Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Autorip Summer Sale 16
Profil für M. Behn > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M. Behn
Top-Rezensenten Rang: 712.718
Hilfreiche Bewertungen: 335

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M. Behn
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Sherlock - Series 1 [2 DVDs] [UK Import]
Sherlock - Series 1 [2 DVDs] [UK Import]
DVD ~ Benedict Cumberbatch
Wird angeboten von TwoRedSevens
Preis: EUR 7,69

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2-2-1-B Baker Street. The name is Sherlock Holmes., 27. Mai 2011
Letztes Jahr ist eine Freundin von mir frisch von ihrem einjährigen England-Aufenthalt zurückgekehrt. Und sie meinte: "Ich habe uns etwas mitgebracht, das wirst du lieben! Aber bevor wir uns das anschauen, lesen wir zusammen 'A Study in Scarlet'." Ich dachte nur: "okay, hab ich schon ewig nicht gelesen, nur warum?"

Dann haben wir angefangen "A Study in Pink" - die erste Episode der 2010er BBC-Serie - zu sehen. Und mir wurde sofort klar, weshalb wir uns mit den Anfängen dieses ermittlerischen Roman(anti)helden beschäftigen mussten. "A Study in Pink" IST "A Study in Scarlet". Bloß mit Handys, Blogs, Nikotinpflastern und all dem anderen modernen Zeug, das so gar nicht in das viktorianische England Doyles' passen mag.

Klingt jetzt langweilig für all jene, die die Geschichten bereits gelesen haben? Keineswegs. Denn ein kleines Detail weicht von der Originalgeschichte ab. Und plötzlich beschreiten wir mit Holmes und Watson auf gänzlich anderen Wegen und Schleichpfaden das kriminelle London. Ohne jedoch dabei der Literaturvorgabe untreu zu werden. Die Version des 21. Jahrhunderts ist dunkler als das Original, stylisch, komisch, irgendwie typisch britisch. Besonders Martin Freeman (Watson) und Benedict Cumberbatch (Holmes) sind ein wunderbar gegensätzliches Paar, das sich gesucht und gefunden hat. Das (doch recht soziopathische) Genie und sein Freund, sein Beobachter, seine linke Hand, seine Stimme der Vernunft.

Schließen möchte ich mit dem Hinweis, den mir auch meine Freundin mit auf den Weg gegeben hat: "Du musst dir unbedingt den Pilot-Film ansehen!" 'A Study in Pink' wurde nämlich nochmal vollkommen neu verfilmt. Denn er hatte den Produzenten so gut gefallen, dass sie lieber 90 Minuten als nur eine Stunde davon haben wollten. Aber weil der Pilot so aufwendig verfilmt wurde, ist er als Bonusmaterial auf Disc 2 gelandet.


Pride and Prejudice and Zombies: The Classic Regency Romance-Now with Ultraviolent Zombie Mayhem (Pride and Prej. and Zombies, Band 2)
Pride and Prejudice and Zombies: The Classic Regency Romance-Now with Ultraviolent Zombie Mayhem (Pride and Prej. and Zombies, Band 2)
von Seth Grahame-Smith
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen "It is a truth universally acknowledged..., 30. Januar 2011
...that a zombie in possession of brains must be in want of more brains." Dieser Anfangssatz hat mich zum Kauf überzeugt. Die Idee ist meiner Meinung nach großartig. Nimm das schicklichkeitsbewusste England Jane Austens und schau was passiert, wenn eine Zombieplage als Würze hinzu gegeben wird. Klingt vielversprechend. Und der erste Satz schien dieses Versprechen zu halten. Aber je weiter das Buch fortschritt, desto lahmer erschien mir das Ganze.

Nehmen wir die Hauptcharaktere. Die arme Lizzie vergisst in ihrem Blutdurst vollkommen, dass sie von der Leserschaft für ihren Witz und Humor geliebt wird, nicht für eintönige Ideen von Schwertern, Waffen und Gewalt. Anstatt sie wegzulachen will sie auf jede Kränkung mit Mord reagieren. Dull! Darcy ist kein Gentleman - selbst ein Gentleman heutzutage würde nicht von seinen Eiern reden gegenüber der Frau, die er gedenkt zu heiraten. Oder Damen in seinem Freundeskreis offen beleidigen (arme Ms Bingley, noch nie habe ich so mit dir gefühlt). Zwecklos zu erwähnen, dass mir die Hauptcharaktere nicht im Ansatz so sympathisch sind wie im Original.

