Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17
Profil für Markus Werner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Markus Werner
Top-Rezensenten Rang: 5.333.952
Hilfreiche Bewertungen: 28

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Markus Werner (Cologne)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Verdi: La Traviata (Gesamtaufnahme ital.)
Verdi: La Traviata (Gesamtaufnahme ital.)
Wird angeboten von mario-mariani
Preis: EUR 49,90

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Scotto oder Caballe?, 14. Juni 2013
Neben Callas muß ich sagen gehört diese Aufnahme und die der Caballe zu meinen absoluten Favoriten. So unterschiedlich die Aufnahmen auch sind, bieten beide Sängerinnen eine überzeugende Charakterstudie der bekannten Kurtisane. Caballe konnte damals noch aus dem Vollen schöpfen und hatte alle stimmlichen Möglichkeiten zur Verfügung. Ihre Interpretation ist eine Interpretation rein aus der Musiksprache und trotzdem auf ihre weise sehr berührend.
Scotto befand sich zum Zeitpunkt der Aufnahme bereits am Ende ihrer Karriere. Sie kann bei ihrer Interpretation aus dem Vollen ihrer Erfahrung schöpfen. Ihr eher kühler Sopran passt ebenfalls perfekt zur Kurtisane und zeigt uns eine ganz andere Seite der Rolle.
Glaubt man bei Caballe noch, es könne alles noch glücklich enden und ist dann um so ergriffener von dem fatalen Ende, hat man bei Scotto sofort das Gefühl die Oper nehme ein böses Ende. Eine Kurtisane am Abgrund die verliebt ist in den Gedanken eines bürgerlichen Lebens aber sich selber längst aufgegeben hat. Die stimmlichen Schärfen lassen sich verschmerzen, unterstreichen sie doch den Charakter dieser Figur und treten bei solch einer grandiosen Gesamtleistung in den Hintergrund. Muti unterstützt mit seiner Lesart das Konzept der Hauptdarstellerin. Sowohl Alfredo Kraus als auch Renato Bruson liefern fabelhafte Gesangsleistungen.
Zwei ganz unterschiedliche Werkinterpretationen und beide doch auf ihre Art fesselnd und spannend.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 29, 2014 6:45 AM CET


La Traviata
La Traviata
Preis: EUR 11,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Callas, Caballe oder doch Scotto!, 22. November 2012
Rezension bezieht sich auf: La Traviata (Audio CD)
Neben Callas muß ich sagen gehört diese Aufnahme und die der Caballe zu meinen absoluten Favoriten. So unterschiedlich die Aufnahmen auch sind, bieten beide Sängerinnen eine überzeugende Charakterstudie der bekannten Kurtisane. Caballe konnte damals noch aus dem Vollen schöpfen und hatte alle stimmlichen Möglichkeiten zur Verfügung. Ihre Interpretation ist eine Interpretation rein aus der Musiksprache und trotzdem auf ihre weise sehr berührend.
Scotto befand sich zum Zeitpunkt der Aufnahme bereits am Ende ihrer Karriere. Sie kann bei ihrer Interpretation aus dem Vollen ihrer Erfahrung schöpfen. Ihr eher kühler Sopran passt ebenfalls perfekt zur Kurtisane und zeigt uns eine ganz andere Seite der Rolle.
Glaubt man bei Caballe noch, es könne alles noch glücklich enden und ist dann um so ergriffener von dem fatalen Ende, hat man bei Scotto sofort das Gefühl die Oper nehme ein böses Ende. Eine Kurtisane am Abgrund die verliebt ist in den Gedanken eines bürgerlichen Lebens aber sich selber längst aufgegeben hat. Die stimmlichen Schärfen lassen sich verschmerzen, unterstreichen sie doch den Charakter dieser Figur und treten bei solch einer grandiosen Gesamtleistung in den Hintergrund. Muti unterstützt mit seiner Lesart das Konzept der Hauptdarstellerin. Sowohl Alfredo Kraus als auch Renato Bruson liefern fabelhafte Gesangsleistungen.
Zwei ganz unterschiedliche Werkinterpretationen und beide doch auf ihre Art fesselnd und spannend.


Helden (Limited Edition inkl. Bonus-DVD)
Helden (Limited Edition inkl. Bonus-DVD)

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Helden sind selten!, 19. März 2012
Leider ist Klaus Florian Vogt noch lange kein Heldentenor. Dafür fehlen ihm bis auf die sicheren Spitzentöne und Aussehen wohl alles was einen Heldentenor ausmacht. Ein zu knabenhaftes Timbre lassen ihn wenig überzeugend wirken. Eventuell wäre mit der Zeit noch eine Weiterentwicklung der Stimme möglich, falls der Musikbetrieb diese Stimme nicht vorher ruiniert hat.


