Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Profil für Krimifan > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Krimifan
Top-Rezensenten Rang: 1.434
Hilfreiche Bewertungen: 962

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Krimifan

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Liliane Susewind - Eine Eule steckt den Kopf nicht in den Sand
Liliane Susewind - Eine Eule steckt den Kopf nicht in den Sand
von Tanya Stewner
  Audio CD
Preis: EUR 11,99

4.0 von 5 Sternen Lasst den Tieren Ihren Lebensraum!, 21. Oktober 2017
Es ist Frühling und die Klassen von Liliane Susewind, dem Mädchen das mit Tieren sprechen und Pflanzen zum Blühen bringen kann und ihrem besten Freund, Jesajah gehen gemeinsam auf Klassenfahrt in die Waldherberge nach Zupplingen. Lilli nimmt sich fest vor, nicht auf zu fallen und keine Sonderrolle ein zu nehmen und entschließt sich daher, daß ihr kleiner Hund Bonsai und die eigenwillige Schnurrdame von Welt Frau von Schmidt zu Hause bleiben müssen. Doch im Frühling ist die Katze bestens gelaunt und so schmuggeln sie und Bonsai sich als blinde Passagiere ins Gepäck. Gloria, eine Klassenkameradin von Lilli sieht darin nur eine Bestätigung all ihrer Vorurteile gegenüber Lilli, daß diese unbedingt im Mittelpunkt stehen will und fängt sie ganz gemein an zu mobben. Bei einer Nachtwanderung im Wald, entfernt sich daher die schüchterne Lilli von der Gruppe und entdeckt dabei ein merkwürdiges Tier, das in Not zu sein scheint. Am nächsten Tag kehrt sie in den Wald zurück und entdeckt eine kleine Schleiereule, die sich in einer Briefpostschnur verfangen hat und erfährt dabei, daß auch der Wald in Gefahr ist!
Tanya Stewner behandelt in ihren Büchern stets brennende Umweltthemen, die auch schon für Kinder relevant sind. In diesem Band widmet sie sich zwei Themen besonders: dem Schutz vor Rodung und Flächenversiegelung für weitere Shopping-Center für erhofften Profit und dem Einsperren von Wildtieren. Ich nenne es mal den Hedwig-Effekt, da wir letztens einen Bericht in den Kindernachrichten sahen, daß in Indonesien die Eulen stark reduziert wurden, da wegen Harry Potter immer mehr Eulen gefangen und als Haustiere gehalten werden, obwohl sie Raubvögel sind und viel Platz und Lebendnahrung brauchen. Die artgerechte Haltung von Raubvögeln und Eulen ist in menschlichen Siedlungen unmöglich, egal wie gerne man Harry Potter mag. Neben der Rodung, die den natürlichen Lebensraum der Wildtiere bedroht, bricht sie eine Lanze für Maulwürfe, deren Hügel zwar jeden „englischen Rasen“ zerstören, die aber dennoch wichtige Tiere sind, die der Bodenbelüftung dienen.
Aber natürlich geht es nicht nur um Tiere. Auch Lilli und Jesajah haben ihre persönlichen Sorgen und Nöte. Das Mobbing von Lilli durch Gloria und ihren Freundinnen hat meiner Jüngsten sehr zugesetzt, die Große war jedoch davon getröstet, daß Lilli ja inzwischen nicht mehr alleine ist, sondern gute Freunde gefunden hat, auf die sie sich verlassen kann.
Ein hochbrisantes Abenteuer wieder, bei denen Lilli und ihre Freunde wieder oft ihre eigenen Wege gehen, bevor sie Erwachsene um Hilfe bitten. Aber ehrlich, würden sie sich sofort mit ihren Sorgen an die Erwachsenen wenden, wäre die Geschichte für Kinder wohl ziemlich langweilig und die wichtigen Botschaften würden verpuffen. Ich bin zuversichtlich, daß Kinder durchaus merken, daß Lilli sich einige Aktionen nur traut, weil sie besondere Fähigkeiten hat.
Ach ja, für alle diejenigen, die langsam skeptisch werden, weil Jesajah scheinbar alles kann, außer mit Tieren zu sprechen und Pflanzen gedeihen zu lassen: In dieser Geschichte offenbart sich eine Schwäche von Jesajah und ein großes Talent von Trixi, Lillis ehemaliger Feindin. Hinter Trixis rauer Schale verbirgt sich ein weicher Kern, es lohnt sich daher immer Menschen eine zweite Chance zu geben!
Bislang haben wir Lilliane immer nur gelesen, auch weil mein Cousin die Stimme der Sprecherin überhaupt nicht leiden kann, während seine Tochter die Hörbücher liebt und sie daher im mütterlichen Auto hoch und runter laufen. Ich habe daher die 1. CD kommentarlos eingelegt und nach 10 Minuten sagte die Große: Mama, Du sollst uns das Buch trotzdem noch mal vorlesen, ich mag die Stimme nicht. Das hat mich jetzt dann doch erstaunt, aber ich mußte ihr Recht geben, daß ich die Sprecherin, die ich bislang auch nicht kannte, nicht ganz überzeugend finde. Vor allem in den Erzählpassagen klingt sie bisweilen etwas unnatürlich nach Märchentante, obwohl sie ziemlich jung ist. Sie liest aber nicht leiernd vor, sondern gibt durchaus jeder Person eine eigene Stimme, was meine Tochter zu der Aussage veranlasste, dass sie einige Stimmen nicht mag, andere schon. Die Stimme entspricht zwar nicht durchgängig unserem Geschmack und sie kommt nicht auf die Liste derer, die uns sogar das Telefonbuch vorlesen dürften, aber wir können sie uns anhören und hören auch gerne noch weitere Geschichten, weil die Mädels Lilli so toll finden.
Jede CD ist ungefähr eine Stunde lang, das finde ich eine angenehme Länge, daß Tonträger immer häufiger über 80 min. Dauer aufnehmen mag ich gerade für Kinder nicht so gerne. Sie nutzen CD’s oft zum Einschlafen oder als Zeiteinheit, da ist für mich 60 Min. oft das Maximum. Auch sehr gut finde ich, daß die Tracks alle ca. 5 Minuten gesetzt wurden und so ein Kapitel auf 2 Tracks verteilt ist, was den Wiedereinstieg sehr erleichtert.
