find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für M. Baatz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M. Baatz
Top-Rezensenten Rang: 76.612
Hilfreiche Bewertungen: 471

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M. Baatz "breakdancer27" (Wolfsburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Mystorial
Mystorial
Preis: EUR 9,99

10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen sehr abwechslungsreich von der Musik her, aber leider auch sehr einfallslos......sorry, mehr als 3 Sterne sind das nicht, schade, 26. September 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mystorial (MP3-Download)
Oh weia, also das ich als wirklich eingefleischter DJ Bobo Fan seit 1994 einmal für ein Album nur 3 Sterne vergeben muss, hätte ich wirklich nicht gedacht. Mit dem letzten Album "Circus" hat unser Schweizer gerade noch so die Kurve bekommen, alleine schon wegen der Zusatz DVD mit dem "Making of" der Circus Show. Vergleicht man aber das neue Werk "Mystorial" mit dem letzten Album, so war "Circus" wieder um Welten besser. Doch sein Meisterstück überhaupt, lieferte er mit dem genialen "Dancing Las Vegas" ab. Es wird sehr schwer sein, diese geballte Dancepower noch zu toppen.....das habe ich schon damals gesagt.

Doch "Mystorial" ist für mich persönlich ein großer Rückschritt im Bezug auf die beiden letzten Alben. Dabei wollte Rene dieses Mal wirklich alles richtig machen und die Ansätze dazu sind auch da. "Mystorial" ist zwar von der Musik her recht abwechslungsreich, denn von Eurodance, über 70er Jahre Style, Balladen, Reaggae und House ist wirklich alles vertreten, was die Genres so hergeben.

Doch was nutzt einem eine geballte Ladung an verschiedenen Styles, wenn wirklich nur ein Bruchteil davon mit richtig zündenden Melodien und Arrangements vertreten ist??!! Das ist leider bei "Mystorial" der Fall. Für mich gibt es von insgesamt 15 Tracks nur 5 wirkliche Volltreffer, die einen hohen Ohrwurmfaktor haben, der Rest ist mittelprächtig bis belanglos. Wo sind die richtig guten Sequenzen, Hooklines und Synthies hin, die bei "Dancing Las Vegas" fast JEDEM Song die Krone aufgesetzt haben?! Das nämlich ist es, was die Musik von DJ Bobo ausmacht. Zudem finde ich, das der vielversprechende Albumtitel: "Mystorial" auch ähnlich mystisch angehauchte Tracks hätte haben müssen......zumindestens 3 Tracks mit etwas unheimlichen Klängen a'la Vampires.

Was mich auch sehr stört ist, das die eigene Kreativität anscheinend immer mehr in der Versenkung verschwindet und stattdessen bestimmte Passagen und Styles von anderen Künstlern in den Vordergrund rücken und teilweise sogar kopiert werden. So hört man Klänge, die direkt von Avicii, Take That und DJ Ötzi stammen könnten und versuchen diese Künstler zu imitieren. was bitteschön soll daran dann kreativ sein?! Selbst das Cover der CD ist an "Toto" angelehnt, wo nur hier und da einige Dinge noch dazugekommen sind. Dieses kopieren anderer Künstler war zwar auch auf "Dancing Las Vegas" vertreten (Lady Gaga, David Guetta, Jason Derulo) aber irgendwie hat er dort immer noch diesen Tracks eine eigene Note verpasst, wo man sagen konnte, das es sich dennoch geil anhört, nach dem Motto: "klingt etwas ähnlich".

Dazu habe ich die große Bitte an DJ Bobo, doch endlich mal weniger zu singen. Das kann er einfach nicht, bzw. hört sich der Gesang nicht bei jedem Track gut an. Es gibt Songs, wo es wieder passt, dann Songs wo einem bald vor Entsetzen die Kinnlade herunter klappt und man am liebsten die Skiptaste drücken möchte, was ich ohnehin bei einigen Tracks immer wieder mache.

Und obwohl DJ Bobo auch wieder rappt, so sind es dafür absolut unpassende Songs in denen das passiert. Warum?!!

Dieses Mal mache ich mir nicht die Mühe jeden einzelnen Track auseinanderzunehmen, sondern werde eher Schulnoten vergeben und eine kurze Auflistung machen:

Anpieltipps und damit die besten Ohrwürmer sind:

Hypnotized (DJ Bobo, wie wir ihn kennen und lieben) 1+
Now or Never (Herzliche Grüße von Aviciis "Hey Brother" 1+
Never stop Dreaming (gute Laune Reaggae Song) 1-
Time Machine (tolle Up-Temponummer) 1-
Bye, Bye, Bye (gute Laune Reaggae Song) 1-

noch gut bis mittelprächtig:

Mystorial (wenig zündende Melodie, furchtbarer Gesang von DJ Bobo) 3
Life goes on (falsche Version, das hätte der Island Mix sein sollen, der wäre sogar zu den Ohrwürmern mit dazugekommen) 3-
Freedom is (gute housige Ansätze, dann aber nur furchtbares Trompetengedöns als Melodie) 3+
Believe (DJ Ötzi mit "einen Stern" lässt grüßen) 2-
Love will Lead the Way (Schöne Ballade mit tollem Gesang, aber irgend etwas fehlt) 2-
Good Time (gerade noch hörbarer 70er Jahre Funky Song mit toller Stimme von Jesse und Bobo Raps) 3
Take my Breath away (toller Ansatz, dann aber zu eintönige Synthies) 2-

Belanglos:

Get on up (warum Rene diesen völlig unmelodichen Song als Single veröffentlicht hat, weiß nur er selbst) 4
Dancing through the Night (verzweifelter Versuch an Take Thats "Relight my Fire" heranzukommen) 4

+ ganze 15 Tracks (incl. Megamix)
+ abwechslungsreich
+ 5 tolle Ohrwürmer

- Die Tracks sind viel zu kurz (können sich dadurch nicht richtig entfalten)
- zu offeniv an bekannte Künstler angelehnt
- nur 5 Ohrwürmer
- 3 70er Jahre Funky Tracks sind zu viel
- Teilweise sehr einfallslose Melodien die nicht richtig zünden
- zu wenig tolle Eurodancetracks
- keine Bonus DVD

Fazit: Das neue Album ist nichts Halbes und nichts Ganzes und es möchte der letzte Funke einfach nicht so recht überspringen. Selbst eingefleischte DJ Bobo Fans sollten zuvor die Tracks zur Probe hören um hinterher keine Enttäuschung zu erleben. Fans von 70er Jahre Musik kommen auf Ihre Kosten, Fans von richtig gutem Eurodance gucken eher in die Röhre. Einige gute Laune Tracks sind vertreten, doch das Thema "Mystorial" wird überhaupt nicht angegangen. Hier hätte ich etwas mystische Töne a'la Vampires bevorzugt und dachte eigentlich auch, das zumindestens einige Tracks etwas in dieser Art sind........okay Rene, das nächste Album wird hoffentlich besser. Dieses reiht sich leider zu einem der schlechtesten Alben von DJ Bobo ein. Kritik an meiner Rezension ist ausdrücklich erwünscht, aber bitte ohne Beleidigungen. Vielen Dank.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 3, 2017 7:01 PM CET


The Unknown Galaxy - Passenger of Time, Vol. 2
The Unknown Galaxy - Passenger of Time, Vol. 2
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meilenstein von Addiction Wizard+++gehört in jede elektronische Musiksammlung, 29. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schon mit seinem ersten Album 'Passenger of Time Vol 1 - to Relax' hat Andre Willscher alias Addiction Wizard einen musikalischen Volltreffer gelandet. Die herrlich melodischen und sphärischen Klänge bohrten sich sofort in mein Ohr und erinnerten an große Pioniere der elektronischen Musik wie 'Jean Michel Jarre', 'Schiller' und 'Vangelis'. Ein großartiges Album, verbunden mit den Klängen der Natur, wie ich es zuvor in dieser Art noch nie gehört hatte.

Mit 'The Unknown Galaxy The Passenger of Time Vol 2' ist Addiction Wizard nun der bereits zweite Meilenstein gelungen. Dieses rein instrumentale musikalische Sahnestück läuft momentan bei mir rauf und runter und ich kann davon gar nicht genug bekommen. Ein derart abwechslungsreiches Album welches zudem mit verschiedenen Genres der elektronischen Musik überzeugt, findet man heutzutage wirklich nur noch selten. Von der spacigen Ambient und Chilloutnummer bis hin zu Spacesynth und Tranceklängen ist hier wirklich alles vertreten was sich der Elektronikfan wünscht. Kein Wunder, das recht schnell diverse Radiosender auf diesen großartigen Künstler aufmerksam geworden sind und sich diverse Stücke dort bereits in den Hörercharts befinden.

