Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive BundesligaLive
Profil für Hans Dieter Peltzer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hans Dieter Pe...
Top-Rezensenten Rang: 669.102
Hilfreiche Bewertungen: 170

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hans Dieter Peltzer "Autor/Hobby-Tontechniker/ Freier Journalist/StD a.D." (Korschenbroich)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
If You Could Read My Mind
If You Could Read My Mind
Wird angeboten von mrtopseller
Preis: EUR 14,35

10 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber mehr auch nicht!, 29. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: If You Could Read My Mind (Audio CD)
"Dear Cameron, if you could read my mind", dann würdest Du erkennen, dass Deine neue CD tontechnisch (Sony) nicht schlecht ist - sehe ich mal davon ab, dass die einzelnen Titel nur nummeriert sind -, aber mehr auch nicht! Du beginnst - ich zitiere aus dem beiliegenden Textbuch - "aus lauter Bewunderung für die ... geniale Einfachheit" mit Bachs Präludium G-Dur für Violoncello solo, jedoch im Original nur, solange Du es im Pedal spielst. "Dann nehmen die Manuale das Stück mit auf eine Reise, die sich weit von Bach entfernt". Du nennst es selbst: "Ver-campen", "Experimentieren". Schade! Du fährst fort mit Bernsteins Ouvertüre zu "Candide" - einem humorigen und witzigen Stück -, Rachmaninoffs "Vocalise", um dann die "Klangfarbenfülle des Instruments" mit der "Musik für einen imaginären Film" zu demonstrieren. Es folgen Piazollas "Oblivion", Dupres "Variationen zu einem Weihnachtslied", fünf Liedparaphrasen, "darunter auch diejenige, die diesem Album seinen Namen gab". Von Skrjabin spielst Du die Piano-Sonate Nr. 4, und zum Abschluss erklingt die G-Dur-Triosonate Nr. 6 - glücklicherweise im Original! "Sämtliche Werke", sagst Du, "erscheinen hier aus dem einen Grund, dass jedes von ihnen eine andere Facette der Ekstase vorführt." Die Trio-Sonate, sagst Du, "zeigt Bach, was selten ist, von seiner unbekümmerten Seite, und diese Seite Bachs mag ich am liebsten."
Lieber Cameron, auch ich mag am liebsten die "unbekümmerte Seite" Deines Spiels. Aber die erkenne ich, um ehrlich zu sein, nur in wenigen Titeln Deines neuen Albums, nämlich in der Ouvertüre zu "Candide", in der Trio-Sonate und - "last but not least" - im Titel des Albums: "If you could read my mind"...
Sincerely Hans Dieter


Biblische Lieder
Biblische Lieder
Wird angeboten von moviemars-de
Preis: EUR 7,12

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine echte Perle unter den wenigen Aufnahmen für Orgel und Sopran!, 14. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Biblische Lieder (Audio CD)
Unter den wenigen Aufnahmen von Dvoraks "Biblischen Liedern" op. 99 für Orgel und Sopran erweist sich die Aufnahme des Christophorus-Verlages aus dem Jahr 1984 als echte Perle: Obwohl die Aufnahme analog ist und später, im Jahr 1996, digital bearbeitet und gemastert wurde, erstrahlt sie in leuchtenden Klangfarben, klar und deutlich, ohne dass die Orgel, gespielt von J. Krause an der Fischer+Krämer-Orgel in der Liebfrauenkirche in Freiburg-Günterstal, die warme Sopranstimme von I. Siebert, damals engagiert am Stadttheater Basel, zudeckt oder gar übertönt. In den Liedern 3, 6, 8 und 10, welche ich den geneigten Hörern als Einstieg empfehle, scheint sich Frau Siebert mit ihrer herrlich klaren Stimme in himmliche Sphären aufzuschwingen.
Wohl mehr als Beigabe gedacht scheinen mir einmal die Komposition von Th. Nilsson "Consolamini popule meus" in der Mitte der 10 Dvorak-Lieder und am Ende die Komposition von M. Lehmann "A Prayer - Ein Gebet". Da beide Komponisten 15 bzw. 16 Jahre nach Dvoraks Tod das Licht der Welt erblickten, scheint deren Musikstil für mein Empfinden nicht unbedingt zu Dvorak zu passen, was aber die künstlerische Qualität der beiden ausführenden Musiker in keiner Weise schmälert - im Gegenteil!
Fazit: Die "Biblischen Lieder" in der Interpretation von Krause (Orgel) und Siebert (Sopran) sind ein in jeder Hinsicht lohnenswerter Kauf für den Musikliebhaber!


