Jeans Store Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Bob Potter > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bob Potter
Top-Rezensenten Rang: 79.777
Hilfreiche Bewertungen: 134

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bob Potter

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
LG GD880 Mini Smartphone (HSDPA, 5MP, WiFi, GPS, Dolby Mobile) schwarz
LG GD880 Mini Smartphone (HSDPA, 5MP, WiFi, GPS, Dolby Mobile) schwarz

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Stern, mehr nicht, 29. September 2012
Ich habe dieses Handy nun seit zwei Jahren. Musste es einmal einschicken, weil es Dateien nicht mehr abspielte und auch der Dateientransfer per USB zu wünschen übrig ließ. Es wurde dann angeblich eine neue Software draufgespielt, aber die Problematik wurde nicht wirklich behoben. Sowas brauche ich nicht. Das Gehäuse ist in der Tat klasse. Aber für eine Handy-Atrappe bin ich deutlich zu alt. LG hat mich jedenfalls zum letzten Mal gesehen.


1967-1970 (Blue Album) (Remastered)
1967-1970 (Blue Album) (Remastered)
Preis: EUR 20,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die bessere der beiden..., 26. September 2012
...aber das ist natürlich Geschmacksache. Ich mag die späteren Beatles eben lieber als "She Loves You, Yeah, Yeah Yeah"-schreiende Kinder. Aber die "rote" hatte natürlich auch richtig gutes Zug zu bieten. Und auch, wenn sie an die hier bewertete "blaue" nicht wirklich rankommt, empfehle ich, einfach beide zu kaufen. Die Beatles sind und bleiben ein musikalischer Generationen-Vertrag. Also wisst Ihr, was Ihr Euren Kindern/ Nichten/ Neffen/ Enkeln zu Weihnachten schenken könnt ;-)


The Seventh One
The Seventh One
Preis: EUR 4,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für mich die beste!, 25. September 2012
Rezension bezieht sich auf: The Seventh One (Audio CD)
Als Kind war der Song "Africa" (Toto IV) für mich in etwa das, was für andere Menschen "Sgt. Pepper" oder "Yesterday" verkörperte. Diese Stimme, dieser Sound... es hat einfach alles gepasst. Und als ich mich dann Richtung Teenager entwickelte, kam dann plötzlich "The Seventh One" heraus. Da ich zu jener Zeit viel Radio hörte, kannte ich einige der Singles bereits schon, bevor ich mir schließlich die LP kaufte. Das Album bietet aus meiner Sicht all das, was sich ein Toto-Fan in den 80ern von dieser Band wünschen konnte. Es reicht von fast schon obligatorischen Schnulzen ("Anna") über weit anspruchsvolleres Material ("Pamela" - für mich der beste Song der Platte), Hard Rock ("Stay Away") bis hin zu Popsongs, wie sie damals sein mussten ("Stop Loving You", "Straight For The Heart"). Der zuletzt genannte Song könnte - geht man von den ersten Takten aus - von Nena sein. Er erinnert auch stark an den Anfang von "Walking On Sunshine" (Katarina & The Waves). Soll aber definitiv kein Vergleich sein, "Straight For The Heart" ist natürlich um Längen besser, wenn er auch sehr in die 80er passt (einer Zeit, aus der die beiden anderen Beispiele ja auch stammen). Jetzt zähle ich mich nicht wirklich zu den wahren Toto-Fans. Aber diese Platte (sowie zwei andere aus den 80ern) besitze ich noch heute und hol sie hin und wieder aus dem Regal. Ist eine tolle Erinnerung, aber auch musikalisch wertvoll. Wenn Toto, dann bitte diese hier!


Core
Core
Preis: EUR 4,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pearl-Jam-Klon?, 24. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Core (Audio CD)
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich damals "Plush" für einen Pearl-Jam-Song gehalten habe. Dementsprechend gehörte ich einmal jener Kategorie Kritiker an, die diese geniale Band nur als Trittbrettfahrer der Grunge-Ära betrachteten. Aber STP sind nicht "Plush" - und schon gar nicht Pearl Jam. Abgesehen von dieser einen offensichtlichen Überschneidung hört man hier eine Band, die zwar in die Grunge-Schublade passen, aber Bands wie "Nirvana" musikalisch wie soundmäßig weit überlegen war (und Pearl Jam sind un bleiben nunmal was ganz anderes). Heute wird mir beim Hören wieder bewusst, wie gut der Rock der 90er teilweise war. Schön, dass sich die Band vor wenigen Jahren wieder zusammengefunden hat.


