Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket festival 16
Profil für Worterbucher > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Worterbucher
Top-Rezensenten Rang: 831.236
Hilfreiche Bewertungen: 12

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Worterbucher

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die dümmsten Sprüche aus Politik, Kultur und Wirtschaft: und wie Sie gepflegt widersprechen
Die dümmsten Sprüche aus Politik, Kultur und Wirtschaft: und wie Sie gepflegt widersprechen
Preis: EUR 9,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufklärung im besten Sinne, regt zum Nachdenken an, 19. Februar 2015
Der Autor ist mir positiv aufgefallen durch sein Buch "Lügen mit Zahlen", das er zusammen mit Gerd Bosbach verfasst hat. Darin entlarvt er diverse statistische Tricks. Nach der Lektüre ist man wesentlich vorsichtiger gegenüber den Zahlen, die einem täglich in Verbindung mit Statistiken, "wissenschaftlichen" Studien usw. präsentiert werden.

Jetzt also sein neues Buch "Die dümmsten Sprüche aus Politik, Kultur und Wirtschaft". Diesmal hinterfragt Korff zahlreiche Behauptungen, die in der öffentlichen Diskussion ständig wiederkehren, ohne dass sich die meisten die Mühe machen, ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen.

Dieses Buch ist Aufklärung im besten Sinn. Es regt an, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen. So finde ich zum Beispiel seine Auseinandersetzung mit dem Satz "Jeder ist seines Glückes Schmied" unzureichend. Dieses Sprichwort ist keine Erfindung von Neoliberalen wie Margaret Thatcher. Mir scheint, dass er von denen zur Rechtfertigung ihrer unsozialen Politik nur missbraucht wurde. An anderer Stelle tritt Korff der Behauptung entgegen, dass der freie Wille eine Illusion sei. Ich stimme ihm darin zu. Aber wenn man einen freien Willen hat, ist man dann nicht auch seines Glückes Schmied? Es lohnt sich, darüber nachzudenken und sich eine eigene Meinung zu bilden. Dazu ist das Buch hervorragend geeignet.

Am besten gefallen haben mir Jens Korffs Argumente gegen die Verleumdung von Pazifisten. In einer absurden Verdrehung der Tatsachen versuchen die Bellizisten, den Friedliebenden die Schuld an den Kriegen dieser Welt in die Schuhe zu schieben. Das darf nicht länger unwidersprochen geschehen. Erst bei der Lektüre dieses Buchs ist mir richtig klar geworden, dass die Medien seit Jahrzehnten den Eindruck erwecken, dass ständig Krieg herrscht. Ein bewaffneter Konflikt scheint den nächsten zu jagen. Dieses Bild ist einseitig, weil die meisten Mensch sich Frieden wünschen. Nur eine Minderheit plant Kriege und führt diese, oft unter Täuschung der Massen, durch. An den meisten Orten dieser Welt herrscht Gott sei Dank Frieden. Darüber und über die Arbeit von Friedensinitiativen wird vergleichsweise wenig berichtet.

Es wäre zu wünschen, dass dieses Buch Eingang in den Schulunterricht findet, damit bereits die Jugendlichen lernen, weit verbreitete, irrationale, den Tatsachen widersprechende politische Behauptungen zu erkennen und zu widerlegen.

Ein besonderes Lob verdient auch der Verlag, der mit solchen Büchern Aufklärung und kritisches Denken fördert.


Live At Austin City Limits Festival
Live At Austin City Limits Festival

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandioses Konzert, 20. Mai 2014
Was für eine wunderbare Live-Aufnahme! Musikalisch einzigartig, technisch brilliant. Van Morrison und seine Band spielten am 15. September 2006 beim Austin City Limits Music Festival in Hochform.

Die Setlist:
1. Back on top
2. Big blue diamonds
3. Playhouse
4. Days like this
5. Muleskinner blues
6. In the midnight
7. Bright side of the road
8. Don't make me high
9. Cleaning windows
10. I can't stop loving you
11. Real, real gone / You send me
12. Saint James Infirmary
13. Moondance
14. It's all in the game / You know what they're writing about
15. Precious time
16. Don't start crying now / Custard pie
17. Wild night
18. Brown eyed girl
19. Gloria

Seine Band:
John Platania, Electric guitar
Ned Edwards, Electric guitar
David Hayes, Bass
Neal Wilkinson, Drums
John Allair, Hammond Organ
Tony Fitzgibbon, Violin
Cindy Cashdollar, Pedal Steel & Dobro
Crawford Bell, Backing Vocals, Acoustic Guitar & Trumpet
Karen Hammill, Backing Vocals
Janeen Daly, Backing Vocals

Über anderthalb Stunden kann man eintauchen in die musikalische Welt dieses Ausnahmekünstlers und seiner kongenialen Kollegen, die mit ihren Soli diesem Konzert immer wieder neue Glanzlichter aufsetzen. Der Mitschnitt gehört zweifellos zu den besten seiner Karriere. Van Morrison war an diesem Abend selbst ausnahmsweise einmal zufrieden. "We had a ball", ruft er dem Publikum am Ende enthusiasmiert zu.

Diese Doppel-CD hat einen einzigen Nachteil: Sie ist nicht mehr lieferbar. Man konnte sie nur für kurze Zeit über den Shop der offiziellen Website bestellen. Deshalb ist zu hoffen, dass sich Van Morrison entschließt, sie endlich allgemein zugänglich zu machen.


Seite: 1