Profil für Frank Rummeleit > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Frank Rummeleit
Top-Rezensenten Rang: 32.921
Hilfreiche Bewertungen: 199

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Frank Rummeleit (Deutschland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Amazon Fire TV
Amazon Fire TV
Preis: EUR 99,00

5.0 von 5 Sternen Top Teil, 24. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Amazon Fire TV (Elektronik)
Ich bin sehr überzeugt von Fire TV. Das Angebot wächst beständig und wenn man nur eine Serie mit mehreren Staffeln geschaut hat hat man die Kosten für das Gerät und die Jahresgebühr schnell ausgeglichen.
Anschluss funktioniert problemlos, zumal das Gerät auf das eigene Amazon-Konto voreingestellt ist.
Ruckler hatte ich bislang keine, das Bild ist einwandfrei. Schön auch die Funktion, dass bei Serien die nächste Folge als automatisch folgend eingestellt werden kann.
Auch die Funktion Musik ist super - allerdings habe ich noch nicht herausgefunden, wie ich meine Musikbiblithek, die ich in der amazon Music cloud beständig aktualisiere, auch bei Fire TV auf den neusten Stand bringen kann. Über die Funktion "amazon inhalte synchronisieren" in den Einstellungen hat es bislang nicht geklappt - ich habe bislang nur die Hälfte meine Songs zur Auswahl in Fire TV.
Kleines Gerät, große Funktionen - Top Teil!


Kein Titel verfügbar

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Megastarker Booster!, 3. Dezember 2013
Der stärkste Booster, den ich bislang genommen habe! Beim Trinken brennt es leicht im Hals, liegt möglicherweise am schwarzen Pfeffer, der die Schärfe bringt. Schmeckt künstlich, riecht künstlich – geschmacklich ist es aber zu ertragen. In Wasser aufgelöst sieht es aus wie Blut und geht scheinbar auch direkt in selbiges über. Trotz Beta-Alanin Erfahrung ist das Kribbeln auf der Haut zu spüren. Relativ schnell fängt das Blut zu kochen an (schwarzer Pfeffer) und beim Ausdauertraining fließt der Schweiß in Strömen. Man ist gut fokussiert und voller Elan. Das Training geht leicht von der Hand und dank Redweiler ging ich zeitlich über den normalen Rahmen hinaus – man steckt voller Energie und vergisst die Zeit. Der Pump ist deutlich spürbar und sehr gut, die Wiederholungszahlen beim Bizeps-Training konnte ich merklich steigern.

Bei der Dosierung würde ich zunächst eine geringere Dosis empfehlen, da der Booster extrem wach macht. Obwohl zur Mittagszeit genommen, hielt die Wirkung bei mir spät in die Nacht an, was sich in Einschlafschwierigkeiten zeigte. Wegen des HalloWach-Effekts habe ich das Produkt bislang nur mittags eingenommen.

Der Warnhinweis auf der Dose „nur für erfahrene Bodybuilder“ kommt nicht von ungefähr.


Atemlos durch die Nacht (Florian Paetzold Remix)
Atemlos durch die Nacht (Florian Paetzold Remix)
Preis: EUR 1,29

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eingeschlafene Füße sind spannender..., 3. Dezember 2013
Experimente müssen mutig sein, dürfen, vielleicht sogar müssen das Risiko des Scheiterns in sich tragen. Und bei einer Remix-EP, an der verschiedene Remixer beteiligt sind, ist dieses Risiko gegeben. In meiner subjektiven Sicht ist der „Florian Paetzold Remix“ der Song, der mich am wenigsten überzeugt. Aus einer Up-Tempo-Nummer eine monoton blubbernde Slow-Motion-Chill-Version zu machen, den Song also ins Gegenteil zu verkehren, hört sich zunächst gewagt an, hätte in der Schule allerdings mit dem Hinweis „Thema verfehlt“ geendet. Der Basis-Song drückt das sich auf den Höhepunkt – wie auch immer der geartet sein mag – bewegen aus. Drückt Kraft, Spannung, Energie – eben pulsierendes Leben aus. Dieser Remix ist allerdings eher die Zigarette danach. Ist schlaff, in sich gefallen, müde – steht musikalisch völlig konträr zum lebendigen Text. Eingeschlafene Füße sind spannender als dieser Einlull-Song…


Atemlos durch die Nacht (Sean Finn Remix)
Atemlos durch die Nacht (Sean Finn Remix)
Preis: EUR 1,29

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Urbaner Underground-Floor-Killer-Track!, 2. Dezember 2013
Das Tor in eine neue musikalische Dimension im Helene Fischer Sound-Universum wurde ganz groß aufgestoßen und dem verblüfften Hörer offenbart sich eine Klanglandschaft von immenser Weite!

