Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Eheleute Claesgens > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Eheleute Claesgens
Top-Rezensenten Rang: 164.635
Hilfreiche Bewertungen: 102

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Eheleute Claesgens "Borsti" (Rheinland-Pfalz)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
The Purge: Anarchy [dt./OV]
The Purge: Anarchy [dt./OV]
DVD
Preis: EUR 5,99

2 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen meine Güte....., 27. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: The Purge: Anarchy [dt./OV] (Amazon Video)
.....war das schlecht.
*enthält Spoiler!!!*
Ich war auf der Suche nach unkomplizierter Abendunterhaltung und habe mich von den Rezensionen "überreden" lassen. Die Idee des Films las sich zumindest ganz nett. Aber was da an Umsetzung herumkam war der absolute Untergang. ....und ab hier muss ich mich schon zusammenreißen, um noch sachlich zu bleiben....
Die Story dürfte durch andere Rezensionen hinlänglich bekannt sein. Hätte was werden können. Das es eben NICHTS werden würde, war spätestens klar als der Vater / Großvater der beiden Frauen sich "opfert" um sich von dekadenten Champagner saufenden schöngeföhnten reichen Schnöseln in einem nach Heiligabend anheimelnden Umfeld massakrieren zu lassen. Warum? Das wird wohl das Geheimnis der Drehbuchschreiber bleiben.
Nun wird eine Truppe Überlebender zusammengewürfelt, deren schauspielerische Leistung sich auf Kreisklasseniveau bewegt und deren Dialoge einem fast die Tränen in die Augen treiben. Man tummelt sich so durch die Stadt, die bösen Maskenmänner immer um die Ecke, aber zum Glück gibt es ja den mysteriösen Einzelkämpfer, der alle rettet obwohl er ja eigentlich alle Menschen hasst.
Dann tauchen die geheimnisvollen Unterweltrebellen auf, und man könnte auf die Idee kommen, dass diese am Ende für den "Wow!!"-Effekt sorgen. Aber nö, es stellt sich heraus dass die sich eigentlich nur überlegt haben, "bevor wir abgeschlachtet werden, schlachten wir halt alle anderen ab!". Sinn, Verstand, Motivation? Keine Ahnung. Die pseudo-revolutionäre Botschaft, dass Arm sich jetzt gegen Reich erhebt, war fast komödiantisch schlecht verpackt.
Das eigentlich peinlichste war die Hostel-Anleihe, in der wildgewordene Menschenjäger gegen Bezahlung Schlachtvieh auf einen Folterstuhl zerren, damit erneut die bösen Reichen in einer Arena anschließend Jagd auf die armen Teufel machen können. Garniert wird dieses Happening mit Moderationssprüchen einer alten (natürlich reichen) Dame im Abendkleid, die so unglaublich schlecht sind, dass sich einem die Fußnägel hochrollen ("Ich bin mir sicher, die beiden Schwestern haben ihre schönen Messer dabei?!").
Diese Hatz geht natürlich nach hinten los, denn zum Glück kommen ja die Revoluzzer in letzter Sekunde. Nur den armen Boyfriend konnten sie nicht retten, was dann dazu führt, dass seine Freundin mit dem peinlichsten Spruch des gesamten Films ("Ich will purgen!") sich ihnen anschließt und vermutlich im dritten Teil ihre Amazonenanführerin wird.
Gekrönt wird das ganze vom Finale, in dem wir vermutlich lernen sollen, dass töten doch nicht die Lösung ist und die Seele auch keinen Frieden findet wenn man den Mörder seines Sohnes aufschlitzt.
....oh, fast vergessen hätte ich den ominösen Gatlingkiller mit Metzgerschürze im Truck, dessen Privatarmee für den Protagonisten nur bessere Sparingspartner sind.
Habe ich sonst noch was vergessen? Weiß nicht. Ich hoffe, dass ich morgen den gesamten Film wieder vergessen habe. Das einzige Horrorelement ist, dass mich dieser Schrott fast zwei Stunden meines Lebens gekostet hat.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 25, 2016 5:31 AM MEST


