Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited WS HW16
Profil für Nullerbank > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Nullerbank
Top-Rezensenten Rang: 211.066
Hilfreiche Bewertungen: 250

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Nullerbank "Luftgitarrist" (Sin City)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Vivid
Vivid
Preis: EUR 4,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Damals eine Sensation, eine schwarze Metalband, 26. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Vivid (Audio CD)
Das nennt man Black-Metal im wahrsten Sinne des Wortes. Vier
Afroamerikaner formierten sich zu einer Metalkapelle mit Kultstatus. Jeder beherrschte sein Instrument auf famose Weise,
trotzdem stach Gitarrist Vernon Reid aufgrund seiner überragenden
Technik und Spielfreude hervor. Das Songwriting wusste auch zu
überzeugen: "Cult of Personality", "Memories can't wait" und
"Desperate People" waren trockene Rocker, "Open Letter" eine
herzergreifende Ballade und "Glamour Boys" eine reggaeorientierte
Popsingle. Auch Funk- und Souleinflüsse konnte man deutlich
erkennen, ebenso waren alle Lyrics geprägt vom schweren Stand
der Schwarzen in den Staaten mit dem vollen Programm an
Alltagsproblemen. Die Jungs waren damals so angesagt, dass
Mick Jagger himself auf "Glamour Boys" die Backgroundvocals
einträllerte und auf "Broken Hearts" Mundharmonika spielte.
Leider kamen alle späteren Werke nicht mehr an dieses
phänomenale Debüt heran. Ein Muss für jede Plattensammlung


Hunting High and Low
Hunting High and Low
Wird angeboten von all-my-music-rheingau
Preis: EUR 8,99

23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Debütalbum, das nie mehr übertroffen wurde, 26. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Hunting High and Low (Audio CD)
Vor 20 Jahren setzten sich drei Norweger zusammen und schufen
ein Meisterwork des Pop. A-ha revolutionierten mit "Take on me"
nicht nur die Videokunst, sie zeigten uns eine Vielfalt des
modernen Pop, die fast in Vergessenheit geriet. Der Millionen-
seller Take on me, die traumhafte Ballade "Hunting High and Low",
der Rocker "The Sun always shines on t.v." und "Train of thought"
waren nur die Singleauskopplungen, der Rest lässt das Erstlings-
werk als Greatest Hits Album erscheinen. Das verspielte "the blue
Sky", das sehnsüchtige "Living a boy´s adventure tale" oder
der famose Schlusspunkt "Here I stand and face the rain" waren
Popjuwelen, die heute nirgendwo mehr zu finden sind.
Eine der größten Popscheiben aller Zeiten.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 21, 2015 11:22 PM MEST


All The Right Reasons (New Version)
All The Right Reasons (New Version)
Preis: EUR 5,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Früher Singleband, jetzt Albumband, 25. November 2005
Früher verliessen sich Nickelback stets auf die Erfolge ihrer
Singles, auf Albumlänge waren dann meist einige Füller enthalten,
die den Gesamteindruck schmälern.
Dieses Mal ist alles anders: von der ersten bis zur letzten Nummer ist das Niveau extrem hoch, kein einziger Ausfall ist
zu verzeichnen. "Follow you home" knallt gleich ungewohnt hart
rein, auch "Fight for all the wrong reasons" ist ein knackiger
Rocker, sehr angenehm danach die Hitsingle "Photograph" mit
perfekter Ohrwurmqualität. Besonder hervorzuheben sind auch
noch "Savin'me", "If everone care" als Halbballaden oder "Side
of a Bullet" als trockenes Riffmonster. Eine grosse Scheibe,
die alle Zweifler überzeugen dürfte.


One Thing
One Thing
Wird angeboten von Slinky Music
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Nur eine Coverversion, trotzdem überragend, 20. November 2005
Rezension bezieht sich auf: One Thing (Audio CD)
Dass der grosse Blonde neben einer Superstimme auch stets hervorragende Komponisten an seiner Seite hat, beweist dieses
Album.Außer ihm gibt es laut den Credits noch Input von so
renommierten Namen wie Desmond Child, Dionne Warren oder Walter
Afanasieff. Und mit diesen Autoren gelingen ausnahmslos gute
Songs ohne Ausreisser: der Opener "said I loved you...but I lied"
mit sehr gutem weiblichen Backgroundgesang, Completely, a Time
for letting go sind nur einige Beispiele. Auch der obligatorische
Coversong "Lean on me" von Bill Withers weiss zu überzeugen.
Sehr entspannte Sache, das.


