Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17
Profil für Leeni > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Leeni
Top-Rezensenten Rang: 1.272
Hilfreiche Bewertungen: 3645

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Leeni

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Philips Hue LED Deckenleuchte Being inkl. Dimmschalter, alle Weißschattierungen, steuerbar auch via App, aluminium, 3261048P7, funktioniert mit Amazon Alexa
Philips Hue LED Deckenleuchte Being inkl. Dimmschalter, alle Weißschattierungen, steuerbar auch via App, aluminium, 3261048P7, funktioniert mit Amazon Alexa
Preis: EUR 138,99

3.0 von 5 Sternen Gute Idee – geniales System. Qualität und Lichtstärke leider nur mäßig, 24. Juni 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Vorweg – die Idee, die hinter dem gesamten HUE-System steht ist genial und zukunftsorientiert. Eine smarte Lichtsteuerung inkl. Farbwahl , Dimmfunktion u.m., die Steuerung über Apps und Funkschalter, machen einfach Spaß. Diese Leuchte aus dem HUE-System soll meine vorh. Komponenten erweitern, aber die Ernüchterung kam schnell.

Die Lampe wirkt vom Material her eher Minderwertig, statt Edelstahl wurde fast ausschließlich Kunststoff und eine Art Alu gewählt. Auch ein genauerer Blick auf die Verarbeitung überzeugt mich in der Preisklasse nicht.

Die Lampe ist recht einfach montier- und anschließbar. Mittels mitgelieferter Fernbedienung, deren Funktionen sich in der HUE-App festlegen lassen, kann die Lichtstärke und –farbe eingestellt werden. Wer schon eine HUE-Bridge besitzt, kann die Lampe wunderbar in sein vorh. System integrieren. Die Reaktion auf die Fernbedienung ist sehr gut und schnell.
.

Leider ist die Lichtstärke etwas dürftig. Ein 12qm großer Raum wird, bei höchst eingestellter Stufe nur mäßig ausgeleuchtet. Es ist mehr ein gemütliches Stimmungslicht, als das erwartete „normale“ Deckenlicht.

Eine gute Idee, an der aber in Sachen Leistung und Qualität noch einiges an Luft nach oben ist. Das HUE-System (die Technik) an sich wirkt zwar hochwertig, jedoch sollte man die Produkte die das System beinhalten auch hochwertiger herstellen.


NIVEA Deo-Spray für Frauen, Ohne Aluminium, Schutz, Mini-Größe, Fresh Natural, 12er Pack (12 x 100 ml)
NIVEA Deo-Spray für Frauen, Ohne Aluminium, Schutz, Mini-Größe, Fresh Natural, 12er Pack (12 x 100 ml)
Preis: EUR 14,28

5.0 von 5 Sternen Klassisch frischer Nivea-Duft für Unterwegs, 24. Juni 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich verwende schon seit Jahren Deodorants von Nivea.
Einfach, weil ich es gut vertrage, mir der frische unaufdringlichen Duft gefällt und es keine lästigen Deospuren auf der Kleidung hinterlässt.
Als vor einigen Monaten die "Aluminium"-Diskussion begann, hat Nivea schnell reagiert und verzichtet seitdem auf diesen schädlichen Inhaltsstoff, was ist seht begrüße.

Das "Fresh Natural" vereint auch all diese Vorteile und ist von der Größe her praktisch für unterwegs und den Urlaubskoffer. Allerdings ist es zu groß für kleine Handtaschen (Clutch und Co.).
Sehr gut finde ich auch, dass die Reisegröße mit einem Drehverschluss ausgestattet ist und keinen Deckel hat, den man verlieren könnte.

Ich kann eigentlich nur positives über dieses Produkt berichten, da ich schon einige Jahre zufrieden damit bin und auch dieses Reisedeo begleitet mich nun in der Handtasche durch den Alltag.


The One
The One
von Maria Realf
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine rührende und filmreife Liebesgeschichte, die ans Herz geht, 23. Juni 2017
Rezension bezieht sich auf: The One (Taschenbuch)
Nach einer langen ChickLit-Pause hatte ich mal wieder Lust auf eine locker leichte Liebesgeschichte. Besonders an heißen Sommertagen bevorzuge ich unkomplizierte Geschichten, die man an einem Stück runterlesen kann und wo es dennoch nicht fatal wäre, sie für eine Weile zu unterbrechen.

