Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für wickieman > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von wickieman
Top-Rezensenten Rang: 33.664
Hilfreiche Bewertungen: 168

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
wickieman

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Dying Surfer Meets His Maker
Dying Surfer Meets His Maker
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich, 26. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Dying Surfer Meets His Maker (Audio CD)
...werden sie auch in Europa den Durchbruch schaffen, was längst überfällig war. Ihr drittes Album "Dying Surfer..." hat glücklicherweise für ordentlich Aufsehen gesorgt und da nun endlich auch die beiden Vorgängeralben als Vinyl und CD erhältlich sind beschäftigt man sich auch hierzulande mit dieser phantastischen Band. Ihre Musik ist kaum zu beschreiben, diese sonderliche Mischung aus Blues, Rock, Stoner, Jazz, Psychedelic, Americana und Folk mit zarten Country/Southern Elementen. Getragen von einem außergewöhnlichen, jazzlastigen Schlagzeugspiel werden unterschiedlichste Stilrichtungen zu genialen, improvisierten Jams verwoben, häufig mit akustischen Gitarren unterlegt, aber auch mit krachenden Riffs. Man vernimmt dezente Chöre, Banjo, Violine, Orgel, Mundharmonika, schräge Synthesizer und Weiteres.
Trotz ihrer unglaublichen Energie, ihren Ecken und Kanten und ihrer Unbändigkeit hat die Musik irgendwie immer einen hohen Chillfaktor, alles fließt ineinander und wirkt stimmig - laut und leise perfekt verknüpft.
Sie wird nicht jedem gefallen und reinhören klappt hier auch nicht, weil die Stimmung nur greifbar wird, wenn man sich darauf einlässt und sich Zeit nimmt.
In den Staaten sind die Witches längst Kult und werden als Live Band gefeiert. Ich würde Ihnen den Erfolg hierzulande sehr gönnen und kann alle drei Alben uneingeschränkt empfehlen. Klare Kaufempfehlung.


Rise Above The Meadow (Limited Edition)
Rise Above The Meadow (Limited Edition)
Preis: EUR 11,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bärenstark, nicht nur das Cover..., 13. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer Greenleaf bisher mochte, wird auch das neue Werk "Rise Above the Meadow" lieben. Viel besser geht Heavy/Stoner-Rock nicht, auch wenn die vier Schweden das Rad nicht neu erfunden haben. Sie haben etwas an Tempo zugelegt, sind melodiös geblieben und bauen auch genug progressive Elemente ein, um nie verstaubt zu wirken. Arvid Jonssons Stimme ist herausragend, melancholisch, aggressiv, melodiös und manchmal auch etwas sperrig, sie verleiht der Musik einen einzigartigen Stil, der an Wucht, Coolness und Unbändigkeit kaum zu überbieten ist.
Sebastian Olsson spielt unglaublich dominante Drumparts, die sicherlich ein Stilmerkmal der jetzigen Greenleaf (seit "Trails & Passes") sind, unglaublich, wie er dabei nie, aber wirklich nie, die Stücke durch "overacting" zerhackt, wie es ja leider einige Genrekollegen vormachen.
Tommi Holappa spielt die Gitarre eher progressiv, manchmal auch in Metal Gefilden, aber wie auch beim Vorgänger T&P, schafft er es, durch seinen Stil der Musik eine wirklich andere, "coole" Härte zu geben. Eine ähnliche Wirkung wie dieses Album hatten zuletzt die beiden letzten Clutch Alben ("Earthrocker" und "Psychic Warfare") auf mich, was musikalisches Können, Kraft und Spielfreude angeht. Kein Wunder, dass die Beiden zusammen auf Tour waren.
Wer schnelle, harte, ehrliche Rockmusik mit unfassbar dominanten Drums und charismatischem Gesang mag, liegt hier goldrichtig.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 14, 2016 10:56 AM CET


