Profil für Democrit JR > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Democrit JR
Top-Rezensenten Rang: 1.814
Hilfreiche Bewertungen: 1269

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Democrit JR "democritjr" (Unterwegs)
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Rio Grande Games 22501402 - Dominion Erweiterung, Die Intrige, Strategiespiel
Rio Grande Games 22501402 - Dominion Erweiterung, Die Intrige, Strategiespiel
Preis: EUR 20,95

4.0 von 5 Sternen Nicht für Einsteiger, aber für Strategen!, 30. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Für Neugierige und Neueinsteiger eins gleich vorweg: bei "Die Intrige" handelt es sich nicht, oder besser gesagt - nicht mehr - um ein eigenständiges Spiel, sondern lediglich um eine als Erweiterung vermarktete, tatsächlich in dieser Version abgespeckten Version der ursprünglich eigenständigen Alternative zu dem Basispiel "Dominion". Ohne dieses, bzw. das Basis-Kartenset kann man "Die Intrige" nicht spielen.

Betrachtet man den Inhalt aber lediglich als eine Erweiterung, gilt im Grunde das Gleiche, wie für die anderen Erweiterungssets: sie machen das Basispiel wesentlich komplexer, aber damit nicht für jedermann unbedingt besser, bzw. spielbarer. Man muss schon gerne strategisch komplex denken. Wer allerdings nur hin und wieder mal spielt, der kann auf die Erweiterungen gut verzichten, da sie für Neueinsteiger und Unerfahrene das Spiel verkomplizieren. Die "Experten" unter den Strategen werden (wie übrigens auch mit den anderen Erweiterungen) aber sehr gut bedient, da diese Erweiterung das Basisspiel um strategische Varianten bereichert. Inhaltlich wird durch die Materialien das Basisspiel somit nicht nur quantitativ erweitert, sondern durch neue Optionen und Handlungsmöglichkeiten vergrößert sich auch die strategische Handlungsfreiheit.

Die Beschaffenheit des Spielmaterials ist zwar einwandfrei - optisch, bzw. stilistisch kompatibel zu dem ursprünglichen Spielmaterial, dennoch empfehle ich Vielspielern sich Schutzhüllen für die Karten zu besorgen, da diese sich sonst langfristig unvermeidlich abnutzen. Ein paar hundert Kartenhüllen kosten nicht die Welt und sind allemal günstiger, als sich irgenwann einen Teil des Spiels neu anschaffen zu müssen.

Fazit: Wer diese Edition mit der Originalversion vergleicht, bekommt zwar faktisch weniger, aber eigentlich brauche ich keine zwei eigenständige, vom Prinzip her im Grunde aber doch ziemlich ähnliche Spiele. Daher macht es mir nichts aus, dass die Karten dieses Sets "nur noch" eine reine Erweiterung darstellen. Da sich für die Erweiterungen zumal in erster Linie ausgesprochene Dominion-Fans angesprochen fühlen werden, darf man davon ausgehen, dass diese das Basis-Kartenset eh schon haben. Genau wie bei "Die Gilden" nervt mich aber die unnötig große Box, die sehr viel Platz wegnimmt. Immerhin ist sie noch als Sortierhilfe für das Kartendeck zu gebrauchen.


Rio Grande Games 22501403 - Dominion Erweiterung- Die Gilden, Strategiespiel
Rio Grande Games 22501403 - Dominion Erweiterung- Die Gilden, Strategiespiel
Preis: EUR 24,99

4.0 von 5 Sternen Viel mehr Karten, viel mehr Spieltiefe, viel zu große Box, 30. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Für Neugierige und Neueinsteiger eins gleich vorweg: bei "Die Gilden" handelt es sich nicht um ein eigenständiges Spiel, sondern lediglich um eine Erweiterung, die man ohne das Basispiel "Dominion" (ein strategisches Kartenspiel) nicht spielen kann.

