Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited Fußball longss17
Profil für Claudias Bücherregal > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Claudias Büche...
Top-Rezensenten Rang: 1.067
Hilfreiche Bewertungen: 2223

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Claudias Bücherregal (Schl.-Hol.)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Der Grantige: Roman
Der Grantige: Roman
von Tuomas Kyrö
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen interessanter Ansatz mit verschenktem Potenzial, 9. September 2017
Rezension bezieht sich auf: Der Grantige: Roman (Gebundene Ausgabe)
Der Grantige ist um die 80 Jahre alt. Dreiundsiebzig Jahre lang hat er sich nie beschwert. Als dann sein Arzt meinte, er müsse seine Lebensgewohnheiten umstellen, da sonst seine Adern verstopfen könnten, begann er sich zu beschweren, alles raus zu lassen und siehe da, seine Werte sind wieder in bester Ordnung. Seitdem beschwert er sich, lautstark oder in Leserbriefen. Die Themengebiete dabei sind weit gefächert: Stillen in der Öffentlichkeit; Menschen, die ständig mit dem Smartphone spielen; Zigarettenwerbung; Raser oder fehlende Mithilfe. Aber was soll er auch anderes tun? Seit seine Frau im Altersheim lebt, sind Beschwerden der einzige Lebensinhalt des Grantigen.

Jedes Kapitel beginnt mit dem Halbsatz "Ich bin ja so grantig geworden," und dann geht es los. Es gibt eine Menge, was dem grantigen Finnen missfällt. Einiges kann ich durchaus nachvollziehen, anderes hingegen würde mich nicht stören. Da hat jeder ein anderes Empfinden, was ja auch gut ist.

Ich hatte mich auf einen Roman gefreut, in dem man einen alten, grantigen Mann trotz seines Meckerns lieb gewinnt. Vielleicht mit ihm zusammen schimpfen, seine Grantigkeit charmant finden oder sich über Absurditäten amüsieren kann. Leider hat das Buch, das anfangs aus zusammenhangslosen Kapiteln besteht, nichts in mir ausgelöst. Der Schreibstill ist einfach, wodurch sich das Buch schnell lesen lässt, aber es hat keine Emotionen in mir geweckt. Der grantige Finne ist mir nicht sympathisch geworden, ich könnte aber auch nicht über ihn lächeln. Das Buch hat mich einfach nicht berührt und dadurch leider gelangweilt, so dass ich schon kämpfen musste, um es überhaupt zu beenden.

Kyrö lässt seinen alten Protagonisten über vieles Schimpfen, das unsere heutige Zeit zu beherrschen scheint: Light Produkte, Smartphones wodurch die Menschen weniger mit einander reden und kaum noch die Nachbarn kennen, oder die Verschwendung von Plastiktüten. Die Idee finde ich an sich toll, denn oft bemerken wir den Wahnsinn in unserem Zeitalter gar nicht mehr, da er für uns einfach normal ist. Jemand, der in anderen Jahrzehnten aufgewachsen ist, hat einen ganz anderen Blick dafür. Leider hat mich aber die Art, wie dieser interessante Ansatz umgesetzt wurde, nicht überzeugt. In der zweiten Hälfte wurde es etwas besser, die Kapitel bauten mehr auf einander auf und ich bekam ein besseres Gefühl für den grantigen Finnen, aber da war es schon zu spät, um meine Meinung gravierend zu ändern.

Fazit: Tuomas Kyrö hat für mein Empfinden das Potenzial aus seiner Geschichte verschenkt. Ein eigentlich liebenswerter Meckerpott, der die Tücken des modernen Lebens aufdeckt, hätte unglaublich unterhaltsam werden können. Leider hat vor allem die erste Hälfte mich kaum angesprochen, was sehr schade ist und wodurch ich nur 2,5 Sterne vergeben kann.


