Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16
Profil für Betty N. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Betty N.
Top-Rezensenten Rang: 227.825
Hilfreiche Bewertungen: 29

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Betty N. "Betty N."

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Hoppity kommt zurück
Hoppity kommt zurück
DVD ~ Max Fleischer
Preis: EUR 7,79

5.0 von 5 Sternen Endlich die originale Version, 24. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hoppity kommt zurück (DVD)
Jahrelang habe ich nach Hoppity gesucht. Einer meiner liebsten Zeichentrickfilme meiner Kindheit.
Eine auf dem Flohmarkt gekaufte VHS war leider kaputt. Ansonsten war dieser Film nicht zu finden. Wie groß war da meine Freude vor einigen Jahren, als ich ihn auf einer Auktionsplattform auf DVD entdeckte. Leider bekam man nur die erste Hälfte des Films, das Cover sah wie aus, wie am heimischen Drucker ausgedruckt, und es war eine neue - und ausgesprochen grauenhafte - Synchronisation.

Diese DVD jedoch kann man bedenkenlos kaufen. Es wurde nichts rausgeschnitten, die deutsche Synchronisation ist die alte von damals. So macht es wirklich wieder Spaß, diesen Film zu sehen.


Death
Death
von Melvin Burgess
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Regt zum Nachdenken an, 23. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Death (Taschenbuch)
Zum Buch: Death ist Kult. Jeder spricht über die neue Droge. Wer sie nimmt, hat die beste Zeit seines Lebens. Den ultimativen Höhenflug. Den absoluten Kick. Es gibt keine Grenzen, alles ist möglich - eine Woche lang. Den achten Tag erlebt man nicht. Death ist tödlich. Soll Adam die kleine Pille schlucken? Sein Bruder ist tot, bei dem Mädchen, in das er verliebt ist, hat er keine Chance und seine Zukunftsaussichten sind alles andere als rosig. Adam glaubt, dass er nichts zu verlieren hat. Und die beste Woche seines Lebens ist greifbar nah.

Meine Meinung: Die Konzerne sind groß und mächtig, die Politiker richten sich gerne nach ihnen. Die Kluft zwischen arm und reich wird in der Bevölkerung immer größer. Der Unmut wächst, aber kaum einer tut wirklich etwas. Eine ehemals in der Sterbehilfe eingesetzte Droge, die den Todkranken für ein paar Tage die Schmerzen nehmen sollte, hat seinen Weg auf die Straßen gefunden. Es ist in aller Munde. Was würdest du tun, wenn du gar nichts hast, aber wenigstens eine Woche lang dir nichts im Weg stünde? Denn das verspricht Death. Du fühlst dich besser, stärker, schneller, es scheint, als könntest du alles erreichen. 7 Tage lang.

Jimmy Earle, gefeierter Rockstar, hat behauptet, die Pille geschluckt zu haben. Am Ende seines letzten Konzerts soll er tot umfallen. Die Halle ist ausverkauft, keiner will diese Show verpassen. Und tatsächlich. Jimmy stirbt auf der Bühne. Panik bricht aus, die Leute strömen auf die Straßen. Plündern, randalieren, die Innenstadt steht in Flammen. Mittendrin Adam und Lizzie. Er aus ärmlichen Verhältnissen, sie aus den gehobenen Kreisen, beide gerademal 17 Jahre alt. Sie werden Zeuge, wie die Zeloten(*) - eine militante Mischung aus Protestbewegung und bewaffneter Rebellengruppe - das Rathaus stürmen. Ein Mann verteilt auf der Straße kostenlos Death, das sonst nur für Beträge im dreistelligen Bereich zu haben ist. Sie werden Zeuge, wie unzählige Menschen - meist junge Leute - die Pillen einwerfen. Sie werden Zeuge, wie einer der Zeloten sich selbst anzündet und vom Rathaus stürzt. Jimmys Tod scheint etwas in Gang gesetzt zu haben. Täglich werden die Stimmen der Bevölkerung mehr und lauter. Was wird passieren? Was wird aus ihnen allen? Und: Ist Death nun ein Fluch oder ein Segen, für die, die glauben, nichts zu verlieren zu haben?

