Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für ULLI > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ULLI
Top-Rezensenten Rang: 90.884
Hilfreiche Bewertungen: 54

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ULLI "ullrich_hoffmann"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
The Living Infinite
The Living Infinite
Preis: EUR 18,41

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch immer ganz weit vorne., 3. März 2013
Rezension bezieht sich auf: The Living Infinite (Audio CD)
Ich werde jetzt sicher von etlichen Leuten gesteinigt aber meiner Meinung nach sind die Soilwork Alben ohne Peter Wichers besser als mit ihm. Das bedeutet nicht,dass die Scheiben schlecht sind. Ich sehe nur zwei Gründe:
1. Die Hitdichte ist grösser,sprich die Melodien und Strukturen treffen eher meinen Geschmack.
2. Die Band hat eine stärkere Dynamik. Sonst hat man sich immer zu viel auf Wichers verlassen. Nun ist die gesamte Truppe mehr gefordert und das tut Soilwork verdammt gut.
Kommen wir zum Album. Ich finde es erstmal sehr mutig,eine Doppel CD an den Start zu bringen. Die Gefahr besteht nämlich,den Spannungsbogen über die gesamte Zeit nicht aufrecht erhalten zu können. Das ist den Jungs zum Glück nicht passiert. Das Werk hat die sehr gesunde Mischung aus Vollgas und auch den ruhigen Momenten. Da kommt auch die oben erwähnte Gruppendynamik zum Tragen. Ich bin ja immer wieder beeindruckt,was der gute Björn Speed Strid für ein geiles und variables Organ hat. Seine Stimmfarbe trifft mich irgendwie so,dass mir teilweise eine wohlige Entenpelle entsteht. Die detailreiche Ausarbeitung der Songs ist ein weiterer Pluspunkt. Mit einmaligem Anhören ist es da nicht getan. Wäre auch Quatsch,denn das Album MUSS zigmal gehört werden. Nur so wird es besser und besser.
Die Produktion lag in den Händen des Schweden Jens Bogren,der auch das letzte Kreator Meisterwerk veredelt hat. Also auch da alles State of the Art.
Fazit von The Living Infinite: Das ist ganz große Kunst,macht Spaß,hat Tiefgang und ist auch was für länger und nicht nur der kleine Metalhappen für zwischendurch.


Obzen
Obzen
Preis: EUR 17,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abrissbirne Deluxe, 18. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Obzen (Audio CD)
Ich habe mir eben zum ersten Mal Obzen angehört. Mein lieber Schwan. Was für ein vertrackter Hassbatzen. Die Brutaloriffs werden Einem nur so um die Ohren geschlagen,dass mir Hören und Sehen vergeht. Trotz den obligatorischen Polyrhythmen wirkt alles total schlüssig. Man sollte schon ein wenig in der morbiden Welt von Meshuggah vorgefühlt haben sonst wird man von der Scheibe gnadenlos plattgemacht. Diese Einheit von Klampfen,Bass und Drums drückt wie verrückt und über allem faucht,keift und growlt Jens Kidman als ob es kein Morgen gibt. Die Presse hat das Album geteilt aufgenommen. Aber nicht von solchem Blabla abschrecken lassen.
Volle Sternenflotte denn das Teil ist ein Killer.


Koloss
Koloss
Preis: EUR 20,43

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Polyrhythmisches Groovemonster., 1. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Koloss (Audio CD)
Die Scheibe ist gegenüber den Vorgängern nicht so auf Raserei und Blastbeats ausgelegt. Einigen Hörern passt das nicht in den Kram,was ihr gutes Recht ist. Was nicht ihr Recht ist,ist diesem Album die exzellente Qualität abzusprechen.Die CD ist nicht so auf MathCore gedrillt wie Nothing oder Obzen. Finde ich nicht verkehrt. Denn ich muss nicht bei den ersten fünf Durchläufen Kopfschmerzen bekommen aufgrund des wahnwitzigen 5/4 oder 7/8 Taktes oder weiß der Henker welchen Rhythmus die Jungs sich geradezu spielerisch aus dem Ärmel schütteln.Es darf auch mal unterschwellig gegroovt werden. Obwohl ich mich immer noch zwischendurch dabei erwische,wie ich heimlich die Takte mitzähle.Gerade dieses Mid Tempo macht diese Langrille so stark. Die Riffs sind allemal über JEDEN ZWEIFEL erhaben. Man bekommt nämlich viel besser mit,was die Schweden-Gang da so veranstaltet.Es geht dieses mal mehr in die Tiefe,auch soundtechnisch. Wie immer ein sensationeller Mix von Daniel Bergstrand,der es geschafft hat,dem Album einen Klang zu verpassen,der für eine solche Extrem Progressive Band schon geradezu unverschämt aufgeräumt und edel klingt.
Jetzt höre ich schon die Rufe aus dem Hintergrund:" Aber da sind ja diesmal gar keine Hits drauf vom Schlage BLEED!"
Einspruch Freunde der Nacht. Da muss ich dann leider unterstellen,dass nicht (gut genug) zugehört wurde bzw. nicht lange genug. Stücke wie z.B. The hurt that finds you first oder Marrow entfalten erst nach einigen Durchläufen ihre volle "Schönheit",man muss nur der CD etwas Zeit und Gunst gönnen und nicht nebenbei am Handy oder der Spielekonsole rumfuckeln.
Meine volle Gunst hat KOLOSS jedenfalls und deshalb gibt es auch selbstverständlich die volle Sternenflotte.