Wir zwei sind Freunde fürs Leben: (Band 2)
Wir zwei sind Freunde fürs Leben: (Band 2)
von Michael Engler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,90

5.0 von 5 Sternen Wunderschöne Geschichte über Freundschaft!, 9. September 2017
Igel und Hase sind die besten Freunde. Selten trifft man den einen ohne den anderen im Wald an, denn die beiden machen einfach alles zusammen. Die Idylle wird gestört, als der Hase feststellt, dass er auch sehr gerne mit dem Eichhörnchen spielt, denn dieses kann viel besser springen als der Igel und hat ein Fell, das seinem eigenen gleicht. Der Igel ist ganz traurig, als die beiden zusammen verschwinden. Kurz darauf fasst er sich ans Herz und möchte den Hasen zur Rede stellen. Schnell zeigt sich, dass der Hase doch sehr am Igel hängt, ihn zu schätzen weiß und weiterhin sein bester Freund sein möchte.

„Wir zwei sind Freunde fürs Leben“ ist das zweite Band über die Freundschaft zwischen Hase und Igel. „Wir zwei gehören zusammen“ kenne ich nicht, aber man benötigt für diese Handlung keine Vorkenntnisse aus der ersten Geschichte.

Auf das Buch bin ich durch das Cover aufmerksam geworden. Ein Blick darauf und sofort war mir klar, dass das Buch von Joëlle Tourlonias illustriert wurde. Ihre Zeichnungen verzaubern mich seit einigen Monaten und ich freue mich immer, wenn ich ein neues Kleinkinderbuch entdecke, welches von ihr illustriert wurde. Tourlonias hat erneut mit gedeckten Farben gearbeitet, was eine Wohltat fürs Auge ist. Auch wenn ich es hin und wieder bunt mag, ist es schön, ein Buch in den Händen zu halten, bei dem dem Leser kein grelles Pink oder ein giftiges Neongrün entgegenspringen. Die Farben und die Zeichnungen sind dezent, aber wunderschön und ich liebe es, dass man die Emotionen aus den Gesichtern der Tiere ablesen kann.

Die Geschichte ist absolut kindgerecht erzählt und handelt hauptsächlich von Freundschaft, bei der Vertrauen und Eifersucht durchaus ein Thema sein können, vor allem falls plötzlich eine dritte Figur auftaucht und das Band der Freundschaft zu reißen droht. Natürlich geht in diesem Buch für Kinder ab vier Jahren alles gut aus, soll heißen, dass Igel und Hase weiterhin best friends sind und sie zusammen mit dem Eichhörnchen spielen.

Fazit: Ein perfektes Zusammenspiel aus einer schönen, kindgerechten Geschichte von Michael Engler und zauberhaften Illustrationen von Joëlle Tourlonias. Absolute Lese- und vor allem Vorleseempfehlung von mir.


Die Spur der Bücher: Roman
Die Spur der Bücher: Roman
von Kai Meyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Für Leser, die Magie aus Büchern lieben., 3. September 2017
Mercy Amberdales Leben dreht sich seit jeher um Bücher. Sie ist in einem Buchladen aufgewachsen, kennt sich mit alten Büchern aus, besorgt für Sammler kostbare Werke aus geheimen Bibliotheken und besitzt das Talent der Bibliomantik. Durch einen neuen Auftrag soll sie jedoch kein Buch finden, sondern einen Mörder. Ein Buchhändler ist in seinem Geschäft verbrannt, ohne dass ein Buch Feuer fing. Es muss sich dabei um die Kraft der Bibliomantik handeln und als Mercy diesem nachgeht, gerät sie schnell selbst in Lebensgefahr.

"Die Spur der Bücher" ist das Prequel zur "Die Seiten der Welt"-Trilogie, welches jedoch unabhängig davon gelesen werden kann. Es spielt im 19. Jahrhundert und somit ca. 200 Jahre vor der Trilogie. Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten in die Handlung im viktorianischen London hineinzufinden. Dieses lag vermutlich daran, dass ich die Trilogie nicht kannte und somit Ideen wie das Seelenbuch oder des Spalten von Seitenherzen für mich neu und zunächst schwer greifbar waren. Doch schnell schloss ich mich Mercy an, streifte durch London, entdeckte die fantastischen Kräfte der Bibliomanten und befand mich auf einer spannenden Ermittlungsgeschichte mit vielen Gefahren und reichlich Intrigen. Besonders das Setting in Englands Hauptstadt war toll und authentisch und die Ideen des Autors, die alle etwas mit Büchern oder Literatur zu tun haben und stets ein gewissen Maß an Magie beinhalten, haben mich verzaubert.

