find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Scarce Dormouse > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Scarce Dormouse
Top-Rezensenten Rang: 34.015
Hilfreiche Bewertungen: 2050

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Scarce Dormouse

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Haxel Princess [Vinyl LP]
Haxel Princess [Vinyl LP]
Preis: EUR 30,23

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teen-Indie Galore, 8. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Haxel Princess [Vinyl LP] (Vinyl)
Auf den ersten Blick denkt man "most disgusting sleeve ever". Ein wirklich hässliches und doch irgendwie geniales Cover, das aber zum Glück nichts über die wunderbaren Songs sagt. Cherry Glazerr klingen wie eine High Scholl Band mit enormen Potenzial - und genau das sind sie im Prinzip auch. In etwas unter 30 Minuten (Beatles-LPs waren z.T. auch nicht länger) spielen die vier (inzwischen drei) MusikerInnen 10 Indie-Songs, die sich im weitesten Sinne mit dem Dasein und den Problemen von Teenagern beschäftigen, aber auf schräge Art und Weise, die Musik klingt manchmal ein bisschen wie die Vivian Girls oder die frühe Cat Power ohne Depression und mit viel mehr Indie-Pop-Power. Clem Creevy, die zwischendurch auch als Model arbeitet, singt mit einer gewissen dunklen und gleichzeitig süßen Nonchalance, die songs entwickeln Suchtwirkung, man will die Platte am liebsten gleich nochmal hören, wenn sie zu Ende ist. Das Songwriting ist wirklich klasse und Indie in dem Sinne, dass alles klingt, als sei es in der eigenen Garage aufgenommen. Schiefe Gitarren, wilder Rhythmus, girl-Pop at its best. Auch die Single "Had Ten Dollarz" ist großartig, leider nicht auf dem Album. Hoffe, es gibt bald was Neues von Cherry Glazerr. Ach ja, "haxel" bedeutet in etwa sowas wie "Person, die dafür bewundert wird, cool zu sein". Zum Verlieben!


Adore Life
Adore Life
Preis: EUR 12,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Auf Dauer anstrengend, 15. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Adore Life (Audio CD)
Die erste von den Savages war ziemlich interessant. Gute Gitarren-Arbeit, spannende Rhytmussektion, und das alles im Indie-Punk-Geist gespielt. Leider ist die zweite LP schlechter, obwohl besser produziert. Das liegt wohl daran, dass jetzt das Gewollte, das Getue viel deutlicher wird. Fängt schon an beim Cover. Ach du meine Güte, wie plakativ muss es denn noch sein? Die Gatefold-Vinyl-Ausgabe enthält innen dann auch nichts Interessantes mehr. Und auch die Musik ist eigentlich nur ein Abklatsch der ersten Platte - die Songs sind allerdings bis auf die Single schlechter und eintöniger - und auf Dauer nervig, was vor allem am fürchterlichen Gesang der französischen Sängerin liegt. Und dieser schreckliche französiche Akkzent, der so gar nicht zu dieser britischen Band passt. Oder wie einer der gar nicht mal so schlechten deutschen Band "Isolation Berlin" in Intro sagt: "Ihr Yuppie-Gejaule macht leider alles kaputt." Kann man nicht besser sagen. Dem ist nichts hinzuzufügen. Bleibt nur noch die Ahnung: die Savages könnten richtig toll sein mit anderer Frontfrau.


