Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Knuddelschnuff > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Knuddelschnuff
Top-Rezensenten Rang: 5.282
Hilfreiche Bewertungen: 930

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Knuddelschnuff (Hannover)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Native American Girl
Native American Girl
Preis: EUR 0,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute, spannende Geschichte über eine alte indianische Legende, 21. Juli 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Native American Girl (Kindle Edition)
Cover / Artwork / Aufbau des Romans

Das Cover ist schon außergewöhnlich und hat mich daher schon sehr gereizt. Da ich das E-Book gelesen habe, kann ich jetzt nicht beurteilen, wie sich das Buch in der Hand hält oder der Einband verarbeitet ist, wohl kann ich aber sagen, dass der Schreibstil des Autors sehr flüssig ist, so dass sich das ca. 400 Seiten starke Buch in kurzer Zeit durchschmökern ließ. Das Buch wird kapitelweise immer aus der Sicht eines anderen Protagonisten erzählt, was auch sehr gut gelungen ist. Die Kapitel sind nochmals in vier größere Abschnitte unterteilt.

Inhalt

Die Patchworkfamilie Harper, bestehend aus Matt und Diana und den Kindern Cassie und Riley, geraten auf einer Reise in die Rocky Mountains in den Wirkungskreis uralter Mächte. Aus Interesse an der indianischen Kultur und an der Hotelbesitzerin Mel wird blanke Angst um die eigene Familie.

Fazit

Wie oben bereits angedeutet, hatte ich das Buch in relativ kurzer Zeit gelesen, da vor allem die flüssige Schreibe des Autors das Lesen quasi schon verselbstständigt hat. Gut gefallen hat mir, dass die Charaktere sehr plastisch beschrieben wurden und dass das Buch gleich auf den ersten Seiten schon spannend beginnt und man nicht erst Kapitel für Kapitel auf der Suche nach Spannung beim Lesen einschläft – das war hier definitiv nicht der Fall. Ebenfalls schön fand ich die Rahmengeschichte um eine alte indianische Legende herum, da man das auch nicht so häufig liest. Die Frage, in welches Genre ich das Buch nun ordnen würde, ist wirklich schwer zu beantworten. Es gibt Passagen im Buch, bei denen es mich schon ein wenig gegruselt hat, was dem Horror-Genre zuzusprechen wäre. Allerdings konnte ich es schon gut lesen, da es keine Ansammlung bloßer Splatter-Momente ist, dazu ist die Geschichte auch viel zu sehr auf Inhalt und nicht auf Effekt getrimmt. Auch der Perspektiv-Wechsel ist gut gelungen, man hatte nicht das Gefühl, dass man nur einer einzigen Person folgen möchte, da die Geschichte als solche stets im Vordergrund geblieben ist. Das einzige Manko für mich war lediglich die Beziehung der einzelnen Familienmitglieder untereinander, gerade zum Ende hin. Doch das gibt nur ein wenig Abzug in der B-Note, ansonsten hat mir das Buch wirklich gut gefallen.


Das Versprechen eines Sommers: Roman (insel taschenbuch)
Das Versprechen eines Sommers: Roman (insel taschenbuch)
von Lucy Foley
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Einladung in eine neue Welt - ein Ausweg für zwei Menschen?, 16. Juli 2017
over / Artwork / Aufbau des Romans

Das Cover des Romans „Das Versprechen eines Sommers“ von Lucy Foley lässt den Leser zunächst vermuten, dass er ein seichtes Buch – perfekt für den geplanten Sommerurlaub - vor sich hat. Die lächelnde Frau, die aufs Meer hinausblickt und in der einen Hand ihre Pumps, mit der anderen den Hut vor dem Davonwehen abhält und die malerische Hintergrundkulisse lassen einen einfach nicht vermuten, welche ernste Töne dieses Buch hat. Ich bin mir daher nicht ganz sicher, ob ich die Wahl des Covers wirklich so perfekt finde. Sicher ist es schon ansprechend, allerdings würde mir eine eher nachdenkliche blonde Frau mit spanischem Zügen irgendwie besser gefallen.

Ansonsten kann ich über das Cover bestimmt kein weiteres schlechtes Wort fallen, darüber hinaus ist der Einband wirklich sehr hochwertig, das Schriftbild ansprechend und in Kombination mit der flüssigen Schreibe der Autorin durchaus ein guter Schmöker.

