Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen PrimeMusic BundesligaLive longSSs17
Profil für Holden > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Holden
Top-Rezensenten Rang: 11.737
Hilfreiche Bewertungen: 406

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Holden

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Stagecoach - San Fernando
Stagecoach - San Fernando
DVD ~ Michael Connors
Wird angeboten von schnuppie83
Preis: EUR 12,99

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das farbiges Remake....., 29. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stagecoach - San Fernando (DVD)
....das 2oth Century Fox mit "Stagecoach" 1966 in die die Kinos brachte wurde von Kritik und Publikum nicht besonders freundlich aufgenommen und verschwand bald wieder in der Versenkung. Das Original von John Ford schwebte über allem und ein Alex Cord, als Ringo, konnte einem bereits leid tun, denn gegen den übermächtigen John Wayne hatte er keine Chance. Unter all diesen Gesichtspunkten hatte der Film bereits vor seinem Start verloren, was er nicht verdient hatte.
Gegenüber dem Original kann er mit seiner wunderbaren Farbfotografie punkten und vor allem mit dem was das Original nicht zu bieten hatte - der ausführliche Endkampf zwischen Ringo und den Plummers - der im Original nur angedeutet wurde, als sich John Wayne mit der Winchester in den Staub warf und die Kamera ausblendete.

Natürlich kennen wir alle die Geschichte von den Passagieren, die sich auf eine beschwerliche Reise begeben.......
die verbannte Dallas (Ann Magret), Bing Crosby als betrunkener Doc Boone, die schwangere Lucy Mallory (Stephanie Powers) die zu ihrem Mann will, der betrügerischer Banker, der Wiskeyhändler Peacock (Red Buttons)und dem Dandy Hatfield (Mike Conners). Der Fahrer der Kutsche Buck (Slim Pickins) würde die Reise am liebsten nicht machen - Marshal Wilcock (Van Heflin) will die Plummers verhaften und schließlich noch Ringo Kid (Alex Cord)....... bis es zum mörderischen Endkampf zwischen Ringo und Luke Plummer (Keenan Wynn) und seinen Söhnen kommt.

An der Bild-Qualität der DVD gibt es nichts auszusetzten (satte Farben und genügend Schärfe). Als Tonspuren werden dt. und engl. in DD 2.0 angeboten, auf Untertitel, irgendwelche Extras oder ein Wendecover muss leider verzichtet werde.
Auf dem Cover wurden das Bildformat und die Laufzeit falsch angeben.
Der Film ist im Originalformat 2.35:1 16:9 nicht wie 1.77:1 16:9
Die Laufzeit beträgt ca. 114 min. nicht wie 110 min.
Es ist die Original-Synchro von 1966 - in der damals aber einige Namen aus dem engl. Original nicht korrekt übernommen wurden, so wurde in der dt, Fassung aus Ringo Kid ein Rocky, aus Dallas wurde Linda, aus den Plummers die Boones usw.

Fazit: Mit "Stagecoach 66" gelang Regisseur Gordon Douglas ein guter und spannender Western der 60er Jahre, der zwar nicht das Kaliber der 39 Version erreicht, aber einen Blick wert ist. Er sollte vor allem als eigenständige Produktion gesehen werden und nicht mit dem Original verglichen werden, was auch daran liegt das der Indianerüberfall in keiner kargen Wüstenlandschaft stattfindet, sondern in einer wunderschönen Landschaft inszeniert wurde.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 22, 2013 11:43 PM CET


Dillinger [DVD]
Dillinger [DVD]
Wird angeboten von moviemars-de
Preis: EUR 3,79

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "We're In The Money - The Sky Is Sunny", 10. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dillinger [DVD] (DVD)
In den 30er Jahren leidet Amerika und seine Menschen unter der Großen-Depression. Aber einer Gruppe ist das völlig egal, sie führen ein Leben wie im Rausch und die Dollars stammen aus Banküberfällen. Einer dieser Männer ist John Dillinger (Warren Oates), der langsam den Status eines Volkshelden erreicht. Mit seiner Gang - Harry Dean Stanton (Homer von Meter), Geoffrey Lewis (Harry Piepont), Richard Dreyfuss (Baby Face Nelson), John P.Ryan (Charles Maklay) und Billie Frechette (Michelle Phillips) - kennt er auf seinen Raubzügen keine Gnade und wird zum Staatsfeind Nr.1. Doch Melvin Purvis (Ben Johnson) vom FBI nimmt den Kampf auf und ist fest entschlossen John Dillinger zu Fall zu bringen.

