Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt festival 16
Profil für teekay > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von teekay
Top-Rezensenten Rang: 20.082
Hilfreiche Bewertungen: 586

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
teekay "T."

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
098/die Haie Vom Lotus-Garten
098/die Haie Vom Lotus-Garten

3.0 von 5 Sternen Hoerbares Mittelmass aus den 90er Jahren, 1. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: 098/die Haie Vom Lotus-Garten (Audio CD)
Jetzt, wo Europa angekuendigt hat, dass sie die CD Produktion der Folgen 1-99 einstellen wollen, ist natuerlich eine gute Gelegenheit noch ueber die Vervollstaendigung der Sammlung nachzudenken. Man kann Folge 98 sicherlich eines nicht vorwerfen: Langeweile oder zaehe Dialoge. Hier passiert in knapp 60 Minuten immer irgendetwas und die Handlung wird mit neuen Twists zuegig vorangetrieben. Mit Bankraub, Kreditkartenbetrug, Ueberfaellen, Entfuehrung und vermeintlichem Drogenschmuggel gibt sich eine illustre Sammlung von Straftaten die Klinke in die Hand. Als Fan des 'Reiterhof Dreililien' habe ich mich sehr ueber den Auftritt von Michael 'Helge' Lott gefreut und Wolf Rahtjen und Holger Mahlich (der ja immer mal wieder auch heute noch bei TKKG auftritt) sind auch in Nebenrollen zu hoeren. Also alles prima?! Durch das Tempo und die Verkettung diverser Aktionen muss man der Logik doch erheblichen Tribut zollen: Ein Bankeinbrecher bricht gerade mal 12 Schliessfaecher auf, gelangt an die Beute der 'Haie des Lotus-Garten' und diese Beute landet ueber eine voellig unbeteiligte Person und 2 Kleinkriminelle die von den Haien erpresst werden genau wieder auf dem Tisch der Gangster im Lotus-Garten-wo der Bankeinbrecher und Tim schon bereit stehen. Ach ja: Und ein Mitschueler aus dem Internat mischt auch noch mit! Aber seit wann wird bei TKKG nach der 'weniger ist mehr' Devise gehandelt (Tim zu Glockner: 'Bei einer moeglichen Schiesserei halte ich ihnen den Ruecken frei!') ?!
Alles in allem stimmen Atmosphaere, Sprecher und Akustik und reihen die Folge ins hoerbare Mittelmass der 90er Jahre ein.


Die Rache der Druiden (59) Von Lady Bedfort
Die Rache der Druiden (59) Von Lady Bedfort
Preis: EUR 10,56

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gediegene, kurzweilige Krimi-Unterhaltung, 8. Dezember 2012
Ich habe mich ueber eine solide Krimi-Folge gefreut, bei der viele positive Elemente der Serie gut zum tragen kommen. Der Mord an dem Museums-Kurator John Ryall bietet einen guten Start in solide Ermittlungsarbeit im Wissenschaftsmilieu bei der Lady Bedfort gut von Professor Portman unterstuetzt wird (Tim Denham habe ich irgendwie ueberhaupt nicht vermisst...). Die Ermittlungen gehen gut voran und weder werden die 'Druiden-Sichtungen' in Broughton noch Ryall's zweifelhafte wissenschaftliche Karriere in ueberzeichnete Sphaehren getrieben, quasi Drei Fragezeichen-maessig, so dass die Aufloesung zwar etwas ueberraschend, aber auch sehr realistisch erscheint. Auch die Kabbeleien zwischen der Lady und vorallem Inspector Gomery werden nicht ueberstrapaziert. Yann Krehl's Buch-Einstand kann man insgesamt sicher als gelungen bezeichnen. Die Sprecher sind ebenfalls solide, wobei Kaspar Eichel als James Raymond etwas heraussticht. Unter dem Strich eine bessere Folge der letzeten Zeit bei der man als Fan von Lady Bedfort bedenkenlos zugreifen kann.