Mit „The One“ habe ich wirklich einen wahren Glückstreffer gelandet, aber dem ChickLit-Genre kann man es nicht zu 100% zuordnen. Dafür sind die Hintergründe dieser emotionalen Liebesgeschichte zu dramatisch und zu traurig. Dabei fing alles so locker und harmonisch an, denn die Protagonistin Lizzie ist frisch verlobt und steckt mitten in den Vorbereitungen für ihren großen Tag. Doch das sichere Gefühl, das Richtige zu tun, verblasst, als ihr verschollener Exfreund Alex versucht, sie zu kontaktieren.

Dem leichtgängigen und einnehmenden Schreibstil ist es geschuldet, dass man sich rasend schnell in die Gefühlslage von Lizzie hineinversetzen und all ihre widersprüchlichen Emotionen nachempfinden kann. Durch ausgiebige Rückblenden lernt man eine junge und über beide Ohren verliebte Lizzie kennen und man spürt, dass die Liebe zwischen ihr und ihrem Alex unerschütterlich ist. Unweigerlich fragt man sich die gesamte Zeit, aus welchem triftigen Grund alle vergangenen Liebesschwüre ihren Wert verloren haben, und die Antwort auf diese Frage, hält die Autorin eine ganze Weile geschickt zurück.

Einfühlsam und locker erzählt Maria Realf eine emotionale, wunderschöne ja eigentlich schon filmreife Liebesgeschichte, die mich ein wenig an die Hollywoodverfilmung mit Julia Roberts „Die Braut, die sich nicht traut“ erinnerte. Ob sich die zukünftige Braut Lizzie am Ende von ihrem liebenswerten Verlobten Josh zum Traualtar führen lässt, solltet ihr einfach selbst herausfinden. Ich muss gestehen, dass mich die unscheinbare Geschichte von Beginn an in ihren Bann gezogen und mich, trotz ihrer Vorhersehbarkeit, zufrieden aber auch ziemlich traurig zurückgelassen hat.


HOMEE -Brain SmartHome Hausautomatisierungs- Zentrale
HOMEE -Brain SmartHome Hausautomatisierungs- Zentrale
Wird angeboten von cyberport
Preis: EUR 129,00

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Baukasten-Prinzip für's Smart-Home. Genial einfach – einfach genial, 21. Juni 2017
Nachdem ich in Sachen Smart-Home schon bei anderen Herstellern unterwegs war und bisher nie das Gelbe vom Ei gefunden habe, bin ich nun bei homee gelandet. Die kleinen Würfel haben es in sich.

Schon beim Auspacken kommt der „Wow-Effekt“, da die Würfel ziemlich klein sind und eher an Lego, als an Smart-Home-Komponenten erinnern. Ich habe mich für die Zentrale, den ZigBee und den Z-Wave-Würfel entschieden, da meine vorhandenen Komponenten diese Funkprotokolle erfordern.

Die farblich unterschiedlichen Würfel lassen sich einfach aufeinandersetzen und schon geht's los. Die Stromversorgung erfolgt über mitgeliefertem Netzstecker oder einen vorh. USB-Port eines anderen Gerätes. Über die Smartphoneapp wird der QR-Code der Zentrale gescannt, ein paar Daten abgefragt, eine Verbindung zum WLAN hergestellt und los geht's. Wer das System ausschließlich in den eigenen 4 Wänden nutzen möchte, kann dieses dann auch ohne Internetanbindung machen, verzichtet jedoch unterwegs oder im Urlaub auf die Steuerung und Benachrichtigungen des Systems. Alle Informationen bleiben lokal und werden nicht „irgendwo“ in einer Cloud gespeichert, was gerade bei sensiblen/sicherheitsrelevanten Daten nicht ganz unwichtig ist, aber bei anderen Anbietern selbstverständlich !