Kai Meyer ist es gelungen eine Geschichte zu schreiben, die sowohl neben der angesprochenen Magie auch Action und Spannung bietet. Mord, Kämpfe, Intrigen und uralte Familiengeheimnisse sind an der Tagesordnung. Langeweile kommt absolut nicht auf und ich bin schon auf die Fortsetzung mit dem Titel "Der Paket der Bücher", welche für Herbst 2018 geplant ist, gespannt.

Fazit: "Die Spur der Bücher" ist perfekt für alle Leser, die vom Zauber von Büchern nicht genug bekommen können und die dabei eine actionreiche Handlung im viktorianischen London interessant finden. Kai Meyer hat fantastische Ideen umgesetzt und mich durchgängig begeistert.


Krümel und Fussel - Allein unter Schafen
Krümel und Fussel - Allein unter Schafen
von Judith Allert
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 13,00

5.0 von 5 Sternen Krümel und Fussel begeistern auch mit Band 2!, 30. August 2017
Seitdem die Wollschweine Krümel und Fussel ihren Stall verlassen haben, besteht ihr Leben aus lauter Abenteuern. Als sie nach einem kleinen Nickerchen aufwachen, befinden sie sich plötzlich in einer großen Schafsherde. Da Krümel und Fussel nicht wissen, ob diese gefährlich sind, versuchen sie sich wie Schafe zu verhalten - sie blöken und fressen Gras. Doch als die beiden an ein Schlammloch kommen, halten sie die Langweile nicht mehr aus. Mit großem Anlauf springen sie hinein, spritzen dabei das Oberschaf voll und ihre Tarnung ist entlarvt. Wie wird es mit ihnen weitergehen?

Durch den Auftaktband "Immer dem Rüssel nach" habe ich mich in die Protagonisten Krümel und Fussel verliebt, daher habe ich mich wahnsinnig gefreut, dass bereits ein zweites Buch über die kleinen Wollschweine erschienen ist. Zum Glück wurden wieder die wunderschönen Illustrationen von Joëlle Tourlonias verwendet, die so perfekt zu den beiden Schweinen passen und mir wahnsinnig gut gefallen. Sie ist die einzige Illustratorin, deren Name ich mir gemerkt habe, da ich ihre Bilder fantastisch finde.

"Allein unter Schafen" stellt das zweite Abenteuer der Wollschweine dar. Erneut gibt es kreative Wortfindungen, wie z.B. dass das Leben "kartoffelknurpsig-wunderborstig" sei, die Kinder zum Schmunzeln bringen. Die Handlung vermittelt Spannung und Abenteuer, aber auch Humor und Freundschaft. Eine tolle Mischung, die sowohl das Vorlesen als auch das Zuhören zu einem Vergnügen machen.

Fazit: Ich freue mich extrem, dass es etwas Neues über die kleinen Wollschweine gibt. Band zwei ist genauso unterhaltsam, kindgerecht und liebenswert wie der Auftaktband. Für beide Bücher gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung und ich hoffe schon jetzt auf einen dritten Band.


Der Totensucher: Thriller
Der Totensucher: Thriller
von Chris Karlden
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So sollen Thriller sein!, 22. August 2017
Rezension bezieht sich auf: Der Totensucher: Thriller (Taschenbuch)
Eine neue Mordkommission für besonders grausame Gewaltverbrechen wurde bei der Berliner Polizei gegründet. Diese besteht hauptsächlich aus den Ermittlern Adrian Speer und Robert Bogner. Gleich ihr erster Fall fordert vollen Einsatz, denn eine bestialisch zugerichtete Leiche wurde gefunden und nur wenige Stunden später folgte eine zweite. Alles deutet auf einen Serienmörder hin und die Ermittlungen beginnen. Als jedoch auf dem Handy des Toten ein aktuelles Foto von Speers Tochter gefunden wird, die vor zwei Jahren entführt und seitdem spurlos verschwunden ist, droht Speer seine Objektivität zu verlieren und zu unüberlegten Kurzschlussreaktionen zu neigen.