Tasmanian Tiger TT Tac Pouch 8 SP Seitentasche, Black, 36x16x8cm
Tasmanian Tiger TT Tac Pouch 8 SP Seitentasche, Black, 36x16x8cm
Preis: EUR 29,93

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie immer bei TT absolutes Topp-Produkt, 6. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir die Tasche als Seitentasche für meinen Maxpedition-Rucksack (Falcon II) gekauft. Zu den Dimensionen der Tasche muss man sagen, dass sie wirklich sehr groß ist. Über den Doppel-Zipper kann man sie beidseitig
aufziehen und bis fast ganz nach unten öffnen, so dass man den Deckel separat mit Utensilien bestücken kann. Sowohl im Deckel, als auch im Rücken der Tasche befinden sich Gummischlaufen, so dass man wirklich alles sicher verstauen kann. Sie ist so geräumig, das ich ein mittelgroßes Fernglas, ein First-Aid-Kit, 50 Meter Paracord, ein kleines Beil, eine Kopflampe, eine große Beatmungsmaske, Handschuhe, mehrere Leuchtstäbe und eine Mütze darin transportiere.
Die Verarbeitung ist in der gewohnt guten TT Qualität.

Anmerkung für diejenigen, die die Tasche ebenfalls als Seitentasche am Rucksack nutzen wollen: die Tasche benötigt 6 Reihen Molle untereinander und drei Reihen nebeneinander. Da z.B. der Falcon II jedoch nur zwei Reihen nebeneinander anbietet, muss man mit Tac Ties ein bisschen improvisieren. Es funktioniert aber!

Die Tasche überzeugt zu 100%. Ich bin absolut zufrieden und würde sie sofort wieder kaufen. Preis-Leistung ist hier nahezu unschlagbar.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 6, 2016 8:34 PM MEST


KORN Kabel ECO Mikrofonkabel XLR / XLR 10m
KORN Kabel ECO Mikrofonkabel XLR / XLR 10m
Wird angeboten von Musikhaus-Korn
Preis: EUR 8,90

5.0 von 5 Sternen gutes Kabel, 5. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: KORN Kabel ECO Mikrofonkabel XLR / XLR 10m
Ich benutze das Kabel seit ca. 2 Jahren als mobiler Discjockey. Trotz "regelmäßiger" Benutzung in allen möglichen Locations und unter verschiedensten Bedingungen zeigt das Kabel bis jetzt keinerlei sichtbaren Verschleiß oder Schaden. Beim Aufwickeln entsteht mitunter ein leichter Drall im Kabel. Wer das verhindern möchte, muss entweder deutlich tiefer in die Tasche greifen oder sich (so wie ich) die Mühe machen und das Kabel komplett auslegen, bevor man es aufwickelt. Ich kann bis jetzt keinerlei Mankos an dem Kabel erkennen und habe mir vor wenigen Wochen für mein zweites Boxenpaar noch zwei zusätzliche gekauft, da ich vom Preis-Leistungsverhältnis vollkommen überzeugt bin. Bedenkenlose Kaufempfehlung.


Welcame
Welcame
Preis: EUR 5,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfrischend gut!, 5. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Welcame (Audio CD)
Die ersten veröffentlichen Singles legten die Latte für diesen Erstling recht hoch. Aber: die Band nimmt diese Höhe im ersten Versuch!

Was man hier auf die Ohren bekommt ist absolut gut und erfrischend neu. Wer Hardcore-Einheitsbrei erwartet, wird enttäuscht. Der rote Hardcore-Faden ist deutlich erkennbar und wird auch nie aus den Augen verloren. Auf überragende Art und Weise mischen sich jedoch auch völlig andere Stilelemente in die Songs. Das ein- oder andere Hochglanz-Gitarrensolo könnte ebenso gut auch durch einen jungen Kirk Hammet eingespielt worden sein, manches Gitarrenriff würde sich auch auf jeder Metalcore-Scheibe gut machen und die Doublebase ist teilweise so brachial schnell dass jeder Speed-Metaller seine helle Freude hätte. Der nicht wegzudiskutierende französische Akzent des Leadsängers, der im Social Media immer wieder (meiner Meinung nach zu Unrecht) verrissen wird, verpasst dem ganzen zusätzlich eine ganz persönliche Note, die weiter dazu beiträgt, dass dieses Album und diese Band sich vom Volle-Pulle-Einerlei mancher Bands deutlich abhebt. Kein Lied gleicht dem anderen. Wüsste man nicht, welcher Tonträger da gerade im CD-Player liegt, könnte man teilweise meinen, man hört eine alte Pennywise- oder sogar Dog Eat Dog-Platte. Echte Pausen lässt das Album nicht zu, es geht immer mit Vollgas und neuen Ideen nach vorne.
Das ist irgendwie neu, das ist brutal, das ist richtig gut!! Wer dieses Album kauft, wird es ganz sicher nicht bereuen!