Meine vorhandenen Philips-Hue-Komponenten werden ab sofort über den Zigbee-Würfel (eine Hue-Bridge wird überflüssig) und die Z-Wave-Komponenten über den entsprechenden „Lila“-Würfel gesteuert. Über die Zentrale (das Brain) können zudem WLAN-Geräte (z.B. von AVM) angesteuert werden. Die modulare Erweiterung ist übrigens ein Riesen-Vorteil des Systems, da dieses damit system- und herstellerübergreifend arbeitet. So kann z.B. bei Bewegungserkennung über einen Z-Wave-Bewegungsmelder sofort die über ZigBee verbundene Hue-Leuchte eingeschaltet werden usw. Auf der Herstellerseite des homee-Systems sind etliche kompatible Komponenten aufgeführt, die schon von System unterstützt werden.

Gesteuert werden die angemeldeten Komponenten über „Homeegramme“. Dieses sind einfache „wenn-dann“-Regeln (z.B. WENN Haustüre auf, DANN Licht an), Zeitsteuerungen oder WebHooks (z.B. über den IFTTT-Maker-Channel). Dank einer recht großen Community findet man auf der Herstellerseite viele Anregungen, Tipps und Infos zum System. Updates werden regelmäßig bereitgestellt, sodass ich denke, mich alles in allem für ein zukunftssicheres Sysem entschieden zu haben.

Die Reaktionszeiten beim Ausführen von Homeegrammen und die übersichtliche Benutzeroberfläche gefallen mir bisher sehr gut. Egal, ob Schaltzustände, Batteriestatus, Protokolle zu den Geräten, uvm. wird gut überschaubar dargestellt.

Ein sehr flexibles System für Anfänger und Fortgeschrittene zugleich. Einmal infiziert, findet man dank der unendlichen Möglichkeiten kein Ende bei der Gestaltung des eigenen programmierten Smart-Homes. Egal ob Klima, Licht, oder Alarmsteuerungen – es sind kaum Grenzen gesteckt. Ich freue mich schon auf weitere Neuerungen bei Updates.


Devolo Home Control Starter Paket 2.0 (Z-Wave Hausautomation, Haussteuerung per iOS/Android App, einfache Installation, Smart Home Starter Set: Zentrale, Schaltsteckdose, Türkontakt, Fensterkontakt), 1 Stück, Weiß, 9950
Devolo Home Control Starter Paket 2.0 (Z-Wave Hausautomation, Haussteuerung per iOS/Android App, einfache Installation, Smart Home Starter Set: Zentrale, Schaltsteckdose, Türkontakt, Fensterkontakt), 1 Stück, Weiß, 9950
Preis: EUR 219,90

5.0 von 5 Sternen Update des Devolo Home Control-Systems – Smart Home für Einsteiger mit wenig Aufwand, 18. Juni 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
vorweg: Das Devolo Home-Control-System der 2. Generation (V2) unterscheidet sich vom bisherigen System lediglich durch die überarbeitete und kleiner ausgefallene Schalt-/Messsteckdose. Alles andere bleibt wie gehabt.

Mit dem System erhält man eine Schaltzentrale und einen Tür-/Fensterkontakt zum Einstieg in die Smart-Home-Welt.

Erweiterbare Komponenten von Devolo sind: Heizkörperthermostat, Bewegungsmelder, Fernbedienung, Raumthermostat, eine Alarmsirene und Rauchmelder. Zusätzlich bietet Devolo die Möglichkeit, Philips-Hue Leuchten in das System zu integrieren und zu steuern.

Man kann sich mit der relativ einfach zu bedienenden Software sein eigenes smartes zu Hause schaffen. Die Komponenten sind alle Batteriebetrieben und somit flexibel einsetzbar. Kontakte können geklebt oder geschraubt, fast überall angebracht werden. (bei Batterieschwäche wird man übrigens automatisch vom System informiert)

Egal ob Klima, Alarmanlage oder Licht – alles lässt sich problemlos entweder über den Webbrowser (auch unterwegs) oder die Smartphone-App steuern. Über Zeitschaltungen, Wenn-Dann-Regeln oder Szenen ist z.B. das Schlafzimmer auf Wunschtemperatur geheizt, der Kaffee beim Aufstehen fertig, das Licht in der Küche eingeschaltet und das Haus bei Abwesenheit überwacht. Meldungen über Ereignisse kommen per Push-Nachricht oder Email – im Urlaub wahlweise auch beim Nachbarn an. Alle Aktionen werden zudem protokolliert dargestellt. So hat man z.B. mit der Schalt-/Messsteckdose den Verbrauch der angeschlossenen Geräte im Blick.

