Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt festival 16
Profil für Amazon Customer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Customer
Top-Rezensenten Rang: 283.831
Hilfreiche Bewertungen: 27

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Customer (Niedersachsen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Vom Schicksal bestimmt: Soul Seeker 1 - Roman
Vom Schicksal bestimmt: Soul Seeker 1 - Roman
von Alyson Noël
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen “Vom Schicksal bestimmt - Soul Seeker 1” von Alyson Noël, 14. Juni 2014
Mir gefiel "Vom Schicksal bestimmt - Soul Seeker 1" nicht so gut. Man hat sofort gemerkt, dass es ein Reihenauftakt war, da es nur sehr langsam in Gang kam. Ich habe immer nach wenigen Kapiteln problemlos zu lesen aufhören können, da mich das Buch einfach nicht richtig gepackt hat. Erst in der zweiten Hälfte wurde es etwas spannender, langsam ahnte man, wohin sich die Geschichte entwickeln bzw. was in diesem ersten Band passieren könnte. Selbst da hatte ich jedoch noch nicht den Anreiz das Buch schnellstmöglich zu Ende zu lesen, was auch dazu geführt hat, dass ich relativ lange für dieses Buch gebraucht habe.
Daire ist eine recht sympathische Protagonistin, auch wenn ich zu Beginn nicht sofort mit ihr warm wurde. Das distanzierte Verhältnis zu ihrer Mutter wird gleich zu Beginn deutlich, da sie sie nur bei ihrem Vornamen anspricht. Es wird allerdings nie wirklich erklärt, warum ihre Beziehung nicht so eng ist. Es wird nur angeschnitten, was auch wieder zeigt, dass es der erste Band einer Reihe ist.
Dace lernt man relativ bald kennen, aber er bleibt etwas blass. Die Gefühle, die zwischen ihm und Daire entstehen, waren für mich nicht fühlbar. Das ist schade, da ich Dace eigentlich doch mochte.
Cade ist einer der Bösen und auch wirklich nicht nett. Hier haben wir es mit einem Charakter zu tun, der nach außen zwar charmant und nett zu sein scheint, aber dieses Image klar und deutlich nur als Fassade trägt, da er im Inneren böse ist und eine angeknackste Psyche hat, was gut passte. Alles in allem sehr glaubwürdig, was mir gut gefiel.
Was ich von der Tatsache halten soll, dass Dace und Cade quasi den gleichen Namen nur mit getauschten Konsonanten haben, weiß ich nicht. Einerseits passt es, warum, möchte ich nicht erzählen, um nicht zu viel zu verraten, andererseits fand ich es ein bisschen zu simpel.
Eigenartig fand ich die Bezeichnungen der Geisttiere. Diese gehören zu den Soul Seekern, jeder bekommt quasi eines zugewiesen. Die Geisttiere wurden immer ohne Artikel genannt, was sich zeitweise sehr komisch las und sicherlich im englischen Original besser rüberkommt. Vor Beginn der Geschichte werden sie vorgestellt, was mir den Einstieg in das Buch auch nicht gerade erleichtert hat. Wenn ich anfange, ein Buch zu lesen, möchte ich gleich in der Geschichte drin sein, es soll gleich losgehen mit der Handlung, was auch immer diese dann beinhaltet, aber diese gut 2 Seiten lange Erklärung hat mich schon vor dem ersten Kapitel irgendwie nicht gerade gefesselt.
Das Ende war immerhin spannend und interessant, zeigte gleichzeitig aber auch, dass es mit allen Charakteren weitergeht und die große Rahmenhandlung längst nicht abgeschlossen ist.

Fazit:
Eine Geschichte, die für mich zu lange brauchte, um in die Gänge zu kommen. Es gibt zwar durchaus spannende Teile und gute Charaktere, dennoch werde ich diese Reihe wohl nicht weiter verfolgen. Dafür gibt es einfach zu viele andere gute Bücher, die darauf warten, gelesen zu werden.