Verdi: Orgelwerke
Verdi: Orgelwerke
Preis: EUR 14,55

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdi als Orgel-Komponist? L. Tamminga aus Bologna hat 20 Kompositionen eingespielt. Nicht nur für Orgelfreunde hörenswert!, 11. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi: Orgelwerke (Audio CD)
Erst traute ich meinen Augen nicht, dann, als ich nach meinem Kauf die CD anhörte, meinen Ohren nicht: Verdi als Orgel-Komponist?
Bereits der erste Titel, "Marcia trionfale (Aida)", ließ mich mehr als aufhorchen: War mir die Melodie nicht aus der Oper Aida vertraut?
Welch ein herrlicher Orgelklang, was für eine Stereo-Breite und räumliche Klangtiefe erklingen hier an der San Pietro-Orgel von Saliceto di Cadeo (Piacenza)! Auch zehn weitere Titel, die Titel 2 - 4, 13 - 20, spielt Liuwe Tamminga, welcher als einer der bedeutendsten Spezialisten für italienische Orgelmusik des 16. und 17. Jahrhunderts gilt, an derselben Orgel. Besonders erwähnenswert wegen der hervorragenden Klang- und Aufnahme-Technik dieser Orgel ist der letztgenannte Titel 20, "Ballabili: Danza turca, Canzone araba, Canzone greca, Danza, La Muranese, Canto di Guerra (Otello)". Hier kommen neben der Orgel auch folgende Perkussionsgeräte zum Einsatz: "due timpani, tamburello basco, coppia di piatti, gran cassa / two kettledrums, Basque tambourine, two cymbals, bass drum (Cannon shot)" Ein großes Lob an den Aufnahmeleiter Stefano Albarello!
Die Titel 6 - 8 wurden mit der Orgel von "Roncole Verdi (Busseto, Parma), San Michele Arcangelo" aufgenommen, während die Titel 9 - 12 mit der Orgel von "Trevozzo di Nibbiano Val Tidone (Piacenza), S. Maria Assunta" erklingen.
Eine Besonderheit stellt Titel 5 dar: "Quartetto Ah Ricardo! Se a misera amante (Oberto, Conte di San Bonifacio)". Dieser Titel wurde eingespielt auf einem "Pentagonal spinet, Bologna San Colombano", einem Instrument, das baugleich ist mit einem Instrument aus Verdis Jugend.
Eine besondere Erwähnung verdient auch das beigefügte Booklet: Enthält es doch nicht nur die üblichen Angaben zu den einzelnen Orgelstücken, sondern - was höchst selten ist - neben einer ausführlichen Disposition der verschiedenen Orgeln und zahlreichen Abbildungen der Orgeln und Spieltische auch noch die jeweilige Registrierung, welche der Organist Tamminga für die einzelnen Stücke verwendete. Bravo!
Fazit: "Bravissimo!"


Becker Ready 50 EU20 LMU Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Display, 20 Länder Europas, Lebenslange Kartenupdates, HQ TMC) schwarz/mokka-metallic
Becker Ready 50 EU20 LMU Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Display, 20 Länder Europas, Lebenslange Kartenupdates, HQ TMC) schwarz/mokka-metallic

