find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Stefan M. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan M.
Top-Rezensenten Rang: 1.697.694
Hilfreiche Bewertungen: 443

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan M. (Frankfurt)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Quantum Mechanix Star Trek 2009 Replik 1/1 Sternenflottenabzeichen Kommando
Quantum Mechanix Star Trek 2009 Replik 1/1 Sternenflottenabzeichen Kommando
Wird angeboten von TC-G-Shop
Preis: EUR 34,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Magnet, 3. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Verarbeitung des Abzeichens ist tadellos, wie hier auch schon angesprochen sind die Ränder sauber gelasert, keine Grate oder ähnliches.

Ein Unterschied zur vorigen Version des Produkts, wie auch noch aus der Produktbeschreibung zu lesen, scheint zu sein, das Pin-Nadeln verwendet wurden. Mein Abzeichen (siehe Foto) hält mit Magneten am Gegenstück, was ich außerordentlich begrüße, wenn es wie hier gut gemacht ist.

Die Magnete sind sehr stark, auch bei dickerem Stoff halten sie gut. Außerdem halten beide Teile deckungsgleich, da zwei versetzte Magnete angebracht sind, sie rasten sozusagen korrekt ein. Außerdem ist auch die Rückseite sehr hochwertig verarbeitet.

Bin letztlich positiv überrascht, da das Abzeichen noch anders beschrieben ist und ich kein großer Fan der Nadeln bin, da grade hochwertige Stoffe doch darunter leiden.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Das Hongkongkonzert
Das Hongkongkonzert
Preis: EUR 13,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Hongkongkonzert, 1. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Das Hongkongkonzert (Audio CD)
Endlich ist "Das Hongkongkonzert" von Rainald Grebe erschienen. Und wieder komme ich für mich zu dem einfachen Résumé: Alles beim Alten und doch wieder was Neues. Beim alten blieb die Art Musik, Klavierbegleitete Lieder, ständig durch Tempowechsel und schnelle Einzeiler unterbrochen. Wie immer sind seine Stücke scharf beobachtet und auf eine Weise verbildlicht, wie man sie als Otto Normalhörer nie hätte formulieren können. Mehr noch als beim Robinson Crusoe Konzert gibt es Gesprochenes auf dieser CD, die typischen Phantasiereisen/abstrusen Geschichten/wie man das auch immer nennen will. Insgesamt kommt hier am ehesten das Gefühl auf, einen 1 zu 1 Mitschnitt eines seiner Konzerte in Händen zu halten.

Allerdings hat das Ganze dann für mich eben so auch einen Wermutstropfen: So fließend hier alles ist, so schlecht kann man eben auch seine Lieder so mal richtig für sich genießen. Das etwas klarere eines Robinson Crusoe Konzerts hat eben auch den Vorteil, seine Stücke mal einfach anzuspielen. Sie wirken in sich geschlossener und durchdachter. Bis auf "Verliebt" fehlen für mich so richtige Ohrwürmer - zumindest nach 4 maligem durchhören. Aber manchem muss man halt einfach Zeit geben :)

Was nun aber für mich schlussendlich das wichtigste ist: Ich freue mich wiedermal gleich nach Erscheinen dieser auf die nächste CD. Und genauso weiß ich, das das Hongkongkonzert bis dahin in meinen Playlisten ganz weit vorne steht - und sich dort tummelt mit den anderen Alben von Abschiedskonzert bis 1968. Man möge mir hier mangelde Objektivität vorwerfen, trotzdem gibts von mir 5 Sterne, denn das geht nunmal nicht so glatt ins Ohr wie Peter Alexander (frei nach Loriot).