Watcher. Ewige Jugend (Die Niemandsland-Trilogie, Band 1)
Watcher. Ewige Jugend (Die Niemandsland-Trilogie, Band 1)
Preis: EUR 3,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Watcher. Ewige Jugend" von Nadine d'Arachart & Sarah Wedler, 14. Mai 2014
"Watcher. Ewige Jugend" hat mich von Anfang an begeistert. Der Schreibstil ist flüssig und atmosphärisch, sodass man geradezu durch die Geschichte gleitet. Diese ist hauptsächlich aus Sicht von Jo geschrieben, ab und zu bekommen wir Einblicke in die Welt ihrer Feinde, durch kurze Kapitel aus Sicht der Cupid Lynn. Diese sind sehr gelungen, sie steigern die Spannung, verraten aber gleichzeitig nicht zu viel über das Handeln der Cupids. Man weiß genauso wie Jo meist nicht, wann die Cupids wieder auftauchen werden, gleichzeitig wird einem Lynn, die ja eigentlich zu den Bösen gehört, irgendwie sympathisch. Ich mochte sie im Verlauf der Geschichte immer mehr.
Kommen wir zu den Protagonisten dieser Geschichte: Jo, Patience und Cy. Obwohl so widersprüchlich, oder vielleicht gerade deshalb, gefielen mir alle drei als Charaktere. Eines haben sie allerdings auch gemeinsam. Die Stärke, mit der sie die Situationen, in die sie geraten, meistern, Patience dabei zum Ende immer mehr als zum Beginn.
Ein weiterer Charakter, den ich nicht näher beschreiben möchte, da das zu viel verraten würde, verstärkt nach etwa einem Drittel das Trio um Jo, Cy und Patience. Dieser kam überraschend und wird hoffentlich in den Folgebänden noch weiter thematisiert.
Die dystopischen Aspekte der Unterteilung zwischen Arm und Reich sind nicht ganz neu, waren aber für mich überzeugend und doch auch mit frischen Ideen ausgebaut. Das Gesellschaftsbild ist in sich stimmig und dabei nicht abwegig als mögliche Zukunft, wobei es einige Aspekte gibt, die wahrscheinlich auch zukünftig nur auf diesen Buchseiten zu finden werden. Zum Glück, denn es gibt einige sehr negative Aspekte, was bei einer Dystopie nicht weiter verwundert.
Das Ende ließ mich fassungslos zurück. Die Geschichte steigerte sich zu einem dramatischen Finale, welches ich so nicht erwartet hatte. Plötzlich ergaben viele Dinge, über die man sich vorher kaum Gedanken gemacht hat, Sinn, obwohl ich mir teilweise gewünscht habe, dass es lieber nicht so wäre. Der Epilog war es dann auch, der mich noch mal total vom Hocker gerissen hat, da er einen Grundstein für Band zwei gelegt hat. Gleichzeitig hoffe ich, dass Band zwei nicht so verlaufen wird, wie man es vermutet.
Das Einzige, was mich leicht gestört bzw. den Lesefluss etwas unterbrochen hat, waren die vielen, vielen Kapitel. Da hätte man vielleicht einige kurze zu wenigeren, aber dafür längeren zusammenfassen können. Das ist allerdings auch Geschmackssache.

Fazit:
Dieser dystopische Roman überzeugt durch seinen Schreibstil, die fesselnde Story und die tollen Charaktere. Das Finale war ein richtig dramatischer Abschluss dieses ersten Bandes, der mich voller Hoffen und Bangen auf Band zwei blicken lässt. Eine klare Leseempfehlung von mir.