Wer immer den Mut hatte, den Song einem Sean Finn in die Hände zu geben und den Mut hatte, diesen Remix auch durchwinken zu lassen, hat höchsten Respekt verdient. Der Sean Finn Remix" ist eine Supernova, die da im klanglichen Spektrum einer Helene Fischer explodiert. Big Beats vom Feinsten. Diese Version kann in einem Electro-Set problemlos nach den Großmeistern von The Prodigy gespielt werden. Äußerst harsche Elektronik wird fett aufgefahren, die Beats haben enorme Wucht. Technoider Hardcore vom Feinsten. Ein urbaner Underground-Floor-Killer-Track! Da ist nichts mehr mit Mainstream! Ich bin sprach- und atemlos angesichts dieser Sound-Bestie, die da von der Leine gelassen wurde. Aggro-Power mitten in die Fresse! Die Beats prügeln sich durch die Gehörgänge, infiltrieren das Rhythmus-Zentrum und versetzen den schweißnassen Körper in zuckende Ekstakse. Lust pulsiert auf meiner Haut" - ein Ton gewordenes Aphrodisiakum! Wer angesichts dieses Sound-Monsters noch das Wort Schlager in den Mund nimmt, hat nicht erkannt, dass Helene Fischer grenzenlos ist!


Atemlos durch die Nacht (Maxi CD)
Atemlos durch die Nacht (Maxi CD)
Preis: EUR 5,99

21 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sound-Revolution!, 30. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Atemlos durch die Nacht (Maxi CD) (Audio CD)
Helene Fischer Goes Dancefloor - neu ist die Idee nicht, gab es doch schon die CD The Ultimate Dance Mix", auf der Remixer-Hände an ihre Songs gelegt wurden und sie auf Dance-Kompabilität getrimmt haben. Allerdings hat mich das Ergebnis seinerzeit nicht überzeugt. Es wirkt alles etwas altbacken, klang etwas zu sehr nach gewollt und irgendwie auch nach Kinder-Disco...Versuch macht klug, sagt man...

Atemlos durch die Nacht" - enthalten auf dem aktuellen Helene Fischer Album Farbenspiel". Im bunten Spiel der Klangfarben auf Farbenspiel" sicherlich die größte Überraschung. Ein Song von hymnenhaften Charakter. Dancefloortauglich. Eine Up-Tempo-Nummer, die einen gewaltigen Schuss Moderne in das musikalische Universum von Helene Fischer brachte. Ein Song, bei dem man merkte, dass in ihm, so gut er schon war, noch wesentlich mehr Potenzial steckt. Und so war die Album-Version quasi die Demo-Version, das Fundament für ein gewagtes Experiment.

Helene Fischer Goes Dancefloor - die Zweite! Und da Experimente auch das Risiko des Scheiterns in sich bergen müssen, um letztendlich DAS Produkt zu finden, wurde die Idee wieder aufgegriffen. Und diesmal wurde in großen Linien gedacht. Mutig auf Innovation gesetzt. Für die Für einen Tag"-Tour schuf man Helene Fischer einen XXL-Spielplatz - und auf selbigem ist man jetzt in der Ecke unterwegs, den der Wegweiser mit Abenteuerspielplatz" kennzeichnet.

Die vorab im Netz kursierende kurze Hörprobe im Florian Paetzold Remix" ließ vermuten, dass die seichte Linie von The Ultimate Dance Mix" ihre Fortsetzung findet. Aus dem Up-Tempo-Song wurde eine arg runtergebremste monotone Slow-Motion-Version für die Chill-Lounge gemacht. Und diese Version ist im Ranking der 13 (!) Remix-Versionen sicherlich am untersten Ende anzusiedeln - denn: der Rest ist unglaublich gut!

Das Tor in eine neue musikalische Dimension im Helene Fischer Sound-Universum wurde ganz groß aufgestoßen und dem verblüfften Hörer offenbart sich eine Klanglandschaft von immenser Weite!

