Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Profil für Luca Robyn > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Luca Robyn
Top-Rezensenten Rang: 258.905
Hilfreiche Bewertungen: 94

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Luca Robyn

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Bayer Chic Puppenhaus Villa
Bayer Chic Puppenhaus Villa
Preis: EUR 82,58

2.0 von 5 Sternen Optisch toll, leider unpraktisch, 15. Januar 2017
Rezension bezieht sich auf: Bayer Chic Puppenhaus Villa (Spielzeug)
Vom reinen Äußeren gefällt uns dieses Puppenhaus sehr gut, doch leider ist es für unsere Kinder zum Spielen unattraktiv gewesen.
Dies hatte nun folgende Gründe: Zum einen lässt es sich nicht besonders gut von vorne bespielen, da hier die Öffnungen für die an den beiden Seiten gelegenen Räume zu klein sind, d.h. die Kinder haben immer rechts oder Links vom Haus sitzen müssen. Im Idealfall steht das Haus mittig im Raum, damit man von allen Seiten ran kann.
Des weiteren ist das Dach recht dominant, so dass wir hier nach kurzer Zeit eine Dach-Hälfte abnehmen mussten um besser an die Räume heranzukommen, mehr Licht hineinzulassen und auch besser hineinsehen zu können.
Diese drei Faktoren gestalten sich beim Untergeschoss als noch schwieriger. Durch den ausladenden Balkon ist der Eingangsbereich mit Treppenhaus nur äußerst schwierig zu erreichen und es entsteht eine derartige Verschachtelung, dass die Räume im Untergeschoss aufgrund ihrer ungünstigen Lage/Lichtverhältnissen und Erreichbarkeit so gut wie gar nicht beachtet wurden. Es empfiehlt sich also, wenn man sich für dieses Haus entscheidet, dieses frei in einen größeren Raum zu stellen, da man es nicht nur von vorne bespielen kann, die Hauptöffnungen sind an den Seiten. Außerdem sollte man das Haus möglichst hochstellen, damit man die unteren Räume besser einsehen und erreichen kann.
Vieles ist hierbei Geschmacksache und es gibt sicherlich Kinder, die es toll finden um ein hochgestelltes, mittig im Raum aufgestelltes Puppenhaus beim Spielen herumzulaufen, doch nicht jedes Kinderzimmer bietet soviel Kapazität.
Für uns ergaben sich hieraus leider zu viele Nachteile, so dass wir uns von diesem wirklich hübschen Puppenhaus nach kurzer Zeit wieder getrennt haben.


Kein Kuss wie dieser
Kein Kuss wie dieser
Preis: EUR 3,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hat mich nicht überzeugt, 6. November 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kein Kuss wie dieser (Kindle Edition)
Aufgrund der positiven Rezensionen habe ich mir das Buch heruntergeladen.
Üblicherweise tauche ich sehr schnell in Geschichten ein und lese sehr schnell, vor allem bei einem flüssigen Schreibstil und einer interessanten Handlung.
Ich kann gar nicht genau festmachen warum mich dieses Buch nicht gepackt hat, der Schreibstil war durchaus nicht schlecht, die Protagonisten etwas exzentrisch aber nicht unsympathisch, und doch fehlte mir das Fesselnde, der Clou der Geschichte. Ich habe weder mit den-sehr Problembehafteten- Hauptpersonen mitgefiebert, noch hatte ich Bauchkribbeln, weil die Geschichte so romantisch war, noch war ich besonders gespannt, wie die Geschichte weitergeht. Letztendlich stand ich -bildlich gesprochen-die ganze Zeit vor einer verschlossenen Tür, hinter der eine Party stattfindet-, ich kam einfach nicht rein und ich weiß bis jetzt nicht, ob das am fehlenden Spannungsbogen oder an mir lag... denn offensichtlich gibt es viele Leser, die dies nicht so empfunden haben.
Die ganze Geschichte war für mich sehr vorhersehbar und naja, einfach irgendwie langweilig, das lag vielleicht auch daran, dass es wieder einige Entscheidungen oder Taten von Figuren gab, die für mich jeder Logik entbehrten und überhaupt nicht nachvollziehbar waren. Ein paar "Hä's" und Augenroller waren durchaus dabei ;-)
Daher gibt's von mir leider nicht mehr als 2 Sterne


