Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17
Profil für B. Meyer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von B. Meyer
Top-Rezensenten Rang: 6.028.783
Hilfreiche Bewertungen: 31

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
B. Meyer "Gamer,Progger,Modder"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Legacy of Kain - Blood Omen
Legacy of Kain - Blood Omen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Beginn der ultimativen Vampir-Saga!, 22. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Legacy of Kain - Blood Omen (Computerspiel)
Der adlige Kain, der aus einem kleinen Provinznest im Norden der fiktiven Mittelalterwelt Nosgoth kommt, hatte einen wirklich schlechten Tag: Nach einen anstrengenden Reise will er sich nur in einem Gasthaus eines kleinen Dorfes ausruhen, wird aber rüde vom Wirt die Tür hinausgewiesen und wird dann auch noch auf offener Straße von unbekannten Mördern niedergestreckt. Aber als ob das noch nicht schlimm genug wäre, wird Kain von einem seltsamen Totenbeschwörer aus der Hölle zurück ins Leben gerufen, jedoch nicht als Mensch sondern aus untoter Blutsauger.

Die Geschichte von Legacy of Kain: Blood Omen ist nicht nur gut erzählt, sie bietet ein tiefgründiges, vielseitiges Universum, dass den Vampirmythos wirklich ernst nimmt und ihn sinnvoll interpretiert, ohne auf Klischees oder Kitsch zurückgreifen zu müssen. Die Welt von Legacy of Kain: Blood Omen ist groß und wird im Laufe des Spiels fast vollständig bereist. Zwar ist das Spiel nicht "Open-World", man kann also nicht sofort überall hinreisen, aber es besteht hinreichende Freiheit um die weitläufigen Areale(von denen es nicht gerade wenig gibt) zu erkunden. Viele Gegenstände, Zauber und Fertigkeiten können erforscht und errungen werden, auch wenn LoK: Blood Omen keine wirklich komplexen Rollenspielmechaniken anbietet. Dennoch sind die verschiedenen Verwandlungsmöglichkeiten(u.A. Wolf und Mensch) sinnvoll ins Spiel intergriert und müssen je nach Situation auch zur Lösung von Rästeln eingesetzt werden. So kann Kain in Wolfsgestalt weiter springen und somit weite Kluften überwinden. Allgemein ist das Spiel sehr rätsellastig. Man muss sehr häufig Schalter finden, Steine verschieben oder sich seinen Weg durch ein Labyrinth bahnen.

Grafisch ist das Spiel natürlich sehr stark veraltet. Die Zwischenseguenzen sind zwar für damalige Verhältnis mit aufwändiger 3D-Technik gerendert worden, sehen aber heute extrem hölzern, leblos und detailarm aus. Das Spiel selbst wird als einziger Vertreter der Reihe in 2D dargestellt. Man sieht Kain aus der Top-Down Perspektive, ähnlich wie bei alten SNES-Rollenspielen wie Terranigma. Dennoch sind die 2D-Areale sehr weitläufig und kunstvoll inszeniert. Egal ob düstere Gruften, zugige Festungen, lauschige Dörfer oder weitläufige felsige Gebirge. Ingesamt wirken allen Settings aber sehr düster, wer also farbenfrohe Welten erwartet wie in Spielen wie Fable oder Kingdom of Amalur, sollte die Finger von diesem Spiel lassen!

Auch was Brutalität angeht, übertrifft es die meisten anderen Spiele. So werden Folter, Blutsaugen, Mord und das Abschlagen von Köpfen dargestellt und wird daher nicht gerade etwas für Kinder sein, auch wenn durch die oben beschriebene altmodische Grafik das meiste nicht sonderlich deutlich dargestellt wurde.

Die Musikuntermalung ist sehr schön und passt sehr gut zu den unterschiedlichen Arealen. Das Spiel ist vollständig syncronisiert, was für so ein altes Spiel eine echte Seltenheit ist. Die Sprecher machen im Deutschen eine ganz passable Figur, zumal für Kain ein bekannter Sprecher eingesetzt wurde, der auch schon in Gothic oder anderen RPGs den Charakteren seine Stimme geliehen hat. Ingesamt wirkt die Sprachaufnahme aber sehr minder qualitativ und amateurhaft. Hier ist für den Englischkundigenden die englische Sprachausgabe eher zu empfehlen, da diese auch in gewohnt guter mittelalterlicher Ausprache zu hören ist.