Glasgow RAIN: Küsse im Regen
Glasgow RAIN: Küsse im Regen
Preis: EUR 3,45

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Glasgow RAIN von Martina Riemer, 4. Mai 2014
"Glasgow RAIN" beginnt mit einer traurigen Szene aus der Vergangenheit der Protagonistin Vic, die für sie sehr prägend war und im späteren Verlauf noch mal aufgegriffen wird. Dadurch gelingt Martina Riemer ein geschickt gewählter Start in das Buch.
Vic ist dem Leser gleich sympathisch, obwohl sie ihre Gefühle ihren Mitmenschen nicht zeigt, sondern das Bild des reichen, verwöhnten Mädchens präsentiert. Auch ihren beiden Freunden, den Zwillingen Aimee und Stew, öffnet sie sich nur teilweise und hat Geheimnisse vor ihnen. Aimee und Stew kommen sehr verständnis- und liebevoll rüber. Sie wissen, dass Vic etwas vor ihnen verbirgt und tolerieren es.
Als Vic Rafael kennenlernt, beginnt sie, sich ihm zu öffnen und ihr Charakter entwickelt sich weiter. Das hat mir sehr gut gefallen. Vic und Rafael müssen sich einigen Hindernissen stellen, da ihr Vater oder auch Vics Exfreund Cailean von ihrer Beziehung nicht begeistert sind. Das Verhalten von Vics Vater und Cailean nimmt dabei teilweise drastische Züge an, die Vic und den Leser schocken, sodass man so seine Vermutungen anstellt. Manches, was sich mit der Zeit auflöst, war abzusehen, anderes hingegen traf mich völlig unvorbereitet.
Die Beziehung zwischen Vic und Rafael baut sich schnell auf, jedoch gibt es in dieser Beziehung einige Stolperfallen, nicht nur von fremder Seite. Die Chemie zwischen den beiden passt von Anfang an und die Hindernisse, denen sie sich stellen müssen, lassen sie gemeinsam nur stärker werden.
Der Schluss hat mir gut gefallen, obwohl ein paar Dinge nicht abschließend geklärt werden. Einiges wird angedeutet, das gefiel mir auch, aber anderes wird nicht mehr erwähnt. Das fand ich etwas schade, da ein paar Fragen ungeklärt bleiben. Da ist dann wohl die Fantasie des Lesers gefragt.

Fazit:
Martina Riemers "Glasgow RAIN" besticht durch einen tollen Einstieg in die Geschichte, sympathische Charaktere und mysteriöse Elemente. Leider wird zum Schluss nicht alles geklärt, dennoch ist das Ende sehr spannend und hat mich mit einem guten Schluss zu einer spannenden Geschichte zurückgelassen.


Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Buch 1) (Geschichten der Jahreszeiten)
Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Buch 1) (Geschichten der Jahreszeiten)
Preis: EUR 3,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten von Jennifer Wolf, 21. April 2014
Die Idee, die der Geschichte zugrunde liegt, ist sehr schön umgesetzt. Maya lebt in einer dystopisch angehauchten Welt und wird von der Göttin Gaia auserwählt, um ihre Söhne, die vier Jahreszeiten, kennenzulernen. Diese haben mir ausgesprochen gut gefallen. Es mag eigenartig klingen, zu sagen, dass Gaias Söhne jahreszeitenspezifische Charakterzüge haben, aber genauso kam es mir vor.
Aviv ist der älteste Sohn Gaias und der Frühling. Er ist manchmal etwas schüchtern, aber mit der Zeit taut er etwas auf. Genauso wie es sich mit dem Fühling verhält. Er breitet sich zaghaft aus, die Natur wird erst nach und nach grüner, das Wetter langsam wärmer.
Sol ist der Sommer und etwas arrogant, aber dafür auch eigentlich immer gut gelaunt. Wer hat im Sommer am Meer schon schlechte Laune?
Mein zweitliebster männlicher Charakter war Jesien, der Herbst. Er ist meist gut gelaunt und trinkt gern mal ein Glässchen Wein. Passt zum Herbst, oder? Er ist sehr nett und durchschaut Maya und ihre Gefühle neben Gaia am schnellsten.
Womit wir zu Nevis, dem Winter, kommen. Er verhält sich Maya gegenüber abweisend, sorgt sich aber um sie, als sie in Schwierigkeiten ist. Man merkt, dass er Maya gut leiden kann. Allerdings schätzt er seine Chancen als Winter darauf, dass Maya 100 Jahre bei ihm in ständiger Kälte verbringen will, sehr schlecht ein.
Jetzt denkt man, dass man weiß, wen Maya wählen wird und wie das Buch endet. Aber nein, Jennifer Wolf lässt alles ganz anders passieren. Mir hat es sehr gut gefallen, dass es eben nicht so verlief wie erwartet, auch wenn es ziemlich traurig war. Man erlebt so einiges mit Maya und den vier Söhnen Gaias. Übrigens finde ich die Namenswahl richtig klasse. :)
Nach einigen überraschenden Wendungen hat das Buch aber zum Glück trotzdem noch ein Happy End, das nicht kitschig wirkt. Mich hat es zufrieden, aber auch etwas traurig zurückgelassen.