Annie & Logan: Wenn Freundschaft Liebe ist
Annie & Logan: Wenn Freundschaft Liebe ist
Preis: EUR 0,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Belanglos, 6. Juli 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es sind mehrere Dinge, die mich an diesem Buch gestört haben:
1. Der Schreibstil: Leider für mich nicht attraktiv zu lesen. Die Sprache war leider weder ansprechend, noch raffiniert, leider auch noch mit einigen Rechtschreib- und Grammatikfehlern (in der Kindle-Version).
Dann immer wiederkehrende Wörter oder Satzformen. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft der Protagonistin "der Atem stockte", als ihr Herzallerliebster wieder irgendwas unfassbar Romatisches zu ihr sagte...
Auch dieses Stilmittel mit den Rückblenden fand ich sehr unschön in die Geschichte eingebettet, auch immer wieder mit der gleichen Forumulierung eingeleitet: "und plötzlich war ich wieder mitten im damaligen Geschehen"... oder ähnlich formuliert und das dann 3-4-5 Mal hintereinander...
Kurz und gut, der Schreibstil war gar nicht meins und hat mich auch überhaupt nicht in die Geschichte mit reinnehmen können, wobei wir hier gleich zum zweiten Punkt kommen
2. Die Geschichte: Also, um es auf den Punkt zu bringen: Es war eine vorhersehbare Liebesgeschichte mit Irrungen, Wirrungen und erwartbarem Ende, mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Ich habe einen roten Faden vermisst oder falsch, ich habe einen Spannungsaufbau vermisst. Die Geschichte dümpelt und plätschert so vor sich hin, man verpasst nichts, wenn man querliest.
3. Die Protagonisten: Von Logan wissen wir eigentlich nur, dass er letztendlich -wenn man es so formulieren will- eine männliche Schlampe ist, daber aber einfach uuuuuunglaublich guuuut aussieht, so gut, dass ihm alle Weiber hinterherrennen. Annie ist recht Komplexbehaftet. So Komplexbehaftet, dass sie sich zu dick findet und bei einer Kleideranprobe dann totaaaaaal überrascht ist, als die Verkäuferin meinte, das Kleid wäre zu groß, sie müsste Größe 36 tragen... oh welche Freude
Die Charaktere bleiben insgesamt sehr blass, Hintergrundinformationen über die beiden erhält man extrem wenig. Unlogische Handlungen und ein sehr lockerer Umgang mit Sexualität ist ihnen beiden gemein. Mir rollen sich die Zehennägel hoch, wenn Menschen mit häufig wechselnden Geschlechtspartnern, ohne Kondom miteinander ins Bett gehen. An einer Stelle wird irgendwas darüber erwähnt, ich weiß aber nicht mehr in welchem Zusammenhang und mit welchen von Annies Männer das ein Thema war. Jedenfalls finde ich das in einem modernen Roman ein No-Go, dass diese Problematik einfach ausgeklammert wird. An einer Stelle hieß es einmal "Nimmst Du die Pille?"- und das war dann anscheinend Schutz genug... gruselig.
Um es kurz zu machen: Annie und Logan gingen mir mit ihrem Hin- und Her ziemlich schnell auf die Nerven, erst kamen sie nicht zu Potte, dann kamen irgendwelche absolut unlogischen Handlungen... Ich sag nur "Umgang mit Steve und alles was so darauf folgte". Und schlussendlich ergehen sie sich in seitenlangen Liebesschwüren, wo Annie pausenlos der Atem stockt.

Für mich war dieses Buch einfach belanglos und ich hätte drauf verzichten können.