1968
1968
Preis: EUR 15,49

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1968, 11. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: 1968 (Audio CD)
Mit 1968 bringt Rainald Grebe sein mittlerweile fünftes Album auf den Markt und sein drittes als Band mit der Kapelle der Versöhnung. Sein Stil hat sich allerdings seit "Abschiedskonzert" 2004 nicht verändert und das soll ein Kompliment sein. So finden sich hier 13 Lieder mit durchschnittlich geschätzten 5 Minuten Länge, in der Regel pickepackevoll mit triefender Ironie, die sich allerdings absolut treffsicher und in wunderbaren Texten darstellt.

Wie auch in den anderen Alben dreht sich viel um Spießigkeit, Mittelmäßigkeit und den Schlag Menschen, die sich wiederum selbst ein wenig zu Ernst nehmen. Neben diesem groben Hauptthema, das sich durch seine gesamte Discografie zieht, pickt er auch immer wieder einzelne Dinge heraus, die man sich nie in einem Lied verarbeitet vorgestellt hätte. So kommt etwa "Der Präsident" heraus und man stellt fest, das man jemandem, der unseren Herrn Köhler nicht kennt, im Prinzip nur diesen Song vorspielen bräuchte. Sehr schön.

Alles in allem bekam ich mit "1968" genau das, was ich von Rainald erwartet habe: Wie immer absolut geniale Texte, solide arrangiert und eben ein Stück abseits des Mainstream. Ach ja, und dankenswerter Weise vor Livepublikum aufgezeichnet.


Scrubs: Die Anfänger - Die komplette dritte Staffel (4 DVDs)
Scrubs: Die Anfänger - Die komplette dritte Staffel (4 DVDs)
DVD ~ Zach Braff
Wird angeboten von dvd-blockbuster (Alle Preise incl. MwSt)
Preis: EUR 17,95

75 von 80 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Scrubs - Staffel 3, 14. März 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Endlich erscheint auch die dritte Staffel und man könnte auf die Verpackung sogar noch einen Button pappen: "Mit bisher in Deutschland unveröffentlichten Folgen". Eine Schande, was man in deutscher Fernsehlandschaft mit Serien macht, die eben mal nicht gleich so gut anlaufen, wobei man sich fragen muss, wo dann das Niveau dieser Sender noch hindriften soll.
Wie auch immer, Staffel 3 dieser herrlich komischen Serie ist eigentlich schon ein Muss, zumal schon der Startpreis günstig ist. Zur Serie selbst muss man sicherlich nicht mehr viel sagen, wer sie nicht kennen oder mögen sollte, würde eh nie diese Box kaufen... für alle anderen komplettiert sie eine Sammlung, in die man nicht besser hätte sein Geld investieren können. Endlich alle Folgen so oft sehen, wie man will.
Nach meiner persönlichen Einschätzung ist die Klasse des Witzes etwas hinter den ersten beiden Stafelln hinten an, teilweise ist es etwas zu überdreht. Aber gegen ende der Staffel laufen sie wieder zur Hochform auf. Dabei ist es bemerkenswert, wie es Scrubs schafft, den Wiedersehwert der Folgen auf 7, 8 mal und mehr zu steigern - sie steht meiner Meinung nach damit weit vor anderen Comedy-Serien der letzten Jahren.
Das die Macher von Scrubs die Macher von Chaos City waren, sieht man auch wieder hier, nicht nur des treffenden Humors wegen, sondern weil auch wieder viele ehemalige Darsteller Gastauftritte haben, unter anderem auch eine Doppelfolge mit Michael J. Fox - einfach Klasse.
Als letztes noch ein Wort zur deutschen Synchro: Es gehen immer einige Dinge aus dem englischen ins Deutsche verloren, das liegt ganz einfach in der Sache an sich, Sprachen sind niemals gleich. Doch ich hasse es, die deutsche Synchronisation in einer Art und Weise zu verteufeln, die sie nicht verdient hat. Die deutsche Version hat bis auf naturgemäße Schierigkeiten keinlerlei Witz verloren und ist denke ich eine der besten Dialogregien der letzten Zeit. Im großen und ganzen ist sowieso alles 1 zu 1 übernommen worden und wenn das nicht ging, sehr passend ersetzt. Und ob Newbie = Anfänger nun witziger/ansprechender ist als Flachzange, bleibt doch sehr fraglich. Und wer immernoch schauen will, wie die Übersetzer arbeiteten, schaue sich Folge 22 der zweiten Staffel an - das es da um Herman the German ging und nicht um Erik den Wikinger, merkt nur, wer es in Englisch gesehen hat. Passende Synchronstimmen gibt es sowieso nicht, nur professionelle (was sie ohne Zweifel sind). Also hört auf mit diesem ewigen Wettern gegen deutsche Synchro, nur weils cool ist. Ich kann ganz hervorragend Englisch und freue mich trotzdem über die deutsche Synchronlandschaft. Und für Leute, die des Englischen nicht so mächtig sind, sind Untertitel einfach nur grässlich, wer kann dabei noch entspannt lachen?
Wie auch immer, mein Fazit: Volle 5 Sterne, hervorragende Gaststars und eine Comedy, die ohne Einspiellacher (!) auskommt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 30, 2008 2:50 PM CET


