Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos yuneec Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für The Greatest > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von The Greatest
Top-Rezensenten Rang: 631.015
Hilfreiche Bewertungen: 75

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
The Greatest (CH-Basel)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Dein Weg [dt./OV]
Dein Weg [dt./OV]
DVD
Preis: EUR 7,99

5 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ziemlich gute Idee, ziemlich katastrophale Umsetzung, 11. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Dein Weg [dt./OV] (Amazon Video)
Die Prämisse hat sehr viel Potential, das leider an keiner Stelle genutzt wurde.

Die Schauspielerische Leistung (v.A. von Martin Sheen) in allen Ehren, aber der Film scheitert bereits am Drehbuch. Am Anfang wirkt ja alles noch viel versprechend. Doch spätestens ab der Häflte verliert sich der Film hoffnunglos in Klischees, Oberflächlichkeit und langweiligen Wanderszenen, die auch vom (für sich genialen, aber nicht wirklich passenden) Soundtrack nicht gerettet werden - von den Logikfehlern und unglaubwürdigen Ereignissen und Dialogen ganz abgesehen. Wer bis zur Zigeuner-Szene durchhält merkt spätestens hier, dass der Autor und Regisseur selbst nicht die geringste Ahnung hatte, wo er mit dem Film eigentlich hin will und offenbar nur irgendwie die Zeit gefüllt hat.

Nach einer gefühlten Ewigkeit ist der Film endlich zu Ende und der Zuschauer soll wohl erkennen: Der Weg war das Ziel! - Das kann man aber gerade im Fall von "Dein Weg" nicht behaupten.

Die deutsche Fimversion ist zudem offensichtlich gekürzt, ganz klar zu erkennen in einer Szene, in der sich Tom mit einem Priester unterhält und ein Ereignis anspricht, von dem man als Zuschauer gar nichts mitbekommen hat.

Vielleicht werden manche die Bilder vom Jakobsweg schön finden, aber wer sich für den Jakobsweg interessiert findet eigentlich aus ausreichend Bildmaterial im Netz - somit gibt es also wirklich keinen Grund, sich diesen Film anzutun.


Friday Night Lights: The Complete Collection (Seasons 1-5) [22 DVDs] [UK Import]
Friday Night Lights: The Complete Collection (Seasons 1-5) [22 DVDs] [UK Import]
DVD ~ Kyle Chandler
Wird angeboten von zeemo
Preis: EUR 33,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Serie, nicht nur für Football Fans, 23. Juli 2014
Im Mittelpunkt der Serie stehen ein Footballcoach, seine Familie und die Spieler seines Highschool Football-Teams. Interessante Charaktere, packende Geschichten, super Schauspieler. Auch filmtechnisch toll gemacht (Kamera, Musik usw), ein echtes Serienjuwel. Man muss kein Sportfan sein, um diese Serie zu lieben.

Die Ausgabe in der schwarzen Box ist der UK Import, die DVDs sind Region 2 (d.h. sie laufen auf normalen DVD-Playern). Deutsche Sprache ist darum aber leider nicht vorhanden, die Serie wird in Deutschland wohl nie erscheinen.


THE WARLOCK OF FIRETOP MOUNTAIN: A FIGHTING FANTASY GAMEBOOK IN WHICH YOU ARE THE HERO!
THE WARLOCK OF FIRETOP MOUNTAIN: A FIGHTING FANTASY GAMEBOOK IN WHICH YOU ARE THE HERO!
von Steve and Ian Livingstone. Jackson
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwacher Start einer Kultreihe, 6. Februar 2014
Beim Lesen bzw. Spielen wurden bei mir Kindheitserinnerungen wach. Das Konzept hat in den 80ern einen Boom dieser Art von Rollenspiel-/ Abenteuerbüchern hervorgerufen und ich mag sie auch heute noch. Gerade der erste Band der erfolgreichen Reihe ("Fighting Fantasy" im Original) ist allerdings in vieler Hinsicht schwach.