The Bad Boy Mystery
The Bad Boy Mystery
von Johanna Marthens
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Etwas genervt.., 11. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Bad Boy Mystery (Taschenbuch)
Ich habe mich aufgrund der unglaublichen Quote an positiven Rezensionen für dieses Buch entschieden und tatsächlich, der Schreibstil der Autorin gefällt mir. Das Buch ist kurzweilig geschrieben und insgesamt angenehm zu lesen.
Jetzt zu den Minuspunkten, die mich dazu getrieben haben diese Rezension zu verfassen:
Ich habe mich während des Lesens häufig ertappt wie ich einfach von der verqueren Gedankenwelt der Protagonistin endlos genervt war.
Ich gebe es zu, ich kann Bücher nicht ausstehen, in denen die Protagonisten mit einem klärenden Gespräch den kompletten Plot hätte auflösen können und all die tragischen Entwicklungen nicht stattgefunden hätten. Auch die Gründe der Protagonistin warum wie zu handeln, haben sich mir in keiner Art und Weise erschlossen. In meinen Augen ist diese Frau ein sehr egoistisches und wahnsinnig Komplex-behaftetes Geschöpf von sehr geringer Intelligenz, hinzukommend hat mir der männliche Hauptpart einfach nur unglaublich leid getan. Auch, dass ein Mann bis zur völligen Selbstaufgabe, ja schon masochistischen Zügen, eine Frau liebt und selbst schlimmste (!!!) Fehler- mit wirklich schlimmen Folgen!-, die nicht rückgängig zu machen sind, verzeiht, ist für mich nicht nur bemitleidenswert, sondern ebenfalls schon dämlich, vor allem einen Teil des Fehlers gleich nochmal zu begehen, nachdem es letztes Mal so schlimm geendet ist... in keiner Art und Weise nachvollziehbar und ich hoffe insgesamt sehr, dass es solche Geschöpfe auf dieser Welt nicht in der Realität gibt.
Da mir all diese Dummheit schon körperliche Schmerzen bereitet hat, kann ich diesem Buch unmöglich mehr als 2 Sterne geben.
Schade, es wurden einfach zu viele Klischees bedient... auch, dass es wieder eine super-ultra-mega-Böse gibt, die dem tollen Paar nichts gönnt, nein... das war einfach nicht meins.


Immer wieder samstags - reloaded (Immer wieder ... 2)
Immer wieder samstags - reloaded (Immer wieder ... 2)

13 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade..., 20. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auf den ersten Teil war ich zufällig aufmerksam geworden und nach anfänglicher Skepsis fand ich das Buch auch unterhaltsam und gut, daher war es klar, dass ich auch den zweiten Teil lesen würde.
Dieser hat mich leider einfach nicht überzeugt, gut, die Sprache war -genauso wie im ersten- "schnoddrig" und somit erstmal gewöhnungsbedürftig und das kannte man ja auch bereits.
Wirklich störend hingegen finde ich es, wenn Probleme in Handlungen so konstruiert werden, dass sie mit einem einfachen kurzen Gespräch aus der Welt geschafft werden könnten, die Protagonisten aber leider zu "dumm" sind um sich gegenseitig mal zur Sprache kommen zu lassen, sich zuzuhören und zu vertrauen. Das ist unrealistisch und raubt mir persönlich dann die Lust am weiterlesen. All diese Erpressungen -sowohl zum Ende des ersten Teils, als auch zum Schluss des zweiten- wären ganz einfach zu lösen, wenn mal weniger gefi... und dafür mal mehr gesprochen werden würde ;-) Sowieso, gut, es ist ein Roman mit vielen expliziten Szenen, ABER ohne diese Szenen hätte man die Handlung wirklich auf ein Buch zusammendampfen können.
Enttäuschend finde ich auch, dass ein weiteres konstruiertes Problem benutzt wird um noch ein weiteres Buch dranzuhängen, über diese Mode jetzt immer Trilogien schreiben zu müssen lässt sich auch streiten... Die Richtung, die in der Vorschau angedeutet wird, geht mir auch jetzt schon auf die Nerven. Auch dies ist wieder komplett unrealistisch und hätte -mit einem einfachen vorherigen Gespräch- alles so nicht stattgefunden. Das dritte Buch werde ich daher auf keinen Fall lesen.
Schade, hier wurde -meines Erachtens- das Potential nicht genutzt und eine Geschichte unnötig in die Länge gezogen. Ich habe mittlerweile wirklich das Gefühl, das viele Autoren einfach nicht mehr wissen wie man ein gutes Ende schreibt...