Wie der Name des Albums schon vermuten lässt, führt uns die zweite Reise des Passagiers der Zeit dieses Mal in eine ferne unbekannte Galaxie voller traumhafter und melodischer Klangfarben. Sehr viele Tracks sind sowohl musikalisch als auch namentlich an den Weltraum angelehnt und man fühlt sich beim Hören auch sofort in den weiten und fernen Kosmos versetzt. Man hat jeden Track auch sofort bildlich vor sich und stellt sich einen Raketenstart, das vorbeifliegen eines Raumschiffs oder das morgendliche Erwachen an einem Sonntagmorgen vor und ist auch schon direkt gefangen in diesen wundervollen Klängen. Wie schon beim ersten Album, sind die Stücke auch hier wieder mit Naturgeräuschen verbunden, zudem gibt es einige typische Effekte und Geräuschkulissen aus der Fliegerei.

Mit insgesamt 35 Tracks, die auf 3 CDs verteilt sind, kommt so schnell keine Langeweile auf. Es ist schon fast unmöglich aus dieser Fülle seine persönlichen Favoriten herauszusuchen, denn alle Tracks haben etwas ganz Besonderes an sich. Dennoch gibt es Stücke, die ich mir einfach jeden Tag anhören muss. Diese werde ich hier nun kurz erläutern.
Doch jeder der sich dieses wunderbare Album kauft, muss es unbedingt mehrmals durchhören um seine persönlichen Highlights zu bestimmen.

CD1

1. The World
Gereimte Versen, verbunden mit sphärischen Layern, die sich zu einer wundervollen Melodie aufbauen, zeichnen diesen Track aus. Ohne Worte, einfach reinhören und genießen.

2. The Rings of Saturn
Der Planet mit den Ringen ist der Star dieses spacigen sphärischen Tracks. Hier erwartet den Hörer ein wahres Effektfeuerwerk an Klängen, verbunden mit einer herrlichen Sequence, die sofort im Ohr hängenbleibt.

3. Over the Lake
Eines meiner persönlichen Highlights der ersten CD. Hier gibt es einen gelungenen Mix aus Klängen a'la Jean Michel Jarre und Frank Duval zu hören, verbunden mit den eigenen Kreationen. Einfach großartig. Könnte direkt 'Oxygene Reloaded' heißen. Die Harmonien sind einzigartig und werden von einem mystisch angehauchten Chorus ergänzt, der direkt aus der Feder von Soundmagier Frank Duval stammen könnte. Wahrscheinlich eines der besten Stücke von Addiction Wizard überhaupt.

4. Ghosts of Neptun
Schon bei den ersten Klängen hört man deutlich heraus, dass dieser Track im Gegensatz zu den anderen deutlich an Tempo zulegt und mit einem tollen Rhythmus daherkommt. Dieser ist verbunden mit einem herrlichen Chorus aus Chören, der sich gekonnt in die Sequence mit einbindet. Und ja, es erinnert an ein ganz großes Werk von Jean Michel Jarre, namens 'Chronologie 4'. Ähnliche Klänge hört man auch hier, doch Addiction Wizard mixt seine eigenen Klangfarben so toll mit hinein, das es nicht abgekupfert klingt. Ein ganz großartiges Stück.

5. Journey to Light
Sanftes Meeresrauschen und herrliche Layer läuten den zweiten meiner persönlichen Favoriten ein. Die aus einem Grandpiano stammende Sequence, ist die wahrscheinlich schönste Melodie von CD 1. Ein Track, bei dem ich von oben bis unten Gänsehaut bekomme, ein Track, wie er wirklich schöner nicht sein kann. Augen zu und die Reise zum Licht antreten. Mein Highlight Nr. 2 auf CD 1

6. The Black Hole
Das Genre 'Spacesynth' wird in diesem tollen Track bedient. Mystisch und mitreißend begibt man sich auf die Reise zum schwarzen Loch. Sehr experimentelles Stück mit tollen Layern und Sequencen. Könnte den ein oder anderen positiven Gänsehautschauer verursachen. Highlight Nr. 3 auf CD 1

7. Man on Mars
Spacesynthtrack Nr. 2 hat alles an Zutaten, was dieses Genre ausmacht. Nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam geht es in Richtung Mars. Sehr viele Effekte und Klänge erwarten den Hörer. Die spacigen Layer bleiben sofort im Ohr kleben, herrlich.

8. Tiny Stardust
Spacesynthtrack Nr. 3. Herrlich tranciges Dancestück, etwas angelehnt an die 90er Jahre Eurodancezeit. Tolle Melodie, tolles Gesamtpaket. Harmonisch und fetzig zugleich. Einige Samples der Melodie erinnern sogar an Peter Rene Baumann, besser bekannt als 'DJ Bobo'.

CD2

1. Dancing Stars
Schöner treibender Rhythmus und herrlich spacige Klänge zeichnen dieses Stück aus, begleitet von einer wunderschönen Melodie.

2. The Future of Galaxy
Großartiges sphärisches und spaciges Ambientstück mit der wohl schönsten Sequence auf CD 2. Von den langsamen Tracks auf jeden Fall eines der Besten von Addiction Wizard und ein persönlicher Favorit von mir.

3. The Steam Engine
Einer der wohl verrücktesten Tracks des gesamten Albums. Ein Experiment welches geglückt ist. Hier treffen völlig verschiedene Klangfarben aufeinander und verbinden sich zu einem Gesamtkunstwerk. Sehr schneller Track, nicht direkt melodiös, aber auch nicht komplett ohne Harmonien. Reinhören und selbst Meinung bilden.

4. Way to Home
Ich brauchte doch eine ganze Weile um mich an diesen völlig verrückten Track zu gewöhnen. Nun gehört er mit zu den meisten von mir geschätzten Stücken auf CD 2. Der Mix ist wirklich grandios. Man nehme eine Prise 'Brooklyn Bounce' und vermische dieses mit den eigenen Kreationen, fertig ist ein toller schneller Track, der irgendwo den Spagat zwischen Ambient und House schafft. Unbedingt reinhören. Highlight Nr. 2 auf CD 2

5. The Ice Giant
Nun sind wir endgültig im Trancebereich angekommen, denn dieses fetzige Trancestück würde sogar in den Clubs der Städte für Furore und volle Tanzflächen sorgen. Hier bebt der Dancefloor, hier steppt der Bär. Einfach großartig. Tolle Sequence, toller Rhythmus. Das beste schnelle Stück des gesamten Albums. Highlight Nr. 3 auf CD 2

6. The Unknown Galaxy Pt. 2 Nur wer die Sehnsucht kennt
Ein gereimtes Meisterwerk ist das Outro von dem Album. Es erinnert vom gesamten Aufbau der Klänge und den Harmonien etwas an 'Schiller' und dessen Sequence an 'Ein schöner Tag'. Ein Ritterschlag für Christopher von Deylen, der genau wie Jean Michel Jarre und Vangelis ein persönliches Vorbild für Addiction Wizard ist.

CD 3

Die Reise zur Sonne 1 bis 7
Wer die Einlassmusik von 'Schiller' liebt, der wird sich bei CD 3 sofort wohl fühlen, denn die insgesamt sieben Stücke versprühen denselben Charme mit herrlich sphärischen und spacigen Klangteppichen. Nur im Ganzen gehört entfaltet sich die ganze Kraft dieser tollen Bonus CD, die für sich alleine schon ein Meilenstein darstellt. Einfach großartig, was uns der Künstler hier präsentiert. Wunderbar geeignet für Entspannungstraining, zum Relaxen und abschalten nach einem stressigen Tag. Musik an, Augen zu und entschweben. Einfach herrlich.

Fazit:
Bei einem bekannten Instrumental Radiosender bereits zum Album des Monats gekürt bietet uns Andre Willscher alias Addiction Wizard hier ein Feuerwerk der Extraklasse. Wer sich auch nur im Geringsten mit elektronischer Musik befasst und die Musik von Schiller, Jean Michel Jarre, Vangelis und Tangerine Dream liebt, der kommt an diesem Meisterwerk nicht vorbei. Es ist Musik die direkt aus dem Herzen des Künstlers kommt und mit viel Abwechslung auf verschiedene Hörer wartet. Für mich persönlich ein Highlight des gesamten Jahres und eine Zusammenstellung und Umfang, wie man sie sonst nur von 'Schiller' her kennt. Addiction Wizard kann hier locker mithalten und tritt den Beweis an, das er zu den ganz großen Künstlern mit dazugehört. Dies Album gehört in JEDES!! CD Regal und ich kann es nur JEDEM! weiter empfehlen, der gute elektronische Musik liebt und schätzt. Volle 5 Sterne. Weiter so. Viel Spaß mit Addiction Wizard.