Ein weiterer wichtiger Hörbuchpunkt für mich: Die Balance! Die Lautstärkebalance ist ausgewogen, man kann tatsächlich der Geschichte mit einer durchgängig leisen Einstellung lauschen. Der Verlag und die Sprecherin schaffen da wirklich eine Lebendigkeit ohne Lautstärkeschwankungen zu erzeugen.
Es werden wieder sehr viele sehr wichtige Themen angesprochen, die Kinder wirklich interessieren und insgesamt sehr spannend und witzig verpackt. Die Kommentar der Tiere und wie sie unsere Welt sehen einfach zu komisch! Bei sehr sensiblen Kindern könnte es wegen des fiesen Mobbings an Lilli eventuell helfen, mit dem Kind gemeinsam der Geschichte zu lauschen.
Prädikat: sehr wertvoll, aber da die Sprecherin nicht ganz unserem persönlichen Geschmack entspricht, ziehen wir einen Stern ab. Das heißt: gute 4 von 5 Sternen und wir hören gerne noch mehr von Lilliane Susewind.


Weihnachten steht vor der Tür
Weihnachten steht vor der Tür
Wird angeboten von Audible GmbH

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Advent ist die Zeit des Wartens, dieser Kater erzählt von seinen Erwartungen, sehr schön, 21. Oktober 2017
Einer der Sprecher, die uns auch das Telefonbuch vorlesen dürften, ist Boris Aljinovic. Eine Weihnachtsgeschichte aus Sicht einer Katze mit 30 Minuten Länge, ist aber schon deutlich verlockender.
Es ist Dezember, Unruhe greift um sich, das merkt auch der Hauskater. Immer öfter hört er, daß Weihnachten vor der Tür steht! Oh Mann, er liebt Besuch! Wer mag wohl dieser geheimnisvolle Weihnachten sein und wie mag er aussehen, von dem alle sprechen? Die ganze Familie steht Kopf, die Mutter backt duftende Plätzchen, aber statt ihren Mann, ihre Kinder und den Hauskater damit anständig zu füttern, packt sie sie weg, für Weihnachten! Das muss ja ein toller Typ sein. Der Dezember schreitet immer weiter voran und der Kater bekommt diesen Weihnachten immer noch nicht zu Gesicht! Den darf er nicht verpassen, daher lässt er die Eingangstür nicht mehr aus dem Blick!
Tiere sind sensibel und spüren natürlich die Veränderung der Menschen. Daher ist es wirklich eine sehr schöne Idee, das Warten auf das Christkind statt aus Kindersicht, mal aus Sicht eines Tieres zu schildern. Es passieren ja schon einige ungewöhnliche Dinge in der Weihnachtszeit und aus einem anderen Blickwinkel betrachtet ist es wirklich amüsant!
Es ist eine kleine feine Geschichte über das Warten und die Vorfreude! Diese Vorfreude unterscheidet diesen geheimnisvollen Weihnachten von Becketts Godot. Denn Warten kann auch schön und aufregend, statt einfach nur nervig sein.
Humorvoll, aber mit leisen Tönen statt Klamauk, stimmt diese kleine Geschichte auf die besinnliche Zeit ein. Es wird mit Missverständnisse und falschen Vorstellungen von kleinen Lauschern gespielt.
Für Katzenliebhaber und Kinder, die auch ruhige Geschichten ohne großes Spektakel mögen, wunderschön und sehr besinnlich. Daher in der Tat von 6 bis 96 Jahren geeignet. Es ist nicht unbedingt eine Kindergeschichte, aber durchaus für empfindsame Kinder sehr passend, bei Rabauken wohl weniger angesagt.
Wunderbar gelesen von der warmen, wandelbaren Stimme von Boris Aljinovic. Sehr viel interessanter als das Telefonbuch und eine schöne Länge zum Einschlafen oder zum Überbrücken von Wartezeiten. Sollte man auch die 38 Minuten mal unterbrechen müssen, helfen die gesetzten Tracks beim Wiedereinstieg. Dies ist kein klingender Adventskalender mit 24 Tracks, aber eine sehr schöne und besinnliche Weihnachtsgeschichte!
Da ich die Geschichte in Zimmerlautstärke gehört habe, kann ich keine Hinweise zur Lautstärke Balance geben, aber als Einschlafhilfe für Kinder, zum Entspannen und Herunterkommen ist sie sehr geeignet.
Feine, leise 5 von 5 Sternen.


Petronella Apfelmus: Hexenbuch und Schnüffelnase. Band 5
Petronella Apfelmus: Hexenbuch und Schnüffelnase. Band 5
von Sabine Städing
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 13,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Petronella ist einfach zauberhaft!, 20. Oktober 2017
Passend zur Jahreszeit ist der 5. Petronella-Band eine Herbstgeschichte: Es sind Herbstferien, endlich! Lea bekommt den Hund Bello ihrer Freundin während der Pflege und weil es so furchtbar regnet lädt die kleine Apfelhexe Petronella die Zwillinge Lea und Luis zu sich ins Apfelhaus, um gemeinsam mit Hirschkäfer Lucius und den Apfelmännchen zu basteln. Die Kinder sammeln Laub und Beeren, alles was sich zum Basteln anbietet und weil es zusammen mehr Spaß macht, werden auch noch Kürbislaternen geschnitzt. Herrlich! Zu dumm, daß ausgerechnet die hinterlistige Klatschhexe Hexobine Höckerbein vorbei kommt und ahnt, daß Petronella ihren Schwestern unerlaubt ihr Hexenbuch geliehen hat. Hexobine ist ganz schön neugierig und misstrauisch und als sie wieder abfliegt hat Petronella ein ungutes Gefühl. Als dann noch ihre Freunde die Apfelmännchen verschwunden sind, vermisst sie ihr Hexenbuch umso mehr! Doch Lucius, die Zwillinge und Bello als Spürhund helfen Petronella bei der Suche nach den lustigen kleinen Gesellen und schon bald finden sie eine erste Spur. Die führt allerdings in die Tiefen des Waldes zu einem gar nicht netten magischen Gesellen. Nun wird es wirklich aufregend und gefährlich!
