Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Niculetta > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Niculetta
Top-Rezensenten Rang: 38.986
Hilfreiche Bewertungen: 156

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Niculetta

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Der Anschlag: Roman
Der Anschlag: Roman
von Stephen King
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Eins seiner besten Bücher, 16. Juni 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Anschlag: Roman (Taschenbuch)
Eine ergreifende Zeitreise in das Einst, wie Stephen King sie in seinem Buch beschreibt und erlebt ist einzigartig, wie man sie sich nicht vorstellt und sich von anderen Storys derart bei weitem abhebt. Nostalgisch mit viel Gefühl und Inhalt in seiner meisterhaften und fantastischen Erzählweise, wie sie selten jemand beherrscht, versetzt er uns in eine andere Welt voller Überraschungen, die einen wie ein Sog tief in die Geschichte reinzieht und erst wieder freigibt, wenn man das letzte Wort gelesen hat und selbst dann wirkt sie noch lange nach.

Die kurze Buchbeschreibung und die Handlung, die den Anschein erwecken, es würde sich ausschließlich nur darum drehen, haben mich lange nicht sonderlich angesprochen. Wem es genauso geht, der sollte sich davon nicht täuschen oder abschrecken lassen, denn in dem Buch da steckt so viel mehr dahinter und ich hätte selbst nicht gedacht, dass mich das Buch so dermaßen packt. Kennedy ist zwar das Ziel, aber der Weg bis dahin ist so spannend und vielseitig und das mit sehr vielen Eindrücken, Emotionen, Fragen und Folgen von Zeitreisen und die Gedanken und Sprünge zwischen der Vergangenheit, der Gegenwart und Auswirkungen auf die Zukunft.

Auch fand ich es klasse, wie er einen vortrefflichen Bezug zu seinem Buch "Es" herstellt und solche kleinen Szenen einbaut in der Zeit, in der "Es" sein Unwesen trieb. Er verzaubert uns auf seine ganz spezielle Art und seinem Scharfsinn unter anderem damit, in dem er Figuren wieder aufleben lässt und mit neuen Auftritten eine zusätzliche und sowohl schöne als auch schaurige Atmosphäre schafft.

Es ist ein King, der sich schwer in eine bestimmte Kategorie einordnen lässt, aber er hat sich hier mal wieder was ganz besonderes ausgedacht, auch wenn es von Horror weit entfernt ist.

In dem Buchtrailer erfährt man von ihm selbst, dass er das Buch bereits in den 70er Jahren begonnen hatte, das Attentat auf Kennedy für ihn aber noch zu frisch war und welche Ausmaße das hatte. Ich bin auch froh, dass er das Buch nicht in den 70er Jahren weitergeschrieben hat, denn es wäre nicht das, was es heute ist, ein Meisterwerk und vielleicht auch ein Stück weit eine Reise in seine eigene Vergangenheit und Erinnerungen aus seiner Zeit! Es ist eine Achterbahn der Gefühle durch die Emotionalität, den tollen Charakteren und seinem unerreichbaren Stil, als ob man alles selbst erlebt.
Ich war geflasht und gefangen von Anfang bis zum Ende und hätte auch mit solch einem tollen und für die Geschichte passenden Ausgang nicht gerechnet.
Für mich gehört es zu einem seiner besten Bücher, vor allem auch der neueren.
Absolut lesenswert!


Tanz, sagten die Trommeln
Tanz, sagten die Trommeln
Preis: EUR 2,99

4.0 von 5 Sternen Roadmovie mit Höhen und Tiefen, 2. Juni 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tanz, sagten die Trommeln (Kindle Edition)
Das Buch ist mir aufgrund des Titels aufgefallen und erschien mir lesenswert.
Ich finde es auch recht interessant, wobei es an manchen Stellen nach meinem Empfinden einfach zu lang und zu viel ist. Es geht um eine Freundschaft bis in den Tod hinaus bzw. ein Versprechen einzuhalten, das ein Freund seinem besten Freund in frühen Erzählungen gegeben hat, nämlich seine Asche nach dem Tod über dem Kilimandscharo zu verstreuen. Kein leichtes Unterfangen, da die einflussreichen Eltern des verstorbenen Freundes ihn nie akzeptiert, aber des Sohnes zuliebe toleriert hatten.