Future (Limited Ultra Deluxe Edition 4CD + DVD, mit signierter Leinwand)
Future (Limited Ultra Deluxe Edition 4CD + DVD, mit signierter Leinwand)
Wird angeboten von schoenhausermusic
Preis: EUR 69,90

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schillernde und abwechslungsreiche Zukunft, die mir sehr gut gefällt, 19. März 2016
Nun ist es endlich da, das langersehnte neue Studioalbum von Christopher von Deylen alias Schiller. Als großer Schillerfan, seit dem Album: "Atemlos" natürlich ein absolutes Must have. Ich möchte in dieser Rezension nur die Ultra Deluxe Edition mit Leinwand und zusätzlicher Bonus CD: "Tal des Himmels" bewerten. Jeder der sich diese Version des neuen Albums sichert, bekommt alles an musikalischem Inhalt geboten, was möglich ist. Käufer der anderen Editionen müssen leider einige Abstriche machen. Doch dazu komme ich etwas später. Jetzt zu "Future", welches sofort verdient Platz 1 in den Albumcharts erreicht hat, was mich wenig wundert.

Wo Schiller draufsteht, ist auch Schiller drin. Das hört man schon nach den ersten Klängen und diese sind mehr als großartig. Das Album ist von vorne bis hinten sehr abwechslungsreich gestaltet, denn es kommen sowohl Fans von Instrumentalstücken, als auch Fans von Gesangsstücken voll und ganz auf Ihre Kosten. Die Tracks sind entweder sehr chillig im typischen Schiller Stil gehalten, oder mit etwas dancelastigeren Beats versehen. Und obwohl ich ein riesiger Fan von Instrumentalmusik bin, so treffen auf "Future" auch gleich sämtliche Gesangsstücke bei mir voll ins schwarze. Die Auswahl der Gastkünstler, kann sich mehr als sehen lassen, besonders hervorheben möchte ich die großartige Zusammenarbeit mit Sheppard Solomon, da beide Tracks mit zum Besten gehören, was ich gesangsmässig bisher von Schiller gehört habe. Leute, die diese Stücke allen Ernstes mit "Dieter Bohlen" und "Modern Talking" vergleichen, hören anscheinend nicht deutlich genug hin, oder leiden an einer sehr schweren Ohrkrankheit. Mit solchen Konsorten, kann man nun Schiller wirklich nicht vergleichen. Auch das Herumgejammere einiger Schillerfans der ersten Stunde, das diese hier kein zweites Weltreise oder Lebenalbum zu hören bekommen, nervt mich ehrlich gesagt schon ziemlich. Jeder Musikkünstler entwickelt sich weiter, so auch Christopher von Deylen. Weltreise, Atemlos, Sonne usw, das war alles schon einmal da. Doch es wäre für mich persönlich langweilig, wenn nun "Future" exakt darauf aufbauen würde, denn das wäre für mich keine Weiterentwicklung der Musik. Schiller hat meines Erachtens nach alles richtig gemacht und wird mit "Future" sicherlich auch komplett neue Fans hinzugewinnen.

Ich möchte dieses Mal gar nicht auf jeden einzelnen Track des Albums eingehen, sondern nur auf meine speziellen Favoriten, die es einfach verdient haben hier genannt zu werden. Dazu gibt es ein kurzes Statement von mir, was den Hörer dort erwartet.

1. The Future II: Den Anfang macht die erst 17jährige Keta, die in "The Future II" für wirklich großartigen Gesang sorgt. Der Track könnte für mich einen Tick schneller sein, aber dann würde der Gesang nicht mehr dazu passen. Hier hätte ich mir noch eine tolle Sequenz gewünscht, nämlich die, die im Hintergrund ganz leicht zu hören ist. Aber auch so, sorgt dieses Stück für jede Menge Gänsehaut.

2.The Future III: Dieses sehr dancelastige und housige Stück würde auch sehr gut in heimischen Clubs ankommen. Es ist komplett instrumental gehalten und besticht mit einem tollen Chorus der die Melodien liefert. Sehr tanzbar, sehr ungewöhnlich, aber wirklich toll anzuhören.

3. Rubinrot: Großartiger Instrumentaltrack im typischen Schillerstil mit tollen Klangfarben und sehr experimentellem Arrangement. Dieser Track schafft auf eine Art und Weise den Spagat zwischen verträumten positiven Klängen, ist aber durch das Geigenspiel teilweise auch sehr melancholisch gehalten. Beim Geigenspiel denkt man für einen kurzen Moment, dass Frank Duval hier seine Hände mit im Spiel hatte, denn typischere Klänge, kann Schiller hier wirklich nicht liefern. Grandios ist der Break, wo die Musik komplett aussetzt und sich danach der treibende Beat wie eine Treppe immer lauter aufbaut um dann von der Geige abgelöst zu werden. Dazu die Drums. Gigantisch! ein Track wo ich von oben bis unten wirklich Gänsehaut bekomme und eines der Highlights auf "Future".

4. Sweet Symphony: Ich habe vorhin schon einmal die Zusammenarbeit mit Sheppard Solomon gelobt. Hier ist nun der erste Track mit diesem großartigen Sänger. Der Track besticht durch einen tollen, mit Schlagzeug hinterlegten und teils energischem Beat, einem wahren Ohrwurmrefrain und toller Untermalung. Auch hier hört man eine Ähnlichkeit zu den aggressiven Schlagzeugelementen von Frank Duval sofort heraus, doch Schiller macht daraus sein eigene unverwechselbare Komposition und liefert hier wirklich ein starkes Brett ab. Super!

5. Schwerelos: Für mich das absolute Highlight dieses Albums. Der spährische Instrumentaltrack, der fast nur aus einem wuchtigen, treibenden und energischem Beat a'la Duval besteht, ist wahrscheinlich der Track, der für die meisten kaputten Boxen der Stereoanlagen verantwortlich ist. Geiler geht es nimmer. Der Hintergrund mit den auffälligen Gitarrenklängen erinnert an Stücke von Mike Oldfield, die Beatwechsel sind einfach einmalig. Vor allem, wenn der Track nach einem kurzen, mit schillertypischen Klängen versehenen Break wieder Fahrt aufnimmt gibt es wirklich kein Halten mehr. "Schwerelos" ist der wahrscheinlich schillertypischste Track auf "Future", denn hier klopfen Klänge aus "Wetreise" und "Atemlos" ganz vorsichtig an. Läuft bei mir in Dauerschleife und löst bei mir das Gefühl von Weite und Freiheit aus. Herrlich!!

6. Once Upon a Time I: Und wieder ein Gesangstück, welches für volle Tanzflächen in den Clubs sorgen würde. Sehr melodisch gehalten, mit tollen Vocals und großartiger Sequence, die sofort ins Ohr geht. Der Track geht in die Richtung Vocalhouse und sollte auch Nicht Schillerfans absolut überzeugen. Schiller hört man hier zuerst überhaupt nicht heraus. Für mich ein heißer Anwärter auf eine neue Single, da hier ganz leicht der Mainstream um die Ecke schaut, aber eben nur fast. Doch dieser Track würde in den Charts sicherlich für Begeisterung sorgen.

7. I Breathe: Toller langsamer und verträumter Gesangstrack mit Christina Scabbia der ganz stark an einen Filmsoundtrack erinnert und tolle Emotionen hervorruft. Der Gesang, der gesamte Aufbau sorgt für Gänsehaut. Durch die orchestrale Begleitung klopft hier das Album "Opus" an, denn hier sorgt klassische Untermalung für das gewisse Etwas.

8. Looking out for you: Mit eine Dauer von über 10 min, der längste Gesangstrack auf "Future" Eine tolle Ballade mit der Stimme von Emma Hewitt. Untermalt mit verträumten Pianoklängen und großartigen Layern. Der Refrain geht sofort ins Ohr und sorgt für Gänsehaut. Der zweite Teil ist dann mit dem a cappella Refrain ein nochmaliges Highlight, wenn man eigentlich denkt, das der Track zu Ende ist, baut er sich nochmal richtig auf.

9. Die Reise geht weiter: Ein melancholischer instrumentaler Filmsoundtrack der Extraklasse. Ein Piano läutet das mit verschiedenen Chorus hinterlegte Arrangement im Stil von "Opus" ein, der Track baut sich orchestral immer mehr auf. Für die Melancholie sorgt erneut ein Geigenspiel wie schon bei "Rubinrot". Dieses Stück hätte auch sehr gut auf das damalige Opusalbum gepasst. Sehr viel Klassik zu hören. Ganz toll.

10. Not in Love: Nun legt der Beat wieder enorm zu und läutet einen tollen Gesangstrack ein, zu dem Arlissa Ihre Stimme beisteuert. Ein sehr positiver housiger Track mit vielen fröhlichen Elementen, quasi das komplette Gegenteil vom letzten Stück. Sollte wieder die Leute ansprechen, die etwas mehr Pfeffer in den Tracks lieben. Interessante Rhythmen runden das ganze ab.