X2 - Die Bedrohung [Hammerpreis]
X2 - Die Bedrohung [Hammerpreis]
Wird angeboten von CH.S-Shop
Preis: EUR 6,65

69 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ausdauer wird belohnt, 8. März 2004
Rezension bezieht sich auf: X2 - Die Bedrohung [Hammerpreis] (Videospiel)
X2 ist an sich ein merkwürdiges Spiel. Denn normalerweise beginnt man zu spielen, sieht lauter tolle Sachen und hat nach mehr oder weniger vielen Stunden einfach keine Lust mehr. Hier ist es anders. Die Sucht, einfach weiter zu spielen, entfaltet sich erst nach einiger Zeit und auch nicht bei jedem. Denn X2 ist kein Spiel für Hektiker, die schnelle Action suchen. X2 ist eine riesige Wirtschaftssimulation, bei der es umso vergnüglicher wird, umso mehr und vor allem besser man wirtschaftet.
Ich spiele zu diesem Zeitpunkt etwa 35 bis 40 Stunden und bin noch lange kein Sieger (den es hier sowieso nicht gibt) oder Held. Ich bin immer noch dabei, mir ein Imperium auf zu bauen (habe erst 2 Fabriken), Geld zu sammeln. Denn letzteres verdient sich auch nach etlichen Stunden nicht wie von selbst, alles dauert halt seine Zeit. Ich entdecke unzählige Sektoren immer noch mit meinem Startschiff, einem schnellen Scout der Argonen, einer freundlichen, von den Menschen abstammenden Rasse. Immer noch freue ich mich über vergleichsweise geringe Gewinne mit dem Wissen, das ich mir die richtig tollen Schiffe so erst in einer halben Ewigkeit leisten kann.
Aber was ein Wirtschaftsstratege ist, der gibt halt nicht auf. So suche ich unter etlichen verschiedenen Waren immer nach günstigen Gelegenheiten für ein Schnäppchen, kaufe und verkaufe, optimiere meine Wege und merke, das langsam aber sicher immer konstanter Knete fließt. Ich entdecke neben den Argonen noch weitere, teils etwas mürrische Völker. Aber auch diese habe ich schnell lieb gewonnen, mit all ihren Eigenarten.
Seinen Suchtfaktor, so denn man sich ihm hingeben möchte, zieht das Spiel durch seine enorme Tiefe und die große Handlungsfreiheit, die den Spieler fast zu ersticken droht. Aber man weiß immer, was zu tun ist, sei es, eben der gelungenen Story zu folgen oder noch schnell ein paar Siliziumscheiben zu verscherbeln. Dabei muss sich der Spieler nichts freispielen oder freischalten, theoretisch kann man alles sofort machen und haben, theoretisch. Wären da nicht diese fiesen Geldprobleme. Allein die bedingen Ausstattung und somit Möglichkeit des Spielers.
Das die Hardwareanforderungen hoch sind, ist unbestreitbar, tolle Schatten und Oberflächentexturen fordern halt ihren Tribut. Belohnt wird der Spieler mit dem schönsten Universum in der Spielgeschichte, manchmal hält man einfach nur kurz inne, um den herrlich roten Neben an zu schauen. Die spährischen Klänge begleiten einen angemessen und sind nie und in keinster Weise nervig, sondern tragen enorm zur Athmoshäre bei. Die Maussteuerung klappt auch prima.
Fazit: 1 Stern Abzug, weil der Start doch etwas langatmig geworden ist, es braucht schon seine 10 Stunden, bis man Land sieht und die ersten größeren (gemeint sind eigentlich recht kleine) finanzielle Sprünge möglich sind. Belohnt wird die Ausdauer mit einer riesigen Spieltiefe und dem unausweichlichen "Will Haben"-Gefühl, größeres Schiff, mehr Frabriken, mehr Geld, besserer Ruf, mehr Kämpfen. Ich zumindest freue mich auf die nächsten 40 Stunden X2 - Die Bedrohung und gebe 4 Sterne.