Chris Karlden ist im Thriller-Bereich kein Neuling, trotzdem bin ich erst durch diesen Roman auf ihn aufmerksam geworden. Ihm ist es gelungen einen spannenden Thriller zu schreiben, bei dem genau das richtige Maß auf das Privatleben der Ermittler gelenkt wird, damit spiele ich natürlich hauptsächlich auf die Entführung von Speers Tochter an, von der es seit zwei Jahren keine Spur mehr gab und die nun irgendwie in die aktuelle Mordserie verwickelt ist. Beide Protagonisten sind sehr interessant gezeichnet und authentische Ermittler, von denen ich gerne noch mehr lesen möchte. Eine Fortsetzung wird es definitiv noch geben und ich hoffe, das weitere folgen werden.

Karlden hat geschafft, was ganz viele Autoren nicht schaffen: Er hat einen Prolog geschrieben, den ich für sinnvoll erachte. Mir ist bewusst, dass Verlage seit Jahren extrem oft auf einen Prolog bestehen. Ich kann diese Entwicklung nicht verstehen. Dieser soll meistens Spannung erzeugen, was aber nur selten klappt. Meistens sind es ein paar Seiten, die zusammenhangslos erscheinen, sich mit Pech exakt so später im Buch erneut lesen lassen und ich finde diese Einleitung meist absolut unnötig. Karlden hingegen nutzt dieses Kapitel sinnvoll. Zu einem ist es chronologisch in der richtigen Reihenfolge, zum zweiten schon ab Beginn des Buches verständlich und zum dritten sind diese ersten Seiten mit die spannendsten im ganzen Roman. Ab da hatte er mich gefesselt.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und sehr unterhaltsam gestaltet. Er arbeitet viel mit Cliffhangern an Kapitelenden, die natürlich zum Weiterlesen anregen sollen, aber diese abrupten Handlungsenden werden meistens gleich im nächsten Kapitel wieder aufgenommen, wodurch man nicht lange in der Luft hängt. Die Geschehnisse sind recht umfangreich und werden mit Fortschreiten der Geschichte immer komplexer. Gegen Ende muss man sich schon sehr konzentrieren, um noch den Durchblick über all' die Verwicklungen zu behalten. Bis zum Auflösung präsentiert Karlden dem Leser reichlich Spuren und Verdächtige, was einfach Spaß macht.

Fazit: Es freut mich, dass ich den Autor für mich entdeckt habe. Bis auf kleine Abzüge in der B-Note fand ich den Thriller richtig fesselnd und toll. Das Ermittlerduo schreit nach weiteren Fällen und ich hoffe, dass diese genauso spannend sind, wie "Der Totensucher".


Tomte Tummetott
Tomte Tummetott
von Astrid Lindgren
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen weder Handlung noch Illustrationen begeisterten mich, 22. August 2017
Rezension bezieht sich auf: Tomte Tummetott (Gebundene Ausgabe)
Der Wichtel Tomte Tummetott lebt seit unzähligen Jahren auf einem alten Hof. Niemand hat ihn bisher je zu Gesicht bekommen. Erst nachts kommt er heraus, wacht über die Menschen, groß wie klein, und über alle Tiere. Außerdem redet er ihnen gut zu, dass bald wieder Frühling sei. Sobald die Menschen erwachen, liegt er jedoch bereits wieder im Bett.

Ich bin mit den Geschichten von Astrid Lindgren groß geworden und liebe sie für all' die schönen Stunden, die ich mit ihren Büchern hatte. Da ich mich nicht dran erinnern konnte jemals "Tomte Tummetott" gelesen bzw. vorgelesen bekommen zu haben, war ich sehr neugierig darauf etwas "Neues" von der Autorin zu lesen - neu für mich.

Leider konnten mich weder die Geschichte noch die Illustrationen wirklich begeistern. Man begleitet Tomte bei seinem nächtlichen Rundgang. Zu allen Lebewesen sagt er nahezu das Gleiche. Diese Wiederholungen können bei Kindern großen Anklang finden und ihnen das Gefühl von Routine und Ruhe vermitteln. Leider geht die Geschichte ohne große Aussage zu Ende. Ich habe da nichts gefunden, was Kinder aus der Geschichte für sich mitnehmen könnten. Vielleicht muss man die Geschichte bereits als Kind kennengelernt haben, um sie anders wahrzunehmen?