Heron Oblivion [Vinyl LP]
Heron Oblivion [Vinyl LP]
Preis: EUR 20,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Enervierend, 8. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Heron Oblivion [Vinyl LP] (Vinyl)
All die Vergleiche mit Buffolo Spingfield, Jefferson Airplane und anderen sind komplett hanebüchen. Heron Oblivion klingen, wenn man denn Vergleiche ziehen will, wie eine psychedelischere, rockigere Version von Espers, deren Sängerin Meg Baird auch hier mit von der Partie ist. Am ehesten wäre der Vergleich also mit Espers II zu wagen. Fast alle Stücke sind episch, entwickeln sich langsam und meist erst wunderschön ätherisch folkig, bis sie in einem Mahlstrom aus Gitarrenlärm versinken. Und hier auch der Kritikpunkt: diese sehr chaotisch oder zumindest unorganisiert wirkenden Gitarrenfeedback-Soli sind auf Dauer sehr nervig. Wie eine Mitbewohnerin bemerkte: als ob jemand 10 Minuten lang seine Gitarre stimmt, und das zu laut.
Zur Vinyl-Ausgabe: gute Pressung, die gibt es schwarz und in der loser edition als colored viny. Bei dieser limitierten loser edition wird versprochen, es sei eine clear vinyl mit white swirl (also durchsichtig mit weiß marmorierten Schwurbeln), tatsächlich aber ist es nur clear wax. Das ist sehr enttäuschend. LP kommt mit gedrucktem Innencover und wie sich das heute gehört mit download-code.


Chorus-Boxset (Limited Edition)
Chorus-Boxset (Limited Edition)

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiges Box-Set mit kleinen Mängeln, 3. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Chorus-Boxset (Limited Edition) (Audio CD)
LUSH - das war eine der großartigsten Shoegaze-Brit Pop-Bands der 90er. Leider waren sie in Deutschland nie sonderlich bekannt, was auch am Namen gelegen haben mag ("Warum soll ich mir ne Band anhören, die "lasch" heißt?" wurde ich mal wirklich gefragt). Dabei hätte die Band es absolut verdient, richtig bekannt zu werden. Mit CHORUS hat man nun die Chance, sie kennen zu lernen. In diesem Box-Set sind alle regulären Alben, Compilations, Rarities, BBC-sessions, Cover-Versionen und Single-B-Seiten versammelt, inklusive der raren, weil aus seltsamen Gründen bislang nur in Kanada und Japan erhältlichen B-Seiten-Compilation Topolino.

Lush waren zu Beginn ihrer kurzen Karriere (Auflösung nach dem Selbstmord ihres Schlagzeugers Chris Acland) eindeutig Teil der shoegaze-Szene, obwohl von Anfang an poppiger als die Kollegen von Ride oder Slowdive (man höre z.B. De-luxe oder Sweetness and Light auf GALA), was sie aus meiner Sicht besser gemacht hat. LUSH waren shoegaze, ohne in der Schublade stecken zu bleiben. LUSH waren Indie, aber zugleich catchy und sexy, stets melodieverliebt im Gegnsatz zu anderen shoegazern, die oft nur Gitarrenschallwände auffuhren und dabei die Melodie vergessen haben. Und sehr britisch.
Zudem hatten LUSH zwei großartige Songschreiberinnen und Sängerinnen. Ohne Emma Anderson klein machen zu wollen, muss man natürlich sagen, dass Lush auch sehr stark vom Aussehen und vom Auftreten ihrer Frontfrau Miki Berenyi profitierte, die ein Traum von einem Indie-Girl war. Alles Videos kann man übrigens noch auf youtube sehen. Sehr zu empfehlen für den Anfang ist Hypocrite. genial fängt auch das Video zu 500 den LUSH-Spirit ein. Leider liegt dem Box-Set keine DVD bei.