Flashback: A Novel (Star Trek Voyager Series)
Flashback: A Novel (Star Trek Voyager Series)
von Diane L. Carey
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Gelungener Star Trek Roman zum 30. Geburtstag, 19. November 2005
Diane Carey versteht es immer vorzüglich, die Drehbuchvorlagen
zu einem Roman zu adaptieren. Auch in diesem Fall, in dem
Tuvok mit Captain Janeway eine Gedankenverschmelzung vornimmt,
um ihm vor einer lebensbedrohlichen psychischen Plage zu befreien. Den Charakteren wird ausreichend Zeit gegeben, um
auch einen Einblick in ihr jeweiliges Innenleben zu gestatten.
Insbesondere die Gefühlswelt des "emotionslosen" Vulkaniers Tuvok
wurde besonders gut dargestellt. Das Englisch ist leicht geschrieben, zudem wiederholen sich die technischen Detailausdrücke oft, so dass man immer die Verbindung behält.
Ein gelungener Roman der Voyager-Crew mit "Gastauftritten" von
Sulu, Spock und Kirk aus den Classic-Series.


Keeper of the Seven Keys-the Legacy
Keeper of the Seven Keys-the Legacy
Preis: EUR 16,71

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erste Scheibe Weltklasse, Cd 2 nur Durchschnitt, 19. November 2005
Edle Verpackung, schönes Booklet, 2 Cds. Dann aber leider eine
Spielzeit, die auf einem Silberling Platz gehabt hätte. Nun aber zur Musik, Cd 1:
-gleich als Opener ein überragends Epos mit über 13 Min. Spieldauer (The King for a 1000 Years), sofort fühlt man sich
per Zeitmaschine in alte Keys-Zeiten zurückversetzt, so donnern die Riffs und
kreisen die Refrains. Spielfreude und Perfektion pur.
-leider nimmt dieses hohe Niveau langsam ab, "The Invisible Man"
hat noch eine gute Hookline, "Born on Judgment Day" einen leidlichen Refrain, dafür aber ein lässiges Basssolo. Pleasure
Drone ist das schwächste Stück auf Scheibe 1.
-Mit der Single Mrs. God nimmt der Spass wieder enorm zu, Deris
hat hier wirklich ein lässig-knackiges Stück verfasst, auch
der Schlusspunkt Silent Rain hat alles, was man von einem
Kürbiskopf verlangt.
Zu meinem Leidwesen gibt es aber auch noch die zweite Cd.
Das im Vorfeld hochgelobte "Occasion Avenue", mit einer
Spieldauer von 11 Min., ist mir zu verfrickelt, schwierig,
ohne die klassische wiederkehrende Hookline, die man von den
alten Keeperscheiben gewohnt war.
Auch die Ballade mit Candice Night im Duett vermag nicht zu
überzeugen, alle 7 Songs plätschern ohne jeden Wiedererkennungs-
wert dahin, mit "Come alive" ist zudem noch ein absoluter Schwachpunkt enthalten.
Als Bilanz kann man ziehen: Cd 1 ein würdiger Keeper-Nachfolger
und mit Spielspass und entsprechenden Refrains ausgestattes
Masterpiece, bei CD 2 ein uninspiriertes Werk mit zum Teil
kläglichen Versuchen, an alte Höhepunkte anzuknüpfen.
Die Jungs haben ihr Bestes gegeben, sind aber leider an einem
übermässigen Gegner gescheitert (sprich: die beiden ersten Keepers-Alben). Für den vollen Einsatz (und Scheibe 1) volle 4 Punkte.


16: Infektis
16: Infektis
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwach, aber das letzte Kapitel hat´s gewaltig in sich, 16. November 2005
Rezension bezieht sich auf: 16: Infektis (Audio CD)
Der Cliffhanger von Teil 1 wird schnell aufgelöst, die Atmosphäre
in Afrika wird relativ teilnahmslos geschildert (ist es da nie
heiss, staubig, drückend?). Die Geschichte plätschert halbgar
dahin und man meint, es ist wie bei Akte X, immer mehr Fragen
und keinerlei zufriedenstellende Antworten. Man möchte schon
aufgeben, da kommt vollkommen unerwartet ein letztes Kapitel,
dass richtig Freude macht: ohne zuviel zu verraten, endlich
gibt es wieder einen Bezug zur Basisstory und bekannte Figuren
aus Teil 1 tauchen auch wieder auf...