Wer immer den Mut hatte, den Song einem Sean Finn in die Hände zu geben und den Mut hatte, diesen Remix auch durchwinken zu lassen, hat höchsten Respekt verdient. Der Sean Finn Remix" ist eine Supernova, die da im klanglichen Spektrum einer Helene Fischer explodiert. Big Beats vom Feinsten. Diese Version kann in einem Electro-Set problemlos nach den Großmeistern von The Prodigy gespielt werden. Äußerst harsche Elektronik wird fett aufgefahren, die Beats haben enorme Wucht. Technoider Hardcore vom Feinsten. Ein urbaner Underground-Floor-Killer-Track! Da ist nichts mehr mit Mainstream! Ich bin sprach- und atemlos angesichts dieser Sound-Bestie, die da von der Leine gelassen wurde. Aggro-Power mitten in die Fresse! Die Beats prügeln sich durch die Gehörgänge, infiltrieren das Rhythmus-Zentrum und versetzen den schweißnassen Körper in zuckende Ekstakse. Lust pulsiert auf meiner Haut" - ein Ton gewordenes Aphrodisiakum! Wer angesichts dieses Sound-Monsters noch das Wort Schlager in den Mund nimmt, hat nicht erkannt, dass Helene Fischer grenzenlos ist!

Nicht ganz so animalisch Aggro, aber dennoch vollflächig auf Dance getrimmt kommen die Remixe von Bassflow (u.a. Remixe für Loreen, Roxette, Hurts, Lana Del Rey) daher. Breitflächige Sphärenklänge, satte Beats, bombastische Elektronik - diesen Versionen kann die volle Club-Tauglichkeit zugesprochen werden. Das ist Electro-Pop allerfeinster Couleur.

Pulsierend der Pope Remix" von den Radio-Mixes, an dem der musikalische Direktor Christoph Papendieck mit Hand anlegte. Vokalistisch überzeugt Helene Fischer mit ihren neu eingesungenen Vocals, beweist, dass ihre Stimme auch in Kombination mit modernster Elektronik einen kongenialen Schulterschluss eingehen kann.

Die A Klass Kuduro" Versionen versprühen sommerliches Flair a la Lambada, sind für körperbetonte Tanzeinlagen an Stränden in lauen Sommernächten wie prädestiniert.

Massig Remixe sind eigentlich ein Anachronismus, ein Relikt der 90er. Aber gerade durch die zeitgemäße Ausrichtung an aktuellen Club-Sounds schon wieder ein Trendsetter. Kein Mief billiger Bontempi-Schlager-Sounds, sondern ein mutiger Schritt raus aus altbekanntem Terrain. Das ist wahrer Forschergeist, der Wachstum möglich macht.

Für den traditionsbewussten Helene Fischer Fan mögen diese Remixe ein Sakrileg sein - alle anderen tanzen Atemlos durch die Nacht" und werden Teil der Schöpfungsgeschichte in einer neuen Arä der Helene Fischer - hiermit erteile ich der einstigen Schlager-Königin den Ritterschlag und ernenne sie zur Dancefloor-Queen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 16, 2014 4:54 PM MEST


Atemlos durch die Nacht (The Extended Remixes)
Atemlos durch die Nacht (The Extended Remixes)
Preis: EUR 2,79

9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Sound-Revolution!, 29. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Helene Fischer Goes Dancefloor - neu ist die Idee nicht, gab es doch schon die CD The Ultimate Dance Mix", auf der Remixer-Hände an ihre Songs gelegt wurden und sie auf Dance-Kompabilität getrimmt haben. Allerdings hat mich das Ergebnis seinerzeit nicht überzeugt. Es wirkt alles etwas altbacken, klang etwas zu sehr nach gewollt und irgendwie auch nach Kinder-Disco...Versuch macht klug, sagt man...

Atemlos durch die Nacht" - enthalten auf dem aktuellen Helene Fischer Album Farbenspiel". Im bunten Spiel der Klangfarben auf Farbenspiel" sicherlich die größte Überraschung. Ein Song von hymnenhaften Charakter. Dancefloortauglich. Eine Up-Tempo-Nummer, die einen gewaltigen Schuss Moderne in das musikalische Universum von Helene Fischer brachte. Ein Song, bei dem man merkte, dass in ihm, so gut er schon war, noch wesentlich mehr Potenzial steckt. Und so war die Album-Version quasi die Demo-Version, das Fundament für ein gewagtes Experiment.