11. Little Earthquakes: Der zweite Volltreffer mit Sheppard Solomon ist ein toller schneller mit Breakbeat hinterlegter Track, der sofort beim ersten anhören ins Ohr geht und sich dort festbohrt. Beim Refrain bekommt man eine Gänsehaut nach der anderen. Wenn es ein Gesangstück auf "Future" gibt, welches einen Extrapreis für Gesang verdient hat, dann wäre es dieses großartige Stück. Hier kommen auch Nicht Schillerfans auf Ihre Kosten, da wirklich nicht schillertypisch gehalten. Doch gerade das macht diesen Track so hörenswert. Läuft bei mir ebenfalls in Dauerschleife.......kann ich nicht genug davon bekommen.

12. Turquoise/Wellenreiter: Und wieder ein herrliches Instrumentalstück, welches aus zwei einzelnen Elementen besteht. Doch spätestens beim anhören merkt man, das es einen Übergang dort gibt. Es fängt sehr spährisch an mit hinterlegten Voices, die mit hoher Wahrscheinlichkeit "Schiller" sagen. So ganz, kann man es nicht heraushören, da leicht verzerrt und geheimnisvoll gehalten. Der zweite Teil "Wellenreiter" ist wieder Filmmusik pur. Ich habe bei den Klängen sofort die Weite des mittleren Westens der USA vor Augen, da mit typischen Klängen eines Wildwestfilms versehen. Sehr soundtrackmässig aufgenaut durch die Drums, hinterlegt mit typischen Layern von Schiller. Leider viel zu kurz gehalten, davon hätte ich ruhig mehr hören können.

13. Mirai: Ich gebe es wirklich zu, ich konnte mit diesem teilweise sehr mit verschiedenen Klangfarben überladenen instrumentalen Track zuerst gar nichts anfangen. Doch je mehr ich mir dieses Stück angehört habe, desto mehr habe ich Gefallen daran gefunden. Sehr markant ist hier die Spielerei mit dem Beat. Man denkt eventuell, das der Track teilweise verzerrt klingt und einige Elemente nicht so richtig zusammenpassen, doch dem ist nicht so.....alles gewollt. Vor allem die zweite Hälfte ist sehr eindrucksvoll, wenn sich der Beat wieder aufbaut. Der gesamte Track ist sehr asiatisch gehalten, was kein Wuder ist, weil "Mirai" auf japanisch "Zukunft" bedeutet.

14. Es ist voller Sterne: Sehr spährischer Instrumentaltrack und typisch Schillerlike. Tolle und verträumte Layer wechseln sich mit einigen Klangspielereien und Voices ab, was diesen Track sehr mystisch macht.

15. Only Love: Es wird wieder etwas schneller. Emma Hewitt sorgt hier erneut für den Gesangspart der sich mit Pianosounds abwechselt und wirklich schön anzuhören ist. Auch wieder sehr tanzbar und im Vocalhouse Stil. Gefällt mir sehr gut.

16. Forget: Ganz starker Track mit Keta. Wechselt zwischen schnelleren und langsamen Elementen und ist ebenfalls wieder mit Piano unterlegt. Weiss wirklich zu gefallen. Toller und ausdrucksstarker Refrain.

17. Tal des Himmels 3 und 7: Käufer der Ultra Edition können sich auf ein zusätzliches Instrumentalalbum mit 7 Tracks freuen, welches im typischen Schillerstil sehr an die Einlassmusik erinnert, die man vor jedem Konzert zu hören bekommt und ebenfalls käuflich erworben werden kann. Hier gefallen mir persönlich das 3 und 7 Stück am besten, da diese Tracks etwas fetziger gehalten sind aber trotzdem nichts von ihren spährischen Klängen verlieren. Doch, egal, welches der 7 Stücke man nun am liebsten hört, es bleibt ein Bonusalbum der Extraklasse.

Das waren sie also, die Highlights auf "Future". Selbstverständlich gibt es noch viele andere Titel auf dem Album. Diese treffen jedoch nicht so ganz meinen Nerv. "Paradise" mit Arlissa, welches die aktuelle Single ist, kann mich immer noch nicht so recht überzeugen. Trotz gutem Gesang, bleibt dieses Stück für mich nicht das Beste auf Future, was vielleicht auch an dem eigenartigen Dubstepbeat liegt, der immer wieder hier hervorblitzt.....Naja, wer es mag......ich persönlich hätte mir eine andere Singleauskopplung gewünscht.

Ich kann nur jedem, der dieses Album erweben möchte empfehlen, sich zumindestens die Super Deluxe Version zuzulegen. Denn nur hier finden sich z.B. Rubinrot und einige andere großartige Stücke wieder, die es auf der Deluxe Version nicht gibt. Zusätzlich gibt es bei der Super Deluxe Version noch eine Audio CD mit den Stücken der Klangweltentour 2013, sowie eine Bonus DVD mit Konzertmitschnitten der Klangweltentour 2013.Musikalisch ist man hier sehr gut abgedeckt.

Wer noch zusätzlich das Bonus Album "Tal des Himmels" sein eigen nennen möchte, der muss zur Ultra Deluxe mit Leinwand greifen. Das gibt es exclusiv nur für die Ultra Edition. Hier findet man zusätzlich noch ein Kartenset, auf denen Christopher von Deylen in einzelnen Worten beschreibt, was das Album "Future" für Ihn ist.........und da stimmt wirklich alles, was auf diesen Karten steht. Ebenfalls bei der Ultra mit dabei, ist eine Codekarte, mit der man auf der Schiller Homepage in einer speziellen Lounge noch Bonusinhalte herunterladen kann. Last but not Least, beinhaltet die Ultra noch eine Leinwand mit "Future" Schriftzug. Diese ist limitiert und hängt bereits bei mir an der Wand.

Fazit: Schiller bleibt Schiller. Und dieses Album hat volle 5 Sterne verdient. Wenn man bedenkt, wie abwechslungsreich es gehalten ist, wieviele Gastkünstler darauf mitgewirkt haben usw. dann bleibt es ein Album der Extraklasse. Ich empfehle jedem vorerst die Vorhörfunktion zu nutzen, denn schliesslich bleibt die Musik immer Geschmackssache. "Future" ist ein Album, welches man mehrmals komplett durchhören und immer wieder neu entdecken muss. Einige Tracks gehen erst nach dem dritten oder vierten Mal hören ins Ohr, andere erwischen einen sofort und man startet sofort die Wiederholung auf der Taste. also bitte hier nicht von den vielen negativen Bewertungen beirren lassen, die potenzielle Interessenten eventuell zurückschrecken lassen. Bitte selbst ein Bild davon machen und erst dann urteilen. Millionen Menschen, die dieses Album auf Platz 1 in die Charts gebracht haben, irren nicht. In diesem Sinne, viel Spaß beim hören und entdecken. Und vielen Dank für das lesen meiner Rezension zu "Future".
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 20, 2016 9:47 AM CET


Passenger of Time, Vol. 1 - To Relax
Passenger of Time, Vol. 1 - To Relax
Preis: EUR 9,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrlich spährische elektronische Klänge zum Abheben und Träumen++++++Großartig, 12. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als großer Fan von elektronischer Musik bin ich immer auf der Suche nach neuen Klangperlen und finde diese komischerweise immer bei noch leider sehr unbekannten Producern wie dem Österreicher Stan Dart und Andre Willscher alias Addicton Wizard aus Deutschland. Beide Künstler verbindet eines, sie nehmen sich u.a. Jean Michel Jarre, Tangerine Dream, Schiller und Vangelis als Vorbild, produzieren Ihre Musik aber so, das die eigenen Einflüsse in jedem einzelnen Track herauszuhören sind und niemand sagen kann, das er das schon einmal irgendwo gehört hat. Toll!!

Nun aber zu Passenger of Time Vol 1 von Addiction Wizard. Ein Name, der mir zuvor absolut unbekannt war und ich nur aus Zufall über die sozialen Netzwerke über diesen Künstler aufmerksam geworden bin......zum Glück. Denn sonst hätte ich einiges verpasst.

Ich habe ja schon viel elektronische Musik gehört, aber noch nie zuvor habe ich diese Musik im Zusammenspiel mit Naturklängen so intensiv gehört und aufnehmen können wie hier. Sei es Meeresrauschen, die Urgewalt eines Gewitters, der prasselnde Regen oder zwitschernde Vögel. All dieses findet man hier in 19 einzigartigen Tracks. Auf einige davon möchte ich nun im einzelnen eigehen, die gleichzeitig auch meine Favoriten sind.

1. The Movie

Der leicht asiatisch angehauchte Beginn verbindet sich recht schnell zu einem treibenden nicht zu schnellem Beat und tollen herrlichen Layern, die seinesgleichen suchen und mit dem leicht orchestralen Arrangement eine eindeutige Handschrift von Vangelis tragen. Gänsehaut pur! Großartig!!