Anfangs war ich ein wenig skeptisch. Für mich persönlich gab die Inhaltsangabe nun nicht so viel her. Erst einmal angefangen, wollte ich das Buch aber auch nicht beenden. Burgess hat hier eine recht realitätsnahe, packende und erschreckende Geschichte erschaffen. Die militanten, eigentlich schon fanatischen, Zeloten. Junge Menschen, die für sich keine lebenswerte Zukunft sehen und die Droge als Ausweg wählen. Nur, dass sich in dieser Geschichte die Kids dessen bewusst sind, dass die Droge sie tötet. Die Armen werden immer ärmer, die Reichen immer reicher und die Politik sieht zu. Und dann kommt der Punkt, der eigentlich kleine Punkt, der das Fass zum Überlaufen bringt. Die Bevölkerung erhebt sich. Fanatiker zünden sich an, sprengen sich selbst in die Luft. Die Forderungen nach einem Regierungsrücktritt werden immer lauter und die Menschen wehren sich auf die einzige Weise, von der sie glauben, dass sie etwas bringt - mit Gewalt.

Die Charaktere haben alle keinen großartig ausgebauten Hintergrund. Aber ich glaube, für diese Art von Geschichte brauchen sie den auch nicht. Adam und Lizzie z .B. standen mir trotzdem recht deutlich vor Augen. Die zwiegespaltene Lizzie, die sich in ihrer Upper-Class-Familie gefangen fühlt aber auch nicht ganz raus kann oder will und Adam, der die meiste Zeit an sich denkt, selbst wenn er versucht, es nicht zu tun. Oft genug hab ich mit Lizzie gefühlt und dachte "Was für ein selbstsüchtiger Mistkerl!" Bis zum - für mich überraschenden und positiven - Ende habe ich mitgefiebert. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, wie ich reagieren würde. Würde ich die Art und Weise hinnehmen, aus Erleichterung, dass man sich endlich wehrt? Wenn ich ganz unten wäre, würde ich die Droge nehmen, wenn ich nicht an Veränderungen glaube und die Fähigkeit verloren habe, auch in kleinen Dingen etwas Gutes zu sehen? Mich vielleicht sogar den Zeloten anschließen? Weiter still vor mich hinleiden und mich selbst bemitleiden, für den Rest meines Lebens?

Oder will ich Leben? Richtig Leben, mit Höhen und Tiefen, kleinen und großen Dingen, alles auskosten, was es für mich noch bereit hält? Das Buch ist an vielen Stellen hart. Brutal. Blutig. Trotzdem denke ich, dass empfohlene Lesealter von 14 - 18 Jahren ist in Ordnung. Warum? Nun, zum einen weil ich denke, dass die Kinder heutzutage schon einiges aushalten können und ich bezweifele, dass sich junge Leser nach dieser Lektüre gleich einer Fanatikergruppe anschließen oder den nächsten Dealer suchen werden ;-) Und zum anderen: Wie läuft es denn in unserer Realität? Mit den Banken, den Konzernen, der Politik? Ich glaube, dass dieses Buch zum Nachdenken anregen kann. Und das sollten nicht nur Erwachsene tun. Mein Fazit lautet also: Eine empfehlenswerte Lektüre, die ich nicht bereue. 4 von 5 Byrons dafür von mir.
* = Den Begriff Zeloten gibt es wirklich. Googelt ruhig mal.