Victorious
Victorious
Wird angeboten von DVDMAXXX
Preis: EUR 14,99

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Pretty Peggy also jetzt..., 21. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Victorious (Audio CD)
Den Geist der alten Wolfmother wollte Stockdale mit dem neuen Werk wieder aufleben lassen. Das ist ihm leider nicht gelungen. Das liegt sicherlich daran, dass Wolfmother keine Band mehr sind, sondern eben nur noch das Ego/ Soloprojekt von Stockdale, der im festen Glauben ist, im Alleingang alles besser zu machen und der beliebig die Begleitmusiker wechselt ohne diese wirklich teilhaben zu lassen. So spielt er auf "Victorious" sogar die Bassspuren selber ein und überlässt dem Bassisten nur die Keyboards. Die Drums wurden dann doch von gleich zwei Profis eingetrommelt - vielleicht hat Brendan O' Brien hier schlimmeres verhindert. In allen Veröffentlichungen, Interviews, Booklets und im Video gibt es nur Stockdale. Die alten Wofmother waren eine Band, frei und ungezügelt, der neue Wolfmother wirkt kalkuliert und verkopft. Ja, es gibt gute Rocksongs auf "Victorious", von denen vielleicht zwei das Niveau des Erstlings erreichen. An manchen Stellen macht das Album auch richtig Spaß. Aber es gibt auch "Pretty Peggy", eine völlig unironische, käsige Powerballade mit unterirdischen Lyrics ("Roses are red, violets are blue, and I take them all and give them to you" - naja). Und es gibt das noch unwürdigere "Best of a bad situation", das Bon Jovi fast schon beleidigt. Und es gibt Powerpop. Ich sehe dahinter finanzielles Kalkül, diese Songs werden sich medial schön unterbringen lassen, in TV Spots oder als Abspannfilmmusik, schmacht. Dazu ein paar Kracher für die alten Rockfans, zu denen ich mich zähle und gut ist nach einer guten halben Stunde. Das ist in Ordnung, aber das ist nicht der Geist der alten Wolfmother. Brendan O' Brian hat dem Album einen satten Sound verpasst und nebenbei alle Kanten ausgebügelt. Das schön Knarzige von "New Crown" mag mancher hier vergeblich suchen.
Ich muss mich gegenüber meinem ersten Eindruck aber dennoch korrigieren, ganz so schlimm ist "Victorious" nicht geworden, - den etwas heuchlerischen Beigeschmack werde ich abereinfach nicht los.


Blood In Blood Out
Blood In Blood Out
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 9,79

0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Abartig schlechtes Coverartwork,, 18. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Blood In Blood Out (Audio CD)
dachte ich als erstes. Dann wurde ich neugierig und erinnerte mich daran, dass ich früher mal großer Fan dieser Truppe war. BBB und Pleasures of the Flesh waren schon brutal gut zu ihrer Zeit, danach habe ich wegen abfallender Qualität der Nachfolger das Interesse etwas verloren. Jetzt ein gehyptes neues Album mit altem Sänger...und wieder bin ich etwas ratlos; ich möchte nicht enttäuscht sagen. Klar zelebrieren Exodus hier guten Oldschool Thrash (ist auch angesagt), aber was Zetro da macht geht gar nicht,- für mein Empfinden. Zu laut tritt das Gebrülle/Gegrunze in den Vorderrund und tötet jeden "Groove". Gut ist, dass endlich mal Bass zu hören ist und die Gitarrenarbeit ist sowieso vom Feinsten. Die Lieder aber hauen mich nicht um. Da helfen auch die Auftritte von Hammet und Billy nicht wirklich und ob dieses jämmerliche Cover noch sein muss, um den Härtegrad der Musik oder der Band zu demonstrieren, wage ich zu bezweifeln. Da sind andere Bands einfach weiter.


Hypnos
Hypnos
Preis: EUR 15,62

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wieder mal eine schwedische Band,, 18. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Hypnos (Audio CD)
die hier ein vielversprechendes Debut hinlegt. Hardrock im Stil der späten Siebziger mit einem richtig guten Sänger, der sehr an den jungen Rob Halford erinnert, aber auch mal zur Flöte greift, zwei Gitarren, die manchmal Kontakt mit Iron Maiden aufnehmen und einem eigenständig grollenden Bass. Richtig klasse ist der Drummer, der sein ganz eigenes Ding durchzieht und nicht wirklich zu dem Retro Sound passen will,- wodurch hier auch eine modernes ( Retro Moderne, hm...) Bild entsteht. Die Songs haben Tempo und rocken richtig los, wobei sicherlich beim Songwriting noch Verbesserungen möglich sind. Dazu ein starkes Cover, ein satter analoger Sound,- viele Wünsche bleiben nicht offen. Daumen hoch für Hypnos und ihr Erstlingswerk. Richtig gut.