Es gibt zahlreiche Verfilmungen über Dillinger, aber 1973 inszenierte Regisseur John Milius einen furiosen Film über sein Leben und seine Verbrechen - vollgepackt mit Action, blutigen Shootouts, explosiven Schießereien - und das alles in einem unglaublichen Höllentempo. Eine Geschichte die auf authentische Art und Weise erzählt wird, aber ohne sich in historischen Fakten zu verlieren, denn die Ereignisse um den Tod von Dillinger und die Funktionsweise des FBI wurden nie eindeutig geklärt. So zeigt uns Milius mit der Glut des Maschinengewehrfeuers die Gesetzlosigkeit der 30er Jahre, die sowohl romantisiert und gleichzeitig umwerfend brutal war. Genauso unerschrocken trifft er auch den Ton von "Dillinger", mit einem Gefühl der Angst, aber auch mit einem Augenzwinkern, indem er seine Geschichte aus Sicht der Bande erzählt. Die er in humorvollen und extrem brutalen Bildern zeigt.
Warren Oates und Ben Johnson sind die Stars der Show, beide spielen ihre Rollen mit sehr viel Persönlichkeit, so dass ihre Charaktere glaubwürdig erscheinen. Unterstützt von einer klasse Besetzung wird "Dillinger" zu einem grandiosen und explosiven Film.

Bild (1.85:1 16:9) und Tonqualität sind in Ordnung, engl. Ton und engl. Untertitel.

Fazit: "Dillinger" ist großes Kino und einer der besten Gangsterfilme aller Zeiten mit dem John Milius sein ganzes Können zeigte. Seine Action-Szenen und die Gewaltdarstellungen könnten gar nicht realer sein.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 14, 2013 10:56 AM CET


Pirat der sieben Meere
Pirat der sieben Meere
DVD ~ Edy Vessel
Wird angeboten von Besten-Preise
Preis: EUR 13,95

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sir Francis Drake, 2. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pirat der sieben Meere (DVD)
Francis Drake (Rod Taylor) ist im Auftrag der engl. Königin Elizabeth auf den Weltmeeren unterwegs, um spanische Goldtransporte zu plündern, um die Spanier zu schwächen und England zu stärken. Gegenüber dem spanischen König verurteilt Elizabeth (Irene Worth) zwar die Piraterie, inoffiziell unterstützt sie Drake. Als dieser nach gelungenen Beutezügen nach England zurückkehrt, schlägt Elizabeth ihn zum Ritter. Die Spanier planen unterdessen eine Verschwörung mit dem Ziel Elizabeth zu töten und stattdessen die spanischfreundliche Maria Stuart auf den Thron zu setzten. Dank der Aufmerksamkeit von Lord Walsinhams und dem Eingreifen Drake und seiner Männer, kann die Verschwörung abgewehrt werden, was die Spanier dazu drängt England den Krieg zu erklären und eine Invasion vorzubereiten. Worauf Drake den Auftrag erhält die spanische Armada aufzuhalten.

"Pirat der sieben Meere" erzählt einen Abschnitt aus dem leben des legendären englischen Freibeuters Sir Francis Drake und hält sich dabei durchaus an die historischen Fakten, jedenfalls was die Erfolge Drakes auf dessen Raubzügen und bei der Niederschlagung der spanischen Invasion angeht.