ANNO 1503 (Preis-Hit)
ANNO 1503 (Preis-Hit)

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es ist noch Anno, 19. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: ANNO 1503 (Preis-Hit) (Computerspiel)
Was Anno 1602 damals groß gemacht hat, weiß jeder, der es einmal spielte. Man kommt einfach nicht davon los, seinen Einwohnern die Wünsche quasi von den Augen abzulesen (alternativ aus dem Interface) und dabei noch fette Gewinne abzustreichen. So war damals wie Heute Dreh- und Angelpunkt der Wunsch der Bevölkerung nach Gewürzen, Kleidung, Schmuck und so weiter und so fort.
Ich setzte mich also vor den PC und war schon nach dem Satz "Wählt Eure Fahne", damals noch "Wählt Euer Banner" wieder drin im Anno-Flair, die Stimme des Anno-Erzählers ist die gleiche.
Die Grafik lässt einen sofort staunen, obwohl es "nur" 2D ist, haben die Programmierer eine Idylle geschaffen, die ihresgleichen sucht, sowas kann man derzeit halt nur mit vorgefertigten Mustern, also 2D hinbekommen. Sofort beginnt das Suchen nach einer möglichst großen und kompakten Isel, auf der unser neues Reich aufbegabut werden soll. Die Steuerung ist dabei Standart, Einheiten bewegen per Rechtsklick, Gebäude setzen mit Links. Der sound ist mit allem, was dazu gehört, auch schön geworden.
Die erste tiefgreifende Änderung, die mich beim ersten Anspielen in den Ruin getrieben hat, ist die weitaus höhere Produktivität der Betriebe, wo früher ganze Inseln mit Getreide bebaut waren reichen heute 3 komplette Rinderfarmen. Solcherlei Änderungen im Gameplay sind aber zum größten Teil sinnvoll und gut gelungen. Als Beipspiel wäre zu nennen, das es jetzt nur noch Geld zu scheffeln gibt, wo Waren auf dem Markt zur Verfügung stehen, die dann erworben werden können.
Ein großes Plus stellt die ausgewogenere Geldwirtschaft dar. Sicher ist es leichter, sobald man 1000 Bürger und mehr hat, an Geldknappheit sollte es dann nicht mehr scheitern. Aber gerade die ersten Stunden sind sehr interessant, da man des öfteren rote Zahlen schreibt und sich freut, wenn endlich die 20 Tonnen Gewürze aus fernen Gefilden ankommen, um die sich die Einwohner dann reißen. Das gibt wieder eine leichte Erholung in der Kasse. Hier war der Vorgänger zu leicht, teilweise konnt man ausharren bis zur großen Schiffswerft, ohne einmal zu handeln, geschweige denn ein zweites Schiff zu bauen (und das auch in höheren Schwierigkeitsgraden).
Die meisten Bugs sind im aktuellen Patch behoben (z.B. falsche automatische Gebäudeausrichtung), doch ist der Multiplayer immer noch nicht integriert und auch nicht absehbar. Der aufgebohrte Militärteil ist kaum besser als der des Vorgängers und spielerisch entscheidende Neuigkeiten (bis auf etliche neue Produktionsketten) sind auch nicht gerade in Massen vorhanden. Die Gegener sind teilweise unvorhersehbar aggressiv, und unvorhersehbar meint das auch.
Jedoch FAZIT: Eigentlich müsste man 3 Sterne geben für ein schönes und fesselndes Spiel, was aber einem Spiel des Jahres nicht würdig ist. Anderseits wären diese Worte aus dem Munde eines begeisterten Spielers von damals Anno 1603 schon fast Blasfemie. Warum? Nun, der Reiz und die Suchtgefahr bestehen weiterhin und wenn man mehrere tausend Einwohner beherbergt, kann man sich ein wohliges grinsen einfach nicht verkneifen, noch dazu bei dem schönen Anblick, der sich einem bietet. Die Möglichkeit, bis ins Micromanagment den eigenen Gewinn zu optimieren und zu sehen, wie alles wie geölt läuft gefällt. Insofern gebe ich als begeisterter Vorgängerspieler 4 Sterne und kann oben genannte Fehler an sich locker verkraften.
PS: Die Kampagne ist in der Tat nicht gut gelungen, doch Anno ist und bleibt zu 95 Prozent ein Endlosspiel-Spiel.