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Navi mit einigen Problemen bei der Installation der Software und bei der Halterung, 18. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da es für mein Becker Z103 keine Uploades mehr gab - es sei denn für 60 EURO -, entschied ich mich für das neue READY 50 EU20 mit lebenslangen Kartenupdates. Eine Entscheidung, die ich nicht bereut habe, auch wenn es bei der Installation der Software eine unangenehme Überraschung gab: Ich hatte "Acronis 2012" auf meinem PC mit Windows 7, ein Programm, welches die Installation zu verhindern wußte!
Nach einer - etwas aufwendigen - De-Installation dieses Acronis-Programms ging das Aufspielen der Software, Durchführen des Backups und die Registrierung jedoch mühelos.
In der Praxis erweist sich das Navi als überaus gutes Gerät: schneller GPS-Empfang, schnelle Routenberechnung, gute Routenführung - zumindest mit dem männlichen Sprecher, aktuelles Kartenmaterial, angenehme Display-Ansicht, nützliche "Back-Taste" und Features.
Problematisch ist vor allem die mitgelieferte Halterung, weil man das Gerät nicht ohne Geschick hineinbekommt.
Daran, dass die Ansagen manchmal etwas früh kommen und der Touch-Screen - je nach Fingerdicke und Nagellänge - nicht so gut anspricht wie bei anderen Geräten, kann man sich jedoch leichter gewöhnen.
Fazit: Wer ein gutes, praxistaugliches Gerät sucht, macht keinen schlechten Kauf, wenn er die beschriebenen Probleme nicht vorfindet oder geschickt damit umzugehen weiß.


Unzeitgemäße Betrachtungen zu Gen 1,5 und zu Heraklits Logos: "Und es war Abend, und es war Morgen: Ein Tag." -  "Tag und Nacht sind eines."  ---  Erweiterte Neuauflage
Unzeitgemäße Betrachtungen zu Gen 1,5 und zu Heraklits Logos: "Und es war Abend, und es war Morgen: Ein Tag." - "Tag und Nacht sind eines." --- Erweiterte Neuauflage
von Hans Dieter Peltzer
  Taschenbuch
Preis: EUR 36,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neuauflage "Unzeitgemäße Betrachtungen zu Gen 1,5 und zu Heraklits Logos" als doppelter Gewinn, 30. Januar 2013
In der zweiten, verbesserten und um 12 Text-Seiten erweiterten Neuauflage, welche seit gestern im Amazon-Netz ist, wurden in Gen 1,5 einige Fehler, die sich eingeschlichen hatten, korrigiert. Im zweiten Teil wurde die Interpretation der Logos-Fragmente um den Ausblick auf die Seelen-Fragmente 115, 45, 12, 117, 118, 85, 36 und 101 erweitert. Das Literaturverzeichnis wurde hinsichtlich der Internet-Quellen auf den Stand von Januar 2013 gebracht. Der Preis des Taschenbuches hat sich auf EURO 36,-- reduziert, während sich der Lesegewinn um 12 Seiten erhöht hat! Fazit: Ein doppelter Gewinn!
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