Wagner: Rienzi (Gesamtaufnahme)
Wagner: Rienzi (Gesamtaufnahme)
Preis: EUR 26,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Es gibt bessere Aufnahmen!, 17. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Wagner: Rienzi (Gesamtaufnahme) (Audio CD)
Leider ist die Besetzung des Adriano mit einem hohen Bariton 1983 weder zeitgemäß noch nachvollziehbar. Die Rolle des Adriano wurde für einen Mezzosopran konzipiert. Die Kürzungen sind auch nicht besonders angenehm, was jedoch bei diesem Werk im Gegensatz zu den Meistersingern wohl stillschweigend hingenommen werden muß. Bei dem Rienzi handelt es sich um kein zentrales Werk Wagners und doch ist es eine schöne Oper im Stile Meyerbeers. Ponto hat von der BBC eine strichlose und hörenswerte Aufnahme veröffentlicht. Kollos Stimme in der Titelrolle ist Geschmackssache und 1983 nicht mehr als ein trauriger Rest. Man höre nur seinen fabelhaften Stolzing unter Karajan, um den Verfall seiner Stimme innerhalb von nur 10 Jahren zu erkennen. Falls es Kollo sein soll, empfehle ich dann doch eher die Studioaufnahme. Hier klingt die Stimme dann doch noch um einiges frischer. Schade das Studer den Rienzi nicht in besserer Umgebung aufnehmen konnte. Ihre Irene ist das eigentliche Highlight dieser Aufnahme. Das Dirigat Sawallischs ist sehr ambitioniert.


Original Jacket Collection
Original Jacket Collection
Preis: EUR 32,21

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Caballe und die frühen Recitals, 17. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Original Jacket Collection (Audio CD)
Bei dieser Sammlung ging es dann wohl auch eher um die Aufnahmen ihrer Recitals bis 1970 und diese sind dann auch mal so zu hören wie sie für die Platte damals vorgesehen waren. Oft gibt es ansonsten bei den CD Veröffentlichungen so genanntes Füllmaterial oder die Tracks wurden einfach bunt durcheinander gemischt und andere auch einfach weggelassen da dann eventuell zwei Recitals nicht auf eine CD passten. Nicht zu empfehlen für Komplettisten, da es nicht alle RCA Recitals und Opernaufnahmen enthält. Für Liebhaber ihrer frühen Recitals aber ein absolutes Muß. Die ungefähr 25 Euro sind wohl auch zu verschmerzen.


Homage to Maria Callas
Homage to Maria Callas
Preis: EUR 10,69

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Überflüssiges Recital, 13. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Homage to Maria Callas (Audio CD)
Ich muß meinem Vorredner recht geben und doch auch nicht. Wäre dies das erste Recital dieser Sängerin, könnte ich getrost sagen sehr vielversprechend und noch ausbaufähig. Nun handelt es sich bei dieser Sängerin um keine Newcomerin sondern um eine "gereifte" Künstlerin. Wie immer ist die Stimme tadellos und die Technik solide jedoch fehlt es eindeutig an Persönlichkeit. Das Ebenmaß mit der Frau Gheorghiu die Arien präsentiert lassen die Figuren nicht plastich hervortreten. Sie hat nur eine Stimme sowohl für Medea als auch für Carmen, das hat nichts mit der Kunst der großen Callas zu tun. Vergleicht man die Arie der Traviata auf dem Recital mit Frau Gheorghius grandioser Liveaufname aus Covent Garden spürt man nichts mehr von dieser Figur. Frau Gheorghiu macht nichts aus einer der schönsten Stimmen die es derzeitig gibt und das macht das Recital zu einer beliebigen Dutzendware. Der Sängerin fehlt einfach der Mut zum Risiko auch einmal stimmlich was zu riskieren um der Interpretation zu dienen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 7, 2012 8:19 PM MEST


