Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt festival 16
Profil für Drägen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Drägen
Top-Rezensenten Rang: 11.136
Hilfreiche Bewertungen: 203

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Drägen (Lorsch in Hessen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Savage Amusement
Savage Amusement
Wird angeboten von buchrakete
Preis: EUR 14,47

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen We Let It Rock..., 24. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Savage Amusement (Audio CD)
Die Scorpions veröffentlichten 1988 und somit vier Jahre nach ihrem letzten Studio-Album ihre Platte Savage Amusement, die vom Sound moderner war als die Vorgänger. Die Band hatte Streit mit ihrem langjährigen Produzenten Dieter Dirks gehabt und lange Zeit keine kreative Idee mehr gehabt. Daher fällt das Album auch etwas schwächer aus als die großen Klassiker der Band. Allerdings hören wir hier noch echten Hard Rock, den die Band in dieser Form eigentlich erst 2004 wieder zum besten gab. Und obwohl keine Klassiker vorhanden sind, hören wir doch einige gute Songs.

Eingespielt wurde das Album genau wie die fünf vorangehenden Alben vom eingespielten Team Klaus Meine (Gesang), Rudolf Schenker (Rhythmus Gitarre), Matthias Jabs (Lead Gitarre), Francis Buchholz (Bass) und Hermann Rarebell am Schlagzeug. Alle geben ihr bestes und Klaus Meine zeigt wieder mal, dass er zu den besten Sängern seiner Zeit gehört. Rudolfs knackige Riffs, Matthias melodiöse Soli und der Rhythmus von Herman und Francis sind auch hier wieder mal grandios.

Mit "Don't Stop At The Top" beginnt das Album richtig gut und melodisch. Der Song geht richtig ab. "Rhythm Of Love" ist dann der große Klassiker der Scheibe und gefällt mir ebenfalls richtig super. Mit "Passion Rules The Game" folgt ein Song, der in eine ähnliche Richtung geht und vom Sound her schon moderner ausfällt. "Media Overkill" geht dann nochmehr in diese moderne Richtung, rockt aber gleichzeitg richtig und ist mit der Talk-Box wieder mal interessant. "Walking On The Edge" ist die erste Halbballade des Albums und vielleicht nicht so gut, wie ähnliche Songs von den Vorgänger-Scheiben aber dannoch gut zu hören. "We Let It Rock (You Let It Roll)" geht dann richtig ab und ist einer ihrer härtesten Songs. Gefällt mir richtig gut und ich höre den Song immer gerne. "Every Minute Every Day" ist dann ein eher schleppender Song und ja... auch nicht schlecht. "Love On The Run" macht dann weiter von We Let It Rock... aufghört hat. Fetzt richtig und geht gut ab. "Believe In Love" ist dann die Ballade zum Schluss. ehr melodisch und schön, eine ihrer Besten.

Die Band spielt hier ein weiteres gutes Album ein, das vielleicht nicht mit den unsterblichen Vorgängern "Love At First Sting" und Blackout" mithalten kann, aber dennoch zu den besseren Scorpions-Scheiben gehört. Hier spielen sie noch ihren echten und ehrlichen Hard Rock mit nur einer Ballde, die dafür aber auf wirklich hohem Nivou ist. Zu empfehlen an alle Fans der Scorps und der Rock-Musik. 4* Sterne.


Animals (remastered)
Animals (remastered)
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pink Floyd und die geflügelten Schweine, 18. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Animals (remastered) (Audio CD)
Animals kam 1977 auf den Markt und erreichte Platz 1 der deutschen Charts. Musikalich ist Animals sicher etwas rauher als Wish You Were Here. Roger Waters hat hier endgültig die Führung in der Band übernommen und schreibt fast alle Lieder. Mit der Ausgrenzung von Rick Wright verschwanden auch sein signifikanter Orgelsound und seine zweistimmigen Gesänge mit Gilmour. Trotzdem ist Animals ein tolles Album und hat einen etwas zu schlechten Ruf.

