Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket festival 16
Profil für Araya 41 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Araya 41
Top-Rezensenten Rang: 4.438.769
Hilfreiche Bewertungen: 2

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Araya 41

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
House of Gold & Bones Part 1
House of Gold & Bones Part 1
Preis: EUR 10,49

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wahnsinnig fettes Album, 18. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: House of Gold & Bones Part 1 (Audio CD)
boah ey, die hatte ich lange Zeit nicht auf dem Schirm. Aber das, was Stone Sour hier abliefern ist einfach nur fett. Für mich genau die richtige Mischung aus aggressiven- und melancholischen Parts. Gesanglich außergewöhnlich gut präsentiert sich Mr. Taylor und seine Bandkollegen stehen Ihm in Sachen musikalischem Können in Nichts nach.
Dabei schwankt die Stilrichtung zwischen alternativem Rock bis hin zum schweren Nu- Metal, manchmal gesanglich klar und dann wieder gegrowlt.
Die Scheibe kommt spannungsgeladen und absolut abwechslungsreich daher. Beste Voraussetzung für Dauer- Repeat im Player.
Volle 5 Zackendinger!!!!!


Outlaw Gentlemen & Shady Ladies (Limited Deluxe Edition inkl. Bonus-CD im Digipack)
Outlaw Gentlemen & Shady Ladies (Limited Deluxe Edition inkl. Bonus-CD im Digipack)
Wird angeboten von heinzman1
Preis: EUR 29,90

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die einzig logische Konsequenz, 11. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ja, ja jetzt werden sie alle wieder schreien "Kommerz, Weichspüler, Popalbum" usw. Genau genommen ist "Outlaw Gentlemen And Shady Ladies" die einzig logische Konsequenz zu allen Vorgängeralben.
Zugegeben, die ersten beiden Songs (nimmt man das sehr gute Intro einmal aus) sind auch für meinen Geschmack etwas zu poppig ausgefallen. Da hätte ich mir einen knalligeren Opener gewünscht. Aber spätestens im dritten Song ("Dead But Rising")ist man wieder dem echten "Volbeat" erlegen, sodass die Nackenmuskulatur sich dann bei dem folgenden "Cape Of Our Hero" etwas ausruhen kann.
Mit "Room 24" kann ich persönlich nicht viel anfangen, da mich King Diamond bisher doch eher zum Weghören inspiriert hat. Ist aber Geschmackssache.
Spätestens mit "The Hangmans Body Count" findet die Scheibe ihren ersten Höhepunkt. "My Body", "Lola Montez" und "Blackbart" sind echte Volbeatnummern, die auch auf jedem anderen Vorgängeralbum geglänzt hätten.
"The Lonesome Rider" ist eine frische Rockebilly- Country- Nummer mit Gastmusikerin Sarah Blackwood. Bei "The Sinner Is You" und "Doc Hollday" erlebet man wieder Volbeat pur, ehe das Album mit dem melancholisch getragenen "Our Loved Ones" schließt.

Den meiner Meinung nach stärksten Song hat man dann auf die Bonus- CD gepackt. Mit "Ecotone" ist Volbeat ein echter Metallica- Kracher gelungen.

Fazit: Ja, die Songs sind allesamt melodiöser geworden. und das wird der breiten Öffentlichkeit nicht verborgen bleiben. Ja, Volbeat werden wohl mit diesem Album die höchsten Einnahmen haben. Aber welcher Musiker träumt denn nicht davon, Erfolg zu haben und von seiner Musik leben zu können. Wie schon gesagt, gute Songs bleiben gute Songs und hier sind wirklich einige dabei! Volbeat sei der Erfolg gegönnt. Dieses Album ist rundum gut gelungen, ist sauber produziert und klingt richtig fett. Daumen hoch und volle Punktzahl.


The Dissent of Man
The Dissent of Man
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen This is just a punk rock band, 23. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Dissent of Man (Audio CD)
Das ist wie bei AC / DC.
Wenn ich ein Album von den Young- Brüdern kaufe, weiß ich im Vorfeld schon genau, was mich erwartet.
Ebenso ist es bei Bad Religion.
Nur das die Mitsingdichte enorm höher ist, als bei vorgenannten Australiern.
Die OoohŽs und AahŽs in fast jedem Song, der klare Gesang von Greg Graffin, speedige Punkrocknummern gemixt mit melodiösen und flotten Midtempo- Stücken und der kernige Gitarrensound machen BR für mich immer nocht zur ersten Adresse des californian Punkrock.
Textlich bekommen eh alle Ihr Fett weg.
Also Girls & Boys: Ich kann dieses Album nur empfehlen. Freut Euch auf die im Sommer 2011 stattfindene Deutschlandtour!

Volle Punktzahl für ein echt gutes BR- Album.


Seite: 1