Death Whispered a Lullaby
Death Whispered a Lullaby
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Von wegen intelektuell..., 3. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Death Whispered a Lullaby (MP3-Download)
Die CD ist sensationell,keine Diskussion nötig.braucht man nicht drüber sprechen.
Die Mucke mag intelektuell rüberkommen,aber ich erzähle Euch ne kleine Geschichte:Unser Zwergkaninchen Sternchen (R.I.P.)hat gerade die Zwillingsscheiben Damnation/Deliverance total geliebt.Ob Ihr es glaubt oder nicht; Sobald ich eine der beiden CD's abgespielt habe,legte sich unser Zwergkaninchen genau ins perfekte Stereobild,klappte die langen Ohren hoch und lauschte der exzellenten;um nicht zu sagen:perfekten Rock/Metal Musik von OPETH.
Selbst der Instinkt eines kleinen Kaninchens spricht Bände,denn jenes hat Sie sonst bei keiner anderen Band gemacht.

Rabbit up Your Ass!!!

Der ULLI


66sick
66sick
Preis: EUR 19,39

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf die Zwölf, 25. November 2005
Rezension bezieht sich auf: 66sick (Audio CD)
Schon beeindruckend,was sich die Herren von Dibelief mal eben so aus dem Kreuz geleiert haben.Die CD strotzt nur so vor harten Gitarren,brachialer Arbeit der Rhythmussektion und den fiesen Vocals...Und doch hat der Silberling auch eine etwas andere Seite:Mal ruhigere Zwischentöne oder Karsten Jäger singt tatsächlich ein paar Zeilen.Das tut der Scheibe definitiv gut,denn es stellt einen sehr guten Kontrast zwischen Aggression und Verzweiflung her.Das exzellente "For God" oder "Rewind It All" sollen hier nur stellvertretend für die gesamten Songs stehen.Die Produktion von Tue Madsen ist kompakt ohne an Transparenz zu verlieren.Songwriter Jochen "Joe" Trunk hat sich diesmal selbst übertroffen.Wer Lust auf flexiblen Death'nRoll hat,sollte das Album auf jeden Fall kaufen.
KLASSE!!!!!!!


Are You Dead Yet?
Are You Dead Yet?
Preis: EUR 7,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht tot zu kriegen, 24. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Are You Dead Yet? (Audio CD)
Der Albumtitel ist etwas irreführend,denn tot sind C.O.B.
definitiv nicht.Um es vorweg zu nehmen:Den extrem hohen Level von "Hate Crew Deathroll" kann der Neuling nicht ganz halten,aber wer kann schon alle Tage einen Klassiker aus der Hüfte ballern."Are You Dead Yet?" ist auch grundsätzlich anders ausgerichtet.Es herrscht eine extrem aggressive Power auf der Scheibe.Man merkt,dass Alexi Laiho beim Songwriting mächtig angepisst war.Das bekommt man schon bei den ersten beiden Stücken um die Ohren gehauen:Nie waren die Riffs so messerscharf,die Rhythmen so heavy.Und Alexi schreit und keift seinen (Selbst)Hass megabrutal heraus.Dazwischen streut der sträflichst unterbewertete Keyboarder Janne Warman(was für ein Hausname!!)seine Synthi Sounds wie Nadelstiche.Selbst die etwas langsameren Stücke sind so sehr knallhart,dass nicht eine Sekunde ein Gedanke an positive Stimmung aufkommt.Ein Hassbatzen vor dem Herrn.Trotzdem klingen die Songs alle nach C.O.B.Und die traditionellen Gitarre/Keyboard-Duelle fehlen natürlich auch nicht.Eine glasklare und saubere Produktion rundet das Gesamtbild ab.Eine reife und ganz starke Leistung der "Kinder".


