Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket festival 16
Profil für T. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von T.
Top-Rezensenten Rang: 3.076.786
Hilfreiche Bewertungen: 19

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
T.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Junkers Herren-Armbanduhr XL FlatLine Analog Quarz Leder 63344
Junkers Herren-Armbanduhr XL FlatLine Analog Quarz Leder 63344

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gutes Uhrwerk, leider defekt, 11. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Leider ist nach drei Jahren und drei Monaten das Uhrwerk kaputt gegangen.

Der Uhrmacher hat aber zumindest bestätigt, dass es eigentlich kein schlechtes Uhrwerk ist; nur leider hilft mir das nichts mehr...


Kleine Geschichte Münchens: Mit einem Vorwort von Christian Ude
Kleine Geschichte Münchens: Mit einem Vorwort von Christian Ude
von Reinhard Bauer
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fakten, Fakten, Fakten, 3. Januar 2011
In dem Werk wird erwartungsgemäß alles Wichtige zur Geschichte Münchens angesprochen. Die Autoren legen in ihrer kurzen Geschichte Münchens den Schwerpunkt auf die Neuzeit. Nach 100 Seiten ist das Jahr 1800 erreicht.

Allerdings erscheint das Buch immer wieder als reine Aneinanderreihung von Fakten. Der rote Faden, die Hintergründe fehlen. Es werden keine Geschichten erzählt, sondern wirklich nur Geschichte. Dies wird erst in den Kapiteln zur Zeit nach dem Ersten Weltkrieg besser. Die Entwicklungen in der Stadt sind dann beim Lesen nachvollziehbarer.

Die Autoren geizen nicht mit Aufzählungen von Bauwerken, Künstlern, Dichtern, Politikern etc., deren Namen man liest und sofort auch wieder vergisst. Oft werden in Parenthesen oder Nebensätzen Informationen eingefügt, ohne Weiteres darüber zu erfahren, was letzten Endes nicht immer informativ ist. Weniger wäre hier mehr.

Themen wie Architektur, Kunst, Literatur etc. werden ausführlich behandelt, was leider zu Lasten der Beschreibung der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt geht. Eine andere und stärkere Schwerpunktsetzung hätte dem Buch meines Erachtens gut getan.

Es muss den Autoren aber zugestanden werden, dass es sicherlich nicht einfach ist, auf 328 Seiten (nicht 356 wie bei Amazon angegeben) die gesamte Geschichte einer Stadt wie München unterzubringen. Trotz der hier eher negativ klingenden Beschreibung daher noch drei Sterne.


Frommer's Boston 2009
Frommer's Boston 2009
von Marie Morris
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,90

1.0 von 5 Sternen Nicht kaufen!, 22. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Frommer's Boston 2009 (Taschenbuch)
Der Reiseführer mag zwar alle wichtigen Informationen enthalten, man findet sie jedoch nicht. Die Sehenswürdigkeiten sind auf die Kapitel "Suggested Boston Itineraries", "What to see & do" und "Boston Strolls" verteilt.

Und selbst innerhalb der Kapitel lässt sich nur schwer eine Ordnung feststellen. "Suggested Boston Itineraries" schlägt in drei Kapitel vor, was man am besten in einem, in zwei oder in drei Tagen in Boston erledigen kann. Welche Sehenwürdigkeit wo auftaucht muss der Leser selbst herausfinden. Ähnlich verhält es sich mit "What to see & do", wo zunächst "The Top Attractions" aufgeführt werden. Was jedoch auf dem Weg des "Freedom Trails" liegt, wird erst im nächsten Kapitel erwähnt. Dann folgen Informationen zu Museen, Parks, Cambridge, Beacon Hill etc. Informationen zum Copley Square mit Trinity Church und der Back Bay wiederum sind erst im nächsten Kapitel "Boston Strolls" zu finden. Das höchste Gebäude Bostons, der Hancock Tower, wird gar nicht erwähnt. Ob es dort noch eine Aussichtsplattform gibt wie vor acht Jahren, weiß ich daher nicht.

Beispiel:
Für das North End (Teil des Freedom-Trails) wird eine Café-Empfehlung gegeben. Die findet man aber nicht in den Kapiteln "Where to Dine" oder "Bosten after Dark", auch nicht beim "Freedom Trail", sondern unter "The Best of Boston in 1 Day".

Man sollte den Reiseführer sehr gut kennen oder vorab alles durchplanen. Denn spontane Routenplanungen sind schwer zu treffen.


