Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Peter Pink > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Peter Pink
Top-Rezensenten Rang: 4.106.939
Hilfreiche Bewertungen: 13

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Peter Pink
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Eisprinzessin schläft: Kriminalroman (Fjällbacka-Krimis 1)
Die Eisprinzessin schläft: Kriminalroman (Fjällbacka-Krimis 1)

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannende Unterhalung, 28. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
wie immer eine spannende Unterhaltungsgeschichte von Anfang bis Ende! kann es allen empfehlen die einen Krimi lesen möchten ohne Furcht und Ekel vor irgendwelchen Blutruenstigen Szenen . Spannende Unterhaltung!


Der entfesselte Judas: Roman
Der entfesselte Judas: Roman
von Peter F. Hamilton
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nur ein Lückenfüller, 12. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Der entfesselte Judas: Roman (Taschenbuch)
Nach dem einführenden ersten Band, der die Kultur der Menschen im Commonwealth beschreibt und die Leser auf

die kommenden Gefahren durch eine unbekannte Lebenform vorbereitet, das ganze eingewickelt in einen

Geheimnisschleier für den Leser, erfolgte in einem fesselnden zweiten Band, die Aufklärung vieler Fragen. Der Schleier um die fremde Lebensform, der Primes, wird gelüftet. Die Aggression und Gnadenlosigkeit der Spezies wird fesselend und spannend dargestellt, so daß ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Leider entpuppte sich Band drei "Der der entfesselte Judas" als totaler Lückenfüller, der die Rahmenhandlung in keinster Weise vorranbringt. Selbst den Titel kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Im Vorspann wird angekündigt, daß die Primes den neuen Superwaffen der Menschen paroli bitten. Die Primes wehren dabei nur einen Angriff der Menschen ab, ein Umstand der keinen Hinweis auf einen Verräter gibt. Einzig allein einige der handelnden Akteure im Roman sehen die Existens des geheimnisvollen Starflyers bestätigt, der Leser bleibt jedoch aussen vor.

Die unterhaltssame Erzählweise Hamiltons steht außer Frage, das ist auch der Grund warum man die ersten langatmigen 500 Seiten ertragen konnte, bis die Story, in der Art eines Krimis erzählt, wieder etwas Fahrt gewinnt, ohne allerdings die Rahmenhandlung weiterzubringen.

Ich kann diesen Band nur als Vorbereitung auf den vierten und letzten Band sehen, den ich in jedem Falle kaufen werde. Nach all den offenen Fragen und Geheimnissen müsste dieser Band gepaart mit der erzählweise Hamiltons ein spannendes Buch werden.


Seite: 1