Insgesamt ist Legacy of Kain: Blood Omen ein spannendes, düsteres Action-Adventure, dass den Anfang der Legacy of Kain-Saga erzählt. Wer also alte 2D-RPGs mag(oder mochte) oder schon immer wissen wollte wie die Geschichte um Möbius, Kain und Raziel seinen Anfang nahm, der sollte hier zugreifen, auch wenn dem Spiel ein 3D-Remake nicht schlecht tun würde.


We Can't Dance
We Can't Dance
Wird angeboten von DVD Overstocks
Preis: EUR 10,49

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ehrlich, tiefgründig und wunderschön!, 21. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: We Can't Dance (Audio CD)
Über 20 Jahre ist das Album jetzt alt und noch immer zieht es mich in seinen Bann.

Die Mischung aus wunderschöner Musik und tiefgründigen Texten hat mich zutiefst fasziniert. Super Album.

Absolut empfehlenswer!

MfG Björn


Star Wars: Battlefront 2
Star Wars: Battlefront 2

1 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verbugter Datenmüll!, 5. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Battlefront 2 (Computerspiel)
Dieses Spiel ist so unspielbar das es wehtut.
Nicht nur, dass das installieren von Patches Probleme verursacht, das Spiel selbst ist nicht
spielbar!Da nen Kumpel von mir die XBox-Version hat, habe ich mir gedacht mal die PC-Version zu kaufen.
Leider musste ich feststellen, das ständige Abstürze, Grafikfehler, Slowdowns,Ki-Aussetzer und ein
sehr schlechtes Menü und Fensterdesign das Spiel hundertmal schlechter machen, als es auf der
Xbox ist.

Es sind z.B. keine Orginalszenen aus dem Film mehr im Hauptmenü!
Die Menüs selber sind unübersichtlich und keinesfalls hübsch gestaltet.
Die Steuerung ist zwar gut an den PC angepasst, aber hätte deutlich
komfortabler sein können.Erst nach Selbstbelegung war es einigermaßen
Spielbar.

Wären die Grafikfehler nicht, so wäre das Spiel zumindest Grafik sehr gut.
Denn die Grafik und vor allem Posteffekts und Bumpmapping sehen eindeutig
besser aus als auf der Konsole.

Auch zusätzliche Spielmodis die es auf der Konsole nicht gibt wären eine echt
Bereicherung gewesen!

Alles in allem ist das Spiel aber aufgrund ständiger Abstürze, verschwinden von Texturen
Seltsamen Ki-Verhalten, Rucklern(obwohl ich ein dreimal besseres System habe) und levelbedingte
Slowdowns nicht spielbar!

Das SPiel stürzte trotz Patches nach jeder 2. Mission ab!

Daher: ABSOLUT KEINE KAUFEMPFEHLUNG!Wer das Spiel haben will sollte es sich für Xbox haben.Das Spiel ist noch mit der
Xbox360 kompatibel und sehr gut spielbar damit!Kauft euch lieber das ;)

MfG Björn
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 4, 2013 11:33 AM CET


Elfenhain
Elfenhain
Preis: EUR 15,99

4.0 von 5 Sternen Tolle Tavernenmusik, aber nicht ganz rund..., 23. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Elfenhain (Audio CD)
Ich höre ja schon lange die Musik dieser Band, egal ob auf Festen oder bei Freunden und Bekannten, und immer haben mich die gespielten Lieder mitgerissen und mich zumeist in eine tief positive Mittelalterstimmung versetzt.

Nun habe ich mich getraut selbst einmal ein Album zu kaufen und muss sagen, ich bin über die meisten Lieder sehr begeistert, wenn auch nicht über alle.

Musikalisch gestalten "Die Irrlichter" durchweg malerisch und melodisch, teilweise wirklich so sehr, dass die Gefühle mit den Klängen mitfiebern.
Vor allem bei "Die Wildgänse" passen Musik und Text derart harmonisch zusammen dass man nur "genial" dazu sagen kann.