Diese (und andere) Erweiterungen machen das Basispiel wesentlich komplexer, aber nicht für jedermann unbedingt besser, bzw. spielbarer. Wer nur hin und wieder spielt, der kann auf die Erweiterungen gut verzichten, da sie für Neueinsteiger und Unerfahrene erst einmal das Spiel verkomplizieren. Die "Experten" unter den Strategen werden (wie übrigens auch mit den anderen Erweiterungen) aber sehr gut bedient, da diese Erweiterung das Basisspiel um strategische Varianten bereichert. Inhaltlich wird durch die Materialien das Basisspiel somit nicht nur quantitativ erweitert, sondern durch neue Regeln und Möglichkeiten vergrößert sich auch die strategische Handlungsfreiheit.

Die Beschaffenheit des Spielmaterials ist zwar einwandfrei - optisch, bzw. stilistisch kompatibel zu dem ursprünglichen Spielmaterial, dennoch empfehle ich Vielspielern (das dürfte wohl am ehesten die Zielgruppe dieser Erweiterung sein) sich Schutzhüllen für die Karten zu besorgen, da diese sich sonst langfristig unvermeidlich abnutzen. 100 Kartenhüllen kosten nicht die Welt und sind allemal günstiger, als sich irgenwann einen Teil des Spiels neu anschaffen zu müssen. Schön ist beispielsweise auch, dass die Spielmünzen immerhin absolut nicht "billig" wirken, dabei könnte man - wären da nicht noch die neuen Karten - für die Münzen auch echte Geldstücke nehmen, denn der Preis ist für eine bloße Erweiterung doch recht happig.

Fazit: Die Spielmünzen könnte man durch Cent Stücke ersetzen. Der Rest des Inhalts, also die Karten hätten auch in einer viiiiiiieeeeeeel kleineren Box untergebracht werden können.Denn was mich ehrlich nervt, ist die verhätnismäßig riesige Box, die im Regal unnötig viel Platz wegnimmt. Ich finde außerdem, eine Erweiterung sollte nicht mehr kosten als das Basisspiel. Ansonsten gibt es für Dominion-Fans aber keinen Grund, sich diese Erweiterung nicht zuzulegen.


Gold Shadow (Limited Digipack)
Gold Shadow (Limited Digipack)
Wird angeboten von Media And Entertainmemt Europe
Preis: EUR 11,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tel Aviv. Tief. Traurig., 25. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Gold Shadow (Limited Digipack) (Audio CD)
War "Through The Gale" noch verstrickt in magisch-fantastischen Seemannsgarn, fabulös erzählt und musikalisch dargeboten in einer Form, die an so manches Konzeptalbum aus den 70ern erinnert - musikalisch verspielt und poetisch in bester Folk/Prog/Rock-Tradition - so war schon der Nachfolger "Different Pulses" - wie der Titel unschwer erahnen ließ - eine Hinwendung zu neuen Tönen, Sounds, Ausdrucksweisen. Bezeichnend ebenfalls, dass das Album ohne Avidans langjährige musikalische Begleitband, die Mojos, entstanden war. Ebenso verhält es sich auch mit dem Nachfolger "Gold Shadow".

Was geblieben ist, ist die Poetizität und Emotionalität eines Sängers, der vermutlich gar nicht anders kann, als er tut, nicht weil er will, sondern weil er muss. Das hat Tiefe und ist in erster Linie tieftraurig - eine Stimmung, die sich in Avidans Oeuvre bis hin zu den ersten dokumentierten Kompositionen zurück verfolgen lässt. Ja, die Melancholie war schon immer Asaf Avidans treuester Begleiter. Einen optimistischen Gedanken auf "Gold Shadow" zu finden, meint - passend zum Albumtitel - keinen Sonnenstrahl, sondern lediglich einen helleren Grauton unter all den Schatten auszumachen. So ist "Gold Shadow" einmal mehr ein reines Poesiealbum geworden, das schon mal zu Tränen rühren kann - und einen dennoch nicht runterzieht.