Fazit:
"Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten" ist wiedermal ein richtig klasse Buch von der Autorin Jennifer Wolf. Wer auf Liebesgeschichten steht, die nicht absolut kitschig und im Verlauf absehbar sind, und dazu noch etwas Fantasy mag, ist hier genau richtig.


Die Pan-Trilogie: Band 1-3
Die Pan-Trilogie: Band 1-3
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen “Die Pan-Trilogie” von Sandra Regnier, 5. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie: Band 1-3 (Kindle Edition)
Mir hat wahnsinnig gut gefallen, was für Ideen die Autorin hatte. Die verschiedenen Wesen, die ich nicht verraten werde, um euch nichts vorwegzunehmen, sind eine tolle Mischung. Sandra Regnier hat sich verschiedene Eigenschaften z. B. für die Feen überlegt, die ich sehr einfallsreich fand.
Felicity und Lee haben mir sehr gut gefallen als Charaktere, vor allem, weil beide innerhalb der Trilogie eine Wandlung durch machen, die sie stärker werden lässt und sie immer mehr zusammenschweißt. Im Verlauf der Trilogie tauchen einige unerwartete Wendungen auf, und so mancher Charakter ist nicht ganz das, was er zu sein scheint.
Apropos Charaktere: Felicitys Freunde konnten mich leider nicht so sehr überzeugen wie Felicity und Lee. Besonders Nicole war mir irgendwie unsympathisch und ich konnte meist nicht nachvollziehen, warum Felicity mit ihr befreundet ist.
Der Star-Club kam da schon besser rüber, ziemlich schnell war verständlich, warum Felicity und ihre Freunde diese Gruppe ihrer Mitschüler nicht leiden können. Sie halten sich für etwas Besseres und sind sich nicht zu schaden, andere zu schikanieren, besonders Felicity.
Die Welt der Elfen und Felicitys andere Erlebnisse außerhalb ihres gewohnten Umfelds waren sehr spannend. Nicht selten war ich genauso wie Felicity im Ungewissen darüber, wie es wohl weitergehen wird.
Was mich gestört hat, waren einige Rechtschreibfehler, die nicht hätten sein müssen, und manchmal das Gefühl, dass die Dinge etwas abrupt passieren. Im einen Moment hat Felicity eine gewisse Meinung und ist seit ziemlich langer Zeit davon überzeugt und plötzlich ändert sich das. Nichtsdestotrotz war meistens aber doch irgendwie klar, was dazu geführt hat, auch wenn es etwas holprig war.

Fazit:
Mir hat "Die Pan-Trilogie" von Sandra Regnier gut gefallen, ihre Fantasyelemente waren schön gewählt und gut ausgearbeitet. Leider kamen manche Ereignisse etwas plötzlich, was der Trilogie im Großen und Ganzen zum Glück nur wenig schadet.