Allerdings gibt es auch einige Lieder die ich persönlich nicht so schön finde.Wo bei In Extremo und Co. fremde Sprachen toll klingen, da klingt
bei den Irrlichtern die fremdsprachigen Titel durchweg mittelmäßig, was vllt. daran liegt, dass immer dann wenn sie einen Text auf deutsch singen, derart spielerisch erzählerisch wirken, dass man bei dem was man nicht versteht etwas entäuscht ist.

Instrumentale Werke sind auch dabei, was ich sehr begrüße und sich bei dieser Band auf jeden Fall auch lohn.Auch die im Duett gesungenen Werke
sind toll gemacht und die Mischung aus den weiblichen Sängern und dem
Sänger sind durchweg harmonisch eingebetet.

Vollste Kaufempfehlung, für alle die
auf seichte, leichte und nicht immer dramatisch klingende
Mittelaltermusik stehen!

MfG Björn Meyer


Hoffnungsschimmer
Hoffnungsschimmer
Preis: EUR 14,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mittelalter mal ganz anders!, 23. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hoffnungsschimmer (Audio CD)
Ich bin recht bewandert in der Mittelalter-Szene und kenne viele Bands die sich "Mittelalter-Rock" auf die Fahne geschrieben haben, doch kaum eine Band hat mich so sehr mitgerissen wie Nachtgeschrei.

"Hoffnungsschimmer" heißt das Album und der Name könnte kaum passender sein!Denn Nachtgeschrei ist wahrlich ein Hoffnungsschimmer für die
deutsche Mittelalterszene.Kaum ein Titel auf diesem Album hat bei mir
nicht die Bestnote bekommen, auch wenn ich bereits die meisten Lieder
besitze, da ich bereits die Promo CD's erworben habe.

Dennoch alleine für den Titel "Auf der Reise zu den Seen" lohnt sich total und fügt sich perfekt in die mittelalterliche Astmosphäre ein,
die Nachtgeschrei jederzeit erzeugt.

Vor allem der Einsatz von Drehleier, Rockinstrumenten und der charismatischen, einprägsamen Stimme des Sängers, macht dies zu einem
runden, wunderschönen Erlebnis!

Große Klasse!
Würde ich jedem Freund von Mittelaltermusik empfehlen!

MfG Björn Meyer


Days of Oblivion
Days of Oblivion

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Guter Storyhintergrund, interessantes, verrücktes Setting, ansonsten übel, 25. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Days of Oblivion (Computerspiel)
Ich hab damals mal ne wage Beschreibung des Spiels in ner Zeitschrift gelesen und da ich postapokalyptische Geschichten und Point-and-Clicks mag
habe ich mir gedacht ich bestells mal...

Gefallen hat mir die Hintergrundgeschichte und die verrückte Idee von Twin Town .Das ist leider aber auch schon alles was man dem Spiel meiner
Ansicht nach abringen kann.

Ungeachtet dem Alter, ist es weder solide programmiert noch ist es technisch und vom Plot her durchdacht.
Viele Bugs und nervige Probleme(im Itemmenü beendet sich das Spiel wenn
man ESC drückt, nervt unheimlich)

Die Länge lässt ebenfalls zu wünschen übrig.Selbst ohne Lösung
kommt man sehr schnell durch das Spiel,viel zu schnell.

Insgesamt ist das Spiel extrem öde, über die schlecht eingebrachte
Erotik rede ich am besten erst gar nicht.
Dies ist KEIN Erotikspiel,zumindest nicht im eigentlichen Sinne.Warum?

3-4 Monitore im Spiel verteilt in denen Billigpornos laufen und ein paar langweilige Videosequenzen sind nicht sexy sondern langweilig und extrem einfallslos.

Ich würde von einem Kauf abraten!