Die Illustrationen stammen von Kitty Crowther und auch diese sagen mir nicht wirklich zu. Ich habe schon einige Kleinkinderbücher gelesen, in denen die Handlung nachts oder an kalten Winterabenden spielte. Manche Illustratoren vermögen es trotzdem eine behagliche und gemütliche Atmosphäre zu erschaffen. Crowther ist dieses meiner Meinung nach nicht gelungen. Ein Gefühl von Geborgenheit oder der Schönheit des Winters hat sich bei mir jedenfalls nicht eingestellt.

Fazit: Ich kann die Begeisterung vieler Menschen über dieses Buch nicht nachvollziehen. Daher vergebe ich 2,5 Sterne, die ich auf 3 aufrunde. Vielleicht muss man die Geschichte schon als Kind kennenlernen, um einen anderen Bezug dazu zu haben.


Duden - Die deutsche Rechtschreibung: Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der amtlichen Regeln (Duden - Deutsche Sprache in 12 Bänden)
Duden - Die deutsche Rechtschreibung: Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der amtlichen Regeln (Duden - Deutsche Sprache in 12 Bänden)
von Dudenredaktion
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,00

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Duden ist seit jeher das Nachschlagewerk für die deutsche Rechtschreibung!, 22. August 2017
Der Duden ist nunmehr in der 27. Auflage erschienen. DAS (!) Nachschlagewerk bezüglich der deutschen Sprache umfasst ca. 145.000 Stichwörter. Seit der letzten Auflage sind somit knapp 5.000 Wörter hinzugekommen, so z.B. Fake News, Abrissparty, prokrastinieren, tindern oder das Selfie. Dieses zeigt, dass sich der Inhalt des Dudens an die gelebte deutsche Sprache anpasst, was ich gut finde.

Bei mehreren Schreibvarianten (was meiner Meinung nach mittlerweile viel zu oft erlaubt ist), sind die Duden-Empfehlungen gelb hinterlegt. Neben den Stichwörtern gibt es auch knapp 160 Seiten, die sich mit Zeichensetzung, Textverarbeitung und Emails, Gestaltung von Geschäftsbriefen oder ähnlichen Themen beschäftigen.

Der Verlag wirbt u.a. mit dem Slogan „Fake News sind blöd. Besonders, wenn man sie falsch schreibt“. Recht hat er damit und auch wenn ich meinem Sprachgefühl eigentlich vertraue, muss ich ab und an bei „neuen“ Wörtern im deutschen Sprachgebrauch oder auch bei selten genutzten, die durch die Rechtschreibreform verändert wurden, nachschauen, um sicherzugehen. Dafür ist der Duden, ob nun in Print oder digital, perfekt.


American War: Roman
American War: Roman
von Omar El Akkad
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein aufrüttelnder, brutaler Roman über Krieg und Zerstörung in einem USA der Zukunft., 21. August 2017
Rezension bezieht sich auf: American War: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ab dem Jahre 2050 wandte sich der Planet gegen das Land und seine Bevölkerung. Durch den steigenden Meeresspiegel waren Teile der USA einfach untergegangen. Umweltkatastrophen waren keine Seltenheit und im Jahre 2074 brach der zweite amerikanische Bürgerkrieg aus, der 20 Jahre andauern sollte, und anschließend rafft eine Seuche Millionen von Menschen dahin. Über diese Zeit berichtet der Erzähler, der sein Berufsleben dem Studium dieser Ära gewidmet hat. Er erzählt die Geschichte einer Zerstörung, die in St. James, Louisiana begann.

Omar El Akkad hat einen dystopischen Roman geschrieben, der von seiner Handlung her nicht besonders abwegig erscheint: Eine Weltmacht, die sich erneut entzweit und bis zum äußersten bekriegt. Das hat es alles schon gegeben und wenn wir nicht aufpassen, kann sich dieses leider auch wiederholen.