Inhalt

In den 50er Jahren treffen Hal und Stella auf einer Party aufeinander und in der festen Überzeugung, dass sie sich nie wieder danach sehen werden, gehen sie den einen oder anderen Schritt zu weit. Doch es soll nicht die letzte Begegnung gewesen sein, ein knappes Jahr später begeben sich beide als Teil einer Reisegruppe einer berühmten italienischen Schauspielerin auf die Reise.

Fazit

Wie ich einleitend schon angedeutet habe, ist „Das Versprechen eines Sommers“ nicht einfach eine bloße Liebesschnulze, wobei ich auch die ab und an sehr gerne mal lese. Schon bei der Charakterzeichnung der Protagonisten Hal und Stella, aber auch bei den gut getroffenen Nebendarstellern beweist die Autorin echtes schriftstellerisches Können, in dem sie nie zu viele Worte, jedoch stets die richtigen, leisen Töne trifft. Die in sich gekehrte Stella umgibt eine Melancholie, die bei Hal auf Erkennen trifft, denn auch ihn begleiten Schatten, denen er nur schwer Herr werden kann. Der vergangene Krieg, Verlust, Rastlosigkeit gepaart mit Einsamkeit und so fällt es nicht schwer zu verstehen, was die beiden anzieht, was sie antreibt und was sie verzweifeln lassen.

Was mir jedoch am besten gefallen hat ist neben dem Aufbau der Geschichte die Auflösung am Ende, die zwar nicht die größte Überraschung war, mich jedoch immerhin sehr gefreut hat. Ein Kreis wurde geschlossen und somit schließe auch ich das Buch mit einem guten Gefühl ab und freue mich, auf weitere Bücher der Autorin zu achten.


Das Amulett von Samarkand (Bartimäus 1)
Das Amulett von Samarkand (Bartimäus 1)
Wird angeboten von Audible GmbH

4.0 von 5 Sternen Ein schöner Hörspaß mit Martin Semmelrogge!, 6. Juli 2017
Cover / Artwork / Aufbau des Romans

Das Cover mit dem knuffigen Wasserspeier hatte mich natürlich sofort und da ich zwischendurch gerne mal einen Fantasyroman lese, auch wenn dieser eher aus der Jugendecke kommt, war es für mich lange klar, dass ich „Das Amulett von Samarkand“ lesen muss. Ich hatte mich für die Hörbuchversion mit Martin Semmelrogge als Sprecher entschieden, doch darauf gehe ich im Fazit näher ein. Der Roman ist abwechselnd aus Sicht des Dämons Bartimäus und aus Sicht von Nathaniel, einem jungen Zauberlehrling geschrieben, was dem Buch ein schönes Tempo gibt und verschiedene Sichtweisen auf das Geschehen ermöglicht. Mit ca. 7 Stunden Hörzeit ist das Buch relativ schnell zu hören.

Inhalt

Der Roman spielt in einem London, in dem die Magie fester Bestandteil ist. Nathaniel kommt injungen Jahren in das Haus von Mr. und Mrs. Underwood. Während er zu Mrs. Underwood eine fast tragische Mutter-Sohn-Beziehung hat, ist das Verhältnis zu Mr. Underwood während seiner Lehrzeit als Zauberlehrling eher unterkült. Doch eines Tages trifft Nathaniel seinen wirklich Widersacher – Simon Lovelace - und schwört Rache, als dieser ihm in Gesellschaft von anderen Zauberern demütigt. Mit Hilfe des Dschinn-Dämons Bartimäus soll ihm das gelingen – er ruft ihn, obwohl das Anrufen eigentlich noch gar nichts für ihn ist und gerät schneller in den Strudel des Geschehens, als es ihm lieb ist.

Fazit

Wenn man ein Hörbuch hört, spielt natürlich vor allem die Stimme eine sehr große Rolle – mit ihr steht und fällt der plot. Martin Semmelrogge macht seinen Job wirklich klasse, ich mochte die Stimmen, die er den Protagonisten Bartimäus und Nathanael gibt wirklich sehr gerne und hoffe, dass er auch die anderen Teile liest. Inhaltlich fand ich das Buch auch wirklich spannend beschrieben – wobei ich auch zugeben muss, dass mir das Ende nicht so gut gefallen hat, dabei war der Spannungsbogen bis zu einer gewissen Stelle wirklich sehr gut gehalten worden. Dennoch wappne ich mich für den zweiten Teil und möchte das Buch nicht schlechter machen, als es ist. Ich hatte während des Hörens wirklich viel Spaß!