Dungeon Keeper 2 Classic
Dungeon Keeper 2 Classic

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Teuflischer den je, mit kleinen Mankos!, 17. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Dungeon Keeper 2 Classic (Computerspiel)
Als Dungeon Keeper 2 auf den Markt kam war ich hellauf begeistert.
Ich freute mich auf Nachschub, nachdem ich den Vorgänger fast verschlungen
hatte.Welch ein Glück, das die Entwickler den alten Charme des Vorteils
erhalten haben und nur wenig negatives hinzugefügt oder weggelassen haben.

In Dungeon Keeper 2 sind sie wiedereinmal zu Tische geladen um eine friedliche idyllische Insel zu unterwerfen.Dabei stehen ihnen
viele alte Monster aber auch genauso viele neue Rekruten zur Verfügung.
Neben nachtelfen gibt es nun auch Warlocks, Eidechsen und ein paar andere
Neulinge.Freuen darf man sich auf ein Wiedersehen mit dem alten fetten
Teufler, der schönen eisernen Jungfrau und natürlich dem Herr der Unterwelt: Horny.

Doch wo wir gerade Horny erwähnen.Hier zeichnet sich auch schon das erste Manko ab.Leider bekommt man Horny nicht wie früher auf dem herkömlichen Wege.Man kann den dunklen Göttern kein Opfer mehr darbieten um einen randalierenden Horny zu erhalten.Nun muss man Talismanteile suchen und kann den "horned Reaper" für eine kurze Zeit beschwören.Erst nachdem
man alle Talismanteile gefunden hat, kann man Horny wirklich sinnvoll einsetzen.Das nervt oft, da ich mich früher gefreut habe, eine Gruppe Hornys auszubilden und diesen randalierenden Mob dann auf den Gegner loszulassen!Neben dem Fehlen von Horny sind auch noch einige treue
Rekruten zu bedauern, die den Weg nicht in den 2. Teil gefunden haben.
So fehlt der Käfer, die Tentakel und der Höllenhund gänzlich.

Das ist aber schon alles was zu bemängeln wäre.Neue und alte Fallen, laden dazu ein seinen Kerker noch fieser zu sichern und zu bebauen.Dank dem neuen Manasystem muss man nun kein Gold mehr opfern um zu Zaubern.
Auch kann man nun nicht mehr durch feindliche Angriffe auf die Schatzkammer bankkrott gemacht werden, da das Dungeonherz nun auch Gold aufnehmen kann.Außerdem kann man sich über neue Räume und Gemeinheiten
sowie einem "Freies Spiel"-Modus und einem Videomodus freuen.
Die Missionen sind wieder in der bekannt abwechslungsreichen Art gestaltet
worden, auch wenn hier manchmal etwas eintönige Startprozeduren stören können.

Insgesamt ist Dungeon Keeper 2 ein Muss für jeden Fan von
Strategiespielen!Dieses fiese Spiel macht wirklich Laune und besticht
durch die nette(wenn auch etwas altbacken gewordene) Grafik.
5 Sterne für das Spiel und 4 insgesamt.Über den Verlust meines geliebten
Höllenhundes bin ich eben nie wirklich hinweg gekommen!

Wer dieses Spiel net im Regal zu stehen hat, der ist selber schuld!


Dungeon Keeper
Dungeon Keeper

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teuflisch gut!, 17. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Dungeon Keeper (CD-ROM)
Ich war noch ein kleiner Junge als ich dieses Spiel zum ersten Mal
spielte.

Bis heute zählt dieses Spiel für mich zu den allerbesten Spielen aller
Zeiten!Dieses bitterböse Spiel sollte niemand verpassen!

Als Kerkermeister der hisigen Insel rekrutieren sie dunkle Gestalten
um die gutherzigen Menschen dieser Landstriche zu unterjochen.
Auf ihrem Feldzug gegen die wiederwärtig guten Menschen und ihren Anhängern stehen ihnen eine Menge fieser Hilfsmittel zur Verfügung.
Neben massenweise mehr oder weniger monströser Rekruten haben sie die
Wahl zwischen ein Haufen höllischer Fallen.
Ob sie mit einer Armee von fetten Teuflern, Monsterkäfern, eisernen Jungfrauen, Trollen, Orks, Skeletten,Geistern oder Höllenhunde in
den Kampf ziehen liegt ebenso in ihrer Hand wie Gasfallen,
Indyfallen(jeder kennt die große Kugelfalle aus Indiana Jones), Blitzfallen und andere Gemeinheiten aufzustellen.