Das Kennenlernen der beiden Freunde zu Beginn fand ich sehr schön und die Entwicklung bis zu dem tragischen Tod. Als es zu einem schrecklichen und tödlichen Unfall Jahre später kommt, hat der Freund das Versprechen nicht vergessen. Er ist bereit dafür, alles sowie auch seine Freundin hinter sich zu lassen und nimmt die Hürden auf sich, die ihm bevorstehen, obwohl er eigentlich gar nicht weiß, was auf ihn zukommt. Auf seinem Weg dorthin erkennt er diese Freiheit wieder auf Reisen, wie er sie oft mit seinem Freund verspürte und die Erinnerungen holen ihn ein. Das hat mir alles sehr gut gefallen, aber leider bleibt das manchmal etwas auf der Strecke, nachdem die Asche jeweils abhanden kommt, denn die Reaktion, die Gedanken, die Gefühle darauf war mir zu kühl. Da fehlte mir manchmal so völlig die echte Verzweiflung, die Panik des Freundes, es nicht zu Ende führen zu können.
Jedenfalls verliebt er sich neu bei seinem Aufenthalt bzw. Versteck für mehrere Wochen, bis Gras über die Sache gewachsen ist, denkt er und die Polizei ihm nicht mehr auf den Fersen ist, damit er seinen Auftrag erfüllen kann.

Es ist kein Krimi im herkömmlichen Sinne und für mich stellenweise unrealistisch und lang, was die Verfolgung und die Erlebnisse während des Versteckaufenthalts betrifft. Das waren teils tollkühne Fantasy-Action-Szenen in einer afrikanischen Kulisse, die mir etwas zu überzogen waren, statt eines trotz der Tragik leichten Roadmovies mit dem Gefühl von Freundschaft, Freiheit, Erinnerungen und dem Versprechen, was eigentlich für mich im Fokus der Geschichte stand und meiner Ansicht nach etwas dabei verloren ging.
Alles in allem hat mich die Geschichte aber dennoch ganz gut unterhalten, auch aufgrund des tragischen Endes, das sehr schön und genial dargestellt ist mit Konsequenzen und dem Gewissen.

Wenn auch an manchen Stellen etwas zu ausgedehnt und überspitzt, ist es insgesamt gesehen durchaus lesenswert, weil mir auch der Schreibstil gut gefallen hat.


Davids letzter Film: Psychothriller
Davids letzter Film: Psychothriller
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen So irre wie genial, 16. April 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Beim Stöbern bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Das Cover und die Buchbeschreibung haben mich direkt angesprochen.
Und in der Tat ist es ein interessant aufgebauter und spannend erzählter Psychothriller, fernab von bisherigen und immer wieder neu aufgekochten, typischen Plots.
Im Mittelpunkt stehen zwei Freunde seit Kindertagen, David und Florian, deren Faszination für Filme schon in der Kindheit entstand und ihr Traum, in der Filmbranche tätig zu werden. Dieser erfüllt sich jedoch nur für David und Florian arbeitet mittlerweile als freier Journalist. Aufgrund eines Ereignisses trennten sich ihre Wege bereits in der Jugendzeit. Florian ist nach Spanien gezogen und der Kontakt brach für ein paar Jahre komplett ab, bis Florian einen Anruf eines Redakteurs aus Deutschland erhält. David ist seit Tagen spurlos verschwunden.

Die Erinnerung, Suche, Motive, die Filme, all das zieht Flo immer tiefer rein, in eine komplexe Welt des Films mit Davids abstrusen Gedanken. Ist es diese Freundschaft, für die Flo sie immer gehalten hat, was hatte die beiden damals auseinandergerissen und die jahrelange Funkstille hervorgerufen? Ist David ein skrupelloser Mörder? Florian ist hin- und hergerissen, hält aber immer wieder an dem Glauben und den Erinnerungen der Freundschaft fest und seinem schon damals währenden Traum, an einem gemeinsamen Filmprojekt zu arbeiten.