Haus ohne Wände
Haus ohne Wände
von Paula Sharp
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Tolle Schreibe, verkannte Autorin, brisantes Thema, 5. Juli 2017
Rezension bezieht sich auf: Haus ohne Wände (Taschenbuch)
Cover / Artwork / Aufbau des Romans

Das Cover mit den Krähen, die über das offene Land fliegen und dem türkis grünen Einband hatte mich schon sehr gereizt, ebenso wie der Titel „Haus ohne Wände“ – hätte ich gewusst, dass der erste Teil des Buches im Englischen den Originaltitel des Buches „Crows over a wheatfield“ trägt, hätte ich den deutschen Titel wahrscheinlich belächelt. So oder so hatte er mich damals dazu bewegt, dass ich es lesen wollte.

Der gute 600 Seiten umfassende Roman ist sowohl eine Familiengeschichte, sogleich jedoch auch der romanhafte Versuch, das amerikanische Familienrecht von den 60er an zu beleuchten, ohne dass es jedoch den Anspruch auf die bloße Auflistung historischer Tatsachen erhebt – im Gegenteil ist allein aufgrund des flüssigen Schreibstils der mir bisher völlig unbekannten Autorin stets der plot im Vordergrund. Allerdings habe ich mich an vielen Stellen gefragt, wie all das erst gute 60 oder 50 Jahre her sein kann.

Inhalt

Der erste Teil des Romans zeigt uns Melanie und Matt, die einen gemeinsamen Vater, jedoch verschiedene Mütter haben. Unsere Protagonisten wachsen in einer von Gewalt und Macht dominierten Welt auf, in der das Ansehen des berühmten Vaters, der für seine ungewöhnliche Prozessführung bekannt ist, im Vordergrund steht. Für Matt sieht er vor, dass dieser ihm eines Tages in die Juristerei folgen soll, Melanie ist nur ein Mädchen und ist im Grunde uninteressant für ihn.

Danach folgt ein Abschnitt der Geschichte, der uns die beiden Geschwister ein paar Jahre später zeigt. Die Zukunft ist anders verlaufen, wie ihr Vater sie für beide vorausgeschaut hat. Doch sie stehen nicht im Mittelpunkt dieses Teils, sondern Mildred, ihr Mann Daniel und der gemeinsame Sohn Ben. Nach kurzer Zeit stellen nicht nur Mildred, sondern auch ihre Familie und ihre Freunde fest, dass Daniel nicht der ist, der er zu sein scheint. Melanie und Matt müssen ohnmächtig beobachten, wie Mildred um Ben kämpft, doch die amerikanischen Gerichte unterschätzen, zu was ein Mann fähig sein kann.

Fazit

Vor allem der erste Teil hat mir fantastisch gefallen. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass ich eine seltene Perle gefunden habe und dass es kaum möglich scheint, dass die Autorin Paula Sharp nicht bekannter ist. Am Ende hatte ich das Gefühl, dass ein paar Längen das Buch ein wenig zu lang gemacht haben, dennoch ist das Buch ein sehr gutes gewesen, so dass ich es auch dementsprechend bewerten möchte. Leider gibt es bisher keine weiteren Bücher der Autorin, die auf deutsch übersetzt wurden, so dass die Möglichkeiten, ihr Werk besser kennen zu lernen, leider begrenzt sind. Ich finde das wirklich schade.


KEMET: Der Fluch -Teil 1- (KEMET Der Fluch)
KEMET: Der Fluch -Teil 1- (KEMET Der Fluch)
Preis: EUR 2,99

4.0 von 5 Sternen Spannender Auftakt, 28. Juni 2017
Cover / Artwork / Aufbau des Romans

Das Cover finde ich ganz in Ordnung, wobei ich glaube ich versucht hätte, das mystische Element noch mehr in den Vordergrund zu bringen. So sieht es eher aus wie eine Liebesschnulze - die ich auch zwar auch gelesen hätte, aber das Buch ist schon deutlich spannender als eine bloße Liebesschnulze.

