Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longSSs17
Profil für Odysseus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Odysseus
Top-Rezensenten Rang: 1.754.971
Hilfreiche Bewertungen: 729

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Odysseus (HH)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Kill 'em All
Kill 'em All
Preis: EUR 19,39

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Defintiv nix für's Radio, 7. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Kill 'em All (Audio CD)
Bei Erscheinen eine der härtesten Platten. Und mit Sicherheit eine markante Aufnahme: Hetfield schreit, die Riffs sind äußerst rasant und Baß und Schlagzeug treiben die ganze Platte nach vorne. Textlich gibt es wenig zu lachen. Die Produktion ist rauh, kein Vergleich zu späteren Alben.
Und die erste Metallica-Scheibe hat wie beide Nachfolger ein nettes Burtonsches Baß-Solo, allerdings kein Stück mit akustischen Gitarrenklängen.
"Kill 'em all" ist mehr als ein bloßes Erstlingswerk, und defintiv hörenswert. "Seek and destroy" konfrontiert den Hörer mit einem ohrwurmigen Riff, "Phantom Lord" hat einen klasse Mittelteil und "The four horsemen" ist ein abwechslungsreiches, längeres Stück. Dazwischen gibt es mal mehr oder weniger melodiöse Prügelstücke, die erfreulichen Wiedererkennungswert entwickeln.
Wem Metallica eher schon immer zu weich war, der sollte unbedingt reinhören. Ob aber Verehrer des "Black Album" hier fündig werden, wage ich stark zu bezweifeln.
Vier Punkte für ein starkes Album mit Ecken und Kanten. Das kann nicht jedem gefallen !


Opel-Gang
Opel-Gang
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 6,42

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nu ja..., 7. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Opel-Gang (Audio CD)
Das was für Metallica die "Kill 'em all" ist, stellt diese Scheibe für die D'dorfer Punkband dar: Für Freunde neuerer Veröffentlichungen arg gewöhnungsbedürftig, für alte Fans ein Heiligtum. In jedem Fall klingt das ganze noch nicht abgeklärt oder radiotauglich. Für die einen ein riesen Manko, für die anderen macht es den Charme der Platte aus.
M.E. hat die Platte Licht und Schatten. Der Titelsong, die erste Single "Reisefieber", "Modestadt Düsseldorf" und "Kontakthof" sind amtliche Lieder, die auf meiner persönlichen Best-of wären. "Hofgarten" und "Bis zum bitteren Ende" zünden im Studio nur bedingt (ersteres war Live-B-Seite auf der lohnenden "1000 gute Gründe"-Single).
Der Rest der Platte bewegt sich maximal im Mittelfeld.
Der Sprung zur "Unter falscher Flagge" ist da schon beachtlich. Dem guten Stück eine schlechte Bewertung zu geben, wäre falsch, da vom Kauf nicht abgeraten werden soll. Ein Meilenstein liegt hier aber auch sicher nicht vor.
Deshalb gute drei Punkte mit Tendenz zu vier.


Never Mind The Hosen - Here's Die Roten Rosen
Never Mind The Hosen - Here's Die Roten Rosen
Wird angeboten von Abakues
Preis: EUR 19,90

6 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Muss man nicht haben, aber..., 6. März 2006
... für Freunde des deutschen Schlagers und Komplettisten sicher kein Fehlgriff.
Zum Inhalt: Die Hosen geben einige Schlager textlich unverändert zum besten, und zwar mit erhöhtem Härtegrad. Die Nummern sind nicht alle präsent, das eine oder andere Original kennt man aber. Vor allem das Medley.
Inhaltlich ist die Platte das krasse Gegenteil zur folgenden "Horrorschau".
Was den Hörer nicht erwartet sind krasse Riffs, treibende Melodien oder aggressive Texte. Mehr deftige Mucke und bierseliges Gegröle.
Feuilletonisten sei vom Hörgenuss abgeraten.
Letzten Endes braucht Coverplatten kein Mensch. Aber: Die Platte ist für damalige Verhältnisse originell und für das Bierzelt letzten Endes doch teilweise zu hart. Man hätte es einfacher und radiotauglicher covern können, deshalb eine überdurchschnittliche Wertung mit bedingter Kaufempfehlung !


Restless and Wild
Restless and Wild

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sternstunde, 3. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Restless and Wild (Audio CD)
Ein klasse Metalalbum. Lohnt sich auch für Besitzer der "Hungry Years"-Compilation, da "Shake your head" und "Ahead of the pack" durchaus lohnenswert sind.
Neben dem lustigen "Fast as a shark" und dem Titeltrack dominiert das mächtige "Princess of the dawn" klar die Scheibe. Schade, dass das Lied abgeschnitten wurde, auf der "Hungry years" gibt es dann die volle Version. "Neon nights" ist zwar auch klasse, die Version auf der "Staying a life" ist aber kraftvoller.
Eine der besten Metalscheiben. Den Punkt Abzug von der Höchstwertung gibt es wegen dem billigen "Demons Night", und den etwas arg durchschnittlichen darauf folgenden zwei Tracks. Alleine schon wegen der "Princess..." sollte man beide Ohren mal riskieren. Nicht-Metallern rate ich aber defintiv ab.