Das Album beginnt wie Wish You Were Here mit einem zweiteiligen Song, nur ist dieser auf Animals deutlich kürzer. "Pigs on the Wing" dauert nur 1:25, ist aber ruhig und ein guter Start. Die restlichen Stücke sind deutlich länger und bekannter. "Dogs" ist aus dem Song "Gotta Be Crazy" entstanden. Es ist mein persönliches Lieblingslied. Dieses einzige Lied bei dem sich an dem David Gilmour mitgeschrieben ist toll und sehr gitarrenlastig. "Pigs(Three Different Ones)" beginnt mit Gegrunze, dann setzt die Orgel ein und schließlich auch die Gitarre ein und das Stück beginnt so richtig. Das Lied hat eine interesante Melodie und es wird im Mittelteil eine Talk-box verwendet. "Sheep" entstand aus dem Song "Raving and Drooling". Das Stück beginnt mit Blöcken von Schafen und Richard Wright spielt ein tolles Orgelteil, aber nach etwa 1:30 setzt der Gesang und die restlichen Instrumente ein und das Lied wird richtig hart. Als schönen Abschluss gibt es dann wieder "Pigs on the Wing".

Animals ist ein tolles Album und verdient auf jeden Fall 5 Sterne. Für mich eines der wichtigsten Alben von Pink Floyd und kaum schwächer als die beiden Vorgänger.

Die Besetzung des Albums Animals:
Keyboard, Gesang - Richard Wright
Gitarre, Gesang - David Gilmour
Bass, Gesang - Roger Waters
Schlagzeug - Nick Mason


Long Live Rock & Roll (Rmst)
Long Live Rock & Roll (Rmst)
Preis: EUR 8,39

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderwerk des Rock, 25. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Long Live Rock & Roll (Rmst) (Audio CD)
Long Live Rock'n'Roll ist das dritte Studioalbum von Rainbow und einfach überirdisch. Es kann sogar mit dem Vorgänger Rising mithalten. Das Album ist zwar nicht mehr so episch, dafür gibt es mehr knallharte Rocksongs und eine tolle Ballade. Nichts was danach noch kam, konnte mit diesem Werk mithalten.

Der Titelsong "Long Live Rock'n'Roll" ist toll mit einem sehr eingängigen Refrain. "Lady Of The Lake" ist ebenfalls interesant und gehört sicher zu den besseren Songs der Band. "L.A Connection" ist voll mit Power, aber nicht so überragend wie die anderen Songs, weil sich der Refrain zu oft wiederholt. "Gates Of Babylon" ist sehr episch und für mich das beste Lied von diesem Album. "Kill The King", ein knallharter Metalsong gefällt mir sehr gut. Das Lied wurde schon auf dem Livealbum On Stage veröffentlicht. "The Shed(Subtle)" hat ein tolles Intro von Ritchie und auch sonst ist der Song gut. "Sensitive To Light" ist gut, aber nicht perfekt. Und zum Abschluss die wunderschöne Ballade "Rainbow Eyes" mit Streichinstrumenten. Einfach toll und Ronnie singt so wunderbar gefühlvoll.

Das Album ist sehr gut und bekommt glatte 5 Sterne. Unglaublich, dass die Band nach dem perfekten Rising noch eins nachlegen konnte. Wie gesagt so gut wird Rainbow nie mehr sein. Ronnie James Dio ging dann auch, da konnte die Alben nicht mehr so gut werden.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 24, 2013 9:35 PM MEST


Ritchie Blackmore's Rainbow (Re Release)
Ritchie Blackmore's Rainbow (Re Release)
Preis: EUR 5,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rainbow wird geboren, 25. April 2012
Nachdem sich Ritchie Blackmore mit einigen Bandkollegen von Deep Purple gestritten hatte, gründete er eine neue Band mit dem Namen Ritchie Blackmore's Rainbow (später Rainbow). Als Musiker stellte er die Band Elf ein, die zuvor schon als Vorgruppe von Deep Purple aufgetreten sind. Und das erste Album wurde ein echter Klassiker, insgesamt sind Lieder noch nicht so hart wie auf Rising, aber die genialen Melodien sind schon enthalten.