Walther Messer Black Tac Knife, 5.0715
Walther Messer Black Tac Knife, 5.0715
Wird angeboten von moobuy.
Preis: EUR 18,74

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Messer zu sagenhaftem Preis, 10. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Walther Tactical Messer 50715 (Ausrüstung)
Ich war auf der Suche nach einem Rettungsmesser mit gutem Preis-Leistungsverhältnis. Nichtmal 20 Euro für ein Messer der Firma Walther und dann noch solche Rezensionen...das hat mich neugierig gemacht.
Im Ergebnis:
Pluspunkte: Das Messer wurde sehr schnell geliefert. Es ist sehr scharf (ich habe ein frei hängendes Blatt Papier glatt von oben nach unten durchgeschnitten). Bis jetzt (eine Woche benutzt) stellt sich kein offensichtlicher Verschleiß an der Mechanik ein. Die Klinge rastet hörbar und spürbar ein, das vermittelt den Eindruck guter Verarbeitung. Das mitgelieferte Etui verfügt über einen Druckknopf statt über Klett, was die Lebensdauer deutlich erhöhen dürfte. Der Clip am Messer hält bombenfest, sogar so fest, dass dünne Stoffhosen dadurch ggf in Mitleidenschaft gezogen werden können. Der Clip kann demontiert werden wenn man das Messer lieber im Etui trägt. Gleiches gilt für den Pin, mit welchem man das Messer mittels einer Hand öffnen kann (dran denken: Einhandmesser sind nur bestimmten Personengruppen erlaubt!).
Nachteil des Messers: es ist ziemlich schwer. Hier merkt man dann auch zum ersten Mal den offensichtlichen Unterschied zu höherwertigen Messern. Bei dem Preis will ich da aber wirklich nicht meckern.
Und das ist es dann auch: für diesen Preis wird man wohl nichts besseres finden. Daher ganz klar fünf Sterne.


Walther GB-123 Gästebuch Sweet Heart
Walther GB-123 Gästebuch Sweet Heart
Preis: EUR 19,99

16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kaufempfehlung!, 3. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für alle, die genau wie ich vor dem Kauf gerne gewusst hätten, wie das Buch genau aussieht und aufgebaut ist:

-stabiler Einband
-144 Seiten aus starkem Papier bzw dünner Pappe, durchdrücken findet also nicht statt
-das Foto auf dem Einband kann natürlich gegen ein eigenes getauscht werden
-die Seiten im Inneren sind ALLE absolut LEER.

Genau so, wie ich es gesucht habe.

Geeignet zum Einkleben von Fotos, reinschreiben von Glückwünschen usw.

Von mir eine klare Kaufempfehlung. Jederzeit wieder.


Acer Schutzhülle/ Case / Tasche Iconia B1-710/711 (7 Zoll) grau
Acer Schutzhülle/ Case / Tasche Iconia B1-710/711 (7 Zoll) grau
Preis: EUR 11,12

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen erschreckend unscheinbar, überraschend gut!, 19. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auf den ersten Blick gibt das Case nicht viel her. Kein Gimmicks oder sonstigen pfiffigen Ideen, mit denen andere Anbieter hier punkten möchten.
Was ist bei so einem Case wichtig, und inwieweit erfüllt dieses Teil diese Ansprüche?

