Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle BundesligaLive AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für WarumBloß? > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von WarumBloß?
Top-Rezensenten Rang: 18.245
Hilfreiche Bewertungen: 1695

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
WarumBloß?

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen Rezension nach gut zwei Jahren Nutzung!, 15. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich nutze die Uhr seit gut zwei Jahren zusammen mit dem Fahradcomputer von Sigma (den ich noch länger im Einsatz habe). Die Uhr kommt dabei im Wechsel mit dem Radcomputer zum Einsatz und mittlerweile so auf runde 150 Läufe. Nach dieser recht ausgiebigen Testphase kann ich folgendes zur Uhr sagen:

Tragekomfort/Bedienung:
Uhr und auch Brustgurt tragen sich nach meinem Empfinden sehr angenehm. Auch dieses recht große Sensorteil am Gurt ist in keiner Weise störend. Die Bedienung ist nach recht kurzer Zeit intuitiv steuerbar, das Display in wie ich finde optimaler Größe gut einsehbar ohne dass es am Arm irgendwie störend oder klobig wäre. EInzig der Zeichenabstand von Stunden und Minuten ist am Anfang etwas ungewohnt und bei einem schnellen Blick auf die Uhr, gerade bei den ersten Läufen etwas verwirrend, aber das würde ich jettzt nicht wirklich negativ werten.

Software:
Als ich die Uhr erworben habe nutzte ich noch die Data-Center Software 1! Das war recht arm und ich war damals schon enttäuscht wie wenig diese Software eigentlich konnte. Mittlerweile sind wir nach 2 oder drei neuen (für Besitzer der Uhr) immer kostenfreien neuen Releases bei der Version 3.0 angelangt und das hat sich insgesamt deutlich verbessert! Insbesondere die Nutzer von Fahrradcomputer UND Laufuhr werden ab dieser Version erfreut sein, endlich BEIDE Geräte in EINE Statistik packen zu kännen, wenn diese halt vom gleichen Sportler benutz werden. Früher konnte man beide Geräte immer nur seperat betrachten.
Was ich sagen will ist: Sigma verkauft den Kram nicht nur und hakt es dann ab, sondern kümmert sich auch nach dem Geschäftsabschluss noch! Das ist ja auch nicht überall so ... und:

Garantie/Reparaturservice:
Meine Uhr wies in den letzten Wochen die Besonderheit auf, dass der Puls bei einer Frequenz verharrte (zum Glück lediglich auf der Uhr:-)) und dann erst Minuten später wieder weiterlief. Alle anderen Anzeigen waren normal. Ich habe die Hotline angemailt und die haben ohne Rechnungsvorlage die Uhr samt Gurt überprüft, repariert und nach 2 Tagen mit neuem Gurt zurückgesendet. Die Antwort e-mail erhielt ich 30 Minuten nach absenden meiner ersten Mail! Das ist a.d. 2013 nahezu unfassbar!

Preis/Leistung:

Ich denke, viel mehr geht nicht. Was der Uhr prinzipiell fehlt, aber das steht ja auch überall drauf, das ist ein entsprechender Höhenmesser! Da dieser am Fahradcomputer von Sigma dran ist, kenn eich die entsprechenden Höhen grundsätzlich, aber die Auswertung am PC ist definitiv aussagekräftiger, wenn man bei einem am Rande des Exitus schlagenden Puls auch weiss, woran es gelegen hat...:-). Dennoch Preis/Leistung ist im Branchenvergleich auf Top-Niveau!

Messgenauigkeit:

Mal abgesehen von dieser Pulsmessstörung ist das alles auf hohem Niveau. Besonderen AUgenmerk will ich nochmal auf Geschwindigkeits und Distanzmessung legen. Tja, ich würde sagen es ist deutlich besser als ein simpler Schrittzähler. Die Messgenauigkeit ist aber wohl sehr stark vom eigenen Tageslaufverhalten und vom Sitz des Gurtes (nehem ich an) abhängig. Ich habe die Uhr um sie "einzumessen" einfachauf einer 14 km Waldstrecke mit insgesamt so 600 Höhenmetern eingelaufen. Heisst, ich habe 4 Distanzmesspunkte unterwegs gesetzt und bin dann mit dem AUto abgefahren! Der Unterschied dabei lag bei 250 Metern!! Da war ich begeistert!! Ich musste allerdings feststellen, das ich bei gleicher Strecke später auch Abweichungen von knapp einem Kilometer hatte! Bei einem Marathon in 2012, wars dann leicht noch mal zu überprüfen! Hier war die Uhr auch jenseits von Gut und Böse! Ich hab an jedem km-Schild einen Messpunkt gesetzt und die "Uhrkilometer waren immer so 200 Meter länger! Warum? Ich weiss es nicht! Obs an den vielen Füßen um mich herum lag?? Keine Ahnung! Vielleicht ist das so der entscheidende Negativmerkmal: Ich kann nicht sagen WIE das System wirklich funktioniert um die Uhr noch beser zu verstehen oder zu korrigieren. Ich habs irgendwann bei den ersten Einstellungen gelassen und es ist mir eine Richtschnur! Wer's ganz genau braucht kommt um ein GPS wohl nicht rum, aber wer so ein bischen Gefühl fürs eigene Laufen hat, dem sollte das für eine +/- 10 % Statistik ausreichen!

Fazit:
Für mich im Hinblick auf das was die Uhr verspricht, was sie hält und was auch Sigma an Service bietet ist das absolut vorbildlich und ich kann die Uhr jederzeit empfehlen!


2112-Deluxe Edition (CD+Blu-Ray)
2112-Deluxe Edition (CD+Blu-Ray)
Preis: EUR 30,07

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super, aber...., 25. März 2013
Rezension bezieht sich auf: 2112-Deluxe Edition (CD+Blu-Ray) (Audio CD)
hätt's nicht noch was mehr sein können???