Die erste CD hier ist also GALA, die Kopplung von zwei EPs, mit den tollen Songs De-Luxe und Sweetness and Light aus der Frühphase. Danach folgt SPOOKY, eine etwas schwächere, weil zu stark in der Shoegaze-Szene steckengebliebene zweite CD, die aber einen unheimlichen, düsteren Sog entwickelt. Dass Miki Berenyi und Emma Anderson allerdings von Anfang an ein Händchen für wirklich guten, intelligenten Pop hatten, ohne ihre Shoegaze-Wurzeln zu vergessen, wird am besten auf SPLIT (CD Nummer 3) deutlich. Vermutlich Lushs Meisterwerk, mit der Single Hypocrite, die eben genannte Radiotauglichkeit und Shoegaze genial verbindet. Manche empfanden das als fehlende Dramaturgie oder als nicht homogen genug. Unsinn. Für mich ist die CD aus einem Guss.
CD vier war dann die letzte offizielle Lush-CD bislang. Auf LOVELIFE findet sich auch der Hit "Ciao", in dem Miki zusammen mit Jarvis Cocker von PULP ein Trennungslied singt, das witzig und smart ist. Überhaupt hatten LUSH im Gegensatz zu anderen immer intelligente lyrics. Auch Ladykillers und 500 sind absolute Ohrwürmer.
Spätestens hier reagierten viele Shoegaze-Fans enttäuscht, weil ihnen LUSH nicht mehr Indie genug waren. Ich persönlich finde nach wie vor, dass beide LUSH-Spielarten brillant waren und selten hat man so lockere, intelligente Popmusik in den 90ern hören können wie bei den späteren Sachen von LUSH. Topolino schließlich, wie gesagt, ist eine Compilation von B-Sides und zeigt auch Schwächen auf, doch mit Matador und Tinkerbell sind wieder mindestens zwei Perlen enthalten.
Alle CDs sind randvoll mit Bonus-Tracks, wobei die mix-Versions meiner Meinung nach verzichtbar sind.
Das Box-Set kommt in einer Art Buchform, die CDs sind in Papptaschen gesteckt. Leider fehlt ein Booklet oder Begleittext, hier wäre mehr zu machen gewesen. Auch fehlt so ein Teil des Artworks, das bei LUSH immer ganz wichtig war. Bandfotos fehlen ebenfalls fast völlig, bei der SPLIT-CD, bei den Bonus-Tracks, sind die Bandmitglieder einfach abgeschnitten. sonst gibts nur ein Foto der Band (bei LOVELIFE). Für den Preis ist das Box-Set dennoch wirklich allen absolut zu empfehlen.

Angemerkt sei noch, dass sich LUSH im letzten Jahr wieder vereinigt haben (mit dem Drummer von Elastica), jetzt Konzerte geben und es wird endlich neues Material erscheinen. Wir sind entzückt und gespannt.

CHORUS gibt es auch als LP-Box (ohne die Bonus-Tracks) und heißt dann Origami.