Star Trek 08 - Der erste Kontakt
Star Trek 08 - Der erste Kontakt
DVD ~ Sir Patrick Stewart
Wird angeboten von dvd-schnellversand
Preis: EUR 12,93

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Star Trek at it's best, 23. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Star Trek 08 - Der erste Kontakt (DVD)
Beachtlich, was aus einer Idee geworden ist: 5 Serien, aberhunderte Folgen, 10 Kinofilme und nunmehr unüberschaubares Merchandising - kurzum: Kult. Das Kult nicht immer gleich Top-Ware verspricht, sei dahin gestellt. Für mich persönlich und einen Großteil der Fangemeinschaft aber ist Star Trek VIII neben Teil 2 der beste Film der Kinoreihe. Und das nicht ohne Grund. Trifft man doch hier wieder auf ein eindringliches und nachdenkliches Stück Action.
Zur Geschichte: Ein Borgkubus nimmt Kurs auf Sektor 001 - die Erde. Für die Föderation unverständlich, dürfte einer doch für eine Invasion nicht genug sein. Doch der Plan der Maschinenmenschen ist es, die Warpanfänge der Erdlinge durch das Verhindern des größten Ererignisses menschlicher Geschichte, dem ersten Kontakt, zu unterbinden und ihre Entwicklung nachhaltig enorm zu stören. So ein wehrloses Volk dann zu assimilieren ist ein Kinderspiel. Und beinahe würde der Versuch auch hinhauen, wäre da nicht die Enterprise unter Captain Picard, die sich ans Heck der Borg heftet und so mit in die Vergangenheit reist, um dem fieses Plan einhalt zu gebieten.
Soweit der Beginn der Story, man will ja nicht zuviel verraten. Was die reine Qualität des Silberlings angeht, so ist die einfach Ausführung nur mit Trailern und den üblichen, verschiedenen Soundspuren versehen, mit einer richtigen Anlage ist der 5.1 Sound aber erste Sahne, auch der deutsche (die Synchronisation ist nebenbei gut gelungen). An der Bildqualität ist auch nichts zu meckern, ist ja auch nicht sonderlich alt der Film.
Wie auch immer, das Hauptaugenmerk liegt letztlich doch beim Plot des Films, der für Star Trek Verhältnisse recht düster ist. Mag es an den nicht gerade berauschenden Aussichten für das Erdvolk liegen oder an der exzellenten Musik, die Athmosphäre ist herrlich - selbst bei mehrmaligem Schauen (ja, das kann und sollte man seinem DVD-Player wirklich aufbürden). Auch visuell kann der Film glänzen, sehr gute Kameraeinstellungen fangen die Beklemmung ein, die man erlebt, wenn man in einer Umlaufbahn falschherum Außendienst schiebt oder durch von den Borg angepasste Gänge der Enterprise "spaziert" und und und.
Einen besonderen Reiz bietet auch die von vielen Fans in einigen, besonders jüngeren, Filmen und Folgen vermisste inhaltliche Tiefe. Sei es reine StarTrek-Philosophie oder das Denken über unser Handeln und Sein und das anderer, ein intelligentes Drehbuch und gerade gegen Ende auch ebenso intelligente Dialoge und das Finden zu richtigen Ansichten (gibt es die überhaupt?).
Fazit: Ein actionreiches Abenteuer der Enterprise-Crew, gepaart mit dem schönen Effekt, dabei das Gehirn nicht ausschalten zu können und zu dürfen, gerade weil der Film auch Dinge zwischen Gestern und Morgen preisgibt. Filmmusik und die glänzende Regie von Jonathan Frakes (Commander Riker) tun ihr übriges um Star Trek 8 zumindest in meinem DVD-Regal immer in sichthöhe stehen zu haben. Also aus Fansicht 5 verdiente Sterne, wer an Star Trek nichts findet, zieht vielleicht ein Sternchen ab, aber gerade so :).
Ach so: Wer viel Geduld hat, wartet vielleicht auf die Special Edition (Teil 6 ist ja schon raus), die sich noch nen bischen mehr lohnt, hier kann man ja nicht wirklich von Extras reden. Der Film an sich ist aber Top, ich bereue meinen Kauf in keiner Weise.