Regisseur Rudolph Mate inszenierte sein opulentes Seeabenteuer in Rom und um die Bucht von Neapel. Die Studio-Dreharbeiten wurden auf ein Minimum reduziert und alle Meer-Sequenzen wurden vor der italienischen Küste bei Neapel gedreht. Die Schiffe selbst, wurden auf einer Werft in Neapel mit dem Exterieur-Design des 20 Jahrhundert nachgebaut, damit sie in der Lage waren die 20 Tonnen Cinemascope-Ausrüstungen, Material und Mannschaften zu tragen.

Die Besetzung seines Films darf man ruhig als überdurchschnittlich bezeichnen. Rod Taylor als Francis Drake war goldrichtig, seine Schilderung von Drakes Ungeduld mit dem Hof-Protokoll war meisterhaft und zweifelsohne wahr. Die Dialoge zwischen Rod Taylor und Keith Mitchel wurden brillant dargestellt und Taylor zeigte auch das Drake einen Sinn für Humor hatte. Ein großes Lob gebührt der Broadway-Legende Irene Worth, die als politisch schlaue Elizabeth eine hervorragende Darstellung abliefert. In einer seiner ersten Rollen spielt Terence Hill die historisch belegte Figur des Anthony Babington, einer der Hauptverschwörer, der die Königin töten wollte.

Bild (2.35:1 16:9) und Tonqualität sind gelungen. Es gibt engl. und span. Ton, engl. und span. Untertitel werden angeboten, die aber ausblendbar sind.

Fazit: Prächtiges Seeabenteuer in wunderbaren Bildern mit einer klasse Besetzung.


Herrscher der Insel - The Hawaiians (KSM Klassiker)
Herrscher der Insel - The Hawaiians (KSM Klassiker)
DVD ~ Charlton Heston
Preis: EUR 8,49

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Literatur-Verfilmung., 13. Oktober 2013
"Herrscher der Insel" ist nach "Hawaii" 1966 eine weitere Verfilmung nach James Micheners massiven Romans und bezieht sich auf das letzte Drittel des Buches - über Imperalismus, Lepra, Sklavenarbeit, Gier, Familientradition, Erfolg gegen alle Widrigkeiten und den Zustrom von chinesischen und japanischen Einwanderern, die zu nächst als billige Arbeitskräfte verschließen wurden.
Erzählt wird parallel die Geschichte des Abenteurers Hoxworth (Charlton Heston) und der chinesischen Einwanderin Chan (Tina Chen),die sich über 30 Jahre bewegt.
Für Heston gibt es nur Macht und Geld, dazu ist er bereit, fast alles zu tun. Mit gestohlenen Ananaspflanzen aus der Karibik gründet er die erste Plantage auf Hawaii. Wird dadurch zu einem reichen Mann, der nach Macht strebt und dessen Ziel es wird - die Insel zu amerikanischen Territorium zu machen.
Während Tina Chen, die für Heston als Slavin arbeitet, die zweite Frau eines Chinesen wird und von den Kindern nur "Tante" genannt wird. Sie überlebt die Lepra-Hölle und wird durch harte Arbeit und Ausdauer zu einer einflussreichen Geschäftsfrau.

"Herrscher der Insel" wurde von Tom Gries inszeniert, der mit Charlton Heston den wunderbaren "Will Penny" abgeliefert hatte. Bereits in der Eröffnungssequenz liefert Lucien Ballard mit seiner schönen Fotografie den entsprechenden epischen Blick auf eine Geschichte - in der Tina Chen der eigentliche Star ist - die ein überzeugendes Bild einer turbulenten Zeit zeigt.

Bild (2.35:1 16:9)und Tonqualität bewegen sich auf sehr guten Niveau, sauberes Bild und satte Farben. Die Tonspuren sind gut verständlich, dt. engl. mit dt. Untertiteln. Ein Wendecover ist vorhanden, Biografien und Bildergalerie.

