Hier klicken May Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited SUMMER SS17
Profil für morpheus_laughing > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von morpheus_laughing
Top-Rezensenten Rang: 1.595.649
Hilfreiche Bewertungen: 99

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
morpheus_laughing "michael" (Bielefeld)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
The Grey Line
The Grey Line
Preis: EUR 18,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine nicht zu erwartende Weiterentwicklung, 16. November 2008
Rezension bezieht sich auf: The Grey Line (Audio CD)
Das vierte Album "The grey line" könnte sowas wie einen Meilenstein in der Bandgeschichte von WYNARDTAGE darstellen. Die vergangenen Plazierungen in den DAC sprechen zwar eigentlich für sich, diese wurden jedoch sicherlich auch zum Großteil durch eine sehr starke inhaltliche Nähe zu Bands wie HOCICO oder SUICIDE COMMANDO erreicht.

"The grey line" emanzipiert sich deutlich von den eingeschlagenen, vielleicht auch eingefahrenen Wegen und das tut diesem Album sehr gut. Sicherlich gehen die beiden ersten Tracks noch deutlich in die Richtung Harshelektro und sorgen für ordentlich drive, im weiteren Verlauf wird jedoch das Tempo deutlich zugunsten melodiöser Songstrukturen und eingängiger Rhythmen zurückgefahren. Stilmittel wie sanfte Klavierklänge auf "The frozen point" und "Leaving Cutting down" verleihen den Songs Intensität und Leben. Auch der weibliche Gesang von Melanie G, den wir auf dem Titeltrack "The gray line" und "Now we are alive" vernehmen können, stellt eine neue interessante Spielart dar. Während der Mittelpart des Album somit eher den ruhigeren Tönen gewidmet ist, wird mit einer ordentlichen Portion Sampling und Beat auf "If there is no tomorrow" und "My life" wieder feste aufs Gas gedrückt.

Zu guter letzt enthält "The grey line" noch drei Remixe befreundeter Künstler, hier konnte mich besonders die nochmal verschärfte Version des Songs "Mask" von ESC überzeugen.

Insgesamt ein absolut starkes Album, welches ich in dieser Art nicht erwartet hätte.


Devils in my details
Devils in my details
Preis: EUR 4,97

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verstörend, brachial und genial, 2. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Devils in my details (Audio CD)
Nivek Orge, der Meister des anspruchsvollen und verqueren Klangwahnsinns, legt mit "DIMD" das dritte Werk seines Nebenprojektes OHGR vor.

Gleich der Opener "Shhh" zeigt uns wo der Hammer hängt, brutale Sequenzen bahnen sich ihren Weg durch die Boxen. Im weiteren Verlauf dieses Werkes hab ich den Eindruck Nivek hat alle inneren Dämonen, Zwänge und Albträume zu einer wahnwitzigen Melange verknüpft. Nie kann man sich sicher sein was als nächstes bei den einzelnen Tracks passiert, fängt ein Song ruhig an, zerstören schon Sekunden später brachiale Töne aufgebaute Stimmungen. Auch wenn es zwischendurch, so z.B. auf "Pepper" tatsächlich etwas ruhiger und strukturierter zur Sache geht, zeigt sich "DIMD" insgesamt gehetzt.

Die einzelnen Tracks sind durch lange Übergänge verwoben, viele Sounds lassen Bilder vor meinem geistigen Auge entstehen, so weckt "Feelin chicken" Assoziationen an einen surrealen 50er Jahre Rummelplatz, der längst nicht mehr in Betrieb ist.

Obwohl mit technischen Spielereien vollgepackt, präsentiert sich "DIMD" eher rockig denn elektronisch, zum Schluß präsentieren "Whitevan" und "Timebomb" nochmal Experimente mit den einzelnen Stimmlagen, letzterer Track zeigt sogar teilweise einen fröhlichen Grundtenor. Das kurze Zwischenstück "Smogharp" steht im Endeffekt exemplarisch für das Album, präsentiert es sich doch unberechenbar, verstörend und geht schlußendlich in den letzten Track des Albums "Witness", der nochmal verstärkt auf opulente Gitarrenriffs setzt, über.

Ein Meisterwerk des verstörenden und absoluten Wahnsinns.