2. The Wale

Die sanften Riesen unserer Erde könnten nicht besser in Klänge verpackt werden als in diesem tollen spährischen Track. Der Gesang von Walen verbindet sich hier zu einem Klangerlebnis der Extraklasse. Man spürt durch die Geräusche von Sonaren die Kraft und unendliche Weite des Meeres. Gleichzeitig wird man zum nachdenken angeregt unsere Natur und somit auch die Wale besser zu schützen. Im gesamten Arrangement ist hier eindeutig Jean Michel Jarre mit verpackt, was wirklich herausragend ist. Herrlich!!! Könnte ich wirklich wie schon "The Movie" stundenlang hören.

3. Waterline

Wie der Name schon verrät geht es in diesem Track um das Element Wasser, was auch sofort mit prasselnden Regengeräuschen verbunden wird. Jeder Klang dieses tollen Tracks, lässt die Urgewalt des Wassers erahnen und spüren. Während in den anfangs härteren Passagen die ganze Kraft des Wassers vermittelt wird, so zeichnet sich inmitten des Tracks auch die sanfte und träumerische Seite des Elements Wasser ab. Hier stoppt der Beat kurz und lässt einem in eine andere Welt eintauchen.......der Hammer!!!

4. Way to Earth

Mein absoluter Liebling des Albums. Kraftvoll, dynamisch mit tollen Sequenzen und Layern. Könnte eine verspätete Produktion von Jean Michel Jarre sein und sich auch Oxygene Reloaded nennen. Traumhaft. Muss man selbst hören, kann man nicht beschreiben Einfach Musik an, den Klängen lauschen und geniessen.

5. Believe in you

Schon beim ersten Anhören erinnerten mich die Synthies, die zwischendurch mit eingebaut wurden irgendwie an ein Videospiel. Nach kurzer Überlegung fiel mir dann "Giana Sisters" vom damaligen C64 ein. Ansonsten hat der Track aber nicht viel mit einem Videospiel gemeinsam. Es handelt sich um einen sehr ruhigen und entspannten Track, der mit Windgeräuschen versehen wurde und ansonsten recht klanglich vor sich hinsprudelt. Ein typischer Relaxtitel, schön zum entspannen und Träumen.

6. For you

Eine wahre Liebesbotschaft an einen nahestehenden Menschen, aber für mich auch gleichzeitig eine Liebesbotschaft an die elektronische Musik. Herrliche Klangwelten verbunden mit verträumten Layern und Synthies. Gänsehaut pur! Nach einem stressigen Tag gehört und dann einfach von der Musik mitreißen lassen. Hier muss man wirklich aufpassen, das man nicht abhebt. Ein super Track!!!

7. Little Japanese Girl

Dieser Track zeichnet sich von seinem recht schnellen Rhythmus aus, der mit typisch asiatischen Klängen und Vogelgezwitscher zum Ende hin versehen ist aber auch gleichzeitig sehr elektronische Einflüsse besitzt. Man fühlt sich sofort nach Japan versetzt und hat sofort auch japanische Bilder der unendlichen Landschaften vor Augen. Toll.

8. Think Positive

Der Name ist hier auch Programm. Bei diesem gefühlvollen Track kann man ja nur positiver Stimmung sein, die hat man schon sobald man den ersten Tönen lauscht. Großartige Melodien und ein tolles Arrangement zeichnen diesen Track aus, wo beim Zwischenstück auch etwas Melancholie hervorblitzt. Ein ganz geschicktes Spiel zwischen dem positiven fröhlich Klängen und leicht traurigen Sequenzen, die man in verschiedenen Melodien heraushören kann. Ganz toller Track. Bin begeistert.

9. Flight to 2014

Hier könnte man ohne weiteres auch einfach die Jahreszahl vertauschen und 2016 schreiben. Der tolle Track ist ideal zum Jahreswechsel geeignet und lässt einem positiv in das neue Jahr blicken. Wurde auch passend dazu auf einem großen Videoportal mit Feuerwerksaufnahmen versehen....passt perfekt!!! Hat eine ähnliche Wirkung wie der Track: "Feuerwerk" von Schiller, weil es klanglich einfach zu Himmelsfeuer passt.

Continuous Mix 1

Alle Tracks dieses Albums gibt es noch einmal in einem zusammenhängenden Mix zu hören. Ohne Worte!! Ein krönender Abschluss.

Alle anderen Tracks sind ebenfalls schön anzuhören, erreichen mich aber nicht so sehr wie meine aufgelisteten Favoriten. Aber das ist und bleibt halt Geschmackssache. Der Track "Not Available" passt für mich vom Thema her nicht so ganz in diese Naturklangwelten hinein und stört ganz leicht das Gesamtkonzept des Albums. Aber das ist meine persönliche Meinung.

Fazit: Wer die Musik von Schiller, Vangelis, Jean Michel Jarre oder Tangerine Dream liebt, der wird mit Passenger of Time Vol 1 von Addiction Wizard voll und ganz auf seine Kosten kommen. Vol 2 lässt laut Aussagen des Künstlers auch nicht mehr lange auf sich warten und soll im Frühjahr 2016 erscheinen. Ich kann es schon jetzt kaum erwarten auch diese Tracks mein eigen zu nennen. Ein echter Geheimtipp in der elektronischen Musik, leider viel zu unbekannt. Die Musik wird sicherlich viele Menschen genauso berühren wie mich. Eine lohnende Investition und ein Muss für jeden, der gute elektronische Musik zu schätzen weiß. Hier erzählen die Songs Geschichten und genauso muss das auch sein.

Herzlichen Dank für das Lesen dieser Rezension und viel Spaß mit Addiction Wizard.


Everybody (Mike Candys Remix)
Everybody (Mike Candys Remix)

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider Chance vertan, wirklich schade drum!! Die nächste Single wird hoffentlich besser, 7. August 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Everybody (Mike Candys Remix) (MP3-Download)
Ach herrje, also das ich als wirklich eingeschweißter DJ Bobo Fan von Anfang an einmal solch eine Rezension schreiben würe, hätte ich nicht gedacht. Doch leider wurde mit der neuen Version von "Everybody" eine große Chance vertan. "Mike Candys", der Name ist normalerweise Programm, wenn man alleine schon an die damalige Neuauflage von DJ Bobos Dancekracher "Take Control" denkt. Hier hat alles gepasst, der Beat, die neuen Raps, einfach alles! Und was soll das hier jetzt dagegen darstellen?!

Ich sage es mal so. Die 4 Versionen unterscheiden sich eigentlich nur in Ihrer Länge, alles andere ist gleich geblieben. Im Gegensatz zur Originalversion, hört man vielleicht mal den ein oder anderen neuen Sample oder Synthie heraus, gerade was die Melodie betrifft. Und mit der kann ich mich überhaupt nicht anfreunden, im Gegenteil irgendwann nervt sie sogar. Dann noch "Inna" als Sängerin geholt und leichte Veränderungen an den Raps vorgenommen, fertig ist eine neue 2015 Version von "Everybody"?! Nein Rene, tut mir leid. Das was Du hier uns Fans anbietest ist eigentlich schon eine Frechheit, weil man sich mit der Radioversion alleine schon begnügen könnte und dann schon die beste Version davon hat. Warum plötzlich diese Einfallslosigkeit?! Liegen da nicht irgendwo noch über 30 brandneu produzierte DJ Bobos Tracks im Studio herum, wo man nicht lieber eine davon als eine Hammer Eurodance oder Clubsingle hätte veröffentlichen können?!

"Everybody" ist absolut ungeeignet für eine Neuauflage. Warum ausgerechnet dieser Song? Auf dem damaligen "Reloaded" Album sind doch wirklich genug gute ehemalige Tracks im neuen Gewand drauf.........vor allem "There is a Party" sticht hier heraus und hört sich im neuen Beat wie ein Ebenbild von Chris Bronws "3x Yeah" an. Das hätte total gefetzt und auch der Jahreszeit entsprechend gut gepasst.

Traurig ist, das es wirklich auf der Single keinen Mix oder Remix gibt der überzeugen kann. Alles sprudelt völlig langweilig und eintönig aus den Boxen heraus und man hört immer nur das gleiche. Der "Short Mix" ist dabei noch das überflüssigste.

Mit "Fiesta Loca" gab es damals eine Single, wo die Versionen unterschiedlicher nicht sein konnten und eine Version sogar im "DJ Antoine" Style herüberkam, was sich absolut genial angehört hat..........doch das hier ist ein sehr großer Rückschritt dagegen.

