Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Katrin Herz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Katrin Herz
Top-Rezensenten Rang: 159
Hilfreiche Bewertungen: 4298

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Katrin Herz "Katrin" (Berlin)
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Der Männercheck: Wie Sie jeden Mann richtig einschätzen und den Partner fürs Leben finden
Der Männercheck: Wie Sie jeden Mann richtig einschätzen und den Partner fürs Leben finden
von Daniel Wiechmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen lebenspraktisch und interessant (teilweise mit fraglich richtigen Thesen), 19. Mai 2016
Gedacht ist dieses Buch für Frauen, die auf der Suche nach dem Mann fürs Leben sind. Geschrieben haben ihn … ausgerechnet … zwei Männer. Wie glaubwürdig also sind ihre Tipps und Lebensweisheiten, die Frauen helfen sollen, Männer richtig einzuschätzen? Zunächst einmal würde ich sagen, dass die beiden Autoren ganz klar eindeutige Aussagen darüber favorisieren, von welchem Mann Frau die Finger lassen sollte und wer eine gute Partie sein könnte. Sie bieten einen 10-Punkte-(Ab)frage-Plan, nach dem Frauen herausfinden können sollen, ob und, wenn ja, welcher Art das Objekt ihrer Begierde vom Leben gebeutelt oder gar traumatisiert und damit eher schwer beziehungsfähig ist oder eher zu den Beziehungsmenschen gehört.
Bei ihren Ratschlägen schrecken die beiden Autoren auch vor – zumindest meiner Ansicht nach – streitbaren Aussagen nicht zurück. Dazu gehört für mich z. B. die Behauptung, Männer aus Scheidungsfamilien, welche die Trennung der Eltern noch vor oder mitten in der Pubertät erlebten, seien in ihrer Beziehungsfähigkeit stark eingeschränkt. Ähnliches gilt für die Aussage, Männer, die bereits seit einem Jahr Single sind und/oder bis Mitte 30 nicht mindestens eine sechsjährige Beziehung vorweisen könnten, seien ebenfalls als suspekt zu bezeichnen.
Auch wenn sie solche Aussagen relativieren und durchaus auch Ausnahmen ihrer „Regeln“ zulassen, bleiben sie letztendlich doch dabei und raten Frauen dazu, von solchen Exemplaren der männlichen Spezies eher die Finger zu lassen. Gleichzeitig geben sie auch viele Ratschläge oder interpretieren bestimmte Verhaltensweisen, die ich durchaus aus eigener Erfahrung unterschreiben würde. Dazu gehört sicher auch der Blick auf die (besten) Freunde des Mannes oder auch auf dessen Familie und die Beziehung zu ihnen. Und auch viele andere Ratschläge, wonach Frauen bei Männern schauen sollten, um ihn „richtig“ kennenzulernen, fand ich sehr hilfreich, und sie sind laut meinem Erfahrungsschatz auch richtig. Überhaupt ist der grundsätzliche Ratschlag für meinen Geschmack (plus Lebenserfahrung!) genau richtig, dass sich Frau nicht auf das verlassen sollte, was der Mann sagt, sondern vor allem auf das, was er tut – oder getan hat (das gilt letztendlich für die Einschätzung von Männern wie Frauen, Partnern wie Freundinnen und Freunden).
Der Männer-Check-Fragenkatalog ist an sich eine gute Sache. Vor allem auch deswegen, weil er die Grundlagen der Interpretation verschiedener Antworten und die Bedeutung offenlegt. Auch das Thema, wie Frauen dem möglichen Partner die Antworten auf ihre Fragen entlocken können, wird immer wieder angesprochen. Doch finde ich, dass hier jede Frau ihre eigenen „Strategien“ entwickeln sollte, wie und zu welchem Zeitpunkt sie am unverfänglichsten fragen kann, ohne dass die Kennenlernphase zu einer durchschaubaren Abfragerei mutiert. Ich denke, dass Frauen hier kreativ genug sind, ihre eigene Taktik anzuwenden.

Mein Gesamturteil ist: So manches Buch entpuppt sich beim Lesen als (noch) besser als gedacht. Obwohl ich den Mann fürs Leben schon gefunden habe, konnte ich aus diesem Männer-Check-Buch doch noch einiges herausholen; unter anderem die Erkenntnis, dass ich mich goldrichtig entschieden habe ;-). Außerdem bot „Der Männercheck“ eine Menge zum Lachen. Trotz mancher streitbarer (und auch fragwürdiger) Thesen finde ich dieses Buch gelungen. Es regt zum Nachdenken an nach dem Motto: Willst Du wissen, wie Männer denken, frag einen Mann – und handle dann nach diesem Wissen.