Ich war trotz meines Rush-Jünger Status schon etwas nervös beim Kauf der Scheibe(n). War doch in der Vergangenheit so manches "Re-Pack" eher ein Problemfall gewesen (s. Sectors Veröffentlichung, oder auch das teilveröffentlichte Frankfurter Konzert mir entsprechenden Bildproblemen). Diese Produktionsfehler bleiben uns hier definitiv erspart! Das ist schonmal sehr gut.

Zum Album selbst möchte ich mich nicht groß äußern, wer das bisher nicht kannte, wird es wahrscheinlich auch nicht durch die Jubiläumsausgabe kennenlernen. Mein Fokus liegt auf Klang und Ausstattung!

Klang:

DTS - EINE OFFENBARUNG! Auch hier war ich nervös. Wieviele "Remasters" hab ich gekauft und mich gefragt, was eigentlich jetzt hier wirklich "besser" ist! DAS HIER IST BESSER! Für mich war Steven WIlson seit seinen King Crimson Remastern DER echte Surround-Gott, aber Czicky steht dem um nichts nach! Geddys Stimme ist glasklar aus dem Center, der Wasserfall vermittelt den EIndruck mittendrin zu stehn und die Untermalung des Ganzen mit dem auf dem Schirm ablaufenden Comic (samt Lyrics) ist einfach klasse (Die Comicnummer läuft übrigens für alle SOngs -alles absolut klasse gemacht!) DAbmischung der Instrumente ist fantastisch, jeweils klar zu orten und was den Schlagzeugsound angeht einfach gelungen. In einfachen Worten: Ich seh da kein Verbesserungspotential. Auch die "zweite Seite" der Scheibe erstrahlt in neuem Glanz.

Ausstattung:

Hier geht es etwas bergab. Die 300. live Version der ersten beiden 2112 Passagen, Passage to Bankog live.... ein paar alte Bilder, die Lyrics und das Comic....das wars dann...

Wer die Deluxe Scheibe kauft, der hat die live Sachen wahrscheinlich schon unzählig, die Bilder schnell durchgesehn und das Comic lief ja schon beim Hören der BlueRay. Da bleibt für mich -trotz Fanboy-Status- so ein kleines Geschmäckle...! Den Aufwand, den die Band hier für das Projekt in die Waagschale geworfen hat, der ist nicht messbar. Am Remaster waren sie nicht wirklich beteiligt, das haben Sie wahrscheinlich abgesegnet, das war Kumpel Czicky (bei Sectors ist offensichtlich nicht mal das gemacht worden), die liner-notes hat einer vom Rolling Stone verfasst, Artwork ist nicht der Tisch der Combo. Die Mastertapes und die Liveaufnahmen wurden ans Tonstudio geschickt und das wars im Prinzip.

Jetzt frag ich mal andere Fanboys...: Warum denn nicht DEN Rush-Song 2112, mal ganz neu eingespielt (a la Springsteen "Darkness on the edge of Town Deluxe)? Oder mal eine KOMPLETTE live Version in entsprechende Klangqaulität und nicht nur die ersten beiden Teile? Vielleicht gar das ganze ALbum??? Mehr Lust auf Golf, Lerxst? Lieber im Baseballstadion, Geddy? Schade! Insofern darf jetzt jeder für sich die Sternanzahl einordnen, ich bin schweren Herzens bei vieren angelangt, Kaufen würde ich es aber als Besitzer iener guten 5.1 Anlage immer wieder!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 25, 2015 12:30 PM CET


Sony NWZE474L Walkman D&D MP3-Player 8GB inkl. 2 Spiele, Alugehäuse blau
Sony NWZE474L Walkman D&D MP3-Player 8GB inkl. 2 Spiele, Alugehäuse blau

3 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht wirklich ITunes-kompatibel, unterirdische Übertragungsgeschw., 6. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die positiven DInge kurz Vorweg und dann die für mich absoluten "no-go's" und meine Rücksendegründe.

Positiv:

- Verarbeitung, Design etc sind ok! Ipod ist hier ein Stück weiter, aber auch weiter im Preis von daher denke ich das geht in Ordnung! Die Diskussion um die "weniger als 8GB" juckt mich auch nicht... was deutlich schwerer wiegt ist einerseits ...

Die Übertragungsgeschwindigkeit:

An gleichem PC und USB Port überträgt mein IPOD 4G zehn mal so schnell wie der Sony! Wer also regelmäßig mal die Bibliothek des Walkman verändern möchte, der wird hier sehr schnell die Nerven verlieren...! Gähn.... DAS GEHT GAR NICHT!

Das Zusammenspiel mit ITUNES:

Ich habe nun mal auch einen Ipod! Entsprechend hatte ich mich gefreut, dass auch der Sony Walkman Itunes-Kompatibel ist! So die Werbung. Icvh ging davon aus, dass ich das Ding schlicht an den PC klemme, Itunes das Teil erkennt und das genauso läuft wie beim "Pod". Denkste! ITunes erkennt gar nix. Per mitgelieferter Billigsoftware MediaGO kann man Dateien aus Itunes dann -vergleichbar mit Windows explorer- in das zweite ebenfalls geöffnete Fenster von MEDIA GO ziehen und dort halt auf den Walkman! Toll! Die Geschwindigkeit iste ebenso gering! Das gilt übrigens auch für die ganz einfache Variante mit ganz schlicht dem Explorer.

Fazit: Wem diese beiden Punkte wurscht sind, der kauft einen preiswertemp3 player mit guter Verarbeitung. Wer den Ipod in diesen beiden Punkten kennt, der wird maßlos enttäuscht sein!

Schade!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 31, 2013 8:21 PM CET


Psychedelic Pill
Psychedelic Pill
Preis: EUR 8,99

33 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zeitreise mit Crazy Horse, 29. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Psychedelic Pill (Audio CD)
Vorweg zu den Sternen....ich tue mich schwer mit 5 -Sterne-Rezis... ich finde der 5. STern kommt, wenn ich auch in einem Jahr noch sage :Wow, was für ein Rohr!! Aber ich denke, die Chancen dazu stehen sehr gut! Warum?