Fazit: Wenn Ihr Euch wirklich die neue Version herunterladen möchtet, dann nehmt einzig und allein die "Radioversion". Damit habt Ihr die beste Version, alle anderen sind einfach nur unnütz und einfallslos. Am besten ist es, die gute alte Version von 1994 hervorzukramen, denn diese ist mit Abstand immer noch die beste und einfach zeitlos. Neuauflage muß nicht immer gut sein. Manchmal sind es doch die Originalversionen für die wir Fans brennen. Im übrigen sollte es jetzt auch mal reichen mit den Neuauflagen. Wir Fans wollen etwas Neues und Frisches von Dir und nicht solch lieblos aufgewärmte Tracks wie diesen hier. Hole bitte einen von den 30 fertig produzierten Tracks hervor und veröffentliche den. Dann wird das auch wieder was mit den Charts. Diese Version wird, wenn überhaupt sehr schnell wieder aus den Charts verschwunden sein.......schade drum......wenn es klappt, dann sei Dir der Erfolg gegönnt.....wenn nicht, bist Du das nächste Mal hoffentlich etwas schlauer Rene..........

Vielen Dank für's Lesen meiner Rezension. Ich hoffe, ich konnte bei einer Kaufentscheidung helfen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 7, 2015 3:35 PM MEST


Symphonia (Limited Super Deluxe Edition) (CD, DVD & Blu-ray)
Symphonia (Limited Super Deluxe Edition) (CD, DVD & Blu-ray)
Preis: EUR 36,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meilensteine gibt es immer wieder.....insbesondere von SCHILLER, 21. Juli 2015
Elektronische Musik mit klassischer Untermalung?! Viele werden nun sicherlich ungläubig den Kopf schütteln und sich fragen, ob diese beiden musikalischen Elemente überhaupt zusammenpassen.......

Aber ich kann alle beruhigen die noch daran zweifeln. Das sieht und hört man bei dieser einzigartigen CD/DVD/Bluray Collection von "Symphonia" welche nun schon seit einiger Zeit im Handel erhältlich ist. Christopher von Deylen alias SCHILLER hatte schon immer die Idee einmal seine größten musikalischen Hits im klassischen Gewand zu veröffentlichen. Das Ergebnis ist ein elektronisch/klassischer Meilenstein geworden, denn einmal in den DVD/Bluray Player eingelegt, kann man sich dieser einzigartigen Atmosphäre und Klangkulisse nicht mehr entziehen.

Natürlich kann man auch nur die beiden CDs geniessen, die dieser Collection ebenfalls beiliegen, aber das richtige Erlebnis bringt man sich erst mit dem Anschauen dieses tollen Live Konzerts ins heimische Wohnzimmer. "Symphonia" versprüht vom ersten Augenblick an eine großartige Faszination in der sich moderne elektronische Klänge mit antiker Klassik verbinden.

Wenn nun jemand denkt, das die Tracks einfach nur mit klassischen Instrumenten nachgespielt werden, der hat sich gewaltig geirrt und darf sich auf einige Überrschungen freuen. Sämtliche Hits des deutschen Elektronikkünstlers wurden komplett neu arrangiert und komponiert. Das hört man vor allem bei den Tracks: "Schiller", "Ruhe", und "Sommernacht". Vor allem "Sommernacht" ist gar nicht mehr in alter Form wiederzuerkennen und stellt nun für mich in der Symphoniaversion meine absolute Lieblings Live Version dar. So viel Dymamik und auch Dramatik im Zwischenspiel war hier noch nie zu hören. Das passiert aber bei allen Tracks ohne das eigentliche Klanggerüst komplett zu verändern, man hört immer noch die vertrauten Klänge von damals heraus.

Dazu kommen noch die Tracks "Hochland", welches das erste Mal überhaupt vor Live Publikum gespielt wurde, sowie der tolle dymamische brandneue Track: "Berlin Berlin" als auch eine völlig neue Komposition von "Vienna", welches von Midge Ure persönlich dargeboten wird. Vor allem "Hochland" ist mit seinen weiten und fernen Klängen, die an ein muskalisches Tribut von "Karl May" erinnern ein Hochgenuss. Man denkt sofort an einen Filmsoundtrack von Winnetou, schließt die Augen und geniesst es. "Berlin Berlin" kommt dagegen sehr rhythmisch und fast schon wie eine Hymne daher und verbindet sich in einzigartiger Form mit den klassischen Elementen des Orchesters. Ein wirklich toller Track, der nur leider viel zu kurz geraten ist. Und zu "Vienna" von "Midge Ure" braucht man wirklich nichts mehr sagen.......ein grandioser zeitloser Track und auch im symphonischen Gewand einfach grandios.

Überhaupt glänzt dieses Konzert mit tollen Gastauftritten bekannter Künstler aus der Schillerzeit. So stehen neben der russischen Opernsängerin: "Eva Mali" die "Ein schöner Tag" und "Solveigs Song" präsentiert auch die Schweizer Sängerin "Jael", die mit "Tired" überzeugt, sowie der Graf von Unheilig auf der Bühne, der in einer völlig neu arrangierten Version von "Sonne" seine starke Stimme zum Ausdruck bringt. Christopher von Deylen ist bekanntlich kein großer Meister der Worte, er lässt die Musik für sich sprechen und spricht nur sehr kurze Sätze zum Publikum zwischen einigen Musikstücken. Aber das ist auch gut so, denn was dieser Mann mit seiner Crew an den Keyboards und Synthesizern hervorzaubert verdient echt Respekt. Dazu gesellt sich noch das symphonische Orchester und alles ist perfekt.

Schillerneulinge sollten dagegen erst einmal zu den alten Alben greifen um in diese wunderbare Musik hineinzufinden. Diese könnten mit "Symphonia" anfangs etwas überfordert sein, weil es doch viele neu arrangierte Klänge gibt und meines Erachtens nach wirkt "Symphonia" erst so richtig auf Herz und Seele, wenn man auch die offiziell veröffentlichten Songs schon vorher kennt. Dann kann man sich mit voller Spannung auf die klassische Untermalung einlassen, hört sofort wo neue Klangfarben und Kompositionen auftauchen. Aber das ist nur ein Tipp meinerseits, denn selbstverständlich werden auch Neulinge Ihre Freude an "Symphonia" haben. Nur das "Schiller" halt nicht immer so klingt und der Ausflug in die Klassik zusammen mit dem letzen Album "Opus" wahrscheinlich erst einmal eine einmalige Sache darstellt.

Von mir persönlich empfohlen werden vor allem die Alben "Weltreise", "Leben", "Atemlos" und "Sonne". Hier befindet sich Schiller drauf, wie wir Ihn kennen und lieben. Und diese Alben sind ein idealer Start in die elektronische Welt von "Christopher von Deylen".

Schon 2016 soll ein neues Werk erscheinen und das wohl wieder im typischen elektronischen Schillersound. Dazu gibt es eine neue große Live Tour, in der neue und alte Hits vorgestellt werden. Als großer Schillerfan bin ich natürlich schon sehr gespannt auf das neue Werk.

Highlights auf dieser tollen Collection aufzuzählen, kann man eigentlich gar nicht, denn diese ist von vorne bis hinten einfach perfekt und es gibt von mir rein gar nichts daran auszusetzen. Dennoch stechen immer wieder einzelne Songs heraus, die ich mir wirklich in Endlosschleife anhören könnte. Diese sind:

"Hochland"

"Schiller"

"Ruhe"

"Sehnsucht"

"Sommernacht"

"Tired"

"Vienna"

"Berlin Berlin"

Christopher von Deylen ist es wieder einmal gelungen einen musikalischen Leckerbissen hervorzuzaubern der seinesgleichen sucht. Wer auf elektronische Ambient und Chillout Musik mit klassischer Untermalung steht, für den ist "Symphonia" ein Pflichtkauf. Für alle anderen gilt, erst mal reinhören und dann über eine Kaufentscheidung nachdenken. 5 Sterne gibt es von mir, denn besser geht es wirklich nicht.

Vielen Dank für das Lesen meiner Rezension. Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei einer Entscheidung etwas weiterhelfen. Freue mich immer über Kommentare, auch Kritik aber bitte nicht beleidigend werden.


Ain't Nobody (Loves Me Better) [feat. Jasmine Thompson]
Ain't Nobody (Loves Me Better) [feat. Jasmine Thompson]
Preis: EUR 1,09

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lahm und lustlos in die Charts..............Schnarch!!!, 13. Juli 2015
Das ist wirklich bitter!! Während beim Original von "Chaka Khan" damals in der guten alten Breakdancezeit sicherlich jeder auf dem Dancefloor dazu abgetanzt hat, sorgt diese völlig überflüssige Version mit dünnem Stimmchen eher dazu, sofort an Ort und Stelle einzuschlafen. Daher besonders als Ersatz für das Schafe zählen im Bett sehr geeignet. Der Song kommt in der neuen Version so lustlos, lahm und langweilig aus den Boxen, das ich mich wirklich frage, warum so etwas noch in den Charts landet. Es ist mir völlig egal, wie alt dieses Mädel erst ist. Wenn schon ein Cover, dann wirklich ein gutes und ausdrucksstarkes, aber nicht so ein "Gute Nacht Schlaflied" Ersatz. Bitte unbedingt zum Original von "Chaka Khan" greifen. Denn dieser zeitlose Track im typischen Breakbeatstyle ist wirklich ein Kracher. Das hier ist ganz überflüssiger Müll der sofort nur in eine Tonne gehört und Ohrenkrebs verursacht. Traurig, das den Leuten nichts Neues und Eigenes mehr einfällt und letzten Endes einst gute Tracks so verhunzt werden. Von mir absolut KEINE Kaufempfehlung!!