Trotz Unbedenklichkeitsempfehlung für diejenigen, die sich derartiger Ästhetik und Befindlichkeiten zugeneigt fühlen, an dieser Stelle ein Caveat: "Gold Shadow" hat soundtechnisch mit dem mitreissend fetzigen, ungebremsten, ja ungestümen Schwung der frühen Veröffentlichungen Avidans mit den Mojos nichts mehr gemeinsam. Die Kompositionen sind reduziert auf das Elementarste - rhythmisch ist da ein schleppender Shuffle ("Bang Bang") bereits das Höchste der Gefühle - da ist nicht einmal mehr drin, Stehblues drauf zu tanzen. Also goutiert man das Album am besten tiefenentspannt und achtet darauf, sich während - zumindest aber nach - dem Hören mit angenehmer Gesellschaft zu umgeben. Sonst mag es einem am Ende gehen wie dem Mädchen in "Fair Haired Traveller": 'she took the seat beside me, I inhaled all of her laughter, and she forgot there is a past, while I forgot there is an after [...] keep on travelling on, it's just the seat you have is wrong'. Tja, Traurigkeit ist der Schatten, den die Liebe wirft. Avidan ist die Sonne.


Swisstone BBM 610 GSM eleganten Klappdesign Mobiltelefon (Kamera, große Tasten, Tischladestation, Bluetooth)
Swisstone BBM 610 GSM eleganten Klappdesign Mobiltelefon (Kamera, große Tasten, Tischladestation, Bluetooth)
Preis: EUR 49,19

4.0 von 5 Sternen Nicht "hip" aber praktisch!, 21. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Nein, das Swisstone gehört definitiv nicht in die Kategorie von Mobiltelefonen, die um den Platz als coolstes oder trendigstes Handy der Saison miteinander buhlen. Durch seine Ausstattung und den Leistungsumfang legt sich der Hersteller m.E. zudem mehr oder weniger auf eine ganz bestimmte Zielgruppe fest: Menschen, für die ein Telefon in erster Linie immer noch zum Telefonieren da ist, bzw. um Textnachrichten zu versenden und gelegentlich mal einen Schnappschuss zu machen - Bedienkomfort und Zuverlässigkeit inklusive.

Aussehen und Bedienbarkeit: gut

Die Feststellung in der Einleitung bedeutet nicht, dass das Swisstone BBM 610 nicht dennoch einen schicken, eleganten Eindruck macht. Schnörkellos und schlicht mit abgerundeten Kanten liegt das Handy angenehm in der Hand und auch durch die neutrale, unauffällige Farbe (silbergraues Gehäuse und kontrastierte schwarze Tasten) muss man das Gerät nicht, ähem, sagen wir "vornehm verbergen". Mit anderen Worten: das Swisstone wirkt nicht klobig und sieht insgesamt nicht aus, als wäre es ausschließlich für Menschen im sehr hohen oder noch sehr jungen Lebensalter konzipiert. Das Logo (SWISS+ONE) auf der Vorderseite ist indes recht auffällig und hätte für meinen Geschmack kleiner, dezenter und dezentraler ausfallen oder überhaupt weggelassen werden können, da ich darauf keinen Wert lege.

Mit etwas Übung kann man das Handy leicht mit einer Hand öffnen und bedienen. Das Scharnier zum Aufklappen ist einerseits leichtgängig (der zu überwindende Druckpunkt, ab dem es "aufschnappt" liegt recht weit hinten), andererseits hat der Mechanismus nach mehreren Wochen täglichen Gebrauches nicht so viel Spiel bekommen, dass es sich unbeabsichtigt von alleine öffnet. Das Gerät ist gut ausbalanciert, so dass man es angenehm mit einer Hand bedienen kann (der Druckpunkt der Tasten hat einen idealen Widerstand und diese sind groß genug, dass man das Gerät halten und die Tasten zugleich mit dem Daumen drücken kann). Lediglich wenn man schnell und viel schreibt, ist das Tippen aufgrund des Tastenwiderstands recht laut, denn jeder Tastendruck wird mit einem mechanischen "Klack" bestätigt.