Mir hat der Aufbau der Story schon sehr gut gefallen, auch die Rückblicke über die Freundschaft und deren Liebe zum Film. Vor allem aber auch die Visionen von David seit jeher, den perfekten Film, wie von einem irren Wahn getrieben, so versessen in die Tat umzusetzen, denn den bisherigen, finsteren wie verbotenen Filmen, mit denen David vor seinem Verschwinden immer wieder für Verwirrung und Aufsehen sorgte, hatte ihm aber immer noch etwas fundamentales gefehlt.
Jonas Winner lässt uns hierbei Schritt für Schritt und fortwährend selbst immer wieder gekonnt durch die Linse schauen. Manchmal eine nicht gerade leicht verständliche Produktion, die uns aber letzten Endes einen klaren Durchblick durch diese komplexe Kinoshow verschafft und uns zum Erfassen des "perfekten Films" führt.

Es ist schon faszinierend und erstaunlich, wie der Autor diese doch eigentlich simple Erkenntnis dadurch deutlich macht über Schein, Wahrnehmung, Moral und Manipulation oder wie es an einer Stelle im Buch so schön heißt: "Es ist nur eine Verschiebung im Bewusstsein, die Gedanken und Meinungen der Leute zu ändern über die richtigen Zeichen über Augen und Ohren."

Auch ganz am Ende finde ich hervorragend entschlüsselt, wer nur für diese neue verdrehte Moral einstehen kann. Das gibt dem ganzen noch mal einen überraschenden Moment und unterstreicht den ganzen Kern der Moral nochmals sehr deutlich.
Mich hat das Buch von Anfang bis zum Ende sehr begeistert. Es war äußerst spannend und in gewisser Weise auch erschreckend, wie schnell man sich dadurch berieseln und beeinflussen lassen kann.
Ich werde auf jeden Fall auch noch "Die Zelle" lesen, denn die Leseprobe jedenfalls klingt ebenfalls sehr vielversprechend.


Liebe in Teedosen: ein Liebesroman (Tea Time, Band 1)
Liebe in Teedosen: ein Liebesroman (Tea Time, Band 1)
von Janina Venn-Rosky
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Die Magie ist zurück, 21. Dezember 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nicht umsonst gibt es diese so tolle und wahre Weisheit "Man trinkt Tee, um den Lärm der Welt zu vergessen." Diesen Satz las ich vor ein paar Jahren auf einer Karte in einem Restaurant. Seitdem ist er in meinem Kopf verankert, mit dem man schöne Gedanken hervorrufen kann, wenn man sich dessen mitsamt der gesamten Philosophie und des Teekultes an sich bewusst hingibt und das Trinken mit allen Sinnen genießt, um tatsächlich die Umgebung um sich herum dabei ausblenden zu können.
Bereits nach den ersten Seiten verspürte ich den unsäglichen Wunsch nach einem Jasmin-Tee. Ich muss allerdings aber auch dazu sagen, ich bin jetzt keine absolute und vor allem nur Teetrinkerin, aber wenn, dann in diesem Sinne - und das neue Buch von Janina hat genau die gleiche Wirkung, einfach der realen Umgebung rings um sich herum zu entschlüpfen.

Man befindet sich gleich wieder mittendrin in einer verzauberten Welt. Das ganze Viertel mit den vielen kleinen Lädchen, zwischen dem Rausch des Tees, alten Möbeln und der Liebe, lädt wieder einmal zum Träumen in ein völlig anderes Ambiente ein. Ich hätte am liebsten gerne in die Wohnung geschaut, deren Wände so herrlich mit selbst gemalten Blumen verziert sind, an der Bar aus den 50ern einen Cocktail geschlürft und die bemalten, alten Möbelstücke bewundert.
Es ist ein solch kunterbunter wie genialer Film, der im Kopf abläuft, weil Janina es so wundervoll mit ihrer einzigartigen und unfassbaren Art und Kunst versteht, den Leser mit ihren Worten dorthin zu entführen. Es ist unablässig emotional und packend, obwohl es manchmal zu harmonisch, zu eindeutig und vorhersehend erscheint, aber man trotzdem an dem Leben der Protagonisten gerne teilhaben möchte, weil einfach der Flair so berauschend schön, stilvoll und wohltuend ist und daher die Bücher für mich immer sehr lesenswert und einfach ein Ausflug vom Alltag sind.