Forza Horizon 2 [Xbox 360]
Forza Horizon 2 [Xbox 360]
Preis: EUR 40,49

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kurzweiliger Rennspaß vorhanden, Optik.........naja........., 17. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Forza Horizon 2 [Xbox 360] (Videospiel)
So, nun habe ich mich auch endlich durchgerungen eine Rezension über dieses neue Rennspiel zu schreiben. Gleich vorweg möchte ich folgendes sagen: Ich gehöre zu den Leuten, die dieses Spiel am Anfang regelrecht verflucht haben, da die Grafik etwa auf dem Niveau eines Test Drive Unlimited 2 Spiels ist und selbst die beiden Forza Motorsport Teile 3 und 4 eine schönere Optik besitzen, als der zweite Teil von Forza Horizon. Und nicht zu vergessen, war auch Forza Horizon 1 ein regelrechter Grafikknaller der seinesgleichen gesucht hat und die Grafik bis dato für mich eine Referenz darstellte. Meinen Unmut darüber kann man auch hier in einzelnen Kommentaren finden, wo ich dieses Spiel sehr niedergemacht habe.

Was soll ich nun sagen?! Ich habe mir dieses Spiel nun doch aus Neugierde gekauft und eine ganze Weile gezockt. Der Witz daran ist, das es mich doch irgendwie gepackt hat und ich gar nicht mehr aufhören wollte zu spielen. Doch schnell kam die Ernüchterung, denn ich habe dieses Spiel am 10.10.2014 erhalten und gleich losgedaddelt und am 14.10.2014 hatte ich bereits die eigentliche Story durch. (Also gerade mal 4 Tage gebraucht) Es fehlten mir noch 3 Strassenstücke, die ich aber auch noch gefunden habe, ansonsten habe ich auch schon alle restlichen Schilder mit Hilfe der Karte gefunden, die man für 300 000 Spiele Credits erwerben kann. Zuvor habe ich erst auf eigene Faust gesucht, aber nur 90 Schilder selbstständig gefunden. Bald hatte ich quasi schon alle Sammelgegenstände beisammen, alle Blitzer und Scheunenfunde gefunden......okay.....und nun?!

Zwischendurch fuhr ich natürlich auch immer wieder mal Rennen und hatte in kürzester Zeit schon eine stattliche Anzahl an Credits zusammen um meinen Fuhrpark zu erweitern. Dann kam die nächste Ernüchterung: Nach nur 48 gefahrenen Rennen, wird schon das Horizon Finale freigeschaltet und dann?! Tja, dann hat man die Story auch schon durchgespielt, das ist kein Scherz!! Wie bescheuert ist das denn bitte?! Die Rennveranstaltungen sind in Forza Horizon 2 so aufgeteilt, das man jedes einzelne Rennen mit insgesamt 10 verschiedenen Autos betreiten kann, was ja eigentlich eine tolle Sache ist. Aber es reicht bereits, wenn man mit einem einzigen Wagen die einzelnen Rennen betreitet, bis die nächste Rennserie freigeschaltet wird. Wo bleibt hier die Langzeitmotivation?! Ich bin jedes Rennen mit dem Lamborghini Huracan aus der Kategorie "Supercars" gefahren und dann wird schon die nächste Rennserie und Ortschaft freigeschaltet?! Warum wurde es nicht so gemacht, dass man erstmal pro Rennveranstaltung ALLE Wagenkategorien durcharbeiten muss, bis die nächsten Events freigeschaltet werden?! Das wäre doch viel besser gewesen und man hätte da richtig lange daran gesessen, bis das Horizon Finale freigeschaltet wird. Im ersten Teil hatte es ewig gedauert, bis ich gegen Darius Flynt fahren konnte. Wenn eine einzige Kategorie von Wagen reicht um die nächsten Events freizuschalten, verliert man ehrlich gesagt die Lust nun alle Rennen noch einmal mit einer anderen Wagenkategorie wie z.B. Oldtimer zu bestreiten. Warum auch?! Die nächsten Events warten doch schon!!! Das kostet leider einen Stern Abzug...........Insgesamt sind es zwar 480 einzelne Rennen, aber nur 48 Rennen reichen um Horizon Champion zu werden..........ähem....nun ja......

Positiv hervorzuheben sind die einzelnen Stunt Veranstaltungen die es gilt zu absolvieren.Hier werden einem verschiedene Aufgaben gestellt, die manchmal gar nicht so leicht zu meistern sind.......gut gemacht. Hier muss ich auch noch tätig werden, denn ich habe gerade mal 5 von 30 Stunts durchgearbeitet und das wird mich wohl auch noch ne Weile beschäftigen. Die 5 Schaurennen habe ich dagegen schon alle geschafft. Das sind eindeutig zu wenig Events gewesen, warum gibt es nicht noch mehr Schaurennen?! Diese sind insgesamt sehr interessant aufgemacht, denn man fährt entweder gegen einen Zug, eine Fliegerstaffel aus Jagdflugzeugen, ein Flugzeug, Hubschrauber usw.

Die Wagenauswhl sehe ich sehr positiv, zumal man hier auch einige wenige brandneue Schmuckstücke wie z.B. den Lamborghini Huracan oder den nagelneuen La Ferrari mit Credits erwerben kann. Die Wagenmodelle sind auch sehr schön in Szene gesetzt und optisch ein echter Augenschmaus. Da wurde eigentlich nichts verkehrt gemacht.

Doch schon muss ich wieder meckern: Warum zur Hölle bekommt man immer nur so wenig Credits nach Rennveranstaltungen?! Es gibt zwar diverse Boni, die man mit Hilfe von einem guten und spektakulären Fahrstil freischalten kann, aber selbst dann braucht man eine halbe Ewigkeit sich nach und nach mit Autos einzudecken. Auch die zu suchenden Rabattschilder ändern nicht wirklich viel an der Summe und die Beträge sind hier relativ gering ausgefallen. Okay, man kann ja zuerst die einfachen Autos kaufen und mit denen die Rennen bestreiten, aber das Tuning kostet ja schliesslich auch noch einmal Geld, wenn man zuvor nicht alle Tuningrabattschilder auf der Map plattgemacht hat. Außerdem reift bei einem sehr schnell der Wunsch sich einen Supersportwagen zu kaufen. Ich habe es bezüglich der Schilder Gott sei Dank getan und hatte so die Tuningteile und das Umrüsten kostenlos. Man sollte also in jedem Fall versuchen, zuerst sämtliche Schilder plattzumachen, bevor man seine Schlitten tunen möchte. Denn Ruck Zuck ist das Geld weg und man muss zuerst wieder einige Rennen bestreiten, bis man eine gewisse Summe wieder zusammen hat. Die Belohnungen in Form von gewonnenen Credits sind eindeutig zu lasch ausgefallen........dafür muss ein ganzer Stern dran glauben..........

Kommen wir mal zur Grafik. Diese hat mich eigentlich gar nicht mehr so arg gestört wie am Anfang und wenn man mit seinen verschiedenen Autos durch die Landschaften und Städte fährt und an bestimmten Punkten anhält, dann kann man sehr wohl recht schöne Gebäude betrachten, die alles andere als häßliche graue Betonkötze sind. Manchmal kann man sogar solche Feinheiten wie eine Boutique usw. erkennen und dann findet man die Grafik plötzlich gar nicht mehr so ganz schlecht. Auch die Berge und Hügel sind nicht überall so kahl, wie es zuerst ausschaut. Es kommt ganz darauf an, wo man sich auf der Map gerade befindet. Bei einigen Gegenden kann man sagen, dass Sie sehr trist und langweilig gehalten sind, andere dagegen sehen richtig gut aus. Die Tag und Nachtwechsel sind auch recht schön anzusehen, vor allem bei Sonnenauf und Untergang kommt eine schöne Stimmung auf, die ich bisher sehr gerne für Fotos genutzt habe. Kommen wir aber mal zu zwei Punkten, die mich persönlich sehr gewundert und auch gestört haben........