Fh 3
Fh 3

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Faderhead ist back!, 18. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Fh 3 (Audio CD)
In einer Szene, die sich qualitativ immer mehr auf dem absteigenden Ast befindet und Acts wie STRAFTANZ, AGONOIZE oder REAPER huldigt, sorgen auf der anderen Seite Bands mit Konzept und Inhalt immer für positive "Aha-Effekte". In diese Kategorie fällt auch FADERHEAD. Die allgemeine legale Absatzschwäche hätte zwar beinahe das nun vorliegende Album "FH3" verhindert, aber mit einem neuen Label im Hintergrund konnte es schlussendlich doch das Licht der Welt erblicken. Und das ist auch gut so.

Der Clubhit "Dirtygrrrls/ Dirtybois" vom Vorgänger sorgte mit dafür, dass "FH3" ein ganzes Stück ernsthafter bzw. emotionaler geworden ist. Sami Mark Yahya wollte eben nicht nur auf reine Tanztempel-Sounds festgenagelt werden. Aber keine Sorge, die Erwartungen der Fans werden natürlich nicht enttäuscht. Gleich die ersten beiden Tracks bieten den typisch clubtauglichen FADERHEAD Sound, doch schon der nächste Track "Still Missing" offenbart die andere Seite des Projektes, deutlich im Tempo reduziert ist dies eine der Kompositionen, die ihre Wirkung mehr im Kopf denn in den Beinen entfalten. Im Verlauf der 49 Minuten bewegt sich "FH3" stilsicher zwischen Clubbeat und Ballade. Ob nun eher ein verschachtelter Song wie "Another Dead Boy", wo ordentlich aufs Tempo gedrückt wird oder das sehr ironische "TZDV", welches die Szene augenzwinkernd auf den Arm nimmt: Diese Songs funktionieren genau so gut wie die Tracks, die sich etwas mehr in sich gekehrt zeigen - "Let me go" oder der Schlusspunkt des Albums "Mr Fetus". Hier kann sich die Stimme mal völlig unabhängig von Verzerren entfalten, was für eine rotzige, rockige Note sorgt.

Was den Vertrieb betrifft, soll das Album über den Mailorder bzw. das Label verkauft werden, damit die Kostenspanne, die sonst Saturn und Genossen zugute kommt, sich direkt im Geldbeutel des Käufers widerspiegelt. Zusätzlich zur Qualität sollte das für jeden FADERHEAD-Fan Anreiz sein, sich dieses Album zuzulegen, damit die Musikwelt auch morgen noch in den Genuss seiner Ideen kommt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 1, 2010 8:14 PM CET


Moments...Ltd 2cd Box
Moments...Ltd 2cd Box

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolle CDs, toller Sound, nur die Umstände nerven, 2. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Moments...Ltd 2cd Box (Audio CD)
Meine Verehrung für diese Band entstand eigentlich Ende 1990 aus einem Versehen, damals hörte ich Kylie Minogue und Front 242 schafften just hinter ihr den Einstieg in die Charts. Jedesmal wenn ich die VHS Kassette zurückspulte, landete ich bei den letzten Klängen von "Tragedy-for you-" und das Schicksal nahm seinen Lauf. Kylie wurde nie wieder gehört und dieses Jahr wird das Fansein sozusagen erwachsen, ca. 20 Konzerte und unzählige Stunden begleiten mich die vier Jungs aus Brüssel nun schon durchs Leben, umso zwiespältiger sehe ich "Moments".

Natürlich habe ich schon vorab über Alfa Matrix die limitierte Fan Edition erworben, die diese DCD, eine weitere Live-CD, ein Shirt, 2 Aufkleber und einen Button enthält. Ein tolles Paket, welches seinen Preis absolut wert wäre, wenn, ja wenn das Wörtchen wenn nicht wäre.

Zuerst aber zuerst zum positiven, insgesamt 27 Tracks enthalten die CDs und stellen einen tollen Livequerschnitt ihres Back Catalogues dar, der allerhöchste Soundqualität hat und perfekt die Energie der Songs umsetzt.

