Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Kindle-Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kindle-Kunde
Top-Rezensenten Rang: 104.735
Hilfreiche Bewertungen: 509

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kindle-Kunde "DJC"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
Some Tough City
Some Tough City
Wird angeboten von hummmel-sound
Preis: EUR 39,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen some great music, 7. April 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Some Tough City (Audio CD)
Nach dem Planet P Project widmete sich ex Rainbow Keyboarder Tony Carey seiner Solokarriere. Gleich mit dem ersten Album gelang ihm ein geniales Melodic Rock/Pop Album und hatte mit A Fine Fine Day einen kleinen Singlehit. Es gibt einige Rocknummern aber auch poppigere Stücke. Alles im allen kann dieses Album mit den ganz Großen im Musikbuiz mithalten, z.B. Survivor. Interessant finde ich das Gitarrenriff von A Lonely Life, welches sich Rainbow`s Street Of Dreams ähnelt. Ich glaube Ritchie Blackmore hätte mit Tony Carey auch einen passenden Leadsänger gefunden und einen ebenbürtigen Songschreibpartner gehabt. Denn eben das `83er Rainbow Bent Out Of Shape Album als auch Carey`s `84er Some Tough City besitzen eine ähnliche Grundstimmung.Mitllerweile ist Some... eine Rarität geworden.


The Story So Far
The Story So Far
Preis: EUR 5,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel zu unterbewertet, 4. April 2007
Rezension bezieht sich auf: The Story So Far (Audio CD)
Tony Carey`s Soloplatten aus den 80ern hätten eigentlich viel bekannter werden müssen. Handelt es sich doch bei dieser Zusammenstellung um allerbesten Melodic Pop/Rock.Auf seinen ersten beiden Platten sind sehr schöne melodiöse Songs vertreten, die auch manchmal sehr rockig sein können.Die Songauswahl von Bedtime Story ist etwas bluesiger und erdiger,schlägt aber in die gleiche Kerbe. Die Balladen sind ebenfalls eine Klasse für sich und Tony`s Stimme macht einfach nur süchtig.Leute kauft euch alles von diesem Mann!

Weiterhören:RAINBOW Bent Out Of Shape,DARE alles


Nearest Hits Album
Nearest Hits Album
Wird angeboten von heinzman1
Preis: EUR 49,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen überwiegend entspannte Angelegenheit, 4. April 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nearest Hits Album (Audio CD)
Ry Cooder,J.J. Cale,Eric Clapton,Status Quo fallen mir als Kreativinput ein,wenn ich diese Scheibe höre. Sie ist typisch 70er mit viel laid back feeling. Young and Moody spielen den Blues in vielen Facetten: Country,Skiffle,Chicago Blues Einflüsse dominieren. Dazu gibt es noch Pop/Rock und Reggae und zwei amtliche Blues Rocker, sogar Lemmy von Motörhead spielt auf einem Bass.Die Gästeliste ist auch entsprechen lang u.a. Cozy Powell,Albert Lee,Graham Preskett... Doch es ist eine Freude Micky Moody in seinem Spiel zu bewundern. Quo und Classic Whitesnake Fans dürften sich das eh wegen des Kultcharacters zulegen.


Amen
Amen

4.0 von 5 Sternen Mit Glenn Hughes und Marc Storace, 4. April 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Amen (Audio CD)
Wer "The Voice Of Rock" Glenn Hughes (Trapeze,Deep Purple,Black Sabbath,Phenomena u.v.a.) und Krokus Röhre Marc Storace kennt wird vielleicht von dieser gehört haben, doch den meisten wird sie unbekannt sein. AMEN ist ein Studioprojekt des Schweizers Manfred Ehlert, der hier mit den beiden Sängern eine Bombast Rock Platte aufnahm, die auch Pop Elemente beinhaltet. Wer das erste PHENOMENA Album kennt kann sich dieses in einer "light" Variante vorstellen. Die Songs sind nicht so stark, wie eben von PHENOMENA, qualitativ aber so gut, wie die von z.B. FAR Corporation. Die Keyboards dominieren und Glenn Hughes macht natürlich eine viel bessere Figur als Storace. Marc Storace ist ein guter Sänger, doch wenn es poppig wird, dann gefällt er mir nicht. Er kann schon melodisch singen, doch ist er stimmlich und ausdrucksmäßig dem Übersänger Glenn Hughes natürlich unterlegen. Was bleibt ist eine Sammlerrarität,die vor allem Fans von Hughes und Storace ein Anliegen sein sollte. Schwer zu bekommen. Es gab noch eine zweite Platte namens Aguilar Jahre später.