Diese Reihe lieben meine Töchter beide noch heiß und innig. Das Beste daran: sie streiten sich darum, wer es mir vorlesen darf. Da dies wirklich außergewöhnlich ist, habe ich das Buch genauer untersucht: Ja, die Illustrationen von SaBine Büchner sind wirklich zauberhaft, auch bei den wirklich finsteren Gestalten sind sie nicht furchterregend. Es gibt keine Fremdwörter, keine Anglizismen, die Geschichte ist unterhaltsam und witzig, so daß sie immer wieder wissen wollen, wie es weitergeht, aber warum wollen sie dieses Buch selbst lesen und andere nicht: Dieses Buch hat etwas größere Buchstaben und der Zeilenabstand ist größer. Es ist ein richtiges Buch, kein Erstlesebuch und mit knapp 200 Seiten auch nicht gerade dünn, aber durch den großen Zeilenabstand ist das Lesen weniger anstrengend, man verrutscht weniger in den Zeilen und die Kinder halten einfach viel besser durch ohne zu ermüden! Das ist ein ganz großer Pluspunkt und wirklich nicht zu unterschätzen, bei Kindern die nicht gerne lesen. Dieses Buch macht es ihnen durch die tolle Kombination aus spannender, zauberhafter Geschichte und angenehmer Schrift sehr einfach ganze Kapitel durchzuhalten (die Kapitel sind relativ lang) und werden durch die schönen und zahlreichen Illustrationen dafür belohnt.
Sehr gut gefällt mir, daß die Kinder viel in der Natur unterwegs sind und gemeinsam Basteln. Wir haben schon mit Illustrationen des Buches als Vorlage Lucius-Kürbis-Windlichter gestaltet. Ganz ohne Handy oder sonstige Unterhaltungselektronik erleben die Kinder mit Petronella spannende und magische Abenteuer.
Die Kinder sind vor allem begeistert, von der detektivischen Spurensuche, dem gruseligen magischen Wald und natürlich, wie Petronella und die Kinder ihre Gegner mit List und Tücke austricksen. Die Apfelmännchen sind wirklich witzig und originell, aber auch die Tratschtante unter den Hexen, die hinterlistige Hexobine Höckerbein hat uns großen Spaß gemacht. Sie macht Petronella wirklich das Leben schwer und bringt sie ganz schön in die Bredouille, aber natürlich kommt rechtzeitig Hilfe, denn wer so hilfsbereit und sympathisch ist wie Petronella und sich stets um das Wohl der anderen kümmert, dem helfen auch gerne all die Freunde, denen sie bislang beigestanden hat.
Einfach zauberhaft, spannend und witzig, ein Buch an dem man lange seine Freude hat. Erst beim Vorlesen und später, wenn die Kinder es selbst lesen können, ein echtes Lieblingsbuch! 5 von 5 Sternen!


Die kleine Hummel Bommel und die Liebe: und Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten. Zwei Geschichten in einer Box (Die kleine Hummel Bommel - Reihe, Band 2)
Die kleine Hummel Bommel und die Liebe: und Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten. Zwei Geschichten in einer Box (Die kleine Hummel Bommel - Reihe, Band 2)
von Britta Sabbag
  Audio CD
Preis: EUR 9,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für kleine und sensible Kinder sehr geeignet, 19. Oktober 2017
Manchmal haben meine Kinder und ich nicht eine Meinung, daher soll sich jeder zu Wort melden:
In diesem Hörbuch, werden die Geschichten der letzten zwei wunderschön von Joelle Tourlonais illustrierten Bilderbüchern vertont. Bei Bilderbüchern sind die Illustrationen ja sehr wichtig, daher hat der Verlag einige ausgewählte Illustrationen auf das Cover, den Tonträger und in ein eingeklebtes mehrseitiges Booklet aufgenommen. Dieses Booklet macht auch wirklich keine Werbung für andere Produkte des Verlages, sondern bezieht sich nur auf die zwei zugrunde liegenden Bilderbücher, so daß die kleinen Zuhörer sich die Bilder hinter den Geschichten besser vorstellen können. Eine sehr liebevolle Idee, wie ich finde, Franziska findet es einfach nur schön.
In der ersten Geschichte werden den Kindern die verschiedenen Arten der Liebe nähergebracht. Die kleine Hummel Bommel möchte morgens gerne noch etwas länger schmusen, aber ihre Eltern müssen dringend zur Arbeit, die Blüten bestäuben, haben Bommel deswegen aber nicht weniger lieb. Bommel beobachtet daraufhin die Welt um sich herum und entdeckt dabei ganz verschiedene Arten von Liebe. Mal romantisch mit Blumenstrauß und mal geschwisterlich.
Ich hätte das ja jetzt ein bißchen banal gefunden. Aber meine Tochter (8 Jahre) fand es wirklich interessant und hat es mit mir diskutiert, auch einige Wörter, die sie noch nicht kannte. Sie kann ganz ruhig der Geschichte lauschen, schläft schnell dabei ein und hat tiefe ruhige Träume.
Ich schlafe auch bei dieser Geschichte ein, da ich sie einfach etwas banal finde und Britta Sabbag bisweilen einfach so leise wird, im Vergleich zur kräftigen Stimme von Maite Kelly, daß ich einschlafe, sobald eine längere leise Passage von Britta Sabbag folgt. (Nicht bei der Autofahrt, nein keine Sorge, ich habe sie zum Einschlafen gehört und dafür ist sie hervorragend geeignet). Sowohl Britta Sabbag, als auch Maite Kelly haben sehr angenehme Stimmen, denen ich gerne zuhöre.
Das Lied singt Maite Kelly sehr schön, es ist allerdings weniger ein klassisches Kinderlied, sondern mehr musicalmäßig. Ich habe keine Ohrwurmprobleme. Ich höre es, es beruhigt und schon habe ich es vergesssen. Es ist wirklich eine sehr beruhigende CD und daher für die Altersgruppe ab 4 Jahren und vielleicht sogar schon ab 3 Jahren, weil sie ja sehr kurz und sehr liebevoll bebildert ist, sehr geeignet. Für sehr sensible ältere Kinder auch wirklich zu empfehlen, denn als die Kleine letztens zu aufgewühlt von einer Geschichte ab 6 Jahren war, die sie sehr beschäftigte und sie sehr unter der Ungerechtigkeit der anderen Geschichte litt, mußten wir auf schnell die Nachtruhe mit der kleinen Hummel Bommel retten.
„Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten“ haben wir bereits live mit allen 3 Schöpferinnen erlebt und auch das Bilderbuch gekauft.
Diese Geschichte ist wirklich eine süße Weihnachtsgeschichte, die mir persönlich besser gefällt, weil ich mich nur an der schönen Geschichte erfreue und dem gemeinsamen harmonischen Fest der unterschiedlichsten Tiere am Ende, die feststellen, daß Freunde und Zusammensein wichtiger sind als Baum und Plätzchen.