Neben vielen Bonusleveln und abwechslungsreichen Kampagnemissionen
kommt so schnell keine Langeweile auf.
Auch der schwarze, bitterböse Humor der Entwickler läd oft zum schmunzeln ein und motiviert vor jeder Mission zusätzlich.Vorausgesetzt man
denkt ebenso wie das Motto des Spiels: "Es ist schön, böse zu sein!"
Für Dungeon Keeper trifft das auf jeden Fall zu!

Fazit: Schönes, etwas in die Jahre gekommenes Spiel, das mit Wahnwitz,
inovativen Ideen und abwechslungsreichen Missionen aufwartet.
Für Fans von Spielen des großen Peter Molyneux und für Fans von
bitterbösen Spielen ist dieses Spiel ein Muss!


Woodruff & Freddy Pharkas
Woodruff & Freddy Pharkas

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwei Spiele, ein klarer Favorit!, 15. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Woodruff & Freddy Pharkas (Computerspiel)
Leider existiert das Point-And-Click-Genre diesertage oft nur noch in den Köpfen in die Jahre gekommener Spieleveteranen oder Jugendlicher die als Kind ihrer helle Freude an "Simon the Sorcerer", "Monkey Island" oder "Myst" hatten.Irgendwann neben Egoshooter und Onlinerollenspielen verlor sich dieses wunderbare Genre leider.

Mit diesem kleinen Ausszug aus der damaligen "Point-And-Click-Szene" ist jeder Fan dieses Genres angehalten zwei dieses Exemplare zu spielen.
Leider war die Kombination dieser beiden Spiele keine sonderlich sinnvoll Gewählte.Warum? "Freddy Pharkas" war schon damals kein Kassenschlager
und ist es auch heute nicht mehr.Ganz anders hingegen empfand ich Woodruff.
Für mich ist "Woodruff and the Shnibble of Azimuth" der absolute Favorit unter den Point-and-Clicks.

Woodruff besticht mit krankem Humor, wunderschöner Comicgrafik und irrewitzigen Dialogen.Vor allem die Soundkullise ist harmonisch in das Spiel eingebettet und lässt vermuten, dass die Entwickler großen Wert darauf gelegt haben.Auch die Story ist abgefahren und hält hier und
da einige Wendungen bereit.Dazu nur soviel:

Nachdem sich die Menschheit in einem atomaren Krieg vernichtet hatte und
100 Jahre in den Bunkern lebten kamen sie zurück an die Oberfläche.
Dort hatte sich durch die radioaktive Strahlung eine neue Rasse gebildet,die Buzuk,
die ebenso intelligent waren wie die Menschen.Sie lebten auf einem Hügel mittem im Jungel.Die Menschen unterjochten diese Rasse und errichteten eine neue Stadt,"Lurxenbrixenbriknacksen", auf der Hügelzivilisation.

Du bist Woodruff.Der 3 jährige Adoptivsohn von Professor Azimuth.Eines Tages(Azimut arbeitete gerade an einem Alterungsapparat) wird dein Vater vom sogannten "Obersack" gekiddnappt und du wirst allein zurückgelassen.Zuvor setzte dein Vater dir den Alterungsapparat auf und versteckt dich.Hilflos musst du mit ansehen wie dein Vater niedergeschlagen und dein geliebter Teddybär zerschossen wird.Nachdem der Obersack verschwunden war verwandelst du dich plötzlich in einen jungen Mann und schwörst den Obersack zu finden, deinen Vater zu befreien und herauszufinden warum du dieses dämliche Wort "Schnibbel" im Kopf hast.

Freddy Pharkas hingegen ist zwar einen Blick wert, besticht aber durch schlechte, sehr verpixelter, altbackeer Grafik, unpassenden Sounds und unter anderem mit Kompatibilitätsproblemen.Zum einmal ansehen ist es aber dennoch empfehlenswert!