Das nervigste ist das Spiel-Design: An mehreren Stellen legt man sich auf eine bestimmte Route fest, ohne es zu wissen. Das Buch gibt einem schlicht keine Möglichkeit später auch noch die nicht besuchten Räume zu erkunden.
Darum ist es purer Zufall, ob man ausgerechnet den Weg erwischt, auf dem man den für ein erfolgreiches Beenden benötigten Schlüssel finden kann. Man kommt vielleicht trotzdem mit 3 Schlüsseln am Ziel an, aber nur wenn man die drei richtigen hat, gewinnt man. Auch beim Scheitern wird kein Hinweis gegeben, welcher der Schlüssel richtig war und welcher nicht.

Man muss das Buch also wieder und wieder spielen, um es vielleicht irgendwann mal zu schaffen. Das wäre nicht so schlimm, wenn die Autoren erzählerisch etwas zu bieten hätten. Eine Geschichte ist aber quasi nicht vorhanden. Man läuft einfach in den Gängen des Bergs hin und her, begegnet einer scheinbar willkürlichen Auswahl von Gegnern, kämpft und sammelt Ausrüstungsgegenstände bzw. Gold (das man nie benötigt). Was es mit dem Hexenmeister und seinen Kreaturen eigentlich auf sich hat, erfährt man nicht. Wenn Atmosphäre und Spannung aufkommen, dann liegt das mehr an der Vorstellungskraft des Lesers als dem Autorenteam.

Ein weiterer Flop ist das Labyrinth, das den Hauptteil der zweiten Spielhälfte ausmacht. Ohne dass man sich eine Karte zeichnet, hat man wenig Chance wieder herauszufinden und selbst dann ist die Passage an Langeweile kaum zu überbieten.

Immerhin sind die Gegner nicht besonders stark. In dieser Hinsicht ist das Buch fair; es hat auch bei zwei Durchgängen keine meiner Entscheidungen sofort zum Tod geführt (das kommt in andern Bänden relativ häufig vor).

Empfehlen würde ich den "Hexenmeister vom flammenden Berg" nur eingefleischten Fans oder Sammlern, die die Reihe eben komplett haben möchten. Alle anderen sollten zu einem anderen Band greifen - Auswahl gibt es in der Reihe "Fighting Fantasy" ja genug.


The Warlock of Firetop Mountain (Fighting Fantasy)
The Warlock of Firetop Mountain (Fighting Fantasy)
von Steve Jackson
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,66

1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwacher Start einer Kultreihe, 6. Februar 2014
Beim Lesen bzw. Spielen wurden bei mir Kindheitserinnerungen wach. Das Konzept hat in den 80ern einen Boom dieser Art von Rollenspiel-/ Abenteuerbüchern hervorgerufen und ich mag sie auch heute noch. Gerade der erste Band der erfolgreichen Reihe ("Fighting Fantasy" im Original) ist allerdings in vieler Hinsicht schwach.

Das nervigste ist das Spiel-Design: An mehreren Stellen legt man sich auf eine bestimmte Route fest, ohne es zu wissen. Das Buch gibt einem schlicht keine Möglichkeit später auch noch die nicht besuchten Räume zu erkunden.
Darum ist es purer Zufall, ob man ausgerechnet den Weg erwischt, auf dem man den für ein erfolgreiches Beenden benötigten Schlüssel finden kann. Man kommt vielleicht trotzdem mit 3 Schlüsseln am Ziel an, aber nur wenn man die drei richtigen hat, gewinnt man. Auch beim Scheitern wird kein Hinweis gegeben, welcher der Schlüssel richtig war und welcher nicht.

Man muss das Buch also wieder und wieder spielen, um es vielleicht irgendwann mal zu schaffen. Das wäre nicht so schlimm, wenn die Autoren erzählerisch etwas zu bieten hätten. Eine Geschichte ist aber quasi nicht vorhanden. Man läuft einfach in den Gängen des Bergs hin und her, begegnet einer scheinbar willkürlichen Auswahl von Gegnern, kämpft und sammelt Ausrüstungsgegenstände bzw. Gold (das man nie benötigt). Was es mit dem Hexenmeister und seinen Kreaturen eigentlich auf sich hat, erfährt man nicht. Wenn Atmosphäre und Spannung aufkommen, dann liegt das mehr an der Vorstellungskraft des Lesers als dem Autorenteam.