Paranoid
Paranoid
Preis: EUR 5,34

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1a, 3. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Paranoid (Audio CD)
Wie alle Alben der Osbourne-Äre eine kurzweilige Sache, leider auch was die Spielzeit anbelangt. Der bekannte Titeltrack geht eingängig ins Ohr und ist nur schwer totzukriegen, allein schon wegen Osbournes authentischem Gesang. Wer nur dieses eine Lied sucht, wird auch bei den ganzen lustlosen Zusammenstellungen der größten Rocklieder aller Zeiten fündig.

"War pigs" und "Iron Man" gibt es ja schon auf diversen Sabbath-Compilations und sicher auch auf der einen oder anderen Ozzy Osbourne Liveplatte. Der "Iron Man" lohnt sich eher wegen dem Riff, "War pigs" (später von Faith No More gecovert) ist in meinen Augen ein eher überbewerteter, durchschnittlicher Rocksong mit einem "schönen" Solo.

So richtig Klasse gewinnt die Scheibe m.E. aber erst durch den Rest: Angefangen mit dem chilligen "Planet caravan" über die beiden düstereren Stücke "Electric funeral" und "Hand of doom" sowie dem überragenden, defintiv autobiographischem "Fairies wear boots". "Rat Salad" als Instrumental füllt eher.

Wem das Frühwerk von Black Sabbath gefällt, sollte sich nicht mit lausigen Best-ofs oder ähnlichem zufrieden geben. Die Songs die man dort meist nicht findet, sind häufig die wahren Perlen.

Fünf Punkte für eine überragende Platte.

P.S. Cover bezieht sich auf "War pigs" (Schweinskostüm !).


Let There Be Rock (Special Edition Digipack)
Let There Be Rock (Special Edition Digipack)
Preis: EUR 9,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Subber, 3. März 2006
Ein sympathisches Werk: Fetzige Riffs, ein ächzender Bon Scott, kein einziger Lückenfüller und ein zackiger Phil Rudd an der Schießbude. Die ganze Produktion ist recht trocken, das kommt vor allem beim zwoten Lied zu Geltung.
Wer glaubt schlau zu sein, und die ersten Scott-Alben mit dem Erwerb der Liveplatte "If you want blood" abzudecken: Weit gefehlt.
"Go down" und "Dog eat dog" sind amtliche Kracher (letzteres auch endlich mal live auf der Atlantic-Session-Platte) und "Overdose" einer der überraschend ernsten Songs, der mit der Zeit wächst.
Die Studioversion von "Bad boy boogie" ist etwas flotter als die dünneren Liveaufnahmen ("If you...", "Live in Paris"). "Whole Lotta Rosie" ist auch im Studio schon recht wild, wobei ich die marktschreierische Liveversion vorziehe.
Fünf Punkte für eine klasse Platte. Probehören aber ratsam, der Sound ist sicher nicht jedermanns Sache.
P.S. Warum fand eigentlich die "Dog eat dog"-B-Seite "Carry me home" mit Bon Scott in Höchstform nicht den Weg auf das Album ?


Metal Heart
Metal Heart
Preis: EUR 6,29

4 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein wenig Licht und viel Schatten, 2. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Metal Heart (Audio CD)
Verdammt kommerziell ! Ich weiß, elende Phrasendrescherei, der Ausdruck trifft es aber gut.
"Metal Heart", "Wrong is right" oder auch "Dogs on leads" sind sicher keine schlechten Lieder, einiges bewegt sich aber in der Mittelklasse ("Up to the limit", "Too high..", "Living for...", "Bound to...", "Screamin' ..."), "Midnight Mover" ist billig und "Teach is to survive" mir zu konfus. Die Bonustracks rechne ich jetzt mal nicht dazu.
Und jetzt kommt's: Die Hälfte der CD ist auf der überragenden "Staying a life"-Live-Doppel-Scheibe drauf. Und das in etwas deftigeren Versionen, vor allem "Metal Heart". Daran hat vor allem die aalglatte Produktion dran schuld. Und die lässt das Ding nach Scorpions klingen.
Wer auf "Breaker" und so steht: Finger weg und sich die alte Livescheibe holen. Wer fast radiokompatiblen, typischen 1980er-Hardrock mag und "Make it real" von den Scorpions schätzt, kann mal reinhören. Wer sich für Accept nur mal interessiert, alte Scheiben testen.
Die zwo Sterne gibt es für "Metal heart" und "Wrong is right". Man könnte vom Songmaterial her durchaus einen Punkt mehr geben, aber der nicht zündende Sound macht das gleich wieder kaputt.


