Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT BundesligaLive Fire Tablet Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive BundesligaLive
Profil für olgf@hotmail.com > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von olgf@hotmail.com
Top-Rezensenten Rang: 7.087.972
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
olgf@hotmail.com (Allschwil, CH)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Hardcore Vol.1
Hardcore Vol.1

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Devo Hardcore-Fans!, 25. März 2001
Rezension bezieht sich auf: Hardcore Vol.1 (Audio CD)
Devo,s "Hardcore vol.1" umfasst alle Demotapes von 1974 bis 1977. In einer Garage in ihrer dazumaliger Heimat Ohio wurde musiziert und wenn man "Hardcore vol.1 + 2" die Stücken anhört, vermutet man auch, haben Mark Mothersbaugh, Jerry Casele, Bob 1+2 und der damalige Schlagzeuger Jim Mothersbaugh (Kurioserweise dazumal mit selbstgebauten elektronische Schlagzeuge)einige Lieder in Drogenrausch musiziert haben. Ziemlich kryptisch sind die Texte und Musik ist eine Mischung aus Captain Beefheart Rockelementen oder Synthi-Einsätzen von The Residents. So hört sich an als Devo Musik noch Dillentantisch und Minimal waren (In positiven Sinne gemeint). Wer ein grosser Fan von Devo ist, der wird sicher auch die Hardcore vol. 1 +2 mögen.


Looking for Saint Tropez
Looking for Saint Tropez
Wird angeboten von London Lane Deutschland
Preis: EUR 631,68

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker, 25. März 2001
Rezension bezieht sich auf: Looking for Saint Tropez (Audio CD)
Telex Debüt Platte "Looking for Saint Tropez " wurde zwar 1979 produziert, aber tönt in neuem Jahrtausend immer noch erfrischend und innoativ.Die drei belgische Elektronik-Tüftlers präsentieren auf dem Erstling Hits auf Hits wie z.B. dazumaliger New-Wave Hit "Moskow Diskow", oder die Ballade "Something to say", und Covers, wie Plastic Bernard "Ca plane pour moi".Auf der CD gibt es als Bonus rare B-Sides wie das bizarre instrumental- Stück "Ave Fifi" oder Maxi-Version "Moskow Diskow" Humorvoller als Kraftwerk und besser als die dazumalige Synthi-Bands aus England


I Don'T Like Remixes
I Don'T Like Remixes
Wird angeboten von Medienvertrieb & Verlag
Preis: EUR 49,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier ist das Original, 25. März 2001
Rezension bezieht sich auf: I Don'T Like Remixes (Audio CD)
Während Telex "I don,t like music" um ein Remix-Album, ist "I don't like remixes" ein Greatest Hit von Telex. Die Fans von Telex, die sicher schon alle Platten besitzen,brauchen diesen Complikation sicher nicht,dafür "I don't like remixes" ist sicher ein gute Einstieg für Leute die noch nie was von den belgischen Elekronik-Pionieren Telex gehört haben. Hier sind alle die Telex-Hits versammelt.


I Don'T Like Music Vol.1
I Don'T Like Music Vol.1
Wird angeboten von Medienvertrieb & Verlag
Preis: EUR 29,94

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade!, 11. März 2001
Rezension bezieht sich auf: I Don'T Like Music Vol.1 (Audio CD)
Remixes sind immer eine zwiespältige Angelegenheit, wie beim Falle Telex. Wie beim Yello "Hands on Yello" wo dazumal hochkarätige Leute wie Westbam. Ilsa Goldt, Cosmic Baby oder Orb mitmachten, waren die Remixes nicht unbedingt das gelbe von Ei. Obwohl gute Leute beim "I don't like Music" mitmachten, wie z.B. Carl Craig, Dr. Rockit oder Buckfunk, hören die Remixes sich schwerfällig und eintönig an. Wahrscheinlich hatten die Remixers zu grossen Respekt vor Telex, und fürchteten sich davor, wenn sie sich zuviel wagen, das ihre Remixes nichts mehr mit dem Original zu tun hätten. Jedenfalls beweist es wieder einmal das die Originale besser sind als Neubearbeitungen. Lieber die Originalstücke von Telex kaufen!


Witteks Bizarr Bazar
Witteks Bizarr Bazar
von Wittek
  Sondereinband

5.0 von 5 Sternen Gute Comic !, 10. Dezember 2000
Rezension bezieht sich auf: Witteks Bizarr Bazar (Sondereinband)
1999 ist "Bizarr Bazar" im kleinen Comicsverlag Zwerchfell erschienen und ist Wittek erste eigene Heft.Wittek hat zwar schon vorher seine eigene Comics veröffentlicht, aber meistens nur im selbstkopierte kleine Heftchen oder Fanzines. Um was geht eigentlich Bizarr Bazar? Es sind Wittek's Autobiographische Geschichten wie z.B. Besuch beim Zahnartzt, Saufereien mit Kumpels oder wie er mit Comics aufgewachsen ist...tönt ziemlich Banal aber ist es nicht. Wittek's Zeichnungen schwanken zwischen Funnystil, Collage oder Fotorealismus und die Storys sind sehr gut erzählt. Nach meiner Meinung ist Wittek zurzeit der beste Comicsautor vom deutschen Lande. Und Bizarr Bazar Teil zwei ist auch schon erschienen. Eine Minigeschichte was Wittek einmal im Karneval erlebte, wird im dritten Teil fortgesetzt. Stay tuned...


Music Is Okay
Music Is Okay

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Koze is Okay, 13. August 2000
Rezension bezieht sich auf: Music Is Okay (Audio CD)
Endlich isses da, die ultimative Mix-Album von Stefan Kozalla aka Koze der früher bei den Hip-HopBand Fischmob dabei war und jetzt Solo als DJ seinen freien Hand hat. Alle Remixes von DJ Koze wurden jetzt von dem innoativen Hip Hop Label "Yo Mama" auf einem Album gesammelt. Einfach Brilliant wie dieser Mann alles remixen kann, kein einheitlicher Stil kommt da vor. Blumfeld 99'er Hit "Tausend Tränen Tief" wird in einer House-Version mit Micky Maus Stimme geliefert und Tobi und das Bo (Jetzt Fünf Sterne Deluxes) werden als mediativer Hip Hop Song geremixt.Rocko Schamoni "Diskoteer" und Egoexpress "Telefunken" komment untern Kozes Fingern als Frenchhouse Stil daher und der heimliche Hit auf diesem Album ist das Stück mit den Behindertengruppen Station 17 "Lila Pause" wird in Trip Pop verwandelt. DJ Koze kennt keine Grenzen und ist ihm sicher egal ob er aus diesem Stück ein Hip Hop, Trip Hop, Elektro oder gar House macht, der Typ kann einfach alles.Aus Alt macht man Neu...hoffentlich hört man in Zukunft mehr von DJ Koze.


Seite: 1