Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Philip Winter > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Philip Winter
Top-Rezensenten Rang: 104.803
Hilfreiche Bewertungen: 82

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Philip Winter "Travis" (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
The Big Bang Theory - Die komplette dritte Staffel [3 DVDs]
The Big Bang Theory - Die komplette dritte Staffel [3 DVDs]
DVD ~ Johnny Galecki
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Der absolute Nerd - Wahnsinn in Pasadena!, 9. Januar 2016
Die Staffel ist noch in der Hochzeit der Serie "Big Bang Theory" entstanden. Die Folgen sind absolut großartig und sehr emphelenswert. Sheldon ist theoretischer Physiker, der mit seinem Mitbewohner, dem Physiker Leonard und der Nachbarin Penny in einem Appartment - Haus in Pasadena wohnt und am Caltech arbeitet (als forschender Wissenschaftler). Sie haben zwei Freunde: Der Inder Raj und der jüdische Howard, ebenfalls beide Physiker am Caltech. In dieser Folge lernt Howard seine Freundin (und spätere Frau), die Mikrobiologin Bernadette kennen. Am Ende der Staffel suchen Raj und Howard per Online-Börse eine Partnerin für Sheldon. Sheldon ist enorm begabt, aber ein totaler Soziopath und nicht in der Lage zwischenmenschliche Bindungen einzugehen, geschweigedenn Liebesaffären (mit oder ohne Koitus): Dies zeigt insbesondere eine meiner liebsten Folgen, in welcher die Nerds in die Wüste fahren um zu zelten und dabei einem astronomen Phänomen beiwohnen. In der selben Zeit rutscht die Nachbarin Penny im Bad aus und Sheldon muß Sie ins Krankenhaus fahren, obwohl ihm Kommunikation mit Frauen sehr schwer fällt. Raj wird fast nach Indien abgeschoben und wird gezwungen für Sheldon zu arbeiten. Insgesamt bietet die Staffel einige Highlights, die man auch nach Jahren noch schauen kann. Im Rahmen einer Nordpol Expedition wird Sheldon von seinen Arbeitskollegen betrogen, die ihm falsche wissenschaftliche Wehrte vorgaukeln, weil er Sie so nervt. Eine Grille treibt ihr Unwesen im Treppenhaus und Sheldon versucht das Verhalten von Penny mit Pralinen zu steuern. Sheldon trifft zum ersten mal auf seinen großen Rivalen Wil Wheaton, der ihn beim "Mystical Warlords of Ka'a" Spiel betrügt und damit das Spiel gewinnt und viele andere großartige Folgen. Es lohnt sich, weil die Serie ab der sechsten Staffel immer schwächer wird. Undbedingt kaufen.


The Big Bang Theory - Die komplette achte Staffel [3 DVDs]
The Big Bang Theory - Die komplette achte Staffel [3 DVDs]
DVD ~ Johnny Galecki
Preis: EUR 20,97