Ich bin kein Fan von Fortsetzungsgeschichten oder Büchern in mehreren Teilen, weil ich der Meinung bin, Personen und die Gegebenheiten zu kennen und skeptisch bin, dass noch was Außergewöhnliches oder Neues dazu beitragen könnte, aber dennoch bin ich sehr gespannt und werde natürlich auch die Fortsetzung lesen und bin fast jetzt schon überzeugt, wieder für einen kurzen Moment in ein Wortparadies mit Bildern der Fantasie abtauchen zu können.


Haut und Knochen: Roman
Haut und Knochen: Roman
Preis: EUR 4,98

4.0 von 5 Sternen Sally Hirsch alias Josefine Engel, 23. Oktober 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Haut und Knochen: Roman (Kindle Edition)
Ein Buch, das gut zu lesen, sinnvoll geschrieben und äußerst abenteuerlich ist über die Hauptprotagonistin Sally Hirsch, die sich ohne Identität, ohne Geld, nur mit ihrem Hund versucht, durchs Leben auf der Straße zu schlagen, der ihr dennoch stets treu zur Seite steht, trotz des täglichen Kampfs mit dem Hunger.
Die Lebenssituation zwingt sie aus ihrer eigenen Sicht und ihrem noch sehr jungen Leben dazu, alles abzubrechen und hinter sich zu lassen, ohne sich danach auch noch irgendwelche Gedanken um ihr ehemaliges Zuhause und die Menschen, geschweige denn die Zukunft zu machen, bis zum Schluss.

Wie das Leben auf der Straße, der Suche nach Essen und nach einer Unterkunft tatsächlich ist bis zur äußersten Grenze, kann ich nicht beurteilen, aber es klingt doch ziemlich realistisch. Aber ein leer stehendes Gebäude einfach so zu besiedeln von dem Oberhaupt als Retter der Armen, wage ich zu bezweifeln. Aber es ist ja ein Roman und erlaubt dadurch so vieles und an Fantasie und Ideen mangelt es der Autorin darin nicht.

Mich hat das Buch recht gut unterhalten, trotz der wirklich sehr vielen Fehler aller Art. Ich bin aber grundsätzlich niemand, der ein Buch danach bewertet oder überhaupt unbedingt anspricht, aber hier kann und muss ich es dennoch erwähnen, da ich bisher kein Buch mit so vielen Fehlern gelesen habe. Da wäre eine Überarbeitung diesbezüglich nochmals dringend erforderlich, denn es ist ja schade, wenn das in die Bewertungen mit einfließt.

Parallel zu dem Buch finde ich es auch faszinierend, dass die Autorin, wie aus ihrem Profil zu entnehmen ist, die Lust gepackt hat, tatsächlich "On the Road" zu leben, jedoch zum Glück nicht unter diesen Umständen wie im Buch.
Entweder wurde sie durch ihre eigene Geschichte dazu inspiriert oder aber durch einen doch schon tief im innern langgehegten Wunsch, den sie sich nun damit verwirklicht, wie man auch auf ihren Social Media Kanälen verfolgen kann. Ebenso geht deutlich ihr Traum daraus hervor, eine berühmte Schriftstellerin zu werden – Nicht die positiven Rezensionen nur daraus resultierend oder ihre Helfer und Unterstützer sowie die guten Wünsche werden der Autorin dazu verhelfen, sondern ihre eigene Kraft, die Leidenschaft und die schriftstellerische Begabung, Kritiken ernst zu nehmen, Verbesserung und Erfahrungen, aber sie ist ja auf dem besten Weg dahin.

