Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen PrimeMusic BundesligaLive longSSs17
Profil für planet-irata > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von planet-irata
Top-Rezensenten Rang: 914.446
Hilfreiche Bewertungen: 178

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
planet-irata

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
3er Set ES111 Reflektorlampe GU10 2700K, 50W EEK: E
3er Set ES111 Reflektorlampe GU10 2700K, 50W EEK: E

2.0 von 5 Sternen Generell gut, Haltbarkeit inakzeptabel, 26. August 2014
Ich enpfand dieses Leuchtmittel als angenehm und durchaus wertig, aber alle Leuchtmittel fielen nach 4 bis 6 Wochen aus.

Dass ist nach meinem Empfinden zu kurz.

Da ich sie nach ein ander eingesetzt habe (an verschiedenen Fassungen) habe ich sie auch nicht reklamiert.

Andere Leuchtmittel an der selben Schiene halten bereits Jahre.


Apple MC414Z/A AirPort Express Basisstation (802.11a/b/g/n)
Apple MC414Z/A AirPort Express Basisstation (802.11a/b/g/n)
Wird angeboten von PreisCompany Deutschland
Preis: EUR 100,58

170 von 185 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein kleiner Erfahrungsbericht von einem PC- und iPhone-Nutzer, 5. Dezember 2012
Ich habe 3 Basisstationen erworben und wollte folgendes erreichen:

1)
Eine Basis per LAN-Kabel und Switch an eine FritzBox die den WAN-Zugang (Internet) zur Verfügung stellt.
Diese Basis soll ein eigenes WLAN aufspannen, da ich das WLAN der FritzBox ausstellen will.
Anschluss per 3,5 mm Klinke an AV-Receiver um AirPlay zu nutzen.

2)
Zweite Basis an einem Ort aufstellen, an dem der WLAN-Empfang schlecht ist, als Erweiterung des WLANs der ersten Basis.
Ebenfalls per LAN-Kabel und Switch, also als zusätzlichen Acesspoint (d.h. WLAN-Adapter mit gleicher SSID und Kennwort wie die erste Basis).
Anschluss per 3,5 mm an Stereoverstärker um ebenfalls AirPlay zu nutzen.

3)
Andere Wohnung, kein LAN-Kabel, die Station sollte hauptsächlich die AirPlay-Funktion eines iPads und iTunes auf PC an einer Stereoanlage ermöglichen.
Die Station muss sich also per WLAN an einen Telekomrouter anmelden und sollte somit auch als WLAN-Repeater funktionieren (WLAN-Erweiterung ohne LAN-Anbindung).

Das Ende zuerst: Es hat alles wirklich reibungslos funktioniert.

Es gibt dabei folgende Punkte anzumerken:

-
Mit anderen Apple-Geräten funktionieren diese Stationen auf fast unheimliche Art und Weise gut.

-
Es ist dringend die Verwendung eines i-Dings zu empfehlen, ansonsten gibt es noch die Windows-7-Version des Konfigurationsprogramms direkt bei Apple (diese habe ich aber nicht benötigt).
Die Basisstationen besitzen halt kein Webfrontend zur Konfiguration.

-
Die Stationen benötigen recht lang, bis zu 60 sec., bis sie bereit zur Einrichtung sind.
Da sie danach allerdings nur noch die Optionen anbieten die Sinn machen, nehme ich an das sie neben ARP (Kontaktaufnahme zum Netzwerk) und etwas DHCP (Adressenvergabe durch den Router) in dieser Zeit die Infrastruktur abfragen.

-
So fragte die erste Station danach das WLAN der FritzBox zu erweitern oder ein eigenes WLAN aufzuspannen, die zweite Station frage sofort danach die erste Station zu erweitern. Dabei bedeutet sofort, das dieser Punkt im Menü angezeigt wird, der Rest unter Erweitert.