17 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Big Bang Theorys 8.Staffel, 30. Dezember 2015
Die ersten Folgen, ca. bis zur 6. Staffel von Big Bang Theory waren ein Segen, weil Sie eine Zielgruppe im Visier hatten, die noch nie in dieser Weise zuvor in einer Sitcom thematisiert wurden: die Nerds. Vielleicht kann man erst einmal definieren, was ein Nerd ist: Ein Nerd ist ein Mann oder eine Frau im Alter 25 - 40 Jahren, die studiert oder promoviert sind, aber teilweise große zwischenmenschliche Andersartigkeiten, bzw. im positiven Sinne abnormalitäten von der breiten Masse aufweisen: Nerds begeistern sich für Computer, haben keinen günstigen Modegeschmack, stehen auf Produkte der Popkultur (Herr der Ringe, StarWars, StarTrek, Indiana Jones, Alien, etc.), haben einen breit aufgestellten Musikgeschmack (Bands, Klassik, Jazz, Techno), haben ein fundiertes Wissen über Fernsehkultur (Bill Cosby, Alf, Magnum, MacGyver, ...), Filme und sind natürlich in Ihrem Genre (Wissenschaftler, Künstler, etc.) überdurchschnittlich begabt und zumeist Promovierende, Habilitierende oder gar Professoren, verhalten sich aber wie jungendliche in der Pubertät obwohl Sie bald 40 werden. Zudem tragen Sie dicke Hornbrillen und überkleben das Apple Symbol auf Ihrem Computer mit großen Stickern. Freundinnen oder gar Sex (in diesem Sinne eher als Koitus bezeichnet) ist eine Seltenheit. Treffen diese Nerds nun mit Ende 20, Anfang 30 ihre "erste Freundin", ändert sich das Leben, hinsichtlich eines bürgerlichen Lebens (Kinder kriegen, aufgeben des Freundeskreises, aufgeben der Nerdkultur). Anfangs (Staffel 1 - 6) war die Serie großartig, voller Klischees über das Nerdleben an der Uni (zumeist ohne Frauen, dafür aber mit viel StarTrek, StarWars und Computerspielen wie "Labyrinth"). Je mehr Frauen Teil der Serie werden, desto "normaler" und "normierter" werden die Nerds. Leidergottes werden Menschen aber auch weniger lustig, je mehr "normal" sie werden. Und so ist der Serie mit der Zeit leider der Satireaspekt immer mehr abhanden gekommen. Seitenhiebe auf die Popkultur oder Wissenschaft werden immer weniger und im Vordergrund steht vielmehr wann Sheldon das erste Mal eine Nacht mit einer Frau verbringt. Leonard ist glücklich mit Penny liiert und wird bald heiraten, Howards jüdische, dicke Mutter ist gestorben und er ist aus dem Haus und auch verheiratet und Rajesh ist mittlerweile auch mit einer Ärztin liiert und in festen Händen. Sexualität und Liebe sind Gegenstand zahlreicher Romantik Movies und Filmen, sowie Familienthematiken. Wenn diese aber die Aspekte der Nerdkultur bei "Big Bang" verdrängen wird Big Bang ein zweitklassiges "How I met you're Mother". Dann greif ich anstelle der späten Big Bang Staffeln lieber auf "Mike & Molly" zurück, obwohl das nun auch abgesetzt wird. Es wird nun vermutet das auch Big Bang nach der 10.Staffel eingestellt wird, trotz guter Quoten. Das Problem ist halt, daß die ursprüngliche Prämisse langsam, allmählich über Bord geworfen wurde, zugunsten eines Massengeschmacks. Das ist leider sehr schade und bedeutet dann vermutlich auch das Ende einer ansonsten guten Serie.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 31, 2015 4:57 PM CET


Mom - Die komplette erste Staffel [3 DVDs]
Mom - Die komplette erste Staffel [3 DVDs]
DVD ~ Anna Faris
Preis: EUR 10,97

2 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die schwächste der Chuck Lorre Sitcoms, 5. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin ja generell ein großer Freund der Chuck Lorre Welt. Mike & Molly ist in seinem Humor niemals unter der Gürtellinie und ist generell sehr familienfreundlich. Die Charaktere wirken nicht überzeichnet und sind generell liebenswert und sympathisch. Melissa McCarthy hat sofort mein Herz erorbert und überzeugt durch ihre liebenswerte Art. Big Bang Theory ist eine Jahrhundertserie, das komödiantische Talent eines Jim Parson ist nicht zu überbieten, er kommt vom Theater und ist ein Jahrhunderttalent. Seine Mimik ist einzigartig und die Serie spiegelt sehr gut die Welt der PHD Studenten in den Staaten wieder, die sich schwer emotional binden können und Bedürfnisse aber gleichzeitig liebevoll Problemchen mit dem anderen Geschlecht haben. "Mom" ist die neuste Sitcom der Chuck Lorre Welt. Es geht dort um drei Generationen von Müttern: Oma, Mutter, Tochter und alle haben Kinder. Cristy arbeitet in einem Restaurant und ist Alkoholikerin. Ihre Mutter ist hübsch und die beste Freundin ihrer schwangeren Tochter. Mutter hatte in ihrer Jugend schon Erfahrung mit Crack, Marihuana und der Modedroge Crystal. Hier sollte gezeigt werden, daß die Generation Post-68 das Leben durchaus lockerer sah. Auch die Tochter von Cristy war nur ein "Versehen" durch eine wilde Sex - Partie - Nacht. Die Serie ist deutlich auf Frauen ausgerichtet, sehr weiblich und erinnert wie eine Mischung aus Sex and the City (Frauenthemen, Kleider, High Heels), Breaking Bad (Drogen kochen) und Two Broke Girls (Freundinnen arbeiten im Diner, sind gestreßt und reden über Sex). Mich stört ganz klar, daß die Serie versucht krampfhaft auf Trends im Serienbereich aufzuspringen um erfolgreich zu sein. Das ganze wird dann noch garniert mit "klassischer" Filmmusik um kultiviert zu wirken. Warum spielen Drogen und erweiterte Sex - Praktiken eine Rolle in einer komerziellen Sitcom die ein möglichst breit gefächertes Publikum abholen soll? Warum sind alle Alkoholiker, werden aber durchaus nicht wie Alkoholiker dargestellt? Warum wirken Mutter, Tochter und Oma in etwa gleichalt? Ich bin generell Chuck Lorre Fan, aber mit dieser Serie konnte ich nicht so viel anfangen. Kindern sollte man sie besser nicht zeigen...


