find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für Dr.Bertie > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr.Bertie
Top-Rezensenten Rang: 586.317
Hilfreiche Bewertungen: 69

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr.Bertie "HP-HH-NRW"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
J.S. Bach: "Actus tragicus"
J.S. Bach: "Actus tragicus"
Preis: EUR 8,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kammermusikalische Interpretation, 20. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: J.S. Bach: "Actus tragicus" (MP3-Download)
Ich habe lange nach einer Aufnahme des Actus tragicus gesucht und habe mich am Ende für diese entschieden, da sie aus meiner Sicht alle Ansprüche an eine ideale Aufnahme des Werkes erfüllt: historische Aufführungspraxis, gute instrumentale Umsetzung, sehr gute Sänger, ergreifende, intime Ausdeutung, gute Aufnahmetechnik, angemessene (nicht zu hallige) Akustik. Auch die drei weiteren Kantaten sind ähnlich gut gelungen. Dass Cantus Cölln bei dieser Auswahl von Bach-Kantaten auf Chor verzichtet, ist sicherlich Geschmackssache, aber bei Frühwerken historisch verbürgt. Vor allem BWV 106 tut das auch sehr gut!


Handel: Alessandro
Handel: Alessandro
Preis: EUR 21,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zupackende Aufnahme, 4. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Handel: Alessandro (Audio CD)
Insgesamt erfreut mich diese Aufnahme sehr. Das Orchester Armonia Atenea spielt wie heute handelsüblich sehr kraftvoll und ba-rockig, findet aber insbesondere zu Beginn des 2. Aktes auch zu ausgehörten sanften Farben. Cencic ist, wie viele Rezensionen beweisen, sicherlich nicht ganz unproblematisch, aber sein strahlender, manchmal metallischer Ton ist hier sehr gut angebracht. Die beiden Perlen der Aufnahme sind aber sicherlich die Frauenstimmen Julia Lezhneva und Karina Gauvin. Erstere mädchenhaft und unfehlbar virtuos (außer einigen schrillen Spitzentönen in Cadenzas), letztere gewohnt dunkel timbriert und souverän. Dagegen fallen die weiteren Countertenöre und die Männerstimmen etwas ab, was aber der Stimmigkeit der Aufnahme keinen Abbruch tut, es sind wie bei Händel üblich Kleinstrollen. Anekdotische Nebenbemwerkung: Der Chor 'D'uom fiero nel soglio' nimmt teilweise wörtlich den Jägerchor aus dem Freischütz vorweg. Sollte Weber etwa...?


Galaxy K Zoom Hülle , GMYLE Mappen-Kasten-Classic für Samsung Galaxy K (S5 Zoom) - Navy & Brown Kreuz-Muster PU Ledern Cover Stand Hülle Tasche
Galaxy K Zoom Hülle , GMYLE Mappen-Kasten-Classic für Samsung Galaxy K (S5 Zoom) - Navy & Brown Kreuz-Muster PU Ledern Cover Stand Hülle Tasche

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Passt!, 4. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lieferung prompt. Hülle passt, Blitz ist zwar um einige Millimeter abgedeckt, stört aber nicht wirklich. Bin jedenfalls froh, für das Auslaufmodell K-Zoom noch eine ansprechende Hülle gefunden zu haben.