Hier spricht Maite Kelly den Marienkäfer mit starkem russischen Akzent, den vielleicht nicht jedes Kleinkind auf Anhieb versteht, im Halbschlaf hatte ich da so meine Schwierigkeiten, bei der Livelesung war das kein Problem.
Franziskas Meinung: Sehr gut finde ich, daß immer wieder wiederholt wird, was Liebe ist. Die Wiederholungen finde ich sehr beruhigend. Auch gefällt mir, daß es die gleichen Stimmen wie beim ersten Hörbuch sind. Das Lied finde ich sehr schön, es hilft mir beim Einschlafen und die Plätzchen von Marie Marienkäfer möchte ich unbedingt backen, auch wenn Papa keinen Honig mag.
Auch ohne Kenntnisse der anderen zwei Bände kann man dieser CD sehr gut folgen.
Auch wenn Franziskas Meinung, als Zielgruppe ausschlaggebend ist, muß ich dennoch einen Stern für die Lautstärkedifferenzen abziehen, da mir diese wirklich zu laut und zu deutlich waren, gerade bei einem Hörbuch für Kinder.
Franziska findet das Hörbuch aber wunderschön!


Der Frauenchor von Chilbury
Der Frauenchor von Chilbury
von Jennifer Ryan
  Audio CD
Preis: EUR 15,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Frauen fand das Land!, 17. Oktober 2017
Rezension bezieht sich auf: Der Frauenchor von Chilbury (Audio CD)
England, Grafschaft Kent im Frühjahr 1940: Die meisten Männer des Dorfes Chilbury sind im Krieg, nur die alten Kranken oder kleine Jungs sind noch dort. Da beschließt der Pastor, daß der Chor aufgelöst wird, da ein Chor ohne Männerstimmen nicht funktioniere. Einige Frauen sind empört, hat ihnen das Singen in der Gemeinschaft das Leben in der schwierigen Zeit erleichtert. Doch kaum zieht die leicht exzentrische, lebenslustige Musikprofessorin Primrose Trent ins Dorf und hört von der Chorschließung, lässt sie ihn als Frauenchor von Chilbury unter ihrer Leitung wieder auferstehen. Sie fördert Talente, spricht Mut zu und versprüht Lebensfreude. Nur weil die Männer im Krieg sind, ist das kein Grund sich unterkriegen zu lassen! So erzählen vier Chormitglieder ihr Schicksal im Sommer 1940 aus ihrer Sicht: die verwitwete Krankenschwester Mrs. Tilling, die ermuntert und trostspendet, die raffgierige, skrupelose Hebamme Edwina, die nur mitsingt, um über den Chor an Informationen zu gelangen und die zwei unterschiedlichen Schwestern Kitty (13) und Venetia (18). Die schöne Venetia verdreht allen Männern die Köpfe, einfach nur, weil sie es kann, doch der gutaussehende Neuzugang Alastair Slaytor, scheint immun gegenüber ihren Reizen. Kitty träumt davon eines Tages eine berühmte Sängerin und mit Henry Brompton dem Sohn der reichsten Familie des Ortes verheiratet zu sein. Doch der Krieg ändert vieles, einige wachsen an den Herausforderungen, andere zerbrechen an dem Erlebten und Frauen werden sich ihrer Stärken und ihres Wertes bewußt.
Wer eine Geschichte vor allem eines Chores erwartet, der sollte vielleicht eher zu einem anderen Hörbuch greifen. Ja, es werden Passagen von Chorstücken angespielt und der Chor und seine Leiterin spielen auch eine Rolle, aber eben nicht die Hauptrolle. Anders als Geschichten wie „Die Kinder des M. Mathieu“ oder „Wie im Himmel“ ist dies vor allem ein Frauenroman, über vier sehr verschiedene Frauenschicksale im Kriegsjahr 1940, als das Leben nicht einfach war, aber das Schlimmste noch vor ihnen liegt. Wie und ob die 4 den Krieg überleben, bleibt der Fantasie der Zuhörerin überlassen, denn es werden nur die zentralen Schicksalserlebnisse dieses Sommers erzählt. Wer bereit ist sich darauf einzulassen und seine Erwartungen nicht zu sehr auf den Chor fixiert, darf sich auf emotionale und bewegende Frauenschicksale und teilweise empörende Intrigen freuen. Ob der Chor in der Romanvorlage für diese gekürzte Hörfassung eine größere Rolle spielt, vermag ich nicht zu beurteilen.
Ich fand den Aspekt der fast-männerlosen-Gesellschaft sehr interessant und wie der Krieg dadurch die Emanzipation wahrscheinlich viel stärker voran brachte, als vielen bewußt ist. Interessant fand ich auch daß es sich hier lediglich um die Kriegsbeginn handelt, die wirklich schlimmen Zeiten stehen noch bevor, aber es ist eben weniger eine Erzählung über das Kriegsleid oder den Wiederaufbau, sondern eben um diese Frauenschicksale, deren Wege sich in diesen Monaten besonders kreuzen, ehe sie auseinander gehen.
Mir haben die Dorfbewohnerinnen und ihr Leben wirklich sehr viel Freude bereitet und auch viele der Nebenrollen sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Jasna Fritzi Bauer spricht die junge Kitty wunderbar natürlich und lebenshungrig. Ihre Schwester Venetia wird wirklich hervorragend von der mir bis dato unbekannten Monika Oschek verkörpert, der auch ganz toll den Wandel in Venetias Persönlichkeit gelingt. Elena Wilms als warmherzige Mrs. Tillings ist die ideale Besetzung, schon ihre warme Stimme lässt sie einen ins Herz schließen. Andrea Sawatzki hatte hörbar ihre Freude an der Rolle der intriganten, egomanischen Hebamme Edwina, deren vermeintliche Cleverness immer schiefgeht. Ich finde die Stimmen ganz ausgezeichnet gewählt, aber, und das empfinde ich als den einzigen Makel der Hörbuches: Nicht alle Stimmen sind gleich laut! Gerade auf CD 5, als Venetia ihre schlimmste Zeit mitmacht, ist ihre Tonspur deutlich leiser, als Andrea Sawatzki. Das fällt nicht sonderlich auf, wenn man in Zimmerlautstärke hört, hört man die CD jedoch leise, im Auto oder zum Einschlafen, kann man Monika Oschek nicht verstehen, obwohl ihr Part ganz entscheidend ist. Stellt man den Ton lauter, wird insbesondere die Stimme von Edwina so laut, dass man die ganze Nacht wach bleibt, um der Geschichte zu folgen. Meine Augenringe sprechen da eine deutliche Sprache.