Der Aufbau des Kurzromans hat mir wirklich sehr gut gefallen und der Spannungsbogen wird inkl. Cliffhanger am Ende sehr schön gespannt, so dass man Lust auf den nächsten Teil bekommt.

Inhalt

David hatte ein wenig Geld geerbt und so entschließt er sich, entgegen der Ratschläge seines Freundes Linus, einen kleinen Laden zu eröffnen, der auf okkultes und Horror aller Art spezialisiert ist. Schneller als er es selbst erwartet hat, geraten er und Linus jedoch selbst mitten in eine Horrorgeschichte und der Verdacht, dass die okkulten Gegenstände in Davids Laden nicht ganz unschuldig daran sind, liegt sofort auf der Hand.

Fazit

Ich habe das kurze Buch in ebenso kurzer Zeit durchgeschmökert gehabt und fand das Buch auch gut, dennoch muss ich gestehen, dass mir die Liebesgeschichte zwischen Linus und David irgendwie gestört hat. Nicht, weil es die Liebesgeschichte zwischen zwei Männern ist, ganz im Gegenteil finde ich das total gut. Aber irgendwie habe ich die ganze Zeit das Gefühl, dass zwischen den beiden über die Zeit eine so große Distanz und ein unüberbrückbares Unverständnis aufgebaut wurde, so dass es nur eine Frage der Zeit ist, dass sie sich trennen. Darüber hinaus finde ich einfach, dass der eigentlich plot - das okkulte, das mystische altägyptische Artefakt, irgendwie zu kurz kommt. Ich bin jetzt gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickelt und hoffe, dass der plot dann ein wenig mehr im Vordergrund steht.


Ramses - Bezwinger der Neun Bogen -: Dritter Teil des Romans aus dem alten Ägypten über Ramses II.
Ramses - Bezwinger der Neun Bogen -: Dritter Teil des Romans aus dem alten Ägypten über Ramses II.
Preis: EUR 4,99

5.0 von 5 Sternen Überzeugender dritter Teil der Reihe, 13. Juni 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Cover / Artwork / Romangestaltung

Wie schon die beiden Vorgänger, besticht auch dieser Roman bereits optisch durch das sehr schön gestaltete Cover. Doch auch die Romangestaltung hat mir wieder sehr gut gefallen, da die Aufteilung der Kapitel erneut Leser-freundlich (also nicht zu lang und nicht zu kurz) gestaltet wurden.

Inhalt

Der dritte Teil der Ramses II.-Reihe beschäftigt sich mit den ersten Herrscherjahren als junger Pharao. Ramses orientiert sich an seinen Vorfahren und ehrt sie, indem er Bauprojekte fortsetzt und eigene ins Leben ruft. Auch wird er im Kreis seiner stetig anwachsenden Familie gezeigt.

Fazit

Ich hatte mich schon sehr auf den dritten Teil gefreut und schon Wochen vorher vorbestellt, da ich es einfach nicht abwarten konnte. Als dann die Leserunde gestartet hat, war es nicht, als ob man einen neuen Teil liest, sondern einfach in einem bereits bekannten Buch weiterliest - was mich wirklich sehr gefreut hat. Gerade bei einer so bekannten Persönlichkeit wie Ramses II. hatte ich schon vor dem ersten Teil meine Bedenken, doch die Reihe verwebt historische Fakten sehr schön mit künstlerischer Freiheit. Sehr schön ist auch wieder das Nachwort, in dem dezidiert beschrieben wird, welchen historischen Background man wirklich belegen kann und bei welchen Begebenheiten die Autorin ihre Fantasie ins Spiel bringen musste.

Was ich auch sehr gut finde ist, dass der Pharao auch in seinem familiären Umfeld gezeigt wird, so dass man als Laie einen sehr guten Einblick in die Lebensumstände der damaligen Zeit bekommt, ohne von historischen Fakten erschlagen zu werden. Man befindet sich beim Lesen stets in einem Roman und nicht in einem Sachbuch.

Jetzt heißt es nur noch - warten auf Band 4 der Reihe!


