Hier klicken May Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited SUMMER SS17
Profil für F. Welzenbach > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von F. Welzenbach
Top-Rezensenten Rang: 4.774.276
Hilfreiche Bewertungen: 49

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
F. Welzenbach (Innsbruck)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Canon NB-2LH Li-Ion Akku für S50/S60 /S70/S80/G7/G9 und EOS 350D/400D
Canon NB-2LH Li-Ion Akku für S50/S60 /S70/S80/G7/G9 und EOS 350D/400D
Preis: EUR 72,89

5.0 von 5 Sternen Besser als Nachbau, 19. September 2011
Ich gebe meinen Vorrednern recht. Auch ich habe mir vor einige Zeit einen Akku für die G9 gekauft, der um die Hälfte billiger war. Dieser hält dann auch nur die halbe Zeit! Hier sollte man also nicht sparen, dann hat man auch keine böse Überraschung unterwegs.


Sechs Österreicher unter den ersten fünf: Roman einer Entpiefkenisierung
Sechs Österreicher unter den ersten fünf: Roman einer Entpiefkenisierung
von Dirk Stermann
  Broschiert

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Aneinanderreihung von Belanglosigkeiten, 31. Mai 2011
Dirk Stermann reiht eine Anekdote an die andere, wobei es schwerfällt, einen durchgehenden Faden im Buch zu finden. Problematisch und unlustig: Vieles liest sich so übertrieben, dass man nicht weiß, ob er es erfunden hat oder es sich tatsächlich so abspielte. Wer wissen will, wie es Deutschen in Österreich, speziell in Wien, wirklich geht, dem sei "Wir sind gekommen, um zu bleiben" von Eva Steffen empfohlen.


Balanceakt: Blind auf die Gipfel der Welt
Balanceakt: Blind auf die Gipfel der Welt
von Andy Holzer
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend wie ein Krimi, 6. Januar 2011
Andy Holzers Biographie hat mich stark an Reinhard Karls "Erlebnis Berg: Zeit zum Atmen" erinnert. Karl (1946-1982) war ein berühmter Bergsteiger seiner Zeit und beschrieb, wie er zum Klettern kam und ihn dieses nicht mehr losließ- bis zu seinem frühen Tod am Cho Oyu. Von Karl stammt auch das Zitat "Es ist egal, welchen Berg man besteigt. Oben wird man immer weiter sehen." In gewisser Hinsicht trifft diese Aussage auch auf Andy Holzer zu, der mit seinen vier Sinnen besser als so mancher fünfsinnige Mensch sieht. Er baut sich seine Welt aus riechen, fühlen, hören, schmecken auf, vor allem aber aus akustischen Signalen. Holzer stellt sich wie jeder andere sehende Mensch Bilder im Kopf vor, auch Farben. Er fuhr schon in der Kindheit Fahrrad, machte Schisprünge, Langlauf, Schitouren. Seine Erlebnisberichte von seinen Gipfelstürmen lesen sich wie ein Krimi, man kann nicht mehr aufhören (habe es in drei Tagen durchgelesen), man staunt mit ihm, und leidet auch mit ihm, wenn ein Freund abstürzte und sich schwer verletzte, ein anderer starb. Andy Holzer macht das Undenkbar möglich, ist auf dem Weg, alle "Seven Summits" (die höchsten Gipfel jedes Kontinents) zu besteigen. Respekt!!!


Im Dienst des Diktators: Leben und Flucht eines nordkoreanischen Agenten
Im Dienst des Diktators: Leben und Flucht eines nordkoreanischen Agenten
von Dardan Gashi
  Gebundene Ausgabe

9 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Orwells 1984 ist keine Fiktion, 14. März 2010
Vor ein paar Wochen las ich erstmals George Orwells berühmt-berüchtigtes und sehr schmerzvoll geschriebenes "1984" über einen totalitären Überwachungsstaat. (Die Phrase "Big Brother is watching you" dürfte jedem ein Begriff sein). Fiktion des Autors oder bereits Realität? In Hitler-Deutschland oder in Stalin-Russland vielleicht in Ansätzen, auch China zeigt totalitäre Züge. Während ich diese sehr spannend und bewegend geschriebene Abrechnung mit Nordkorea las, hatte ich ein Déjà-vu-Gefühl: 1984 ist wahr, seit Jahrzehnten schon und kein Ende in Sicht. Die Machthaber leben in Luxus und bester medizinischer Versorung, während der Großteil der Bevölkerung, ja selbst die Soldaten Nordkoreas, hungern. Die vorgeschriebene "Selbstkritik", die Huldigung des "Führers", die Propagierung der Todfeinde (= kapitalistische Staaten), die Gehirnwäsche und ideologische Umerziehung in Arbeitslagern: das alles lässt Orwells 1984 Revue passieren. Ob sich die Hoffnung des "Überläufers", dieses Buch werde etwas an der humanitären Katastrophe in Nordkorea ändern, so schnell erfüllt? Zu wünschen ist es dem nordkoreanischen Volk, doch wie auch auf den letzten Seiten geschrieben: mit politischer Hilfe darf nicht gerechnet werden, und für einen Umbruch von innen heraus ist die Überwachung zu lückenlos.