Als großer Fan von CD’s als Tonträgern statt MP3, mochte ich die kurzen Tracks und die autofreundliche Taschenhörbuchverpackung. Diese Variante nimmt weniger Raum ein und der schnelle CD-Wechsel während der Fahrt ohne anzuhalten ist deutlich einfacher. Dabei lässt sich der Pappeinband durchaus ausdrucksstark bedrucken. Für die Kritiker, die sich über die geringe Chorpräsenz beschweren: schon das Cover zeigt ein ziemlich menschenleeres Dorf zu Kriegsbeginn und kein Chorgestühl.
Mir hat es ausgezeichnet gefallen, bis auf die Lautstärkedifferenzen in der Aufnahme der zwei besagten Sprecherinnen, die jedoch nur bei niedrigen Hörstärken ins Gewicht fallen. An der Qualität der Sprecherinnen als solche ändert dies nichts. Wer ohnehin in Zimmerlautstärke hört, dem wird dies nicht weiterauffallen, es ist nur ein Punkt, der mir bei Hörbüchern am Herzen liegt.
Ein wirklich tolles Frauenhörbuch mit starken Charakteren, ausdrucksstarken Stimmen und wunderschönen, wenn auch kurzen Choreinlagen.
Gerne vergebe ich 4,5 Sterne.


Liliane Susewind - Ein kleiner Hund mit großem Herz
Liliane Susewind - Ein kleiner Hund mit großem Herz
von Tanya Stewner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kleiner Hund bringt große Freude!, 15. Oktober 2017
Dieser Leseanfängerband ist quasi eine Prequel zu den übrigen Bänden, denn er erzählt, wie Lilli zu Bonsai kam.
Lilli ist mit ihren Eltern und ihrer Oma im Urlaub in einem Hotel. Mama Susewind lebt immer noch in der totalen Panik, daß jemand hinter Lillis Gaben mit Tieren reden und Pflanzen zum Wachsen zu bringen, kommen könnte, daß sie es Lilli streng verboten hat, mit auch nur einem Tier zu sprechen. Aber wer Lilli kennt, der weiß, das kann einfach nicht funktionieren! Sobald sie ein Tier in Gefahr weiß, muss sie ihm einfach helfen. So beobachtet sie z.B. den großen fiesen Theo, der die Finken als Zielscheibe für seine Steinwürfe nimmt und andere Gemeinheiten plant. Da nimmt Lilli all ihren Mut zusammen und stellt sich ihm entgegen. Dort lernt sie auch einen kleinen strubbeligen Streuner, ohne Namen kennen, der Unmengen von Lebensmitteln aus der Hotelmülltonne in die Hecke schleppt. Was kann so ein kleiner Hund, nur mit so viel Futter anfangen?
Das Buchcover und der fette Hinweis: „Wie Bonsai zu Lilli kam“ sind dann wohl doch so verführerisch, daß meine große Tochter das Buch heimlich in einem Rutsch gelesen hat, als sie früher Schule-aus hatte und Mama noch in einem Termin feststeckte. Das scheint nichts Besonderes zu sein, ist es aber schon, wenn man weiß, dass dieses Kind freiwillig eigentlich gar nichts liest! Sie war dann auch so begeistert, dass sie uns alles verraten wollte, aber so nicht! Wir haben es diesmal alle getrennt voneinander gelesen. Fazit: ohhhh, das Ende war sooooo schön!
Da es eine Prequel ist, kommt natürlich auch Jesajah noch nicht vor und Lillis Mutter muss noch viel mehr lernen, als in den neueren Büchern! Dafür ist Lilli schon ganz sie selbst! Sie kann Tiere einfach nicht leiden sehen und auch Pflanzen nicht. Auch wenn sie eher schüchtern und zurückhaltend ist, kann sie in der Not über sich hinaus wachsen. Dadurch erfährt sie auch, daß selbst der scheinbar böse Konrad eigentlich auch ein Geheimnis hat. Denn Kinder sind ja eigentlich nicht böse, da steckt meistens viel mehr dahinter, man muss nur mal genauer hinschauen! Auch das Geheimnis hinter Bonsais scheinbarerer Verfressenheit fanden wir wirklich spannend.
Meine Kinder lieben den großen fetten Druck dieser Geschichten und auch die vielen farbigen Illustrationen. Auf der Messe noch stellte sich Johanna vor ein Regal und zeigte mir ein Buch mit dem Hinweis: „schau mal, das muss von der Illustratorin der kleinen Lilli-Bücher sein!“ Tatsächlich, sie hatte Florentine Prechtels Stil sofort erkannt! Die Kinder kommen offensichtlich gut klar mit zwei verschiedenen Illustrationsstilen, für die verschiedenen Altersstufen. Der Wortschatz ist für junge Leser angemessen, aber nicht so schlicht, daß es langweilt, sondern auch noch Ältere die Geschichte mögen. Wie bei Lilli üblich, seine einige erfundene Begriffe dabei, aber diese finde ich eigentlich ganz gut, weil man sie, wenn man sie richtig, Silbe-für-Silbe liest, versteht, sie aber nicht erraten kann.
Ich würde mir sehr wünschen, dass auch für ältere Kinder die Bücher manchmal größer gedruckt würden, dass würde sicher vielen Kindern das Lesen erleichtern und die Leseprofis würden sich an größerer Schrift sicherlich auch nicht stören.
Ein sehr schönes Buch, nicht nur für Leseanfänger, sondern eigentlich auch für ältere Kinder, die gerne größere Schrift lesen. Es gibt viel mehr Menschen, die eine größere Schrift benötigen, als den Verlagen bewußt zu sein scheint…
Wir haben uns gefreut, daran erinnert zu werden, wie einsam Lilli ohne Freunde war und zu erfahren, wie Lilli und Bonsai zueinander gefunden haben. Vergnügliche Lesestunden, die 5 von 5 Sterne verdient hat.