Have A Nice Day (Limited Deluxe Edition)
Have A Nice Day (Limited Deluxe Edition)
Wird angeboten von Videomusiconline
Preis: EUR 18,00

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder Spass mit einem Album, 14. November 2005
Wann gab es das letzte Album von Bon Jovi, das beim ersten Durchlauf Spass machte? Manche sagen, "New Jersey" war der letzte grosse Output. Zugegeben, "This left feels right" war ein seltsames Ding, "Bounce" nicht so schlecht wie
es gemacht wurde, aber der grosse Renner kam schon lange nicht
mehr. Mit dieser Scheibe ist den Boys jedoch ein absolutes
Highlight geglückt: Die Single (Titeltrack) kommt einem zunächst
verdächtig vor, gewinnt aber zunehmend an Geschmack. Die wahren
Glücksgefühle stellen sich aber bereits beim ersten Anhören
bei folgenden Songs ein:"Who says you can't go home", ein traumhaftes Duett mit Sugarland, Bells of freedom, Wildflower,
Last Cigarette oder der superbe Midtemporocker "Story of my Life".
Die Produktion ist erstklassig, Richie Samboras Gitarre kommt
ungewohnt fett und knackig, die Rhythmussektion mit Bass und
Drums ist wie gewohnt unauffällig, aber präzise.
Und was jeder wusste, in den vergangenen Jahren aber leider
in Vergessenheit geriet: Die Jungs von der Ostküste haben ein
Gespür für Hooklines, das ihnen auf die Dauer von über 20
Jahren keiner nachmacht. Ganz gross.


Aerial
Aerial
Preis: EUR 28,21

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schönes Album, aber noch nicht beim ersten Durchgang, 8. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Aerial (Audio CD)
Aufgeteilt in zwei Scheiben bekommen wir nach 12 Jahren von Frau
Bush wieder das volle Programm. Jeder andere Künstler wäre erledigt, wenn er in einem Song nur die Zahlen der mathematischen
Zahl Pi singen würde oder in einem anderen Epos über 50 Mal "washing machine". Dieses Phänomen gelingt nur Kate Bush.
Die erste CD "A Sea of Honey" ist etwas ruhiger (mit den 2 o.g.
Werken), zudem eine Liebeserklärung an ihren Sohn (Bertie), was
für jemandem ohne Kinder etwas zu kitschig geraten scheint.
Sehr schön auch das Lied "How to be invinsible".
Auf der zweiten Scheibe (A Sky of Honey) zieht das Tempo merklich
an und es gibt zwei Lieder, die sich schon nach der ersten Einschätzung als Meisterwerke erweisen (Sunset, Aerial).
Ansonsten ist das neue Album gewöhnungsbedürftig am Anfang, nach
mehrmaligem Anhören (am besten mit Kopfhörer) erschliessen sich
die versteckten Ohrwürmer und Kleinigkeiten, die groß und größer
werden. Heisser Anwärter für das Album des Jahres


Doomfoxx
Doomfoxx
Wird angeboten von HOZ-Records
Preis: EUR 24,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbarer Beweis, dass Metal lebt, 6. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Doomfoxx (Audio CD)
Die fünf Jungs aus Down Under zeigen zwei Sachen deutlich auf:
Heavy Metal ist noch lange nicht tot und Jung und Alt können
doch miteinander. Sänger McKie und Leadgitarrist Cocks gehen stramm auf die 50 zu, während die anderen drei ca. Mitte 20 sind.
Die Band bietet ein Riffing wie früher AC/DC, zudem hört sich Stuart McKie wie
sein Landsmann Bon Scott an. Schon beim Opener "Pure Platinum"
oder der Single "Piece of Me" geht's mit Volldampf ins Geschehen,
Boyfriend hat einen ätzenden Unterton und nur einmal gibt's einen
ruhigeren Moment mit "My Beautiful Friends". Im Stile von Buckcherry wird lebhaft weitergerockt (Ginger Rose, Drugs,
Abandon all Hope) und nach 12 Songs und knapp 50 Minuten ist man
mit einem Grinsen im Gesicht schon wieder bei der Playtaste.
Ein Superdebütalbum der Australier, so macht Heavy Metal Spass!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5