Fazit: Vielschichtiges Melodram mit schönen Bildern und der einprägsamen Musik von Henry Mancini.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 6, 2013 3:41 PM CET


Boeing Boeing
Boeing Boeing
DVD ~ Tony Curtis
Preis: EUR 8,79

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tony & Jerry., 30. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Boeing Boeing (DVD)
Diesmal sind es nicht Dean Martin & Jerry Lewis sondern Tony Curtis & Jerry Lewis die für gute Laune sorgen und "Boeing Boeing" zu einem großen Spaß machen, mit Jerry Lewis in diesmal einer etwas anderen Rolle - viel zurückhaltender als sonst.
Der Film entstand nach einer erfolgreichen Boulevardkomödie in der die Flugpläne einiger Fluglinien das Liebensleben von Bernard (Tony Curtis) bestimmen, der in Paris lebt und gleich drei Stewardessen aus verschiedenen Ländern beglückt. So hält sich jede der Damen für seine Verlobte und ahnt nichts von der Existenz der anderen.
Doch als sich ihre Flugpläne ändern und auch noch Robert (Jerry Lewis) in Paris auftaucht, ist das Chaos perfekt - denn die Damen erscheinen jetzt zu völlig unerwarteten Zeiten.
Als Damen geben sich die Ehre - Christiane Schmidtmer (Lufthansa), Dany Saval (Air France), Suzanna Leigh (British United) und Thelma Ritter als verzweifelnde Haushälterin.

Die DVD von Paramount kommt zwar spartanisch daher, keine Extras und kein Wendecover, kann aber mit ihrer sehr guten Bildqualität (1.78:1 16:9 satte Farben und klares Bild) überzeugen. Der dt. und engl. Ton ist gut verständlich, passende Untertitel werden angeboten.

Fazit: Amüsante Hollywood Starkomödie mit Tempo und Witz.


Flammen Über Indien
Flammen Über Indien
DVD ~ Kenneth More
Preis: EUR 9,99

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker in sehr guter Qualität., 19. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Flammen Über Indien (DVD)
Nach "The Long Duell" gelang TB-Classic wieder eine gelungene Neuauflage eines britischen Abenteuerfilms "Flammen über Indien", der zuvor von Starmedia als "Brennendes Indien" auf einer unwürdigen DVD veröffentlicht wurde. (Schlechte Qualität und Vollbild).

1905, im Northwest Teritorium in Indien tobt ein Krieg zwischen aufständischen Moslems, Hindus und den britischen Kolonialherren. Nachdem der Maharadscha von den Rebellen getötet wurde, soll Captain Scott (Kenneth More) den sechsjährigen Prinzen und dessen Gouvernante (Laureen Bacall) in Sicherheit bringen. Doch die Stadt ist bereits von den Rebellen belagert und der letzte Flüchtlingszug abgefahren. Doch dem findigen Scott gelingt mit einer alten Lokomotive der Durchbruch durch die feindlichen Linien. An Bord sind neben dem Prinzen und seiner Gouvernante einige Botschaftsangehörige, der Waffenhändler Peters und der zwielichtige van Layden (Herbert Lom). So wird es eine gefährliche Reise durch das Rebellengebiet, aber vielleicht ist die Gefahr bereits an Bord des Zuges.

Inszeniert wurde das britische Abenteuer von J.Lee Thompson (dem späteren Hausregisseur von Charles Bronson) der seinen Film mit großen Aufwand und in leuchtendem Cinemascope in Szene setzte. Nach einer Geschichte von Patrick Ford (Sohn von John Ford) verfasste Frank Nugent ein Drehbuch das ein wenig an John Fords "Stagecouch" erinnert (vor allem wenn die Lokomotive von Reiterhorden verfolgt und angegriffen wird). Wieder ist es eine Gruppe von Reisenden die sich gegen feindliche Angriffe wehren muss und nur darauf hoffen kann, dass sie ihr Ziel sicher erreichen. Gedreht mit einer internationalen Besetzung, die von Kenneth More als findiger Captain und Laureen Bacall als resolute Gouvernante angeführt wird. Den Rest des Personals geben britische Charakterdarsteller wie Herbert Lom als zweifelhafter Journalist, der herrlich pingelige Wilfred Hyde-White als Diplomat und Eugene Deckers als Waffenhändler.