Tildas Tierbande  - Ein Wollschwein im Wohnzimmer
Tildas Tierbande - Ein Wollschwein im Wohnzimmer
von Anna Lott
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 10,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wollig, wuschelig, witzig!, 14. Oktober 2017
Die neunjährige Tilda ist mit ihren Eltern in den Trüffelweg gezogen. In dieser Straße, die an Bauer Hartwigs Hof grenzt gibt es genau 6 Häuser, die sich als Dreierreihe gegenüber stehen. Tilda erhofft sich vom Umzug aufs Land, daß ihre Eltern ihr endlich ihren sehnlichsten Wunsch erfüllen: ein Schaf, dafür hat sie sich schon eine Leine zum Gassi gehen gekauft! Als sie ihre Umgebung erkundet, entdeckt sie ein Baumhaus und trifft Tomma. Sie ist so alt wie sie und ganz schön kess! Von ihr erfährt sie, daß gegenüber die neunjährigen Gabriel, Gonzo und Gregor. Wer in dem andern Haus neben Tilda wohnt, weiß Tomma auch nicht. Bei einer Erkundung des Bauernhofs entdecken Tilda und Tomma einen Stall, deren Tür ihnen entgegenfällt. Darin lernen sie Wollschwein Muffin, Angorakaninchen Wühler und Seidenhuhn Kasi kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick, auch wenn Muffin einen sehr eigenen Kopf hat und vor keiner Tür halt macht. Er hat sich ganz klar Tilda als neuen Lieblingsmenschen ausgesucht und Kasi Tomma, aber wer soll sich um Wühler kümmern? Das soll Wühler selbst bestimmen und so organisieren sie ein Casting.
Kinder, Tiere und Banden, das gibt es häufiger, aber Anna Lott hat Tildas Tierbande einige wirklich schöne Ideen und Charaktere geschenkt, die diesen Reihenauftakt auszeichnen. Es sind oft die Kleinigkeiten, die den Charme ausmachen.
Die Mädchen aus dem Trüffelweg, übernehmen die Verantwortung für 3 Tiere, die Bauer Hartwig andernfalls weggeben würde. Während die Mädchen so zu einer eingeschworenen Gemeinschaft zusammenwachsen und Verantwortung übernehmen, fühlen sich die Jungs ausgeschlossen und unfair behandelt. Das kann auf Dauer nicht ohne Folgen bleiben und diese sind zum Teil sehr lustig und skurril! Denn auch die Jungen sind recht eigen. So trägt Gabriel stets ein schwarzes Kapuzencape und eine Darth-Vader-Maske und Gonzo trägt stets schleimige Nacktschnecken mit sich herum. Die Jungs bringen die Aufregung in die Idylle und lassen so manch gruselige, abgefahrene Idee einfallen.
Blass wirken die Mädchen aber nicht neben ihnen, sie versuchen nur nicht stets mit abgefahrenen Aktionen Aufmerksamkeit zu erlangen, was ihnen auch wirklich gelingt. Nicht nur bei den Mädchen, sondern auch bei Bauer Hartwig, der doch einfach nur in Ruhe seine Arbeit machen will. Aber nichts da, vor den Tieren und Kindern ist nichts sicher und da kann auch er sich ein Lächeln nicht verkneifen.
Die Schrift ist für das Lesealter ab 8 Jahren noch etwas größer und durch die zahlreichen Illustrationen und sehr kurze Kapitel haben auch ungeübtere Leser wirklich tolle Fortschrittserlebnisse, ohne zu ermüden. Dabei ist die Sprache sehr kindgerecht und wenn mal ein ungewöhnlicher Begriff, wie z.B. Casting vorkommt, wer er gut verständlich erklärt.
Sehr gut gefallen uns die Zeichnungen der drei Mädchen Tilda, Tomma und Tati links im Klappeneinband und Gregor, Gonzo und Gabriel rechts im Einband. So kann man bei den gleichen Anfangsbuchstaben nicht durcheinander kommen und sie sich noch besser vorstellen. Die Illustrationen von Verena Körting sind wirklich sehr liebevoll und die wolligen Tiere, die oft noch zusätzlich am unteren Seitenrand entlang wuscheln einfach zum Liebhaben.
Ein richtig schönes Buch für Tierliebhaber und Geschichten um Kinderbanden und Freundschaften. Da wird Freundschaft, Trubel und Spaß geboten und schon hat der junge Leser es beendet!
Gerne vergeben wir 5 von 5 Sternen!


Luzerner Totentanz: Kriminalroman (Cem Cengiz)
Luzerner Totentanz: Kriminalroman (Cem Cengiz)
von Monika Mansour
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kriminell spannende Hexenhysterie, 13. Oktober 2017
Es weihnachtet, aber nicht für jeden. Der Tod von Abteilungsleiter Rolf Wymann sitzt Barbara noch tief in den Knochen. Obwohl das ganze Team der Mordkommission (Leib und Leben in Luzern) Barbara ermuntert, die Nachfolge ihres ermordeten Geliebten anzutreten, ist sie durch die Trauer und Schuldgefühle gelähmt. Da kommt es ihr nur recht, daß sie Heilig Abend aus der Messe zu einem Tatort in einem Stadtmauerturm gerufen wird: ein ca. 8 jähriges Mädchen wird als Engel verkleidet betäubt schlafend unter der oberen Turmtreppe gefunden. Die Wände sind bemalt mit Hexensymbolen in Hühnerblut. Unter dem Strohlager des Kindes findet sich eine leere Flasche mit Lippenstiftabdruck. Eine Hexe mit dunkel wallendem Umhang und rot wehender Mähne flieht auf einem schwarzen Pferd, begleitet von einem großen dunklen Hund, eine Feuerspur hinter sich herziehend. Bereits am 1. Weihnachtstag verschwindet das nächste kleine blonde Mädchen und wird als Engel verkleidet in einem anderen Turm gefunden. Diesmal ist die Symbolik sexueller Natur, doch dem Kind fehlt es an nichts, es hat alles verschlafen. Luzern begibt sich auf Hexenjagd und wird nach dem Fund eines dritten Kinderengels am 2. Weihnachtsfeiertages geradezu hysterisch. Durch die Hexensymbolik angezogen schaltet sich der gutaussehende niederländische Journalist Marius van Roijen in die Ermittlungen ein. Durch seine Kenntnis um die Luzerner Sagen von der Sträggle und dem Türst scheint der Fall aber nur noch verwirrender zu werden.
Wieder ein packender Krimi mit dem türkischstämmigen, heißblütigen Ermittler Cem Cengiz, der diesmal tief in die mystischen Sagen des Luzerner Umlandes.