Da die Intension dieser Vö war, die alte "analoge" Zeit wieder aufleben zu lassen, ist es nicht verwunderlich, dass der Hauptfokus mit 11 Tracks auf der Anfangsphase der Band von 81 - 85 liegt. Gänsehaut pur Songs wie "Funkahdafi" oder "Commando" zu hören und vor dem geistigen Auge laufen die Bilder ihres Kunstnebel geschwängerten Auftritts von 1985 in Brüssel ab. Schon damals haben sich Front 242 perfekt vermarktet und waren quasi Dauergäste im Öffentlichrechtlichen belgischen Fernsehen. Zum Vergleich, kann sich einer vorstellen das Haujobb oder XMTP Dauerrotation bei der ARD gehabt hätten? Aber ich schweife ab, auch der Rest der Songs hält die hohe Qualität mühelos bei, selbstverständlich fehlen weder "Headhunter", "Welcome to paradise" oder "Religion", auch eher rare Livetracks wie "Gripped by Fear" oder "Quite Unusual" wurden auf CD gebannt. Wie klasse die Songs der verschmähten "Pulse" sind, lassen "Together", "Load" und "7Rain" mehr als nur erahnen, Weltklasse wie intensiv die Stimme von Jean Luc wirkt.

Also, alles gut? Leider nicht....denn "Moments" ist ein weiterer Baustein einer absolut nervigen Front 242 Vö-politik, seit 1993 nur ein einziges neues Album. Stattdessen, "Live Target"(eigentlich ein Bootleg) mitgezählt, nun bereits die vierte Live-CD. Nicht zu vergessen die vier "Headhunter 2000" Maxis, sowie das zweite Rerelease der "Geography" und mit "Catch the Man" eine Live DVD, die fast deckungsgleich mit der "Re:boot" ist. Das klingt sehr, sehr nach absoluter Fanabzocke und hinterläßt einen sehr faden Beigeschmack. Warum sich Front 242, die meines Erachtens immer noch die beste EBM Liveband sind, so ihre enorme Reputation fast schon mutwillig kaputtmachen, kann ich nicht verstehen und nachvollziehen. Das ein paar früher oft gespielte Tracks wie "Soul Manager" oder "Motion" fehlen und das zwei ihrer kommerziell erfolgreichsten Songs: "Tragedy-for you-" und "Never Stop!" live gänzlich ignoriert werden, sind subjektive Enpfindungen, aber der Rest...

So ist mein Urteil wie schon am Anfang erwähnt sehr zwiespältig. Einerseits eine absolut geniale und hochwertige Vö, andererseits wird dies durch den berechtigten Eindruck der Abzocke stark geschmählert. Und warum es nötig ist manche Songs gleich auf alle drei Cds zu pressen muss ich auch nicht verstehen.


Into the Night
Into the Night
Preis: EUR 9,23

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Völlig überraschend, 18. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Into the Night (Audio CD)
4 Jahre sind seit dem ersten Output von Terence Fixmer und Douglas McCarthy vergangen. Nun liegt das zweite Werk ihrer Kollaboration vor und ich kann sagen, dass dieses es (qualitativ gesehen) wieder in sich hat.

Ohne die prägnante Stimme von Douglas hätte ich nie im Leben darauf getippt, dass dies der Nachfolger von "Between the Devil" sein könnte. Die beiden Künstler definieren ihr Projekt völlig neu und bringen Aspekte in dieses Album ein, die man beileibe nicht erwarten konnte. Der Titeltrack und gleichzeitig Opener "Into the night" orientiert sich noch leicht am Vorgänger. Aber gleich mit den beiden folgenden Tracks "Like Voodoo" sowie Banging down your Door" zeigen sie sich von einer experimentellen, gleichzeitig eingängigen Seite und bieten starke balladeske Züge. Auch im weiteren Verlauf präsentiert sich "Into the night" als mutig und facettenreich. Einerseits setzt man rotzige/ freche Akzente bei Titeln wie "Look to me" oder "A great and distant Silence". Dann wieder ein Song Marke "Tonight I sleep", der mit wenigen, in den Hintergrund gestellten Instrumentalläufen arbeitet und quasi von Douglas fragilem Gesang lebt. "Hate me" zieht dann wieder deutlich das Tempo an und "Make War" zeigt noch mal auf beeindruckende Weise auf, welcher Ideenreichtum hinter dieser Arbeit steckt. Fällt es doch mit seinen an die siebziger Jahre orientierten Gitarren völlig aus dem Rahmen.