Low Carb Brot backen: Das Rezeptbuch: Low Carb Rezepte für Brot, Brötchen, Dips & Aufstriche (Genussvoll abnehmen mit Low Carb, Band 15)
Low Carb Brot backen: Das Rezeptbuch: Low Carb Rezepte für Brot, Brötchen, Dips & Aufstriche (Genussvoll abnehmen mit Low Carb, Band 15)
von wunder-kueche
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Rezepte, jedoch teilweise nicht gut beschrieben, 13. Juni 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Cover / Artwork /Gestaltung des Buches / Inhalt

Das Cover gefällt mir eigentlich sehr gut und auch der Aufbau des Buches ist gut gewählt. Zunächst gibt es einen kurzen Exkurs zum Thema Low Carb und im Anschluss findet man diverse Rezepte für Brot und Brötchen, Dips und Aufstriche.

Fazit

Die Rezepte sind, soweit ich sie bisher getestet habe, eigentlich wirklich gut und simpel umzusetzen. Empfehlenswert ist wirklich das Kürbiskern-Gouda-Brot, das ich inzwischen schon öfter gebacken habe.

Was allerdings nicht so toll ist und für den Punktabzug in meiner Bewertung gesorgt hat ist die Beschreibung der Bearbeitungsschritte. Oft fehlen im Fließtext die Zutaten, die oben in der Zutatenliste aufgeführt werden, so dass man bei einigen Zutaten schlichtweg nicht weiß, in welchem Schritt man die Zutaten nutzen soll. Hier heißt es dann learning bei doing, was bestimmt gerade für Anfänger oder ungeübte Köche ziemlich frustrierend sein kann und Unsicherheit aufkommt. Wenn dieser Punkt jedoch noch überarbeitet werden würde, würde ich das Buch ggf. sogar mit der vollen Punktzahl bewerten.

Was auch noch überarbeitet werden könnte wäre die Struktur. Ich habe das Ebook gelesen und in meinen Augen wäre es schöner und übersichtlicher, wenn die Zutatenliste auf einer kompletten Seite aufgeführt werden würde und nicht auf zwei Seiten verteilt. Gerade beim Einkaufen wäre das wirklich hilfreich. Aber das ist nur ein Verbesserungsvorschlag meinerseits.


1, 2, Zuckerfrei: In nur 6 Wochen Zuckersucht beenden - Glücklich und Gesund leben
1, 2, Zuckerfrei: In nur 6 Wochen Zuckersucht beenden - Glücklich und Gesund leben
Preis: EUR 3,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Buch hat meine Erwartungen nicht erfüllt, 29. Mai 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Cover / Artwork / Gestaltung des Sachbuchs

Der Titel in Kombination mit dem prall gefüllten Glas mit Zuckerwürfeln hatte schon eine gewisse Wirkung auf mich und daher hatte ich es schneller gekauft, als mir lieb war.

Der Aufbau des kurzen Buches ist in sechs Unterpunkte unterteilt:

1. Zucker - Süße Sünde oder gefährliches Gift?

2. Der Zucker in den modernen Industriegesellschaften

3. Zuckerbomben im Organismus

4. Bin ich ein Zucker-Junkie?

5. Zuckersucht - die Behandlung

6. Bis hierher - und wie weiter

Der Schreibstil des Buches ist flüssig und man hat das Buch in kurzer Zeit durchgelesen.

Inhalt

In dem Sachbuch versucht die Autorin Lisa Kempe sich an einem sechs-Wochen Kurs, zuckerfrei leben zu können. In sechs Kapiteln erläutert sie vor allem, wie es in der Entwicklung der Gesellschaft dazu gekommen ist, dass Zucker in fast allem enthalten ist und was es in unserem Körper verursacht. Auch zieht sie für sich den Schluss, dass die Sucht nach Zucker vergleichbar zur Alkohol- und Zigarettensucht sei.

Fazit

Ich war mehr durch Zufall online auf dieses kurze Sachbuch gestoßen und da ich auf der Suche nach einem kompakten Sachbuch zur Thematik "Zucker" war, habe ich es mir spontan gekauft.

Über einige Strecken konnte ich der Autorin gut folgen, gerade wenn es um die Entwicklung der Rolle des Zuckers innerhalb der Gesellschaft geht - wie ist es eigentlich dazu gekommen? Das erläutert sie wirklich gut und anschaulich und ich habe mich sehr auf den eher praktischen Teil gefreut. Bei einem Buch mit dem Untertitel "In nur 6 Wochen Zuckersucht" beenden hätte ich jedoch gerade in diesem praktischen Teil ein wenig mehr erwartet. Im Grunde stand da in meinen Augen nur: Versuchen Sie, über einen Zeitraum von 6 Wochen auf Zucker zu verzichten. Irgendwie haben mir an dieser Stelle plastischere Beispiele, evtl. Rezepte oder Tipps gefehlt. Ganz im Gegenteil endet das Buch mit dem Hinweis auf einen sechs-Wochen Kurs, den man besuchen könnte.