Bedtime Story
Bedtime Story
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 104,93

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soundtrack zum Maffay Film The Joker, 4. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Bedtime Story (Audio CD)
Jau, ist jetzt schon lange her als diese Scheibe und der dazugehörige Film veröffentlicht wurden. Tony Carey, wer es nicht weiß, war mal Keyboarder bei Blackmore`s Rainbow, danach Mastermind beim Planet P Projekt mit der Hitsingle Why Me (na klingelt`s?) und ab 1984 Soloartist. Carey der in Deutschland lebende Amerikaner schrieb in den 80ern Melodic Rock und Pop Songs amerikanischer Prägung und gibt diesen Songs mit seiner Stimme das gewisse Extra. Auf Bedtime Story wird dieser Stil beibehalten, wobei hier und da Rhythm n Blues Einflüsse und eine erdigere Produktion die Platte prägen. Alles perfekt von Carey und der Peter Maffay Band eingespielt. Rocker und Balladen finden sich und dürften nicht nur Carey oder Maffay Fans gefallen, sondern auch Anhänger solcher Gruppen, wie MAGNUM,Joe Lynn Turner oder Foreigner sollten unbedingt sich diese Platte oder auch alle anderen Tony Carey Produktionen zulegen. Mittlerweile sind diese CDs langsam aber sicher Sammlerraritäten und deswegen schwer zu bekommen!


Silver & Gold W B Sides & Mixe
Silver & Gold W B Sides & Mixe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen solo debut von adrian smith (iron maiden), 1. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Silver & Gold W B Sides & Mixe (Audio CD)
Mit Iron Maiden hatte Gitarrist Adrian Smith alles erreicht,was man sich als Musiker vorstellen kann, ausverkaufte Welttourneen,Platinplatten,Superstardom.Neben Bandboss Steve Harris war Smith einer der Kreativköpfe im Songwriting. Doch das war nicht alles genug, der Drang selbst mal Sänger zu sein und Stilmäßig sich zu verändern war groß Ende der 80er. Also nahm er sich ein paar hochkarätige Studiocracks und Freunde mit ins Studio (u.a. Zak Starkey an den Drums) und spielte mit diesen Leuten ein Melodicrockalbum ein, was mit Maiden gar nichts zu tun hat! Es finden sich Rocksongs mit AOR und Pop Elementen, die auch Survivor Fans gefallen würden. Smith übernimmt alle Leadvocals, sein rauhes Stimmorgan läßt die Stücke nicht zu glatt erscheinen,doch manchmal vermisse ich einen wirklichen Sänger mit einer größeren Stimmbandbreite. Leider war dies das einzigste Solowerk von Adrian Smith.


I - Phenomena
I - Phenomena

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Supergroup Project, 6. März 2007
Rezension bezieht sich auf: I - Phenomena (Audio CD)
Mitte der 80er verwirklichte der Produzent Tom Galley seine Vision einer perfekten Hardrockband,bestehend aus erstklassigen Musikern,mit gleichzeitiger Umsetzung der Texte in Bildern und Filmen. Bei der Musik und den Bildern ist es geblieben, für die Videos/Filme fehlte es aber an finanziellen Mitteln. Was bleibt ist die erstklassige Musik. Auf dem Debut von 1985 versammelte er den damals wiederauferstandenen Glenn Hughes an den Vocals,seinen Bruder Mel Galley und John Thomas an den Gitarren, Neil Murray Bass, Ted McKenna und Cozy Powell Drums und Richard Bailey mit Don Airey Keyboards. Herausgekommen sind melodiöse,bombastische Rocksongs,die ,und das ist der einzigste Schwachpunkt an der Produktion,zu keyboardlastig sind. Die Gitarren sind leider sehr in den Hintergrund geraten. Nichtsdestotrotz sind die Songs erstklassig. Highlights sind sicherlich:Kiss of fire,still the night,dance with the devil und hell on wings.Übrigens,still the night hat Glenn Huhges viel später auf John Norum`s Face The Truth Cd neu eingespielt und ist viel knackiger, ein Supersong! Das damalige Label Bronze steckte in finanziellen Nöten und promotede díe CD nur mäßig.Da es nie eine Tour gab,es war unmöglich diese Musiker,die ja größtenteils in anderen Hauptbands spielten terminlich zusammen zu bringen, war der Erfolg sehr bescheiden. Deshalb besitzt diese Scheibe heute Kultstatus und ich bin einer der Glüclichen, der eine Original aus 1985 besitzt. Damals dachte ich das war es mit Phenomena aber zwei Jahre später folgte mit Phenomen2-Dream Runner eine Fortsetzung, die um einiges erfolgreicher wurde und sogar einen kleinen Hit hatte!


