, dass ich das Buch so schlecht war, sondern an einer einfachen Leseflaute.
Trotzdem muss ich auch sagen, dass ich froh war als ich die letzten Seiten zu packen hatte denn die ganze Story hat sich dann doch sehr in die Länge gezogen. Im letzten Teil dieser Reihe spielt Arrant die Hauptrolle, an der Seite seines Vaters in Kardiastan muss er sich beweisen denn er ist der nächste Illusionistenerbe, doch leider hat er seine Magorkräfte immer noch nicht im Griff und stößt so auf viel Widerstand der anderen. Alle voran der Familie Korden und dessen ältester Sohn Firgan, der es ebenfalls auf den Titel abgesehen hat. Mit allen Mitteln versucht er Arrant bloßzustellen um zu beweisen, dass er als Illusionistenerbe nicht geeignet ist. Firgan greift letzendlich zu sehr schmutzigen Mitteln vor der auch seine eigenen Geschwister nicht sicher sind, letzendlich führt es sogar dazu, dass Arrants Stein zerschnitten wird und ihm so seine Magorkräfte nicht mehr zur Verfügung stehen. Aber Arrant hat auch einige Freunde und so ist er nicht ganz allein...
Außerdem wird die Illusion immer weiter von der Verheerung "verschlungen" und Arrant muss mit ansehen oder eher fühlen wie sein Bruder Tarran, mit dem er in Gedanken kommunizieren kann, Schmerzen leidet und vermutlich bald gar nicht mehr da sein wird. Etwas womit er sich nicht abfinden kann und sich entschließt die Illusion zu retten, in einer waghalsigen Aktion macht er sich auf den Weg um seinen größten Kampf zu kämpfen.

Insgesamt hat mir die Trilogie gut gefallen, jedoch haben die vielen Längen die es in jedem Buch gab das Lesen doch ein wenig schwer gemacht und oftmals wurde sich mit unwichtigen Details aufgehalten.
Wer es gern ausführlich mag und dem es nichts ausmacht hin und wieder auf Spannung zu verzichten, der ist hier auf jeden Fall gut beraten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9