BALDUR-Garten Winterharter Bodendecker Blaukissen 'Cascade Blue', 3 Pflanzen Aubrieta
BALDUR-Garten Winterharter Bodendecker Blaukissen 'Cascade Blue', 3 Pflanzen Aubrieta
Wird angeboten von BALDUR-Garten Versand
Preis: EUR 6,99

5.0 von 5 Sternen tatsächlich toller Farbtupfer, die sich schon nach einem Jahr immer weiter ausbreiten … ;-), 7. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Letztes Jahr gekauft – jetzt blühen sie schon und gedeihen sehr prächtig!

Seit Anfang März blühen diese Kissen wie der Teufel – und wir erfreuen uns immer wieder daran, wenn wir in unserem kleinen Minigarten sitzen. Es ist ein richtig schöner Farbtupfer in unserem Gärtchen. Außerdem können wir jetzt sagen, dass sie tatsächlich winterhart sind. Deswegen freuen wir uns darauf, wenn sie weiter gedeihen und wir demnächst für nächstes Jahr sogar kleine Ableger nehmen können, um auch andere Ecken des Gartens für die Zeit April/Mai farblich zu verschönern.

Die kleinen Pflänzchen kamen in guter Verpackung, frisch, gepflegt und feucht bei uns an. Wir haben sie im letzten Spätsommer in steinerne (Beton-)Pflanztröge gepflanzt (Durchmesser ca. 25 cm) und sie blieben zunächst ziemlich mickrig. Dann kam der Winter und wir gingen eigentlich davon aus, dass sie wohl das Zeitliche segnen. Doch siehe da: Schon ab Februar war sichtbar, dass sie sich regen und wachsen. Knapp vier Wochen später hatten sie eine ansehnliche Größe und schon Anfang März begannen sie zu blühen – und sie entwickeln immer wieder und immer mehr Blüten seitdem bis heute. Bleibt nur zu hoffen, dass sie auch den nächsten Winter gut überstehen und im nächsten Jahr noch breiter werden; eingewurzelt sind sie jedenfalls offensichtlich gut. Toll! Jubel, Jubel. Freu. Freu!!!

Fazit: Wir haben viel Freude an diesen wunderbar blauen Prachtkissen. Sie passen wunderbar auch in einen kleinen Garten, sie füllen unschöne Pflanztröge schnell aus oder bereichern einen Steingarten etc. Unsere haben alle (auch in kleineren Töpfen) den Winter gut überstanden und nach der Erstpflanzung im letzten Jahr prächtig ausgeschlagen und sich schon jetzt in der Größe mehr als verdoppelt. Ein Jahr Wachstum und einen Winter muss man ihnen eben geben, bevor sie schon die erste volle Pracht entfalten und man sich an diesem schönen Farbtupfer im Gärtchen oder Garten erfreuen kann …


Soehnle 65118 Digitale Küchenwaage Purista, White
Soehnle 65118 Digitale Küchenwaage Purista, White
Preis: EUR 16,80

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Küchenwaage für den Alltag, 6. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mir ist erst einmal wichtig, dass Gebrauchsgegenstände unkompliziert in der Handhabung sind. Dies ist bei dieser Waage schon einmal gegeben. Da sie gerade einmal über zwei Tasten zu bedienen ist und keine Schnickschnack-Funktionen hat, kann jeder gleich damit loslegen, ohne Stundenlang die Bedienungsanleitung studieren zu müssen. Die Zahlen sind groß und auf dem Display gut ablesbar.
Neben der leichten Bedienbarkeit besticht die Waage durch eine unauffällige und doch ansprechende Optik und dadurch, dass ihre robuste und kratzfeste Glasoberfläche leicht zu reinigen ist (ein feuchtes Küchentuch reicht!). Außerdem ist die Waage recht schmal und nimmt im Küchenschrank (z. B. wenn sie aufrecht gestellt aufbewahrt wird) kaum Platz weg.

Nun zur Wiegegenauigkeit: Wir besitzen von meiner Großmutter zwei alte geeichte Eisengewichte mit 50 und 200 Gramm. Diese haben wir zum Vergleich auf die Waage gestellt. Und: Unser Modell wiegt aufs Gramm genau das richtige Gewicht. Auch wenn eine Abweichung von ein paar Gramm in der Küche im Allgemeinen tolerierbar ist (außer man betreibt vielleicht Molekularküche ;-) ), finde ich es gut, wenn die Waage präzise ihren Dienst tut. Sie tut es! Selbst wenn man den zu wiegenden Gegenstand etwas am Rand statt in der Mitte platziert, wird das korrekte Gewicht angezeigt. Prima! Auch die sogenannte Zuwiegefunktion funktioniert einwandfrei. Die Umstellfunktion auf andere Gewichtseinheiten sind für uns in Deutschland wohl eher weniger nötig (es sei denn jemand arbeitet noch mit alten Oma-Kochbüchern und „Pfund“-Angaben, dann kann man auf „lb“, engl. für Pfund, umstellen. Ansonsten bietet die Waage noch die Wiegemaßeinheit „oz“ für Unze, aber die braucht wohl nur jemand, der mit englischen Originalkochbüchern kocht …).