"Man on The Silver Mountain" ist ein super Song mit genialem Riff und guter Melodie. "Self Portrait" ist ebenfalls gut, kann aber nicht ganz mit "Man on the Silver Mountain" mithalten. "Black Sheep of The Family" ist dann wieder richtig toll mit klasse Refrain. Eine Coverversion. Danach kommt die wunderschöne Ballade "Catch The Rainbow". Hier 'nur' toll ist der Song auf On Stage genial. "Snake Charmer" ist ein interessanter Song und typisch für die Anfänge. "The Temple of The King" ist eine weitere Ballade, die nicht ganz mit "Catch The Rainbow mithalten kann, aber trotzdem gut ist. "If You Don't Like Rock'n'Roll" ist ein sehr vom Rock'n'Roll beeinflusster Song, nicht so gut, aber dennoch in Ordnung. "Sixteenth Century Greensleeves" ist ein toller Song und zeigt Rainbow von seiner besten Seite. Die Coverversion "Still I'm Sad" ist auch sehr gut und leider noch als Instrumental. Der Gesang von Ronnie James Dio auf der Liveversion ist einfach unglaublich.

Richie Blackmore's Rainbow ist ein gutes Album,das knappe 5 Sterne verdient. Das Nachfolgeralbum Rising wurde aber noch genialer, aber auf jeden Fall ist Richie Blackmore's Rainbow ein super Debüt des Regenbogens.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 1, 2013 4:33 PM MEST


In Rock (25th Anniversary Edition)
In Rock (25th Anniversary Edition)
Preis: EUR 4,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Werk der besten Rockband, 12. April 2012
Rezension bezieht sich auf: In Rock (25th Anniversary Edition) (Audio CD)
In Rock ist das vierte Album von Deep Purple und das erste der MkII-Besetzung. Statt Nick Simper am Bass kommt Roger Glover und statt Rod Evans als Sänger kommt Ian Gillan. Das Album ist der erste große Wurf von Deep Purple und Cover und Musik sind einfach legendär. Das härteste, was es damals gab.

"Speed King" mit einem langen Intro wurde sehr bekannt und wird noch oft auf Konzerten der Band gespielt. "Bloodsucker" gefällt mir gut. Das Lied hat ein interesantes Riff. Nun kommt "Child in time", das bekannteste Lied auf diesem Album und das zweitbekannteste von Deep Purple (und wohl das Betse). Der Song beginnt ganz leise bis er immer Lauter wird und Ian Gillan richtig gut schreit. "Flight on the rat" ist ebenfalls gut und für mich eines der besseren Deep Purple-Liedern. "Into the Fire" ist ebenfalls superund die Band kann überzeugen. "Living Wreck" ist ein langsamer, tragender und guter Rocker, der alle Fans dieser Band überzeugen sollte. "Hard Lovin'Man" ist gut und der Abschluss der Original-LP. Als Zusatz ist "Black Night" enthalten, ein Song,der zuvor nur als Single zu haben war. Weitere tolle Songs sind zum Beispiel "Cry Free".

In Rock ist ein Klasiker des Hard Rocks und verdient natürlich 5 Sterne. Soetwas gutes gibt es im Hard Rock fast nicht mehr. In dieser Besetzung wurden bis zur MkIII-Besetzung noch 3 weitere Alben aufgenommen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 26, 2013 7:53 PM MEST


Rising
Rising
Wird angeboten von DVDMAXXX
Preis: EUR 7,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein geniales Meisterwerk, 8. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Rising (Audio CD)
Rising ist das zweite Album von Rainbow und wurde wieder mit Ronnie James Dio(Gesang) und Ritchie Blackmore(Gitarre) eingespielt. Am Schlagzeug saß dieses Mal Cozy Powell, den Bass zupfte Jimmy Bain und auf den Tasten seines Keyboards klimperte Tony Carey. Schon am Cover merkt man, dass dieses Album härter wird als der Vorgänger. Für mich ist Rising das beste Album von Rainbow und eines der Besten der Musikgeschichte.