From Genesis to Revelation
From Genesis to Revelation
Preis: EUR 10,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich teile Tony Banks' Meinung..., 11. September 2012
Rezension bezieht sich auf: From Genesis to Revelation (Audio CD)
...und die lautete: "Dieses Album ist ziemlich gut". Im Gegensatz zur Produktbeschreibung ("(...) die der Band den Weg für ihre eigene Entwicklung ebneten (...") halte ich dieses Werk für alles andere als einen Weg-Ebner. Es galt damals vielmehr, überhaupt mal etwas zu produzieren und dem damaligen Produzenten Jonathan King Songs zu präsentieren, die nach SEINEM Geschmack waren. Er war es schließlich auch, der die Songs auswählte und sogar der Band ihren Namen gab. Nichtsdestotrotz sind hier schöne, wenn auch sehr einfach gehaltene Songs zu hören, die zeigen, dass Genesis eben schon damals die Wahl hatten, ob sie nun etwas für Feinkostabhängige oder eben für Bee Gees-Fans schreiben (Man vergleiche das Nachfolgealbum "Trespass", das gerade einmal ein Jahr später veröffentlicht worden war). Meine Lieblingssongs sind "One Day", One-Eyed-Hound" und "Where The Sour Turns To Sweet" (so schmalzig es mit den Streichern auch rüberkommen mag). Für Proggies ist diese Platte sicherlich nichts (viel zu einfach und eben kein Prog, sondern eher "Beat"). Wer einfache, aber liebevoll umgesetzte Songs leiden kann, die von Energie, aber eben auch Naivität geprägt sind, der möge sich diese Platte zulegen. Es gab diverse Veröffentlichungen. Ich selbst besitze die Version, die man unter http://www.amazon.de/Genesis-Revelation/dp/B000007VRQ/ref=sr_1_2?s=music&ie=UTF8&qid=1347390482&sr=1-2 bestellen kann (hat zwar genauso viele Tracks, aber dafür mehr Bonus-Material und verzichtet dafür auf Mono-Versionen, die ohnehin in Stereo enthalten sind). Jedoch meine ich mich zu erinnern, dass ich sie neu für zwischen 5 und 10 Euro gekauft habe. Also bitte genau hinsehen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 9, 2014 12:20 AM CET


The Light (Special Edition)
The Light (Special Edition)
Preis: EUR 8,49

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als gelungenes Debut!, 8. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Light (Special Edition) (Audio CD)
"The Light" ist meine bislang letzte Anschaffung von Spock's Beard. Ich habe mir die Platten in nicht-chronologischer Reihenfolge zugelegt und meine Erwatungshaltung bezüglich dieses Debut-Albums war zweierlei: Zum Einen ging ich von einem sehr guten Werk aus, zum anderen antizipierte ich dennoch etwas mehr Ecken und Kanten, zumal Ryo noch nicht dabei war und es eben das erste Werk ist. Ryo's Soli fehlen eindeutig, aber das ist keineswegs ein Manko. Diese Platte ist sowas von verspielt und so schön zum Wieder-und-Wieder-Hören! Alleine der Titelsong beinhaltet Ideen, wie sie vielseitiger nicht sein könnten. Alleine das Intro, bei dem man fast schon meinen könnte, Meat Loaf hätte es eingesungen... aber dann der Übergang in den mal qualitativ überwältigenden Progrock, um dann mal auf einen Kaffee bei den Gypsy Kings vorbeizuschauen. Ich mag weder Meat Loaf noch die Gypsy Kings, aber diese Mischung ist hier so genial gelungen, dass es nicht nur witzig, sondern auch musikalisch wertvoll ist. Der gute Eindruck setzt sich auch bei den anderen Songs fort. Wer Progrock im Allgemeinen mag, aber auch perfekte Instrumentierung (bei der jedoch niemals der rote Faden und der Bezug zum Publikum verloren geht), der möge sich diese Platte zulegen. Die Special Edition kosten heute (08.09.2012) EUR 8,99. Gelegenheit abwarten und zugreifen!

Aktualisierung: Nach einigen Wochen Abstinenz höre ich mir diese Scheibe gerade wieder an. Mann, tut die gut. Gerade eben erkläre ich "The Light" zu meinem Lieblingsalbum!


Snow
Snow
Preis: EUR 16,98

4.0 von 5 Sternen Tolle Platte, 8. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Snow (Audio CD)
Ich fass mich mal kurz: Musikalisch ist diese Platte genial. Es gibt jedoch ein paar Minuspunkte, die mich veranlassen, einen Stern abzuziehen:

1. Bei "Solitary Soul" hätte man eine Gastsängerin einladen sollen. Das eunuchenhafte Gejammer tut mir ehrlich gesagt ein bisschen weh. Ansonsten toller Song

2. Die Story: An wen oder was diese Story angelehnt ist (und das ist sie definitiv - so oder so), soll jeder für sich entscheiden. Ich halte "Snow" für eine Art Jesus. Das würde jedenfalls zu Morses Bekenntnis zum Christentum passen. Für meinen Geschmack etwas zu dick aufgetragen, genau wie die ganze Gefühlsduselei. Und die GEschichte an sich kann mich einfach nicht begeistern.