Ich wünsche Josefine Engel jedenfalls, dass ihr Traum in Erfüllung geht und dass sie eines Tages ankommt im Leben, wie mit Nick in dem Buch, aber bis dahin ist noch lange Zeit. Indes soll sie weiterhin die Verrücktheiten ausleben mit allen sich daraus erschließenden Erkenntnissen auf ihrem abenteuerlichen Weg in die Zukunft und viel Inspiration für Neues.
Meine Sympathie hat sie bereits und ich hoffe, ihr eigener Schutzengel bewahrt sie auch weiterhin vor der Grausamkeit der Welt auf ihrem persönlichen Reise-Erfahrungs-Trip.


Die Wahrheit ihres Todes: Drama (Fred Manson's Story 1)
Die Wahrheit ihres Todes: Drama (Fred Manson's Story 1)
Preis: EUR 2,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Positiv überrascht!, 15. August 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach "Kellerspiele" von der Autorin hätte ich nicht gedacht, jemals noch ein weiteres Buch von ihr zu lesen. Bei einer kostenlosen Aktion von "Die Wahrheit ihres Todes" jedoch war es mir noch ein Versuch wert und ich kann nur sagen, dass ich positiv überrascht wurde, aber so was von. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, dass es aus der gleichen Feder stammte. Von Anfang bis zum Ende war ich jedenfalls gefesselt von dem Buch.

Das was viele hier in den negativen Rezensionen als langatmig oder langweilig bezeichnen ist genau das, was mir bei "Kellerspiele" gefehlt hatte. Die Gedanken, das Leben, das schlechte Gewissen nach der Tat, die Tiefe jeder einzelnen Person, ob Täter, Opfer oder Angehörige. Jeder hat eine Vergangenheit und ein Leben danach und irgendwo dazwischen. Dadurch, dass uns die Autorin daran teilhaben lässt, auch wie jeder nach der schrecklichen Tat damit umgeht und mit sich zu kämpfen hat, verleiht ihren Figuren sehr viel Authentizität, man fühlt und erlebt quasi alles mit und wird immer mehr in die Geschichte selbst mit reingezogen.

Die ganze Entwicklung der Story ist sehr spannend, so dass man bis zum Ende nicht erahnen kann, worauf es hinausläuft und wie es endet, trotz meinem einzigen Kritikpunkt, dass sie viel zu oft voraussagende Aussagen macht, wie: "Wenn er/sie wüsste, dass dies und jenes passiert oder derjenige nicht überleben wird, sie sich zum letzten Mal sehen usw." Das nimmt doch schon mal die Spannung raus, beeinträchtigt die Geschichte jedoch in dem Fall eher weniger und dafür werde ich auch keinen Stern abziehen in der Hoffnung, dass sich die Autorin dies vielleicht ein bisschen zu Herzen nimmt und zukünftig solche unnötigen Ausführungen einfach weg lässt.
Die Geschichte fand ich sehr intelligent, von den Gedanken her und durch den tollen, wortgewandten Schreibstil.

Wem das Buch "Kellerspiele" der Autorin nicht gefallen hat, eben aus den Gründen, dass es nur mit monotonen, sich ständig wiederholenden, nervenden Gewalt- und Sextaten voll beladen ist, dass man dabei abstumpft, sollte jedenfalls noch mal einen Versuch wagen und sich dieser tiefgründigeren Geschichte mit viel Verstand und Feinheit widmen. Alles ist eine reine Geschmacksache von daher kann ich nur von mir sprechen. Auf jeden Fall bin ich immer noch total begeistert von dem Buch und erstaunt über die zwei Gesichter der Autorin, was ich niemals vermutet hätte. Diese Seite jedenfalls gefällt mir, die andere nicht.