Ein weiterer Flop ist das Labyrinth, das den Hauptteil der zweiten Spielhälfte ausmacht. Ohne dass man sich eine Karte zeichnet, hat man wenig Chance wieder herauszufinden und selbst dann ist die Passage an Langeweile kaum zu überbieten.

Immerhin sind die Gegner nicht besonders stark. In dieser Hinsicht ist das Buch fair; es hat auch bei zwei Durchgängen keine meiner Entscheidungen sofort zum Tod geführt (das kommt in andern Bänden relativ häufig vor).

Empfehlen würde ich den "Hexenmeister vom flammenden Berg" nur eingefleischten Fans oder Sammlern, die die Reihe eben komplett haben möchten. Alle anderen sollten zu einem anderen Band greifen - Auswahl gibt es in der Reihe "Fighting Fantasy" ja genug.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 13, 2016 11:38 AM MEST


Der Hexenmeister vom Flammenden Berg: Fantasy-Spielbuch (Sommer-Aktion)
Der Hexenmeister vom Flammenden Berg: Fantasy-Spielbuch (Sommer-Aktion)
von Steve Jackson
  Taschenbuch

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwacher Start einer Kultreihe, 6. Februar 2014
Beim Lesen bzw. Spielen wurden bei mir Kindheitserinnerungen wach. Das Konzept hat in den 80ern einen Boom dieser Art von Rollenspiel-/ Abenteuerbüchern hervorgerufen und ich mag sie auch heute noch. Gerade der erste Band der erfolgreichen Reihe ("Fighting Fantasy" im Original) ist allerdings in vieler Hinsicht schwach.

Das nervigste ist das Spiel-Design: An mehreren Stellen legt man sich auf eine bestimmte Route fest, ohne es zu wissen. Das Buch gibt einem schlicht keine Möglichkeit später auch noch die nicht besuchten Räume zu erkunden.
Darum ist es purer Zufall, ob man ausgerechnet den Weg erwischt, auf dem man den für ein erfolgreiches Beenden benötigten Schlüssel finden kann. Man kommt vielleicht trotzdem mit 3 Schlüsseln am Ziel an, aber nur wenn man die drei richtigen hat, gewinnt man. Auch beim Scheitern wird kein Hinweis gegeben, welcher der Schlüssel richtig war und welcher nicht.

Man muss das Buch also wieder und wieder spielen, um es vielleicht irgendwann mal zu schaffen. Das wäre nicht so schlimm, wenn die Autoren erzählerisch etwas zu bieten hätten. Eine Geschichte ist aber quasi nicht vorhanden. Man läuft einfach in den Gängen des Bergs hin und her, begegnet einer scheinbar willkürlichen Auswahl von Gegnern, kämpft und sammelt Ausrüstungsgegenstände bzw. Gold (das man nie benötigt). Was es mit dem Hexenmeister und seinen Kreaturen eigentlich auf sich hat, erfährt man nicht. Wenn Atmosphäre und Spannung aufkommen, dann liegt das mehr an der Vorstellungskraft des Lesers als dem Autorenteam.

Ein weiterer Flop ist das Labyrinth, das den Hauptteil der zweiten Spielhälfte ausmacht. Ohne dass man sich eine Karte zeichnet, hat man wenig Chance wieder herauszufinden und selbst dann ist die Passage an Langeweile kaum zu überbieten.

Immerhin sind die Gegner nicht besonders stark. In dieser Hinsicht ist das Buch fair; es hat auch bei zwei Durchgängen keine meiner Entscheidungen sofort zum Tod geführt (das kommt in andern Bänden relativ häufig vor).