Sonic Child (Limited First Edition)
Sonic Child (Limited First Edition)
Wird angeboten von Nuclear Blast GmbH
Preis: EUR 9,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Rohdiamant wurde geschliffen..., 29. September 2014
Das dritte Album des deutschen Quartetts ist wieder Mal sehr gelungen; im Vergleich mit den beiden genialen Vorgängern kann "Sonic Child" meines Erachtens nach aber nicht ganz mithalten. Das liegt nicht wirklich am Songmaterial und den Kompositionen (obwohl auch hier nie die Qualität von "Leave me blind" oder "Free" erreicht wird), sondern vielmehr am Sound und der anderen Produktion. Der laute, manchmal genial sperrige und unberechenbar improvisierend losrockende Bluesrock ist einem runden, sanfteren, etwas glattgebügelten Klangbild gewichen. Härte scheint nur noch gespielt, sie geht nicht mehr aus der Stimmung hervor. Bloß nichts falsch machen jetzt, auf dem Weg nach ganz oben, schien irgendwer gedacht zu haben. Henrik Freischlader wurde zu den Vocal Productions dazugeholt, Nick van Delft singt besser, die englische Aussprache scheint perfektioniert, die Soli sind nicht mehr so brutal (laut), es wird weniger improvisiert und vor allem leider weniger gerockt. In der Produktbeschreibung steht: " Die Songs...besitzen einen jederzeit sorgsam gewählten Härtegrad". Genau das trifft den Nagel auf den Kopf. Sorgsam gewählte Härtegrade. Alles brillant, aber es kommt bei mir weniger rüber als sonst.
Die Gitarren sind weniger laut - und aus Weltklasse Soli, die die Boxen platzen lassen, werden gute Soli; van Delfts Stimme klingt schon fast sediert, und so will bei mir leider - auch nach dem X ten Hördurchgang - nur wenig Gefühl ankommen.
Die besten Lieder sind für mich dann auch die beiden letzten Tracks der Bonus CD, "Upon The Stone" und "Failure" aus dem Jahr 2011, beide über sieben Minuten lang und so wuchtig und frei und unperfekt, dass ich hier der Band "Music is who I am " echt abnehme. Diese Band, die zu meinen absoluten Favoriten gehört, hat es nicht nötig, sich glattbügeln, sich schleifen zu lassen.
Live kann ich sie uneingeschränkt empfehlen, so wie ich auch dieses Album uneingeschränkt empfehlen würde, gäbe es nicht diese beiden Vorgänger.


Blues Pills
Blues Pills
Preis: EUR 20,56

5.0 von 5 Sternen Grandioses Recycling, 12. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Blues Pills (Audio CD)
Über Geschmack lässt sich sicher streiten, aber wem diese Truppe nicht wenigstens sympathisch ist, dem ist nicht zu helfen. Vier junge, äußerst talentierte Musiker - die Jungs unaufgesetzt lässig, die Sängerin bildschön und hinreißend -, alle authentisch und irgendwie fröhlich wirkend neben den ganzen Retro-Teufelanbeter-Doom- Rockern dieses Genres.
Seit Langem kündigt sich diese Band als Geheimtipp an und live sind sie ohnehin Weltklasse, jetzt steht endlich das ersehnte Debutalbum im Regal und damit kommt ihre Musik an die Masse und der verdiente Erfolg zu der Band.
Über die musikalische Ausrichtung und die Qualität brauche ich keine weiteren Worte zu verlieren; was mich jedoch ärgert, ist die Tatsache, dass hier schon wieder altes Material verwertet wird. Drei EPs und eine Single hatten sie bisher veröffentlicht und nun kommen drei (!) eigene neue Kompositionen und ein Cover (alle eigenen Lieder haben höhere Qualität) auf das erste echte Album, dazu sechs bekannte Kompositionen, welche neu arrangiert und moderat verändert wurden. Auch "Jupiter" gab es schon als "Bliss" auf gleichnamiger EP, dort noch in ultracoolem Schwedisch. "Devil Man" wird nun zum dritten mal verwertet, und es hilft dann auch nicht mehr, den epischen, saustarken Anfang wegzulassen. Schade.
Jammern auf hohem Niveau? Wahrscheinlich. Ich hoffe nur, die nächste Veröffentlichung ist kein Live Album, oder eine Best of Compilation, oder gar eine EP. Bitte schreibt neue Lieder!
Da hier aber nur die Musik des Albums bewertet werden soll, kann ich nur fünf Sterne geben; sie hätte auch mehr verdient.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 12, 2014 10:47 PM MEST