Aber davon einmal abgesehen, dass der Autor weder Buch, noch Zeit, noch Charaktere verstanden zu haben scheint: er versteht auch nichts von asiatischen Kampfkünsten. Dort geht es nicht darum, wie brutal man seinen Gegner umbringen kann. Es geht um Gewaltvermeidung. Darum, den Gegner auszuschalten und ihm dabei den geringstmöglichen Schaden zuzufügen. Wenn dies nicht in Kampfsituationen gelten mag (denn die Zombies haben den Tod sicherlich verdient), dann doch zumindest in Schausituationen. Also, Lizzie: Nein, dein Meister hätte dich NICHT dafür gelobt, dass du deine Ninja-Gegner in einem Demonstrationskampf tötest, ihnen das Herz rausreißt und dieses vor versammelter Mannschaft verspeist. Unnötig zu sagen: Igitt!

Ein paar nette Ideen hatte das Buch dennoch: Zum Beispiel die Tatsache, dass Charlotte Collins' Antrag nur deshalb annimmt, weil sie sich ohnehin in einen Zombie verwandeln wird. Und die Bezeichnung der Zombies als "Unmentionables" ist eine der wenigen der Zeit entsprechenden Ergänzungen. Die umgemodelten Sätze des Originals sind oft recht gut gemacht. Naja, und die Idee an sich.

Fazit: Für mich war es bisher eine allgemein anerkannte Tatsache, dass ein Buch mit einem genialen Anfangssatz ein gutes Buch sein muss. Tja, so kann man sich irren.


Bruchreif
Bruchreif
DVD ~ Morgan Freeman
Preis: EUR 5,99

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hommage an die Liebe zur Kunst, 16. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Bruchreif (DVD)
Das Bedürfnis, jemanden bis ins kleinste Detail kennen lernen zu wollen, ihm nahe zu sein, ihn für sich allein haben zu wollen, das kennt beinahe jeder von uns. Genauso geht es den Museumswächtern Roger Barlow (Christopher Walken), Charles Peterson (Morgan Freeman) und George McLendon (William H Macy) in der ruhigen Einbruchskomödie The Maiden Heist. Nur, dass sie nicht eine Frau lieben, sondern ihre Herzen an einzelne Kunstwerke verloren haben. So leidenschaftlich wie das nur im Alter möglich ist. Als sie erfahren, dass der progressive Kurator ihres Museums die ganze Ausstellung nach Dänemark verlegen will, da schrillen die Alarmglocken. Auf eine Fernbeziehung haben die drei nun wahrlich keine Lust. Anfangs noch widerstrebend, entspinnt sich langsam ein Plan zu einem gewagten Coup.

Eine sacht erzählte Komödie, die neben der charmanten Handlung vor allem durch das wundervolle Zusammenspiel der drei Hauptakteure besticht. Stellenweise haarsträubend spielt der Film mit den Erwartungen des Zuschauers. Immer wieder dachte ich: jetzt geht etwas schief! Und doch... Am besten selber sehen, lachen und genießen.


Hama Kartenleser 35-in-1 (Card Reader u.a. SD/SDHC/SDXC, CF Typ I / II, MMC, USB 2.0) blau
Hama Kartenleser 35-in-1 (Card Reader u.a. SD/SDHC/SDXC, CF Typ I / II, MMC, USB 2.0) blau
Preis: EUR 6,29

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Achtung: Absturzgefahr, 15. Juni 2010
Meine USB-Sticks fassen jeweils nur 2 GB, meine Speicherkarte 16. Also dachte ich: 'Hej, warum nicht einen Kartenleser kaufen. So kann ich mehr Filme in Digitalformat über meinen Fernseher sehen . . .' Nette Idee. In der Umsetzung leider suboptimal. Erstens dauert es über normalen USB-Anschluss am PC ungefähr dreimal so lang wie mit meinen Sticks die Dateien zu überspielen. Das hätte ich noch in Kauf genommen. Aber dann ist das Gerät auch noch zweimal kurz hintereinander an meinem Fernseher abgestürzt . . . Zumindest für meine Bedürfnisse leider eine Geldverschwendung. Zum Glück war er nicht so teuer . . . Ich jedenfalls benutze jetzt wieder meine Sticks . . .