Weil er mit Crazy Horse die für mich bestmögliche Begleitband überhaupt an der Seite hat! Es gibt deutlich bessere Schlagzeuger, es gibt bessere Basser und natürlich auch Gitarristen, aber zusammen und in den Themen "brachial, psych und episch" gibt es nichts gigantischeres.
Wer Youngs aktuelle Biographie liest/gelesen hat, der bemerkt das man inhaltlich hier quasi die Vertonung des Buches hat. In der geschriebenen Version finden sich gleich in den ersten Kapiteln die Erläuterung warum er mp3s nicht mag (um es vorsichtig zu formulieren) und welche Bands und Songs ihn beeinflusst haben (Dead, Dylan, Orbison, Williams). Buch und Album bilden damit für mich eine Einheit die den aktuellen Geist des Kandiers abbilden. Zusammen mit den schriftlichen Hommagen an Familie und Heimat wird das ganze komplett rund. Textlich kommt es also für mich sehr persönlich und fast etwas schwernütig daher, wenn Neil über die Erziehung der Kinder und seine Heimat Ontario singt. Man darf nicht vergessen, der gute ist auch nicht mehr der Jüngste, musste während seiner Aneurysma -OP (ich hoffe das schreibt man so...) wiederbelebt werden und hat aufgeört Gras zu rauchen und zu trinken. Das verändert wohl den Menschen....! Soviel zu den Texten und für die, die bereit sind den Texten zuzuhören! Jetzt zur Musik:

WOW! Was für ein Brett! Seit dem großartigen "Ragged Glory- Album" was für mich Crazy Horse in Bestform war (und bleibt), ist trotz einer soliden "Broken Arrow" oder "Greendale" (in CH-Manier)das hier die echte Fortsetzung! Einige der Songs - allen voran "DRIFTING BACK" und "SHES ALWAYS DANCING" werden von einer nachträglich vorangestellten Einleitung eröffnet, die dann in für mich nichts anderes als eine ausgedehnte Jam-Session münden und. Wenn ich bei manchen Alben so Sachen lese, wie "ohne endloses overdubbing live eingespüielt..." HIER klingt das auch so. Da kann ich die vier förmlich im Kreis stehen sehn und jammen! Absolut geil! Dann singt man ab und an ein paar Phrasen die einem so durch den Kopf gehen und fertig ist die pschedelische Zeitreise, die mit dem Mantra "I#m driftin' back" so passend eingeleitet wird. Einzig die Lyrics des Longtracks(die Shorttracks natürlich auch, dass sind ja qausi klassische songstrukturen) "RAMADA INN" wirken für mich wie länger zusammenŽgeschrieben! Höhepunkt hier der Hippie-Chor-Refrain : "and every morning comes the sun..." Ja gibts denn sowas heute noch (jauchz!). Dabei klingt der Chor der Boys halt nicht schnulzig, sondern genauso Roh wie die Musik. Da tritt nach Blickkontakt jeder ein Schritt vor ans Mikro und singt seine Version des Refrains in das Teil! Das ist einfach perfekt gerade weil es nicht perfekt ist!

Aber der Reihe nach: Der TITELTRACK hat viel von "Welfare Mothers" allerdings mit einer sehr satten, fast zu satten Portion "Flanger" bis der Arzt kommt, das bereits angesprochene RAMADA INN ist wahrscheinlich für die meisten der Höhepunkt des Albums und erinnert mich stark ans Greendale Album (grandpas Interview glaub ich). Nur viel besser...! "BORN IN ONTARIO" ist "Homegrown Teil 2" "TWISTED ROAD" ist die Hommage an die Musik die Young beeinflusst hat. Nicht zufällig wird der Refrain mit "how does it feel" eingeleitet und bildet so den Bezug zu "Like a Rolling Stone" was der Kanadier als einer seiner größten Einflüsse beschreibt. "FOR THE LOVE OF MAN" erinnert stark an den -ebenfalls in Buch und Twisted Road erwähnten Roy Orbison. EIne fast schnulzige Ballade, aber Neil huldigt ja hier Orbison und da muss Schnulz erlaubt sein...:-)
MEIN persönlicher Überhammer folgt aber am quasi Schluss des Albums: WALK LIKE A GIANT! DAS ist "the horse"! Wer die Jungs jemals live erlebt hat, weiss genau wie das aussieht: INs Mikro "gegrölte" emotionale Refrains, Neil's "old black" Gibson singt, röhrt, dröhnt scheint zu explodieren und gibt Geräusche von sich wie ich sie nur noch von ihm höre, Poncho spielt ehrfürchtig die Rhytmusgitarre und die Rhytmusfraktion Talbot/Molina machen das, was sie immer machen und was die einen ihnen vorwerfen und ich so sehr mag! Sie sind roh und geben Neil die Möglichkeit das zu machen was ich an IHM so mag. Nämlich das was ihm gerade so einfällt...! UNd das ist geil! Das Ende erinnert an die Live-Versionen vom Hurricane, nur dass hier die Gibson wohl nicht auf dem Boden liegt und Young mit dem Gitarrenkabel draufprügelt, aber es ist dicht dran....:-) SAUGEIL! Die "Bonusversion" von Psych. Pill" mag ich persönlich lieber als die erste Version. Aber das ist Geschmackssache...!
FAZIT:
Wer Ragged Glory mochte wird das hier lieben, wer immer schon gesagt hat, dass sich Young mal eine anständige Begleitband zulegen sollte (der hat meiner Ansicht nach zwar wirklich keine AHnung...:_) ) aber der wird das hier auch nicht mögen! Je länger ich hier schreibe, deste mehr geh ich auf die 5 Sterne...:-)

Ergänzung 1: Eins noch und das ist ganz wichtig: Ihr könnt es hören wo ihr wollt! Im Auto, Zuhause, beim Bügeln....egal, aber : ES MUSS LAUT!! :-)
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 23, 2013 1:48 PM MEST


Home
Home
Preis: EUR 5,99

10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Besser als Footsteps, aber "Alterswerk" und "genial"...??!?!, 19. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Home (Audio CD)
Also mir platzt eigentlich schon bei dem Phrasengedresche in der Produktbeschreibung der Hals: "außergewöhnliches, intimes Werk geschaffen: Eine Retrospektive berührender Songs seiner Weltkarriere, selbst produziert und im Heimstudio aufgenommen..." Boah!