New York City. City Guide (Lonely Planet New York City)
New York City. City Guide (Lonely Planet New York City)
von Beth Greenfield
  Taschenbuch

13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überschätzter Reiseführer, 22. September 2009
Zur Vorbereitung hat mir der Reiseführer gut gefallen. Alle wichtigen Informationen findet man. Aber ich vermute, dass man diese auch in anderen Reisführern findet. Einige Informationen zu Sehenswürdigkeiten sind etwas knapp gehalten. Da ist der Dumont ausführlicher (der sich aber z.B. zum Stadteil Soho völlig ausschweigt).

Wirklich gestört hat vor Ort die Beschreibungen zu den Kaptiteln "Essen" und "Ausgehen". Anmerkungen hierzu findet man nicht im Kapitel "Stadtviertel", sondern in den zuvor genannten Kapital. Ist man also z.B. in Soho, sucht man im Kapitel Stadtviertel die Stadtkarte mit den dort vermerkten Möglichkeiten zum Essen und Ausgehen, muss dann aber in den hinteren Kapiteln die Beschreibung dazu suchen. Das wird noch dadurch erschwert, dass das Kapital "Ausgehen" unterteilt ist in "Bar", "Cabaret", "Clubbing" und "Live-Musik". Die Beschreibung z.B. zum nahe gelegenen Ear's Inn muss mühsam unter "Ausgehen-Bar-Soho" oder "Ausgehen-Live-Musik-Soho" gefunden werden.

Einige Fehler in den Karten sind uns aufgefallen (z.B. Schokoladen-Laden auf der falschen Straßenseite, eine Bar existierte nicht).

Der U-Bahn-Plan ist zu klein, um wirklich praktischen Nutzen zu haben. Der Stadtplan dagegen ist völlig ausreichend.

Wer viel "Touristisches" (damit meine ich nicht nur Empire State Building oder Freiheitsstatue, sondern auch andere sehenswerte Punkte) sehen will, sollte einen anderen Reiseführer ausprobieren, in dem mehr Informationen zu den Spots zu finden sind. Die Informationen drumherum sind gut. Aber das Wiederfinden der Informationen vor Ort war nicht immer einfach.


Die Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft 1930 - 2006. Mit Spieler-Lexikon und Statistik
Die Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft 1930 - 2006. Mit Spieler-Lexikon und Statistik
von Dietrich Schulze-Marmeling
  Gebundene Ausgabe

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Standardwerk mit Schönheitsfehlern, 4. Februar 2006
Das Werk "Die Geschichte der Fußballweltmeisterschaften 1930-2006" ist für jeden Fußballinteressierten und solche, die es werden wollen, zu empfehlen. Allerdings darf bei der Bewertung dieses Buches die Begeisterung für die WM nicht den objektiven Blick verstellen.
So lässt die Recherche der Autoren vereinzelt zu wünschen übrig. Auf S. 88 etwa wird ausgeführt, dass Indien bei der WM 1950 nicht teilnehmen konnte, weil die Inder nur mit Bandagen antreten wollten. Die FIFA bestand aber auf ordentliches Schuhwerk, "das sich die indischen Fußballer jedoch finanziell nicht leisten konnten". Auf S. 412 dagegen heißt es, dass Indien auf die Teilnahme "verzichtete". Richtig ist wohl, dass der finanzielle Aspekt keine Rolle spielte.
Ein weiteres Beispiel für die teilweise ungenaue Darstellung findet sich auf S. 367. Dort heißt es in der Bildunterschrift, dass der US-amerikanische Nationalspieler Alexis Lalas in der Mitte hinten steht. Wo allerdings bei sechs Personen die Mitte ist, bleibt dem Leser überlassen.
Auch werden nicht immer alle Fragen beantwortet. So wird auf S. 332 über die WM 1990 berichtet, bei der Kamerun mit ihrem Star Roger Milla angetreten ist. Milla traf bei dieser WM drei Mal und wurde "mit seinen Toren ... zum ältesten Torschützen in der WM-Geschichte". Ob das heute immer noch gilt, bleibt offen. Zumindest wäre ein Hinweis hilfreich gewesen, dass Milla auch vier Jahre später noch einmal traf. Er war also nicht 38 Jahre, sondern 42 Jahre bei seinem letzten WM-Tor.
Das Werk ist weniger als Lexikon zu verstehen als vielmehr ein Abriss der bisherigen WM-Turniere. So sucht man im Statistikteil vergebens nach den Torschützen der einzelnen Spiele. Als Nachschlagewerk ist dieses Buch nur bedingt geeignet. Wer im Sommer aber mitreden möchte, der ist mit dem Buch gut bedient. Trotz der genannten Mängel ist das Werk in Anbetracht des bevorstehenden Titelgewinns ein Muss.


Seite: 1