Loriot - Gesammelte Werke aus Film und Fernsehen (6 DVDs)
Loriot - Gesammelte Werke aus Film und Fernsehen (6 DVDs)
DVD ~ Vicco Bülow

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich - Loriot in Hülle und Fülle, 30. Dezember 2003
Ein Mann wie Loriot hatte in seinen Sketchen und Filmen viele Gesichter und erfreut sich andauernder Beliebtheit, auch bei jungen Menschen. Umso erfreulicher, das es nun den Großteil seines Schaffens in dieser Box zu bestaunen gilt. Unschlagbar, was da zusammen gestellt wurde. So finden sich auf den 6 DVDs neben allen 14 Fernsehfolgen (incl. 60ster und 70ster Geburtstag) auch seine beiden Filme Ödipussi und Pappa ante Portas nebst Extras - ein wahrer Hochgenuss.
Die DVD-Menüs sind übersichtlich, die Sketche (über 100 an der Zahl) einzeln anwählbar, die Extras der Filme ausreichend. Alles in allem viele, viele Stunden heiterer und intelligenter Unterhaltung mit dem hintergründigen Etwas, was wir so an Loriot lieben :)
Wer also bei dem großen Sketcharchiv noch nicht zugeschlagen hat, der sollte dies jetzt hier tun und bekommt beide Filme sozusagen als Bonbon oben drauf (die Einzelpreise zusammenzurechnen sollte jeden überzeugen :)). Volle 5 Sterne für einen der größten deutschen Komiker aller Zeiten und einen überaus großen Teil seines Schaffens...