Akku(leistung): sehr gut

Natürlich kommt es darauf an, wie man das Gerät einsetzt, aber bei normalem Gebrauch hält ein Akkuladung sehr lange. Das hat mich angenehm an mein Uralthandy erinnert - vor 15 Jahren hielten Akkus locker eine Woche und länger (wenn natürlich die Vergleichbarkeit mit der Leistung moderner Smartphones auch nicht gegeben ist). Was für das Swisstone zählt: der Akku ist flott und zuverlässig geladen und hält recht lange. Man sollte anhand der Ladeanzeige jedoch überprüfen, dass das Handy korrekt in die Ladestation eingestellt ist. Wie lang die Lebensdauer des Akkus überhaupt ist, kann ich nicht sagen, aber sollte ich diesbezüglich eine (böse) Überraschung erleben, werde ich die Rezension aktualisieren. Schließlich wird unter der Zielgruppe dieses Telefons kaum einer sein, der sich ohnehin alle paar Monate ein neues Handy leistet.

Ausstattung: ausreichend

Positiv ist schon einmal, dass es eine gedruckte Anleitung gibt, auch wenn man im Grunde alle nennenswerten Funktionen und Einstellungen auch durch "Versuch und Irrtum" sehr schnell selbst herausfinden kann. Dennoch muss man sich nichts vormachen: was den Funktionsumfang angeht, so ist das Handy eine Sparnummer. Immerhin unterstützt das Handy Freisprecheinrichtungen (wichtig für Autofahrer), ansonsten gehen die übrigen Anschlüsse und Funktionen kaum über das hinaus, was heute absoluter Standard ist (USB-Anschluss, Radio/Video/Audioplayer). Dessen ist man sich bei einem Gerät in dieser Preisklasse und Kategorie aber in der Regel auch bewusst.

Performance und Leistung: gut

Auch hier muss man die Bewertung abhängig machen von dem, was man bei einem Gerät dieser Preisklasse überhaupt erwarten kann. Wer erwartet, dass das Swisstone in Punkto Klangqualität neue Maßstäbe setzt, sollte seine Erwartungen ganz schnell relativieren. Tatsächlich ist für den Alltagsgebrauch die Klangqualität absolut hinreichend. Das Display bzw. die Lesbarkeit würde ich sogar als sehr gut bezeichnen. Die Kamera reicht aus für Schnappschüsse, mehr nicht. Immerhin kann sie in der Bildqualität mithalten mit so manch einer Billigkamera, die ich schon in den Händen hatte.

Fazit: In Ordnung!

Wer keine unrealistischen Erwartungen hat, der bekommt für unter fünzig Euro mit dem Swisstone auch das, was er für sein Geld erwarten kann. Ein zuverlässiges, funktionales Mobiltelefon mit überschaubarem Leistungsumfang für den Alltag, idealerweise auch als Zweitgerät zu gebrauchen. Wer mehr will, als das Handy kann, muss auch mehr bezahlen. Wer wirklich nur auf den Preis schaut, für den wäre u.U. noch ein absolutes Billighandy eine Alternative, das man schon für weit weniger als die Hälfte der unverbindlichen Preisempfehlung des Swisstones bekommt - für diejenigen also, die wirklich nur hin und wieder Mal mobil telefonieren wollen oder erreichbar sein müssen und auf alles andere verzichten können. Deshalb vergebe ich auch "nur" vier Sterne, weil das Swisstone als preiswertes Mobiltelefon nicht völlig alternativlos ist.


Lend Us a Quid
Lend Us a Quid
Preis: EUR 16,97

5.0 von 5 Sternen Ice Cream and Cake, 21. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Lend Us a Quid (Audio CD)
Würde es sich bei diesem Doppel Whopper um eine gewöhnliche Best Of Compilation handeln, dann wären als Einleitung für diese Rezension sicherlich einige wahre und wehmütige Worte über den "kleinen Mann mit der großen Stimme" angebracht. Da "Lend Us A Quid" einerseits jedoch nicht unbedingt die am besten geeignete Zusammenstellung ist, um den unvergleichlichen Steve Marriott kennenzulernen (so man vielleicht noch nie einen Ton von den Small Faces oder auch Humble Pie gehört hat) und andererseits wiederum alleine schon das Label Wapping Wharf Records für eine sicherlich nicht alltägliche Songauswahl und Präsentation bürgt, möchte ich gar nicht erst den Versuch unternehmen, das Leben und Schaffen des legendären Steve Marriott hier in ein paar sentimental gefärbten, biographischen Zeilen zusammenzufassen.