-Schutz des Tablets: absolut. Ich nutze das Case jetzt ca. 1/2 Jahr und schleppe das Tablet täglich mit mir rum; bis dato ist noch kein einziger Kratzer oder sonstiger Schaden am Tablet entstanden.

-Halt des Tablets im Case: das Tablet wird in einem passgenauen Plastikrahmen "eingeklemmt". Alle Bedienelemente des Tablets bleiben zugänglich. Das Tablet hält bombenfest!

-Aufstellen des Tablets: ist in zwei Winkeln möglich und hält in diesen Aufstellungen sehr gut. In aufgestelltem Zustand liegt der Lautsprecher frei, der Sound ist entsprechend einwandfrei.

Einziges Manko: stellt man das Tablet nicht auf, sondern klappt das Case lediglich auf (z.B. in der Hand) und klappt den Deckel somit hinter das Tablet, wird der Lautsprecher verdeckt.

Das Case hat meine Ansprüche voll erfüllt, ich bin hochzufrieden und würde es jederzeit wieder kaufen. Vorbehaltlose Empfehlung!

Edit: ich nutze das Case jetzt fast genau ein Jahr und habe das Tablet täglich mehrere Stunden in der Hand. Das Case ist noch so qualitativ wie am ersten Tag. Kein Verschleiß, kein Ausleiern der Halterung, nichts. Absolut Top!


The Paradigm Shift (Deluxe Edition)
The Paradigm Shift (Deluxe Edition)
Preis: EUR 17,87

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So nah und zugleich weit weg von sich selbst waren Korn noch nie, 30. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ist er nun, der elfte Longplayer der Band, die mein CD-Regal bereits seit 1994 regelmäßig ein Stück weiter befüllt und meinen musikalischen Werdegang vielleicht so sehr prägte wie keine andere.

Was gab es nicht für Höhen und Tiefen. Keine mir bekannte Band steht mit jeder neuen Albumveröffentlichung so sehr im Fokus, wird so sehr zerrissen oder hoch gelobt. Mitte der 2000er wurde den Jungs aus Bakersfield bereits das musikalische Ende prognostiziert. Die Kritiken waren teils vernichtend, die Band trat zwischenzeitlich nur noch zu dritt im Rampenlicht auf.

Geschmäcker sind verschieden und Musik ist frei, soviel steht mal fest. Und diese Ewiggestrigen, die hier in Rezensionen oder mit ihren kindischen Kommentaren in Youtube die „alten“ Korn zurückfordern, gehen mir dabei gehörig auf den Sack. Die „alten“ Korn waren damals knapp 20 Jahre jünger, die Zeit war eine andere und somit auch der Zeitgeist: damals kam eine vollkommen neue musikalische Bewegung aus dem Pudding, da war vorprogrammiert, dass der Korn-Erstling was ganz großes wird. Sowas gab es nämlich bis dato garnicht! Damit möchte ich natürlich nicht die Qualität der ersten Korn-Alben schmälern; alles Werke für die Ewigkeit!

Natürlich gab es auch Alben, die es nicht schaffen wollten, mich zu überzeugen. Aber angesichtes von 20 Jahren Bandgeschichte und 11 Longplayern ist das doch wohl auch ein Stück weit normal. Selbst Path of Totality war irgendwie „okay“; ich bezeichne es als eine Art Experiment, eine einmalige Reise.

Zu diesem Album:
Nach „III“ (für mich das beste Album seit Jahren) hatte ich nicht erwartet, dass Korn dieses noch toppen könnten. Das mussten sie auch garnicht. Ich habe mir ein solides Album gewünscht, gerne mit neuen Ideen, aber ohne viele Experimente. Davon hatte ich auf Path of Totality genug, es durfte gerne wieder ein solides Album werden.

Also rein die Scheibe, Regler hoch und los geht’s:

1. Prey for me

Da gibt’s doch gleich direkt was auf die Ohren. Mit einem Gitarrenriff, das stark an „Right now“ erinnert, startet „The Paradigm Shift“ seine Reise. Johnathan Davis singt, schreit und growlt sich durch alle Höhen und Tiefen seiner Stimmbänder, das Teil bahnt sich unablässig seinen Weg zu einem gewaltigen Breakdown in bester Korn-Manier. Fulminantes Finale bei dem man das markante Headbanging des Frontman auf der Bühne schon live vor sich sieht. Surprise Surprise, was ist denn hier los?? Gerne mehr davon!