Liebe klopft nicht an
Liebe klopft nicht an
Preis: EUR 2,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Liebe klopft nicht an" von Petra Röder, 23. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Liebe klopft nicht an (Kindle Edition)
“Liebe klopft nicht an” beginnt mit einem Gespräch zwischen Amy und ihrer besten Freundin Jessica, in dem der Leser erfährt, in was für einer blöden Beziehung Amy steckt. Gleichzeitig wird klar, dass sie das jetzt hinter sich lassen wird.
Als Amy und Jessica auf Taylor treffen kommt es gleich unbeabsichtigt zum ersten Missverständnis, dem weitere folgen. Diese klären sich mit der Zeit auf, und die beiden lernen sich auf der Hochzeit und den Feierlichkeiten darum herum besser kennen und merken, dass sie sich doch nicht so unsympathisch sind, wie anfangs gedacht.
Da das jetzt aber zu einfach wäre, treffen wir noch einmal auf den unsympathischen Exfreund, der die Spannung noch mal richtig ansteigen lässt.
Natürlich gibt es ein Happy-End nach den Missverständnissen, was mir gut gefallen hat. Die Charaktere sind sympathisch und haben mich zum Lachen gebracht. Ich habe die Geschichte so ziemlich in einem Rutsch gelesen und hatte einen schönen Leseabend.

Fazit:
“Liebe klopft nicht an” von Petra Röder ist ein schöner Liebesroman, der gut unterhält und Spaß macht. Ich werde auch weiterhin gern Romane der Autorin lesen, da ich ihren Schreibstil mag.


Versehentlich verliebt
Versehentlich verliebt

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Versehentlich verliebt" von Adriana Popescu, 22. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Versehentlich verliebt (Kindle Edition)
Dieses Buch ist einfach nur witzig. Ich habe bei “Versehentlich verliebt” von Adriana Popescu gelacht und Spaß gehabt, während des Lesens. Die Geschichte ist total süß und man wartet die ganze Zeit darauf, wie es weitergehen wird mit Lukas und Pippa, wann sich die Wege der beiden leider trennen werden müssen. Umso schöner ist es, mitzuerleben, wie die beiden die gemeinsame Zeit auf dem Flughafen verbringen.
Die Dialoge sind toll und es ist schön, wie sich Lukas und Pippa einander immer mehr öffnen und sich Dinge erzählen, die sie bisher noch niemandem preisgegeben haben.
Das Ende kommt nicht allzu unerwartet, aber die Wendungen vorher und wie es zu dem Ende kommt, sind nicht zu erahnen und zeigen, wie sich die Charaktere mit der Zeit entwickelt haben.

Fazit:
Wer was zum Lachen haben möchte , wird sich mit diesem Liebesroman gut unterhalten fühlen und einige nette Lesestunden verbringen. Da die Geschichte vor Weihnachten beginnt, liest sie sich zu dieser Zeit sehr passend.


Hotshots - Firefighters: Gefährliche Begegnung
Hotshots - Firefighters: Gefährliche Begegnung
Preis: EUR 8,99

3.0 von 5 Sternen "Hotshots - Firefighters: Gefährliche Begegnung" von Bella Andre, 22. Januar 2014
Ich muss sagen, dass ich schnell in die Geschichte reingekommen bin, aber auch von Anfang an leichte Probleme hatte. Das liegt ganz einfach daran, dass ich öfter das Gefühl hatte, als würde etwas fehlen, was die Autorin nicht erzählt.
Die Charaktere haben mir gut gefallen. Sowohl Maya als auch Logan fand ich sehr sympathisch.Beide haben nachvollziehbar gehandelt, sodass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte.
Die Geschichte an sich hat mir ebenfalls gefallen, auch wenn meiner Meinung für den Leser zu früh klar war, wer höchstwahrscheinlich der Täter ist.