Helene Fischer Goes Dancefloor - die Zweite! Und da Experimente auch das Risiko des Scheiterns in sich bergen müssen, um letztendlich DAS Produkt zu finden, wurde die Idee wieder aufgegriffen. Und diesmal wurde in großen Linien gedacht. Mutig auf Innovation gesetzt. Für die Für einen Tag"-Tour schuf man Helene Fischer einen XXL-Spielplatz - und auf selbigem ist man jetzt in der Ecke unterwegs, den der Wegweiser mit Abenteuerspielplatz" kennzeichnet.

Die vorab im Netz kursierende kurze Hörprobe im Florain Paetzold Remix" ließ vermuten, dass die seichte Linie von The Ultimate Dance Mix" ihre Fortsetzung findet. Aus dem Up-Tempo-Song wurde eine arg runtergebremste monotone Slow-Motion-Version für die Chill-Lounge gemacht. Und diese Version ist im Ranking der 13 (!) Remix-Versionen sicherlich am untersten Ende anzusiedeln - denn: der Rest ist unglaublich gut!

Das Tor in eine neue musikalische Dimension im Helene Fischer Sound-Universum wurde ganz groß aufgestoßen und dem verblüfften Hörer offenbart sich eine Klanglandschaft von immenser Weite!

Wer immer den Mut hatte, den Song einem Sean Finn in die Hände zu geben und den Mut hatte, diesen Remix auch durchwinken zu lassen, hat höchsten Respekt verdient. Der Sean Finn Remix" ist eine Supernova, die da im klanglichen Spektrum einer Helene Fischer explodiert. Big Beats vom Feinsten. Diese Version kann in einem Electro-Set problemlos nach den Großmeistern von The Prodigy gespielt werden. Äußerst harsche Elektronik wird fett aufgefahren, die Beats haben enorme Wucht. Technoider Hardcore vom Feinsten. Ein urbaner Underground-Floor-Killer-Track! Da ist nichts mehr mit Mainstream! Ich bin sprach- und atemlos angesichts dieser Sound-Bestie, die da von der Leine gelassen wurde. Aggro-Power mitten in die Fresse! Die Beats prügeln sich durch die Gehörgänge, infiltrieren das Rhythmus-Zentrum und versetzen den schweißnassen Körper in zuckende Ekstakse. Lust pulsiert auf meiner Haut" - ein Ton gewordenes Aphrodisiakum! Wer angesichts dieses Sound-Monsters noch das Wort Schlager in den Mund nimmt, hat nicht erkannt, dass Helene Fischer grenzenlos ist!

Nicht ganz so animalisch Aggro, aber dennoch vollflächig auf Dance getrimmt kommen die Remixe von Bassflow (u.a. Remixe für Loreen, Roxette, Hurts, Lana Del Rey) daher. Breitflächige Sphärenklänge, satte Beats, bombastische Elektronik - diesen Versionen kann die volle Club-Tauglichkeit zugesprochen werden. Das ist Electro-Pop allerfeinster Couleur.

Pulsierend der Pope Remix" von den Radio-Mixes, an dem der musikalische Direktor Christoph Papendieck mit Hand anlegte. Vokalistisch überzeugt Helene Fischer mit ihren neu eingesungenen Vocals, beweist, dass ihre Stimme auch in Kombination mit modernster Elektronik einen kongenialen Schulterschluss eingehen kann.

Die A Klass Kuduro" Versionen versprühen sommerliches Flair a la Lambada, sind für körperbetonte Tanzeinlagen an Stränden in lauen Sommernächten wie prädestiniert.

Massig Remixe sind eigentlich ein Anachronismus, ein Relikt der 90er. Aber gerade durch die zeitgemäße Ausrichtung an aktuellen Club-Sounds schon wieder ein Trendsetter. Kein Mief billiger Bontempi-Schlager-Sounds, sondern ein mutiger Schritt raus aus altbekanntem Terrain. Das ist wahrer Forschergeist, der Wachstum möglich macht.

Für den traditionsbewussten Helene Fischer Fan mögen diese Remixe ein Sakrileg sein - alle anderen tanzen Atemlos durch die Nacht" und werden Teil der Schöpfungsgeschichte in einer neuen Arä der Helene Fischer - hiermit erteile ich der einstigen Schlager-Königin den Ritterschlag und ernenne sie zur Dancefloor-Queen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 20, 2013 4:16 PM CET


Farbenspiel - Live aus München (Fanedition, 2CD + DVD)
Farbenspiel - Live aus München (Fanedition, 2CD + DVD)
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 11,87

15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Konzert-Highlight, 24. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Helene Fischer auf CD. Helene Fischer auf Konzert. Was anfänglich (fast) noch 1:1 vom digitalen Silberling auf die Live-Bühne übertragen wurde, erfuhr spätestens mit der So wie ich bin" Tour eine Janusköpfigkeit.