Die Geschehnisse werden fast alle aus Sarat Chestnuts Perspektive geschildert. Diese Figur begleitet man in 5-6 Jahresschritten vom Kind bis zur erwachsenen Frau. So erfährt man, wie die verschiedenen Phasen des Krieges, der Zerstörung und der Seuche abliefen und wie diese die Menschen beeinflusst und deren Leben verändert haben. Sarat ist keine Sympathieträgerin per se. Viel mehr verdeutlicht sie die Auswirkungen des Krieges auf den Menschen und das auf eine knallharte Art und Weise.

Der Roman ist ungeschönt und manches Mal ganz schon brutal. Es gibt Hunger, Flüchtlingslager, bombenwerfende Drohnen, Folter, Selbstmordattentäter - das ganze Spektrum an Grausamkeiten. Trotzdem wirkt nichts künstlich aufgebauscht. Ich hatte das Gefühl, das ich ein Individuum während dieser Zeit begleite und dessen Realität erlebe. In diesem Roman ist es Fiktion, da der Autor sich einen zweiten Bürgerkrieg erdacht hat, aber vieles aus diesem Buch gibt es genauso, an einem anderen Ort und vielleicht in einem anderen Kontext, aber es ist keine Fantasiehandlung, sondern erschreckend real.

"American War" ist kein Roman, den man schnell nebenbei liest. Dafür ist die Thematik zu heftig. Ich bin beim Lesen des Öftern ins Stocken geraten. Ob das nun am Schreibstil des Autors oder an der Übersetzung lag, kann ich nicht beurteilen. Trotzdem ist es ein Buch über eine wichtige Thematik, die als Roman eher Zugang zu einer breiteren Masse von Lesern finden wird, als dieses als Sachbuch der Fall wäre.

Fazit: Ein aufrüttelnder, brutaler Roman über den Zerfall einer einstigen Weltmacht, die Zerstörung der Bevölkerung und vielen grausamen Ereignissen, die bereits jetzt an anderen Orten der Welt stattfinden. Es ist eine Mahnung an uns Menschen, dass unsere Handlungen die Zukunft entscheidend prägen werden und wir daher sorgfältig damit umgehen müssen.


Besser als Bus fahren. Die Online-Omi legt ab: Lesung mit Carmen-Maja Antoni (3 CDs)
Besser als Bus fahren. Die Online-Omi legt ab: Lesung mit Carmen-Maja Antoni (3 CDs)
von Renate Bergmann
  Audio CD
Preis: EUR 10,95

5.0 von 5 Sternen Renate Bergmann auf Kreuzfahrt, 21. August 2017
Renate Bermann - 82 Jahre alt, vierfach verwitwet, aus Berlin - weiß, auf die letzte Reise kann sie nichts mitnehmen. Daher bucht sie mit ihrer besten Freundin Gertrud eine Mittelmeerkreuzfahrt - schließlich muss man verreisen, solange man sich noch ohne Pflegekraft fortbewegen kann. Die beiden freuen sich aufs "Traumschiff", auf die zahlreichen Büfetts und Gertrud will unbedingt zum Schiffsarzt. Dass es bei diesem Abenteuer einiges zum Schmunzeln geben wird, ist klar!

Ich verfolge Renates Abenteuer seit Anfang an über die Hörbücher. "Besser als Bus fahren" wird wieder von Carmen-Maja Antoni gelesen. Ich trauere leider immer noch der ursprünglichen Stimme von Marie Gruber hinterher, auch wenn Antoni mit ihrer rauen Stimme passend ist - sie ist halt nicht "meine Renate". Ich dachte, ich hätte mich mittlerweile schon daran gewöhnt, aber leider noch nicht so ganz. Trotzdem macht es auch mit der Präsentation von Carmen-Maja Antoni Spaß, denn Renates Abenteuer sind weiterhin sehr unterhaltsam.