Street Fighting Years (Remastered)
Street Fighting Years (Remastered)
Preis: EUR 8,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der musikalische Höhepunkt, 23. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Street Fighting Years (Remastered) (Audio CD)
Für mich haben alle Simple Minds Alben einen gewissen Reiz. Sind die Frühwerke noch von New Wave geprägt, so sind die Minds seit "Once Upon" eine reine Popband geworden, aber auf allerhöchstem Niveau. So war dieses Album die "sterilste" Produktion, fand man auf "Street Fighting Years" wieder zu erdigen Sounds zurück, ohne den Begriff "Edelpop" zu verlieren. Trevor Horn (Producerlegende) hat für meine Begriffe einen Superjob hingelegt. Die Band zeigt sich auch von ihrer politischen Seite und ihrem damaligen (Süd)Afrikaengagement. Seit Live Aid und anderen Benefizgroßveranstaltungen gehörten auch die Simple Minds zu den typischen 80er Größen (u.a. auch U2,Phil Collins,Eric Clapton,Elton John,Dire Straits,Peter Gabriel etc.), welche mal besser, mal schlechter versuchten, die Welt zu verändern. Deshalb findet man in einigen Songs ein paar afrikanische Rhythmen und Chorgesänge. Mit diesem Album hatte die Band wieder zwei Singlehits, aber auch die anderen Stücke gehören zu den Sternstunden im Versuch den perfekten Popsong zu schreiben und sie kommen dieser Sache sehr, sehr nahe.


Once Upon a Time (Remastered)
Once Upon a Time (Remastered)
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 4,26

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Edelpop, 23. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Once Upon a Time (Remastered) (Audio CD)
Für Fans der alten Stunde ist dieses Album sicherlich eine Enttäuschung geworden. Denn nach dem weltweiten Singlehit "Don `t You..." (den die Band ursprünglich gar nicht aufnehmen wollte, es aber doch machte, weil Billy Idol, der dafür vorgesehen war, damals nicht vom Song überzeugt war) gab es für die Simple Minds eigentlich nur noch diesen Weg: New Wave Anleihen waren Mitte der 80er ziemlich aus der Mode gekommen, die Kommerzialisierung des Bandsounds im Stile von "Don`t..." fast unausweichlich, denn nur so ließ sich der Megastardom erhalten, den die Band erfahren hatte. Mit "Once..." haben Simple Minds für mich alles richtig gemacht, super Songs, super Produktion um einen Albumklassiker aus 1986 zu kreieren. Da passt alles zusammen, so war das nun mal 1985/1986, die Studioproduktionen wurden durch die Technik immer aalglatter und gerade deshalb gehört "Once..." zu den Sternstunden des damaligen "Edelpops"


Stranger in This Tow
Stranger in This Tow

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ernster und reifer, 15. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Stranger in This Tow (Audio CD)
gibt sich Mr. Sambora auf seinem ersten Solowerk. Seine Hauptband BON JOVI waren zu dieser Zeit eine der größten Rockgruppen der Welt und nach jahrelangem touren wurde es Zeit für eine Pause. Während Jon Bon Jovi mit seinem Blaze Of Glory Soundtrack Beachtung fand, ging Stranger In This Town in der Öffentlichkeit unter. Warum? Weil hier bis auf Rosie kein typischer BON JOVI Sound zu finden ist. Auch ist es kein Gitarristensoloalbum bei dem er jetzt mal so richtig die Sau rausläßt. Nein, hier stehen vielmehr ruhigere Songs im Vordergrund. Sieht man das Cover, so wird man ebenfalls irregeführt. Damals erwartete ich bluesigen Hardrock, doch in einigen Songs sind die Rhythmusgitarren sehr poppig. Stranger... weist aber in die weitere BON JOVI Zukunft,so wie sie kommen sollte. Die Überballade Father Time stelle ich direkt neben Dry County vom Keep The Faith Album. Rosie, wie schon erwähnt, ist der einzigste Rocker und hätte auch auf These Days erscheinen könne. Eric Claptons Beitrag als Solist in Mr. Bluesman gehört zu seinen erfreulichsten aus den 80er Jahren, weil er mal wieder etwas "heavier" spielt, darf man aber nicht überbewerten. Als Sänger kann Sambora ebenfalls überzeugen. Geheimtipp!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12