Jane Austen's Lost in Austen [2 DVDs]
Jane Austen's Lost in Austen [2 DVDs]
DVD ~ Hugh Bonneville
Preis: EUR 7,99

53 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Down The Rabbit Hole - Austen Style, 14. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Jane Austen's Lost in Austen [2 DVDs] (DVD)
Stellt euch vor, euer treuloser Freund kommt sturzbetrunken zu euch nach Hause um Fußball zu sehen. An einem Abend, an dem ihr ihn wirklich, wirklich nicht sehen wolltet. Und dann macht er euch rülpsend mit Hilfe eines Bierdosen-Ringes einen Antrag. Wer würde sich da nicht schnellstens in die Welt seines Lieblingsbuches flüchten wollen? Nur stellt ihr dann fest, dass ihr selbst nicht wirklich in diese Welt passt?!

Ungefähr so dürfte es Amanda Price ergangen sein, als sie Lizzie Bennet und eine Tür in die Welt von Stolz & Vorurteil in ihrem Badezimmer entdeckt. Nur schnell fliehen. Leider bleibt Lizzie dann im modernen London zurück und Amanda selbst bleibt fremd unter nicht ganz so Fremden. Schließlich kennt sie die Geschichte und ihre Charaktere seit ihrem zwölften Lebensjahr. Doch stellt euch ihre Verzweiflung vor als sie merkt, dass ihre Anwesenheit dafür sorgt, dass die Geschichte, die sie so sehr liebt, vollkommen aus den Fugen gerät!

Erstens muss dem Zuschauer klar sein, dass dieser Film KEINE Stolz-&-Vorurteil-Verfilmung ist - sondern ein recht clever inszeniertes Was-wäre-wenn?-Szenario. Lizzie taucht in der gesamten Geschichte zweimal auf. Am Ende und am Anfang. Sehr kurz!!!
Zweitens sei gewarnt, dass einige Situationen vor allem zum Fremdschämen anregen. Ich habe bestimmt fünfmal den Pausenknopf drücken müssen, um mich für das Kommende zu stählen.
Drittens sei auf einige Ungereimtheiten in der Storyline hingewiesen. Nicht explizit, ich möchte nur, dass ihr wisst, dass es sie gibt. Mannigfaltig.
Als letztes möchte ich jedoch jedem, der Austen liebt, aber über genügend Humor für drastische Änderungen verfügt, sagen: vergesst die drei vorangegangenen Kritikpunkte!!! Der Film ist ein Genuss.

Zugegeben, auf der Hälfte der Serie kippte meine Stimmung ein wenig. Der entscheidende Punkt. Entweder hassen, oder lieben. Nun ja, ich habe all meinen Humor zusammengekratzt, und mich fürs Lieben entschieden. Denn der Film basiert auf nichts anderem als eben dieser Liebe zur Welt von Jane Austen. Er ist nichts weiter als sehr unterhaltsame, groß angelegte Fan-Fiction, bestehend aus einer Reihe charmanter bis haarsträubender aber dennoch liebevoll umgesetzter Szenen.

Um ehrlich zu sein, ich konnte mich vor Lachen kaum halten, als Amanda Darcy darum bittet, die berühmte Colin-Firth-beim-Wet-T-Shirt-Contest-Szene nachzuahmen. Wie hat sie den stolzen Mr Darcy bloß dazu gebracht? Ach, egal! Und als sie dann am Ende mit aller Macht Lizzie und Darcy verkuppeln will, da dachte ich die ganze Zeit nur: Nein, Darcy, nein!!! Du liebst nicht Elizabeth, du liebst mich - oh, Entschuldigung, Amanda ... natürlich!


Jane Austen's Pride & Prejudice - Stolz und Vorurteil 1980 (2 DVDs)
Jane Austen's Pride & Prejudice - Stolz und Vorurteil 1980 (2 DVDs)
DVD ~ Elizabeth Garvie
Preis: EUR 9,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meine liebste Lizzie, 23. März 2010
Worum geht es?

Der reiche Junggeselle Mr Bingley mietet einen Landsitz in der Nähe der tochterreichen Familie Bennet - und wird zum Ehemann für wenigstens eine von ihnen auserkoren. Im Gepäck hat er seinen, noch viel reicheren, Freund Mr Darcy. Der erscheint jedoch zu stolz, um eines der Mädchen zu wollen - also will auch keine der Fünf ihn haben. Während Mr Bingley Gefühle für Miss Jane Bennet entwickelt, verliebt sich Mr Darcy ungewollt in die Hauptdarstellerin Miss Elizabeth. Ein unehrlicher Verehrer, ein ungewollter Verehrer, schrullige bis missgünstige Verwandtschaft, eine gefallene Schwester und eine Menge Vorurteile sind jedoch aus dem Weg zu schaffen, bevor ein Happy End überhaupt möglich erscheint.