Zum Batterieverbrauch kann ich nicht viel sagen, da wir die Waage bisher erst ein paar Wochen im Gebrauch hatten. Da die alte Digitalwaage immer schon nach ca. drei Monaten (bei wöchentlich ca. 3x Benutzung) eine neue Batterie brauchte, hoffe ich – auch aus Umweltgründen – einfach darauf, dass diese Waage weniger Strom verbraucht …

Nach ca. 2 Minuten schaltet die Waage sich selbst ab (man kann sie aber auch über die Tara-Taste ausschalten – Stichwort: Stromverbrauch …). Angenehm finde ich außerdem, dass diese Waage keinerlei Geräusche macht, d. h. weder beim Wiegen noch beim An- oder Ausschalten piept oder quietscht sie (das hat mich bei meiner alten Digitalwaage mit der Zeit genervt). Von einem Aufkleber, der superschwer abzulösen ist, kann ich nichts berichten (andere Rezensenten haben das in der Vergangenheit bemängelt). Bei uns kam die Waage zum Glück ohne diesen Kleber an. Der Hersteller hat also offenbar glücklicherweise auf Kundenmeinungen reagiert …

Fazit: Diese Waage tut verlässlich ihren Dienst und misst Gewichte für den Küchengebrauch sehr genau. Sie ist intuitiv bedienbar, leicht zu reinigen und passt dank ihrer kompakten Größe und der „schlanken Linie“ gut in jeden Küchenschrank. Sie ist puristisch schön und ansonsten. Einziger Nachteil (für manche?): Die Druckknöpfe sind nicht oben auf der Waage oder mit Touchfunktion in die Glasplatte eingelassen, sondern es befinden sich zwei Tasten vorne am Gerät. Da sie nur schwer zu drücken sind, braucht man manchmal zwei Hände, um die Waage zu bedienen. Trotzdem: Eine insgesamt gute Waage. Ich würde sie wieder kaufen.


Moleskine Adressbuch Pocket, Hardcover, schwarz
Moleskine Adressbuch Pocket, Hardcover, schwarz
Preis: EUR 12,26

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DEN Klassiker kann man auch im digitalen Zeitalter einfach nicht besser machen – Schlichtheit mit genial edlem Design, 6. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich liebe es, auch im digitalen Zeitalter noch mit Stift und Papier zu hantieren. Da mein alter Moleskine im Laufe der vielen Jahre in (Dauer-)Benutzung (ca. 10 Jahre) langsam zerfleddert ist, habe ich mich dazu entschieden, mir einen neuen anzuschaffen. Ich mag dieses kleine Adressbuch. Besonders deswegen, weil es klassische Optik mit absolut sinnvollem praktischem Nutzen verbindet – und das noch immer im Zeitalter von Smartphones, Outlook etc.

Die Qualität des leicht beigen/cremefarbenen und robusten Papiers ist super. Die Buchstaben am Rand sind laminiert, sodass sie auch nach tausendfachem Blättern nicht abnutzen. Die Seiten sind liniert und ich bringe immer viel darin unter (8 Seiten für jeden Buchstaben); der Zeilenabstand ist für meinen Geschmack genau richtig. Sehr gut finde ich auch, dass man nicht durch lästige Begrenzungen beim Notieren der Adressen limitiert wird. Weil begrenzte Adressfelder fehlen, kann man auch Notizen aller Art dazu schreiben (E-Mail-Adressen und auch Handynummern etc.), bzw. Adressänderungen können auch mal zwischen die Zeilen geschrieben werden.

Ich mag es immer wieder, wie mein Moleskine mit der Zeit wächst und gerade durch die immer wieder zusätzlich eingetragenen Adressen oder Adressänderungen etc. an Charakter gewinnt. Wie bei einem gut geführten kleinen Taschenjahreskalender habe ich so eine ganz persönliche Sammlung wichtiger Dinge (Menschen) bei mir. Dieses kleine Buch darf weder zuhause noch bei einer kleinen Reise (für das Schreiben von Reisepostkarten) fehlen. Durch den robusten Einband und das Gummiband jedenfalls zerfleddert nichts und das Buch ist (jedenfalls bei mir) lange Jahre in der Form stabil und ohne unschöne Gebrauchsspuren.

