Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Duplo Herbst Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16
Profil für schreibe was sie hören wollen - oder nicht ... > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von schreibe was s...
Top-Rezensenten Rang: 6.488.881
Hilfreiche Bewertungen: 260

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
schreibe was sie hören wollen - oder nicht ...

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
The Originals - Wagner: Tristan und Isolde
The Originals - Wagner: Tristan und Isolde
Preis: EUR 21,50

24 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine der spannendsten Aufnahmen, 7. April 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine der spannendsten AufnahmenFür diese Aufnahme spricht besonders C. Kleibers fesselnde Interpretation der Partitur, die er auch durch seine Sänger verwirklichen lässt, so gut es denn geht. Am besten vermitteln dies Margaret Price (Isolde), Brigitte Fassbänder (Brangäne) und Kurt Moll (Marke). René Kollo als Tristan ist sehr bemüht um Dynamikwechsel und um die sinnvolle Gestaltung von Phrasen, allerdings fehlen inzwischen die stimmlichen Mittel. Ob es zur Zeit der Aufnahme einen besseren Tristandarsteller gab, ist schwer zu sagen (um Spas Wenkoff beispielsweise machte die Plattenindustrie einen Bogen). Anzumerken ist noch die widersprüchliche Tatsache, dass Margaret Price ihre lyrische Isolde gerade deshalb gelingt, weil sie auf der Bühne keine Wagnerpartien interpretierte, während Kollo wohl gerade durch seine Festlegung auf Wagnerrollen seine Stimme stark beeinträchtigt hat.
Fanatikern sei die von Margaret Price gesungene Variante in Isoldes Klage im III. Akt ("Ganz ohne Huld meiner Leidens-Schuld?") ans Herz gelegt, die ich so in keiner andere Aufnahme gehört habe.
Fischer-Dieskau (Kurwenal) klingt (auch altersbedingt) recht überfordert - Vermutlich hätte er sich mit einer kleineren Rolle bescheiden sollen wie Anton Dermota, der als Hirt noch zu überzeugen weiß. Da die Gesamtkonzeption zählt, gerät die Aufnahme durchaus eindringlicher als beispielsweise Karajans (trotz Jon Vickers` überzeugenderem Tristan). Die gelungenste Aufnahme ist meines Erachtens die unter Karl Böhm (Bayreuth, 1966, Nilsson, Windgassen).


Tannhäuser (Gesamtaufnahme, Pariser Fassung)
Tannhäuser (Gesamtaufnahme, Pariser Fassung)
Preis: EUR 29,99

3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vollständige Pariser Fassung, 2. April 2005
Sinopoli, der seit seinem Bayreuth-Debüt (1984) Maßstäbe gesetzt hat, wählt die vollständige Pariser Fassung - Somit ist dies eine Alternative zur Solti-Einspielung.
Cheryl Studer (ebenfalls schon 1984) gehört zu den besten Elisabeth-Darstellerinnen nach Gundula Janowitz und Elisabeth Grümmer. Andreas Schmidt als Wolfram übertrifft Victor Braun (unter Solti) bei Weitem. Domingo ist als Sänger-Krieger vermutlich fehlbesetzt. W.Windgassen, R.Vinay, R. Kollo und wenige andere mögen hier die Rolle glaubwürdiger verkörpern (anerkennenswert finde ich hingegen Domingos Vielseitigkeit). Daher würde ich der Bayreuther DVD unter Sinopoli den Vorzug geben, die allerdings die Dresdener Fassung zeigt. Richard Versalle war im Premierenjahr (1984?) für R.Kollo eingesprungen und macht seine Sache auch hier recht gut. C. Studer als Elisabeth überzeugt ebenso, Hans Sotin als Landgraf und W. Brendel als Wolfram sogar noch mehr. Das Bild sollte man (i.m.o.) eher abschalten (Inszenierung Wolgang Wagners).
Als Vorzeigebeispiel der Pariser Fassung bleibt so in meinen Augen (bzw. Ohren) die Solti-Einspielung.
Die Dresdner Fassung liegt hingegen in den Einspielungen von franz Konwitschny (Hopf/ Grümmer/ Fischer-Dieskau), Otto Gerdes (Windgassen/ Birgit Nilsson/ Fischer-Dieskau), Bernhard Haitink (Klaus König/ Lucia Popp/ Bernd Weikl, Waltraud Meier) vor.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 11, 2015 11:53 PM CET


Tannhäuser (Edition Bayreuther Festspiele)
Tannhäuser (Edition Bayreuther Festspiele)