Empfehlen würde ich den "Hexenmeister vom flammenden Berg" nur eingefleischten Fans oder Sammlern, die die Reihe eben komplett haben möchten. Alle anderen sollten zu einem anderen Band greifen - Auswahl gibt es in der Reihe "Fighting Fantasy" ja genug.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 13, 2016 11:43 AM MEST


Der Hexenmeister vom flammenden Berg
Der Hexenmeister vom flammenden Berg
von Steve Jackson
  Broschiert

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwacher Start einer Kultreihe, 6. Februar 2014
Beim Lesen bzw. Spielen wurden bei mir Kindheitserinnerungen wach. Das Konzept hat in den 80ern einen Boom dieser Art von Rollenspiel-/ Abenteuerbüchern hervorgerufen und ich mag sie auch heute noch. Gerade der erste Band der erfolgreichen Reihe ("Fighting Fantasy" im Original) ist allerdings in vieler Hinsicht schwach.

Das nervigste ist das Spiel-Design: An mehreren Stellen legt man sich auf eine bestimmte Route fest, ohne es zu wissen. Das Buch gibt einem schlicht keine Möglichkeit später auch noch die nicht besuchten Räume zu erkunden.
Darum ist es purer Zufall, ob man ausgerechnet den Weg erwischt, auf dem man den für ein erfolgreiches Beenden benötigten Schlüssel finden kann. Man kommt vielleicht trotzdem mit 3 Schlüsseln am Ziel an, aber nur wenn man die drei richtigen hat, gewinnt man. Auch beim Scheitern wird kein Hinweis gegeben, welcher der Schlüssel richtig war und welcher nicht.

Man muss das Buch also wieder und wieder spielen, um es vielleicht irgendwann mal zu schaffen. Das wäre nicht so schlimm, wenn die Autoren erzählerisch etwas zu bieten hätten. Eine Geschichte ist aber quasi nicht vorhanden. Man läuft einfach in den Gängen des Bergs hin und her, begegnet einer scheinbar willkürlichen Auswahl von Gegnern, kämpft und sammelt Ausrüstungsgegenstände bzw. Gold (das man nie benötigt). Was es mit dem Hexenmeister und seinen Kreaturen eigentlich auf sich hat, erfährt man nicht. Wenn Atmosphäre und Spannung aufkommen, dann liegt das mehr an der Vorstellungskraft des Lesers als dem Autorenteam.

Ein weiterer Flop ist das Labyrinth, das den Hauptteil der zweiten Spielhälfte ausmacht. Ohne dass man sich eine Karte zeichnet, hat man wenig Chance wieder herauszufinden und selbst dann ist die Passage an Langeweile kaum zu überbieten.

Immerhin sind die Gegner nicht besonders stark. In dieser Hinsicht ist das Buch fair; es hat auch bei zwei Durchgängen keine meiner Entscheidungen sofort zum Tod geführt (das kommt in andern Bänden relativ häufig vor).

Empfehlen würde ich den "Hexenmeister vom flammenden Berg" nur eingefleischten Fans oder Sammlern, die die Reihe eben komplett haben möchten. Alle anderen sollten zu einem anderen Band greifen - Auswahl gibt es in der Reihe "Fighting Fantasy" ja genug.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 13, 2016 11:35 AM MEST


Der Hexenmeister vom flammenden Berg. Ein Abenteuer-Spielbuch
Der Hexenmeister vom flammenden Berg. Ein Abenteuer-Spielbuch
von Steve Jackson
  Broschiert

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwacher Start einer Kultreihe, 6. Februar 2014
Beim Lesen bzw. Spielen wurden bei mir Kindheitserinnerungen wach. Das Konzept hat in den 80ern einen Boom dieser Art von Rollenspiel-/ Abenteuerbüchern hervorgerufen und ich mag sie auch heute noch. Gerade der erste Band der erfolgreichen Reihe ("Fighting Fantasy" im Original) ist allerdings in vieler Hinsicht schwach.