Apple Years 1968-75 [Limit
Apple Years 1968-75 [Limit

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mieser Klang, 27. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Apple Years 1968-75 [Limit (Audio CD)
Zehn Jahre nach der "the Dark Horse Years"-Box folgt nun endlich die "the Apple Years Box", die zum Glück nicht wie die "The Best of George Harrison"-Apple-LP hauptsächlich Beatles-Stücke aufbereitet. Nein, es handelt sich hier endlich um alle frühen Harrison-Solo-Werke. Allesamt schön aufgemacht mit einem hübschen Begleitbuch und einer extra-DVD, die allerdings bis auf das sehr lustige Video zu "Ding Dong" nur Bekanntes enthält, z.B. die Inhalte der DVD, die bei der 2006-Ausgabe von "Living in the material world" dabei war. Alle Alben sind klanglich einigermaßen gut remastered, allerdings klingen sie mitunter dumpf. Beispiel nochmals "Living in the material world": waren die Instrumente sehr klar getrennt auf der 2006er-Fassung, so fällt nun auf, dass der Bass zu stark im Vordergrund ist, George's Stimme ist dafür zu leise, der Sound ist dumpf, aber, um auch was positives zu sagen, irgendwie wärmer.
Ein remaster war allerdings vor allem bei "Dark Horse" und "Extra texture" absolut überfällig, gab es diese beiden Werke doch bislang nur in den CD-Versionen von 1992. Zudem enthalten die meisten CDs Bonus-Tracks, die es auf den früheren Ausgaben noch nicht gab. Und genau damit werden nun natürlich Fans geködert.
Leider sind auch diese beiden neuen remasters im Klang dumpf und muffig, als hätte man auf den Boxen Kissen liegen. Der Bass ist auch hier viel zu stark nach vorne gemischt, George's Stimme tritt oft zu sehr in den Hintergrund.
Mal ehrlich, nur beinharte Fans von Harrison werden sich diese Box zulegen müssen, denn "Wonderwall Music" hört man sich wahrscheinlich nicht viel öfter an als "Electronic Sounds", es sei denn, man hat ein Faible für indische Musik. Den instrumentalen take von "the Inner Light" braucht man nicht wirklich. "Electronic Sounds" kann man eh nicht als echtes Harrison-Werk betrachten, da mindestens eine Seite vermutlich von Bernie Krause stammt und von Harrison "geklaut" wurde (siehe George Harrison - Behind the locked door" von Graeme Thomson, sehr zu empfehlende Harrison-Biographie!). "Electronic Sounds" klingt, als ob jemand halt mal nen Moog ausprobiert - aber nicht komponiert. Es handelt sich um dilletantische Spielereien auf dem Syntheziser. Die ersten beiden Alben der Box sind also absolut verzichtbar.
Es folgt das magnus opum "All things must pass", das sich aber bis auf die reduzierte loudness kaum von der 2001-Fassung unterscheidet. Keine neuen Bonus-tracks. Dafür der Poster-reprint. Naja.
Bei "Living in the material world" gibt es nun endlich die Studio-Version von "Bangla Desh" (bislang nur auf der erwähnten "best of"-LP erhältlich gewesen) als bonus track sowie die beiden bonus tracks der Ausgabe von 2006. Folgen nun noch "Dark Horse" und "Extra Texture", erstmals wie gesagt remastered, jeweils mit Bonus tracks, die es zuvor auf den CDs noch nicht gab.Diese übrigens sind fast ein Witz: nur die Demo-Version von This Guitar (Version von 1992!) und ein Demo von "Dark Horse", bei dem george noch nicht heiser ist. Letztlich nur ein echter Bonus-track: "I don't care anymore", was aber auch nur die Single B-Seite von "Dark Horse" war.
Toby Tambourine hat natürlich recht: noch ist die Box billiger als alle CDs einzeln gekauft, jedoch: nur wer sich für Harrison interessiert, kauft auch Harrison (bei Lennon und McCartney ist das anders, wage ich zu behaupten), soll heißen: ich z.B. habe bereits die 2001-CDs von "All things must pass" und die 2006-CD (damals mit bonus-DVD) von "Living in the material world". Beide klinge für mich besser als die remasters in der Box.
"Electronic Sounds" braucht niemand, "Wonderwall Music" kaum jemand. Hatte ich nicht, bräuchte ich nicht.
Es reichen mir also "Dark Horse" und "Extra texture" - theoretisch. Denn, wie gesagt, auf "All things must pass" sind keine neunen tracks enthalten, und auf "Living in the material world" "nur" "Bangla Desh". Die DVD reißts auch nicht raus, wie gesagt. Und überhaupt, weshalb ist eigentlich "The Concert for Bangla Desh" nicht enthalten? Gehört ja auch zu den Apple Years, oder?
Man sollte sich also gut überlegen, ob die beiden letzten für Apple aufgenommenen Harrison-LPs/CDs (Dark Horse/Extra texture) als Einzel-CDs nicht absolut reichen. Dann käme man auch billger weg.
Besser wäre es, wenn Apple oder die Harrisons sich endlich dazu entschließen könnten, die Early takes vol. 2 herauszubringen oder gleich die Sessions und Outtakes zu "All things must pass". Oder man hätte eine bessere "Best of" herausgebracht, auf der "Bangla Desh" enthalten gewesen wäre. Man hätte auch ein paar interessantere bonus tracks oder mehr davon auswählen können, wie das bei anderen Künstlern/Bands durchaus der Fall ist. So aber bekommt man wieder nur Häppchen vorgesetzt und wird nicht satt. Eine Box nur für knallharte Fans. Oder für die, die noch nichts von George hatten.