Straight White Male: Roman
Straight White Male: Roman
von John Niven
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Wieder einmal völlig begeistert, 21. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Straight White Male: Roman (Broschiert)
Niven hatte mich damals mit "Gott bewahre" völlig aus den Socken gehauen. Und auch hier ist ihm meiner Meinung nach wieder ein Meisterwerk gelungen.
Ich empfinde seine Charaktere immer wieder als sehr lebensecht. Und mit Kennedy Marr hat er eine Figur geschaffen... Dachte ich in dem einen Moment noch "Was für ein mieser Drecksack" korrigierte ich meine Meinung im nächsten Moment zu "Was für eine coole Socke!" Man sieht, in meiner Meinung über Kennedy Marr bin ich mindestens ebenso gespalten wie die Figur selbst es auch ist.
Bei den einblicken, die Niven uns mit Marr ins Showbiz verschafft, kann ich mir mehr als nur gut vorstellen, dass es oft genug wirklich so abläuft. (Eigentlich logisch, wo er doch Autor ist und auch mal als Manager einer Plattenfirma arbeitete.) Und was das aus einem Menschen machen kann, der alles hat und doch wieder nichts.
Bisher mochte ich auch an Nivens Schreibe, dass es nicht gestelzt rüberkommt, es werden deutliche und umgangssprachliche Begriffe gewählt, ohne dabei vulgär rüberzukommen wie es normalerweise der Fall wäre. Ertaunlicherweise kann Niven auch ins Detail gehen, ohne dass daraus eine unsägliche Länge entsteht, die man einfach nur schnell hinter sich haben will.


Fiasko Royal - Agenten der Galaxis 2
Fiasko Royal - Agenten der Galaxis 2
von B. C. Bolt
  Broschiert
Preis: EUR 13,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Humorige SciFi, die Zweite. Und wieder gelungen, 21. April 2014
Eigentlich 4,5 von 5 Sternen. Zum Aufrunden hat es dieses mal nicht ganz gereicht.

Ich habe auch schon "Intrigenküche - Agenten der Galaxis 01" gelesen und dabei viel Spaß gehabt. Auf die Fortsetzung habe ich nur gewartet. Und wieder haben mir Adrian, Minkas und ihre Freunde jede Menge lustige Lesestunden bereitet. Und Appetit. Die Autorin weigert sich aber immer noch, die Verantwortung für zusätzliche Kilos nach der Lektüre zu übernehmen. Aber es sei ihr verziehen, dafür machts einfach jedes Mal wieder Spaß.

Wie schon im ersten Teil war ich auch hier oft genug auf der falschen Fährte, was den Bösewicht betrifft. Kein Wunder, kocht doch noch immer jeder am Kaiserhof aus unterschiedlichen Motivationen heraus sein eigenes Süppchen.
Wer gerne humorige SciFi liest, sollte hier gut beraten sein.

Einziges Manko bei beiden Teilen für mich: Ich bekomme das mit den Namen einfach nicht so ganz auf die Reihe. Zum einen weil die Kaiser nach der Thronbesteigung alle einen anderen Namen angenommen haben aber zwischendurch der ursprüngliche Name erwähnt wird, zum anderen weil es manchmal einfach zu viele Figuren auf einmal sind. Doch macht das das Buch keineswegs weniger gut.

Ich hoffe doch, dass man vom Kaiserhof noch etwas hören, äh, lesen wird.


Spademan: Thriller
Spademan: Thriller
von Adam Sternbergh
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ruhiger, solider Hardboiled-Thriller, 3. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Spademan: Thriller (Broschiert)
Erst einmal vielen Dank an den Wilhelm Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Der rückseitige Klappentext besteht aus zwei simplen Sätzen. "Ich töte Männer. Und ich töte Frauen, denn ich will nicht diskriminierend erscheinen." Spademan ist also ein Killer. Ein Blick ins Buch und den Text der Klappbroschur verrät uns schon mehr.
Spademan war ein Müllmann. Bevor eine Bombe den Times Square in Schutt und Asche legte, seine Frau tötete und den größten Teil der New Yorker Bevölkerung vertrieb. Ein paar der Reichen blieben, zurückgezogen in ihre Festungen. Meistens nur noch in der virtuellen Welt unterwegs. Spademan ist nun ein Auftragskiller, der bevorzugt ein Teppichmesser verwendet. Sein nächstes Opfer soll die Tochter eines berühmten Fernsehpredigers sein. Das Problem an der Sache? Obwohl Spademan sowohl Männer als auch Frauen tötet, tötet er dennoch keine Kinder. Das Mädchen ist zwar erwachsen, aber es ist schwanger. Und außerdem bekommt Spademan das Gefühl, dass irgendetwas ganz und gar nicht stimmt.