Wenn man z.B. bei Abwesenheit die Heizkörper runterfährt, kann man zudem noch Energiekosten einsparen, was die Anschaffung eines solchen Systems amortisiert.

Lichtsteuerung kann abhängig vom Sonnenauf-/untergang erfolgen, alle Regeln können auch zeitverzögert ausgeführt werden.

Ein gutes Gefühl, wenn man sein Haus smart eingerichtet hat. Die Möglichkeiten sind dank ständig weiterentwickelter Software schier unendlich. Dank dem Z-Wave Funkprotokoll besteht sogar die Möglichkeit, Komponenten anderer Hersteller einzubinden.

Die Einrichtung ist relativ simpel, das Anlernen neuer Komponenten wird sogar mit Videoanleitungen unterstützt.

Wenn man einmal angefangen hat, kommen ständig neue Ideen. Ich habe z.B. einen Bewegungsmelder im Briefkasten montiert, der mich informiert, sobald Post eingeworfen wurde.

Eine tolle Sache – gerade für Leute die gerne experimentieren möchten. Die Weboberfläche ich übersichtlich gestaltet und leicht verständlich.

Wie gesagt, unterscheidet sich dieses Set zum Vorgänger alleine durch die überarbeitete und kleinere Schaltsteckdose.

Ich habe das „alte“ Set schon einige Zeit im Einsatz und bin nach und nach süchtig nach neuen Regel, Funktionen und Steuerungen geworden. Der Phantasie ist keine Grenze gesetzt und es macht Spaß zu sehen, wie ein eigens programmiertes / eingestelltes System für einen „arbeitet“. Gerade die Nutzung als Alarmanlage, im Zusammenspiel mit Sirene, Bewegungs- und Rauchmeldern gibt mir bei Abwesenheit ein gutes Gefühl. Die ständige Weiterentwicklung seitens des Herstellers gibt immer wieder Raum für neue Ideen. Der Preis könnte zwar etwas niedriger sein, dafür erhält man aber ein gut funktionierendes und inzwischen ausgereiftes System.


Pilgrim Damen-Armbanduhr 701646130
Pilgrim Damen-Armbanduhr 701646130
Preis: EUR 99,95

4.0 von 5 Sternen Elegante Damenuhr (passt gut bei schmalen Handgelenken), 15. Juni 2017
Rezension bezieht sich auf: Pilgrim Damen-Armbanduhr 701646130 (Uhr)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Da ich relativ schmale Handgelenke (Umfang 15cm) habe, kann ich diese mittelgroße Damenuhr (Ø 3,4cm) sehr gut tragen.
Doch für meinen Geschmack hätte das Ziffernblatt auch minimal größer sein dürfen :-)

Dass klassische Design ist minimalistisch und elegant zugleich. Allerdings finde ich die einfarbige Ausstattung (komplett silber) wenig aufregend. Dafür passt die Uhr perfekt zu den unterschiedlichsten Kleidungsstilen und lässt sich einfach und unauffällig in jeden Look integrieren.

+ Design (minimalistisch, klassisch, edel)
+ Verarbeitung

= nur Wasserabweisend (Uhrwerk ist nicht wasserdicht!)
= das beschichtete, schwarze Echtlederarmband fühlt sich anfangs steif an

- Preis, in meinen Augen recht hoch

Insgesamt ist diese klassische Uhr ein tolles Basic, dass sich perfekt für Alltag eignet.
Durch das dezente und schlichte Design lässt sie sich gut in jeden Look integrieren und die Uhrzeit lässt sich einfach und schnell ablesen. Von mir gibt es durchaus eine Weiterempfehlung.
Da die Uhr in einer stabilen, schwarzen Geschenkschachtel geliefert wird, eignet sie sich auch gut als Geschenk :-)
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Pilgrim-Damen-Armbanduhr-701642510
Pilgrim-Damen-Armbanduhr-701642510
Preis: EUR 109,95

4.0 von 5 Sternen Minimalistische und sehr elegante Damenuhr mit GROSSEM Ziffernblatt, 15. Juni 2017
Rezension bezieht sich auf: Pilgrim-Damen-Armbanduhr-701642510 (Uhr)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Da ich relativ schmale Handgelenke (Umfang 15cm) habe, kann ich große Uhren nur bedingt tragen.