-
Die dritte Station in der anderen Wohnung wurde über ein dort beheimatetes iPad eingerichtet, die Station listete die vorhandene WLANs auf und schlug das vom iPad benutzte direkt vor.
Wählt man dies übernimmt die Station auch ohne weiteres Zutun die Login-Information des iPad um sich in das bereits genutzte WLAN einzubuchen.

-
Die Basisstationen dürfen nicht zu nahe an Verstärker oder Steckerleisten gelegt werden, also in meinem Fall nicht drauf gelegt werden, 10 cm Abstand sollte es schon sein, aber ich denke das ist auch klar

-
AirPlay funktioniert blendend, so wie ich es mir gewünscht habe.
iOS-Geräte können dabei immer nur eine Station als Lautsprecher auswählen, iTunes auf PC (und ich denke damit auch auf Mac) kann die ganze Wohnung beschallen (aktuell 3 AirPlay-Ziele).

-
Die Stationen bekommen einen eigenen AirPlay-Namen, man wählt also wirklich Wohnzimmer, Arbeitszimmer, Stereoanlage usw.

-
Die Kommunikation zur FritzBox funktioniert seit Tagen reibungslos, der WLAN-Durchsatz hat sich gefühlt und laut Anzeige (Taskleiste) verbessert, habe aber keine Messung vorgenommen.

-
Schließt man die AirPort-Stationen so wie ich es getan habe an, ist also die FritzBox weiterhin der DHCP-Server der die IP-Adressen vergibt, können die Stationen kein Gastnetzwerk einrichten.
Man wird diese Option nicht finden und ich denke das ist auch richtig so.

Fazit

Die Stationen sind klasse, mit Apple-Geräten super.

Wer als Nicht-Appler sein Netzwerk erweitern will kann das aber auch anders machen
(nur bitte kein WLAN-Repeater – kann das Geheule im Bekanntenkreis nicht mehr ertragen).

So, hoffe das war interessant

[Ergänzung]

Die einzelnen Komponenten laufen immer noch super.

Da ich in den Kommentaren aber immer wieder über Problemen unter Windows lese, möchte ich folgende Tools hart verlinken:

[...]

[...]

Das erste ist das Windows 7 Airportdienstprogramm

Das zweite ist das Bonjour-Druckerkommunikationsprotokoll für Windows, dies ist die Grundlage für AirPlay.

Sollte iTunes beim streamen Probleme haben, bekommt man über die gezielte Installation von Bonjour die meisten Probleme gelöst.

Viel Glück damit.

[Ergänzung 2]

Ok, verlinken geht nicht, also bitte googeln nach:

Airport Diensntprogramm für windows

Bonjour für windows

Treffer sollte immer eine Supportseite von Apple sein.

[Ergänzung 3 - 30.12.2013]

Dank des guten Kommentars von Herrn Berger wurde ich wieder an meine Rezension erinnert.

Da ich mittlerweile mit den Airports umgezogen bin, möchte ich nochmals ein paar Erfahrungen einbringen.

Die Konstellation ist zunächst gleichgeblieben, es geht nun aber über drei Etagen und mit deutlich mehr Endgeräten (iOS und Androiden, sowie einige Windows-Rechner und seit kurzem ein MacBook).

Die erneute Einrichtung ging zunächst mit einem iPhone flott von der Hand, leider befand sich eine Airport-Station im Bridge-Modus, dies ist in so fern dumm, da zunächst alles zu funktionieren scheint, aber nach ca. 20 Minuten kollabierte dann das gesamte Netzwerk.

Eine korrekte Einrichtung der Airport-Station ist mir über iPhone nicht gelungen, erst das oben beschriebene Windows 7 Dienstprogramm versetzte mich in die Lage das Problem zu lösen.

Ab da, ca 4 Monate, läuft hier alles stabil und schnell, die beiden Airport-Stationen sind immer noch per LAN-Kabel an ASUS-Switche angeschlossen und verrichten mit allen Endgeräten ihren Dienst.