Doch neben dem scheinbar unbegreiflichen Verbrechen an unschuldigen Kindern gibt es auch wieder einige Gefühlswirrungen. Cems Freundin Lila mit der zwielichtigen Vergangenheit ist über die Weihnachtsfeiertag bei ihren francophonen, gutbürgerlichen Eltern, während das Parfum von Staatsanwältin Eva sein Blut in Wallung bringt. Wie gut Journalist und Hexenkenner Marius aussieht, fällt nicht nur Cem auf und so bringen die persönlichen Geheimnisse und Empfindungen eine weitere Komponente ins Spiel. Ist die Neue Hexe von Luzern wirklich wahnsinnig oder hat sie eine dunkle Vergangenheit, die jemand mit ebenfalls nicht blütenreiner Weste besser verstehen kann?
Während man als Leser über die Motive und die Identität der „Hexe“ nachgrübelt, hat man stets den Prolog von einem jungen Mädchen, das sich wegen Mobbings in den Tod stürzt im Hinterkopf. Was hat dieses unschuldige Opfer mit den Kinderengeln zu tun?
Gerade die Machtlosigkeit des Mobbingopfers und die Unschuld der kleinen Mädchen gehen unter die Haut, während der unsympathische Priester und die Hexenmystik zu fesseln wissen.
Dabei gefiel mir sehr gut, daß der Priester zwar unsympathisch, aber nicht böse war. Als es darauf ankommt, zeigt er Größe und Umsicht. Das Abweichen von Clichées gefällt mir. Es ist überraschend und unberechenbar.
Auch dieser Band zieht einen wieder in seinen Bann. Er kann einzeln gelesen werden, aber es ist definitiv interessanter, wenn man die Reihe von vorne beginnt, da man gerade die zwischenmenschlichen Töne so besser versteht.
Achtung, es ist ein Schweizer Krimi, nicht nur die Sage stammt aus Luzern, auch die Sprache. Die ersten Bände hatte noch ein Schweizerisch – Deutsches Glossar, wer also mit Band 1 beginnt, kennt sich also mit Begriffen wie Spital statt Krankenhaus und parkieren statt parken, schon bestens aus und für Schweizer muss es eine Wohltat sein, mal nicht nur Duden-Deutsch zu lesen. Ich finde das sehr charmant, aber verständlich (als Rheinländerin kann ich damit leben, das jeder Jeck anders spricht).


Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs: Das Original-Hörspiel zum Kinofilm
Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs: Das Original-Hörspiel zum Kinofilm
von Dirk Ahner
  Audio CD
Preis: EUR 8,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Kinderkrimiklassiker auch als Hörkinoerlebnis!, 11. Oktober 2017
Meine Kinder hatten das Kino noch nicht vollständig verlassen, da stand für sie fest, wir brauchen dringend das Hörbuch Mama, der Film war soooooo toll!
Wie gut, daß es tatsächlich ein Original-Hörspiel zum Kinofilm gibt! Mama mag ja Hörspiele nicht so, die Kinder schon:
Mia und Benny (eigentlich Bennet) sind derzeit die einzigen Pfefferkörner. Bei einem Einsatz zu Beginn hätte das auch ganz schön in die Hose gehen können, da die Überwachung zu zweit bisweilen ganz schön löchrig ist. Dank Mias kleiner Schwester Alice (10 Jahre) kommt dennoch rechtzeitig die Polizei, um die Täter dingfest zu machen. Dennoch wollen Mia und Benny Alice nicht als drittes Pfefferkorn aufnehmen, sie sei einfach zu jung. Das kann Alice nicht auf sich sitzen lassen.
Am nächsten Tag steht die Abfahrt zur Klassenfahrt nach Tirol auf den Bauernhof, auf dem Mia früher immer ihre Ferien verbracht und mit Luca, dem gleichaltrigen Sohn des Bauern gespielt hat. Noch vor Abreise warnt Luca Mia, dass es dort nicht mit rechten Dingen vor sich geht und fleht sie an, doch bitte dem Hof fern zu bleiben. Beni wäre diesem Wunsch nur allzu gerne nachgekommen, denn seine etwas extrovertiert/exzentrische Mutter kommt als Begleitperson, so wie der neue Mitschüler Johannes, dem sein schlechter Ruf als Abzocker bereits voraus eilt.
In Südtirol geht es tatsächlich nicht mit rechten Dingen zu, irgendjemand scheint Lucas Vater bewußt ruinieren zu wollen, denn an die Sage des schwarzen Königs wollen die Pfefferkörner nicht glauben.
Auch wenn für mich stets Lutz Mackenzie die Stimme des Hörspiel-Erzählers verkörpern wird, macht Martin Baltscheit seine Sache gut. Die Informationen, die man im Kino über die Bilder transportiert bekommt, vermittelt er mittels seiner angenehmen Stimme. So kann man der Geschichte auch folgen, ohne den Film bereits zu kennen. Die z.T. namenhaften Schauspieler erkennt man stimmlich ohnehin, wie z.B. Devid Striesow, Katharina Wackernagel oder Susanne von Borsody kann man alle sehr gut auseinander halten und die Kinder klingen echt, wirklich natürlich. Da es sich um einen Kinderkrimi handelt, sind die Charaktere natürlich überzogen, aber das dafür richtig gut. Susanne von Borsody kann es in ihrer Rolle als Böse durchaus mit Glenn Close als Cruella deVille aufnehmen, so eisig kann ihre ansonsten warme Stimme werden. Dass der Fall natürlich etwas überzogen ist, hat uns nicht weitergestört, schon bei Enid Blyton habe ich gelernt, daß Kinder in Krimis die Erwachsenen richtig alt aussehen lassen. Das ist aber auch Teil des Spaßes für Kinder, deren größter Traum es ja oft ist, endlich groß zu sein.
Neben Action, Spannung und Spaß widmet sich die Geschichte einem wichtigen Thema, unseren natürlichen Ressourcen und ihre Bedrohung durch skrupellose Ausbeutung und Überbeanspruchung für kommerziellen Erfolg. Da dieses 9. Team technisch bestens ausgestattet und versiert ist, kommen Sie mithilfe der neuen Medien und natürlich Alice, die sich im Hauptquartier in der Hamburger Speicherstadt nun doch um alles kümmern darf, zu ganz erstaunlichen Ermittlungsergebnissen. Neben den traditionellen Pfefferkornrangeleien zwischen den Schwestern, keimen auch in dieser Konstellation zarte Gefühle auf, aber ganz entscheidend sind der Zusammenhalt, die Freundschaft und der Einfallsreichtum des Teams.