Bild und Tonqualität wurden sehr gut bearbeitet mit sauberen Bild, satten Farben und endlich im Originalformat (2.35:1 16:9). Der gut verständliche Ton wird in dt. und engl. angeboten. Auf Untertitel muss verzichtet werden, ein Wendecover ist vorhanden.

Fazit: Ein spannender Abenteuerfilm der ohne langwierige Erklärungen zur Sache kommt, der wunderschön fotografiert wurde und mit seiner Besetzung überzeugen kann. Kauftipp.
PS: Auf der Disc befindet sich die ungekürzte dt. Kinofassung. Die engl. Langfassung für die es keine dt. Synchro gibt ist nicht vorhanden.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 10, 2013 8:25 PM CET


The Long Duel
The Long Duel
DVD ~ Yul Brynner
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 6,97

30 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein klassischer Abenteuerfilm...., 22. August 2013
Rezension bezieht sich auf: The Long Duel (DVD)
den das von mir bis jetzt unbekannte Label TB-Classic in hervorragender Qualität neu Veröffentlicht hat. Die Erstauflage die hier unter DER KAMPF angeboten wird kann man wegen der fürchterlichen Qualität vergessen.

Britisch-Indien in den 20er Jahren, der indische Stammesführer Sultan (Yul Brynner) wird mit seinem Stamm wegen vager Behauptungen von Wilderei und Diebstahl von der Britischen-Armee unter der Führung des skrupellosen Stafford (Harry Andrews) gefangen genommen. Nach seiner Flucht aus dem Gefängnis entscheidet er sich, mit Hilfe seiner Männer, zum Aufstand gegen die britische Unterdrückung. Worauf der Gouverneur (Mourice Dehnam) den Befehl erteilt, die hartnäckigen Rebellen gefangen zu nehmen. So kommt es zu einem langen Duell mit seinen Gegnern, dem ehrenvollen Young (Trevor Howard) und dem grausamen Stafford(Harry Andrews).

"The Long Duel" (dt. "Der Kampf") wurde 1967 von dem britischen Regisseur Ken Annakin mit den beiden Stars - Yul Brynner, Trevor Howard - in Spanien inszeniert. Nach einer langsamen Einführung der Charaktere kommt sein Film so richtig in Fahrt und besticht vor allem durch seine hervorragend inszenierten Action-Szenen und die wunderbare Location. Mit seinen Darstellern hatte er ein gutes Händchen. Über Yul Brynner braucht man nicht viel Worte zu machen, mit seiner coolen und ruhigen Art bestimmt er die Richtung des Films. Trevor Howard und Harry Andrews liefern wie gewöhnlich starke Leistungen ab und für Charlotte Rampling war es eine ihrer ersten Rollen.

Bild und Tonqualität wurden sehr schön Digital-Remastered, so dass es eine Freude macht diesen Klassiker in satten Farben und sauberer Qualität zu sehen. Es ist das Originalformat in 2.35:1 16:9. Die Tonqaualität ist gut verständlich und wird in dt. und engl. als DD 5.1 angeboten. Auf Untertitel muss man leider verzichten. Ein Wendecover ist vorhanden.

Fazit: Aufwendig ausgestatteter und klasse besetzter Abenteuerfilm in sehr guter Qualität.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 1, 2014 6:12 PM CET


Südwest nach Sonora
Südwest nach Sonora
DVD ~ Marlon Brando

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The Appaloosa., 12. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Südwest nach Sonora (DVD)
Wäre dieses kleine Juwel mit Marlon Brando nicht während des Höhepunkts des Italo-Western entstanden, wäre "The Appaloosa" in seinem Herzen ein ganz normaler Western über einen Mann dem sein Pferd von Mexikanern gestohlen wurde. So sieht der Film jetzt wie ein Italo-Klon mit extremen Nahaufnahmen aus, nur das er in Utah und nicht in Spanien gedreht wurde.