Wir folgen der Geschichte aus Spademans Sicht.
Zunächst einmal fiel mir auf, wie knapp die Sätze gehalten sind. Durch den Schreibstil des Autoren aber nicht unangenehm zu lesen. Keine beschönigende, in die Länge ziehende Schnörkelei, keine unverständlichen Ausdrücke. Er versteht es, mit wenigen klaren Worten viel zu sagen. Und er versteht es, Andeutungen so zu dosieren, dass ich manchmal das Buch zur Seite legte und mir dachte *Es reicht. Immer nur Andeutungen, ich mag nicht mehr.* Nun ja. Ein paar Minuten später hing ich dann doch wieder mit der Nase im Buch. Und das obwohl ein - für mich trotz des angenehmen Schreibstils und spannenden Szenarios - großer Kritikpunkt angebracht werden muss: Die wörtliche Rede wird nicht durch Anführungszeichen markiert. Das macht das Ganze mitunter leider etwas umständlich.

Die Charaktere sind alle recht gut beschrieben, wenn auch nur knapp, wie z. B. die Nebenfiguren. Trotzdem kann man sich ein Bild von ihnen machen, das ausreicht.
Die wichtigeren Figuren lernt man im Laufe der Geschichte nach und nach besser kennen. Und der eiskalte Auftragskiller Spademan ist mir doch ein klein wenig ans Herz gewachsen. Man lernt häppchenweise immer wieder etwas über die Hintergründe der verschiedenen Personen und der gesamten Vorgeschichte. Was es mit der Bombe auf sich hat; wie Spademans Frau umkam; wieso er auf Grace/Persephone angesetzt wurde und was es mit diesen immer wieder erwähnten Betten auf sich hat.

Mein Fazit: Vielleicht kein nervenaufreibender und actiongeladener Thriller, aber in meinen Augen doch gute, solide Hardboiled-Kost mit der man sich getrost ein paar Lesestunden gönnen kann.


Untot - Pausensnack
Untot - Pausensnack
Preis: EUR 1,99

4.0 von 5 Sternen Gelungener Appetizer auf Band Zwei, 12. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Untot - Pausensnack (Kindle Edition)
In "Untot - Pausensnack" wird erzählt, was zwischen dem ersten und dem zweiten Band passiert. Nachdem Bobby, ihre Mutter, Smitty und Alice am Ende von "Untot - Lauf, solange du noch kannst" in den Bus gestiegen sind.

Hat mir im ersten Teil schon die Passage mit dem Auszug aus der "Rocky Horror Picture Show" gefallen, hat die Autorin hier noch mal für Musikfreunde einen drauf gesetzt. Die Kapitelüberschriften sind Lied-Titel.

Die Wortwahl ist gewohnt locker, schnodderig und humorvoll (wenn man auf makaber steht).

Berichtet werden die Ereignisse von verschiedenen Personen. Mal aus der Ich-Perspektive, mal aus beobachtenden Perspektive. Es sind somit viele Erzählstränge, was mich persönlich aber nicht gestört hat. Die verschiedenen Stränge sind deutlich voneinander abgegrenzt, sodass man nicht durcheinander kommen sollte.

Die Cliffhanger sowohl am Ende der Story als auch am Ende der Leseprobe zum zweiten Teil lassen mich nun gespannt wartend zurück.


Die geheime Sammlung: Roman
Die geheime Sammlung: Roman
von Polly Shulman
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Rettung aus einer Leseflaute, 12. Januar 2014
Elizabeth bekommt einen Aushilfsjob im "Repositorium der verleihbaren Schätze" in New York. Hier kann man allerhand ausleihen. Uralten Krempel, Kitsch, Kunst, eben was das Herz begehrt.
Doch im Keller wartet noch etwas ganz besonderes auf Elizabeth. Das Grimm-Sammelsurium. Grimm? Kommt einem bekannt vor, oder? Man vermutet recht. Das Grimm-Sammelsurium beinhaltet die magischen Gegenstände aus Märchen.