Sehr gut gefällt mir die Tonbalance, man kann der Geschichte gut akustisch folgen, ohne große Lautstärkeschwankungen. Durch die zahlreichen Tracks findet man nach Pausen wieder schnell hinein und natürlich kommt zu Beginn der Pfefferkörner-Titelsong, der auch nach 17 Jahren immer noch ins Ohr geht.
Durch die Länge des Hörspiels werden keine Szenen weggelassen, auch der Lieblingsgag, über den sich meine Töchter noch täglich kaputt lachen, ist erhalten geblieben, so können sie ihr Kinoerlebnis immer wieder nach erleben, denn Franziska sagt: „Mama, das ist mein Lieblingsfilm“ Am 12. November 2017 beginnt dann demnächst die 15. Staffel mit eben dieser Crew plus einem weiteren Pfefferkorn.
Das Booklet führt den Cast auf und zeigt Szenen aus dem Film und vom Set.
Die Kinder sind sich einig: 5 von 5 Sternen!


Stinktier & Co - Stunk unterm Weihnachtsbaum (Die Stinktier & Co-Reihe, Band 3)
Stinktier & Co - Stunk unterm Weihnachtsbaum (Die Stinktier & Co-Reihe, Band 3)
von Rüdiger Bertram
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 10,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weihnachtlich duftet das Stinktier! Witzig und weihnachtlich, 10. Oktober 2017
Nicht nur Weihnachten naht für Zora und ihren unsichtbaren Begleiter Stinktier Dieter, nein auch Katis Geburtstag naht und die spannende Frage: wir Kati ebenso wie ihre Freunde die stille Anna mit Faultier Paula oder Leon mit der dreisten Ratte Jasper ebenfalls einen unsichtbaren Begleiter bekommen, damit sie sich als vollwertiges Mitglied im „Club der super Tiere“ fühlt?. Zora kann Katis 10. Geburtstag kaum erwarten, so wünscht sie sich, daß ihre beste Freundin doch bitte, bitte auch einen unsichtbaren Begleiter erhält, der sich max. 5 Meter von ihr entfernen kann und wie im Falle von Dieter auch ganz schön frech, faul und dreist sein kann. Doch Katis Eltern haben keinen tierischen Begleiter, wo sollte Kati dann einen herbekommen? Stinktier Dieter plagen derweil ganz andere Sorgen: seine Stinkattacken duften plötzlich weihnachtlich nach Plätzchen? Wer soll sich denn nun noch vor ihm fürchten und ihn respektieren, wenn er nur noch duften kann? Dieter ist so verzweifelt, daß er ernsthaft an einer Gewichtsreduktion arbeitet, weil Zora meint, daß vielleicht sein Übergewicht schuld sei, aber als dann auch plötzlich Faultier Paula aus ihrer Lethargie erwacht und hyperaktiv wird, scheint die Veränderung eine andere Ursache zu haben und alle tierischen Begleiter zu bedrohen.
Dieser Weihnachtsband ist der dritte und letzte Band der Stinktier & Co. Reihe und meine Kinder wollen das Ende nicht so ganz als solches akzeptieren, obwohl nun eigentlich alle Fragen geklärt sind. Aber solange es Zora und ihre Freunde gibt, gibt es ja noch Hoffnung!
Wir waren ja sehr gespannt auf diesen Band, weil wir doch unbedingt wissen wollten, ob Kati nun doch endlich auch einen unsichtbaren Begleiter erhält und was für einen? Da wir das so spannend fanden, wollen wir uns nun zu diesem Thema nicht weiter äußern, aber das macht ja nix, denn die Reihe ist so witzig und kurzweilig (ja gut, sie ist auch spannend, immerhin wurde ich wegen der unerträglichen Spannung schon sehr getrieben weiter zu lesen), das uns noch genug anderes einfällt.
Zum einen gefällt es uns, wie Zora ihren Vater stets bearbeitet ihrer Mutter doch endlich die Wahrheit über die vielen unsichtbaren Tiere zu erzählen, die eigentlich das Haus bevölkern und für mancherlei Merkwürdigkeit sorgen. Dies ist auch in einem weiteren Punkt ein wichtiges Thema dieses Buches: Ehrlichkeit. Bitte nicht lange fackeln, sondern raus mit der Wahrheit, die Reaktion ist meist gar nicht so schlimm wie befürchtet. Daher ist das Ende auch wirklich schön weihnachtlich, nicht nur im Hinblick auf die Ehrlichkeit und völlig anders als von uns erwartet, viel schöner, viel weihnachtlicher. Ja, auch Stinktiere und Faultiere tragen den Geist der Weihnacht in sich!
In diesem Band spielen Jessica und Co. keine Rolle mehr, dafür taucht aber wieder „die Chefin“ auf, die eine zentrale Rolle in Band 2 spielt. Da für Neulinge der Serie ihre Rolle genau erläutert wird, sollte man die Reihenfolge der Bände beim Lesen einhalten, da sonst die Spannung für Band 2 genommen ist. Man kann Band 3 auch alleine lesen, aber meine Kinder finden die Reihe soooo witzig, dass es echt schade wäre, nicht alle drei zu lesen und sich dann um einen Teil des Vergnügens zu bringen. Immer wenn ich mal mit dem Vorlesen pausiert habe, hat sich die Jüngste (8) das Buch geschnappt und selbst weiter gelesen. Das ist bei meinen Kindern sehr untypisch, aber die Schrift ist noch angenehm groß und die Bilder von Thorsten Saleina sind zahlreich und echt witzige Hingucker. Da ich die Reihe selbst toll finde, mußte ich dann schnell nachlesen, was ich denn verpasst hatte, aber mit dieser Härte ließ es sich gut leben. Dieters Sprüche sind teilweise so frech und dreist, daß die Kinder nahezu wiehern vor Vergnügen, aber vielleicht hat ja Johanna (10) auch einen tierischen Begleiter, den ich nicht sehen kann. Die Kleine kann ihren 10. Geburtstag kaum erwarten.
Ein wirklich tolles weihnachtliches Ende für diese Triologie für Selbstleser ab 8 Jahren, auch wenn wir traurig sind, daß es nun keine neuen Geschichten vom frechen Dieter und seinen Kumpels mehr geben wird.
5 von 5 Sternen


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20