Himmelstrand: Roman (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher)
Himmelstrand: Roman (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher)
von John Ajvide Lindqvist
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Idee gut, Umsetzung fad, 2. August 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mich hat das Cover angezogen, die Beschreibung und Idee gefielen mir dann aber auch dabei. Nur leider war das ganze wirklich sehr langweilig umgesetzt. Die Personen waren und blieben von Anfang an immer sehr oberflächlich, auch die Geschichten aus der Vergangenheit, in ihrem Leben danach und hauptsächlich der aktuellen Situation in dieser Leere in unendlicher Weite und Ferne, der sie plötzlich und überraschend ausgesetzt waren, ist anfangs noch sehr spannend und interessant, konnte aber ab einem gewissen Punkt überhaupt nicht fortgesetzt werden. Nichts, was in irgendeiner Art und Weise so wirklich berührt oder gefesselt hat. Personen und Handlungen ließen einem so völlig kalt.

Ich bin ja jemand, der selten ein Buch schon gleich zu Beginn abbrechen kann. Ich gebe meist dem Buch eine Chance bis zum Schluss und das, was mich eigentlich zum Weiterlesen animiert hat, wenn man es wirklich mal mühselig bis dahin geschafft hat, dann nur um zu wissen, wie das ganze endet und was es mit dieser anderen mysteriösen Gegend auf sich hat, wie sie da reingeraten sind und… und… und.

Manchmal sind es ja echt interessante Ansätze und Gedanken, die hoffen lassen, dass sich das Buch am Ende doch noch gelohnt hat. Aber durch den Schluss ist das Buch eigentlich völlig überflüssig. Einen Sinn erschließt sich mir daraus und überhaupt aus dem ganzen Buch nicht, es wird alles angerissen, so dass nur lauter Fragmente übrig bleiben. Es ist vergleichbar mit einem wirren, nächtlichen Traum, aus dem man mitten drin erwacht und dadurch ebenso fraglich zurückgelassen wird.

Und von Horror, wie in der Beschreibung erwähnt, hatte das Buch nicht die geringste Spur. Ich finde es sehr schade. Man hätte von der Idee her durchaus mehr machen können, denn die fand ich soweit gut, gerade das mit dieser grünen, unendlichen Wiese und sonst weit und breit nichts, aber es bleibt bis zum Ende einfach leider nichts.


Der perfekte Kuss: Eine Liebesgeschichte
Der perfekte Kuss: Eine Liebesgeschichte
Preis: EUR 3,99

4.0 von 5 Sternen Ohne überzogenes Drama perfekt, 4. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Die Fee im Absinth" hatte mir sehr viel besser gefallen. Es war magisch und hatte einen ganz besonderen Zauber, aufgrund der Unvorhersehbarkeit quer durch eine schräge, verrückte Welt. "Der perfekte Kuss" war mir an manchen Stellen, gerade auch am Anfang, recht lang. Und manchmal bedarf es auch keiner unnötig eingefädelten Wendung, vor allem wenn sie etwas albern und vorhersehbar wirkt, wie das ganze Drama mit David am Ende. Das war mir persönlich etwas zu offensichtlich und zu viel.

Und trotzdem hat das Buch aber auch wiederum seine sehr schönen Seiten, Gedanken und Ideen, die die Autorin toll in die Geschichte integriert und mir sehr gut gefallen haben. Vor allem versteht sie es, jeweilige Stimmungen und Umgebungen sehr schön bildhaft und auch immer wieder reizend einzufangen.

In dem Buch wird allgemein sehr gut deutlich, wie man sich Luftschlösser errichtet, jahrzehntelang in seiner Fantasie darin lebt bzw. sich selbst darin gefangen hält, Leben anders verlaufen, als geplant, ein Kampf der Gefühle, zerplatzte Träume und Wünsche, ernüchternde Realitäten über Irrwege bis zur Erkenntnis. Ach wenn man doch nur die Zeit zurückdrehen oder in die Zukunft sehen könnte!

Na hoffentlich müssen manche nicht erst auf das nächste Klassentreffen warten, um all das zu erfahren. Vielleicht muss aber auch manches erst erlebt werden und erfordert die Zeit, um den Mut aufzubringen, eingefahrene Spuren zu verlassen oder festzustellen, dass man bisher alles richtig gemacht hat im Leben. Schöne, vor allem wahre Botschaften in einer Geschichte zwischen Arbeitsalltag, Familienleben und Freundinnen verpackt, wenn man das ZUVIEL dabei einfach ausblendet, das meiner Ansicht nach schlicht und ergreifend in dieser Form nicht notwendig ist.