Wie man es von den Romanen um Renate Bergmann gewöhnt ist, spielt der Autor Torsten Rohde, der hinter dem Pseudonym der rüstigen Rentnerin steckt, mit Klischees und Übertreibungen. Das kennt man bereits, wenn man die Protagonistin in ihren letzten Büchern erlebt hat und meiner Meinung nach passt es sehr gut in die Handlung hinein und sorgt für humorvolle Unterhaltung. Inhaltlich bekommt man, was die Kurzbeschreibung verspricht: Renate und Gertrud müssen erst ihren Flug überstehen, danach geht es drei Wochen auf Kreuzfahrt mit zahlreichen Landausflügen und An-Bord-Aktivitäten.

Fazit: Typisch Renate Bergmann, nur dieses Mal nicht in Berlin, sondern auf einer Kreuzfahrt durchs Mittelmeer. Die unterhaltsamen Abenteuer aus Sicht der rüstigen Rentnerin haben mich erneut humorvoll unterhalten. Wer Renate übrigens noch nicht kennt, der kann mit jedem der Hörbucher einsteigen. Das Einhalten einer bestimmten Reihenfolge ist nicht zwingend erforderlich.


Von Liebe und Lügen
Von Liebe und Lügen
von Anna Schneider
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,99

4.0 von 5 Sternen Ein spannendes Konstrukt aus Liebe und Lügen., 16. August 2017
Rezension bezieht sich auf: Von Liebe und Lügen (Taschenbuch)
Die Clique um das Traumpaar Jonah und Lynn droht zu zerbrechen, als Lynn ein Jahr vor dem Abitur zusammen mit ihren Eltern nach Asien umziehen muss. Aber nun ist nicht nur die Liebe zwischen den beiden in Gefahr, sondern jeder hat plötzlich Geheimnisse vor den anderen, neue Personen tauchen in der Clique auf, denen andere wiederum misstrauen und dann wird auch Jonahs Auto zerstört und er erhält merkwürdige Todessymbole. Es ist den Jugendlichen kaum noch möglich zwischen Wahrheit und Lüge zu unterscheiden.

Der Titel "Von Liebe und Lügen" passt genau zu diesem Jugendthriller, denn exakt diese beiden Themen stehen durchgängig im Mittelpunkt des Romans. Der Großteil der Handlung wird von einem allwissenden Erzähler geschildert, welcher abwechselnd aus den Perspektiven der Jugendlichen berichtet. Hin und wieder gibt es Kapitel aus Sicht eines Ich-Erzählers, dessen Identität jedoch erst gegen Ende des Buches bekanntgegeben wird. Diese Parts lassen tief in die grausame Seele eines Menschen blicken, dessen Psyche mehr als nur angeknackst ist. Erst im letzten Drittel konnte ich vermuten, wer hinter dieser unbekannten Person stecken könnte. Zuvor werden genügend potentielle Charaktere angeboten, damit man als Leser selbst nicht weiß, wem man trauen darf und wem nicht.

Die Bindung zwischen Jonah und Lynn war für mich nicht greifbar. Aus Jonahs Sicht hatte ich immer das Gefühl, dass die beiden erst seit wenigen Wochen zusammen sind, aus Lynns Sicht hingegen fühlte es sich eher wie mehrere Jahre an. Die Intensität dieser Beziehung ist jedoch wichtig für den Roman und hätte noch etwas stärker ausgearbeitet werden müssen. Außerdem gab es zwei Erlebnisse, die kaum von den anderen Beteiligten zur Kenntnis genommen wurden, meiner Meinung nach aber auf eine viel größere Rückmeldung hätten stoßen müssen, um authentische Handlungen darzustellen.

Trotzdem ist es Anna Schneider gelungen mich spannend mit ihrem Jugendthriller zu unterhalten. Besonders die Ich-Erzähler-Passagen versprühen eine düstere Atmosphäre, wodurch ich beim Lesen gefesselt wurde und unbedingt wissen wollte, wer dahinter steckt und welche Lügen das Gefüge der Clique zu zerstören drohten.

Fazit: Erneut spannende Unterhaltung von Anna Schneider, deren andere Jugendromane ich bereits sehr gerne gelesen habe. Bis auf kleinere Kritikpunkte ist ihr ein fesselnder Thriller gelungen, in dem es um Liebe und Lügen geht, die sich verstricken, bis diesem Konstrukt niemand mehr entkommen kann.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20