Damnation
Damnation
Wird angeboten von all-my-music-rheingau
Preis: EUR 10,98

5.0 von 5 Sternen Reise in unglaubliche Klangwelten!, 10. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Damnation (Audio CD)
Was schon im Vorfeld durch die Fachpresse lief,haben Opeth jetzt wahr gemacht:Ein deathmetalfreies Album.Und was für eins! Von Anfang an herrscht eine warme,angenehme und ruhige Athmosphäre.Die Musik versetzt Dich in Trance und entführt den Zuhörer in eine musikalische Traumwelt mit Melodien,die aus einer anderen Dimension kommen.Die CD entspannt so fantastisch,dass es sie eigentlich auf Rezept gegen Schwermut in der Apotheke geben müsste.Das soll jetzt aber nicht heissen,dass "Damnation" leichte Kost ist.Im Gegenteil: Alle Songs sind vertrackt,aber trotzdem absolut schlüssig in Arrangement,Stimmung und Klang.Man sollte an diesen Silberling aber nicht zu verkopft rangehen.CD in den Player,nicht zu laut aufdrehen,Augen schliessen und in der Unendlichkeit der Musik schwelgen.Man glaubt nachher nicht,wie schnell die Zeit vergangen ist und wie gut die Soundgebilde Körper und Geist tun.
HAMMER!!!


Deliverance
Deliverance
Wird angeboten von Good Buy Music
Preis: EUR 12,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hart,aber mit Stil, 10. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Deliverance (Audio CD)
Die Kreativbolzen von Opeth bewegen sich mal wieder auf interessantem Terrain.Im Gegensatz zum Vorgänger "Blackwater Park" wird hier eine ungleich härtere Schiene gefahren,allerdings im Opeth-Stil. Die Riffs klingen alles andere als ausgelutscht und stupide,was den Silberling von anderen Death Metal Bands unterscheidet.Trotz der derben Klänge wissen die Jungs immer wieder progressive Einflüsse in die Kompositionen einzustreuen,so dass es immer noch nach Opeth klingt.Es braucht schon 2-3 Durchgänge, um das gesamte Szenario und auch die Soundspielereien von Produzent Steven Wilson (Porcupine Tree)zu durchschauen,aber jedes mal wird die CD dadurch auch schöner und genialer.
Opeth haben mal wieder unter Beweis gestellt,dass sie nicht nur Musiker sondern vor allem echte Künstler sind.
KLASSE!!!


Enemy of God
Enemy of God
Preis: EUR 11,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geistreicher Thrash Metal, 10. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Enemy of God (Audio CD)
Zu Anfang oute ich mich erstmal als Fan von "Endorama". Ohne diese viel kritisierte Scheibe wären der superbe Vorgänger "Violent Revolution" und "Enemy Of God" in dieser Form wohl nicht möglich gewesen.Mille und seine Spiessgesellen lassen es auch beim neuen Knaller so richtig krachen...ohne aber Tempiwechsel oder melodische Einwürfe zu vernachlässigen.Schon die Anfangsbreitseite "Enemy Of God" und "Impossible Brutality" zeigen dem Rest der Thrash Gemeinde wo der Frosch die Locken hat.Enzelne Songs hier jetzt herauszuheben ist unnötig,da man sonst dem Rest des Materials Unrecht tun würde.Ein besonderes Ohrenmerk ist auf die Texte zu legen,denn da hat sich Herr Petrozza (Im Gegensatz zu vielen anderen Textern)mal wieder viele Gedanken zu weltpolitischen und sozialkritischen Themen gemacht.Besser kann man modernen und traditionellen Thrash Metal eigentlich nicht miteinander verbinden.
Volle Punktzzahl!!!!!!!!


Ghost Reveries
Ghost Reveries
Preis: EUR 12,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Besen kehren gut !!!, 6. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Ghost Reveries (Audio CD)
Wieder mal eine exzellente Leistung von Akerfeldt und Co.Natürlich können die Jungs ihren eigenen musikalischen Mikrokosmos nicht immer und immer wieder neu erfinden...aber ausbauen und bereichern.Dies tun sie durch die Hinzunahme von Keyboarder Per Wiberg,der seinen ureigenen Stil in die Kompositionen bringt ohne die 8 Songs aus dem Gleichgewicht zu bringen.Zweite interessante Sache ist die Nutzung von orientalischen Klängen und Percussions in einigen Songs.Mikael singt auf "Ghost Reveries" mehr denn je mit klarer Stimme. Alles in allem ein neues Meisterwerk der DeathProgDoomTranceSeventies-Visionäre. Die Scheibe bedarf allerdings,wie alle Opeth-CDs,mehrere Durchläufe.Erst dann entfaltet sie ihre wahre Schönheit.
Spannende Scheibe!!!


Seite: 1 | 2 | 3