"Tarot Woman" ist ein toller Opener und beginnt ganz leise mit dem Keyboard, bis Ritchie dann immer die Gleiche Saite anschlägt und das Stück richtig beginnt. "Run With The Wolf" kann nicht ganz mit dem Vorgänger mithalten. Gut ist es allemal. "Starstruck", einer meiner Lieblingstitel hat einen super Refrain und geht richtig ab. "Do You Close Your Eyes" ist wieder nicht ganz so toll, aber das Lied hat einen netten Refrain. Und nun kommt "Stargazer", das Prachtstück von diesem Album. Es geht einfach unter die Haut, wenn Ronnie Dio "...I see a rainbow rising..." singt. Niemals würden Ronnie und Ritchie wieder solch ein wundervolles Stück spielen(singen). "A Light In The Black" ist fast so gut wie "Stargazer", nur schneller. Ebenfalls ein Meisterwerk. Die Solos von Ritchie und Tony sind super und Cozy an den Drums gibt richtig Gas.

Rising ist einfach unglaublich meisterhaft. Daher gebe ich natürlich 5 Sterne. Gäbe es 6 Sterne, würde ich auch die geben. Schade, dass diese Besetzung nur für ein Studioalbum und ein Livealbum gehalten hat. Ronnie James Dio ging dann wenige Alben später auch. Der Mann in Schwarz übertraf sich selbst.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 14, 2015 11:52 AM MEST


Deep Purple (Remastered)
Deep Purple (Remastered)
Preis: EUR 5,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen April is cruel time, 31. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple (Remastered) (Audio CD)
"Deep Purple" ist das dritte Album von Deep Purple und das letzte der Mk1-Besetzung mit Nick Simper und Rod Evens. Da die beiden zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gar nicht mehr in der Band waren, wurden wohl keine Titel des Albums live gespielt. Es enthält im Gegensatz zu den beiden Vorgängern auch, mit Ausnahme von `Lalena` (von Donovan) keine Coverversionen mehr.

Das 12-minütige `April` ist ein Meisterwerk. Es ist in drei Teile aufgeteilt, von dem der zweite von Orchester gespielt wird. Und auch die anderen Teile sind sehr gut, der erste eher ruhig, der dritte richtig rockig. besonders Herr Blackmores Gitarrenarbeit ist klasse. Der Opener `Chasing shadows` ist auch ein toller Hardrock-Song, hier steht Ian Paice Schlagzeug im Vordergrund. Dagegen steht Jon Lord bei `Blind` eher im Vordergrund, das eine ruhigere Seite der Gruppe zeigt und Sänger Rod Evans zeigt in `Lalena` und dem sehr hippiemäßigen `Bird has flown`. `The painter` und `Why did't rosemary` sind wieder härtere Titel, die mir ebenfalls gut gefallen.

Insgesamt haben wir es mit einem stimmigen und guten Album zu tun. Ohne `April` wären es gute 4 Sterne geworden, aber mit diesem grandiosen Titel, für mich einem der besten von Deep Purple überhaupt, sind es dann doch 5 Sterne. Schade, dass das Album noch so relativ unbekannt ist. Ich kann nur empfehlen, mal reinzuhören.


Hush
Hush

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse Songs, aber keine wirkliche Compilation, 24. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Hush (Audio CD)
Hush ist eine gute Compilation der ersten beiden Deep Purple Alben. Wer sich nicht die kompletten Alben hohlen will, der kann zumindest bei statt Shades of Deep Purple die 'Hush' nehmen. The Book of Taliesyn würde ich mir schon kaufen, weil von der nur "River deep, Mountain high" drauf ist. Die Lieder sind natürlich klasse und auch noch experimentiell.

"Hush" ist ein klasse Hardrocksong. Die Band zeigt was sie kann und der Song wurde ein kleiner Hit. "And the Adress" ist ein Instrumental und schon recht hart. Es lebt von Blackmore's Gitarre und Lord's Orgel. "Prelude:Happiness/I'm so Glad". Der erste Teil ist ein Instrumental und der zweite eine Coverversion, die sehr bluesig ist. "Hey Joe" ist eine Coverversion von Jimi Handrix und richtig gut und sehr lang. Alle Fünf zeigen ihre Klasse. "Mandrake Root" ist sehr hart und wurde live gerne mit Überlänge gespielt. "Help" ist eine Coverversion der Beatles und gefällt mir richtig gut. Der Song ist entspannt und Jon Lord bringt ein tolles Orgelsolo. "Love Help Me" ist ein Popsong und nur halb gelungen. Ritchie's Gitarre klingt etwas neben der Spur. "One More Rainy Day" ist ein sehr guter Popsong mit Gewitterintro. "River deep,Mountain high" dann eine Coverversion von Ike und Tina Turner. Der Song ist sehr lang und gut. Jon Lord's Einleitung ist einfach nur genial.