Ich sg es auch hier wieder: Ich mag den kleinen Iren, ich höre ihn seit rund 30 Jahren, aber diese Serie von Best-of's, live-Scheiben a la dieser Solonummer in Dortmund (boah!!!), Footsteps die geht mir langsam auf den Senkel und nachdem Footsteps 2 als absoluter Tiefpunkt einer "Weltkarriere" geliefert war, da konnte es jetzt nur noch bergauf gehn!

Ich formuliere es mal humorvoll un d kritischer als der Klappentext:

Chris de Burgh Montagsmorgens 8:00 Uhr, Frühstückstisch, Irisches Schloss, Wohlfühlatmosphäre:

Chris: "Mist ich hab immer noch keine neuen Ideen, was mach ich bloß was mach ich bloß...die Heizung ist kaputt, das Schloss muss neu gestrichen werden,.....(aufspringend) ich habs, wir machen Best of Vol 7! Wir verändern die Reihenfolge der Lieder und bringen Missing you jetzt als Auftakt! Dann schreiben wir Schlagworte wie "Remastered" und "with intimate liner notes" drauf und bringen 6 weitere Songs nicht auf der Platte, sondern veröffentlichen 2 Monate später noch die "Extended Version" via Bertelsberg Verlag damit die Bekloppten äh... die treuen Fans den Kram nochmal Kaufen....wenn das nicht zieht spiel ich dadrauf nochmal das Lied von 1987, was damals schon schlecht war und ich niemals veröffentlichen wollte... dann können wir noch "neue Songs" draufdrucken...!... und ....

Frau von Chris: "Haben wir schon!"

Chris(panisch):"WAS???.... dann machen wir Footsteps 3, äh... sagen wir... die größten Weihnahctslieder oder Kinderlieder, oder Lieder auf der Blockflöte....wirklich schöne Sachen wie "Morgen kommt der Weihnachtsmann und so...Klassiker halt... ich hol meine 12-saitige und schrammel die Akkorde wie damals in Dortmund....das fanden die Rentner da doch so toll, weisst du noch....nein nein das kostet nicht viel! Die Rechte an den Songs sind sowieso ad acta und wir machen das ohne Produzent oder virtuose Musiker im Keller! Das Studio da hab ich doch sowieso und dann nennen wir es ....sagen wir "intim, alleine produziert und ...soll ich auch alleine eingespielt schreiben??? Meinst du die Rentner merken, dass ich zwar (noch)singen und Akkorde schrammeln kann, aber mein Gitarren- und Klavierspiel meilenweit von virtuos entfernt ist...??"

Frau von Chris: (nickt)

Chris(resignierend): "Dann zieh ich meinen letzten Trumpf: Ich nehm die Lieder die noch nicht auf einem Best of Album sind und spiel die mit Mike und Rufus neu ein! Die machen das für ein Paar Whiskey und spielen besser als ich! Einen Produzent brauchen wir nicht, dass merkt keiner der Fans, oder die wollen das nicht merken.... wie??? Johnny Cash?? Klar der hatte einen Top Produzenten und Musiker vom anderen Stern, klar hätte der auch das Telefonbuch vorlesen können...Aber dafür hab ich treue, und teilweise treue und naive Fans, die kaufen das verrückterweise immer noch, nur weil mein Name draufsteht. Und glaub mir, das ist wichtiger als ...wie heisst der noch...?? Rick Robin???Rubin??

Frau von Chris: "Ir(r)e!

Fazit: Das kann man hören, aber es wird dem Anspruch nicht gerecht! Im Vergleich mit ähnlichen Werken a la Cash beispielsweise ist das hier Freizeitmusik! Das immer gleiche Geschrammel, die Standardbegleitung auf dem Klavier...Nett zu hören, mehr nicht. Umso trauriger, dass ich die letzten neuen Sachen...Moonfleet, Storyteller...eigentlich recht gelungen fand. Scheinbar ist der Quell der Inspiration irgendwie verstopft...leider!
Kommentar Kommentare (17) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 16, 2013 11:06 AM CET


Clockwork Angels
Clockwork Angels
Preis: EUR 11,49

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Snakes and Arrow Teil 2 ??? Ja , aber...., 8. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Clockwork Angels (Audio CD)
Ich schicke vorweg: Ich bin Die-Hard-Fan, aber nicht Fanboy! Von daher will ich versuchen möglichst neutral zu beschreiben, wie ich die neue Scheibe einer meiner Lieblingsbands einordnen würde! Und weil ich's genau machen will, wird's was länger, sorry Jungs'.!
Und nein, ich habe die Platte nicht gerade erst einmal gehört und will hier der erste sein, sondern die Scheibe läuft bei mir seit 5 Tagen rauf und runter und das hier sind meine Eindrücke:

Allgemein:

Wer "Moving Pictures 2" erwartet und wer die 'neuen Rush', ich sag mal ab spätestens Vapour trails nicht mag, der wird hier auch keine Freude haben! Grob gesagt klingt die Platte in etwa wie eine Mixtour aus Snakes&Arrows, und Vapour Trails mit ein paar Anleihen von Geddys Solo Scheibe und klassischen Rush-Elementen.
Das Trio bietet diesmal kein Instrumental, lediglich 'Headlong Flight' war mal als Instrumental angedacht, was man dem Song (nun doch mit Gesang) durchaus anhört, der Produzent ist der gleiche wie auf dem sehr erfolgreichen und sicherlich zurecht weitgehend sehr gelobten Vorgänger und fürs Artwork zeichnet sich erneut (oder 'wie immer???) Hugh Syme verantwortlich. Hier setzt mein erster 'Kritikpunkt' an: Klar, die Produktion ist klasse! Aber mittlerweise einfach zu gewohnt, jedenfalls für mich. Ich würde mich freuen 'obwohl ich S&A sehr mochte- nächstes Mal wieder eine typische Rush-Kehrtwende zu völlig neuen Ufern zu sehen! Diese Flexibilität hat die Kanadier immer ausgezeichnet und mal eine deutliche Veränderung, wohin auch immer' fände ich prima'!