Was mag ich besonders?

Ich hatte schon beinahe aufgegeben Elizabeth Bennet jemals aus ihrer Romanwelt in einen Film gezaubert zu sehen. Jennifer Ehle spielt Lizzie zu zurückhaltend. Keira Knightley spielt sie zu vorlaut. Und von Greer Garson mag ich gar nicht erst anfangen. Elizabeth Garvie hingegen findet einen glaubwürdigen Mittelweg zwischen den ersten beiden. Sie ist keck, ohne zu sehr mit den damals strengen Konventionen zu brechen.

David Rintoul mag kein Colin Firth sein. Dafür erkennt man in dieser Verfilmung wunderbar, wie sehr Lizzie und Mr Darcy charakterlich aneinander wachsen - sie lernt Zurückhaltung, er gibt seine ein wenig auf. Und sein erleichtertes Lächeln, als Lizzie endlich seinen Heiratsantrag annimmt, ist sehr sympathisch.

Die Nebendarsteller wirken weder überspitzt noch weichgezeichnet. Mary ist bemüht ohne lächerlich zu wirken (und singt wirklich scheußlich). Lady Catherine ist keine Verwandtschaft, mit der man sich über den Titel hinaus rühmen könnte. Mr Bennet ist geistreich mit einer Tendenz zur Grausamkeit. Lydia ist diesmal nur vier Jahre älter als ihre Rolle. Jeder Charakter wird liebevoll mit seinen Eigenheiten vorgestellt.

Das wundervolle Intro vor einer jeden Episode: Illustrationen, wie sie Original aus dem Buch stammen könnten, greifen den fünf Folgen voraus ohne zu viel zu verraten.

Was gefällt mir nicht so?

Die Tanzszene von Mr Darcy und Lizzie fällt - gemessen an ihrer Bedeutung - zu knapp aus. Und die Szene mit dem klärenden Brief von Mr Darcy an Lizzie. Eine lesende Lizzie und ein stocksteif hunderte Meter weit schreitender Mr Darcy, als einzige Unterhaltung die Stimme aus dem Off... Der Inhalt mag brisant sein, die Umsetzung ist es nicht.

Die Synchronisation und Übersetzung. Wenn ich schon sehe, dass New KSM seine Hände im Spiel hat, weiß ich, dass die deutsche Fassung kein adäquater Ersatz für gute Englisch-Kenntnisse ist. Dafür bewahrt sie mich vor der Rolle des Simultanübersetzers für meine Mutter.

Wem ist der Film zu empfehlen?

Allen Jane Austen Fans. Und all jenen, die bereit sind, 268 Minuten ihres Lebens gegen eine zeitlose Liebesgeschichte einzutauschen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 7, 2014 11:55 AM MEST


Emma [2 DVDs]
Emma [2 DVDs]
DVD ~ Romola Garai
Preis: EUR 8,88

50 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die bisher ausdruckstärkste Emma, 4. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Emma [2 DVDs] (DVD)
Zugegeben, als ich gesehen habe, dass Romola Garai im neuesten BBC-Clou Emma mitspielen würde, war ich bereits voreingenommen. Zu lebhaft war mir noch ihre wunderbare Darstellung der Briony Tallis in Joe Wrights Abbitte im Gedächtnis. Besonders bemerkenswert an ihrer Emma: das ausdrucksstarke Mienenspiel, dem man sofort jede Empfindung abliest und das keine Verstellung zu kennen scheint.

Worum geht es in dieser Austen-Verfilmung? Emma Woodhouse - so intelligent wie entschlossen - hat sich in den Kopf gesetzt, den Cupido in ihrem kleinen Heimatdörfchen Highbury zu spielen. Doch an ihrem neuesten Opfer - Harriet Smith - scheint sie zu verzweifeln. Und die schier aussichtslose Verkuppelung Harriets ist nicht ihr einziges Problem. Ihre einzige Freundin und ehemalige Gouvernante heiratet und verlässt das Haus, der verlorene Sohn John Churchill verdreht ihr den Kopf und ihr Schwager Mr Knightley scheint ausschließlich Fehler hinter ihrer perfekten Fassade aufzudecken. Ein ordentliches Gefühlschaos also, aus dem Emma sich heraus manövrieren muss.

