Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho longss17
Profil für Dr. Klaus Veiter > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Klaus Veiter
Top-Rezensenten Rang: 4.918.060
Hilfreiche Bewertungen: 505

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Klaus Veiter "klausveiter"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Wie ein wilder Stier (Special Edition, 2 DVDs)
Wie ein wilder Stier (Special Edition, 2 DVDs)
DVD ~ Robert De Niro

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitloses, aber auch verstörendes Meisterwerk, 19. Februar 2003
Widmete sich Martin Scorsese in "Taxi Driver" einem, an der Umwelt zerbrechenden Einzelgänger, in "Hexenkessel" zwei Freuden wie sie unterschiedlich nicht sein könnten; so konzentriert er sich in diesem, in eindringlichen Schwarz-Weiß photografierten Drama, dem ehemaligen Box- Weltmeister Jake LaMotta.
Was an "Wie ein wilder Stier" alles Geschmacksache ist, muss nicht diskutiert werden, der Film ist aber alleine wegen Robert De Niro absolut sehenswert. De Niro trainierte monatelang mit dem echten Jake La Motta, studierte seine Kampfstile, seine Aussprache sowie die Mimik. Dieser Aufwand, gepaart mit seinen darstellerischen Künsten, lässt nur eine Aussage zu: De Niro i s t Jake La Motta.
Scorsese drehte den Film, wie gesagt, in Schwarz- Weiß. Eine gewagte Entscheidung, denkt man alleine an den Beleuchtungsaufwand. Rein Handwerklich ist der Film aber trotzdem überragend. Gleitet das Bild zuerst einige Male über De Niros blutigen, von harten Schlägen bearbeiteten Kopf, so breitet sich ein Gefühl aus, als ob man direkt davor stehen würde, als ob man selbst einen Schlag nach dem anderen einstecken müsste. Die Box- Szenen sind unglaublich realistisch, packend und zugleich abstoßend. Was hier alles gezeigt wird ist atemberaubend, zumahl die ausgezeichnete, aber sehr traurige Musik hier ihr übriges tut.
Der Großteil besteht aber aus "Pseudo- Familienszenen", wo La Motta seinen Bruder, oder seine Frau misshandelt. Diese Sequenzen sind unglaublich gut gespielt, aber die Indifikationsfigur ist schlicht und einfach ein Ekel. So muss man sich erst einmal überwinden, der "Held" der Handlung ist nähmlich kein angesehener Wissenschaftler, der eines Tages mit seiner Familie auf der Straße steht, sondern eine agressive Figur.
Der Streifen wurde von den Kritiken teilweise als "verstörend abgestuft", was man auch verstehen kann. Wer will nur einen Film über einen brutalen Versager sehen? Aber hier liegt gerade der Reiz. Beginnt der Film mit Boxkämpfen wo sich La Motta zum Weltemister hinaufkatapultiert, so endet er mit der Einstellung eines alten Fettsackes, der seine Klagen durch einen Spiegel ruft.
Diese "Special Edition" ist jedoch nicht ihr Geld wert, zumahl der auf einem Sticker großartig angekündigte "Audio Kommentar" nicht vorhanden ist. Auf diesem Sticker wird dann auch noch eine Dokumentation angekündigt (das gebotene ist zwar bei weitem nicht schlecht, aber unter einer Dokumentation verstehe ich ein einstündiges Filmchen, das ganz nebenbei auch einen Schauspieler, geschweige denn einen Regisseur zu Wort kommen lässt). Normalerweise sind Menüs egal, aber so etwas unfreiwillig komisches und ohne geringsten Aufwand erstelltes Machwerk ist einfach eine Frechheit. Nur das ausführliche Booklet rettet die DVD ein bisschen. Das Bild ist gut, der Ton rauschfrei, die "Hidden Features" unnötig, das Filmchen "Jakes Jokes" nur noch lächerlich.


Hexenkessel
Hexenkessel
DVD ~ Robert De Niro
Wird angeboten von dvd-schnellversand
Preis: EUR 6,97

12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein exzellenter Blick auf die Freundschaft und den Glauben, 2. Februar 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hexenkessel (DVD)
Martin Scorsese ist durch Filme wie Taxi Driver oder Good Fellas weltberühmt, dieses noch sehr frühe Werk (Anfang 70) ist aber von Sinn und Ausage her mindestens mit seinen Klassikern gleichzusetzten.
In Hexenkessel konzentriert sich Scorsese auf eine sehr interessante Frage "Wie habe ich mein Leben zu führen?". Und diese Frage wird interessanterweise nicht an die Mutter, an den Großvater oder an den Vater gerichtet, sondern in gewisser Weise an Gott oder an sich selbst.
Charlie -Harvey Keitel- ist ein sehr bodenständiger Mann, Johny -Robert De Niro- ist ein schießwütiger, unberechenbarer Charakter. Und trotz dieser gewaltigen Unterschiede verbindet die beiden eine tiefe Freundschaft. Doch da ein Mensch wie Johny grundsätzlich alles mit Füßen tretet kommt es so wie es die Straße verlangt.
"Hexenkessel" ist ein sehr interessanter Film, eine sehenswerte Studie über Gott und den Glauben, über Recht und Unrecht und über Freundschaft. Die beiden Hauptdarsteller machen ihre Arbeit ausgezeichnet, der Schnitt ist schlampig und faszinierend zugleich, die Handkamera gibt dem Ganzen das Authentische und die gute Musik seitens der Stones, Clapton und vielen mehr macht alles noch einmal besser.
"Hexenkessel" ist zwar kein "Taxi Driver", kein "Wie ein wilder Stier" aber immer noch ein exzellentes frühes Werk Scorseses mit viel Sinn und Aussagen.
Für die DVD spricht wohl am meisten die rund 40 Minuten lange Dokumentation "Wunderbare Visionen auf dem Weg zur Hölle", die einen interessanten Einblick in die Arbeitsweise, die Filme und der Person Scorseses ermöglicht. Ansonsten gibt es ein klares und farbeinprächtiges Bild, das aber von einem extrem starken Hintergrundrauschen dominiert wird. Der Ton ist nur Mono, aber rauschfrei und zweifelsohne vertretbar.