5/5

2. Love & Meth

Der anfänglich verzerrte Gesang führt uns in einen Song, der einen unweigerlich an die Atmosphäre von „Issues“ oder „Follow the leader“ denken lässt. Verantwortlich hierfür ist vermutlich die Leadgitarre, die mehr an einen Soundeffekt als an eine Gitarre erinnert, im Hintergrund, und ein fantastisch singender Frontman sowie ein wiederum phänomenaler Breakdown. Mit diesem Song kommt man im Album an und versteht, wo die Reise hingeht.

5/5

3. What we do

Man hat sich vom Vorgänger noch nicht ganz erholt, überrennt einen schon dieses pfeilschnelle Geschoss. Man fühlt sich an den ein- oder anderen Song von „Untouchables“ erinnert und schwelgt erneut in alten Zeiten. Eine straighte Bassline, wunderbar differenzierte Sounds, klare Struktur, ein Refrain der zum Mitgrölen förmlich auffordert. Mittendrin wird es dann plötzlich langsam und getragen, aber absolut stimmig. Erneut beeindruckend, wie vielseitig Mr. Davis‘ Gesang auf diesem Album gerät.
Dieser Song garantiert Vollgas auf der Gartenparty.

5/5

4. Spike in my Veins

Dieser Song tritt auf die Bremse. Was nach drei schweißtreibenden Eingangssongs aber mitnichten negativ ist. Von Sekunde eins dieses Liedbeitrages an fühlt man sich erneut an „Issues“ erinnert. Erneut sind es die perfekt inszenierten Gitarrensounds und Davis‘ Gesang, die mich ins Jahr 1999 zurück versetzen. Unpassend sind die zu künstlich klingenden Gitarren im Refrain.
Durchschnittlicher Song.

3/5

5. Mass Hysteria

Auch wenn ich mich wiederhole: diesen Song könnte man aus diesem Album herausschneiden, auf „Issues“ oder auch „Follow the Leader“ kopieren und es würde niemanden auffallen. Kein Song dieses Albums klingt so sehr nach den alten Werken wie dieser. Vom Beginn über den Refrain bis zum Breakdown: das ist der Sound aus der Hochzeit dieser Band. Erneut ein Refrain, auf den man live absolut gespannt sein darf. Hart, Laut, Gut. Knallergerät!!

5/5

6. Paranoid and Aroused

Nach diesem Inferno braucht es eine Pause. Und die bekommt man auch. Was aber nicht heißt, dass im sechsten Song dieses Albums der Stecker gezogen wird. Es gibt erneut ordentlich was auf die Ohren, dieser Song besitzt allerdings meiner Meinung nach wenig Wiedererkennungswert. Plätschert so ein bischen dahin und gipfelt in einem mäßigen Finale. Will mir auch nach mehrfachem Anhören einfach nicht recht gefallen. Klingt wenig wie Korn.

2/5

7. Never Never

Das dieser Song die erste Singleauskopplung geworden ist, bleibt mir ebenso unverständlich wie den meisten Schreibern hier. Was die Band hiermit aussagen will ist mir schleierhaft. Die zahlreich vertretenen Dubstep-Anleihen könnten einen glauben machen, man wolle hier ans Album „Path of Totality“ anknüpfen. Der Kontext des Songs möchte wohl den Anspruch erheben, eine Ballade zu sein. Ich verzeihe Korn wirklich vieles, auch ein Queen-Cover auf einem Livekonzert, aber Balladen? Ne, wirklich, das will ich nicht. So wenig Korn steckt in keinem Song den ich von dieser Band überhaupt kenne. Daran ändert auch ein prinzipiell nett gemeinter Breakdown nichts. Einmal anhören und danach einfach nie wieder. Eben „never never“.