Die Songs:

1 Caravan:
Der bereits bekannte und lediglich im Mix dem Album angepasste Opener ist so ein Beispiel für großes Kino auf stagnierendem Niveau. Prima Song, hätte eins zu eins auch auf S&A gepasst. So mag ich Rush, insbesondere auch Geddys Gesang nicht wirklich. Das schreiben und spielen die im Moment im Schlaf hab ich das Gefühl'

2 BU2B:
Auch der war bekannt und wurde lediglich um ein kleines Intro von Lifeson und Lee erweitert. Ansonsten mag ich den Song grundsätzlich. Nicht sonderlich Virtuos aber absolut treibend erinnert er mich stark an die Songstruktur eines guten Teils des (für mich nach wie vor völlig unterbewerteten) VT-Albums. Textlich mutet er an wie 'Faithless 2', musikalisch treibt er ungemein.

3 Clockwork Angels:
Der Titelsong erinnert mich in der Machart stark an den Titelsong von VT. Der sphärische Aufbau, Midtempo, ein paar Breaks, zuckersüße Vocals, ein paar schnelle Takte die zum sanften Refrain überleiten. Hier muss man recht schnell einfach Mitsingen'.Alex darf solieren bevor Geddy mit bearbeiteten Vocals überleitet.

4 The Anarchist
Das klingt wie ein etwas sauberer produziertes Stück von Vapour trails! Irgendwie zwischen dem harten Teil von 'Freeze' und 'Stars look down', aber absolut auf 'VT'-Linie! Dabei ist der Refrain erneut absolut radiotauglich'also nicht negativ 'einfach eingängig halt!

5 Carnies
ist mal was Neues! Mit einer an Hendrix erinnernden Gitarre startet Neil im klassischen Schlagzeugbeat der letzten Jahre aber die Gesangslinie ist irgendwie Rush-untypisch! Die Gitarre nicht! Das klingt nach S&A!
sphärisches Rauschen leitet über zum akustischen Intro von

6 Halo Effect
Erinnert in der Songstruktur so etwas an (nicht erschrecken) 'Half the world'! Akustisch Klingende E-Gitarre, jedenfalls denke ich nicht das das eine Akustische ist' Sehr sanfter, seichter Song. Keine Härte, nicht mein Favorit, aber zumindest um Längen stärker als der genannte Track von TFE'!

7 Seven Cities of gold
Der Song entwickelt sich auf schrägem Gitarrengeschrammel von Alex bis dieser dann mit dem Rest zum sich durch den Song ziehenden, fernöstlich angehauchten Riff überleitet. Viel Melodie, erneut Midtempo, der Gesang ist Geddy wie man ihn auf der VT oft zu hören bekam, nur klarer! Nach der Bridge bei 3 Minuten bekommt man wieder einmal eine von Geddys fantastischen Gesangslinien auf die Ohren die zwar sehr eingängig, aber auch nach vielen Hördurchläufen nicht an klasse verlieren (denke ich, fragt mich in 2 Wochen nochmal'.)

8 The wreckers
Scheidet so ein bisschen die Geister! Ist der Refrain wirklich nicht zu eingängig?? Mhh??! Fakt ist, wer hier nicht mit dem Fuß mitstampft oder singt, der wird es nicht mehr tun'!Die Gitarre und die Melodie erinnert mich sehr an 'Everyday Glory' von der Counterparts. Nicht ganz so treibend und im Vordergrund, aber da sind Anleihen. Der fröhliche Unterton erinnert an 'How it is'! Ich glaube ich mag den Song, fürchte aber, dass er schneller als die anderen langweilig werden kann.

9. Headlong Flight
Vielleicht haben die drei auch darüber nachgedacht, dass das Album vielleicht zu sanft werden kann und das mit Headlong Flight gleich abgestellt. Der schnellste Track des Albums lässt alle wieder aufhorchen. Keine Minute zu lang 'trotz textlicher Wiederholungen- treibt das Trio hier wieder mal kräftig nach vorne. Jeder darf zeigen was er draufhat und ich mache hier einen meiner persönlichen Highlights aus. So mag ich (zumindest) Rush. Für mich eine ganz andere Welt wie ein Caravan!

10 BU2B2
Das Zwischenstück leitet atmosphärisch mit Synthesizer und Geddy über zum Schlussduo des Albums. Ist eigentlich eher sowas wie das Intro zu

11 Wish them well
Das Schlagzeug erinnert an Larry Mullen jr. in der U2-Version von 'All along the Watchtower': Treibendes Midtempo, Geddy ganz weit vorne, nicht mein Favorit aber ein solider Song.

12 The garden
Ein wunderschöner Synth lässt den Song gleich einer aufgehenden Sonne beginnen und das Album gleichzeitig ausklingen. Das erinnert mich an 'The Sphere' ,der Teil der 'Hemispheres' abschliesst. Die Melodieführung erinnert mich an Geddys Soloschaffen. Wie hiess es noch? 'Angel's Share'! Ganz entspannte Gitarre, harmonischer Gesang, ein vorzüglicher Abschluss des Albums ein Glanzstück am Ende der Scheibe.