Dust & Grooves: Plattensammler und ihre Heiligtümer
Dust & Grooves: Plattensammler und ihre Heiligtümer
von Eilon Paz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,95

8 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für Masochisten, 8. Februar 2016
Ich gebe es zu: ich habe dieses Buch nur in der Buchhandlung (ja, liebe amazon-Kunden, die gibt es noch) durchgesehen, aber mir Zeit gelassen und genau geprüft - und was bin ich froh, dass ich mir dieses Ungetüm nicht gekauft habe. Die Texte in diesem Bildband sind eher nebensächlich und zumeist öde, allerdings hat es mich doch überrascht, dass auch die Fotografien weder besonders ästhetisch noch sonstwie reizvoll sind. Man sieht halt, was einem auch versprochen wird: Freaks und auch durchaus normale Alltagstypen, selten Frauen übrigens, da Plattensammlen ja nach wie vor eine Männer-Domäne ist, in ihren großen Sammlungen in oft uunspektakulären Durchschnittswohnungen. Selten etwas langweiligeres als dieses Buch gesehen, das zudem eine sehr unangenehme Nebenwirkung hat: wenn man selbst Plattensammler ist, macht einen dieses Buch nur traurig, weil man merkt, wie klein die eigene Sammlung ist. Und wen außer Plattensammlern interssiert dieses Buch auch nur ansatzweise? Überall sonst wird es nur "dust" ansetzen, denn "groovy" ist es sicher nicht.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 27, 2016 5:58 PM CET


Blur (Special Edition)  [Vinyl LP]
Blur (Special Edition) [Vinyl LP]
Preis: EUR 23,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Download code expired, 29. Januar 2016
Rezension bezieht sich auf: Blur (Special Edition) [Vinyl LP] (Vinyl)
Es ist schon befremdlich in den CD-Rezensionen zu diesem Blur-Werk noch nach 20 Jahren Verrisse von Oasis-Fans zu finden. Für Oasis-Fans ist dieses Album allerdings in der Tat zu anspruchsvoll. Mit Song 2 und Beetlebum finden sich zwei der besten und erstaunlicherweise bekanntesten Stücke von Blur. Das selbstbenannte Album - was viel über das Selbstverständnis der band aussagt - ist zu Beginn rockiger als die vorherigen Werke, was Blur den Vorwurf einbrachte, amerikanischer zu klingen. Finde ich überhaupt nicht oder nur in dem Sinne, wie die Beatles amerikanisch klangen. Letztendlich aber ist das hier ein durch und durch britisches Album, und durch Damon Albarns Stimme allein schon ein typisches Blur-Album, das sich durch experimentelle Stücke immer wieder vom mainstream fort bewegt und ein ums andere Mal beweist, was Graham Coxon für ein innovativer Gitarrist war. Überhaupt erinnert mich die Doppel-Lp von der Haltung her (nicht musikalisch, obwohl es Beatles Querverweise gibt) irgendwie an das weiße Album der Beatles (das ja auch nur The Beatles heißt), auf dem ja auch rockige Stücke neben Balladen und Experimenten gleichberechtigt waren. "Blur" ist anders als "Parklife", natürlich, aber um keinen Deut schlechter.
Die Doppel-LP ist klanglich hervorragend, schweres Vinyl mit Innenhüllen aus Pappe mit Prägedruck.
Einen Stern müsste man allerdings fast abziehen, denn der download code funktioniert nicht mehr!!! Expires 1st August 2013. Frechheit.