0/5

8. Punishment Time

Aha!! Da wird man dann plötzlich und unerwartet relativ brutal aus der aufgekommen Lethargie geweckt und kriegt ziemlich was auf die Fresse. Der Sound ist wiederum ein Stück weit neu, hat man so auch von dieser Band noch nicht gehört. Davis‘ Gesang hat zwar was von den alten Zeiten, aber insgesamt klingt das neu und frisch. Und um aus der Tiefschlafphase von Never Never geweckt zu werden ist das allemale geeignet. Geht wieder gut nach vorne, der Breakdown überrascht zwar nicht, aber die Richtung stimmt. Es geht wieder vorwärts.

3/5

9. Lullaby for a Sadist

Langsames Ding, es wird deutlich am Tempo gedreht. Aber im Gegensatz zu Never Never hat dieser Song etwas, das gefällt. Es dürfte dieser getragene, fast verzweifelte Gesang sein der diesem Stück seine besondere Note verleiht. Nicht aufgesetzt und nervig. Sondern absolut stimmig. Sound und Gesang verbinden sich wie sonst in keinem Song auf diesem Album, das Ding stimmt einfach von vorne bis hinten und wird ziemlich sicher auch live ne ziemliche Nummer werden. Der Refrain jedenfalls ist eine Einladung zum mitsingen.

4/5

10. Victimized

So. Und jetzt gibt es nur eine Richtung: nach vorne. Ab Sekunde 23 geht dieses Moped sowas von in die Vollen dass es eine wahre Freude ist den Regler hochzureißen und den Nachbarn den Krieg zu erklären. Was Ray Lucier hier am Schlagzeug leistet ist unmenschlich, dieser Mensch muss acht Arme haben…anders kann ich mir nicht erklären wie man die Toms und die Becken gleichzeitig derart malträtieren kann. Eine Pause gibt es ganz kurz, allerdings erneut vor einem brachialen Breakdown und sensationellem Finale. Bisher der absolut beste Song auf dem Album.

5/5

11. It’s all wrong

…bis man dann dieses Teil auf die Ohren bekommt. Dieser Song kommt wie ein apokalyptischer Wirbelsturm daher und presst einen an die Wand. So gewaltig hat man Korn vielleicht noch nie gehört. Derartig brutales Vollgas! Dieser Song ist wie eine schmutzige Abrechnung am Ende dieses Albums. Das Gespür, dass die Jungs schon immer für den letzten Song ihres Albums hatten, entlädt sich hier erneut in einem völligen Wahnsinn. Und ich korrigiere meine vorherige Aussage: DAS HIER ist der absolut beste Song auf dem Album. Schmutziger geht’s nicht.

5/5

Deluxe Edition:

12. Wish I wasn’t born today

Nach „Trapped underneath the stairs“ und "People Pleaser" vom Album „III" wird es jeder noch folgende Bonussong von noch zu produzierenden Alben schwer haben, vor den Hörern zu bestehen. Dieser Song haut nicht unbedingt um; er beginnt eigentlich vielversprechend, insbesondere die Gitarrensounds sorgen wieder für Melancholie; der Refrain klingt aber als hätten sämtliche Instrumente und der Leadsänger eine Nacht ohne Heizung geschlafen; der passable Breakdown und das fast identisch klingende Finale können aus dieser Nummer dann auch keinen Reißer mehr machen. Solider Song, mehr nicht.

3/5

13. Tell me what you want

Um es kurz zu machen: jede zweitklassige Schulband schreibt diesen Song in einer Jamsession genau so gut. Und nach mehr klingt es auch nicht: nach dem Resultat einer Jamsession, bei der zufällig die Aufnahme gestartet war. Als Bonussong lasse ich das durchgehen, immerhin noch besser als die x-te Liveversion von „Blind“, aber doll ist das wirklich nicht. Einfallslos.

1/5

Nachdem ich die Scheibe jetzt –zig mal gehört habe, muss ich sagen: sie hat mich überzeugt. Nicht von der ersten Sekunde an, das hat ein bischen Zeit gebraucht. Ganz objektiv muss man sagen, war Korn lange nicht so nah an sich selbst und doch so weit weg. Klar erkennbare Einflüsse von früher kombiniert mit neuen Ideen und Sounds, das gefällt.