Meister der Angst - Jack the Ripper
Meister der Angst - Jack the Ripper
von Diverse
  Audio CD
Preis: EUR 9,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brilliante Interpretation des Ripper-Motivs, 4. Dezember 2012
Natuerlich war ich auch skeptisch, ob es unbedingt ein weiteres Hoerspiel um Jack The Ripper aus dem nebligen London am Ausgang des 19. Jahrhunderts geben muss, aber die Interpretation hat mich vollends ueberzeugt. Starke Sprecher, dunkle Atmosphaere und eine etwas haertere Gangart als man das z.B. von diversen Sherlock Holmes und London-Krimis gewohnt ist.
Die Geschichte findet eine gute Balance zwischen der 'grossen Verschwoerung' und den 'kleinen Dramen' um die Prostituierten im East End. Immer wieder wird der Gegensatz zwischen dem elitaeren 'Ripper', seinen 'Reinigungsmonologen' und 'Rechtfertigungen' und der dreckigen Realitaet im East End, wo Frauen sich fuer sprichwoertliche Pennies prostituieren sprachlich sehr stark umgesetzt. Die rauhe Sprache der Frauen, die alkoholisierten Streitereien, das Fluchen und die Versuche sich gemeinsam mit tunichtguten Maennern und anderen Frauen zusammenzuraufen werden von den Hauptsprecherinnen (Katja Brügger, Kerstin Draeger, Annelie Krügel und Charlotta Bjelfvenstam) toll umgesetzt. Mit Frank Glaubrecht, Helmut Krauss, Gordon Piedesack, Konrad Halver, Henry König und Patrick Bach sind die maennlichen Hauptsprecher ebenfalls sehr gut gewaehlt. Unterstuetzt wird das ganze von sehr guten Geraeuschen, Effekten und passender Musik und es wird doch sehr hoerbar geschlitzt...so bildet sich am Ende ein ziemlich eindringliches Sittengemaelde des Londons zu Beginn des neuen Jahrtausend, wo Geheimbuende, das Koenigshaus und 'der kleine Mann' um die Fundamente einer 'modernen' Gesellschaft kaempfen. Mittendrin ist Inspector Abberline, abgestumpft aber noch nicht voellig am Ende, aber dennoch ein sehr machtloser 'Staatsdiener'.
Insgesamt sticht die Folge aus dem Krimi-Einerlei um Holmes und Grusel deutlich heraus und bildet fuer mich eine echte Hoerspielueberraschung zum Abschluss des Jahres die Annelie Krügel und Klaus Ude von der mediabuehne hier vorgelegt haben!


158/und der Feuergeist
158/und der Feuergeist
Preis: EUR 6,99

17 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Harmlose Nacherzähl-Folge zum Einweghören, 30. November 2012
Rezension bezieht sich auf: 158/und der Feuergeist (Audio CD)
Ein paar brauchbare Action-Szenen können nicht über die fundamentalen Schwächen des Falls hinwegtäuschen: Marco Sonnleitner hat sich einen Erpressungsfall quasi zurecht geschrieben, so dass Motive, Täter und Tathergang nur in einem mittellangen Auflösungsdialog von Justus präsentiert werden können. Aber wie heisst es im Cover schon richtig: 'Nur Justus erkennt als Einziger, was sich tatsächlich hinter den Kulissen abspielt'. Zudem schwebt über dem ganzen Fall eine Aura von 'Wir haben Beweise für Aliens' was die Qualität und Originalität nicht gerade steigert.
Der neue Fall ist in einer 'Privat-Oper' angesiedelt die etwas an den Theater-Schauplatz aus Folge 139 (Das Geheimnis der Diva) erinnert. Leicht überdrehte Charaktere mit ausländischen Akzenten inszenieren heute 'Aida' bevor dann am nächsten Tag Premiere der 'Zauberflöte' ist...naja, aber um die Rocky Beach Unterweltgrösse Moody Firthway bei Laune zu halten ist wohl jedes Mittel recht ;)...Zwar gibt es ein paar Action-Szenen in tiefen Kellern und dunklen Höhlen, aber den Strohmann 'Alien' aufzubauen finden allenfalls jugendlichere Hörer attraktiv, aber einen inhaltlichen Mehrwert bietet das Ganze nicht. Es geht um Erpressung-warum auch immer die in der Oper statt finden muss. Und am Ende entpuppt sich der titelgebende (!) Feuergeist als...Kopierer?!
Der Sprechercast geht in Ordnung, Ulrike Stürzbercher ist als Michelle recht sympathisch, Jürgen Kluckert überzeugt weitestgehend als leicht cholerischer Opern-Regisseur und ich hätte mir ein bisschen mehr Heidi Schaffrath gewünscht. Auf Inspector Cotta, Tanta Matilda oder andere Gastsprecher muss man verzichten. Die Musik bleibt blass, der Rest der Akustik ist Routine. Nach gut 55 Minuten ist der Fall abgeschlossen und man wird ihn kaum in Erinnerung behalten.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 30, 2012 3:40 PM CET