Nicht falsch verstehen - ich finde es im Grunde gut, wenn so ein Kurs angeboten wird. Es gibt bestimmt viele Menschen, denen genau das gut gefällt, aber ich hatte mir ehrlich gesagt etwas anderes unter dem Buch vorgestellt.


Das Lied der Dunkelheit: Roman (Demon Zyklus, Band 1)
Das Lied der Dunkelheit: Roman (Demon Zyklus, Band 1)
von Peter V. Brett
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Toller Einstieg in die Reihe, 28. Mai 2017
Cover / Artwork / Romanaufbau

Optisch besticht das Cover durch das schlicht gehaltene Bild einer in schwarz gehaltenen, in einen Umgang gekleideten Person und den in geschwungenen Lettern hervorgehobenen Titel. Was mir vor allem nach dem Lesen aufgefallen ist, ist die wirklich gute Qualität des Einbandes (Taschenbuchausgabe). Obwohl der Roman fast 800 Seiten umfasst, weist der Buchrücken keine Auffälligkeiten auf, er ist nicht rundgelesen und auch ansonsten sieht das Buch noch immer sehr gut aus. Der Roman ist in vier große Abschnitte und innerhalb dieser großen noch einmal in kleinere Kapitel aufgeteilt, was wirklich sehr gut gemacht ist. Die Abschnitte machen Sinn, sind logisch aufgebaut und lassen einen immer wieder vergessen, dass man es mit einem wirklichen Wälzer zu tun hat. Ganz im Gegenteil muss ich sagen, dass ich das Buch in kürzester Zeit durchgeschmökert habe. Die flüssige Schreibe des Autors hat natürlich seinen Teil dazu beigetragen und als ich gerade gelesen habe, dass es sich um das Debut des Autors handelt, konnte ich es kaum fassen.

Inhalt

Das „Lied der Dunkelheit“ ist der Auftakt zu einer Fantasy-Reihe. Im Mittelpunkt stehen die drei Protagonisten Arlen, Rojer und Leesha, die in einer Welt aufwachsen, in der die Menschen in Angst vor der Dunkelheit leben, denn sobald die Sonne untergeht, kommen die Dämonen, um auf Menschenjagd zu gehen.

Fazit

Ich habe ja schon bei meiner Einleitung angefangen zu schwärmen, obwohl ich diesen Teil meiner Rezensionen eigentlich so neutral und objektiv wie möglich halte, doch was soll es – wenn etwas so gut ist, dann darf auch mal geschwärmt werden.

Gleich zu Beginn des Buches hat es mir sehr gut gefallen, dass der Autor den Leser gleich mitnimmt. Die Handlung setzt sofort ein, man muss sich nicht erst durch einen 100 Seiten langen Monolog über die Welt des Buches durch quälen. Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, sind die drei Protagonisten, deren Charaktere sich während des Buches entwickeln und über sich hinauswachsen, und auch noch Potential mitbringen, um sich auch in den Folgebänden weiter zu entwickeln.

Auch der plot des Romans ist sehr gut ausgearbeitet und beim Lesen kam mir zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.

Für alle Fans toller Fantasy-Romane ist dieses Buch definitiv eine Leseempfehlung.


Emerger
Emerger
Preis: EUR 7,92

5.0 von 5 Sternen Eine tolle Überraschung, 21. Mai 2017
Rezension bezieht sich auf: Emerger (MP3-Download)
Ich bin mehr durch Zufall auf das Album Emerger der schwedischen Band Carptree gestoßen und hab mich gleich darin verliebt. Ich kannte die Band bisher nicht und wenn hier in anderen Rezensionen geschrieben wird, dass Emerger ein eher schlechtes Album sei, frage ich mich, wie die besseren klingen :-)
Man schwebt auf einem dichten Klangteppich dahin und lässt sich davon tragen.

Was ich als LP-Sammlerin nur ein wenig schade finde ist, dass man hier auf der Seite die blaue Vinyl-Ausgabe bekommt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20