Youre All Living in Cuckooland
Youre All Living in Cuckooland
Preis: EUR 18,15

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein passables Come back, 22. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Youre All Living in Cuckooland (Audio CD)
Viele alte Bands aus den 70ern, diesich in den 00er-Jahren plötzlich wieder zusammengefunden haben, enttäuschten mit ihren Alben. Nektar fällt mir da als Beispiel ein. Deshalb war ich bei Budgie sehr skeptisch, waren ihre letzten Alben (die aus den 80ern) doch sehr schwach (Poer Supply) bis katastrophal (Deliver us). Lange habe ich einen Bogen um dieses Come back-Album gemacht, aber siehe da: es ist gar nicht so übel. Nach einem ersten Stück (Justice), das offenbar erstmal die Fans der 80er-Budgie-Jahre bedienen soll mit relativ plumpen NWOBHM-Sound, wird es dann zusammen mit dem neuen Gitarristen Simon Lee doch oft wieder wie in den 70ern, obwohl die Platte und die Produktion durchaus modern klingt. Härterer britischer Rock wechselt sich mit akustischen Nummern ab, kein Stück ist wirklich schwach, auch wenn echte Höhepunkte fehlen. Dead Men don't talk führt erstmal den etwas stumpfen Stil des ersten Stücks fort, überrascht dann aber doch mit interessanten breaks, Falling ist zum Teil sogar funky, Tell Me Tell me zeigt erneut, wie gut der neue Gitarrist ist, und Find that girl ist klassischer Budgie-Rock. Burke Shelleys Stimme ist übrigens auch noch ganz gut in Form und man erkennt ihn und Budgie wieder. Der letzte track ist etwas geweöhnungsbedürftig, aber wenn man sich auf das experimentellere Stück einlässt, das vom Titel her an die bizarren Titel alter Budgie-Scheiben anknüpft, ist auch dieses ok. Insgesamt eine dufte Rock-Scheibe, wie der 70er-Jahre Rock-Journalist gesagt hätte.


Nucleus [Vinyl LP]
Nucleus [Vinyl LP]
Preis: EUR 19,49

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Fehlerhaftes Vinyl, 22. Januar 2016
Rezension bezieht sich auf: Nucleus [Vinyl LP] (Vinyl)
Kurz erstmal zur Musik: für eine Band, die dem Heavy Rock-Bereich zugeordnet wird, eine relativ langsame Scheibe, die leider manchmal etwas unispiriert daherkommt. War "Legend", das Vorgängeralbum, ein klassisches Retro-Hard Rock -Album, hat man nun das Gefühl, dass bei Nucleus nichts wesentlich weitergedacht wurde, obwohl ja die doom-Einflüsse angeblich wieder stärker sein sollen. Merkt man aber kaum. Letztlich aber alles sehr brav. Melodiöser härter Rock, teils folkig mit akustischer Gitarre und Flöte, ganz gute, aber auch schon eher bekannte Gitarren-Soli, der bekannte Glen Danzig-Gesangsstil - insgesamt also sicher kein Meilenstein. Hätte dafür drei bis vier Sterne gegeben. Es gibt immer wieder Querverweise auf Vorbilder, an die alten Black Sabbath denkt man natürlich, aber auch Jethro Tull, wären die irgendwann zur Hard Rock-Band geworden.
Und ja, ich glaube, die Dopple-LP ist ein grower, gefällt mir nach mehrmaligen Anhören deutlich besser als beim ersten Mal.

Leider ist das (splatter-)Vinyl fehlerhaft. Löcher und andere Fehler machen die Platte bei manchen Liedern nicht abspielbar. Habe die LP umgetauscht, doch beim Ersatz finden sich die selben Fehler. Zudem erhält man nicht mal die gewünschte Splatter-version. Kein Booklet vorhanden, kein download code, der eigentlich längst Standard ist. Extrem schwach und enttäuschend.
Allerdings muss man den Leuten von Nuclear Blast zu Gute halten, dass sie einen echt tollen Kundenservice haben und ohne großes Trara für Ersatz/Erstattung sorgen. Innenhüllen plain white, aber immerhin gefüttert.


1 (Limited Deluxe Edition CD + 2 Bluray )
1 (Limited Deluxe Edition CD + 2 Bluray )
Wird angeboten von mivendo UG
Preis: EUR 22,18

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur wenig überzeugend, 10. Januar 2016
Vorab: meine Rezension bezieht sich auf die 1+ - Ausgabe mit zwei DVDs von 2015. Leider ist amazon ja nicht in der Lage oder nicht willens (eher letzteres), Veröffentlichungen in verschiedenen Ausgaben und Formaten für die Bewertungen zu trennen.