Was auf CD noch in die Kategorie Schlagerwelt mit ein paar moderaten Genre-Grenzüberschreitungen einzuordnen war, wurde live in einem opulenten Vier-Gänge-Ohren-Schmaus mit großer künstlerische Freiheit serviert - Entertainment made by Helene Fischer & Co.!

Kreatives Toben - für einen Tag noch einmal Kind sein. Kindliche Neugierde gepaart mit kindlicher Spielfreude, getreu dem Motto:

Irgendwo tief in mir, bin ich ein Kind geblieben. Erst dann, wenn ich's nicht mehr spüren kann, weiß ich, es ist für mich zu spät, zu spät, zu spät."

Auf Für einen Tag" wurde eine eine erste größere Kurskorrektur hinaus aus den starren Grenzen des Schlagers hinter den Horizont vorgenommen. Farbenspiel" zollt nun dem künstlerischen Wachstum seinen Tribut und zeigt sich in seiner kreativen Ausrichtung Album-titelgerecht verspielt bunt. Aus dem einstiges Schlagerküken ist eine junge & moderne Frau geworden, die ihre Flügel in alle Richtungen streckt. Hinaus in die Welt fliegt, um immer wieder einen Kurzbesuch an der Basis zu machen.

Was bei Für einen Tag" noch eine Art Testlauf war, das Album vor VÖ live vor einem kleineren Publikum zu präsentieren, erwies sich als erfolgreicher Schachzug. Und fand nun mit Farbenspiel" seine Fortsetzung im Neuen Theater" in München - zeitgleich live in 25 Kinosäle übertragen. In Bild & Ton für eine VÖ auf CD sowie DVD / Blu Ray konserviert.

Und hatte ich bei meiner Besprechung zur regulären Farbenspiel"-VÖ noch größtenteils den Kino-Sound imaginär im Ohr, so stieß ich mich mit zunehmender Hördauer doch etwas an den mitunter doch altbacken wirkenden computergestützten Beats. Und stelle mir immer noch die Frage, warum kann die eingespielte Band ihren mit wahrer Spielfreude ausgeführten Job nicht auch im Studio leisten?

So gewinnt Farbenspiel - Live" durch das mannigfaltige Mitwirken spielfreudiger Musiker deutlich an Charakter. Sei es die Bläser- oder Streicher-Sektion, die kunstvoll gezupfte Harfe oder das kraftvolle Drumming. Im Vergleich zum Live-Album verblassen die Klangfarben auf der Studio-Version deutlich. Satt in den Klangfarben sind die vorgenannten Instrumente ein ums andere Mal mehr als ein I-Tüpfelchen, schaukeln sich mit der klaren Intonation Helene Fischers zu farbenprächtigen Klangperlen auf - die aneinander gereiht ein weiteres Konzert-Highlight der heimischen Helene Fischer Sammlung zuführen. Wesentlich energiereicher als auf Studio-Konserve haben gerade die kräftigeren Stücke an Wumms gewonnen.

Das Studio-Album Farbenspiel" habe ich an anderer Stelle ausführlich rezensiert. So sei auf diese Werke nur ein kurzer Blick geworfen.

Feuerwerk" gleich an den Anfang gesetzt könnte ein Zeichen sein, wie das Intro der kommenden Tour ausfallen wird.

Durch zart besaitetes Spiel gewinnt Der Augenblick" durch das gefühlvolle Harfen-Intro noch an Zauberkraft in seiner gefühlvollen, verträumt wirkenden Ausrichtung. Balsam für die Seele, wenn Helene Fischer stimmlich im fragilen Spiel der Instrumente versinkt.

Live kommt die kompositorisch mutig-moderne Orientierung wesentlich besser zur Geltung. Und wie sollte es anders sein - nach den für das anwesende Publikum noch unbekannten Stücken wurde dann noch eine riesige Zugabe mit altbewährten Songs gegeben. Altbewährt? Nicht ganz, denn der Konzert-Tradition der Ära Christoph Papendieck folgend, wurden die Songs natürlich gepimpt - sprich neu arrangiert, zum Teil so komplex neu arrangiert, dass fast schon ein neuer Song daraus entstanden ist.