180/Alarm im Raubtierhaus
180/Alarm im Raubtierhaus
Preis: EUR 6,97

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen In den Klauen der Geparden...TKKG kann endlich mal wieder gut unterhalten, 23. November 2012
Rezension bezieht sich auf: 180/Alarm im Raubtierhaus (Audio CD)
Um es gleich vorneweg zu schreiben: Man muss die 4 Sterne relativ zu dem sehen, was man in der post-Stefan-Wolf-Aera zu hoeren bekommen hat und vielleicht sogar zu anderen Folgen jenseits der 100. Und da schneidet Fall 180 gar nicht mal schlecht ab, oder, genauer gesagt, er kann auf einem fuer TKKG verhaeltnismaessig gutem Niveau unterhalten.
Sicherlich wird zu keinem Zeitpunkt die 'die Millioenstadt ist in Panik' in irgendeiner Weise realistisch umgesetzt. Der Anfang erinnert mich eher an eine andere Hoerspiel-Dauerbrenner-Serie mit einem sprechenden Elefanten ;)...Das hoerte sich in Lerchenau bei den 'Klauen des Tiger' doch intensiver und bedrohlicher an. Aber die ersten gut 20 Minuten der - wie immer - etwas zu langen Folge lassen sich gut mit den Tierbefreiungen fuellen und es wird ein Fall langsam aufgebaut, bei dem nicht sofort klar ist, worum es denn nun 40 Minuten gehen wird. Ich hatte ja schon beim 'Wolf-Fall' (177) auf Scotland Yard's City-Uhu verwiesen der in Sachen 'Zoo' und 'Tierbefreiungen' bereits Ende der 80er Jahre Massstaebe gesetzt hat. Aber dann setzen Ermittlungen ein - mit Orts- und Verdaechtigenwechsel, mit Fahrrad und mit einem Karl der mit seinem neuen Handy massgeblich zur Loesung beitraegt. Und auch Kloesschen (isst zur Abwechslung mal Honig statt Schoko...) und Gaby duerfen mitraetseln und Oskar ist endlich auch mal ein bisschen im Weg ;)! Auch wenn es unrealistisch ist, dass es im Zoo offenbar keine Videoueberwachung gibt und die Einbeziehung der 'Oeko-Bauern' etwas bemueht wirkt, muss ich ehrlich sagen, dass ich schon viel, sehr viel Schlimmeres in den letzten 10-20 Jahren bei TKKG gehoert habe. Als Kinder- und Jugendhoerspiel geht das voll in Ordnung und der Tierschutz wird nicht zu dick mit der Brechstange aufgetragen. Mit Eckart Dux und Peter Weis hat man gute Gastsprecher mit an Bord und die tragen natuerlich auch zum positiven Gesamteindruck bei. Die spannende Frage fuer Fans bleibt aber erstmal unbeantwortet, wer die Nachfolge von Kommissar Glockner antreten wird. 'Papi' wird zwar erwaehnt, hat aber in dieser Folge keinen Sprechereinsatz.


Sherlock Holmes: Die neuen Fälle - Fall 02: Die Gesellschaft des Schreckens
Sherlock Holmes: Die neuen Fälle - Fall 02: Die Gesellschaft des Schreckens
Preis: EUR 13,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene, ruhige Holmes-Unterhaltung mit kleineren Schwaechen, 12. November 2012
Eine der paradoxen Erkenntnisse ist ja, dass 'authentische' Sherlock Holmes Geschichten im Stile von Conan Doyle nun mal keine actiongeladenen Hoerspiele sind, man also, zugespitzt formuliert, sagen kann: Je ruhiger, desto 'besser'.
Der vorliegende Fall ist nun sehr ruhig und die Anlehnungen an Doyle-Vorlagen und die Maritim-Vertonung sind wieder deutlich hoerbar. Das klassische Muster, dass sich jemand hilfesuchend an Holmes wendet und dieser dann nicht nur die eigentliche Tat, sondern auch das groessere 'Drumherum' aufdeckt, funktioniert hier recht gut. Auch die Einbindung von Watson gelingt gut. Er darf 'mitspielen' und leistet gute Arbeit im Hintergrund, wird aber immer mal wieder zum 'Assistenten' degradiert. Die spannende Frage ist natuerlich, ob wir es am Ende etwa mit einem (neuen) Professor Moriarty zu tun haben?!
Ich oute mich gerne als Fan der Maritim-Hoerspiele und habe mich insgesamt gut unterhalten gefuehlt, wenn es auch leicht Punktabzuege gibt: Man hat sich fuer Doppel-CD Veroeffentlichungen entschieden die meiner Meinung nach nicht wirklich notwendig waeren. Die Geschichte kann man prima in einer Stunde +/- erzaehlen. Und bei den Sprechern hat man meiner Meinung nach nicht die optimale Wahl getroffen. Eberhard Prüter klingt nicht gerissen genug und Margrit Strassburger findet als Witwe Welsh nicht immer den richtigen Ton und wirkt stellenweise etwas ueberfordert mit den Nuancen der Rolle. Auch koennte man bei manchen Szenen, insbesondere wenn sie 'Drinnen' spielen noch ein bisschen Akustik nachlegen-Kaminfeuerprasseln und Gewitterdonner gehoeren ja irgendwie dazu ;).
Trotzdem bleibt unter dem Strich solide Holmes-Unterhaltung und mir gefaellt der ruhigere Stil.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 13, 2012 8:03 PM CET