Da ich nun auch ein MacBook mein eigen nenne muss ich noch kurz in die Apple-Welt abschweifen, bin aber bemüht nicht zu sehr zu missionieren:

Wenn man wie ich, nach Jahren der intensiven Nutzung von Windows auf OS X umsteigt, ist man immer wieder erstaunt über die Harmonie der einzelnen Geräte.

Mir sind die technischen Hintergründe und auch die Restriktionen bewusst, aber gerade auch das zusammenwirken von MacBook, iPhone, Apple-TV und eben den beschriebenen Airport-Stationen versetzt mich in Staunen.

Zum einen sind die Geräte wie die Airports einfach da, es gibt keine Instalations- oder Konfigurationsorgien, zum anderen ist die AirPlay-Technologie so tief im System verankert, das eine nahtlose Integration möglich ist.

So, nun ist aber genug, die Dinger möchte ich nicht missen und ich empfehle jedem LAN-Kabel zu verlegen, egal welchen Accesspoint man benutzt.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 30, 2013 10:16 AM CET


Elta 9741 Elektrischer Heizlüfter
Elta 9741 Elektrischer Heizlüfter

5.0 von 5 Sternen Treuer Begleiter, 10. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Elta 9741 Elektrischer Heizlüfter (Werkzeug)
Bin ganz überrascht dieses Gerät hier wieder zu finden. Immerhin leistet er seit sieben Jahren treue Dienste als Schnellaufheitzer und Frostwächter bei uns.

Das Gerät ist sehr gut für Feuchträume wie z.B. Bäder geeignet, was allerdings zur auch zur Folge hat das es an die Wand montiert werden muss. Da dies aber über eine solide Adapterplatte geschiet, ist es leicht auszurichten und im Notfall immer noch mobil (es wird dann auf den Boden abgelegt).

Zu Anfang war ich etwas über die durchsichtige Klappe über den Bedienelementen irritiert, aber man gewöhnt sich sehr schnell dran und das Gerät ist noch deutlich geschützter.

Heizleistung ist ordentlich, Geräusche nicht übertrieben, das Gerät selbst wird nicht heiß (klar, außer da wo die Luft raus kommt (c: ) und wirkt sehr solide.

Werde nun noch einen bestellen, also klare Kaufempfehlung.


Master of Orion II: Battle at Antares
Master of Orion II: Battle at Antares

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Da hilft der Technologiebaum auch nicht weiter, oder doch?, 18. Dezember 2008
Zum eigentlichen Inhalt ist nichts mehr hinzuzufügen, es ist einfach eins der besten Spiele. Ich möchte viel mehr auf die Problematik hinweisen, dass es nicht trivial ist dieses Spiel unter Vista zu installieren.

Darum erlaube ich mir hier eine einfache Lösung in Kurzform niederzuschreiben:

1) Die gesamte CD (380 MB) dort hin kopieren, wo man das Spiel installiert haben möchte.

2) Die Datei dplay.dll aus dem DirectX-Ordner eine Ebene höher in den Master of Orion 2 Ordner kopieren.

3) Mit dem Notepad die Datei orioncd.ini erstellen, deren einziger Inhalt ist der Pfad des Master of Orion 2 Ordners.

4) Rechtsklick auf die Datei orion95.exe und unter Kompatibilitätsmodus WinXP wählen.

So, nun kann Master of Orion 2 über die Datei orin95.exe gestartet werden und Vista kann endlich zeigen was es kann.

Die CD wird nicht mehr benötigt (entspricht der Vollinstallation).

[Update]

So, ich bin immer noch verliebt in dieses Spiel :-)

Da nun aber bald Win 8 erscheint und mein o.g. Tip nicht überall funktioniert, möchte ich zumindest einen Hinweis auf die meiner Meinung nach beste Lösung geben:

Einfach mal nach GOG googeln und eine schöne Zeit haben.

Viel Erfolg


Seite: 1