Fazit: Wer Point-And-Clicks mag und vor allem kranken Humor schätzt sollte hier zugreifen.Woodruff hat sicher 5 Sterne verdient aber Freddy Pharkas ist eher weniger das Geld wert.Für Sammler von Point-And-Clicks ist diese Sammlung aber äußerst empfehlenswert!


Normality
Normality
Wird angeboten von trueplaya2k
Preis: EUR 49,90

4.0 von 5 Sternen Das düsterste und abgefahrenste Adventure aller Zeiten, 18. März 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Normality (Computerspiel)
Ich war noch ein kleiner Junge als mein Vater mir dieses, damals noch neue,Spiel zum Geburtstag schenkte.Da ich ein großer Fan von Point-and-Click Adventures bin, war ich von der ersten Minute von diesem Spiel hellauf begeistert.Selten hat mir ein Spiel soviel Freude bereitet oder mich zu einem herzlicheren Lacher hinreißen lassen wie Normality.

Die Story, welche typisch für Adventures Kernpunkt darstellt, ist kaum

übertroffener düster und wahnwitzig das man sich an einigen Stellen fragt

wer sich nur sowas ausdenken konnte.

Man spielt einen einfachen Einwohner,von der totalitär beherrschten Stadt "Neutropolis",namens Kent.Eines Tages wird er von der dortig vorherrschenden Polizei in eine sogenannte "Blaue Zelle" gebracht um ihn zu "normalisieren".Sei Verbrechen: Sein freudiges Pfeifen weckte den Anschein von zu großer Zufriedenheit.In seiner Haft wird ihm dann ein

Brief(mit Ohrenschmalz geschrieben *urg*) von einem,zu dem Zeitpunkt noch, Unbekannten zugespielt.In diesem Brief wird Kent dazu angehalten sich einmal in einem Container in der "Plüschhimmel-Fabrik" umzusehen, da dort

eine Gruppe von Wiederstandskämpfer stationiert sind.

Also macht Kent sich nach seiner Haft auf um diese Gruppe zu suchen.

Im weiteren Verlauf durchlebt Kent den Untergrund von Neutropolis

und schafft es letzlich etwas für die Stadt Neutropolis zu tun.

Wie das ganze ausgeht,möchte ich natürlich nicht verraten, doch sei gesagt das der Weg bis zum Finale mit vielen lustigen Dialogen,wahnwitzigen Rätseln und irren Kommentaren unseres Protagonisten gepflastert ist.

Wer sich einmal in die düstere Welt von Neutropolis einladen lässt den lässt sie bis zum Finale nicht mehr los.Wer schon in seiner Kindheit Monkey Island,Simon the sorcerer, Zack McKraken und Co. geliebt hat der

wird an "Normality" viel Freude haben.

Ein Stern jedoch muss unweigerlich abgezogen werden.Die Grafik ist natürlich in keinster Weise mehr mit heutigen Standards zu vergleichen, doch für Nostalgiker wie mich ist das überhaupt kein Manko.Gearbeitet wird größtenteils mit sogennanten Billboards(2D-Grafiken in einer 3D-Welt) was die Charaktere und einige Gegenstände sehr verpixelt erscheinen lässt.

Auch negativ ist die Tatsache das es schwer ist Normality auf modernen Rechnern vernünftig laufen zu lassen da sowohl Soundeinstellungen als auch

eigentliches Laufenlassen des Spiels mit ein paar Problemen gepflastert ist.SCUM und DosBox sei Dank kann man dieses Problem aber mehr oder weniger befriedigend lösen.

Fazit: "Normality" ist einer der besten Point-and-Click`s die ich je gesehen habe.George Orwell hätte sicher seinen Spaß an diesem Spiel gehabt,und auch alle Leser von "1984" sollten sich Normality einmal ansehen.Das Spiel ist wahnwitzig, irre spannend und saukomisch an manchen Stellen.Wer diese untergegangene Spielart damals schon liebte oder lieben gelernt hat und sowieso ein asoluter Nostalgiker is für den werden die 3 - 10 € die das Spiel heute noch kostet alles andere als falsch angelegt sein.Beide Daumen oben für das abgefahrenste Point-and-Click aller Zeiten!


Seite: 1 | 2