Was mag ich besonders?

Die Darsteller sind durch die Reihe weg perfekt gecastet. Harriet Smith erinnert mich an einen Porzellanhohlkörper in Form einer naiven Schäferin - die erste Harriet, der ich die nicht gerade überragende Geistesschärfe abkaufe. Ms Bates erlangt durch Tamsin Greig viel mehr Tiefe. Michael Gambon ist natürlich - wie wahrscheinlich in beinahe jeder Rolle - fantastisch als Hypochonder. Johnny Lee Miller bin ich dankbar, dass er nicht versucht hat, in die viel zu großen Fußstapfen Mark Strongs zu treten, sondern eine eigene Interpretation von Mr Knightley wagt. Aber ganz besonders muss ich das Ehepaar Elton hervorheben. Er allein ist ja schon herrlich gemein, aber mit ihr im Gespann bilden sie ein Paar übellaunigster Missgunst und schlechtester Erziehung.

Was stört mich?

Zwei Schlüsselszenen: Die erste ist der Satz "I'd like to see her in love and some doubt of return." Dieser Satz von Mr Knightley fehlt eindeutig. Und die Szene auf Box Hill, als er Emma Vorhaltungen wegen ihres Verhaltens gegenüber Ms Bates macht. Viel zu lasch gespielt...

Fazit: Generell verstehe ich nach diesem Film sämtliche Charaktere noch viel besser als zuvor - insbesondere die Beziehung zwischen Frank Churchill und Jane Fairfax leuchtet mir jetzt endlich ein. Und Emma wird das erste Mal in keinem beschönigenden Licht dargestellt - und das steht ihr unglaublich gut. Niemals werde ich die Szene vergessen, in der sie, schimpfend wie ein Rohrspatz, vom Antrittsbesuch bei den Eltons zurückkehrt. Not so badly done, indeed.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2016 8:49 PM MEST


Blythe+ Style
Blythe+ Style
von Gina Garan
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen This is Blythe, 19. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Blythe+ Style (Taschenbuch)
Als diese Puppe vor Jahrzehnten als Spielzeug auf den Markt kam, konnte man gar nicht so schnell sehen, wie sie wieder aus den Regalen entfernt wurde. Zu gruselig waren diese rieigen Wackelaugen für Kinder.

Das Verrückte aber ist: unter Sammlern sind die Puppen seitdem extrem begehrt und erziehlen schwindelerregend hohe Preise. Und wenn man sich diesen Bildband einmal anschaut, dann bekommt man ein Gefühl dafür, weshalb. Diese Puppe ist einfach viel abwechslungsreicher als Barbie - und seltener. Kein Wunder also, dass sie die Fantasie von Modegrößen wie John Galliano, Miucca Prada, Dolce & Gabbana, Vivienne Westwood, Paco Rabanne, Christian Dior und - mein persönlicher Favourit - Tsumori Chisato anregt. Aber auch weniger bekannte Labels wie MILK, Hysteric Glamour, MIZUNO und viele andere zeigen Ihre detailverliebten Kreationen im Maßstab 1:17 an der fashionablen Puppe. Gekonnt inszeniert wurde das Ganze von Gina Garan. Ob als Gothic Lolita, als Geisha, als stilvolle Pariserin oder als Punk-Lady, selbst im Meerjungfrau-Kostüm präsentiert sich das Modepüppchen. Und zeigt damit, wie abwechlsungreich ein Model sein kann und muss.

Fazit: Mit gerade einmal 15 Euro bekommt man einen hochwertigen & umfangreichen Fotoband der ganz besonderen Art.


Moleskine City Notebook London, Pocket, Hardcover, schwarz
Moleskine City Notebook London, Pocket, Hardcover, schwarz
Preis: EUR 14,18