Erlebnis-Wandern! Innsbruck: Spaziergänge, Almwanderungen, Gipfeltouren
Erlebnis-Wandern! Innsbruck: Spaziergänge, Almwanderungen, Gipfeltouren
von Rudolf Wutscher
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Kartenmaterial, jedoch wenige Gipfeltouren, 2. September 2009
Ein großer Pluspunkt dieses Wanderführers sind die übersichtlichen Karten,
die interessanten Zusatzinfos zur Geschichte der Sehenswürdigkeiten und die hilfreichen Erläuterungen zur Schwierigkeit
der Wanderungen, etwa die Höhenmeterangaben und auch die Varianten beim Auf/Abstieg inkl. Zeitangaben. Manchmal wären
zusätzliche (oder wiederholte) Angaben zur Ausgesetztheit/Schwindelfreiheit hilfreich, etwa beim Goetheweg oder der Vorderen
Brandjochspitze. Gipfeltouren selbst nehmen nur einen geringen Platz bei Wutscher ein, genannt werden hier
Patscherkofel, Nockspitze, Brandjochspitze, Haller Zunterkopf, Padauner Kogel, wobei letzterer mit rund 27km Entfernung
eigentlich nicht mehr zum näheren Umland von Innsbruck gehört. Insgesamt für kurze Wanderurlaube bzw. für weniger geübte Berggeher ein hilfreiches Einsteigerbuch, diejenigen, die nach anspruchsvolleren Gipfeltouren suchen, könnten enttäuscht sein.


Im Rhythmus der Stille: Wie ich mir die Welt der Hörenden eroberte
Im Rhythmus der Stille: Wie ich mir die Welt der Hörenden eroberte
von Sarah Neef
  Gebundene Ausgabe

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Authentisch und ehrlich, 9. März 2009
Sarah Neef hat eine wachrüttelnde Biographie geschrieben, die authentisch wirkt, weil sie unverkünstelt ist, weil sie aus ihrem Leben erzählt, ohne auszuschmücken. Auch hörende Menschen wie ich können etwas aus ihrem Buch mitnehmen: Hoffnung. Und den Mut, nicht aufzugeben, einen gesunden Starrsinn zu entwickeln, sich nicht von Misserfolgen oder negativen Kritiken beirren zu lassen. Ihre Erlebnisse in der Schulzeit, wo sie vor allem das Mobbing durch ihre Mitschüler anhand zahlreicher Beispiele beschreibt, können auch aus dem Leben hörender Menschen stammen. Gerade dann ist es wohltuend zu lesen, dass sie sich nicht einschüchtern ließ, sondern dagegen ankämpfte. Trotz der Diskriminierung, die sie immer wieder erlebt, strahlt sie einen ungeheuren Lebenswillen aus, der sich wie ein roter Faden durch ihre Biographie zieht: nachahmenswert.


We Want Miles
We Want Miles
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach stark, 15. September 2008
Rezension bezieht sich auf: We Want Miles (Audio CD)
ich kann die kritiker vor mir nicht verstehen, was die gitarre betrifft. ich finde sie genau richtig, das verzerrte, laute scheint mir vielmehr beabsichtigt.

davon abgesehen spielt miles davis großartig. nicht zu dissonant, um smooth-jazz-fans abzuschrecken, aber doch individuell genug, um aus dem einheitsjazzbrei hervorzustechen.


Come Away With Me
Come Away With Me
Preis: EUR 10,97

18 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ausbaufähig, 29. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Come Away With Me (Audio CD)
Die CD war eher ein Versuch auf "gut Glück". Die Tatsache, dass Norahs Vater Ravi Shankar ist, ein excellenter Sitar-Musiker, bestärkte mich in diesem Versuch.
Die CD ist allerdings doch eher eine Enttäuschung.
Norah Jones Stimme klingt noch ziemlich unausgereift, fast kitschig und ohne großen Tiefgang. Die meisten Stücke sind eher "Fahrstuhlmusik", nicht besonders anspruchsvoll.
Ausnahme: "Cold cold Heart" und "I've got to see you again", die mehr Vivalität aufweisen als die anderen Stücke.
Ihr Pianospiel ist natürlich nicht mit dem von "Patricia Barber" zu vergleichen, es gleicht am ehesten noch "Diana Krall", erreicht aber längst nicht deren Ausdrucksstärke.
Es fehlt die Virtuosität,der Mut auch einen dissonanten Akkord zu spielen. So plätschert alles dahin, auf der Mainstreamschiene. Kaum Überraschungen.
Trotzdem kann sie mit viel Arbeit an ihrer Stimme und ihrem Pianospiel sicher noch für Überraschungen bei zukünftigen Aufnahmen sorgen.
Insgesamt mäßig, daher nur 2 Sterne.


Seite: 1