Universe (Ltd.Digipack+Patch)
Universe (Ltd.Digipack+Patch)
Preis: EUR 21,19

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Feinsten, 2. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Universe (Ltd.Digipack+Patch) (Audio CD)
...wiedermal, was die drei Schweden hier abliefern. In bekannter Manier machen die Truckfighters auf ihrem vierten Werk genau das, was man als Fan von ihnen erwartet, und noch mehr, was ihnen sicher auch neue Fans bringen wird. Immer noch brillieren sie mit verzerrten, krachenden Gitarren (am Ende vom besten Lied "Dream Sale" sind es berstende Riff Berge, selten so was wuchtiges gehört), scheppernden Drums und schwebender, trockener Atmosphäre. Neu ist der etwas melodischere Gesang, der, leicht in den Hintergrund getreten, den Liedern trotz ihrer Härte, etwas Leichtes, Schwebendes verpasst. Ich finde das absolut genial.
Die Truckfighters sind sträflich unbeachtet in der Musikszene und ich würde es ihnen sehr wünschen, sich endlich vom Status des ewigen Geheimtipps zu lösen. Sicher soll das leicht kommerzielle "Prophet" hierbei helfen; ich drücke die Daumen und hoffe sehr, dass sie, wenn erstmal richtig angesagt, nicht Bands wie Volbeat folgen und alle alten Wurzeln kappen.
Noch sind sie für mich eine der innovativsten, energetischsten und coolsten Stoner Bands auf diesem Planeten. Ich rate, die Scheibe laut durchzuhören und das ellenlange "Mastodont" als Finale voll wirken zu lassen...dann muss man wirklich erst mal Luft holen und vom Trip runterkommen.
Richtig stark, diese Scheibe.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 19, 2016 10:55 AM MEST


Voyage
Voyage
Preis: EUR 16,99

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassig, 15. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Voyage (Audio CD)
Von wegen, drei Rotzlöffel aus Island wollen auf den Retro Zug aufpringen...Hier sind ganz große Könner am Werk, wie das zweite Album der höchst talentierten Band aus Reykjavik beweist. Das ist auch nicht wirklich Retro, was die Jungs abliefern, vielmehr eine ganz eigene Mischung der alten Wolfmother (damit meine ich die Zeit vor dem eher lahmen "Cosmic Egg"), der alten Spiritual Beggars mit Spice ("Mantra III" und "Another way to shine") und Cream, finde ich. Der Sänger Oskar Logi Agustsson klingt sogar bisweilen wie Spice, was die ungemeine Dynamik, aber auch die englische Aussprache angeht, was bekanntermaßen Isländern nicht so leicht von der Hand geht. Bei den Beggars heißen die Songs "Mushroom Tea Girl" und bei Vintage Caravan "Psychedelic Mushroom Man". Zu viel Vergleich? Vielleicht. Tatsache ist, dass die Bandmitglieder seit ihrem zwölften Lebensjahr Rockmusik spielen und dies ihr zweites Album ist. Durch den Retro Hype wird Gott sei Dank dieser Truppe und diesem Album mehr Aufmerksamkeit gewidmet, nicht umgekehrt. Unglaublich, wie jung die Musiker der brillanten "neuen" Bluesrockbands sind ( z.B. Blues Pills, The Lone Crows und Vintage Caravan) und welche Qualität sie dabei abliefern. Dieses Album strotzt nur so vor Spielfreude, Abwechslung, Dynamik und Stil. Jeder Classic Rock und Bluesrockfan wird hieran seine Freude haben. Hört probehalber (aber bitte laut) mal in "Midnight Meditation" rein; ich glaube Andrew Stockdale würde töten für so ein Lied. Daumen hoch für dieses endlich beachtete Trio und sein hammerstarkes zweites Werk "Voyage". Locker fünf.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 14, 2014 6:26 PM CET


Back to Land
Back to Land
Preis: EUR 19,98

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anders, 11. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Back to Land (Audio CD)
als die Vorgänger präsentiert sich das neueste Werk der amerikanischen Band Wooden Shjips, "Back to Land". Mir gefällt es (noch) besser als die Vorgänger, aber Vorsicht, alte Fans könnten etwas verstört sein. Sie klingen nicht mehr ganz so wie die Black Angels; der typische psychedelic Space-Rock ist luftiger, melodiöser und eingängiger geworden. Saustark, finde ich. Es sind immer noch verzerrte Gitarren zu hören, erweitert durch eine akustische Gitarre, die etwas Hippie-Flair aufkommen lässt. Noch immer untermalt ein Keyboard die starken Melodien und die Stimme hallt aus dem off wie vom fernen Ufer. Schön. Etwas weniger Stoner Anleihen, etwas weniger Psychedelic, dafür gute Laune, treibender Bass, tolle Melodien vorgetragen mit einer neuen Leichtigkeit. Wie der perfekte Soundtrack zu einem Roadmovie. Gerne fünf Sterne, oder mehr. Bitte vorher reinhören, egal welches Lied.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 16, 2013 4:48 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3