Handel: Cantatas
Handel: Cantatas
Preis: EUR 9,29

5.0 von 5 Sternen Große Verzierungskunst, 24. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Handel: Cantatas (MP3-Download)
Vorab: Die sehr eigenartig gefärbte Stimme Sonia Prinas mag nicht jedermanns Geschmack sein - obwohl sie keinerlei Ermüdungserscheinungen zeigt wie z.B. unkontrolliertes Vibrato, hat man dennoch bisweilen den Eindruck, eine mindestens 30 Jahre ältere Sängerin zu hören. Ihr voluminöser, tiefer Alt hat etwas Gutturales und wirkt in manchen Passagen etwas künstlich geführt. Allerdings: Natürlichkeit ist für dieses Repertoire kein angemessenes Kriterium. Händels frühe Kantaten sind höchst artifiziell, mehr als in seinen englischen Opern und erst recht in den späten Oratorien experimentiert der Komponist mit spezifischen Affekten und rhythmisch vertrackten, virtuosen Verzierungen. Im Gegensatz zu späteren Opernarien sind diese hier oft ausgeschrieben und verlangen von der Sängerin ein hohes Maß an Sicherheit und Beweglichkeit. Über dies verfügt Sonia Prina souverän!
Für die Eröffnunsgarie der Kantate "Dolc'e pur" existieren darüber hinaus von Händel zusätzliche, eigenhändig eingetragene Verzierungen, die m.W. hier erstmals genau umgesetzt werden. Umgekehrt präsentiert die Sängerin in "Siete rose rugiadose" im ersten A-Teil eine reduzierte Version, da man die Notation als eine Fassung mit ausgeschriebenen Ornamentierungen verstehen kann (die sie dann selbstverständlich im da capo singt).
Die bekannte Lucrezia-Kantate habe ich noch nicht so ausgewogen zwischen dramatischem Ausdruck und kontrollierter Virtuosität gehört. Das Ensemble gewinnt der Continuo-Begleitung eine große Farbigkeit ab: Das geschieht einerseits durch eine reichhaltige Besetzung u.a. mit Cembalo, Laute und Orgelpositiv und andererseits durch eine instrumentale Ornamentik, die die Stimme schön ergänzt.
Fazit: Eine schöne Platte für den Kopfhörer, überdies von hohem musikwissenschaftlichem Wert.


Rauf und runter
Rauf und runter
von Oliver Jeffers
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen ...und Erwachsene ebenso, 25. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rauf und runter (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist für Klein und Groß eine Freude. Schon kleineren Kinder gefällt der plakative, farbige Stil des Zeichners Oliver Jeffers, etwas Größere verstehen das unaufdringlich Pädagogische der Geschichte und Erwachsene erfreuen sich an den subtilen optischen und erzählerischen Brechnungen und Pointen und dem leicht melancholischen, liebevollen Einschlag. Eine wunderschöne Fabel über die Freundschaft.


Mottetti
Mottetti
Preis: EUR 21,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Chorgesang, Repertoireneuheiten, 25. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mottetti (Audio CD)
Rinaldo Alessandrini interessiert sich immer wieder für unbekanntes Repertoire und schafft es, mit seinen Ersteinspielungen auch gleich Referenzaufnahmen zu erstellen. Das Concerto italiano ist wieder mit hervorragenden Stimmen besetzt, der Chorklang ist perfekt balanciert, die solistischen Aufgaben auf hohem Niveau bewältigt. Es wird lebendig, bisweilen akzentuiert musiziert. Kompositorisch besonders interessant erscheinen die Solo-Motetten (z.B. "Ad arma, co meum") und das großartige abschließende Magnificat.


A. Scarlatti: Cantatas 3-CD
A. Scarlatti: Cantatas 3-CD
Preis: EUR 7,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überwiegend gute Kompilation älterer Aufnahmen, 25. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A. Scarlatti: Cantatas 3-CD (Audio CD)
Wie meist bei Brilliant ist diese 3-CD-Box eine Zusammenstellung älterer Aufnahmen (z.B. von Tactus), die größtenteils nicht mehr erhältlich sind. Darunter echte Perlen wie die CD mit dem Ensemble Aurora mit Cristina Miatello und Gloria Banditelli (ihre Interpretation der Kantate "Bella madre de fiori" schlägt andere auf dem Markt verfügbare Aufnahmen deutlich). Auch die CD mit Concerto italiano ist sehr empfehlenswert. Insgesamt kann man so auf einen Schlag eine große Sammlung teils virtuoser, teils lyrischer Kammerkantaten des ewigen Geheimtipps Alessandro Scarlatti erhalten.


