Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More sommer2016 Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Aprican > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Aprican
Top-Rezensenten Rang: 3.495.355
Hilfreiche Bewertungen: 27

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Aprican

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Elf Jahre meines Lebens: Eine Frau in sowjetischen Gefängnissen und Lagern
Elf Jahre meines Lebens: Eine Frau in sowjetischen Gefängnissen und Lagern
von Elinor Lipper
  Broschiert
Preis: EUR 21,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer hier wegsieht, vergisst!, 17. Dezember 2012
Eigentlich weiß jeder aufgeklärte Mensch von großem Unrecht, welches unter dem Stalin-Kommunismus an Millionen von UNSCHULDIGEN Menschen, vor allem Sowjet-Russen aber auch an unzähligen ausländischen Bürgern aus fast ganz Europa - Männern, Frauen und Kindern - verübt worden ist. So glaubte ich auch, dass ich über dieses Kapitel der Geschichte wenigstens das Wichtigste wissen würde, um mir ein einigermaßen grobes Bild machen zu können. Bis ich dieses Hörbuch bekam.
Stil und Eindruck dieses Werkes: Die Autorin berichtet - ohne jede verbale Polemik - sachlich und korrekt über die elf Jahre ihres Lebens, während derer sie wie Millionen andere Menschen völlig unschuldig in sowjetischen Gefängnissen, Arbeits- und Straflagern eingesperrt war. Die Emotionalität des Buches geht nicht so sehr von sprachlicher Stärke oder dem Schildern von Eindrücken und Gefühlslagen aus. Der Stil ist eine Kombination aus Bericht und Erzählung. Der Leser/Hörer wird tief in eine verborgene emotionale Welt gezogen, die zu Tränen rührt und zu eigenen Kommentaren hinreißt. Das Unvorstellbare, der Unglauben, dass Menschen so etwas überhaupt aushalten können, macht sprachlos. Und man verspricht sich selbst, auch andere Menschen mit dem Thema zu konfrontieren, weil dieser Teil der Geschichte des 20. Jahrhunderts in Vergessenheit zu sinken droht.
Inhalt: Als überzeugte Sozialistin folgt die Medizinstudentin Elinor Lipper ihrem Gewissen und ihrem (damals noch) naiven Weltbild um in der jungen Sowjetunion, in der alle Menschen gleich seien und in der es für jedermann gerecht zugehen würde, ihr Glück zu suchen. Völlig überrascht geriet sie aus noch nicht einmal nichtigem Anlass in die Fänge des stalinistischen Regimes, welches mit stabsmäßiger Planung im ganzen Land unzählige Arbeits- und Straflager betrieb, in denen Millionen von Menschen als sogenannte Konterrevolutionäre" unter unwürdigsten Bedingungen am Rande körperlicher und geistiger Existenzbedingungen, unter ständigem Hunger und während eisiger Kälte die härtesten Arbeiten verrichten mussten. Elf lange Jahre Lagerhaft hat Elinor Lipper - im Gegensatz zu vielen anderen - irgendwie doch überlebt, bevor sie in ihre Schweizer Heimat zurückkehren konnte. Neben ihrer eigenen Geschichte lässt uns die Autorin am Schicksal zahlreicher Mitgefangener teilhaben, die ihren Weg während dieser Zeit kreuzten. Wertvoll wird das Buch auch dadurch, weil die Handlung stets im Bezug zur damaligen real-politischen Geschichte steht. Somit entwickelt sich auch ohne jegliche sprachliche Überzeichnung der Widerspruch zwischen der offiziellen sowjetischen Propaganda und dem realen Leben der Sowjetbürger zu einer unfassbaren Groteske. Der Leser/Hörer stellt sich die Frage, wie so etwas überhaupt möglich war. Auch darauf liefert dieses Buch eine eindeutige Antwort: der Mechanismus für die Machtausübung des Stalin-Regimes war die Angst.
Bedeutung des Buches: Menschenrechte wurden und werden in vielen Teilen der Erde verletzt. Die zahllosen Arbeits- und Straflager in der Sowjetunion unter Stalin waren vorsätzlich geplante Maßnahmen zur Machtausübung. Die große Zahl (Millionen!) solcher Opfer heben diesen Teil der Geschichte im Umfang deutlich von anderen Menschenrechtsverletzungen ab. Vergleichbar hiermit sind lediglich die KZ und Vernichtungslager der deutschen Nationalsozialisten. Mit diesem (Hör-)Buch bekommt ein wichtiger Ausspruch von Michael Gorbatschow eine neue, sehr lebensnahe Bedeutung wider das Vergessen: Hitler und Stalin - das sind zwei Seiten ein und derselben Medaille."


Hama Notebook Mini-Mikrofon, nur 23 x 32 mm, edles Metall, silber
Hama Notebook Mini-Mikrofon, nur 23 x 32 mm, edles Metall, silber
Preis: EUR 6,69

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gesunder Kompromiss, 7. August 2008
Das Mikrofon ist sehr klein und leicht, passt in jede Zubehörtasche eines Notebooks und eignet sich daher besonders für unterwegs. Trotz des niedrigen Preises liefert das Mikrofon eine ansprechende Qualität in der Sprachaufzeichnung. Ein Bauart bedingter Nachteil ist natürlich die Aufzeichnung von Körperschall über das PC-/Notebook-Gehäuse (z.B. Lüftergeräusche), da die mechanische Kopplung zur Hardware sehr eng ist. Andererseits erfüllt es seinen Zweck und ein Kabel kann auch nicht beschädigt werden.


Seite: 1