22 sehr, sehr gute Lieder ("The Best of")
22 sehr, sehr gute Lieder ("The Best of")

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auslese extrastark, 13. Dezember 2003
Wer bei der Verheißung "The Best Of" gleich zugreift, kann schon mal daneben langen, das ging wohl jedem schon so. Doch wenn Helge sagt, er hätte hier 22 sehr, sehr gute Lieder, dann entspricht das voll und ganz der Wahrheit. Die Lieder, allesamt Highlights ihrer Alben und teilweise neu aufgenommen, sind toll ausgewählt. Das einige fehlen ist bei seinem Repertoir allerdings nicht zu vermeiden, macht aber nix. Man bekommt nämlich auf CD2 noch sehr unterhaltsame Geschichten erzählt, die ohne Schnitt der Klasse der Lieder folgen (bes. "Philosophie" und "Auf dem Arbeitsamt").
Ob sich die Besitzer seiner sämtlichen Werke diese Doppel-CD aneignen sollten kann ich nicht beurteilen (Wahrscheinlich sind da doch zu viele überschneidungen), für alle anderen aber ist sie eine klare Kaufempfehlung, zumal sie sich sehr gut zum noch- und nochmal anhören eignet. 5 Sterne.


Railroad Tycoon 3
Railroad Tycoon 3
Wird angeboten von Medienvertrieb & Verlag
Preis: EUR 32,99

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schienen legen, Geld verdienen, 23. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Railroad Tycoon 3 (Computerspiel)
Railroad Tycoon 3 ist der Nachfolger eines fast schon legendären 2ten Teils (wer hätte das gedacht), das sich noch heute größter Beliebtheit erfreut. Der Reiz damals: Mit sinnvollen Zugzusammenstellungen das Maximum an möglichem und tatsächlichem Gewinn machen. Der Reiz heute: Der gleiche. Und gerade das ist es, was mich nächtelang am eigentlichen Schienenlegen und Bahnhöfe bauen damals und auch heute wieder fesselt.
Das es dabei sooo simpel ist, wie hier vielfach geschrieben, kann ich nicht finden. Sicher, die ganz große Komplexität ist raus, wirklich schade, Mikromanagement unmöglich. Aber das nun die Passagiere auch Ziele haben hingegen eine sehr schöne Sache. Endlich habe ich einen Grund meine einzelnen Schienenschnipsel auch zusammenzuführen und es entsteht ein herrlich realistisches, echtes Schienennetz. Die unübersichtlichere Frachtbeförderung allerdings ist umständlich und somit steigt der Spieler automatisch auf Personen und Post um. Allerdings lassen sich durch selbstgebaute Industrien viel mehr Geld machen als früher.
Ein Wort zur Grafik: Für jeden RT2 Spieler sicherlich eine Umstellung, aber eine sehr positive. Mit Orientierungsproblemen hatte ich persönliche nicht zu kämpfen und wenn ich mich per Kamera hinter einen Personenzug klemme und von Berlin über Münster und Dortmund nach Frankfurt reise und meine hübschen Bahnhöfe bewundere, dann kann einem doch nur das Herz aufgehen.
Die Missionen sind alle schaffbar, für Gold muss man sich aber ganz schön abstrampeln, Bronze ist eigentlich fast immer drin. Einige erkennt man aus Teil 2 wieder (genau wie die Musik und das metallen klingende Menüaufklappgeräusch). Zufallsereignisse und Entscheidungen des Spielers (unterstütze ich jetzt die Separatisten oder die Regeierung?) geschehen jetzt öfter.
Fazit: Da die Computergegner ziemlich doof sind, stellen sie keine echte Gefahr dar. Der unschön zerrupfte Frachtverkehr ist unangenehm und die Handlungsmöglichkeiten insgesamt sind etwas eingeschränkt. Der Sprung von 2D auf 3D ist dagegen sehr schön gelungen, der Sonnenaufgang herrlich. Erst dadurch kann man sich so richtig als Macher und Besitzer fühlen - eine tolle Sache. Die Missionen beschäftigen einen lange und sind wie in Teil 2 sehr abwechslungsreich. Trotzdem gebe ich nur 3, da eingefleischte Fans einige Vorzüge der Vorgänger unweigerlich vermissen werden und die Motivation durch am ende stures Gleiselegen nicht nachhaltig steigen kann.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4