Und das Fazit:

Schwierig! Für handwerkliches Können gibt's volle Punktzahl, fehlende Innovation nimmt wieder was weg, der hohe Qualitätsstandard der Band bringt das Album zusätzlich unter Druck. 'Ein paar Sachen gefallen mir verdammt gut, im Vergleich mit Klassikern der Band fällt es mir doch ab'.die Frage nach der 'Langzeittauglichkeit' mag ich bei einem Rush Album erst in ein paar Monaten wirklich beantworten'. Ich sags mal so: Wer den Vorgänger mochte, macht hier definitiv nichts falsch! Es ist etwas härter (an manchen Stellen) und vielleicht nicht so überproduziert wie der Vorgänger.
Wer nicht jedes Rush Album sein Eigen nennen will und S&A bereits hat, kann das hier auch mal überspringen denke ich'oder sollte vorher mal reinhören. Ich gebe 4 Sterne wohl wissend, dass dann eine 'Moving Pictures' im Grunde nicht mehr in dieser Skala bewertbar ist! Und ich warte auf einen neuen Produzenten! Ich würd mich freuen zu hören was der Rest der Welt hier so alles raushört!:-)


Dead Ringer
Dead Ringer
Preis: EUR 7,07

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die eigentliche "Bat 2", 8. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Dead Ringer (Audio CD)
Dead Ringer ist für mich zusammen mit "Bat I" das beste Album des Fleischklops! Zum Veröffentlichungszeitpunkt ist es zwar "völlig" in der Bedeutungslosigkeit vesrunken, aber es enthält zweifelsfrei das Material, was eigentlich Bat 2 ausgemacht hätte! Bombastischer Sound aus Steinmans Feder mit einem Gesang und einer Spielfreude wie er seinesgleichen sucht! Zwar älter und hinsichtlich des SOunds der SCheibe natürlich klar schwächer als die dann über zehnJahre später erschienene Bat 2, inhaltlich aber die PLatte, die es immer und immer wieder in meinen Player schafft und die vom Material her Bat 1 am aller-allernächsten kommt!

Ausfälle sind hier absolut nicht zu verzeichnen und -ich denke nach 20 "Hörjahren" kann man auch davon sprechen, dass keine Langweile nach übermäßigem Hörgenuss auftritt! Alle Songs sind Ohrwürmer und dabei gleichzeitig absolut zeitlos. Steinman-Songs halt!
So sehr ich mich über eine Welcome to the neighbourhood anfangs freute, so sehr bin ich immer wieder zu den "Klassikern" zurückgekehrt und wenn ich heute den dicken Südstaatler in den Player werfe, dann ist es in 4 von 10 Fällen Dead Ringer, nochmal vier von 10 Bat 1 und der Rest ist "Bat 2"! So einfach ist die Gleichung!

Also wer Bat 1 genial fand (und wer tut das nicht???) und die Dead Ringer aus irgendwelchen Gründen verpasst hat, der MUSS heir zuschlagen. Insbesondre, wenn "2 outta 3" und "HotSummerNight" irgendwann überspielt sind....hier ist wieder Luft für hunderte Stunden Hörgenuss!

Anspieltipps: Ehrlich gesagt alles, "I'm gonna love her..." ist sicher der Klassiker des ALbums, "I'll kill you..." erinnert mich in der Songstruktur etwas an "For crying out loud" und ist deshalb mein persönlicher Favorit, und "More than you deserve" sollte man auch nicht unerwähnt lassen , den opener natürlcih auch nicht und "Read 'em and weep" ist eigentlich auch ein Klassiker....ich bleib dabei...ALLES!


Hell In A Handbasket
Hell In A Handbasket
Preis: EUR 5,99

17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade!, 5. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Hell In A Handbasket (Audio CD)
Den Meat in Sternen zu beurteilen ist schwer! Warum? Weil man folgendes wissen muss....bevor mich die Schar der Fanboys für (mit viel gutem Willen vergebene 3 Sterne...:-) zerreisst....! (Fairerweise, Fanboys, könnt ihr aber noch mal meine Rezi zu HCTB lesen, da war ich positiver...:-))).) Wer nicht soviele Details will, kann gleich zum letzten Absatz springen, ich empfehle aber alles zum Verständnis zu lesen....:

Meat und sein (Hass-)Kumpel Steinman sind ein kongeniales Team! Die beiden haben mit ihrem ersten Zusammentreffen ein Album namens "Bat out of hell" geschaffen, dass nach wie vor als zeitloses Meisterwerk gelten kann. Danach gabs Probleme...!
Meat hatte die Stimme verloren, also sang der entnervte Steinman irgendwann seine Songs selbst, das kann er aber nicht um offen zu sein und so gabs dann doch noch eine Zusammenstellung von Steinman Songs die Meat dann einige Jahre später sang und unter dem Namen "Dead Ringer" veröffentlicht wurden. Ebenfalls genial und zeitlos! Aber schon hier zeigte sich ein wesentliches Problem des Duos: Meat kann keine Songs schreiben und Steinman schreibt sie langsamer als Schnecken 100 Meter kriechen! Also sucht sich Meat mit seiner einzigartigen Gesangsbegabung andere Schreiber,wenn Jim mal wieder Blockade hat, und Meat -finanziell angeschlagen- trotzdem Kohle braucht was meistens der Fall ist und Jim sucht sich andere Sänger wenn Meat und er sich gerade mal hassen oder Meat Stimmprobleme hat.

Aus Meats Solo-Schaffen entstehen dann so Machwerke wie "Blind before I Stop", mit Frank Farian als Produzent. Das beschreibt die Verzweiflung denke ich ausreichend, mit "Bad Attitude" gabs zumindest etwas annähernd hörbares (mit einigen schon veröffentlichten Steinman Tunes) und den Gassenhauser "Modern girl", aber im Grunde: Was ist das gegen die Kollaboration mit Steinman?? Ein feuchter Pups, nach meinem Dafürhalten.