Sehr praktisch finde ich hier übrigens auch das kleine Fach auf der letzten Seite, in das man Visitenkarten oder kleine Zettel einstecken kann, bis man die Adresse oder Notiz in das Moleskine übertragen hat. Ebenfalls praktisch ist das Gummiband, welches die Seiten zusammenhält – und das übrigens über viele Jahre ohne auszuleiern (jedenfalls war das bei mir so). Das ist einfach mein persönliches Adressaufbewahrungsutensil, das ich mir immer wieder anschaffen werde (wenn es mal wieder sein muss). Mir macht es einfach Freude, meinen Moleskine immer weiter zu pflegen.

Fazit: Diesen Klassiker kann man auch im digitalen Zeitalter durch ein „Computeradressbuch“ nicht toppen. Es hat genügend Platz für viele, viele Adressen; es hat eine gelungene Aufteilung, ist durch gutes Papier und den robusten Einband wertig und doch schlicht im Design. Außerdem verfügt es über ein kleines Fach für Adresszettelchen oder Visitenkarten. Das Moleskine passt außerdem in jede meiner Handtaschen/Rucksäcke. Das genannte Gesamtleistungspaket und die Langlebigkeit dieses Gebrauchsgegenstands rechtfertigen für mich den Preis. Wer auch im Zeitalter digitaler Adressverwaltungsmöglichkeiten ein praktisches und optisch schlichtes aber doch edles Adressbuch für das halbe Leben in Papierform sucht, kann beim Moleskine nach meiner Erfahrung bedenkenlos zugreifen und wird viel Freude damit haben.


Rhein-Radweg 4, Speyer - Köln: Leporello Radtourenkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reissfest, abwischbar, GPS-genau. 1:50000
Rhein-Radweg 4, Speyer - Köln: Leporello Radtourenkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reissfest, abwischbar, GPS-genau. 1:50000
von Publicpress
  Landkarte
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen verlässlicher Begleiter! Alles, was man braucht: Routenverlauf, Sehenswürdigkeiten …, 5. Mai 2016
Mit Faltkarten dieser Ausführung haben wir bei Fahrradtouren immer wieder sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie bieten eine gute Übersicht über die Strecke und geben einen guten ersten Überblick und Einblick in die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Städten auf der Strecke.
Die Informationen zu den Unterkunftsmöglichkeiten auf dieser speziellen Karte waren für uns auch für die Vorbereitung hilfreich, da wir diese schon von zuhause aus gebucht hatten. Manche Übernachtungsmöglichkeiten fanden wir im Internet, aber auch zwei Tipps auf der Karte haben uns eine nette Bleibe beschert. Die Tipps werden also sicher auch manchen Radfahrern helfen, die noch unterwegs eine gute Übernachtungsmöglichkeit oder auch einen Fahrradladen suchen.

Wie schön oft zu diesen Karten erwähnt, finden wir auch die Papierqualität gut. Auch wenn man sie nicht in einem geschützten Kartenständer auf dem Fahrrad mitnimmt, hält sie ohne Probleme aufgeklappt kleineren Windstößen und durch die Folierung auch Nieselregen oder einem kurzen Schauer stand, ohne sich zu wellen oder zu zerfleddern.

Für uns war diese leichte und handliche Karte sowohl zur Vorbereitung als auch zur Orientierung auf der Strecke genau das, was wir brauchten. Auch wenn die Straßennamen in Städten/Dörfern nicht genannt werden, findet man sich mit der Karte sehr gut zurecht (zu den GPS-Daten kann ich nichts sagen, da wir uns beim Radfahren nicht mit „Technikkram“ beschäftigen und das Smartphone nur für den Notfall dabeihaben und zücken). Gaststädten, Radläden etc. jedenfalls fanden wir mit dieser Karte immer, wenn wir sie brauchten. Ansonsten kann man die Karte am Stück betrachten oder man blättert sich durch einzelne Seiten bzw. schlägt sie für die gängigen Kartenhalterungen so auf, wie man sie braucht (einzelne Seitenzahlen verweisen jeweils auf die passende weiterführende Seite). Einziges Manko (darauf hat schon jemand hingewiesen): Manchmal hätten auch wir uns einen Hinweis auf besonders ungünstiges Gelände (z. B. grober Schotter) gewünscht, aber dafür müsste die Karte wohl sehr regelmäßig aktualisiert werden. Das ist aber nicht weiter schlimm, wenn man mit einem guten Tourenrad mit gängiger Bereifung unterwegs ist (schwieriger dürften einige Abschnitte dieser Strecke für Rennräder sein …).

Fazit: Immer wieder lobe ich diese Art von Karte gerne. Sie sind einfach gut gemacht. Sie ist für die Fahrradtour optimal, weil die Faltgröße angenehm ist und sie problemlos und ohne zu knicken in der Fahrradtasche oder in der Jacke verstaut werden kann. Hier stimmen Qualität in Sachen Papier, Optik und Funktionalität. Sie ist handlich, leicht, der Maßstab ist gut und zur Vorbereitung sowie bei der Fahrt selbst bot sie uns alles, was wir zur Orientierung brauchten. Ich finde, dass man mit dieser Karte für den Radausflug bestens gerüstet ist, und ich empfehle die Karte deswegen auch sehr gerne weiter. Für mich ein Fünf-Sterne-Produkt!.