Obwohl diese Damenuhr ein überraschend großes Ziffernblatt (4,2cm Durchmesser) hat, kann ich sie, dank der geringen Höhe von etwa 3mm, recht gut tragen. Für meinen Geschmack hätte sie zwar minimal kleiner sein dürfen, trotzdem trage ich sie gerne und habe sogar schon Komplimente bekommen :-)

+ Design (minimalistisch, klassisch, elegant)
+ Verarbeitung

= nur Wasserabweisend (Uhrwerk ist nicht wasserdicht!)
= das beschichtete Echtlederarmband fühlt sich steif an

- Preis, in meinen Augen zu hoch

An dieser Uhr gefällt mir vor allem das klassisch elegante Design und natürlich die Tatsache, dass sich die Uhrzeit richtig gut ablesen lässt. Auf dem schwarzen Ziffernblatt befinden sich neben den vier vergoldeten Strichen noch fünf Punkte, die im Dunkeln leicht nachleuchten. Die Uhrzeit kann man dennoch im Dunkeln nicht ablesen.
Abgesehen vom Preis, der in meinen Augen zu hoch ist, kann ich die Uhr vor allem Frauen weiterempfehlen, die breitere Handgelenke (über 15 cm Durchmesser) haben oder Oversize-Uhren lieben.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen: Roman
Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen: Roman
von Sarah J. Maas
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

5.0 von 5 Sternen Düster, märchenhaft und emotional ~ Ein aufregender Fantasyauftakt (nur bedingt ab 14 Jahren geeignet), 11. Juni 2017
Meiner Wahrnehmung nach wurde Anfang diesen Jahres täglich über das Fantasyjugendbuch „Das Reich der sieben Höfe“ von Sarah J. Maas berichtet. Die Story wurde gelobt, angehimmelt und ich wurde immer neugieriger, denn ich liebe außergewöhnliche Geschichten, die märchenhaft anmuten. Aber mit den Lobeshymnen gingen auch einige kritische Rezensionen online, die ich zum Teil nachvollziehen kann.

Am meisten überzeugt die Geschichte der normalsterblichen Feyre, die als Jägerin für den Lebensunterhalt ihrer Familie sorgen muss und von einem furchterregenden Biest entführt wird, mit dem großartigen Weltenentwurf, der sich wahnsinnig bildhaft entwickelt. In dieser fulminanten und farbenprächtigen Kulisse erweckt Sarah J. Maas facettenreiche Charaktere zum Leben, die sich mit den gelesenen Seiten stets weiterentwickeln.

Die Story selbst enthält im Groben einige prägnante Züge aus dem französischen Märchen von „Die Schöne und das Biest“, doch sie entwickelt eine ganz eigene Dynamik, die den Leser einfach nur in den Bann zieht. Wer gerne rasante und düstere Fantasyabenteuer mit einer ordentlichen aber scheinbar aussichtslosen Liebesgeschichte liest, dem kann ich „Das Reich der sieben Höfe“ wärmstens empfehlen.

Nun komme ich zum kritischeren Teil meiner Rezension. Dieser bezieht sich hauptsächlich auf die angesetzte Altersempfehlung, die mit „ab 14“ für mein Empfinden etwa zwei Jahre zu niedrig angesetzt wurde. Natürlich kommt es immer auf den jeweiligen Leser an, jedoch würde ich pauschal sagen, dass einige Passagen im Mittelteil, in denen es um merkwürdige Fortpflanzungsrituale geht, und die Aneinanderreihung von brutalen Szenen im Finale definitiv nichts für unerfahrene und zartbesaitete Leser ist.