In Rock (25th Anniversary Edition)
In Rock (25th Anniversary Edition)
Preis: EUR 4,99

8 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bockstark, 2. März 2006
Rezension bezieht sich auf: In Rock (25th Anniversary Edition) (Audio CD)
Ein Hammerteil. Verglichen mit den etwas seichteren Vorgängern und den eher mainstreamigen Nachfolgern: Das Album ragt auch in Sachen Härte hervor, sicher auch wegen dem rauen Sound der Produktion.
Der lärmige Anfang von Speed King, das Überlied "Child in time", das launige "Into the fire" und die klasse Tracks "Bloodsucker" und "Living wreck" zeichnen das Album aus. "Hard lovin' man" ballert ebenfalls ordentlich schnell aus den Lautsprechern.
Ich wäre aber auch mit der Originalausgabe zufrieden gewesen: Die damalige Single "Black night" finde ich etwas abgenutzt. Die Zugaben zum Album müssen nicht sein, "Cry free" ist ein allenfalls durchschnittlicher Song. Aber für Fans sicher interessant.
Als Deep-Purple-Referenz wird zumeist "Machine head" oder natürlich "Made in Japan" genannt. Wer aber "Smoke on the water" nicht mehr hören kann, ist hier gut bedient. Klar, die Orgel kreischt ab und an etwas zu schrill. Dafür gibt es eine erfrischende E-Gitarre und Ian Gilian - sonst eher nicht mein Fall - passt gut rein.
Einer der wenigen echten Klassiker. Deshalb fünf Punkte, allein schon wegen dem genialen Lärm am Anfang.


Auf dem Kreuzzug Ins Glück
Auf dem Kreuzzug Ins Glück
Wird angeboten von mario-mariani
Preis: EUR 27,69

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lohnt sich, 1. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Auf dem Kreuzzug Ins Glück (Audio CD)
Aus einem neuen Album und einer zusätzlichen Scheibe mit alten Stücken und der Tragödie um den Verlierer Willi wurde eine der kreativsten und besten Hosen-Scheiben. Das klassisch-kitschige Intro steigert noch die Spannung, ehe die vertrauten Klänge kommen. Tiefpunkt ist lediglich "Keine Chance für die Liebe", da rein musikalisch etwas nervig.
Die Innovationen finden sich auf der zweiten Scheibe: Humorige Countryversionen, eine hörenswerte Reggaevariante von "Mehr davon", die beste B-Seite aller Zeiten "Achterbahn" und mit "Azurro" eines der wenigen hörenswerten Cover. Das von der "Opelgang" bekannte "Willi muss in's Heim" wurde neu aufgenommen und um ein paar Stücke erweitert. Allgemeiner Nachteil solcher Sachen: Nach zehn Mal hören sind die meist nicht mehr so lustig.
Die Höchstwertung mit Tendenz zu vier Sternen gibt es wegen der durchgängig qualitativen ersten Scheibe, "Achterbahn" und Willi. Das Archiv nach alten Stücken durchzuforsten stellt an und für sich keine Leistung dar...

Wer sich für härtere Musik interessiert und mit einem vielseitigen Album was anfangen kann, kommt an der Scheibe nicht vorbei. Puristen sollten vielleicht erstmal reinhören.
Uneingeschränkte Kaufempfehlung.
P.S. Ausnahmsweise gelungenes, ironisches Cover.


Love,Peace & Money
Love,Peace & Money
Preis: EUR 7,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Definitiv above average, 1. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Love,Peace & Money (Audio CD)
Eine interessante Variation der ersten Best-of-Scheibe: Verschiedene ältere Lieder wurden auf englisch eingespielt, drei neue kamen dazu und endlich eine Studioversion vom "Liebeslied". "Guantanamera" als hidden track braucht hingegen kein Mensch.
Natürlich klingen die Songs auf Englisch anders;musikalisch variiert wurde aber lediglich "More and more"/Mehr davon": Ob besser oder schlechter als original kann bei diesem Überlied aber einfach nicht feststellen. Reinhören lohnt aber.
Die Scheibe wegen der drei neuen Lieder zu kaufen, lohnt aber nicht. "Sexual" ist ein ordentliches Lied, rechtfertigt aber den Kauf noch lange nicht.
Die gute Wertung gibt's aber für die gescheite Liedauswahl, die Hörbarkeit und "Sexual". Fünf Punkte vergebe ich aber bei Best-of's o.ä. prinzipiell nicht.
Kaufempfehlung für Freunde harter Rockmusik und für Komplettisten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10