Matt Foster (Marlon Brando), der in seiner zerfetzten Konförderierten-Uniform wie ein Landstreicher aussieht, ist auf dem Weg in seine Heimatstadt Ojo Prieto. In der Kirche bekennt er seine Sünden und will nun ein neues Leben als Pferde-Rancher mit dem armen mexikanischen Bauern Paco und dessen Familie beginnen. Mateo - wie sie Matt nennen - erzählt Paco von einer rosigen Zukunft, die sie durch seinen wertvollen Appaloosa haben werden. Als der mexikanische Vasquero Chuy Medina (John Saxon) und seine Pistoleros seinen wertevollen Hengst entwenden, scheinen ihre Träume von einem guten Leben zu zerbrechen. Trotz aller Warnungen von Pacos Frau Ana - versichert ihr Matt - dass er nicht ohne sein Pferd zurück kommen wird.

Dieses Stilvolle westliche Drama wurde von dem viel geschmäthem Regisseur Sidney J.Furie (Harry Palmer) inszeniert. Auf dem die Kritiker gnadenlos einprügelten, weil er die typischen Elemente von Leone, wie Nahaufnahmen durch extreme Einstellungen noch verbessern wollte, was zwar etwas übertrieben aussieht, aber sich nur auf ein paar Szenen bezieht. Auch diese Produktion stand mal wieder unter einem schlechten Stern, obwohl Brando eine ansprechende Leistung zeigte. Seine Karriere war zu diesem Zeitpunkt ziemlich am Boden, von "Don Corleone" war er noch Jahre entfernt und die "Bounty" war sein letzter großer Erfolg. Also war es für ihn nur eine Auftragsarbeit (zur Bestürzung von Regisseur und Produzent) um die Unterhaltszahlungen für seine beiden Ex-Frauen zahlen zu können. Folglich war sein Beitrag zwar ansprechend, aber sein Co-Star John Saxon (Sinola) stahl im eindeutig die Show, indem es vielleicht die beste Leistung seiner Karriere war. Dennoch gehören die Konfrontationen ihrer beiden Charaktere zu den Highlights des Films.

Bild und Tonqualität sind Koch recht gut gelungen, satte Farben und sauberes Bild (2.35:1 16:9), dt. und engl. Ton der gut verständlich ist, leider keine Untertitel.

Fazit: "The Appaloosa" ist der US-Western der am meisten vom Italo-Western mit seinen Bildern und der Stimmung beeinflusst wurde, aber nicht von der exzesiven Gewalt. Er hat ein langsames Tempo, gut dosierte Action und eine wunderbare Musik von Frank Skinner. Trotz der Einflüsse vom Italo-Western, hat sich der Regisseur an den Anfang von John Fords "The Searchers" erinnert, es ist wieder ein einsamer Mann der in einer alten Uniform nach langer Zeit nach Hause kommt, obwohl der Bürgerkrieg schon lange vorbei war.
Kommentar Kommentare (14) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 17, 2013 1:55 AM MEST


Il sole splende alto [IT Import]
Il sole splende alto [IT Import]
DVD ~ Charles Winninger
Preis: EUR 12,10