Irgendjemand stiehlt diesen Gegenständen ihren Zauber. Elizabeth und ihre neuen Freunde - die ebenfalls im Repositorium arbeiten - machen sich daran herauszufinden, wer oder was dahintersteckt.

Mir fiel dieses Buch zufällig ins Auge, als ich gerade mehr oder weniger in einer Leseflaute steckte. Nun ja, jedenfalls bis zu diesem Buch. Elizabeth und das Repositorium haben mich da raus gezogen.

Es handelt sich hierbei um ein Jugendbuch. Der Sprachstil ist meiner Meinung nach angemessen. Weder die Sprache, noch das Tempo der Geschichte überfordern einen, lassen einen aber auch gleichzeitig das Buch nicht aus der Hand legen. Ich war sogar regelrecht enttäuscht, als ich mit dem Buch fertig war, wollte ich doch unbedingt und am besten sofort wissen wie es weitergeht.

Von mir eine ganz klare Leseempfehlung für dieses einfache und doch wundervolle Buch.


Die Stille nach dem Schrei
Die Stille nach dem Schrei
von Isolde Sammer
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Aufwühlend..., 12. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Stille nach dem Schrei (Taschenbuch)
Irene sucht die Wahrheit. Hat ihr 19jähriger Stiefsohn Martin ihren leiblichen 14jährigen Sohn Jonas dabei beobachtet, wie er einen 10jährigen missbraucht und getötet hat? Hat Martin Jonas deshalb im Affekt getötet? Wurden Martin und Jonas wirklich von ihrem Vater missbraucht? Oder ist es vielmehr so, dass Martin von Jonas erwischt wurde, wie er das Kind missbrauchte? Irene glaubt an Jonas' Unschuld und an Martins Schuld. Aber wie soll sie das beweisen?

Tina glaubt, in Martin die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben. Er ist unschuldig, dass weiß sie genau. Er liebt sie und er braucht sie. Aber dann verlangt er merkwürdige Dinge... und doch ist es für Tina zu spät. Sie kann nicht mehr zurück. Oder gibt es doch noch einen Weg für sie?

Martin... Martin, mit seinem offenen Lächeln. Martin, der offensichtlich alle nach seinem Willen manipulieren kann. Alle? Alle, außer Irene, seine Stiefmutter.

Frau Sammer hat mit "Die Stille nach dem Schrei" ein Buch geschrieben, dass einen fesselt und einem gleichzeitig einen kalten Schauer über den Rücken laufen lässt.

Es ist ein ernstes Thema, und uns heutzutage leider nur allzugegenwärtig. Es ist ein Thema, dass mich schaudern lässt. Oft hätte ich das Buch gerne zur Seite gelegt und es abgebrochen... . Ich habe das Buch wirklich zwiegespalten gelesen. Einerseits ließ mich das Thema an meine Grenzen stoßen, andererseits wollte ich unbedingt weiterlesen, wissen, wie es ausgeht. Ich habe mich schon fast dafür geschämt, dass ich dieses Buch unbedingt weiterlesen wollte.

Frau Sammer schreibt spannend, leicht verständlich und selbst die Art und Weise aus der Sicht von drei verschiedenen Personen zu schreiben hat sie sehr gut hin bekommen. Sie hat für "Die Stille nach dem Schrei" ein schwieriges Thema gewählt. Und obwohl sie wirklich grausame Details nicht beschreibt... ist dieses Buch mit den vorhandenen Schilderungen grausam genug... und gleichzeitig spannend genug, dass man weiter liest. Ich für meinen Teil wollte unbedingt wissen, was mit Tina geschieht...