Tone It Up: In 28 Tagen fit, stark und schön
Tone It Up: In 28 Tagen fit, stark und schön
von Katrina Scott
  Broschiert
Preis: EUR 19,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen tolles Gesundheits-, Feel-good- und Lifestylebuch, 27. April 2016
Vollmundige Versprechungen nach dem Motto „In 1 Woche zum Wunschgewicht“ oder „Bikini-Figur in 14 Tagen“ sehe ich längst kritisch. Trotzdem finde ich immer wieder, dass es gute Gründe gibt, sich auch solche Bücher anzusehen, weil immer wieder eine Perle darunter ist. Ein Titel der Art „In 28 Tagen …“ gefällt mir schon einmal besser, weil vier Wochen ein guter Zeithorizont ist, um wirklich ernstzunehmende Schritte zu einer Lebensänderung in Sachen Fitness und Figur zu unternehmen. Zwar wird niemand in dieser Zeit auf Wunder hoffen dürfen (wie es die beiden Bikinischönheiten auf dem Cover zu versprechen scheinen) – allerdings kann man in dieser Zeit erste sehr gute Schritte unternehmen; vorausgesetzt man hat neben einer fundierten (und motivierenden) Anleitung auch Mut und Disziplin, sich und seinen Körper zu fordern und neue Wege zu gehen …

Dieses Buch ist als Allrounder konzipiert. Man muss meiner Meinung nach nicht unbedingt als fest definiertes „Programm“, auch wenn es sich so nennt, durchgezogen werden. Man kann es problemlos auch als Leitfaden zu einem bewussteren und gesünderen Leben nutzen. Darüber hinaus bietet es aber ein ziemlich ganzheitliches Konzept, dass Fitnessübungen genauso beinhaltet wie die verschiedensten Schönheits- und Ernährungsratschläge aber auch Lebensmottos und Tipps, wie man Freude, Abwechslung und Glück ins Leben bringt (z. B. indem man sich UND anderen eine Freude macht!).

Am Anfang stellen sich die beiden Autorinnen des Buchs vor und erklären, warum sie sich dazu entschlossen haben, dieses „Fit, Stark und Schön“-Buch für Frauen zu kreieren. Dann legen sie gleich mit ihrem 28-Tage-Programm los: In einer bunten Mischung präsentieren sie in fünf Teilen die oben genannten Tipps, Rezepte und Bonushinweise unter den Stichworten „Macht fit“, „Macht stark“, „Macht schön“. In Teil 5 am Ende des Buchs wird dann auf rund 70 Seiten mit vielen Fotos das Körper-Fitnessprogramme vorgestellt: 1. Ganzkörpertraining, 2. HIT-Training (Hochintensives Intervalltraining) und 3. ein Ausdauertraining. Wer wirklich das 28-Tage-Programm durchziehen und das Buch in diesen vier Wochen konsequent durcharbeiten will, muss an 6 Tagen pro Woche diese Übungen absolvieren (2x das Ganzkörpertraining, 2x das Hit- und 2x das Ausdauertraining).

Mir gefällt an der Darstellung aller Teile, dass sie Lust darauf machen, in dem Buch zu blättern und sich aus den vielen verschiedenen Tipps das herauszusuchen, was man gerne übernehmen und in sein Leben integrieren möchte – auch abseits der 28 Übungstage! Natürlich kann man jeweils alle Tipps an den jeweiligen Tagen beherzigen und damit „Tone it up“ richtig durcharbeiten. Ich nutze das Buch eher als eine Sammlung verschiedenster Gesundheits- und Wohlfühltipps und weil ich mich damit inspirieren lassen kann (z. B. was Rezepte angeht oder kleinere Übungen, die ich über den Tag verteile). Besonders gefällt mir, dass Katrin Scott und Karena Dawn allgemeine Gesundheitstipps und konkrete Ratschläge geben, die das Leben einfach schöner machen und insgesamt ein Bewusstsein für das kleine oder große Glück schaffen, die einem jeden Tag begegnen, wenn man die Augen aufmacht oder dem Glück ein wenig auf die Sprünge hilft.
Insgesamt ist das ein Buch, das Lust auf das Leben macht und dabei hilft, zu lernen, wie man sich durch kleine Aktionen Freude in den Tag holt. Ohne großen Aufwand lernt die Leserin ein Lebens-Rezept kennen, mit dem man sich ohne großen Aufwand Freude schafft. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, manchmal auch einfache Gedankenspielereien oder Tipps, mit denen man sich die eigenen Qualitäten vergegenwärtigt, die das Selbstbewusstsein stärken. Eigentlich ist das alles also ein Wegweiser, der zeigt, mit welchen Elementen des Glücks Frauen ihr Lebensgefühl positiv beeinflussen.