Fazit:
“Hotshots – Firefighters: Gefährliche Begegnung” ist eine nette Geschichte, die ich gern gelesen habe, die mich aber nicht restlos überzeugen konnte. Ich werde aber wohl trotzdem zumindest den zweiten Band lesen.


Dark Destiny (Dark Canopy 2)
Dark Destiny (Dark Canopy 2)
Preis: EUR 9,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen “Dark Destiny” von Jennifer Benkau, 22. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Dark Destiny (Dark Canopy 2) (Kindle Edition)
Der Prolog hat mich leicht verwirrt. Er spielt wenige Jahre in der Zukunft und knüpft dadurch nicht an das Ende von Dark Canopy an. Man fragt sich, was Joy in dieser unbekannten Situation macht.
Mit dem ersten Kapitel landet man wieder in der Gegenwart, also am Ende von Teil 1. Während des Lesens hatte ich wie auch beim ersten Teil das Gefühl, als würde sich das Geschehen etwas ziehen, da es lange dauert bis sich Neél und Joy wiedertreffen. Dass Neél am Leben ist, hat mich nicht allzu sehr überrascht, da ich nicht glauben konnte, dass Jennifer Benkau einen der Protagonisten sterben lässt. Trotzdem war es eine Erleichterung, als sich Joy und Neél getroffen haben.
Die weitere Handlung war überaus spannend und in ihren Details nicht vorhersehbar. Man trifft natürlich Charaktere aus Band 1 wieder, manche waren mir mehr manche weniger sympathisch. Allerdings macht Jennifer Benkau es dem Leser auch nicht einfach, ihre Charakter einzusortieren. Es gibt viele Graubereiche, die ich sehr gut fand.
Das Ende hat mir gut gefallen, obwohl ich ein Verfechter von Happy Ends bin. Es ist genau richtig, denn jedes andere Ende wäre Joy und Neél nicht gerecht geworden.
Zum Ende hin wird auch immer deutlicher, was der Prolog bedeutet. Trotzdem ließ mich dieses Buch voller Hoffnung zurück, obwohl genau das Gegenteil der Fall sein müsste.

Fazit:
Jennifer Benkau hat mich mit "Dark Destiny" vollständig überzeugen können. Ich werde sicherlich auch noch andere Bücher von dieser Autorin lesen.


School of Secrets. Verloren bis Mitternacht
School of Secrets. Verloren bis Mitternacht

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen “School of Secrets - Verloren bis Mitternacht” von Petra Röder, 22. Januar 2014
Am Anfang wunderte ich mich, wieso die Schüler, insbesondere Lucys beste Freundin Mona, unbedingt ins Haus der Angst wollen. Das wird zumindest für eineige Schüler zum Ende hin aufgelöst, was ich sehr logisch und gut gelöst fand.
Um beim Anfang zu bleiben, war es für mich etwas verwirrend, als Lucys Mitschüler vorgestellt wurden, weil es so viele auf einmal waren. Nach kurzer Zeit war aber auch das kein Problem mehr.
Das Haus der Angst hat mir sehr gut gefallen, die Ideen, die die Autorin hier hatte, sind wirklich gut.
Ich fand es klasse, dass die Charaktere nicht immer das waren, was sie zu sein schienen, das hat mir außergewöhnlich gut gefallen. David und Naomi haben mir da als Charaktere fast am meisten gefallen.
Toll fand ich auch Lucys Gabe. Das passte sehr gut, auch wie Lucys Einstellung dazu war.
Am Ende wird plötzlich klar, was es mit Mona auf sich hat. Ich muss sagen, dass ich damit nicht gerechnet habe. Eine tolle Wendung kurz vor Schluss, die den großen Showdown eingeleitet hat.
Das Ende ist wirklich suuper und war ein abrundender Abschluss für mich als Happy End-Freund.

Fazit:
"School of Secrets - Verloren bis Mitternacht" von Petra Röder ist eine wirklich tolle Geschichte mit gerade der richtigen Menge Fantasy und Liebe. Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen.


Seite: 1 | 2