Empfehlen würde ich das Buch aber nicht jedem. Zu realistisch erscheinen mir die Taten, Gedanken und Gefühle des Täters. Wer gerne (Psycho)Thriller liest und Fiktion von Realität immer trennen kann, der kann dieses Buch unter Umständen lesen. Auf eigene Gefahr, würde ich fast sagen. Ich persönlich habe noch Wochen später drüber nachgedacht. Und ich weiß ehrlich gesagt immer noch nicht, ob ich das Buch (aufgrund des Themas) nun wirklich gut oder doch schrecklich finden soll...


Die Hütte - Ein Wochenende mit GOTT
Die Hütte - Ein Wochenende mit GOTT

3.0 von 5 Sternen Es regt auf jeden Fall zum Nachdenken an - so oder so., 12. Januar 2014
William P. Young schreibt flüssig und leicht verständlich.

Am besten gefallen hat mir, dass er Gott bei der Dreifaltigkeit als afroamerikanische Frau auftreten lässt. Nicht dieses stereotype alter Mann mit langem weißen Bart.

Es hieß: Dieses Buch wird dein Leben verändern!

Mein Leben hat es zwar nicht verändert, aber es hat mich zum Nachdenken angeregt. Ob zum positiven ist fraglich.
Ich stellte mir während des Lesens immer wieder die Frage, wie man es so hinnehmen kann, wenn einem so ein schwerer Schicksalsschlag widerfährt. Auch nach der Lektüre des Buches würden mich Phrasen wie "Gott hat sie so geliebt, dass er sie bei sich haben wollte" oder "Gott liebt alle seine Kinder. Auch diejenigen, die Böses tun" nicht trösten.

Trotzdem würde ich dieses Buch immer als Lektüre empfehlen, einfach, weil es interessant ist und durch William P. Youngs Darstellung der Dreifaltigkeit mal so ganz anders ist.
Für mich ist es trotz allem schwer mit Sternen zu bewerten. Ich bin einfach nicht so gläubig, dass ich mich mit solchen Phrasen trösten könnte, und trotzdem hat mir das Buch an sich gut gefallen.


Blut & Barolo: Ein Hundekrimi aus dem Piemont (Ein Niccolò-und-Giacomo-Krimi, Band 2)
Blut & Barolo: Ein Hundekrimi aus dem Piemont (Ein Niccolò-und-Giacomo-Krimi, Band 2)
von Carsten Sebastian Henn
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Netter Hundekrimi, 12. Januar 2014
Mitten im Winter wird das Turiner Grabtuch gestohlen, welches der junge Pharaonenhund Amadeus bewachen sollte. Der alte Trüffelhund Giacomo findet es zufällig im Schloßpark von Stupiningi. Und da geht der Ärger erst richtig los.

Isabella (das "Frauchen" von Giacomo und seinen Freunden, dem Windspiel Niccolo und der Spanielhündin Canini) ruft die Polizei, landet aber selber als angebliche Diebin im Gefängnis. Giacomo flüchtet mit dem Grabtuch und Niccolo und Canini landen bei Mario, Isabellas Chef.

Amadeus, von seiner Meute verstoßen, versucht mit Hilfe der Bulldogge Tomaso und Giacomo das Grabtuch zu finden.

Niccolo reißt aus und versucht, Isabella zu finden und zu befreien.

Irgendwann laufen alle Handlungen zu einem Strang zusammen.

Meine Meinung:

Carsten Sebastians Henns Schreibstil gefällt mir eigentlich recht gut. Er beschreibt die Umgebung und seine Figuren sehr genau, man kann sich alles gut vorstellen. Auch der Humor kommt meiner Meinung nach nicht zu kurz - was mir bei Büchern immer besonders gut gefällt. Am besten hat mir eigentlich der Hund gefallen, der sich wie eine Katze benimmt :-)

Trotz allem bin ich ich nicht so ganz vom Buch überzeugt, und ich kann nicht mal erklären, woran es liegt. Die Geschichte ist gut, und ich würde das Buch auch weiterempfehlen. Keine Ahnung, wieso ich dem Buch nicht die vollen Sterne geben kann.


Seite: 1 | 2