French Connection I+II - Special Edition (3 DVDs)
French Connection I+II - Special Edition (3 DVDs)
DVD ~ Gene Hackman

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stil und Handkamera hoch 3!, 29. Oktober 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
The French Connection" ist von William Friedkin verwirklicht worden. Wir sehen Gene Hackman in seiner besten Rolle, Roy Scheider als verdiente Oscarnominierung (Hackman ebenfalls, er gewann aber) und Fernando Rey. Und natürlich sehen wir eine der besten und rasantesten Autoverfolgungsjagden der Filmgeschichte, aber gerade das ist komischerweise die Nebensache.
"The French Connection" bietet einen einzigartigen Stil in ungewohnter Umgebung; sämtliche Schauplätze sind nicht beispielsweise der Central Park oder das Empire State Building sondern die auch eher nebensächliche Geschichte spielt in dem Slums den Fixertreffs, den Pubs etc., die bedrohliche Stimmung wird durch die ruckartige Musik des Don Ellis ins Unermessliche verstärkt. William Friedkin verpackt Ernest Tidymans Drehbuch in dokumantarähnliche Bilder, mit brillianten Handkamerafahrten. Nicht umsonst hat der Kameramann Owen Roizman eine Oscarnominierung erhalten, es währe aber doch leicht übertrieben gewesen wenn er gewonnen hätte, den der Film räumte ohnehin 5 Oscars ab. Alles besteht aus solchen Kameraeinstellungen, kein Stativ oder Schienen wurden angewendet (die Szenen wirken tatsächlich so echt, als hätte man sie nur zufällig gefilmt bzw. es gab wohl keine Statisten oder ähnliches). So wackelt das Bild die ganze Zeit herum bis es am absoluten Höhepunkt einen leeren Korridor filmt und ein schallender Schuss ertönt.
Gene Hackman ist einer der besten amerikanischen Schauspieler. Er beherrscht das Bild mit seinen brutalen Zügen, der Wut und dem von Tag zu Tag vonstande gehenden Zerbruch des Charakters, die nur noch beschränkt vorhanden ist. Roy Scheider ist das absolute Gegenteil von Hackmans Charakter ("Popeye Doyle"). Und das sowohl schauspielerisch, von der Wirkung und vom Charakter her. Fernando Rey spielt den sympathischen und haushoch überlegenen Franzosen Alain Charnier, der die Drogen nach Amerika schmuggelt.
"The French Connection" ist mein absoluter Volltreffer, und das damals wie heute. Der Streifen kommt perfekt getimt und geschnitten daher, und überbietet vieles was man bis heute in diesem Genre gesehen hat. Sehr empfehlenswert!
FOX hat mit dieser "Special Edition" gute Arbeit geleistet. Das Bonusmaterial ist extrem informativ, Bild und Ton (Orginal- und deutsche Fassung DD 5.1) sind zweifellos gelungen. Als "Draufgabe" gibt es noch John Frankenheimers Fortsetzung, die man aber getrost in einer eigenen DVD auf den Markt bringen hätte können.


Die drei Fragezeichen, Gefahr im Verzug
Die drei Fragezeichen, Gefahr im Verzug
von Peter Lerangis
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Detektive im Showgeschäft, 20. Januar 2002
Dieses Buch , wechels noch zu den letzten amerikanischen Büchern der Serie zählt (Crimbusters 1989-90) , wurde gut und spannend erzählt . Die orginelle Handlung wurde mit vielen Einfällen versehen . Allerdings kann die echte Fesselung an den Band nicht erreicht werden .
Nach den ersten paar Seiten wartet man aber nur noch auf den nächsten Unfall . Die eigentliche Handlung ist nur mehr schwach erkennbar ,bis sie in den letzten Seiten mit einer scharfen Wendung wieder aufgerollt wird .
Personen und Schauplätze sind größtenteils recht befriedigend aufgebaut und wirken glaubwürdig .
FAZIT : Ein alles in allem gutes Buch, weil es gut erzählt ist .


Die 3 Fragezeichen: Die drei ??? und der rasende Löwe
Die 3 Fragezeichen: Die drei ??? und der rasende Löwe
von Alfred Hitchcock
  Taschenbuch

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurzweilige Spannung !, 26. November 2001
Was der Autor hier serviert , kann trotz des Jahrgangs ( 197. ) als orginell bezeichnet werden . Handlung , Schauplätze ... alles stimmt ! Geniale Schreibweise macht das Buch perfekt .
Fazit : Schnelle Handlung und sehr gute Schauplätze ! Das Personen etwas oberflächlich aufgebaut sind , kann man dem Autor noch verzeihen !


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6