Ein ausgezeichnetes Album, das alleine für seine Experimentierfreude die volle Punktzahl verdient hätte, für die Qualität der einzelnen Songs selbstredend auch.


Memorias Atras Ltd.Edition/Ausverk
Memorias Atras Ltd.Edition/Ausverk

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überraschend gut, 21. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Memorias Atras Ltd.Edition/Ausverk (Audio CD)
Nach über 3 1/2 Jahren Ruhepause und diversen Splitgerüchten kehren HOCICO nun mit einem neuen Album zurück.

Damals wurde das Album "Wrack and ruin" getauft, um mit einem englischsprachigen Titel eine größere Käuferschaft anzusprechen. Das neue Album heißt "Memorias Atrás" und deutet schon durch die Rückkehr zum spanischen eine leise Trendumkehr an.

Dies spiegelt sich auch in den zwölf Tracks wieder(mir liegt nicht die limitierte Edition vor). Während die vorangegangenen Werke eine gewisse Stagnation nicht verleugnen können, gehen HOCICO mit ihrem neuen Album genau den richtigen Weg. Sie distanzieren sich ein wenig von ihrem harten Image. Ich meine sogar rausgehört zu haben, dass der Einsatz von verzerrtem Gesang deutlich reduziert wurde, dennoch fehlen nicht Tracks die ordentlich aufs Gas drücken(z.B. der Opener "A fatal desire" oder der treibendste Song des Albums "Taste the Waste".) Auch die instrumentale Seite wird mit den beiden Songs "Metamorpheus" und "Escapando de los recuerdos" nicht vernachlässigt.

Sehr interessant in ihrer Gestaltung(schleppender Beat) präsentieren sich Songs wie "Spirals of times" oder "Drowning"

Anno 2008 zeigen sich HOCICO musikalisch deutlich gefestigter und weiterentwickelter, als ich das je vermutet hätte. Sie lassen den derzeiten Trend zu immer schnelleren und härteren Beats, den sie selbst mitkreiert haben, links liegen und finden dadurch meines Erachtens auch ein Stück zu ihrer eigenen musikalischen Vision zurück.


Level 9: Thriller
Level 9: Thriller
von David Morrell
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solider Nachfolger von Creepers, 2. März 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Level 9: Thriller (Taschenbuch)
MorellŽs Vorgänger "Creepers" gehörte zu den Büchern, die ich in einem Rutsch verschlungen hatte. So war ich sehr gespannt auf die quasi Fortsetzung "Level 9".

Die Titelhelden Frank und Amanda haben nicht viel Zeit sich von den traumatischen Ereignissen im Paragon Hotel zu erholen. Kaum haben sie ihre Liebe zueinander gefunden, werden sie bei einem merkwürdigen Vortrag über Zeitkapseln betäubt und wachen getrennt auf.

Hier spaltet sich der Handlungsstrang auf, während Frank verzweifelt in New York versucht die Ereignisse zu rekonstruieren und sich auf die Suche nach Amanda macht, wacht sie in einem Haus auf und trifft auf mehrere Leute, die ebenfalls gefangen wurden. Eine Stimme, die sich der Gamemaster" nennt, fordert sie zu einem perfiden Spiel auf Leben und Tod heraus.

Die beklemmende Enge des Vorgängers "Creepers" wird hier in die unübersichtliche Weite eines Tals übertragen, wie in einem Videospiel haben sie, genau wie Frank in New York, diverse Prüfungen zu bestehen, in derem Verlauf bis auf die beiden Hauptprotagonisten, alle ihr Leben verlieren.

"Level 9" fesselt zwar nicht so wie "Creepers", dennoch ist es Morell wieder gelungen ein spannendes Werk zu schaffen, welches sich gut und schnell lesen läßt. Einige Ungereimheiten hin oder her, schließlich handelt es sich ja um einen fiktiven Roman, hat dieses Buch eine uneingeschränkte Kaufempfehlung verdient.


The Good Shepherd - Der gute Hirte
The Good Shepherd - Der gute Hirte
DVD ~ Matt Damon
Wird angeboten von M Sucht nach Film
Preis: EUR 9,99

9 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verworrene Geschichte über die Gründung der CIA, 13. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: The Good Shepherd - Der gute Hirte (DVD)
"Der gute Hirte" ist Robert De Niros 2. Regiearbeit, dessen beeindruckende Besetzungsliste(De Niro, Jolie, Damon,...) für mich der Grund war diesen Film anzuschauen.