Asterix 36: Der Papyrus des Cäsar
Asterix 36: Der Papyrus des Cäsar
von Didier Conrad
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,00

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überzeugender neuer Band, 22. Oktober 2015
Seit 20 Jahren lese ich nun Asterix - Hefte und habe mittlerweile alle gelesen. Meine absoluten Favouriten sind die Klassiker "Asterix als Gladiator", "Tour de France" und "Asterix und Kleopatra". Seit "Der große Graben" ist bei Asterix jedoch die Luft raus. Der Tod von Rene Goscinny war ein Ereignis, daß auch den Erfolg der Asterix Comics getrübt hat, weil Uderzo nun begann, auch den Part des Texters zu übernehmen, leider Gottes weniger erfolgreich. Weitaus besser gelang dies bspw. bei Lucky Luke, in dem sich Morris entschied die Rolle von Goscinny durch wechselnde Texter auszugleichen. Nach dem Tod wurde die Serie vom talentierten Achdé, in hoher Qualität fortgeführt. Zunächst war sich Uderzo sicher, daß mit seinem Tod auch Asterix ein Ende finden würde, durch die Überredung seiner Fans wurde er jedoch vom Gegenteil überzeugt und den Zuschlag bekamen Jean Yves Ferri und Didier Conrad. Schon mit ihrem ersten Abenteuer "Asterix bei den Pikten", bewiesen Sie das eine Rückbesinnung zum Stil der Abenteuer der Goscinny Zeit in etwa den Wünschen der Fans entsprachen. So gab es viele Elemente, die an die alten Abenteuer erinnerten. Einer der größten Fehler war Zweifelsohne "Gallien in Gefahr", aber auch das "goldene Buch". Anbiederungsversuche an die aktuellen Trends (siehe bspw. Asterix und Latraviata) wie deutschen und französischen Schnellzügen und Internet wurden unterbunden, ebenso Bezüge zur aktuellen Popkultur. "Der Papyrus des Cäsar" setzt erzählerisch und zeichnerisch hohe Maßstäbe. Wer solch ein Album schlecht findet, sollte sich überlegen, ob wirklich alles alte immer auch "gut" war. Sicherlich gab es auch in der Vergangenheit eher schwache Bände (bspw. Asterix bei den Belgiern, Asterix auf Korsika). "Der Papyrus des Cäsar" enthält viele zeitgeschichtliche Bezüge zu "Bello Gallico" von Julius Cäsar, daß ich in meiner Schulzeit gehaßt habe, weil ich es lesen mußte. Mittlerweile lache ich über Witze die sich darauf beziehen, weil ich Sie verstehe (oder glaube Sie zu verstehen). Die aktuellen Bezüge zu Edward Snowden sind intelligent ohne anzubiedern. Es gibt quasi immer eine satirische Metaebene die aber schlau ist und funktioniert, weil Sie nicht versucht profit zu schlagen, basierend auf der aktuellen Pop Kultur. Aktuelle "jugendkulturelle" Ausdrucksweisen fließen aber gott sei Dank nicht in die Sprache ein. Conrad benutzt die selben Pinsel, mit denen auch schon Uderzo gezeichnet hat, die Kolorierung stammt von Mébarki, der schon die Asterix Bände aus Uderzo Zeiten koloriert hat. Conrad hat eine Art "Schulung" bei Uderzo absolviert und durfte beim Meister Anregungen und Tips zum Zeichnen von Asterix bekommen. Insofern hat er beim Meister gelernt und beherrscht seinen Strich perfekt. Zeige ich einem ungeübten Auge die Zeichnungen und lasse raten, welche von Uderzo und welche von Conrad stammen, kann mir das keiner beantworten. Ein wunderschöner Band, der mir den Abend verschönerte, ich bin vollkommen zufrieden. Wird Asterix auf diesem Niveau bleiben, sehe ich einer schönen Comic Zukunft entgegen.