Das nervigste ist das Spiel-Design: An mehreren Stellen legt man sich auf eine bestimmte Route fest, ohne es zu wissen. Das Buch gibt einem schlicht keine Möglichkeit später auch noch die nicht besuchten Räume zu erkunden.
Darum ist es purer Zufall, ob man ausgerechnet den Weg erwischt, auf dem man den für ein erfolgreiches Beenden benötigten Schlüssel finden kann. Man kommt vielleicht trotzdem mit 3 Schlüsseln am Ziel an, aber nur wenn man die drei richtigen hat, gewinnt man. Auch beim Scheitern wird kein Hinweis gegeben, welcher der Schlüssel richtig war und welcher nicht.

Man muss das Buch also wieder und wieder spielen, um es vielleicht irgendwann mal zu schaffen. Das wäre nicht so schlimm, wenn die Autoren erzählerisch etwas zu bieten hätten. Eine Geschichte ist aber quasi nicht vorhanden. Man läuft einfach in den Gängen des Bergs hin und her, begegnet einer scheinbar willkürlichen Auswahl von Gegnern, kämpft und sammelt Ausrüstungsgegenstände bzw. Gold (das man nie benötigt). Was es mit dem Hexenmeister und seinen Kreaturen eigentlich auf sich hat, erfährt man nicht. Wenn Atmosphäre und Spannung aufkommen, dann liegt das mehr an der Vorstellungskraft des Lesers als dem Autorenteam. [EDIT: Sehr viel besser ist in der Hinsicht schon Band 1 der "Einsamer Wolf"-Reihe von Joe Dever!]

Ein weiterer Flop ist das Labyrinth, das den Hauptteil der zweiten Spielhälfte ausmacht. Ohne dass man sich eine Karte zeichnet, hat man wenig Chance wieder herauszufinden und selbst dann ist die Passage an Langeweile kaum zu überbieten.

Immerhin sind die Gegner nicht besonders stark. In dieser Hinsicht ist das Buch fair; es hat auch bei zwei Durchgängen keine meiner Entscheidungen sofort zum Tod geführt (das kommt in andern Bänden relativ häufig vor).

Empfehlen würde ich den "Hexenmeister vom flammenden Berg" nur eingefleischten Fans oder Sammlern, die die Reihe eben komplett haben möchten. Alle anderen sollten zu einem anderen Band greifen - Auswahl gibt es in der Reihe "Fighting Fantasy" ja genug.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 12, 2016 5:16 PM MEST


Supernatural: Seasons 1-8 [31 Blu-rays] [UK Import]
Supernatural: Seasons 1-8 [31 Blu-rays] [UK Import]
DVD ~ Cameron Bancroft
Wird angeboten von DVDScheriff
Preis: EUR 79,90

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Serie, top HD Qualität, 19. Januar 2014
Die Serie ist top: Überraschende Wendungen, spannende Fälle, tolle Schauspieler. Dazu muss man nicht mehr viel sagen. Qualität der Box ist in Ordnung, stabile Pappe, da wird nix kaputt gehen. Darin sind die einzelnen Staffeln jeweils in einem Blu-Ray Case.

Die Bildqualität auf Blu-Ray ist von der ersten Staffel an hervorragend, da hat die DVD keine Chance! Details sind knackscharf, Texturen kommen hervorragend zur Geltung. Ein "grisseliges Bild", wie eine andere Rezension hier behauptet, ist nicht zu sehen. Wo die Körnung des Filmmaterials auffällt, kann man das wohl kaum der Blu-Ray vorwerfen. In dunklen Szenen lässt die Qualität tatsächlich etwas nach, insgesamt sieht die Serie damit aber dennoch besser aus, als viele andere HD Veröffentlichungen. Einzelne Shots fallen aus der Reihe, das scheint aber den Produktionsumständen geschuldet, nicht dem Transfer. Darum wird zwar nicht ganz Referenzniveau erreicht, das wird den Fan aber nicht stören. Nie sahen Sam und Dean auf dem Bildschirm besser aus.