Die hier versammelten Lieder sind natürlich unantastbar - hey, es handelt sich um die Beatles, 5 Sterne, über die Auswahl kann man
allerdings unterschiedlicher Meinung sein, dies wurde ja schon bei der ersten Veröffenlichung der Audio-CD von "1" überdeutlich. Tatsächlich habe ich mich mit "1" auch nie anfreunden können, denn nach wie vor halte ich das rote und das blaue Album und dann für Kompletisten im Anschluss die Compilation "Rock'n'Roll Music" (und meinetwegen Past Masters) für die ultimativen und besten Zusammenstellungen in Sachen Beatles, sowohl für Einsteiger als auch für Fans wegen z.T. anderen Versionen der Songs. Wozu also "1"????
Dass ich sie mir gekauft habe, lag nun natürlich an den den DVDs, die hier schon so gelobt wurden. Dass DVD Nummer eins der Song-Auswahl der Audio-CD folgt, erscheint folgerichtig und logisch. Die ausgewählten Videos aber überraschen dann doch, da hätte es z.T. bessere Filme gegeben. Außerdem fällt doch eine Überschneidung mit den Videos der Anthology auf. So gab es dort bereits "Something", "Hello Goodbye", "Penny Lane", "Rain" und viele andere - eigentlich die meisten - schon zu sehen. Ich pfeif auf die angeblich bessere Bildqualität, wenns nur um hellere Farben etc geht. Außerdem stimmt es nicht (siehe unten).
Einige Videos stellen für mich sogar Ausfällle dar, wie z.B. "Come together", dem ich ich überhaupt nichts abgewinnen kann (dem Video, nicht dem Song!).
Also zur schlicht + betitelten DVD: hier sollten nun die Bonbons sein, aber stattdessen zwei weitere Versionen von Day Tripper oder Rain.... fraglich, ob das nötig war. Denn es fehlen zu viele essentielle Videos wie z.B. "All together now" oder "Blackbird" aus den Sessions zum weißen Album. "I am the walrus" wird nicht ganz gezeigt, sondern zusammen geschnitten mit "Tomorrow never knows" und "Within you without you", die es nie als echte Beatles-Videos gab. Sehr schade, sehr viel vertan. Natürlich gibt es auch schöne Stellen, so die albernen Promo-Videos zu Help oder I feel fine.

Noch ein Wort zur Bildqualität: ich weiß nicht, wie das bei der blue ray ist, aber die Bildqualität auf DVD ist teilweise grottig (auf unserem Flachbildschirm), vor allem bei den früheren Beatles-Stücken. Teils verschwommen, oft mit dem schwarzen Balken links und rechts, da wohl niemand auf ein einheitliches Bildformat geachtet hat (ich habe alle Formate durchprobiert - keine Verbesserung irgendwo). Erst ab den Videos ab 1966 (ca. ab Paperback Writer) wird die Qualität des Bildes besser. Von daher schon eine Enttäuschung, da die selben Videos (z.B. bei "We can work it out" mit Lennon an der Orgel, offensichtlich stoned) auf der Anthology vom Bild her viel viel besser sind.

Als letzter Kritik- bzw Klagepunkt sei angemerkt, dass es nicht zu verstehen ist, weshalb der Film "Let it be" nicht endlich in restaurierter Fassung (mit möglichst viel Bonus-Material) wieder veröffentlicht wird. Schließlich wurden Teile dieses Films für die Videos von "The Long and Winding Road", "Don't let me down", "Get back" und "Let it be" ja bereits bearbeitet und aufbereitet. Weshalb wird die Wiederveröffentlichung des ganzen Films - denn es gab ihn mal offiziell auf Video - verhindert, von wem auch immer? Unverständlich, könnten sich Apple/EMI mit dem Verkauf des Films (und zusätzlich mit Soundtrack zum Film, also nicht nur die LP Let ot be, die ja nie wirklich die Original Motion Picture-Musik war oder Naked, sondern allen Liedern, die im Film zu hören sind ) doch komplett sanieren.

Insgesamt also eine leider nur durchschnittliche Veröffentlichung, bei der viele Chancen vertan wurden.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 10, 2016 2:40 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20