Rein handwerklich ist dieses Album hervorragend gelungen. Ob’s gefällt muss jeder selber entscheiden, denn (wie bereits erwähnt): Musik ist frei. Entscheidet selber.

Kaufempfehlung? Ganz klar!


Wind: Roman (Der dunkle Turm, Band 8)
Wind: Roman (Der dunkle Turm, Band 8)
von Stephen King
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wie eine kleine Zeitreise, 20. Oktober 2013
Als ich den dunklen Turm vor einigen Jahren beendete und sich dieses Meisterwerk seitdem für alle Zeiten in meine Seele eingebrannt hat, war ich vor allem eins: traurig. Nämlich darüber, dass es jetzt wirklich vorbei war. Schluss, aus, Ende. Und zwar "das richtige Ende", wie King selber in seinem Nachwort schreibt.

Als dann Wind veröffentlich wurde habe ich keine Sekunde gezögert und es bestellt. Habe mich gefreut wie ein Schneekönig, endlich wieder in diese Welt eintauchen zu können, Mittwelt zu durchstreifen, diese wunderbare Welt an irgendeinem Ort in irgendeiner Zeit. Also Kopfhörer auf und los geht's.

Mir war klar, dass "Wind" eine eingebettete Geschichte in der Geschichte ist und den Handlungsstrang des Siebenteilers nicht ändert oder konkret aufgreift. Und das ist gut so! Der Dunkle Turm ist vorbei, es ist alles gesagt.

Das Buch hat meine Erwartungen zu 100 Prozent erfüllt: die Geschichte des Turms wurde weder verändert noch ergänzt, aber es war eine traumhafte Reise zurück nach Mittwelt. Man muss das Buch keinesfalls lesen, um den Turm zu erreichen, man kann es aber lesen, wenn man nicht genug kriegen kann von Roland und seinem Ka-Tet.

Das Buch zu lesen, war wie eine Zeitreise. Jede Seite hat sich gelohnt. Dafür sage ich meinen Dank.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 24, 2014 11:10 PM MEST


Die Arena: Under the Dome
Die Arena: Under the Dome
von Stephen King
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das schnellste Buch, das ich kenne!, 24. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Arena: Under the Dome (Taschenbuch)
"1300 Seiten.... puuh, kann dauern, soo viel Zeit zu lesen haste ja auch nicht....."

PUSTEKUCHEN!

Ich habe das Buch gekauft, um endlich mal wieder ein "echtes", nämlich umfangreiches Werk zu lesen und damit viel Zeit zu verbringen.

Dann habe ich das erste Kapitel gelesen und es war passiert. Kein Zurück mehr, es ging nur noch voran.

Wer King mag, wird dieses Buch lieben. Es vereint alles, was Fans auf der ganzen Welt lieben: das unerreichte Erschaffen ganzer (Phantasie)welten, lückenlose Handlungsstränge, Charakterfiguren, diese Mischung aus Realität und Phantasie...

Erinnern Sie sich an "Needful Things"? Von der ersten Seite an erinnerte mich "die Arena" an "Needful Things", jedoch ohne eine Kopie oder ein Abklatsch zu sein; 1100 Seiten lang wird man eingesogen in diesen unaufhaltsamen Strudel der sich aufbauenden Ereignisse, und bereits sehr früh wird einem klar, dass es kein Entkommen gibt, dass es unausweichlich auf ein böses Ende zusteuert; keine Hintertür, kein alternatives Ende.

Die Geschwindigkeit, mit der dieses 1300 Seiten an einem vorbeirauschen, ist selbst für King bemerktenswert; wer sonst schafft es, diese lediglich wenige Tage umfassende Handlung auf so viele Seiten zu pressen, ohne auch nur ein einziges Mal in Längen zu erliegen?

Und das Ende des Buches ist so, wie er es selbst am Ende des Turm-Zyklus beschreibt: "Es ist das Richtige Ende". Alternativlos.

Dieses Werk ist ein Muss für jeden King-Fan! Unbedingt lesen! Und nicht dem Irrglauben erliegen, mit diesem Werk vielleicht eine längere Phase überbrücken zu können...


Seite: 1 | 2