John Hellier ist Herausgeber der Wapping Wharf Launderette, einem britischen Fanzine, welches insbesondere den Small Faces und in diesem Zusammenhang auch den weiteren Bands der Bandleader Ronnie Lane und Steve Marriott Tribut zollt. Als eines der am meisten respektierten und am besten recherchierten Fanzines in der Musiklandschaft überhaupt ist somit garantiert, dass die diversen Veröffentlichung auf Wapping Wharf Records definitiv keinen schnellen Cash-in darstellen. Leider ist man dies ja von vielen Plattenlabels gewohnt, die lieblose Compilations auf den Markt werfen, um mit den Rechten am Backkatalog ihrer Künstler dem Musikliebhaber noch schnell ein paar Kröten aus der Tasche zu ziehen. Vielmehr wird dem Fan mit den Veröffentlichungen auf Wapping Wharf eine Auswahl allererster Sahne an rarem Material geboten, während man gleichzeitig mit dem Andenken und dem Ansehen des Künstlers absolut respekt- und würdevoll umgeht. Das zeigt sich alleine schon an der tollen Aufmachung des Booklets, welches neben Photos auch Liner-Notes zu den Aufnahmen von Hellier selbst, aber auch von Weggefährten Marriotts - hier des Geigers Lindsay Scott - enthält, der so interessante wie amüsante Erinnerungen an die Aufnahmesessions mitzuteilen hat.

Die Soundqualität der Aufnahmen - es handelt sich um Demos aufgenommen in Marriotts Hausstudio "Clear Sounds" - kann und soll natürlich nicht mit zeitgenössischen Produktionen konkurrieren. Das haben die Songs aber auch gar nicht nötig. Zum einen ist die Klangqualität alles andere als schlecht, zum anderen entfalten die Songs eine Magie, wie man sie selbst auf den regulären Studioalben von Humble Pie nicht immer zu hören bekommt. Alleine schon anhand von Steves Gesang kann man sich davon überzeugen. Stilistisch sollte man nicht den tonnenschweren Bluesrock erwarten, den Marriott mit Humble Pie etwa auf "Rockin' the Fillmore" zelebriert, sondern vielmehr eine Melange aus Soul, Rock und Rhythm & Blues, wie man sie auch auf Marriotts späterem Soloalbum "Marriott" findet. Zwar war auch das Material von Humble Pie immer wieder getränkt von derlei Einflüssen, dieses Material ist jedoch eine Huldigung von Steves eigenen Helden. Im Ergebnis haben die Songs selbst im Demo-Status mehr Groove als so mancher Song auf "Thunderbox" oder "Street Rats".

Auf der zweiten (Bonus) Disc befindet sich überdies ein Konzert aus dem Jahr 1983 (in Illinois, USA), welches in hörbarer Qualität viele Klassiker aus Marriotts Oeuvre enthält. Alleine schon die Spielfreude, die sich in Variationen der bekannten Songs ausdrückt, aber auch die genialen Ansagen Marriotts lassen über Defizite der Aufnahme leicht hinwegsehen, zumal die zweite Disc lediglich als kostenlose Dreingabe zu dem Material auf der ersten CD zu verstehen ist.