Der Film handelt um Spionage im 2.Weltkrieg, die Gründung der CIA, die Kubakrise,...

Hier präsentiert sich jedoch auch schon die Schwäche dieses Films. De Niro gelingt es leider nicht, der komplexen Thematik einen roten Faden zu verpassen.

Stattdessen erleben wir auf 160 Minuten jede Menge Zeitsprünge, die es einem mit der Zeit schwierig, wenn nicht gar unmöglich machen, diesem Film zu folgen. So dümpelt "Der gute Hirte" relativ belanglos dahin und je länger man ihm folgt, desto mehr fragt man sich: "Was soll die Message, bzw. Intention dieses Filmes sein?"

So sind irgendwann die recht lang gewordenen 160 Minuten rum und man stellt fest, dass man besser einen anderen Film hätte wählen sollen.


When I'M Dead
When I'M Dead
Wird angeboten von ProMedia GmbH
Preis: EUR 8,99

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Weg ist er...schade, oder nicht?, 20. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: When I'M Dead (Audio CD)
Mit "When iŽm dead" liegt nun das finale Werk von Dismantled vor.
Während der selbstbetitelte Erstling sich stark an Front Line Assembly orientierte, entwickelte Mastermind Gary Zon mit der Zeit seinen unverwechselbaren Stil. Leider Gottes gab es nicht genügend Leute die dies zu würdigen wussten und so schmeißt er nun die Brocken hin.
Auf "When iŽm dead" erwarten einen Klänge und Sounds, die wir schon von früheren Dismantled-Werken kennen. Ein Klaviergeschwängertes Stück wie "Under the Flood", welches stark an NIN erinnert, offenbart schon gewisse Soundtüftlerqualitäten. Auf dem Rest des Albums herrscht meines Erachtens dennoch ehr durchschnittliche Elektrokost vor,zu berechenbar und vorausschaubar ist das ganze Werk. Man könnte fast sagen, kennt man ein Dismantled Album, kennt man alle. Wirklich schlecht ist das nicht, so innovativ und bahnbrechend, wie es vom Label verkauft und angepriesen wird, ist es aber beileibe nicht. Deshalb 3 Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 4, 2008 11:08 PM MEST


Mythmaker
Mythmaker
Wird angeboten von hardliner-music
Preis: EUR 6,96

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Comeback das sich gewaschen hat., 24. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Mythmaker (Audio CD)
Während der Vorgänger sich schnell als ziemliche Enttäuschung herausstellte, ist Skinny Puppy mit "Mythmaker" einer der ganz großen Würfe gelungen. Sicher, wie auf "Bites" oder "Too Dark Park" klingen sie nicht mehr, aber würde das auch ihrem Anspruch gerecht werden, den sie an sich haben? Der Erschaffung von Klangkosmen, die ihresgleichen suchen.

"Mythmaker" vereint in einem all die guten Eigenschaften von cEvins und Niveks Solowerken und verschmelzt sie zu einem Sound, der einen von der ersten Minute an fesselt und nicht mehr loslässt.

Seinen es Balladen wie "haze" oder "jaher", die durch akustische Klavier- und Gitarrenklänge Gänsehaut erzeugen, oder pure Industrialrockbretter, vertreten durch "pedafly" und "politikil", letzteres stellt für mich jetzt schon einen Track da, der in einer Liga mit "Worlock" oder "Testure" stehen wird.

Auch moderne Breakbeats oder DrumŽn Bass, z.B. der Beginn von "dal" oder in Zwischenparts bei "ugLi", die mit verschiedensten anderen Stilmitteln sich zu opulenten Soundkostrukten zusammenbauen, zeugen davon, dass Skinny Puppy auch im 25. Jahr ihrer Existenz ihr Handwerk nicht verlernt haben.

Auf 10 Tracks haben Skinny Puppy wieder den Klangwahnsinn in Reinkultur geschaffen, sie biedern sich nicht an Trends an, sondern setzen sie mit diesem Album selber. Ein Trend Reznor wird vor Neid erblassen,wenn er "Mythmaker" hört. Musilkalisch ganz anders als das Frühwerk, stilistisch in dessen Tradition und ganz großer Sound.


Seite: 1 | 2 | 3