Als absolutes Highlight empfinde ich Ich will immer wieder - dieses Fieber spür'n". Der Klassiker Fever" musikalisch als Intro eingebunden, dazu der Ich will immer wieder"- Text. Langsam swingt der Song vor sich hin, um dann wie ein Vulkan zu explodieren. Die Fieberkurve steigt rasant an, Hitzewelle um Hitzewelle jagt durch den Körper, infiziert den betört Lauschenden und die schwungvollen Melodien rasen ungefiltert in die Tanzbeine. Sicherlich DER Helene Fischer Song schlechthin, der immer wieder gehaltvollen Party-Spaß garantiert!

Aber es kann auch nicht immer alles gelingen - wer ist schon fehlerfrei? Die Tanzhymne Die Hölle morgen früh" - inhaltlich ein Song über abhängige Liebe, also schwere Kost - wurde musikalisch ins Gegenteil verkehrt und ist als Leichtgewicht meinem rein subjektiven Empfinden nach zum Rohrkrepierer geworden. Belanglose Fahrstuhlmusik, die jeder Butterfahrt mit Wärmedecken-Verkauf und einlullender Shopping-Hypnose zur Ehre gereicht - mehr leider nicht...

Auch Hundert Prozent" ist runtergebremst und wirkt eher wie das lustlose Spiel einer Schülerband, kommt nicht so richtig in den Quark.

Dafür ist Für einen Tag" durch das kunstvolle Harfenspiel von MarieMarie ein weiteres Glanzstück aus der Klassiker-Sammlung. Nostalgie pur - Gefühl, das tief unter die Haut geht und das in Jedem wohnende Kind aus seinem Dornröschenschlaf erweckt.

Das traumhafte Ambiente wird fortgeführt und die balladeske Umgestaltung von Von hier bis unendlich" erwächst für mich so zur bis dato besten Version dieses Songs. Die gefühlte Unendlichkeit, die den Hörer auf bunten Regenbogenstrahlen in einen zartblauen Himmel voller Geigen trägt, erhebt durch diese romantische Umgestaltung und den anmutigen engelsgleichen Chor den berechtigten Anspruch in das lauschige Kuschel-Rock-Universum aufgenommen zu werden.

Auch Mitten im Paradies" fährt einen Romantik-Kurs und verliert trotz gebremstem Tempo nichts von seinem Anmut.

Mit Dieser Weg" von Xavier Naidoo wird die Tradition, Songs anderer Künstler ins Set einzubinden, fortgeführt. Ein Vergleich, den Helene Fischer nicht fürchtet und mit Bravour meistert.

Nach Fieber" ist Phänomen" ebenfalls ein Song, der aus der Party-Sektion nicht mehr weg zu denken ist. Nah am Original zündet der Song in gewohnter Manier in hymnenhafter Prägung.

Charmant die Einleitung von Helene Fischer zu Und morgen früh küss ich dich wach":
Wie ihr ja auch wisst, küsse ich sehr gerne in der Früh. Und deswegen hoffe ich natürlich, dass ihr immer wieder... also eigentlich sollte es schon ein Gesetz sein... Ihr solltet morgens aufwachen und an mich denken." Und in forscher Ausrichtung nährt sich das kurzweilige Konzert seinem Ende.

Und mit Wo das Leben tanzt" wird eine leider völlig unterbewertete Soundperle als Abschluss dargeboten, die von melancholischer Zeichnung ist und endlich einmal die ihr gebührende Anerkennung findet. Ein schöner Ausklang eines gelungenen Konzertes.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 27, 2014 9:13 PM CET


Kein Titel verfügbar

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Optisch schmackhaft aufgewärmte Schlachtplatte, 18. Oktober 2013
Was könnte passender zur kalten Jahreszeit passen, als ein verlockendes Blutbad? Eben - schön "Evil Dead" in angenehmer Körpertemperatur.

Mit "Evil Dead" liegt ein gelungenes Remake des Slasher-Klassikers "Tanz der Teufel" vor, der sich nicht auf eine 1:1 Kopie beschränkt, sondern dem Kult-Teil weiteren Feinschliff verleiht.