Jim arbeitet in der Zeit mit anderen Bands denen er seine wenigen Stücke zur Verfügung stellt, die nciht wirklich schlecht sind (wens interessiert sollte die Teile einfach mal anspielen), wo aber Meats Stimme an allen Ecken irgendwie fehlt. Also kommt was alle erhofften:"Bat 2"! Ein Verkaufsschlager von "b-Ware" wie es keinen zweiten jemals geben wird! Ich glaube einzig "I#d do anything for love" ist neu! Alles andere gabs in anderer Besetzung schon vorher! Dennoch wird das Album (zurecht) ein Hit! Dann ist wieder Schluss mit den beiden! Jim fällt nichts mehr ein und vermarktet seine Songs -zum Beispiel "Total eclipse" und "Original Sin" und "Objects in the ...." im "Tanz der Vampire" Misical und Meat macht solo! Solide, mehr nicht! Dabei bleibt er bei seinem Erfolgsrezept, kopiert mit "I#d lie for you" Steinman ziemlich konsequent und erhält von diesem erneut Restware dazu, die ebenfalls komplett bereits veröffentlicht war.

Mit Bat 3 wirds noch komplexer.Steinman Songs, nicht von Steinman produziert. Für ein ganzes Album hat es nicht gereicht, wie auch, bei der Schreibgeschwindigkeit und so war Bat 3 für mich ein billiger Abklatsch! Bat war eigentlich nur das Cover! Solide, klar,aber "Bat"???Niemals!

In der Neuzeit Kam dann plötzlich für mich ein Befreizungsschlag OHNE Steinman und auch ohne den Versuch ihn zu kopieren. "Hang Cool..." war frisch, unkonventionell und hatte wirklich richtig gute Ansätze ohne zu verleugnen dass da Meat Loaf am Werk ist! Und ganz plötzlich kommt eine relativ schnell nachgeschobene "Hell in a handbasket" und ich bin bei der Ankündigung begeistert! Aber was ist das??

Belangloser Durchschnittspop, der seinen Tiefpunkt bei der Mamas und Papas Verwurstelung findet. Daneben gesellen sich zwei Stücke mit Rap-Einlagen dazu, wo ich mich schon Frage, wen soll das ansprechen?? Der klassische Bat-Hörer ist sicher kein Rapper, der Rapper kein Bat-Hörer. Da ist nichts, was irgendwie länger im Ohr bleibt oder gar "zeitlos" ist. Das ist für mich auf dem Niveau einer "Blind before I stop": Völlig verzweifelt fürs Vorweihnachtsgeschäft mal was rausgehauen. Tut mir leid, aber drei Sterne sind das absolute Höchstmass!

Fazit: "Bat-Hörer" können das Ding gleich in die Tonne kloppen, offenen Hörern empfehle ich eher den Vorgänger zum einhören in "Meat ohne Jim", spätgeborene, Radio-hörer und wer Musik zur Hintergrundbeschallung laufen lässt, der passt hier in die Zielgruppe, der kann es kaufen. Aber auch alles andere was sonst so auf den Markt geworfen wird....! Zu den Sternen: Im Vergleich mit Bat 1, Bat 2 und auch Dead Ringer ist hier -in allen Belangen-ein Stern noch zu viel! Vergleiche ich es mit dem Solo-Schaffen, vielleicht 2 oder 3 Sterne. Sorry, Meat, dat war nix! Farg doch mal den Jim, ob der vielleicht mal wieder was fertig hat....:-)
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 19, 2011 12:41 PM CET


Footsteps 2
Footsteps 2
Preis: EUR 9,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen traurig....!, 1. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Footsteps 2 (Audio CD)
Cover-Versionen sind immer so eine Sache...! Muss das sein? Hat man keine eigenen Ideen und will nur nochmal Kohle machen oder liebt man diese Songs so sehr, dass man sie selbst noch einmal vor Publikum singen will??

Wer weiß??? Der Künstler wird natürlcih immer letzteres in den Vordergrund stellen, der Käufer weiss es nicht und es ist auch letztlich egal, wenn man dann einen Output erwerben kann, der qualitativ in Ordnung ist! Hier fällt mir zumindest ein qualitatives Urteil sehr leicht, wenn es mir auch schwerfällt es in Sterne zu fassen, denn ich folge dem Iren schon einige Jahrzehnte recht treu und irgendwie mag ich den kleinen Sympathen auch! Aber Footsteps 1 war schon eine sehr gemischte Angelegenheit. Insebsondere mit der nachgereichten "erweiterten" Footsteps sehr viel Verkaufsstrategie. Das danach aber noch eine Footsteps 2 folgt, ist schon heftig. Dennoch habe ich sie hoffnungsvoll gehört, denn das ein oder andere Stück ist nunmal zweifelsfrei schön! Zumindest im Original! Ich höre de Burgh gerne mal singen, also mal reingehört....!

Fazit: Übel!

Das ist so seicht, dass ich sagen muss, das taugt wirklich nur als Supermarktmusik. Irgendwo zwischen Fleischtheke und Gemüsefachverkäufer passt da auch noch ein S.O.S oder ein In the Ghetto hin....! "Frau Schneider die Fünf, bitte...."!
Die Arrangements sind so billig und einfach, dass jeder zweitklassige Studiomusiker sowas nach Feierabend und 5 (oder auch 15, je nach Qualität des Musikers....)Bieren nicht nur in 10 Minuten geprobt, sondern auch noch auf "Band" gebannt bekommt. Klar de Burgh singt wie immer (die letzten Jahre) aber die Musik ist übel! Und da wähnte ich den Iren nach der "moonfleet", die zumindest im "Moonfleet-Teil" richtig nette, fast innovative Sachen enthielt, auf dem richtigen Weg! Road to freedom und Storyteller, beides sehr gelungene Alben, aber das hier ist peinlich!