Nachtseele: Black Dagger 18 - Roman
Nachtseele: Black Dagger 18 - Roman
von J. R. Ward
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kommt nicht an die Vorgänger ran, 16. Februar 2012
Ich hatte bereits in meiner Rezension zu BD 17 geschrieben, dass ich ein absoluter Fan der Brüder bin und die Bücher alle wirklich verschlungen habe.
Mit den beiden Bänden über Payne und Manny bin ich leider hingegen überhaupt nicht warm geworden.
Zum einen fehlt mir einfach zuviel Black Dagger -Welt. Alle anderen Mitglieder des Haushaltes kommen nur sporadisch vor. Also, Fritz - der Butler- wird um einiges mehr erwähnt als Zsadist & Co.
Das ist so schade, die vorherigen Geschichten waren viel besser eingebettet in den Gesamtkontext der Welt der Black Dagger.
Dieses Buch ist leider sehr isoliert, was mir persönlich einfach nicht gefällt.
Die Geschichte um Payne und Manny ist einfach nicht interessant genug um sich komplett auf sie zu fokussieren, daher haben wir noch den Problemfall Vishous, der sich glücklicherweise wieder auf "normale" Gefilde zubewegt (ohne zuviel verraten zu wollen). Das ist schön, aber letztendlich finde ich die ganze Geschichte überflüssig... zumal V auch nicht zu meinen liebsten Charakteren gehört... von Zsadist und Bella hätte ich z.B. noch viel mehr lesen können, aber egal. Das ist wahrscheinlich Geschmackssache.
Der Konflikt um Xcor und Co. hat auch nicht das Feuer was wir von Frau Ward gewöhnt sind und Quinn... ja, Quinn, -wie bereits geschrieben- hat er so viel Coolness eingebüßt, sein gesamter Charakter ist gerade so im Wandel, das ist echt schade. Er war doch echt immer so eine coole Sau (sorry), aber gut, da wollen wir uns überraschen lassen, welche Wendungen noch für ihn bereitstehen.
Eine letzte Sache, die mir nicht gefiel, war der Kosename "Bambina" von Manny für Payne... das fand ich so extrem störend.

so, jetzt aber zu der guten Kritik, schließlich hätte das Buch keine -immerhin- 3 Sterne bekommen, wenn es mir rundum nicht gefallen hätte.
Ganz klar muss man sagen, dass es gut geschrieben ist. Der Spannungsbogen ist wunderbar und man merkt, dass J.R. Ward ihr Handwerk versteht.
Ich hab das Buch sehr schnell durchgehabt und habe mich auch die ganze Zeit gut unterhalten gefühlt, es waren also keine Längen drin.

Ich wünsche mir für die nächsten Bände einfach wieder mehr Black Dagger Welt und mal wieder ein richtiges Traumpaar.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 28, 2012 12:50 PM CET


Flammenherz (Flammenherz-Saga, Band 1)
Flammenherz (Flammenherz-Saga, Band 1)
von Petra Röder
  Broschiert