Abweichend von den üblichen Vergnügungen a la Sex & Drugs & Rock'n'Roll in einer abgelegenen Hütte im Wald kommen die Protagonisten mit hehren Absichten an den abgelegenen Ort. Ihre drogenabhängige Freundin soll einen Drogen-Entzug machen - und sie wollen ihr dabei beistehen.

Fatal nur, dass sie dabei die Luke zum Keller öffnen, denn dadurch öffnen sie gleichfalls die Höllentore. Ein Buch voll von Namen und Flüchen, die niemals ausgesprochen werden sollten, gerät in die falschen Hände.

Und es kommt wie es kommen muss. Das Böse wird zum Leben erweckt und sucht die Jugendlichen heim.

In den gut 30 Jahren, die zwischen "Tanz der Teufel" und "Evil Dead" liegen, hat sich einiges im Bezug auf realistischer Darstellung getan und so ist das Böse, das sich in den Menschen zeigt, wahrlich furchterregend inszeniert.

Elektrisches Fleischmesser, Bolzenschussgerät, Messer, Hammer oder Motorsäge - allerlei Werkzeug, mit dem sich das personifizierte Böse prächtig austoben kann und eine Sinfonie in Blut feiert.

Reichlich mit Schockmomenten gesegnet, fusionieren Storyline, Schnitttechnik sowie der beängstigende Score zu einem fulminaten Grusel-Schocker. Die hinteren Boxen sind voluminös mit Effekten belegt, obligatorische (Blut-)Regenschauer und Donnergrollen sorgen für weitere Atmosphäre.

Das Bild besticht mit seiner Brillanz, ist das teuflische Treiben in Hütte und Wald eindrucksvoll im Bild festgehalten worden.

Sicherlich kein Film für eine anspruchsvolle Diskussionsrunde - für wohligen Grusel sorgt die optisch schmackhaft aufgewärmte Schlachtplatte aber allemal. Ist man inzwischen schon so abgestumpft oder warum hat mich das Original mehr das Fürchten gelehrt?

You will all die tonite" HaHaHa...


Farbenspiel (3CDs+DVD/Blu-Ray+handsignierte Leinwand / exklusiv bei Amazon.de)
Farbenspiel (3CDs+DVD/Blu-Ray+handsignierte Leinwand / exklusiv bei Amazon.de)

102 von 142 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der (bisherige) Meilenstein in der Erfolgsstory der Helene Fischer, 5. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer das neue Helene Fischer Album „Farbenspiel“ in die Schublade Schlager stecken möchte, sollte den Boden extrem verstärken – denn die Klangmalerei auf „Farbenspiel“ ist ein musikalisches Schwergewicht, das die Grenzen des Schlagers sprengt. Von filigraner Zeichnung bis spraydosenverschleißender Graffiti reicht das Spiel mit vielerlei Klangfarben.

Von der Basis Schlager ausgehend, erhält selbiger eine hochpotenzierte Frischzellenkur. Eine Verjüngung von charakterstarker Zeichnung, die dem Florian Silbereisen zuzuschreibenden Zitat „Grenzen verhindern Neues“ in ihrem grenzen-sprengenden Mut alle Ehre erweist.

Aus den Maßgaben der Komponisten wurde ein Klangteppich gefertigt, der in seiner Ausprägung nuancenreich verziert wurde. Von melancholisch bis purer Lebensfreude reicht das instrumentale Treiben. Leise und laute Passagen, stimmungsvoll ineinander verwoben. Und auf diesem Teppich schwebt variantenreich die Intonationskunst einer Helene Fischer.

Im Übrigen muss nach dem Hörgenuss von „Farbenspiel“ auch davon Abstand genommen werden, dass schlageraffine Texte banal sein müssen. Texte, die weit über den Rahmen der (Schein-)Heiligkeit hinausgehen. Texte, die von Lebensweisheit Zeugnis ablegen. Texte, die das bunte Spiel der Emotionen beherrschen. Worte, die sich nicht in Kitsch verlieren, wenn sie von Liebe sprechen, sondern gehaltvoll das Herz berühren. Worte, die auch die dunkle Seite der Liebe und die Schattenseiten der Seele beleuchten. Texte, die zu berühren wissen. Texte, die, augenzwinkernd dargeboten, für ein Schmunzeln sorgen. Texte, die mitzureißen verstehen, zu motivieren wissen. Texte, die von der Künstlerin authentisch dargeboten werden, denn sie hat sich im Gegensatz zu Vorproduktionen verstärkt in den kreativen Schaffensprozess eingebracht.