Wenn schon Cover, dann bitte im Stile von "Cash" oder "Gabriel" und dann mit richtig guten Musikern, die der Musik auch die Zeit geben sich zu entwickeln, und was eigenes haben, aber nicht so ein Bontempi-Müll wie hier! Sorry Chris, aber das ist aber mal gar nix! Den zweiten Stern bekommst du nur weil du es bist und weil ich jetzt endlich weiss, dass eine englische Version von Sieben Brücken -das ist ja nicht nur musikalisch ein Reinfall, sondern auch textlich auf unterstem Niveau- einfach Sch... ist, wie es Hlege Schneider mal in ähnlichem Zusammenhang ausgedrückt hat....!:-) Bitte verschone uns mit einer Footsteps 3....oder gar 5....!!!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 30, 2011 2:13 PM CET


Bad As Me (Limited Deluxe Edition)
Bad As Me (Limited Deluxe Edition)
Preis: EUR 25,87

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unvergleichlich!, 21. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Bad As Me (Limited Deluxe Edition) (Audio CD)
Bereits das Cover macht schon Lust auf die Scheibe, wie ich finde und das auch zurecht! Wo der "normale" Künstler bei jeder turnusmäßigen Veröffentlichung darauf verweist, dass das nun die beste Platte die er jemals aufgenommen hat sei, möglicherweise sogar die beste VÖ der Welt.... kommt Waits ohne große Werbetrommel und überflüssigen Worten aus und macht eben das, was er am besten kann: Unvergleichliche Musik! Nebenbei liefert er dann ein geiles Werk an, wo sich die Zuhöreer den Kopf zerbrechen mögen auf welchem "Platz" in der Rangliste dies einzuordnen sei.... Wie immer -natürlich- losgelöst von irgendwelchen Trends oder gar so abstrusen Dingen wie "Charts", orientiert sich Tom hier auf seine persönlichen Stärken und unterstützt diese mit großartigen Musikern, die in der Lage sind, den schrägen Witz und Charm des Amis in Töne zu fassen.

Das macht es für den geneigten Hörer nicht immer leicht, so einen Albumklotz spontan zu lieben, oder gar zu verstehen... siehe den Studiovorgänger "Real Gone" bspw.! Wer mit dem Probleme hatte, der wird sich freuen zu hören, dass Tom hier eher die ...äh....geradlinigere Karte spielt...! Also nicht falsch verstehen, Langeweile, schräger Witz und Abwechslung kommen nicht zu kurz, aber die Scheibe orientiert sich eher an Veröffentlichungen zwischen den Orphans(Brawlers/Bawlers) den bluesigen "Rain Dogs" und den "zweiten Balladen" auf Small Change oder auch "Alice".

Wer Waits also manchmal zu experimentell findet, insgesamt aber hört, der hat kauft hier eine perfekte Platte!

"Chicago" und "RRM" zeigen Waits von seiner bluesigen Orphans-Seite, "Talking at the same time" bietet er im Falsett und nimmt Dampf raus. Das Stück im düsterern KLanggewand käme wohl "Real Gone" am nächsten! "Get Lost" hört sich an wie ein "abgedrehter" Rain Dog...! Das hat von beiden was! Und dann kommen sie "endlich" die Balladen, die nur Waits schreiben und singen kann! ...Wo dann die Freundin zu Hause irgendwann zuhört und sagt "ey, das ist doch von Rod Stewart, oder Bob Seger, Oder Bruce S. oder oder oder..." und der Waits-Jünger nur resignierend den Kopf schütteln wird...! "Face to the Highway" steigt noch recht simpel und klassisch ein, bis "Pay me" dann einer der Helden des leider zu kurzen Albums (hab ich doch was zu meckern...!) auffährt! "Pony" als Walzer! Schaurig schön!

"Back in the crowd" erinnert mit seiner spanischen Gitarre, die natürlich nicht widerwärtig kitschig oder Supermarkt-artig daherkommt...aber es ist halt ein Waits-ALbum....zum Glück....!... in den ersten Takten an den Hawaii-Elvis, grandioser Gesang, gepaart mit genialer Gitarre, hat was von Südsee... zum Glück macht aber Waits das was er für richtig hält und nicht das was Col. Parker als marktgängig empfinden würde.... ! Aber ich schweife ab...!

Dann kommt "Bad as me"! Wir hatten der Überschrift nach einen Fetzer erwartet und werden nicht enttäuscht! Wer "Singapore" mag, hat hier seinen Spaß! "Kiss me" ist Waits im Gewand des ohne Publikum in einer New Oreanser KNeipe singenden Barden, dem die verbleibenden Barkeeper um 4 Uhr morgens noch an den liegengelassenen Instrumenten unter die Arme greifen. Waits!Klassisch!

Die letzten 4 wechseln dann nach Fetzer und Ballade ab! "Satisfied" die Reminiszenz an die Herren Jagger und Richards rockt lässig und "Hell broke luce" mit seinen "Soundeffekten" und breaks könnte gut auch auf der "Real Gone" gewesen sein.

Die beiden Balladen sind wunderschön!

"Last Leaf" ist nicht schöner darzubieten, ohne auch nur ansatzweise langweilig zu sein, im Stile von "Pony", der "Rausschmeisser" wieder im Walzer-Takt lässt einen einzig eines bedauern, nämlich das das Album nun schon zu Ende ist! Tom Waits zeigt hier zur Melodie von "Auld Lang Sayne" das man auch Gassenhauer mit mehrstimmigem Refrain vortragen kann, ohne im Kitsch zu baden! Schaurig schön! Jetzt tu uns nur bitte den Gefallen, Tom und geh mal anständig auf Europa-Tour....!!!

Fazit: Wer diesen Waits hier nicht mag, wird ihn nie mehr mögen! Wer ihn nicht kennt und glaubt Rod Stewart hätte die schönsten Balladen der Welt gesungen.... wenn noch nicht Hopfen und Malz verloren ist.....kaufen und lauschen! DAS sind Balladen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14