The Verdi Operas
The Verdi Operas
Preis: EUR 64,55

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 4 Jahrzehnte Solti - 4 Jahrzehnte Tontechnik, 11. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Verdi Operas (Audio CD)
Die soeben erschienene Decca-Box mit dem Titel "The Verdi Operas" repräsentiert einen ausgezeichneten Querschnitt über 4 Jahrzehnte Solti-Arbeit als Dirigent und zugleich über 4 Jahrzehnte Entwicklung in der Tontechnik, nämlich von 1961 bis 1994. Unter den Ton-Produzenten findet man so honorige Namen wie R. Mohr, J. Culshaw, R. Minshull, M. Winding und A. Cornall. Nicht nur die namhaften Solisten, Chöre und Orchester können sich hören und sehen lassen, auch die Aufnahmeorte sind hervorragend ausgewählt, seien sie in Rom, London, Wien oder Mailand.
Die Box enthält folgende Opern:
CD 1+2 Aida, u.a. mit L. Price, J. Vickers, G. Tozzi und R. Merrill, aufgenommen Juli 1961 im "Opernhaus" Rom
CD 3+4 Maskenball, u.a. mit C. Bergonzi, B. Nilsson und Tom Krause, aufgenommen Juli 1961 in der "Accademia di Santa Cecilia" Rom
CD 5-7 Don Carlos, u.a. mit N. Ghiaurov als Philipp, C. Bergonzi als Don Carlos, D. Fischer-Dieskau als Rodigro, M. Talvela, R. Tebaldi und G. Bumbry, aufgenommen 1965 im "Oper-Zentrum" London
CD 8+9 Falstaff, u.a. mit R. Merrill, A. Kraus, M. Freni und G. Simionato, aufgenommen 1963 im "RCA-Studio" Rom
CD 10+11 Otello, u.a. mit C. Cossutta, M. Price und G. Bacquier, aufgenommen September 1977 im "Sophiensaal" Wien
CD 12+13 Simon Boccanegra, u.a. mit L. Nucci, Kiri Te Kanawa und P. Burchuladze, aufgenommen Dezember 1988 im "Sala Albanella" Mailand
CD 14+15 La Traviata, u.a. mit A. Gheorghiu, L.-M. Jones, G. Knight, Fr. Lopardo und L. Nucci, aufgenommen Dezember 1994 im "Royal Opera House" Covent Garden
CD 16 als Bonus CD mit Opern-Chören, u.a. aus Nabucco, I Lombardi, Macbeth, Il Trovatore, Rigoletto und Messa da Requiem, aufgenommen November 1989 in der "Orchestra Hall" Chicago
CD 17 als Text-CD mit Libretti und Übersetzungen
Da es mir als wenig sinnvoll erscheint, die Stärken und Schwächen der einzelnen Opern hinsichtlich der Akteure und Aufnahmetechniken im einzelnen zu beschreiben, so beschränke ich mich bei meiner Beurteilung auf ein für mich besonders herausragend gelungenes Gesamtwerk, nämlich auf die Oper "Don Carlos". Über die Solisten etwas zu sagen, was nicht längst schon gesagt ist, hieße: "Eulen nach Athen tragen". Hervorheben möchte ich vor allem die tontechnische Leistung unter dem legendären Produzenten Jon Culshaw. Hören Sie einfach einmal in die Arie des Philipp zu Beginn der CD 7 hinein mit dem Titel: "Ella giammai m' amo", "Sie hat mich nie geliebt". Dann vergessen Sie sehr schnell, dass diese Aufnahme aus dem Jahr 1965(!) stammt. Ich glaube: Besser geht es nicht!


Die Orgelwerke
Die Orgelwerke
Wird angeboten von all my music
Preis: EUR 63,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klangspektrum von 20 bis 20.000 Hz, 28. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Orgelwerke (Audio CD)
Neben der Einspielung von M. Murai verdient die vorliegende Aufnahme mit J. Guillou ein mindestens ebenso großes Lob, und zwar nicht nur deshalb, weil Guillou durch seine andersartige Spielkunst eine Ausdruckskraft zu Gehör bringt, die sonst verborgen bliebe, sondern auch deshalb, weil die damals neue Van den Heuvel Orgel von St. Eustache ein solches Klangmonument überhaupt erst ermöglicht hat, und zwar in Verbindung mit den ausgezeichneten Toningenieuren Craig D. Dory und C. Peters.
Klang-, spiel- und tontechnisch empfehle ich, sich vor allem den Anfang der zweiten CD mit dem großartigen Finale anzuhören, um einen Eindruck von der großartigen Gesamtleistung und dem Klangspektrum von 20 bis 20.000 hz zu gewinnen.


César Franck: Organ Works
César Franck: Organ Works
Wird angeboten von all my music
Preis: EUR 27,96

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen J. Guillous andersartige, jedoch nicht minder großartige Spielkunst, 28. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: César Franck: Organ Works (Audio CD)
Die vorliegende Aufnahme mit J. Guillou verdient neben der Einspielung von M. Murray ein mindestens ebenso großes Lob, und zwar nicht nur deshalb, weil Guillou durch seine andersartige Spielkunst eine Ausdruckskraft zu Gehör bringt, die sonst verborgen bliebe, sondern auch deshalb, weil die damals (1989) neue Van den Heuvel Orgel von St. Eustache ein solches Klangmonument überhaupt erst ermöglicht hat, und zwar in Verbindung mit den ausgezeichneten Toningenieuren Craig D. Dory und C. Peters.
Klang-, spiel- und tontechnisch empfehle ich, sich vor allem den Anfang der zweiten CD mit dem Finale op. 21 anzuhören, um einen Eindruck von der großartigen Gesamtleistung der Einspielung und dem Klangspektrum von 20 bis 20.000 Hz zu gewinnen.