Fazit: Dieses Fitnessbuch für Frauen hat eindeutig den Anspruch, Frauen ein Stück Gesundheit und Lebensglück mit auf den Weg zu geben. Es ist eine bunte und inspirierende Mischung verschiedenster Gesundheits- und Wohlfühltipps, Fitnessübungen, Tagesgedanken und Mottos zur Stärkung des Selbstbewusstseins, Rezepte, Ernährungs- und Beautytipps zusammen mit anschaulichen und gut umsetzbaren Wochenplänen. Für mich ist das im besten Sinne ein buntes und kreativ gemachtes Feel-good- und Lifestylebuch für Frauen.


Wild Hibiscus in Syrup 11 Blüten, 1er Pack (1 x 250 g)
Wild Hibiscus in Syrup 11 Blüten, 1er Pack (1 x 250 g)
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen tolle Aperitif-Überraschung ohne großen Aufwand – immer wieder genial hübsch im Sektglas, 22. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Blüte selbst ist im Gegensatz zum Sirup meiner Meinung nach (und der vieler unserer Gäste) nicht so sonderlich extravagant. Irgendwie schmeckt das Ganze ein bisschen nach Himbeere, manche schmecken auch etwas Rhabarber heraus. Die Konsistenz der Blüte kann man vielleicht vergleichen mit einer aufgeweichten, dicken Auberginenschale. Was etwas gewöhnungsbedürftig klingt, ist dann aber beim Kauen und auf der Zunge viel angenehmer als gedacht. Außerdem ist es immer wieder ein Happening, Gäste dazu zu "überreden", die Blüte tatsächlich zu essen ... ;-)
Besonders wichtig ist meiner Meinung nach sowieso die Optik der Blüte im Glas sowie der süß schmeckende Sirup, der z. B. einem Sekt eine schön süße Note gibt und das ganze einfach wundervoll aussehen lässt!

Fazit: Auch wer den Geschmack der Blüten letztendlich nicht so begeisternd findet, muss zugeben, dass die Blüte im Sektglas (aufgefüllt mit Sekt oder auch Sprudel und einem Teelöffel Sirup einfach genial aussieht. Ohne großen Aufwand hat man so einen wunderschön aussehenden Aperitif oder auf ein Glas gesteckt einfach einen tollen Cocktail serviert, der bei uns noch jeden Gast begeistert hat. Deswegen: Für die Optik und den Geschmack des Sirups 5 volle Punkte, für die Konsistenz und den Geschmack der Blüte selbst drei; insgesamt also gute vier Sterne.


Herbert Grönemeyer: Die Biografie
Herbert Grönemeyer: Die Biografie
von Max Wellinghaus
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Künstler und Privatperson werden sehr lesenswert sichtbar gemacht, 19. April 2016
An dieser Biografie über Herbert Grönemeyer gefällt mir, dass der Autor alles andere als Heldenverehrung betreibt. Viel eher geht er durchaus kritisch mit dem Sänger um und riskierte damit bei mir sogar kurzzeitig, dass ich der Biografie – nicht aber Grönemeyer! – meine Sympathie entziehe. Letztendlich aber hat mich die Beschreibung des Sängers, seiner Eigenarten, seines Lebens, seines Charakters und seines Lebens in ihren Bann gezogen.

Sichtbar wird ein MENSCH, der das Unverstellte und Unverkrampfte im Leben genauso liebt, wie die Musik. Wie es der Text auf dem Buchrücken sagt, wird Herbert Grönemeyer tatsächlich als „Poet“ und „Kauz“ im besten Sinne sichtbar. Besonders gefallen hat mir, die persönliche Seite des Sängers kennenzulernen – dabei fand ich vor allem die Beschreibung seiner Beziehung zu seiner ersten Ehefrau und den Umgang mit deren Tod sehr ergreifend. In diesem Kapitel kommt man Herbie meiner Meinung nach besonders nahe.

Insgesamt ist eine sehr gute Mischung gelungen aus der Darstellung der musikalischen Entwicklung und der tief menschlichen Seite von Herbert Grönemeyer. Die Beziehung zu seiner Familie wird dabei genauso beleuchtet, wie die zu seinen Fans – und die zu sich selbst. Dabei wird jemand sichtbar, der zutiefst sensibel ist, der vom Schicksal gebeutelt immer wieder Trost in (s)einer Musik gefunden hat, die die einen lieben und die anderen schlicht als unverständliches Geschrei verunglimpfen. Das Leben scheint sich in diesen Liedern wieder zu spiegeln. Und das macht den Sänger und seine Songs für viele Menschen wahrscheinlich auch so sympathisch und im besten Sinne authentisch. Das Buch macht auch eine suchende Seele sichtbar, die zwischen Berlin und London pendelt, die nie zufrieden zu sein scheint mit dem, was ist, die sich immer wieder aufmacht, um auch den Sinn des Lebens zu finden. Und diese Sinnsuche, so verdeutlicht es die Biografie für mich sehr gut, findet man immer wieder in den verschiedensten Alben und ihren Songs, die teilweise echten Gedichten gleichen. Das Buch zeichnet sehr gut die Entwicklung dieser Lieder nach und gibt einen guten Überblick darüber, wie sich Herbert Grönemeyer durch sein Leben auch künstlerisch weiterentwickelt hat.