Das Mietshaus der Einsamen
Das Mietshaus der Einsamen
Preis: EUR 2,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein kleiner Wort- und Bücherschatz, 18. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Mietshaus der Einsamen (Kindle Edition)
Ich bin sehr fasziniert von dem kleinen Buch, auf das ich durch ein völlig anderes Buch ähnlichen Namens aufmerksam wurde und mir immer noch im wahrsten Sinne des Wortes im Kopf herumspukt.
Ich bin jedenfalls froh darum, die Entdeckung dessen und vor allem die Bekanntschaft mit dem alten Haus, der alternden Diva, gemacht zu haben, mit all den Erinnerungen und dem Elixier, das es füllte, aber den Zerfall der Zeit und des Alterns nicht aufhalten kann, was aufgrund der langjährigen, schrulligen und außergewöhnlichen Bewohner so schön dargestellt wird. Das Haus verwaist jedoch dadurch nach und nach, womit auch der große Auftritt der Diva langsam endet.

Es ist kein Grusel in dem Sinne, aber auch keine Erzählung der normalen Art, wie man sich das vielleicht aufgrund der Buchbeschreibung vorstellt, die von vornherein aber trotzdem so interessant klingt und neugierig macht. Es ist der Sog der ungewöhnlichen Erzählweise, die dem Buch was Besonderes verleiht und die Szenen und Bewohner durch das "lebende" Haus in solch surreale, fantastische Bilder verwandelt. Es ist eine wundervolle Poesie auf die Melancholie, die Einsamkeit und den Tod oder wie es im Buch so schön heißt: Für die Verratenen und Verkauften.

Für mich ist das Buch ein Kunstwerk in Schriftform, das einen unweigerlich in seinen Bann zieht, auch in seiner gesamten Traurigkeit, ohne bedrückend zu wirken. Ein großartiges und empfehlenswertes Buch, poetisch, nachdenklich stimmend und noch lange nachklingend irgendwie.


Hyänen im Nebel
Hyänen im Nebel
von Jerry Black
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckend und lesenswert, 16. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hyänen im Nebel (Taschenbuch)
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Story kommt nicht als reißerischer Horrorschocker daher, sondern besticht durch den tollen, expressiven Schreibstil und eine leichte subtile Spannung, die während des ganzen Buches über dieser kleinen, amerikanischen Küstenstadt schwebt. Für mich ist es die ganze Atmosphäre, die der Autor mit der Umgebung und der sehr ausgeprägten Charaktere jeder Person erschafft und recht lesenswert macht. Das Leben in dem idyllischen und überschaubaren Städtchen fesselt konstant, so dass es auch ohne großartige Vorkommnisse auskommt und leicht zu lesen ist.

Man lernt die einzelnen, völlig verschiedenen Personen kennen und fühlt sich plötzlich mitten drin. Zum Teil leben sie bereits seit ihrer Kindheit dort, gespickt mit Gedanken, wie jeder sein Leben auf gewisse Art und Weise sieht und bezweifelt, in diesem kleinen Kaff glücklich zu werden oder neidisch auf den Nachbarn ist, wie deren Leben verläuft oder einfach das Gefühl hat, daraus ausbrechen zu müssen. Die ein oder anderen Ansichten und Gedanken ändern sich auch mit und während der seltsamen Ereignisse.

Für manche Leser mag das zwar langatmig oder unspektakulär klingen, aber ich finde es eine unglaublich tolle Mischung, ein bisschen überschaubares, typisches Kleinstadtleben, in der jeder jeden kennt, mit lebendigen und echten Figuren, etwas surreal und spannend und ein bisschen amerikanisches Flair, das übrigens sehr gut und authentisch rüberkommt.

Die Auflösung des ganzen ist reine Geschmackssache. Ich selbst finde es aber gerade zu diesem konventionellen Ort und dem Ursprung her passend, da es nicht überzogen und utopisch ist, wie das oftmals bei solchen Geschichten der Fall ist.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9