Broken Age
Broken Age
Preis: EUR 9,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Rückkehr des Tim Schafer, 30. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Broken Age (Videospiel)
Tim Schafer war beteiligt an Spielen wie The Secret of Monkey Island, Monkey Island 2: Le Chucks Revenge, Day of the Tentacle, Full Throttle und Grim Fandango. Anschließend baute er seine Firma "Double Fine" in Californien auf ("Psychonauts") und entfernte sich ein wenig von seinen glorreichen Tagen bei Lucas Arts. Nach dem Ende von LucasArts (ehemals Lucasfilm Games) durch den Kauf durch Disney sahen viele Fans des AdventureGame Genres das Ende dieser Spiele - Art. Es schien, als ob es auf dem Spiele Markt ausschließlich Spiele wie GTA oder first person Shooters gibt. Durch Spieleschmieden wie Doublefine, Daedelic und Telltale etablierte sich ein neuer frischer "Indiependent" Spiele Markt der Meisterwerke wie "Broken Age" und "Thimbleweed Park", aber auch "Edna bricht aus" oder "Annas Quest" ermöglichte. Es schien als ob das Adventure Spiele Genre, daß vorher eher im Mainstream des Spielegeschäfts verankert war, nun zum Indie - Geheimtip mutierte. Broken Age bietet wunderschöne Graphiken und erinnert an die alten Zeiten des glorreichen Point und Klick Abenteuers. Teilweise fehlt aber der Humor, der sich zum typischen Markenzeichen Tim Schafers etabliert hatte. Brüllend komisch wie "Day of the Tentacle" ist "Broken Age" nicht. Was mich etwas stört und deshalb der Punktabzug, ist das das Spiel fast ein wenig kindgerecht daherkommt und man daher das Gefühl hat, daß es kein Spiel für Erwachsene ist sondern eher ein Spiel für Kinder ("erste Liebe"). Monkey Island ist dagegen zeitlos und richtet sich sowohl an Erwachsene als auch an Kinder, da es vom satirischen Aspekt großartiger ist. Manchmal ist "Broken Age" mir einfach zu gewollt "niedlich"...


Troubadour Heart
Troubadour Heart
Preis: EUR 16,88

5.0 von 5 Sternen Tolle CD, 30. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Troubadour Heart (Audio CD)
Buzz Cason spielte mit Frank Sinatra, Elvis und schrieb Hits für zahlreiche Künstler (ua. für die Beatles). Die CD klingt teilweise wie Lynard Skynard ("Sweet Home Alabama"), teilweise wie die Rolling Stones, Tom Petty oder die Beatles. Viele der alten Rockgrößen der 60'er oder 70'er Jahre konnten jedoch altersbedingt nicht mehr an die Qualität ihrer frühen Alben anschließen. Dieses Album jedoch nicht, es klingt wie ein Ian McLagan Solo Album und könnte auch anfang der 1970'er Jahre aufgenonmmen sein. Eine Mischung aus Country, Südstaatenrock, Blues. Erinnert mich auch ein wenig an Keb Mo. Erstklassige Musik.