Wenn man durch die kleinen Ortschaften in Italien fährt und auch mal Hinterhöfe abklappert und genauer hinsieht, dann sitzen, stehen und gehen immer wieder auch mal Leute in den kleinen Gassen. Ist zwar schön anzusehen, aber wie kann es dann sein, dass in einer vergleichsweise großen Stadt wie Nizza außer auf dem Horizon Treffpunkt Festgelände ansonsten wirklich keine Sau auf den Strassen und bei den vielen Geschäften zu sehen ist und Nizza insgesamt wie eine Geisterstadt wirkt. Selbst am Yachthafen ist alles tot und das ist alles Andere als realistisch. In den Kuhkaffs ist mehr Leben als in einer Stadt wie Nizza!!! Oh man......Tja, da sind halt alle Einwohner zum Horizon Fest gepilgert, ohne Ausnahme........*Kopfschüttel*

Ein anderer Punkt ist, das man durch einige Gebäude wie Scheunen usw. einfach durch die Wände durchfahren kann, was für sehr witzige und geisterhafte Situationen sorgt, wenn man diese auf Foto festhält. Hier konnte ich schon einige witzige Beispiele erleben und werde auf jeden Fall auch noch zur Kamera greifen und diese Dinge als Foto festhalten.

Okay, kommen wir mal zum Gesamtfazit von mir: Ich vergebe diesem Spiel für einige schöne Ideen insgesamt 3 Sterne. 4 sind eindeutig zu viel, weil das Spiel im Gegensatz zur One Version viel kleiner, kürzer und langweiliger ausgefallen ist und auf die Dauer durch die Rennevents schnell an Langzeitmotivation verliert. Selbst, wenn man nicht jeden Tag spielt, so hat man das Spiel spätestens nach einer guten Woche durch und das hatte ich beim ersten Horizon Teil nicht. Hier habe ich Monate verbracht, weil es einfach viel mehr zu tun und zu entdecken gab und selbst heute bin ich noch dabei die 1000 Club Events zu fahren um mir die Goldmedaillen einzuheimsen. Bis ich das geschafft habe, wird noch einige Zeit vergehen.......so muss ein Spiel sein und nicht anders. PUNKT!

Warum es für die 360er weder DLCs noch Erweiterungen geben wird, ist auch klar. Der Focus lag von Anfang an auf die neue X-Box One und dafür wurde auch alles herausgehauen, was man heraushauen kann, was man ja auch an den Bewertungen sieht. Hätte man zumindestens für die 360er auch das Wettermodell umgesetzt und sich etwas mehr Mühe bei der Gesamtaufmachung gegeben und wäre die Map größer ausgefallen, dann hätte ich wahrscheinlich sogar 4 oder 5 Sterne gegeben. Selbst bei Test Drive Unlimited 2 und bei dem noch älteren PGR 4 gab es auf der 360er ein hervorragendes Wettermodell, die Ausrede von Sumo Digital, dass die Konsole solche Effekte nicht hergibt, kann also als völligen Bullshit bezeichnet werden. Die beiden Spiele machen es nämlich vor, wie ein Wettermodell auf der 360er toll umgesetzt wird.

Ich kann insgesamt weder abraten sich dieses Spiel zuzulegen, noch eine Empfehlung dafür auszusprechen. Am besten leiht man es sich erstmal in der Videothek aus, setzt sich hin und schaut, ob es einem Spaß macht oder ob man dieses Spiel samt Konsole aus den 3 Stock befördert. Jeder wird dieses anders sehen........ich finde die 3 Sterne hierfür gerecht......und kann nur hoffen, dass die nächste Rennspielankündigung "The Crew" von einem anderen Kaliber ist und ich auch mal wieder 5 Sterne vergeben kann........so what........

Ich wünsche dann viel Spaß beim zocken.........oder auch nicht ;-)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 18, 2014 4:14 PM MEST


Mario Barth - Männer sind schuld, sagen die Frauen
Mario Barth - Männer sind schuld, sagen die Frauen
DVD ~ Mario Barth
Preis: EUR 12,38

18 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlechte Witze haben einen Barth........., 10. Oktober 2014
Ohhhh neeeee, kennste' da den Typen der seit Jahren in seinen Shows, immer nur detselbe bringt?! Kennste, kennste???!!!
Ganz ehrlich!!! Aber irgendwann ist jetzt wirklich alles nur noch ausgelutscht. Ich musste mir das Programm neulich bei Bekannten antun und ich kann echt sagen, dass ich dieselben Witze vor Jahren schon einmal besser gehört habe, selbst ein Fips Asmussen Buch mit Witzen aus der Kreidezeit ist unterhaltsamer. Der einzige, der über seine Witze am lautesten lacht, ist Barth selbst. Das wirkt einfach nur noch lächerlich und aufgesetzt, nach dem Motto: "Jetzt kommt gleich ne' Pointe, da müsst Ihr dann lachen". Furchtbar! Wann und ob ich über solche primitiven Klo und frauenfeindliche Witze lache, das entscheide ich noch immer selbst. Barth ist ein Selbstdarsteller sondergleichen, hinter den Kulissen arrogant und unnahbar bis zum: "geht nicht mehr" (das weiß ich von einem Bekannten, der mal für Ihn an der Garderobe gearbeitet hat) und dazu noch jemand, der sich irgendwelche auf dem Klo gekritzelten Sprüche (die zudem vorher schon Oliver Kalkofe und Dietmar Wischmeyer in Ihrem Programm gebracht haben) auch noch patentieren lässt und jeden verklagt, der diese Sprüche verwendet. Sympathie sieht anders aus. Ich hoffe, das Thema: "Barth" hat sich bald erledigt, spätestens wenn auch noch die letzten Fans kapieren, das er seit Jahren immer nur denselben Müll bringt. Anfangs mochte ich Ihn wirklich, da war das Programm auch neu und frisch, aber wenn man sich als Comedian allmählich gar nichts Neues mehr einfallen lässt und damit dennoch ganze Fußballstadien füllt.....dann kann irgend etwas mit dem deutschen Humor nicht mehr stimmen.......ich jedenfalls werde mir, auch bei Bekannten oder sonstwo KEIN Programm von Barth mehr antun........es tut echt schon weh, wenn man über solchen Mist auch noch lachen kann.....armes Deutschland!
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 19, 2016 11:27 AM MEST


Galaxy Fighters
Galaxy Fighters
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meilenstein aus dem Spacesynthgenre mit Ohrwürmern der Spitzenklasse, 30. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Galaxy Fighters (MP3-Download)
Bis vor kurzem war mir dieses Genre von Musik leider noch gar nicht bekannt. Nur durch Zufall bin ich über ein großes soziales Netzwerk (FB) und über eine bekannte Videoplattform (YT) im Internet auf diesen großartigen instrumentalen Sound aufmerksam geworden.

Der aus Polen stammende Produzent "Robert Ludwinski" alias "Synthesis" ist ein Name, der sich nun bei mir eingebrannt hat, genau wie seine herrlich melodischen Tracks, die er hier auf seinem Album: "Galaxy Fighters" präsentiert. Jedes Instrumentalstück ein Volltreffer für die Gehörgänge und es passiert wirklich selten, dass mir ALLE TRACKS auf einem Album gefallen. "Synthesis" hat dieses nun möglich gemacht, ich höre momentan fast nichts Anderes mehr.

Die Musik lässt sich in etwa so beschreiben: "Man startet von der Erde aus in den unendlichen Kosmos voller futuristischer dancelastiger 80er Jahre Syntesizerklänge, die man schon beim ersten Hören nicht mehr aus dem Kopf bekommt". Man hat das Gefühl in einem Raumschiff zu sitzen und durch den Orbit zu fliegen. Schnell hört man heraus, worauf Robert Ludwinski viel Wert legt.....nämlich auf eingängige Melodien. Diese sind eigentlich fast in jedem Track zu finden, aber besonders in meinen 5 Lieblingsstücken, die da wären:

1. Over the Clouds

2. On the Other Side

3. Galactic Lights

4. Waiting for Sunrise

5. Sunbeam

Vor allem "Over the Clouds" bietet eine so wunderschöne eingängige Melodie, so dass ich jedes Mal beim hören Gänsehaut und feuchte Augen bekomme. Für mich mein absoluter Lieblingstrack, wobei mir die ältere Version, die man im besagten Videoportal (YT) findet noch einen Tick besser gefällt. Diese ist leicht abgeändert und bietet noch einen Schwung mehr an Melodie, als die Album Version.... nachschauen lohnt sich.

Wirklich großartig was hier geschaffen wurde. Jeder der eingängige dancelastige 80er Jahre Synteshizermusik liebt, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Ich habe nach anderen Gruppen in dem Genre gesucht, jedoch wirklich nichts Vergleichbares gefunden als dieses Meisterstück hier.

Von mir 5 Sterne. "Synthesis" ist ein echter Geheimtipp und ich bin gespannt, was wir von diesem Künstler noch hören werden.

Vielen Dank für's Lesen und beim Musikhören ;-)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10