Fazit: Ich finde, dass in dieser Biografie der Mensch Herbert Grönemeyer hinter dem Sänger Grönemeyer sehr lesenswert sichtbar gemacht wird. Der Autor wirft den Blick nicht nur auf den Prominenten, sondern auch auf den Künstler und die Privatperson. Ich denke, der gerade erst vergangene Geburtstag Herbies wird für viele Fans oder einfach Menschen, die seine Musik mögen, ein guter Anlass sein, sich in ein paar angenehmen Lesestunden seinem Leben zu widmen. Wer dazu eine CD einlegen will, dürfte doppelt auf seine Kosten kommen. –


WonderCake Feiner Kuchen in der Dose Motiv: Happy B." von Wondercandle
WonderCake Feiner Kuchen in der Dose Motiv: Happy B." von Wondercandle
Wird angeboten von Hals-ueber-Krusekopf GmbH
Preis: EUR 6,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen nette Idee für improvisierte Unterwegs-Geburtstage …, 6. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe dieses Set für die eher kleinere, ganz persönliche Geburtstagsfeier an einem Abend in einer kleinen schnuckeligen Hütte im Bayrischen Wald gekauft. Es sollte einfach ein lustiger Gag sein und ein bisschen Romantik mit Augenzwinkern herbeizaubern. Das ist gelungen. Unter anderem deswegen, weil ich das Wunderkerzenherz nur mit viel Müh‘ und Not zum Flackern gebracht habe und wir darüber lachten, als uns ein paar Funken kleine Löcher in unsere neue Wolldecke gebrannt haben (ein Andenken der besonderen Art). Dann aber hat uns der Kuchen, der tatsächlich etwas ungewöhnlich in einer Metalldose steckt wirklich überraschend lecker geschmeckt (saftig, süß und tatsächlich wie frisch gebacken!!!).

Was in dem Set enthalten ist, ist ja bei Amazon genügend beschrieben. Und schon wegen der lustigen Erfahrung alleine hat sich der Kauf gelohnt. Wenn man es mit Humor nimmt, ist das Set also perfekt – und das umso mehr, weil der Kuchen sehr gut mundet.
Trotzdem könnten Perfektionisten einiges bemängeln: den Holzlöffel, der dem Kuchen etwas Geschmack nimmt, außerdem die Wunderkerze, die nur ziemlich schwer anzuzünden ist und für die (jedenfalls in unserem Fall) das mitgelieferte eine Streichholz nicht ausreicht (ich hatte zum Glück vorsorglich ein Feuerzeug dabei, weil ich wusste, wie schwer diese Wunderkerzendinger manchmal anzuzünden sind). Und last, but not least: Die Einbuchtungen im Metalldeckel, die nicht ausreichen, um die Wunderkerze wirklich durchzustechen (man muss also den die Dose erst öffnen und das Metallende der Wunderkerze direkt in den Kuchen stechen – und dann versuchen, diese anzuzünden. Kein einfaches Unterfangen, aber der Versuch lohnt, auch wenn das flackernde Herz schon nach ein paar Sekunden verlöscht … aber dann darf man sich ja auf den leckeren Kuchen freuen … ;-)

Fazit: Eine nette Idee. Das Set ist praktisch und passt wirklich in jede noch so kleine Tasche. Man zaubert damit einen tatsächlich wohlschmeckenden Kuchen zusammen mit einer Herzchenwunderkerze überallhin. Manko: Es hätte gerne mindestens ein zweites Streichholz sein müssen, um das Herzchen wirklich dazu zu bringen, Funken zu sprühen (ich hatte zum Glück ein Feuerzeug dabei), außerdem ist die Wunderkerze wirklich nahezu sofort abgebrannt. Trotzdem, der Preis ist in Ordnung, das Geschenk kam an, der Kuchen war lecker. Also: vier Sterne.


Der Entführungsfall Natascha Kampusch: Die ganze beschämende Wahrheit
Der Entführungsfall Natascha Kampusch: Die ganze beschämende Wahrheit
von Peter Reichard
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen erschütternd, verstörend, interessant …, 23. März 2016
Interessant fand ich schon einmal den Autor dieses Buchs. Als Dokumentarfilmer/Journalist UND ehemaliger Kripobeamter hat er einen doppelt geschulten Blick auf diesen Fall, der vor vielen Jahren durch alle Medien ging.