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestimmt die �spannendste� Tannhäuser-Aufnahme., 2. April 2005
Die„Sänger-Krieger" (Windgassen, Wächter, Stolze, Crass) duellieren sich stimmlich und gestalterisch auf höchstem Niveau. Auch Greindl verkörpert eher den drohend-autoritären als den wohlwollend-väterlichen Landgrafen. Grace Bumbry ist eine überzeugende Venus (nach der Dresdner Fassung), Anja Silja eine hochengagierte Elisabeth mit einigen Intonationsunsicherheiten. Leider wählte Wolfgang Sawallisch eine Mischfassung aus Pariser Fassung (Ouvertüre und Bacchanal) und Dresdner (ab der Szene Venus-Tannhäuser). Dennoch eine der besten Tannhäuser-Aufnahmen überhaupt!
Aufnahmen der Dresdner Fassung sind unter Konwitschny, Heger, Haitink und Barenboim eingespielt worden, vollständige Aufnahmen der Pariser Fassung unter Solti und Sinopoli.


Das Lied Von der Erde
Das Lied Von der Erde
Wird angeboten von Musikhaus KIETZ - KLANGKOMBINAT
Preis: EUR 16,84

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fischer-Dieskau!!, 8. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Das Lied Von der Erde (Audio CD)
Hervorragende Interpretation der Baritonpartie durch D. Fischer-Dieskau(wird normalerweise von einer Altstimme gesungen, Mahler bevorzugte offenbar einen Bariton). James King ist als "Heldentenor" für die Tenorpartie nicht wirklich geeignet, bewältigt sie aber besser als andere Kollegen seines Fachs (z.B. Jon Vickers, René Kollo). Wer eine Referenzaufnahme sucht, sei weiterhin an Otto Klemperers Einspielung (Mit Fritz Wunderlich und Christa Ludwig) verwiesen. Auch liegt eine(aqufnahmetechnisch weniger gelungene) Liveaufnahme mit Wunderlich und Fischer-Dieskau unter Joseph Keilberth vor (1964, Classic Options).


Wagner: Parsifal (Gesamtaufnahme)
Wagner: Parsifal (Gesamtaufnahme)
Preis: EUR 18,97

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen unbedingt notwendig!, 3. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Wagner: Parsifal (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Sehr hörenswerte Aufnahme, besonders wegen Pierre Boulez' Interpretation. Das Vorspiel zum dritten Akt habe ich beispielsweise noch nie so schlüssig gehört - auch bei Solti nicht(was hier nicht NUR eine Frage des Tempos ist). Das Ensemble ist durchweg überzeugend bis überragend(Franz Crass als souverän gestaltender Gurnemanz, James King als Parsifal und Thomas Stewart als Amfortas, Ridderbusch als Titurel).
Gwyneth Jones - eine überragende Bühnendarstellerin - wirkt hier stimmlich (vor ihrer Brünnhilde im Chéreau-Ring) durchaus überzeugend. Ihre darstellerischen Fähigkeiten kommen in den Videoaufzeichnungen des "Rings" unter Chéreau und des "Tannhäuser" unter Götz Friedrich zur Geltung.


Mozart: Don Giovanni (Gesamtaufnahme) (Prager Fassung)
Mozart: Don Giovanni (Gesamtaufnahme) (Prager Fassung)
Preis: EUR 9,99

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keine Reue!!, 3. August 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es gibt zahlreiche unnötige Aufnahmen dieser Oper - diese ist keine davon dank Östmans ungewohnter Wahl der Tempi und des Klangs seines Orchesters. Das ausgezeichnete Ensemble wird angeführt von Hakan Hagegards lyrisch-ironischem Don Giovanni und hat seinen einzigen Schwachpunkt in Nico van der Meels Don Ottavio, dessen Stimme mitunter Tragfähigkeit und Atem fehlen. Alle in der Prager Fassung fehlenden Nummern werden übrigens im Anhang der CD mitgeliefert, selbst das häufig gestrichene Duett „Per queste tue manine".
Zusammenfassend: In erster Linie sind die Damen zu loben: Arleen Auger, Della Jones und Barbara Bonney sind nahe an einer Idealbesetzung. Wer (wie ich) der Meinung ist, dass Don Giovanni eher von einem hohenm Bass (bzw. basso cantante) gesungen werden sollte, dem sei die Aufnahme unter Krips mit Cesare Siepi (und Corena als Leporello) empfohlen (mit Abstrichen bei Donna Anna und Donna Elvira).
Beim wiederholten Hören von Östmans Aufnahme scheinen überdies manche Tempi zu gehetzt, was mich beispielsweise im Duett Donna Anna / Don Ottavio ("Che giuramento o dei) stört.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4