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zeitreise? -Zeitverschwendung!, 27. November 2011
Aufgrund der viele positiven Rezensionen, die sich ja geradezu überschlagen wie romantisch und witzig und toll dieses Buch ist, habe ich mich dazu entschlossen "Flammenherz" im Urlaub zu lesen.
Ich hatte schon vor einiger Zeit "Feuer und Stein" von Diana Gabaldon gelesen und war davon absolut begeistert, natürlich hatte ich mir etwas erhofft, das ähnlich mitreissend ist.
Wie ich leider schon in den ersten Seiten dieses Buches feststellen musste, mochte ich den Schreibstil der Autorin überhaupt nicht. Das Buch ist dermaßen platt geschrieben, dass ich davon schon sehr schnell geradezu genervt war. Die unvermeidliche Ich-Perspektive hat leider auch nicht dazu geführt dass ich die oft unverständlichen Handlungen und Gedanken der Hauptperson nachvollziehen konnte. Besser gesagt, die Hauptperson kam mir die meiste Zeit vor wie eine 16-jährige.

Außerdem haben mich die ständigen Ähnlichkeiten zu dem Buch "Feuer und Stein" genervt, einmal nimmt die Autorin auch ganz konkret Bezug indem sie die Hauptperson Janet sich in einem Selbstgespräch mit dem Namen "Claire" ansprechen lässt. Ganze Handlungsstränge scheinen schlecht kopiert und Ideen einfach geklaut.

Dann gibt es da natürlich auch den super duper toll aussehenden (gähn) männlich markanten Highlander Caleb, der zufällig unsere kleine Janet schnappt und auf seine tolle Burg entführt. Die Zeitreise, die "Entführung" usw. spielt aber überhaupt keine Rolle, da der männliche Hauptpart einfach so toll aussieht, dass Janet nichts anderes mehr hört und sieht und auf einmal alles ganz aufregend findet.
Auch die Autorin scheint von der männlichen Hauptperson so geblendet zu sein, dass historische Begebenheiten/Lebensweisen... komplett hinzugedichtet werden. Wie bereits von anderen kritischen Rezensenten angemerkt hat die Autorin ein komplett fiktives Schottland der Vergangenheit geschaffen, was wohl leider daran lag, dass sie keine Lust zum Recherchieren hatte... dann hätte man vielleicht doch eine reine Fantasywelt als Schauplatz wählen sollen.

Die Handlung insgesamt ist nicht sonderlich originell und schon häufig dagewesen, also wirklich nichts überraschendes oder neues. Ich habe das Buch zu Ende gelesen, musste mich aber ein paar Mal überreden, es nicht einfach wegzulegen...

Für mich ist dieses Buch in keiner Weise empfehlenswert und die gesammelten positiven Rezensionen sind mir persönlich unerklärlich.
Zu einem gewissen Maße phasenweise unterhaltend, aber mehr eben auch nicht.


Ich wünschte, ich könnte dich hassen
Ich wünschte, ich könnte dich hassen
von Lucy Christopher
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessantes Thema, gutes Buch, 12. November 2011
Ich habe mich für dieses Buch aufgrund der unterschiedlichen, aber überwiegend positiven Rezensionen, entschieden.
Ich habe das Buch auf einer Reise gelesen und konnte es kaum aus der Hand legen. Im Gegensatz zu einigen anderen Rezensenten fand ich die Idee dieses Buch als Brief zu verfassen, sehr gelungen und auch sehr konsequent.
Der Handlungsablauf ist zügig und es ist interessant zu beobachten, wie verblüffend es ist, dass man als Leser den gleichen Prozess durchmacht wie Gemma. Erst ist man einfach schockiert, kann die Angst, die Panik nachvollziehen und doch: Schleichend beginnt man mit -ja, einem eigentlich kranken Menschen- zu sympathisieren, ihn zu mögen und als Leser wünscht man sich, dass es für ihn und Gemma ein Happy End gibt.
Insgesamt eine sehr interessante Geschichte. Flüssig geschrieben und absolut lesenswert.