So bleibt als Fazit nur einmal mehr zu sagen, dass "Lend Us A Quid", ebenso wie andere Kompilationen auf Wapping Wharf (beispielsweise "I Need Your Love Like A Fish Needs A Raincoat) für den wahren Fan erste Sahne sind. Selbstverständlich kann man sich Steve Marriotts Werk auch als Neueinsteiger auf diesem Weg nähern, aber vielleicht sollte man sich lieber zuerst einmal mit den regulär veröffentlichten Klassikern der Small Faces und Humble Pie verwöhnen (ein guter Einstieg ist die 3-CD-Box "Tin Soldier - The Steve Marriott Anthology" auf Castle Records oder was Humble Pie angeht noch immer "Rockin the Fillmore"), um dann mit den Aufnahmen auf "Lend Us A Quid" zu einem tieferen Verständnis und einer noch größeren Bereicherung durch die Musik Steve Marriotts zu kommen.


ASS Altenburger 22502145 - Shuffle, Transformers
ASS Altenburger 22502145 - Shuffle, Transformers
Preis: EUR 7,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Heavy Metal... don't mean Rock 'n Roll to me, 21. Dezember 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Transformer Shuffle ist ein nettes Mini-Game, welches sich bevorzugt an eine jüngere Zielgruppe (je nach Entwicklungsstand etwa ab 8 Jahre) richtet. Es ist sehr leicht zu erlernen, sehr einfach durchzuführen (eine glatte Fläche oder Unterlage vorausgesetzt) und eine Partie dauert in etwa eine Viertelstunde. Insofern erfüllt das Spiel schon einmal eine Voraussetzung für ein Spiel, das man unterwegs oder auch mal geschwind zwischendurch spielen kann.

Zum Spielprinzip ist zu sagen, dass taktisches Geschick zwar durchaus eine Rolle spielt, jedoch die Handlungsfreiheit aufgrund beschränkter taktischer Entscheidungen einerseits und des Glückfaktors andererseits stark eingeschränkt ist. Insofern ist das Spiel auf lange Sicht taktisch nicht allzu herausfordernd. Schade auch, weil die individuellen Eigenheiten der tonnenschweren Kampfroboter bei dieser Umsetzung ziemlich auf der Strecke geblieben sind.

Angesprochen fühlen dürften sich dennoch am ehesten diejenigen, die sich ohnehin für die Transformers oder Mechs im Allgemeinen begeistern können. Die Ästhetik der Spielmaterialien ist durchaus ansprechend, allerdings im Anime Stil gehalten. Wer die Transformers jedoch nur von den Kinofilmen her kennt, der ist von dieser Umsetzung vielleicht etwas enttäuscht. Allerdings gab es die Transformers ja schon lange vor den Kinofilmen, im Original z.B. als Zeichentrickfilme oder auch als dazu passendes Spielzeug etwa schon vor 30 Jahren.

Fazit: Als (Karten-)Taktikspiel bewegt man sich als angehender Stratege mit dem Transformers Shuffle in sehr eng abgesteckten Grenzen. Trotzdem macht es Spass - und zwar für kleine wie für große Mech Commander. Solange man also nicht das Spiel des Jahrhunderts erwartet, kann man durchaus ein paar kurzweilige Partien damit zocken. Vermutlich wird es jedoch selbst für echte Transformers-Fans sehr schnell uninteressant, sobald eine reizvollere Alternative in Form eines komplexeren (Karten-)Spiels zur Verfügung steht.


ASS Altenburger 22502061 - Shuffle, Trivial Pursuit
ASS Altenburger 22502061 - Shuffle, Trivial Pursuit
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 5,80

2.0 von 5 Sternen Gut erdacht, schlecht gemacht, 20. Dezember 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Eine Reiseversion des Spieleklassikers ist zunächst mal eine gute Idee. Trivial Pursuit ist ein Spiel, das neben einer hohen Langzeitmotivation auch noch einen gewissen pädagogischen Mehrwert hat, auch wenn unter den Fragen sicherlich so manches Faktenwissen entbehrlich ist. Für einen akzeptablen Preis bekommt man das Spiel nun also auch als handliches Set für unterwegs- allerdings in deutlich abgespeckter Form.

Und genau das ist das Problem.