MindNapping - Insel-Menschen, 1 Audio-CD
MindNapping - Insel-Menschen, 1 Audio-CD
von John Beckmann
  Audio CD

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Durchschnitts-Krimi mit Klischee-Zulage, 1. November 2012
Die Filter-Blase der semi-professionellen Hoerspiel-Rezensenten hat die neueste Folge von MindNapping ja ueberwiegend positiv aufgenommen. Irgendwo war auch was vom 'Hoerspiel/Thriller des Jahres' zu lesen. Naja, vielleicht sind einige Fan-Boys da ein bisschen ueber das Ziel hinaus geschossen...es handelt sich hierbei um einen durchschnittlichen Krimi, der zwar professionell in Szene gesetzt wird, aber bei mir dennoch keinen wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Zudem stossen ein paar sehr ueberstrapazierte Klischees sauer auf.

Die Bewohner von Cove Island finden Geld an einer Leiche die angespuelt wird und werden alsbald von zwei zwielichtigen Gestalten besucht. Klar, dass der eine klein und dick und sein Begleiter gross und breitschultrig ist. Auch klar, dass man beim Wort 'Homosexualitaet' gleich mal austickt und natuerlich lebt auf einer einsamen Insel ein hinterwaeldlerisches Bruder-Paar, von denen einer in die Fussstapfen des UNA-Bomber treten moechte. Schnell werden 'Geradlinigkeit' und die tolle Atmosphaere gelobt, wenn Wellen plaetschern, ein paar Moewen kreischen die man an der US-Ostkueste eher weniger hat, Wind pfeifft und Regen prasselt. Und die ironischen Anspielungen der Handlung, so sie denn vorhanden sein sollten, passen nicht so recht zu Juergen Kluckert's dunklem, ernstem Erzaehlstil.

Die Folge hebt sich irgendwie ueberhaupt nicht ab aus der Menge der aktuell erscheinenden Krimi- und Thriller-Hoerspiele. Es werden heutzutage auch keine kommerziellen Hoerspiele mehr semi-professionell produziert oder mit Laien-Sprechern angeboten, weswegen der gebetsmuehlenartige Verweis auf die professionelle Produktion genauso nervt, als wuerde man nach jedem Bundesligaspiel betonen, dass da echt Fussball auf hohem Niveau gespielt wurde. Insgesamt ein durchschnittliches Krimi-Hoerspiel um das man nicht zu viel Aufhebens machen sollte.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 8, 2012 1:36 PM CET


Sherlock Holmes: Die neuen Fälle - Fall 1: Besuche eines Gehenkten
Sherlock Holmes: Die neuen Fälle - Fall 1: Besuche eines Gehenkten
Preis: EUR 13,99

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Andreas Masuth schreibt Rode und Groeger einen tollen Auftaktfall auf den Leib, 28. Oktober 2012
Ach ja, die goldenen Maritim-Zeiten leben nun hoffentlich bei der Romantruhe weiter!
Ich war schon immer ein grosser Fan der Rode/Groeger-Interpretation von Holmes und Watson und Andreas Masuth's neuester Fall wurden den beiden auf die Charaktere zugeschnitten. Ein toller Auftakt! Die Besuche des Gehenkten sind nah dran an den Doyle Originalvorlagen und auch ebenso nah dran an den 60 Folgen Maritim Vertonungen. Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass Masuth immer wieder leichte ironische Brechungen einbaut, wenn Holmes ins dozieren kommt oder auf typische Holmes doer Watson-Eigenschaften angesprochen wird. Das wirkt augenzwinkernd und erheiterned und nie auf plumpe Kalauer angelegt was den Unterhaltungswert zusaetzlich erhoeht. Die Akustik ist zurueckhaltend und bietet volle Entfaltungsmoeglichkeiten fuer Rode und Groeger. Das laesst allerdings einige der durchaus soliden Nebensprecher etwas blass erscheinen. Inspektor Lestrade ist nicht mehr Volker Brandt und es fehlt eine kernige Mrs. Hudson oder etwas bissigere Gegenspieler/Adlige etc. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau. Im Gegensatz zur Titania-Reihe bietet der neue Auftaktfall einen passenden Fall und viel Wohlfuehlgefuehlt fuer Fans der Maritim-Vertonungen.