Il Sesto Libro de Madrigali (+Kat 06)
Il Sesto Libro de Madrigali (+Kat 06)
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 10,30

2.0 von 5 Sternen Leider nicht die gute Aufnahme des selben Ensembles, 25. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schnäppchen! dachte ich, als ich diese CD zu günstigen Preis auf Amazon erblickte. Die wirklich gute Aufnahme (und vielleicht die perfekteste auf dem Markt) des Concerto italiano mit denselben Madrigalen entstand allerdings einige Jahre später für das Label Naive.
Hier versagt die Aufnahmetechnik etwas: der gewählte Raum ist so trocken, dass er den Stimmen alles andere als schmeichelt, die Balance stimmt teilweise überhaupt nicht (der Bass hört sich bisweilen an, als würde er das Mikrophon auffressen), zudem hat die erste Sopranistin ein meckerndes Vibrato, das einem vieles verleiden kann. Wie gesagt: die spätere Aufnahme ist eine 5-Sterne-Empfehlung!


Sonaten für Viola & Klavier Vol.1
Sonaten für Viola & Klavier Vol.1
Preis: EUR 18,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideale Interpretin, 21. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Sonaten für Viola & Klavier Vol.1 (Audio CD)
Die Sonate von Rebecca Clarke hörte ich zunächst live mit Tabea Zimmermann und sowohl Werk als auch Interpretin haben mich von der ersten bis zur letzten Sekunde hingerissen. Nachdem ich bis zur Veröffentlichung dieser CD nur mittelmäßige Aufnahmen dieses Stückes fand, kann man jetzt getrost sagen, dass es seine ideale Interpretin gefunden hat. Somit wird hier eine wichtige Repertoirelücke geschlossen, denn das Stück der amerikanischen Komponistin, das in typisch englischem Tonfall straussche Opulenz mit impressionistischer Sensibilität verbindet, wird viel zu selten gespielt, obwohl es sicherlich die bedeutendste Bratschensonate des frühen 20. Jhds. ist.
Frau Zimmermanns Ton ist edel, hat nichts von der Raue oder Mattigkeit vieler Bratschisten, ihre Herangehensweise zupackend mit Blick fürs Ganze und lyrisch, wo es der Moment erfordert. Kirill Gersteins Begleitung hält absolut mit, ist klangvoll und gleichauf virtuos. Diese Qualitäten kommen auch dem romantischen Repertoire zugute, die Sonaten von Vieuxtemps und Brahms sind ebenso perfekt gestaltet. Im Falle Brahms vermisst man plötzlich nicht mehr die eigentliche Originalbesetzung mit Klarinette.


Chopin:Chopin Polonaises
Chopin:Chopin Polonaises

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unerwartete Perle, 19. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Chopin:Chopin Polonaises (Audio CD)
Alfred Brendel ist nicht gerade als Chopin-Interpret berühmt. Und wenn man den ersten Track dieser CD hört, die durchweg Aufnahmen aus der Frühzeit des Pianisten enthält, leider wohl auch zu Recht. Recht lieblos und undifferenziert, die heroischen Akkorde in den Mittelstimmen unkontrolliert hervorknallend serviert Brendel diese berühmte Polonaise op.53. Da können einen die ungleich besser ausbalancierten folgenden Polonaisen nicht so wirklich gnädig stimmen. Dann aber kommt die Polonaise-Fantaisie, Chopins letztes zu Lebzeiten veröffentlichtes Werk und eines der komplexesten und transzendentalsten, das der Komponist je geschrieben hat. Und solch einer Herausforderung bedarf es, dass ein Musikdenker vom Schlage Brendels auf Touren kommt. Da sitzt jeder Ton, jedes Legato und jede virtuose Ornamentkette, der nachdenkliche Beginn klingt magisch, der Höhepunkt des Quadrupeltrillers erhebend. Bislang die beste Aufnahme, die ich von diesem Stück gehört habe! Allein dieser Track ist die CD wert.


Seite: 1 | 2