La Sonnambula
La Sonnambula
Preis: EUR 22,31

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zerbinetta ist keine Amina!, 11. April 2011
Rezension bezieht sich auf: La Sonnambula (Audio CD)
La Sonnambula zähle ich trotz seiner dürftigen Handlung zu meinen Lieblingsopern, zauberhafter hat Bellini kaum je geklungen. Mich braucht man nicht mehr zu überzeugen und so gilt es mit jeder neuen Aufnahme neue Anhänger für diese schöne Oper zu finden. Nachdem die Callas dieses Stück aus dem Dornröschenschlaf gerissen hat, haben sich viele namhafte Primadonnen, erfolgreich oder weniger erfolgreich um diese Oper bemüht.
Generell vertrete ich die Überzeugung, daß den elegischen Kantilenen von Bellini eine Koloratursoubrette nicht gerecht werden kann. Es gibt in dieser Aufnahme natürlich vor allem in den Duetten wundervolle Momente, was mehr an der Musik als an den Sängern liegt. Auch wenn ich die Bartoliaufnahme nicht für restlos gelungen halte, aufgrund der nicht immer schön gesungenen Koloraturen, so kommt sie meinem Ideal einer perfekten Aufnahme doch trotz der Transpositionen weitaus näher und es erscheint mir durchaus gerechtfertig Amina mit einem schlanken Mezzosopran zu besetzen. Die Besetzung mit Frau Dessay halte ich nicht für gelungen. Eine Zerbinettastimme ist für mich keine Amina. Der Rest ist solide aber nicht außerordentlich. Dieser Aufnahme fehlt das rechte Herzblut. Sie wird sich nicht lange in den Katalogen halten und schnell in Vergessenheit geraten.


Lucrezia Borgia
Lucrezia Borgia
Wird angeboten von ZeitGeistErleben
Preis: EUR 9,52

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hetzjagd auf eine ungeliebte Operndiva!, 23. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Lucrezia Borgia (Audio CD)
Was spricht also für diese Neueinspielung und was gegen sie?
Zunächst einmal möchte ich Frau Gruberova zu solch einer grandiosen Leistung gratulieren. Zum Zeitpunkt der Aufnahme 64 Jahre und trotzdem hat sie diese stimmliche Sicherheit um die sie manch eine jüngere und berühmtere Kollegin beneiden könnte und sollte. Die Frau ist in einem Alter indem sich manch andere Kollegin bereits 20 Jahre mit sogenannten Charakterrollen begnügen muss oder bereits die Bühne verlassen hat. Da erscheint es mir doch sehr unverschämt, eine solch gute Leistung nicht auch gebührend zu würdigen.
Von den Sprachrohren der grossen Klassikfirmen wird man keine fundierte Kritik erwarten dürfen, da Frau Gruberova entschieden hat mit diesen Firmen nicht mehr zusammen zu arbeiten.
Natürlich gibt es die üblichen Manierismen und das Timbre ist Geschmackssache (mir persönlich liegt das Timbre nicht so), doch gelingt ihr ein glaubhaftes Portrait. Insgesamt finde ich Frau Gruberova in dieser Rolle überzeugender als in ihrer Norma Einspielung.
Den Punktabzug gibt es für das nicht ganz ausgewogene Ensemble und dem Chor. Tenor und Mezzosopran verdienen jedoch Lob.
Letztendlich werde ich immer zu Frau Caballe's Einspielung zurück kehren, da mir die Stimme in ihrer Glanzzeit besser zusagt und Verrett und Kraus einfach himmlich singen. Die Aufnahme mit Sutherland ist Aufgrund von Horne's Orsini und der Mitwirkung Aragalls ein Muß für jeden Fan. Frau Gruberova gebührt somit der dritte Platz, wenn man die Liveaufnahmen der Caballe und Gencer außer Acht läßt.


Giordano: Fedora
Giordano: Fedora
Preis: EUR 29,68

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Rost statt Bronze!, 12. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Giordano: Fedora (Audio CD)
Lange haben mir noch die Aufnahmen des Herrn Domingo gefallen und immer dachte ich mir, der hat sich stimmlich noch gut gehalten. Nun scheint aber auch die lange Aufnahmekarriere dieses großen Sängers beendet zu sein und er sollte sich langsam verabschieden. Aus Bronze ist nun endgültig Rost geworden und das kann man leider auch gut hören. Diese Aufnahme hat leider nicht viel Gutes zu bieten und man sollte den Kauf vermeiden. Die Rumänin Gheorghiu singt zwar mit schöner Stimme (dafür ein Gnadenpunkt), haucht der Figur aber kein Leben ein und der Dirigent sollte besser nicht erwähnt werden. Man sollte hier unbedingt zu den älteren Aufnahmen greifen.


Seite: 1