157/Im Zeichen der Schlangen
157/Im Zeichen der Schlangen
Preis: EUR 6,99

6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Raetsel die keine sind in Ueberlaenge-3 Sterne konnte ich trotzdem finden, 29. September 2012
Rezension bezieht sich auf: 157/Im Zeichen der Schlangen (Audio CD)
Vielleicht ist man tatsaechlich etwas geneigter die Folge positiv zu bewerten, weil es in der letzten Zeit einige Durchhaenger gab und uns ja schon bald wieder eine Sonnleitner-Folge droht, aber bei genauerem Hinsehen und -hoeren offenbart die Folge ihre Schwaechen [Vorsicht: Spoileralarm]. Was in der ersten Haelfte der Folge auffaellt ist, das kennt man ja auch schon, dass sich eine gemaechliche halbe Stunde recht wenig tut. Die beiden neuen Faelle scheinen langsam an Fahrt zu gewinnen und durch Zugabe von Skinny Norris ensteht klassisches Feeling. Gut, die Cowboy-Schnitzeljagd ist jetzt nicht der Raetsel-Renner und man fragt sich schon, was der Sinn der Aktionen sein soll, aber die Story um Skinny und sein geheimnisvolles Tun wird stellenweise interessanter. Natuerlich muss es Punktabzug fuer die lange Aufloesung geben und fuer die doch ziemlich abstruse Idee ZWEI Faelle zur 'Ablenkung' der Drei Fragezeichen zu erfinden. Dass es am Ende mal wieder um Gemaelde geht uebersieht man da fast schon. Fast 75 Minuten sind zu lang und erscheinen doch eher ein Ablenkungsmanover fuer den Hoerer zu sein...leider verschenkt Europa (mal wieder) eine etwas bessere Vorlage.

Bei den Sprechern gibt es keine Aussetzer. Ganz im Gegenteil. Die drei Hauptsprecher sind mit Vergnuegen bei der Arbeit und auch der restliche Cast liefert gute Arbeit ab. Dass im Hintergrund ein bisschen kultige Musik mitlaeuft finde ich jetzt nicht so spannend, da man bei einschlaegigen YouTube-Hoerspielmusikkanaelen die und noch viel mehr in voller Laenge und Lautstaerke praesentiert bekommt. Da sonst nur die Standard-Musik verwendet wird ist das bestenfall ein kleines Gimmick.

Fazit: Sicherlich ist Hendrik Buchna's Vorlage stellenweise recht gelungen, was klassische Momente und ein 'Teenager-Feeling' angeht-auch wenn die Aufloesung etwas suboptimal ist. Und egal wie oft ich das Schreiben muss: 75 Minuten sind zu lang und fuehren eigentlich immer zu Punktabzug. Aber wenigstens kann man sich die Folge noch ein paar Mal anhoeren in den naechsten Jahren.


Die Stimme des Zweifels (56)
Die Stimme des Zweifels (56)
Preis: EUR 10,56

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Am Ende zaehlt der Fall, 27. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Stimme des Zweifels (56) (Audio CD)
Natuerlich kann ich die Diskussionen um Margot Rothweiler zu einem gewissen Punkt nachvollziehen, denn die Hauptsprecherin auszutauschen ist ja keine Kleinigkeit. Mir gefaellt Margot Rothweiler ganz gut, auch wenn ich manchmal den Hoereindruck hatte, dass sie Waltraut Habicht versucht leicht zu imitieren. Das finde ich weniger gelungen und ich glaube die meisten Fans werden mit einer juenger wirkenden Lady klar kommen-sie darf also ganz natuerlich und auch ein bisschen weniger 'Oma-kraechzend' sprechen. Aber man Ende geht es mir um den Fall und der ist eher durchschnittlich. Das Wiederhoeren mit Professor Portman ist auf jeden Fall prima. Aber das Szenario um den Ueberfall auf einen Geldtransporter wirkt etwa altbacken und scheint in einer zeitlichen Blase von '1980er mit Handys' zu spielen. Nicht grundverkehrt, aber auch nicht gerade innovativ. Die Sprecher klingen alle ein bisschen aehlich und die Flucht ins Moor geht zwar in Ordnung, wie realistisch ein Moor in Broughton ist, steht auf einem anderen Blatt. Solide Serienkost mit leichtem Punktabzug in der Story und Verbesserungsspielraum fuer Margot Rothweiler.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20