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen John Ford's "The Sun Shines Bright" (Wem die Sonne lacht), 28. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Il sole splende alto [IT Import] (DVD)
William Priest (Charles Winninger) ist ein bodenständiger und freundlicher Richter, der gerne mal ein Glas trinkt, ein Liebhaber der Konförderation und eng mit dem gemeinen Volk verbunden, was ihn von vielen Bürgern der Oberschicht entfremdet. Bei einer Gerichtsverhandlung lässt er schon mal "Dixie" spielen und sein Veteranen-Verein entwendet schon mal den Unions-Veteranen ihre Unions-Flagge. Er pflegt eine freundliche Beziehung mit den Afro-Amerikanern (Nichtwähler per Gesetz) wie mit seinem treuen Diener Jeff. Bei der nächsten Wahl wird er von dem radikalen Yankee-Anwalt Horace Maydew (Milburn Stone) herausgefordert, der die einflussreichsten Bürger in der Tasche hat. Trotz der Beliebtheit des Richters ist Maydew davon überzeugt, dass die Großzügigkeit und unpopuläre Entscheidungen dem Richter die Wahl kosten können. Als dann William Priest einen jungen Afro-Amerikaner, der ein weißes Mädchen vergewaltigt haben soll, vor dem Lynchmob rettet und auch noch den Leichenzug einer verstorbenen Prostituierten anführt, gefährdet er der Gerechtigkeit zuliebe auch selbstlos die eigene Popularität, wenn er lynchgierigen Mitbürgern und pharisäischen Mitbürgerinnen die Stirn bietet.

Ob sie es glauben oder nicht - wie John Ford zu sagen pflegte - seine schönsten und ehrlichsten Filme waren nicht seine großen Western, es waren kleine anspruchslose Geschichten meistens ohne große Stars über einfache Menschen. "The Sun Shines Bright" war sein letzter Film den er für Argosy-Pictures und Herbert J.Yates machte und es war sein absoluter Favorit.

Es ist ein Werk von großer Schönheit, sein eigenes Remake von seinem "Judge Priest" 1934 mit Will Rogers, nach den volkstümlichen Geschichten über Judge Priest von Irving S.Cobb. Wenn ein John Ford einen Film noch mal dreht, dann muss es die wahre Liebe sein. Es ist eine äußerst komplexe Arbeit, jede Szene wurde aufwendig gedreht, montiert und choreografiert. Mit seinen sorgfältig ausgearbeiteten Passagen zeigt Ford eine befangene Gesellschaft in "Old South" zur Jahrhundertwende und seine Sympathien sind wieder auf der Seite des alten Südens.
William Priest ist ein klassischer fordistischer Held. Ein Richter in einer kleinen Stadt in Kentucky, der vermittelt, versöhnt und die intolerante Gesellschaft an ihre rassistischen Vorurteile erinnert. Er ist der einsame Held, der beharrlich für seine Gesellschaft lebt und sie in eine bessere Zukunft führen will. Priest hat eine Affinität mit anderen fordschen Helden wie - Tom Doniphan (The Man Who Shoot Liberty Valance), Ethan Edwards (The Searchers) oder Dr. Cartwrigt (7 Woman).
Sein ständiger Begleiter ist sein afroamerikanischer treuer Diener Jeff, obwohl beide durch ihre Hautfarbe getrennt sind, gibt es für sie kein Schwarz und Weiß. Ford zeigt dies ganz deutlich, wenn sie gemeinsam auf der Veranda sitzen und Jeff auf seiner Mundharmonica spielt. Im Gegensatz zu seinem radikalen Yankee-Gegner, ist für Ford sein Judge Priest eine komplexe Figur, die Gefühle für seine Bürger hegt und ein Verständnis für die Bedeutung der Tradition hat, alles was dem Yankee fehlt.

John Ford hat alles in die Waagschale geworfen was ihm immer wichtig war - Ehre und Tradition. "The Sun Shines Bright" ist der pure Ford wie es ihn in keinen seiner anderen Film gibt. Es wird getanzt wie in den Kavallerie-Western, Paraden wie in "The Long Grey Linie", sein typischer Humor und urkomische Typen (Francis Ford und Slim Pickens als Hinterwäldler) und am Ende singen sie "My Old Kentucky Home". Eines hätte ich beinahe vergessen - die legendäre Schlusszene mit dem Blick durch die offene Tür auf den einsamen Mann, stammt aus "The Sun Shines Bright" und wurde von John Ford in "The Searchers" nur noch mal nachgedreht.