„Atemlos durch die Nacht“ - der Geheimtipp des Album! Das musikalische Rüstzeug hätte so manch anderer als biederen Kirmes-Techno an die Wand gefahren – nicht so hier. Gelungenes Spiel mit der Dynamik, leise, sich zum Sturm aufbauschende treibende Electro-Beats in Kombination mit stadiontauglicher Kehlkopf-Modulation – eine Stadion-Hymne made by Helene Fischer!

Besonders „Feuerwerk“ verdeutlicht die „zwei Seelen wohnen, ach in meiner Brust“ Situation einer Helene Fischer. Als Debütantin hat sie den Schlager einst in neue Sphären geführt. Und so kommt „Feuerwerk“ in eben dieser Konstellation daher, als könne man sich nicht für eine Richtung entscheiden. Einerseits eine forsche gitarrenbetonte Ausrichtung, um dann plötzlich Schlager in Perfektion zu zelebrieren. Als würde immer wieder der Schleier gegen das Vergessen gelüftet, zeigt besonders „Feuerwerk“ Basistreue.

Belegt aber auch, dass Helene Fischer in den engen Grenzen des Schlagers keinerlei Handlungsspielraum mehr blieb. Aus dem jungen Mädchen ist eine erwachsene Frau geworden, die in die Welt hinaus will. Und was sagt man, was Eltern ihren Kindern geben sollen? „Wurzeln und Flügel“ - ich denke, das symbolisiert trefflich, was nicht nur „Feuerwerk“ für eine Intention haben mag.

Und was sich schon auf dem Vorgänger-Album „Für einen Tag“ andeutete, auf der Tour und den Sommer-Events weitere Bestätigung fand – Helene Fischer spricht eine immer breiter gefächerte Klientel an – wurde nun auf „Farbenspiel“ zur Perfektion getrieben. Die selbstbewusste und mutige Expression eine Künstlerin, die als Entertainerin in vielerlei Genre zuhause ist und ein Markenprodukt präsentiert, das schlicht und einfach unter dem Namen Helene Fischer für Qualität bürgt.

Helene Fischer und Team haben es geschafft, aus einem Audio-Tonträger ein imaginäres audio-visuelles Erlebnis zu machen, indem sie Herz, Hirn und Seele der Rezipienten zu berühren und sättigend zu nähren wissen. „Denn - dass das so tief geht, habe ich kommen sehen!“

Ehrfurchtsvoll verneige ich mich vor Helene Fischer und dem bisherigen Meilenstein in ihrer Karriere, der nicht nur Grenzen überschreitet, sondern Grenzen sprengt. Chapeau Frau Fischer! Danke für „1.000 Glücksgefühle“!

Und mit der Ultimate-Fan-Edition bekommt man eine Menge Qualität für sein Geld!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 21, 2014 12:35 PM MEST


Gruselkabinett 15 - Der Freischütz
Gruselkabinett 15 - Der Freischütz
Preis: EUR 6,99

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Grusel fernab des Gewöhnlichen, 21. April 2007
In Der Freischütz" läuft ein gut gemeinter Handel aus dem Ruder und verkehrt sich ins Gegenteil. Der junge Amtschreiber Wilhelm liebt die Förstertochter. Doch die Einwilligung in diese Liebe bekommt er vom Förster nur, wenn er die Försterei fortbetreibt. Vor die Erreichung dieses Zieles wird jedoch der Probeschuss gesetzt, besteht er diese Prüfung, steht der Heirat nichts mehr im Wege! Doch um die Schießkünste Wilhelms ist es nicht zum Besten bestellt, er hat zwar einige Erfahrung, doch je näher der Tag der Prüfung rückt, umso nervöser wird Wilhelm. Schließlich erliegt er der Versuchung einer Legende zu folgen und durch teuflische Kräfte einen Freischuss zu setzen. Einen Freischuss, der aus speziellen Kugeln gefertigt ist und stets sein Ziel findet. Verblendet vor Liebe, sucht Wilhelm den Kreuzweg auf, um seine Siegeskugel zu erhalten. Wilhelm geht einen Pakt ein, ohne sich über den Preis bewusst zu sein, den er bezahlen muss!

Feinste Schauermär, die aufgrund der deutschen Stimmen vieler Hollywood-Stars, stimmungsvoller Musik und tiefer Atmosphäre bestes Ohrenkino in Breitbildformat bietet!


Seite: 1 | 2