Gotik im Rheinland
Gotik im Rheinland
von Jürgen Kaiser
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 48,00

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine bisher kaum erreichte Einheit von Wort und Bild, 1. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Gotik im Rheinland (Gebundene Ausgabe)
Dass es nicht nur in Frankreich, sondern auch in Deutschland einzigartige Zeugnisse von Kathedralgotik gibt, dürfte nicht nur Kunstgeschichtlern, sondern ebensosehr Kunstliebhabern und interessierten Laien bekannt sein. Mit dem neuen Band "Gotik im Rheinland", herausgegeben vom Kölner Kunstgeschichtler Dr. J. Kaiser und ins Bild gesetzt vom Krefelder Architekturfotografen F. Monheim, ist eine bisher kaum erreichte Einheit von Wort und Bild gelungen, eine Einheit, die mich spontan an Heraklits Gedanken vom Logos als der Einheit der Gegensätze erinnern lässt.
So werden in diesem Band nicht nur die bekannten Sakralbauten in Aachen, Altenberg, Köln, Trier und Xanten, sondern auch weniger bekannte "an überraschenden Orten" vorgestellt, und zwar in einer Qualität, die nur schwer zu überbieten sein dürfte.
Bravo!


Birgit Nilsson: Eine Jahrhundertstimme
Birgit Nilsson: Eine Jahrhundertstimme
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 5,28

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Jahrhundertstimme auf 10 CD's zum Schnäppchenpreis, 10. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Firma Membran ist mit diesem CD-Set ein wahrhaft großer Wurf gelungen, von der Auswahl, vom Klang und vom Preis her, und das alles, obwohl die jüngsten (Wagner-)Aufnahmen von 1960 sind und die älteste (Strauss-)Aufnahme aus dem Jahr 1949 stammt! Stimmlich begleitet wird B. Nilsson von Partnern, die ihr absolut ebenbürtig sind. Ich nenne nur einige: A. Varnay, W. Windgassen, E. Söderström, S. Björling, J. Björling, H. Hotter, R. Tebaldi, E. Köth, J. Metternich, G. Frick, H. Hopf und R. Resnik. Auch die Namen der Orchester und ihrer Dirigenten sind Klang in den Ohren der Klassik-Fans: Das Philharmonia Orchestra unter L. Ludwig, H. Wallberg und O. Klemperer, das Orchester der Bayreuther Festspiele unter E. Jochum, R. Kempe und W. Sawallisch, das Orchester von Neapel unter K. Böhm, das Orchester des Königlichen Opernhauses Stockholm unter H. Sandberg, das NDR-Sinfonieorchester unter H. Schmidt-Isserstedt und H. Sandberg, das Orchester des Königlichen Opernhauses, Covent Garden, unter A. Quadri, das Opernorchester von Rom unter E. Leinsdorf, das Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter A. Erede, das Kölner RSO unter E. Kleiber, ferner die Wiener Philharmoniker unter G. Solti und H. Knappertsbusch und nicht zuletzt das Orchester der Mailänder Scala unter H.v. Karajan.
Hier die Inhalte und Laufzeiten der 10 Cd's:
CD 1: R. Wagner, aus Lohengrin und Tannhäuser 55:12
CD 2: C.M.v.Weber, aus Freischütz und Oberon - R. Strauss, aus Ariadne auf Naxos
R. Wagner, aus Die Meistersinger und Der fliegende Holländer 77:05
CD 3: G. Verdi, aus Nabucco, Maskenball, La Forza del Destino, Macbeth,
Don Carlos und Aida 72:50
CD 4: G. Puccini, aus Turandot und La Fanciulla del West 73:19
CD 5: G. Verdi, aus Aida und Maskenball 71:53
CD 6: W.A.Mozart, aus Don Giovanni - L.v.Beethoven, aus op. 65 "Ah, perfido",
Egmont, Fidelio 66:25
CD 7: R. Wagner, aus Tristan und Isolde 77:55
CD 8: R. Wagner, aus Walküre (als Sieglinde) 63:02
CD 9: R. Wagner, aus Walküre (als Brünnhilde) 66:35
CD10: R. Wagner, aus Siegfried und Götterdämmerung 59:32

Eine Jahrhundertstimme zum Schnäppchenpreis - greifen Sie zu!!!


Seite: 1 | 2 | 3