Spielt man nämlich nur mit den vorhandenen Karten, so kennt man in Nullkommanix die Antworten auf die Fragen. Mit anderen Worten: das Spiel wird mit diesem Umfang an Fragen sehr schnell langweilig. Möglicherweise plant ASS Altenburger ja, noch weitere Ergänzungspacks herauszubringen. Dies würde Abhilfe schaffen, wäre dann aber natürlich mit Folgekosten verbunden. Warum also nicht gleich eine Reisevariante, deren Ausstattung zu einem angemessen Preis auch die Langzeitmotivation berücksichtigt?

Meine Bewertung bezieht sich daher ausdrücklich nicht auf das Spiel selbst, sondern vielmehr auf die Umsetzung. In dieser Form kann ich dafür leider keine Empfehlung aussprechen.


Berydale Damen Parka Jacke mit abnehmbarer Kapuze aus Kunstfell, Gr. 34 (Herstellergröße: XS), Schwarz
Berydale Damen Parka Jacke mit abnehmbarer Kapuze aus Kunstfell, Gr. 34 (Herstellergröße: XS), Schwarz
Preis: EUR 89,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Qualität statt Schickimicki, 15. Dezember 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Berydale Damen-Parka mag nun nicht gerade so stylish erscheinen, dass andere sich umdrehen und denken "Wow, coole Jacke". Im Gegenteil: dieser Parka fällt stilmäßig sogar eher in die Kategorie unauffällig, was aber keineswegs negativ gemeint ist, sondern vielmehr den Vorzug hat, dass das neutrale Erscheinungsbild der Jacke (Schnitt und Farbe) mit allen möglichen Outfits kombiniert werden kann. Außerdem ist sie vom Schnitt und von der Farbe her absolut zeitlos, denn sie wirkt schlicht und funktional, was sie einerseits für Menschen aller Altersgruppen tragbar macht und ihr andererseits eine längere Halbwertszeit gibt als irgendeinem Trend-Fummel.

Was also die Optik angeht muss man daher nur dann Abstriche machen, wenn man auch für die kalte Jahreszeit eine individuell figurbetonende Jacke sucht. Dieser Parka ist einfach nur gerade geschnitten, leistet sich keine Spielereien und bekommt für die Optik von mir 4 Sterne, weil er nichts anderes vorgibt zu sein als das, was er ist: eine warme Winterjacke. In diesem Zusammenhang hätte ich auf zwei Dinge aber auch noch verzichten können. Da wären zum einen das Herstellerlogo auf dem Ärmel sowie der Berydale-Schriftzug auf der linken unteren Tasche (auf den Photos leider nicht oder nur teilweise zu erkennen), und zum anderen den Saum aus Pelzimitat an der Kapuze. Ich bin grundsätzlich gegen Pelz eingestellt, auch gegen Imitat und da der Pelz ohnehin keine Funktion hat außer seiner Optik, bewerte ich ihn subjektiv als ein unnötiges Zugeständnis an gegenwärtige Trends. Ohne Pelz sieht die Jacke viel ehrlicher, bzw. authentischer aus und Kontraste kann man auch mit einem schönen Schal setzen.

5 Sterne gibt es für die Funktionalität, denn hier lässt sich nur Positives über den Parka sagen. Er tut was er soll: er wärmt, hält trocken und weist den Wind ab. Schade nur, dass die Passform (XS bei ca. 1,73 m Körpergröße) etwas eng ausfällt, vor allem wenn man drunter noch einen dickeren Pullover trägt. Die 4 Außentaschen sind praktisch und bieten genug Platz fürs Handy, Schlüsselbund, Geldbörse, etc., allerdings hätte ich mir dennoch eine Innentasche gewünscht. Leider gibt es aber nur auf der rechten Seite innen eine kleine Netztasche. Auch die Verarbeitung und Materialqualität lässt nicht zu wünschen übrig. Der Reißverschluss - ganz wichtig bei jeder Jacke - ist robust und leichtgängig. Zusätzlich gibt es noch Druckknöpfe und Klettverschlüsse, von der gleichen hohen Wertigkeit wie die auch die Nähte. Volle Punktzahl also auch hier.