Insgesamt hat mich „Das Reich der sieben Höfe“ ausgesprochen gut unterhalten und im Groß und Ganzen kann ich mich den Lobeshymnen anschließen. Abgesehen von einigen kitschigen Entwicklungen und langatmigen Passagen haben mich besonders der leichtgängige Schreibstil der Autorin und die fantastische Kulisse beeindruckt. Den eigentlichen Sog aber löste die scheinbar aussichtslose Liebesgeschichte aus, und tatsächlich überrascht hat mich die Entwicklung eines bestimmten Antagonisten, den ich in der geplanten Fortsetzung unbedingt wiedersehen möchte.


s.Oliver-Damen-Armbanduhr-SO-3212-MQ
s.Oliver-Damen-Armbanduhr-SO-3212-MQ
Preis: EUR 79,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr unruhiges Ziffernblatt, 11. Juni 2017
Rezension bezieht sich auf: s.Oliver-Damen-Armbanduhr-SO-3212-MQ (Uhr)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Obwohl die gesamte Verarbeitung der Armbanduhr und das Material dem Preis entsprechend und durchaus gut sind, finde ich, dass die Uhr durch das glitzernde Ziffernblatt einen billigen Touch bekommt und mehr nach einfachem Modeschmuck aussieht. Hinzu kommt die Problematik, dass sich durch das optisch unruhige Ziffernblatt die Uhrzeit schlecht ablesen lässt, was mich persönlich ziemlich stört.

Abgesehen vom Zifferblatt sieht der Rest der Uhr gut aus und auch das Gliederarmband lässt sich individuell einkürzen.
Geliefert wird die Uhr in einem roten Schmuckkarton, der sich perfekt zum Verschenken eignet.

Da meine Kritik ehr auf meinem persönlichen Geschmack beruht und ich abgesehen davon die Qualität sehr gut finde, empfehle ich sie bedingt weiter. Wer Glitzer und Edelstahl mag, wird diese Uhr bestimmt schön finden.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Philips Sonicare HX8431/02 AirFloss Ultra Gerät zur elektrischen Zahnzwischenraumreinigung, pink
Philips Sonicare HX8431/02 AirFloss Ultra Gerät zur elektrischen Zahnzwischenraumreinigung, pink
Preis: EUR 89,99

3.0 von 5 Sternen Teure Ergänzung (nichts für schmerzempfindliche Zähne), 7. Juni 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Zahnseide und Mundspülung gehören für mich zur täglichen Mundhygiene einfach dazu. Da meine Zähne eng beieinander stehen, kann ich besonders auf die Zahnseide nicht verzichten.

Die Sonicare „AirFloss Ultra“ wurde speziell entwickelt, um die Zahnzwischenräume optimal und vor allem schonend zu reinigen. In meinen Augen ist dieses System durchaus eine gute Ergänzung zum alltäglichen Pflegeprogramm, löst die Zahnseide aber nur bedingt ab. Denn Essensreste bekommt man mit diesem Gerät nur schwer bis gar nicht entfernt und für schmerzempfindliche Zähne ist der kräftige Sprühstoß zum Teil einfach zu fest.

So funktioniert die "AirFloss":
Das akkubetriebene Handstück verfügt über einen integrierten Tank, in dem man eine handelsübliche Mundspülung füllen kann. Eine Tankladung (etwa eine Deckelkappe) reicht locker für einen normalen Reinigungsvorgang.
Über den Ein-/Ausschalter lässt sich gleichzeitig das Impulsprogramm einstellen und je nach Vorliebe kann man zwischen einem automatischen Einfach-, Zweifach oder Dreifach-Sprühstoß wählen.
Ist das Handstück eingeschaltet setzt man die kleine Düse an die Zahnzwischenräume an und drückt den oberen Schalter. Wichtig dabei: man sollte unbedingt versuchen, den Mund beim Reinigen zuzuhalten!

Das Ergebnis fühlt sich, dank der Mundspülung, angenehm frisch an. Natürlich fühlen sich auch die Zahnzwischenräume sauber an, doch wirklich überprüfen oder erfühlen kann ich das Ergebnis nicht.
Auch wenn ich mit dieser Sonicare „AirFloss Ultra“ gut zurecht komme, werde ich mich auch in Zukunft nicht von meiner Zahnseide verabschieden.

## Fazit
Wenn ich ehrlich bin, bietet mir dieses teure Gerät keinen großen Mehrwert, da ich mit meiner Sonicare Ultraschallzahnbürste, in Kombination mit einer normalen Zahnseide und einer einfachen Mundspülung, schon ein ordentliches Reinigungsergebnis erziele.
Schlecht ist das "AirFloss"-System generell nicht, es ist einfach nur nichts für mich...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20