Criminal Minds Seasons 1-7 [UK Import]
Criminal Minds Seasons 1-7 [UK Import]

5.0 von 5 Sternen Nach wie vor eine der besten Krimiserien, 28. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Criminal Minds Seasons 1-7 [UK Import] (DVD)
Diese Serie ist einfach top! Im Zentrum jeder Folge steht ein neuer Fall, daneben jedoch entwickeln sich die staffelübergreifenden Geschichten der Ermittler. Obwohl manche Plots etwas konstruiert sind, schafft es die Serie trotzdem, die Figuren und ihr Verhalten so glaubwürdig rüberzubringen, dass das beim Schauen nicht auffällt. Das macht die Serie zu einer der besten, sowohl die Ermittlungen als auch die Entwicklung der verschiedenen Figuren reißt einen mit. Unbedingt sehenswert, auch im englischen Original!


Garden State [Blu-ray] [Special Edition]
Garden State [Blu-ray] [Special Edition]
DVD ~ Ian Holm
Preis: EUR 8,49

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Charmanter Selbstfindungstrip auf Blu-Ray, 3. April 2013
Zum Inhalt: Der Twenty-Something Andrew (Zach Braff) kehrt nach Jahren zurück in seine Heimatstadt - Anlass ist der Selbstmord seiner depressiven Mutter... Zwischen alten Highschool Freunden und dem verbitterten Vater, kommt sich der selbst psychisch angeschlagene Protagonist mehr denn je fremd vor. Doch durch die Begenung mit Sam (Natalie Portman) und weiteren skurrilen, aber liebenswerten Charakteren, beginnt Andrews Sicht auf sich und seine Welt zu ändern.

Der Film: Garden State erzählt Andrews Selbstfindungstrip auf berührende, einfühlsame Weise, irgendwo zwischen Melancholie und Feel-Good-Movie. Es handelt sich nicht um eine typische Romantikkomödie, auch wenn der Film eine Liebesgeschichte und jede Menge Humor hat. Die aus dem Trailer bekannte Aufnahme ist ein gutes Beispiel für den tiefsinnigen Witz: Andrew wird in einem Hemd gezeigt, das dasselbe Muster trägt, wie die Tapete im Hintergrund - ohne dass irgendwas gesagt wird, muss man einfach Schmunzeln. Gleichzeitig aber verdeutlicht diese kurze Sequenz, wie Andrew sich fühlt, den Druck, sich dem, was als "normal" gilt, anzupassen.

Die Rollen sind durchweg gut besetzt und gespielt, die Deutsche Synchronisation kommt hier an das Original nicht ganz ran. Wer Englisch kann, dem sei darum der O-Ton ans Herz gelegt. Als Glanzstück muss noch auf den Soundtrack verwiesen werden, der gar nicht genug gelobt werden kann und immer stimmig eingesetzt wird (glücklciherweise auch auf CD erhältlich).

Als Autor und Regisseur widersetzt sich Zach Braff gängigen Konventionen des Popcorn-Kinos, wer bspw. eine Erzählstruktur á la drei-Akte-und-ein-Höhepunkt erwartet, wird sich damit womöglich etwas schwer tun. Mit geringen finanziellen Mitteln ist hier aber ein kleines Meisterwerk gelungen, das sich auch filmisch und inszenatorisch nicht vor den "Großen" verstecken muss. Wer Independent Filme grundsätzlich hasst, dem sei empfohlen, sich Garden State vielleicht erst mal auszuleihen. Für alle anderen: klare Kaufempfehlung!

Die Blu-Ray: Dem Ausgangsmaterial wird es geschuldet sein, dass Garden State sicher nicht zu den Top-Titeln des HD-Kinos zählt. Allerdings würde ein Hochglanz-Look auch gar nicht zum Film passen. Das Bild ist alles andere als schlecht, es macht einen natürlichen und ausgewogenen Eindruck. Wirkliche Fehler sind mir keine aufgefallen, insgesamt ein guter Transfer.

Der Film ist nahezu rundum top, ich gebe 9 von 10 Punkten, bzw. 5 Sterne.


Seite: 1 | 2