Die Musik ist klasse, aber ich gebe 4 Sterne, weil es eine Compilation ist und fast nur Songs der Shades of Deep Purple drauf sind. Für Einsteiger ist sie dennoch geeignet, weil sie das komplette erste Album und einen der besten des zweiten Albums bietet.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 31, 2012 5:19 PM MEST


The House of Blue Light
The House of Blue Light
Preis: EUR 15,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Haus des blauen Lichts, 21. März 2012
Rezension bezieht sich auf: The House of Blue Light (Audio CD)
The House of Blue Light ist das zweite Album nach ihrem Comeback. Leider ist das Album sehr unterschätzt und es werden kaum mehr Songs davon gespielt. Damals war es eigentlich recht erfolgreich. Die Band geht hier nicht mehr so auf Nummer sicher und probiert auch Neues aus. Das Album ist nicht so gut wie Perfect Strangers, aber besser als z.B Stormbringer. Eingespielt wurde es in der MkII-Besetzung. Erschienen ist The House...1987.

Relativ bekannt wurde das damals oft live gespielt "Dead Or Alive", das ich gerne noch hör und für mich der Höhepunkt des Albums ist. Auch "Bad Attitude" gefällt mir gut. Bei "The Unwritten Law" hört man, dass die Band sich etwas verändert hatte. Ein toller Song ist auch "The Spanish Archer". Leider wurde es nicht live gespielt. "Mad Dog" gefällt mir, weil er einfach richtig rockt und eine eingängige Melodie hat. "Strangeways" (mit vielen Effekten) und das leicht kommerzielle "Call Of The Wild" können mich auch überzeugen. Der Rest der Songs ist auch größtenteils gut, nur "Black And White" kann mich nicht überzeugen. Schade, dass Purple heute eigentlich keine Songs mehr von diesem Album spielt. Ich habe nichts gegen das Album und weiß nicht warum es nicht so bekannt geworden ist.

5 Sterne sind etwas zu viel, aber gute vier Sterne und eine Kaufempfehlung gebe ich gerne ab, denn The House...ist echt gut und Fans von Deep Purple sollte dieses Album unbedingt haben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 26, 2014 9:56 AM CET


Perfect Strangers
Perfect Strangers
Preis: EUR 6,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfektes Album, 21. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Perfect Strangers (Audio CD)
Nachdem sich die Band 1976 aufgelöst hatte, trafen sie sich, nachdem Ritchie seine Soloband Rainbow aufgelöst hatte und auch die anderen aus ihren Projekten draußden waren, wieder und brachte 1984 das Album Perfect Strangers heraus. Ein super Album. Die Band musste zwar auf Nummer sicher gehen, aber das Ergebnis war genial. Ein Album ohne Schwächen. Sogar ein paar Bandklassiker sind drauf. Eingespielt wurde es in der MkII-Besetzung, unter der zuvor schon die ganz großen Alben raus kamen.

Die Bandklassiker sind die Songs "Knockin At Your Back Door" und "Perfect Strangers", die einfach nur genial sind. Ebenfalls sehr gut ist die Ballade "Wasted Sunsets" und "Under The Gun". Das sehr lange und instrumentale "Son Of Alerik" und das harte "Not Responsible", die nur auf der CD enthalten sind fallen kaum ab. Auch andere Songs wie "A Gypsy's Kiss" sind toll und wurden auch manchmal live gespielt. Natürlich gefällt mir auch der Rest, aber das waren meine Lieblingslieder von Perfect Strangers. Die Tournee 1984/1985 wurde wie das Album ein voller Erfolg. Das Comeback des Jahres.

Ein tolles Comeback von der besten Band der Welt. Gute 5 Sterne für dieses beste Album der späteren Deep Purple nach ihrem perfekten Comeback. Eine Kaufempfehlung an alle, die dieses Werk noch nicht haben sollten.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 25, 2012 7:05 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8