No End
No End
Preis: EUR 18,98

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Grotesk, 15. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: No End (Audio CD)
Merkwürdig, bzw. grotesk ist das ein Künstler, von dem man gewohnt ist das er zu 80% Top Qualität bietet, auch hinsichtlich der Qualität der Aufnahme nun solch ein Album veröffentlicht. Von ECM war man bisher immer lupenreine, klare Aufnahmen gewohnt. Das ECM nun Homerecordings von Jarrett veröffentlicht ist schon merkwürdig genug, daß jedoch die Musik klingt nach einer Jam Session einer x-beliebigen mittelprächtigen Schülerband mag schon überraschen. Jede Rock/Pop Gruppe hat haufenweise von diesen "Versuchen" auf der heimischen Festplatte. So klingt das ganze auch. Per Overdubbing zusammengefrickelte Tonbandmusik mit mittelprächtigen Improvisationen. Ich kann mir es beim besten Willen nicht erklären warum Manfred Eicher so etwas veröffentlicht. Ich finde Keith Jarrett großartig und mag seine Trioplatten (bspw. Inside Out) außerordentlich... Vielleicht fand Manfred Eicher diese Musik "experimentell", für mich klingt Sie wie 70'er Jahre Probenraum Improvisationen... Diese haben ihre Daseinsberechtigung aber nicht bei ECM und auch nicht von Keith Jarrett. Wenn ich gute Improvisationen hören möchte höre ich mir lieber "Bitches Brew" von Miles Davis an...


Die Ducks in Deutschland
Die Ducks in Deutschland
von Jan Gulbransson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Akzeptabler Band mit einigen Schwächen, 16. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Ducks in Deutschland (Gebundene Ausgabe)
Ich frage mich was für eine Wertung man wohl der Barks Library oder den Don Rosa Sammelbänden, bzw. den Comics von William von Horn gibt,
wenn dieser Band 5 Sterne bekommt. Die Zeichnungen sind wie gewohnt von Jan Gulbranson in hoher Qualität, die Geschichte ist jedoch auf
langer Sicht langatmig und die Gag Dichte hält sich in Grenzen. Bei Barks und van Horn bekommt man eine geniale Slapstick zu spüren, die ua.
auch den Übersetzungen von Peter Daibenzeiher und Erika Fuchs zu verdanken sind. Bei Don Rosa bekommt man einen dramatischen Epos von
filmischer Dimension. Die Ducks in Deutschland sind leider zu wenig slapstickartig und der Abenteuergehalt ist in seiner Gesamtform zu schwach um über 100 Seiten zu tragen. Vielleicht hätte es dem Autor besser gefallen, den gesamten Inhalt auf eine mehrseitige Geschichte zu reduzieren, dann hätte die Geschichte davon mit Sicherheit profitiert.


Paulaner-Set Maßkrug & Bier
Paulaner-Set Maßkrug & Bier

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisches Bier, 3. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Paulaner-Set Maßkrug & Bier
Paulaner Oktoberfestbier ist ein Spitzenbier, ein absolutes Premiumprodukt, welches es nur zur Wiesenzeit gibt. Ich war bisher zwei mal auf dem Oktoberfest und konnte mich von der Spitzenqualität dieses Biers überzeugen. Das Bier gibt es nur wenige Wochen im Jahr. Im original Oktoberfestkrug ist es ein wirklich schönes Geschenk. Das Bier ist jedoch mit ca 6 % stärker als herkömmliche Biere, darauf sollte man sich einstellen. Jedenfalls nicht zu vergleichen mit herkömmlichen Bier wie Jever, Becks oder Warsteiner.


Ausklang/Tableau
Ausklang/Tableau

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik als Abenteuer der Wahrnehmung, 19. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Ausklang/Tableau (Audio CD)
Helmut Lachenmanns Argumentationen sind analog zu denen eines Abenteurers. Abenteuer sind hier als akustische Grenzgänge zu verstehen. In diesem Sinne ist Lachenmann für mich ganz nahe an Reinhold Messner, Bruno Baumann, Bertrand Piccard oder Wilfried Erdmann. Er liefert sich über Lange Zeit der Einsamkeit des Komponierens aus um dann mit dem Publikum über die Einsamkeit oder die nachempfundenen Extreme (in diesem Sinne die Grenzen des ästhetischem und des Wahrnehmbaren, denn die Geräusche sind oft sehr leise und fragmentarisch) zu kommunizieren. Die Töne sind wie so oft bei Lachenmann verschleiert oder verkleidet. Die Rythmen sind häufig punktuelle Ereignisse mit magischer Anziehungskraft.
So wirkt diese Musik aufgrund der anderen Zeitwahrnehmung durch bewußtes Außerkraftsetzen von historisch tradierten Parametern magisch.
Ich gebe meinem Vorgänger in keinem Punkt recht.


Seite: 1 | 2