3. Spocks Beard machen ein Doppelalbum, das auch noch ein Konzeptalbum ist. Daraufhin verlässt der Kopf die Band und wird vom Drummer und bis dahin Background-Sänger ersetzt. Wie war das nochmal bei Genesis, als Gabriel ging?

Trotz all dieser Punkte gefällt mir eben die Musik. Und mit Spock's Beard war nach diesem Album noch lange nicht Schluss!


The Kindness of Strangers
The Kindness of Strangers
Preis: EUR 34,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen FLOW!!!, 5. September 2012
Rezension bezieht sich auf: The Kindness of Strangers (Audio CD)
Flow war der erste Song, den ich von Spock's Beard kennen lernen durfte (hatte ihn damals über you tube angehört). Seitdem war klar, dass ich diese Band genauer kennen lernen muss. Und "The Kindeness Of Strangers" war konsequenterweise mein erstes Album. Inzwischen habe ich mir die halbe Diskografie zugelegt und bin zu einem wahren Fan geworden. Und zwar von jedem einzelnen Musiker! Ich habe selten erlebt, dass eine Band, die nur aus perfekten Instrumentalisten besteht, auch in ihrer Gesamtheit funktioniert, ohne dabei zu vergessen, dass sie alles immer noch für Zuhörer machen. Sie spielen komplex, aber sehr gefühlvoll und sie zeigen, was sie drauf haben, ohne dabei ausschließlich auf technische Quantität (zulasten der Qualität) zu setzen. Dass ich in dieser Rezension keine weiteren Songbeispiele nenne, hat ganz einfach damit zu tun, dass mich die Arbeit der Bärte nahezu komplett überzeugt - und zwar auf allen Alben, die ich inzwischen kenne. Und das ist ihnen auch nach dem Weggang von N. Morse gelungen. 5 Sterne für eines von vielen 5-Sterne-Alben.


Odys MP3-S15 MP3-Player/USB-Stick 4 GB (USB 2.0) schwarz
Odys MP3-S15 MP3-Player/USB-Stick 4 GB (USB 2.0) schwarz

4.0 von 5 Sternen Ziemlich gutes Preis-Leistungsverhältnis, 18. August 2012
Ein Kaufkriterium bestand für mich in der Tatsache, dass man für diesen MP3-Player noch die gute alte Batterie benötigt. Alle mir bisher unter die Augen gekommenen Akkus haben mir gezeigt, dass die Industrie offenbar nicht in der Lage ist, diese kostengünstig und in adäquater Qualität herzustellen.
Nun zum Player:
Den Kritiken bezüglich der Klangqualität kann ich mich ganz und gar nicht anschließen. Dieses Gerät klingt natürlich auch nur so gut wie die Boxen oder Lautsprecher, die man verwendet. Und ich verwende nicht einmal teure... Was Sound, Verarbeiung des Gehäuses und den Preis anbelangt, würde ich guten Gewissens 5 Sterne vergeben. Da es jedoch recht aufwendig ist, von einem Ordner in den nächsten zu kommen, ziehe ich einen Stern ab. Für mich selbst ist das - vor allem bei dem Preis - nur bedingt relevant, von daher bin ich voll zufrieden. Wer jedoch eine einfache Handbabung wünscht, sollte sich ein anderes Gerät suchen.


Introduce Yourself
Introduce Yourself
Preis: EUR 7,99

2.0 von 5 Sternen Nicht gerade ein "Album Of The Year", 15. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Introduce Yourself (Audio CD)
Es gibt viele Menschen, denen FNM nur mit Mike Patton am Mikro gefallen haben. Er war zweifelsohne der bessere Sänger (und Songwriter) als Chuck Mosley. Aber es gab ein Album aus der Prä-Patton-Ära, bei dem mich das weniger störte. "Introduce Yourself" war es nicht, das finde ich grauenvoll. Es sind zwar hier und da bereits vorweggenommene "Real Thing"-Ansätze zu erkennen, aber die Songs, der Sound und nicht zuletzt Mosley sind einfach nicht vergleichbar mit dem, was später kam. Nein, ich meine das echte Debut "We Care A Lot" von 1985. Das hatte einen wesentlich besseren Sound. Das Songwriting und der Gesang sind zwar auch in diesem Fall kaum der Rede Wert, aber auf dem Album sind die Synthesizer einfach so schön simpel und düster, dass ich mir die Platte manchmal reinpfeife, um mich fertig zu machen...;-)

"Introduce Yourself" kriegt 2 Sterne, da es immerhin den Song "We Care A Lot" enthält (auch wenn er auf dem ersten Album wesentlich besser produziert war). Und es ist unverkennbar Faith No More. Mehr aber auch nicht. Die folgenden Alben waren dafür ausnahmslos klasse.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8