Du oder der Rest der Welt (Du oder ... (Trilogie) 2)
Du oder der Rest der Welt (Du oder ... (Trilogie) 2)
Preis: EUR 7,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Carlos & Kiara... wunderschön, 11. November 2011
Ich war von dem Vorgänger "Du oder das ganze Leben" schon absolut begeistert, daher habe ich mich natürlich auf das zweite Buch gefreut und dementsprechend hoch waren meine Erwartungen. ...und ich wurde nicht enttäuscht.
Die Geschichte um Carlos und Kiara ist wunderschön und flüssig geschrieben, man kann sich sofort in die ganze Atmosphäre einfinden und -wie auch schon beim ersten Buch- sieht man abwechselnd durch "seine" und "ihre" Augen, was das ganze Buch noch interessanter macht.
Die Charaktere sind schön gezeichnet und ich hatte kein Problem mit Carlos und Kiara warm zu werden. Zumal doch von Anfang an klar ist, dass hinter Carlos harter Schale ein weicher Kern steckt.
Das Wiedersehen mit Brittany und Alex fand ich auch schön, allerdings muss ich zugeben, dass die beiden tatsächlich etwas spießig geworden sind, das war das einzige was mir nicht ganz so gefallen hat. Andererseits sehen wir sie auch durch die Augen von Carlos, der ja so ziemlich alles spießig findet was nicht total cool/rebellisch ist. Was also wiederum passt.

Der Epilog ist wieder weltklasse und das Buch ist insgesamt einfach sehr lustig und "schlagfertig" geschrieben. Die Autorin bringt es einfach auf den Punkt, schreibt nicht um den heißen Brei herum oder zieht die Geschichte mit langem Hin- und Her in die Länge. Das ist ein ganz großer Pluspunkt im Gegensatz zu vielen anderen Büchern aus dem gleichen Genre. Auch zeichnen sich ihre Protagonisten nicht durch übermäßige/unrealistische Keuschheit aus und verhalten sich insgesamt erfrischend altersgerecht.

Mir hat es sehr gefallen, ich werde es sicherlich noch ein zweites Mal lesen und freue mich natürlich auf das dritte Buch um Luis.


Vampirschwur: Black Dagger 17 - Roman
Vampirschwur: Black Dagger 17 - Roman
von J. R. Ward
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

36 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der schwächste Black Dagger bist jetzt, 11. November 2011
Ich bin wirklich absoluter Fan von den Brüdern, aber Vampirschwur hat mir leider nicht wirklich gefallen.
Das lag sicherlich daran, dass es hauptsächlich von V und seiner verdrehten Psyche handelt und es gefällt mir einfach nicht, dass er seine Beziehung zu Jane aufs Spiel setzt, weil er mit sich selbst nicht klarkommt. Das hat mich an vielen Stellen genervt.
Die eigentliche Liebesgeschichte zwischen Manny und Payne ist süß und hat das Buch eindeutig aufgewertet.
Leider fällt in diesem Buch soviel Black Dagger-Welt weg. Es konzentriert sich ausschließlich auf die Geschichten von V und Payne und alle anderen werden kaum erwähnt. Die Lesser spielen eine absolute Nebenrolle, alle anderen Brüder geistern irgendwo im Hintergrund herum -werden auch nur äußerst selten erwähnt -bis auf Quinn, der leider sehr viel von seiner Coolness eingebüßt hat.
Das ist schade.
Außerdem habe ich mich an vielen Stellen gefragt, wo der oder diejenige abgeblieben ist. Wo ist z.B. Marissa? -oder habe ich da was verpasst? -Was sagt sie zu dem ganzen Spektakel um V und Butch?!

Natürlich werde ich mir den zweiten Teil auch kaufen. Auch wenn es mich wirklich extrem stört, dass EIN Buch vom Verlag in zwei Teile gesplittet wird um mehr Geld zu verdienen. Das ist ja wirklich schon eine Frechheit.
Jetzt heißt es wieder Warten und hoffen, dass der zweite Teil wieder in gewohnter Black Dagger Manier daherkommt.
Bis hierhin leider schwach, 3 Sterne.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 28, 2012 12:44 PM CET


Seite: 1 | 2