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein beständiger Begleiter in London, 17. April 2009
Nachdem ich jetzt zurück gekommen bin und mein Reisetagebuch fast täglich benutzt habe, kann ich auch sagen: es ist definitiv eine Anschaffung wert. Ich habe es mindestens genauso häufig zu Rate gezogen wie meinen Reiseführer, weil ich meinen gesamten Reiseplan darin eingetragen habe, meine Eindrücke von Hotel, Orten und Restaurants niedergeschrieben habe und so ziemlich jede Pause in irgend einem Pret-A-Manger mit Tagebuch schreiben verbracht habe. Genug Platz für heimische und hiesige Adressen gibt es auch, ich habe mein Budget im Überblick behalten und sämtliche Eintrittskarten und Kassenbons in die für Moleskine typische Tasche am Ende gepackt - mit dem Effekt, dass mein Reisetagebuch am Ende doppelt so dick nach Deutschland zurück gekommen ist wie ich es nach London mitgnemommen habe. Der Stadtplan war eine perfekte Ergänzung zu meinem gekauften faltbaren Stadtplan, weil dieser warum auch immer Notting Hill als für nicht wichtig genug erachtet hat, um es mit abzubilden, im Moleskine hingegen konnte ich mich in Portobello bestens zurechtfinden. Also: Kaufempfehlung für den nächsten London-Urlaub!


Willy Wonka & die Schokoladenfabrik
Willy Wonka & die Schokoladenfabrik
DVD ~ Gene Wilder

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen WILLY WONKA und die Schokoladenfabrik, 12. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Willy Wonka & die Schokoladenfabrik (DVD)
Der Kern des Buches: die Familie Bucket. Und drum herum die fantastische Geschichte um die Schokoladenfabrik Willy Wonkas. Deswegen "CHARLIE und die Schokoladenfabrik"

Der Kern des Films: Willy Wonka. Und um ihn herum fünf Kinder in seinem Schokoladenstaat. Deswegen "WILLY WONKA und die Schokoladenfabrik". Und da Willy Wonka in der ersten Dreiviertel Stunde nicht auftaucht, ist der Film bis dahin auch nicht sonderlich berauschend. Der Candyman ist natürlich ein wirklich schönes Lied, aber dafür wurde in der Gesamthandlung zu viel dazuerfunden. Anstatt den Nachrichtensprecher irgendwelchen Quatsch reden zu lassen, hätte man Grandpa Joe vielleicht die Geschichte von Prinz Pondicherry erzählen lassen können. Zeigt auch mehr die Geborgenheit in der Familie Bucket. Und warum haben sie den Vater eigentlich sterben lassen? Damit es nachher verständlicher ist, dass Grandpa Joe Charlie in die Schokoladenfabrik begleitet? Dann hätten sie Grandpa George auch gleich sterben lassen können. Was zählt schon ein zweiter literarischer Mord? Außerdem lernt man ihn in diesem Film ja sowieso nicht kennen.

Eine große Frage begleitet den ganzen Film: für Kinder oder für Erwachsene? An einigen Stellen will er satirisch sein, an anderen gruselig, und wieder an anderen erinnert er an Mary Poppins. Bitte entscheidet euch! Sonst laufen die Kinder weinend aus dem Kino, während deren Eltern grummeld hinterherstapfen.

Besonders schlimm fand ich die Lieder für die Kinder. Furchtbar platt und plakativ. "Oompa-Loompa Doompledee Doo"? Die Texte im Buch sind so wunderschön. Speziell, und doch für Kinder leicht verständlich. Klar, lang, aber dann kürzt man eben. Hat Danny Elfman (oder Tim Burton?) ja auch gemacht.

Jetzt kommen wir zu Gene Wilder. Keine Angst, der war klasse. Und er strahlt auch über den ganzen Film. Vielleicht ein bisschen zu hell. Aber dafür streut er bissigen Humor und geistreiche Sätze ein. Vielleicht versteht die ein Kind nicht - aber dank seines Mienenspiels lachen sie bestimmt trotzdem. Nur worüber eigentlich?

Dieser Film war der Grund, weshalb Roald Dahl erst achtzehn Jahre später wieder ein Filmrecht für eines seiner Bücher verkaufte. Zum Glück hat er keine Unterlassungsklausel in seinem Testament vermerkt. Was wäre die Welt ohne "Matilda"? Oder ohne "Hexen hexen"?

Wer das Buch verfilmt sehen will, dem lege ich doch eher die Version von Tim Burton ans Herz. Und nicht wegen der bunten Knalleffekte, nicht wegen Deep Roy, nicht einmal wegen Johnny Depp. Nein, weil dieser Film das Buch verstanden hat! Bloß euren kleineren Kindern solltet ihr in beiden Fällen lieber das Buch vorlesen. Weniger gruselig.

Eigentlich 2 1/2 Sterne, aus 2 1/2 Gründen: Gene Wilder, gute Musik mit Einschränkungen und der Alters-Bonus. Niemand verlangt von Columbus Australien zu beschreiben.


Seite: 1 | 2 | 3