Der Detailreichtum und die kompetente Darstellung im Protokollstil zeigen, dass der Autor hier gut recherchiert hat und auch etwas von seinem Darstellungshandwerk versteht. Indem von ihm und seiner Frau alle möglichen Beteiligten befragt wurden (Natascha Kampusch selbst, ihre Familie sowie verschiedene Zeugen, Beteiligte und Ermittler) und Akten durchgearbeitet wurden, bekommt man ein unglaublich vielseitiges Bild von dieser schier unglaublichen, erschütternden Geschichte. Bei alledem spart der Autor in seiner Darstellung auch nicht an Kritik, die sich aus der Darstellung selbst ergibt: an sensationsgierigen Medien, an spekulationsverrückten Neugierigen, aber auch an Polizeibeamten, die teilweise desaströse Fehler begangen haben und die das über acht Jahre dauernde Martyrium nicht verhindern konnten …

Ich habe bisher kein anderes Buch zu diesem Fall gelesen, kann mir aber kaum vorstellen, dass man ihn noch vielseitiger und darstellen und die Hintergründe noch akribischer untersuchen kann. Bei manchen Rezensenten wurde gerade dieser Detailreichtum kritisiert. Sie bemängeln, dass hier geradezu Expertenwissen präsentiert wird. Ich finde, dass man diesem offensichtlich superkomplexen Fall aber anders nicht gerecht werden würde. Andere behaupten, mit dem Buch solle vertuscht werden, dass dies alles nicht die Tat eines Einzeltäters sei, sondern dass es zumindest noch einen dritten Mann gebe und/oder dass gar eine ganze Verschwörung und diverse Beteiligte die Aufklärung des Falls behindere. Nach der Lektüre dieses Buchs scheint mir das alles nur sehr schwer vorstellbar, auch wenn ich es nicht ausschließen kann/möchte. (Der Autor beschäftigt sich auch mit der nachträglichen Skandalisierung diverser Medien und anderer Spekulanten, die an die an den absurdesten Gerüchten und Verleumdungen mitarbeiten – und daran mitverdienen).
So oder so wirkt auf mich diese Darstellung rund und nachvollziehbar, auch wenn die Darstellung der Wahrheit (was auch immer Wahrheit ist) letztendlich gar nicht möglich ist. Jedenfalls bietet der Autor einen gut geschriebenen Einblick in ein Geschehen und auch in die Seele von Menschen, soweit das wohl möglich ist. Dabei gibt er dem perversen Täter meiner Meinung nach kein billiges Forum oder missbraucht er das Opfer, um daraus Profit zu schlagen. Stattdessen merke ich dem Autor und seinem Buch das Bemühen an, in die Abgründe menschlicher Abartigkeiten zu sehen und darzustellen, wie die Opfer solcher Täter versuchen, mit dieser unvorstellbaren Grausamkeit umzugehen.
Wer nur eine auf Effekt geschriebene Schauergeschichte mit Schockeffekt lesen will, wird hier sicher überfordert. Wer aber die fundiert und mit psychologischem Gespür erzählte, einfühlsame und gut recherchierte Geschichte eines interessanten Kriminalfalls lesen und nachvollziehen will, liegt mit diesem Buch nach meinem Eindruck richtig.

Fazit: Das ist eindeutig keine leichtverdauliche Lesekost. Dem Autor gelingt es aber durch seine Art der Darstellung, einer komplexen und menschlich erschütternden Geschichte gerecht zu werden. Mir als Leserin hat er einerseits die Faktenlage des „Falls Kampusch“ sehr gut aufbereitet präsentiert. Damit tritt er wildesten Spekulationen mit Fakten entgegen. Es gelingen ihm aber vor allem auch Psychogramme von Opfer und Täter, die mir immer wieder eisige Schauer über den Rücken jagten und mir zugleich vor Ungläubigkeit den Atem stocken ließen. Der Autor hat es meinem Eindruck nach auch geschafft, zu zeigen, wie krank und gestört der Täter war, aber auch welche mentale Stärke das damalige Mädchen und die heutige Frau Kampusch aufbrachten und wohl noch aufbringen, um mit dieser Vergangenheit umzugehen.
Einen endgültigen Schlusspunkt hinter alle möglichen Verschwörungstheorien wird auch dieses Buch sicher nicht setzen. Allerdings ist es für mich eine sehr gut nachvollziehbare und professionelle Aufarbeitung eines Falls, der in die Kriminalgeschichte eingegangen ist und noch viele Menschen (im Guten wie im Schlechten) beschäftigen wird.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20