Fazit: Der Berydale Damen-Parka ist eine nützliche Outdoor Jacke, die die Funktionalität nicht dem Style unterordnet. Absolut empfehlenswert.


The Early Years 1967-1970
The Early Years 1967-1970
Preis: EUR 16,30

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Country swing and rock 'n roll madness!, 13. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: The Early Years 1967-1970 (Audio CD)
It should go without saying that the sound quality of tracks recorded live between 1967 and 1970 cannot compare to modern day digital recordings (or vice versa). Admittedly, while this collection may not be the best place to start if you are completely new to Commander Cody and his ferocious mix of country, swing and rock 'n' roll madness (pick one of the early studio albums or one of the scorching live recordings, e.g. the King Biscuit Flower Hour Archive Series "Greatest Hits Live!" or "Live from Deep in the Heart of Texas" instead) you'll find plenty to enjoy here.

This double CD features 35 tracks with a total playing time of roughly 108 minutes, culled from various sources. They are accompanied by liner notes by Billy C. Farlow (excerpted partly from his autobiography "Too much Fun - A Life of Music & Mayhem") who readily admits that back then they were "as loose as a goose and apt to try anything whether it made sense or not, a concept [they] always held sacred". Also provided are the exact dates of when and where the tracks were recorded and the lineup of musicians. Treat yourself to some of the first recorded versions of future band classics, including some of Bill Kirchen's earliest attempts at Rockabilly.

Again, the sound quality (including distortion and feedback on some tracks) cannot in any possible way compare to modern standards, but it is good enough to make all songs on this collection not only sound listenable, but enjoyable. In fact, the authenticity of the sound preserves the soul and the mood of an era when you would put on a record or go to a show in order to hear musicians - and not machines - do the job. And how mightily nice Mr Frayne and his gentlemen did their job in those stoned out late night sessions, laying down the groove for some old Hank Williams or Merle Haggard song and playing music all night long. So why don't you give it a go?


The Enemy Within
The Enemy Within
Preis: EUR 15,61

5.0 von 5 Sternen Holy S***... Holy Terror!, 13. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: The Enemy Within (Audio CD)
Neben Kurt Kilfelt war Mike Alvord der zweite Mann an der Klampfe der legendären Holy Terror (und ja, legendär ist in diesem Zusammenhang das einzig angemessene Adjektiv), die mit gerade einmal zwei regulären Studioalben sich in die Herzen unzähliger Metal Heads auf der ganzen Welt gespielt haben. Nun meldet er sich mit neuer Band und "The Enemy Within" aber sowas von unerwartet zurück, man mag kaum seinen Ohren trauen. Während mit Ausnahme des leider verstorbenen Keith Deen die übrigen Bandkollegen nach der Auflösung in diversen Bands aktiv waren und noch immer sind, war ausgerechnet Mike Alvord jahrelang von der Bühne verschwunden. Auf "The Enemy Within" hört man sehr gut, welchen Anteil er am Sound von Holy Terror hatte. Vom ersten Song an hört man sein typisches Riffing und sein Gitarrensound anno 2014 erinnert noch immer sehr stark an "Terror & Submission" oder "Mind Wars".

Insofern ist auch der Bandname eine absolut würdige Reminiszens an selige Zeiten und nicht nur der Versuch, sich mit den Lorbeeren vergangener Tage zu schmücken. "The Enemy Within" überzeugt vom ersten bis zum letzten Song mit einer Frische, die mit der Routiniertheit so mancher altgedienter Band nichts gemeinsam hat. So klingt es, wenn man aus purer Leidenschaft ein Album aufnehmen möchte und nicht, weil man ein Album aufnehmen muss. Hier steckt der Geist der späten 80er drin und das klingt sehr, sehr geil.

Ihr mögt Thrash Metal?

Mindwars sind Thrash Metal!

Ihr habt die CD noch nicht bestellt?

What the hell is wrong with you???

Und jetzt bitte kaufen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20