Fazit: "Wem die Sonne lacht" zählt zwar nicht zu seinen Meisterwerken, aber es ist der schönste Film den John Ford je gedreht hat und diesmal drückt er gewaltig auf die Tränen.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 7, 2014 5:46 PM CET


Vorposten in Wildwest
Vorposten in Wildwest
DVD ~ Joseph Cotten
Wird angeboten von Bayernmayr
Preis: EUR 35,96

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligenter Western., 24. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Vorposten in Wildwest (DVD)
Rock Island 1864, Reste der 5th Georgia-Kavallerie befinden sich in einem Gefangenenlager der Union, wo sie unter beklagenswerten Bedingungen keine Chance zum Überleben haben. Unions-Captain Bradford (Cornel Wilde) bietet den Gefangenen die Chance auf vollständige Begnadigung, wenn sie in die Unions-Armee eintreten und im Westen gegen die Indianer kämpfen. Colonel Tucker (Joseph Cotton) sieht dies als Gelegenheit, um den sicheren Tod zu entkommen. Die Truppe schließt sich der 3.Kavallerie im entfernten Fort Thorn, in New Mexico an.
Die Begrüßung durch den Kommandeur, Major Kenniston (Jeff Chandler), ist streng und provokativ. Kenniston hasst die Rebellen und seine Arroganz sorgt für Spannungen im Überfluss. Nicht nur zwischen den Soldaten der Union und Konförderation, sondern auch zwischen ihm und seiner verwitweten Schwägerin Elena (Linda Darnell).

"Vorposten in Wildwest" ist eine echte Überraschung, unterhaltsam, kraftvoll und gehört zu einer Welle von Bürgerkriegs-Versöhnungs-Western der frühen 50er Jahre, in denen Soldaten aus Nord und Süd gegen einen gemeinsamen Feind kämpfen, wie in "Herr der rauhen Berge" oder "Verrat in Fort Bravo".
Inszeniert wurde dieses Sahnestück von Robert Wise (Kanonenboot am Yangste-Kiang) der im Western-Genre noch "Nacht in der Prärie" mit Robert Mitchum und "Mein Wille ist Gesetz" mit James Cagney ablieferte. Nach einem Drehbuch von Frank S.Nugent, dem Hausautor von John Ford, entstand ein beachtlicher Action-Western mit schönen Außenaufnahmen und einem Ensemble von erstklassigen Schauspielern.
Obwohl Joseph Cotten, Cornel Wilde und Linda Darnell die Haupdarsteller waren, so ist es eigentlich der Film von Jeff Chandler, dem damit der Durchbruch gelang.
Jeff Chandler ist Major Henry Kenniston, der nach einer Kriegsverletzung auf diesen Posten abgeschoben wurde. Misstrauisch gegenüber den Indianern und verbittert über seine Aufgabe, träumt er von einer Rückkehr in den Krieg um Rache für seine Verletzung und seinen getöteten Bruder an den Rebellen zu nehmen. Am schlimmsten ist er von der Witwe seines Bruders besessen. Er hält sie in der Festung zu ihrem eigenen Schutz gefangen, aber in seinem Herzen gelüstet er nach ihr. Als auch noch Tucker und der Captain an der schönen Witwe Interesse zeigen, begibt sich Kenniston auf einen Weg, der sowohl die Indianer und seine Männer schockiert. Als relativer Leinwandneuling war Jeff Chandler ein großer Bewunderer von Joseph Cotten, der ein gelernter Schauspieler war. Aber als der Film fertig war, hatte er alle an die Wand gespielt. Cotten gab zwar eine gute Vorstellung, aber Chandler hatte die Magie.

Bild und Tonqualität sind auf guten Koch-Niveau, dt. und engl. Tonspur,Untertitel gibt es keine.
Fehlende Szenen wurden mit dt. Untertiteln wieder eingefügt, eingeklebtes Booklet und ablösbares FSK-Logo.

Fazit: Ein mitreißender Western mit einer durchdachten Geschichte und mit realistischer Action.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2013 9:56 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8